Alles in der familie _ (1)

0 Aufrufe
0%

Meine Schwester Katie und ich sind Zwillinge.

Wir waren an die Gesellschaft des anderen gewöhnt und gingen immer zusammen aus. Wir hatten keine Zeit zum Feiern, weil unser Vater immer unterwegs war und meine Mutter starb, als wir sehr jung waren, also waren wir nur zu dritt.

eines Jahres, als meine Schwester und ich 15 waren, zogen wir in eine kleine Stadt in Maine.

Unser Haus war das einzige Haus auf einer 3 Meilen langen Straße.

Unser Haus war auf der Spitze des Hügels, sodass Sie sehen konnten, ob jemand kam.

Meine Schwester und ich haben oft Dinge erlebt, weil unser Vater selten zu Hause war.

es waren normalerweise Dinge wie das Rauchen von Zigaretten, Gras und das Trinken von Alkohol.

sie und ich taten es oft.

Wir lebten seit ungefähr 2 Jahren in Maine.

Wir hatten Marihuana hinter unserem Haus angebaut, in der Nähe eines Teiches, in dem wir schwimmen würden.

Eines Tages waren wir schwimmen und ich ging an Land und trocknete mich ab.

Meine Schwester folgte ihm.

Ich hatte es nie wirklich hintereinander gesehen, aber aus irgendeinem Grund erregte es an diesem Tag meine Aufmerksamkeit.

Sie war eine sehr attraktive junge Frau.

Sie hatte ziemlich schöne Brüste, nicht zu groß, nicht zu klein, ich glaube, es war ein großes, kleines B-Körbchen C. Sie hatte langes, schmutziges blondes Haar und einen schönen, hellen Teint.

Ihr Arsch war ein schöner praller Preis am Ende ihrer perfekt durchtrainierten Beine.

Sie kam in einem Tanga-Bikini aus dem Wasser.

Ich wurde von ihr auswendig gelernt, bis mir ein Gedanke kam „Mann, sie ist deine Schwester“, sagte mir mein Verstand.

aber bei all der bewegung, die ich mache, kann ich nicht allzu viele heiße mädchen sehen oder sie zumindest bumsen.

Ich war noch Jungfrau, sogar meine Schwester.

Als ich sie länger anstarrte, begann mein Schwanz anzuschwellen, als ich an ihre heiße und feuchte Muschi dachte.

Ich sah zu, wie mein Schwanz aus meinen Shorts ragte.

Also stand ich auf und ging wieder ins Wasser.

Meine Schwester folgte mir hinein

„Hey, ich dachte, du hättest dich abgetrocknet“, sagte er

„Nun, ich war wieder sexy, es ist Juli, weißt du“, sagte ich ihr

rannte auf mich zu und warf mich.

Ich nahm sie und hob sie hoch. Ich brachte ihr Ritual zu meinem Gesicht. Ich sah in ihre tiefbraunen Augen, sie war so schön.

wir standen da im Wasser und starrten uns in die Augen, bis sie den Moment unterbrach, indem sie ein mädchenhaftes Glucksen ausstieß.

„Leg mich auf deine Schultern“, sagte er zu mir

„ok“ antwortete ich

Er berührte mich mit seiner Hand, berührte meine Hüften.

Sie legte ihre Hände auf meine Schultern und zog sich hoch. Ich packte ihre Schenkel und hob sie hoch.

Mein Schwanz wurde größer, weil ich wusste, dass ihr Schritt meinen Kopf rieb und ich ihre Beine massierte.

„Ooooo großer starker Mann“, sagte Katie mit ihrer verspielten Stimme

Ich fing an, in tieferes Wasser zu waten, bis ich über meinem Kopf war.

und ich machte weiter, bis wir beide untergetaucht waren.

Ich ließ ihre Beine los und drehte mich um und brachte mein Gesicht an die Oberfläche, indem ich dabei ihren Schritt und ihre Brüste streifte.

Ich brach mir das Fell und atmete außer Atem.

„Ich will rauchen gehen“, fragte ich sie

„Genau das, was ich dachte“, antwortete er

Wir schwammen an Land und nahmen unser Handtuch.

Wir teilten unsere Handtücher, wir hatten immer eine Art Tradition, jedes Mal, wenn wir schwimmen gingen, brachten wir nur ein Handtuch mit.

wir sperrten uns von Angesicht zu Angesicht ein, Körper gegeneinander.

Ich betete darum, keinen Erektionsritus auszulösen, sonst hätte ich sie gehänselt.

Nachdem wir uns dort eine Weile zusammengekauert hatten, gingen wir uns anziehen.

Ich zog Jeans, ein T-Shirt und Schuhe an, während sie Shorts und ihre Flip-Flops trug.

Sie trug dann ihren Schmuck.

Sie hatte 4 Ohrringe in ihren Ohren, eine Halskette, ein goldenes Armband und 2 Fußkettchen.

1 Gold 1 Hanf Ich steckte meine Hände in meine Taschen und nahm 2 Stäbe heraus und zündete einen an.

Wir saßen da und rauchten eine Weile und gingen dann nach Hause.

mein vater hat früher 7-5 gearbeitet, aber tonite hat uns angerufen und uns gesagt, dass er bei der arbeit schläft.

Wir wissen immer noch nicht genau, was er in seiner Karriere gemacht hat, aber wir glauben, dass er für die Regierung arbeiten kann.

Also blieben meine Schwester und ich die ganze Nacht wach, um Filme zu schauen, zu essen und zu rauchen.

Es war ungefähr ein Uhr morgens und meine Schwester war bewusstlos.

Ich sah sie an, ihr Kopf ruhte auf meiner Schulter. Sie trug immer noch einen Bikini. Ich schob ihn zur Seite und entblößte ihre kleine, harte rosa Brustwarze.

Ich fing an, ihre Brustwarze zu reiben, ich hörte ein leises Stöhnen von ihr im Schlaf.

dann legte ich meine Finger unter ihre Brüste und sammelte den Rest von allem anderen.

Ihre Titte war so weich und glatt.

ein paar Monate vorspulen.

es ist dezember, weihnachtsferien.

Mein Vater hat uns unser Weihnachtsgeschenk früh gegeben.

Wir haben ein Schneemobil für all die Meilen von Wanderwegen in unseren Wäldern.

Eines Morgens, 5 Tage vor Weihnachten, weckte mich meine Schwester.

„Wach auf, pass auf“, schrie Katie

Ich sprang auf, immer noch in meinen Boxershorts, und schaute hinaus, um das frische Pulver zu sehen.

Mein Vater war bereits zur Arbeit gegangen.

„Lass uns eine Fahrt mit dem Schneemobil machen“, sagte Katie

„ok“ antwortete ich

Katie wollte ihn nie fahren, aber sie wollte immer fahren.

Es war ein brandneuer 2-Personen-Schlitten mit Beifahrer-Rückenlehne und Handwärmern und allem Schnickschnack.

Wir zogen uns an und machten einen Ausritt. Wir fuhren schnell und seine Hände waren fest um meine Taille und seine Hände waren gewöhnlich auf meinem Schwanz.

Alles, was ich trug, waren lange Unterhosen und Jeans.

wir gingen schnell und dann schlugen wir sie mit einer großen Beule und quetschten mich um meinen Schritt.

Es war gegen 7:00 Uhr morgens und meine Schwester und ich waren allein … wieder einmal.

Ich machte gerade Abendessen, als meine Schwester hereinkam und ein langes T-Shirt trug, das bis zur Mitte des Oberschenkels reichte.

Ihr Haar war zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden und sie trug die beiden Fußkettchen, die ich ihr gegeben hatte.

Sie kam hinter mich und umarmte ihn von hinten, rieb ihren Kopf an meinem Rücken.

„Du riechst gut“, sagte er

„Ja, ich versuche es“, scherzte ich

„Du machst mir Abendessen … was für ein Romantiker“, sagte er

und ich dachte wirklich nicht, dass er scherzt, wenn man einfach nur zusammen ist und auf eine High School geht, die weniger als 300 Schüler hat, fängt man an zu lieben und zu wollen und das, was man bereits hat.

Plötzlich hörte ich einen Knall aus dem Keller und dann ging die Heizung aus.

die Heizung war ausgegangen, also hatten wir jetzt keine Heizung.

„Verdammt, das ist scheiße“, sagte ich

„Hey, es ist nicht so schlimm, ich meine, zumindest haben wir die Kraft“, sagte er

Später in der Nacht wurde es richtig kalt, ich meine kalt.

Meine Schwester und ich saßen auf dem Sofa, umarmten uns und wickelten die Decke um uns.

„Nun, ich gehe ins Bett und sehe in meinem Zimmer fern“, sagte ich

„naja, mir ist so kalt von mir … also … uhhhh .. kann ich heute bei dir schlafen?“

fragte er mit solch einer Unschuld in seiner Stimme

„Natürlich kannst du auch deine Decken mitnehmen, damit es uns noch wärmer ist“, sagte ich.

Wir gingen nach oben und sammelten alle Decken auf meinem Kingsize-Bett.

Ich zog mich bis auf meine Boxershorts aus, schnappte mir die Fernbedienung und kroch hinein.

Meine Schwester kam aus dem Badezimmer.

Sie sah sehr sexy aus, nur mit einem Hemd an.

dann zog sie zu meinem Erstaunen ihr Hemd aus.

sie war komplett nackt!

„Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich nackt schlafe“, sagte sie mit einem sexy Lächeln.

„Okay“, antwortete ich und sah sie immer noch an

“ du magst?“

Sie fragte

Ich geriet in Panik!

Ich glaube nicht, dass er wusste, dass ich ihn beobachtete.

Dinge sind mir durch den Kopf gegangen, was soll ich sagen, wird er denken, ich bin ein Monster, wird er mich hassen

„ähm.. ich…. äh..“, stammelte ich

„Okay … es wird mich nicht sauer machen, wenn du ja sagst, ich meine, ich mag deinen Körper“, sagte sie

Sie rappelte sich auf und rieb ihr nacktes Gesicht an mir, rollte sich auf die Seite und legte ihren Arm über meine Brust.

Ich antwortete, indem ich meinen Arm um ihre Taille legte. Ich fühlte die Spitze ihres nackten Arsches.

Ich fing an, einen Boner zu knallen, und die Laken rollten sich hoch.

„Meine Güte, jemand will spielen“, sagte er mit einem Glucksen

Ich errötete und fuhr mit meiner Hand darüber, um ihn runter zu bekommen

„Oh, tut mir leid, ich wollte dich nicht in Verlegenheit bringen“, sagte er. „Ich meine, ich habe noch nie einen gesehen.“

„Was für ein Schmerz“, sagte ich

„Nein, ein Boner“, sagte Katie

„ooh … nun, du kannst meins sehen, wann immer du willst“, sagte ich scherzhaft

Er lächelte und rieb seinen Kopf an meiner Schulter.

Ich beugte mich vor und küsste sie auf den Kopf.

Wir haben eine Weile ferngesehen und dann habe ich es ausgeschaltet und bin schlafen gegangen.

Später in der Nacht wachte ich auf, nachdem mich etwas in die Seite gestoßen hatte.

Ich wachte auf und sah meine Schwester an.

Sie wand sich, ich bemerkte, dass ihr Arm unter der Decke war und die andere Hand in ihrem Haar war.

er stöhnte und keuchte vor Vergnügen.

Er steckte seine Finger in mein Bett, ich konnte diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen.

Langsam bewegte ich meine Hand dorthin, wo ihre war.

Ich legte meine Hand auf ihre, sah sie an und lächelte.

sie schien überrascht

„Ich dachte, du schläfst, ich wollte nicht, ich musste einfach runter“, sagte sie und fing an zu schluchzen.

„Okay“, sagte ich, als ich meinen Finger in Richtung der Öffnung ihres Schlitzes bewegte

Sie stöhnte, als ich meinen Finger in ihre heiße Muschi stieß.

Sie war so heiß und nass, dass sie dann ihre Hand nahm und sie um meinen Abfall gleiten ließ und ihre Boxershorts auszog.

„Uhh, das habe ich noch nie gemacht“, sagte er

„okay.. ich helfe dir“ sagte ich

und ich führte ihre Hand zu meinem Schwanz.

Ihre Hand zitterte, ich sah sie an

„okay“ sagte ich

Ich legte ihre Hand auf meinen Schwanz, ihre weiche Hand fühlte sich so gut auf meinem Schwanz an, sobald sie ihn berührte, zog sie sich ein wenig zurück

„es ist so heiß und groß“ sagte er „und ich weiß nicht was ich tun soll ich will dich nicht enttäuschen“

„Keine Sorge, du kannst mich gerade jetzt nicht enttäuschen“, sagte ich, als ich meinen Finger in ihre Muschi bewegte.

er stieß lauter aus.

Ich nahm meinen Finger heraus und legte ihn dann wieder auf.

dann fügte ich einen weiteren Finger hinzu, der lauter und lauter schrie.

„Oh mein Gott, oh mein Gott“, quietschte sie, dann bockte sie auf und ab, dann nahm ich meinen Mittelfinger heraus und ließ meinen Zeigefinger los

„Ich habe noch nie zwei Finger benutzt“, sagte sie, „oh mein Gott, es war großartig … ich will mehr“

„Okay, du wirst mehr bekommen“, sagte ich

Ich hatte immer noch ihre Hand in meiner

Ich nahm meinen Daumen und streichelte ihren Handrücken, dann fing ich an, sie zu meinem Schwanz zu führen.

sie berührte es mit ihren Fingern und packte es dann.

„Was mache ich jetzt?“

Sie fragte

„Schlag ihn“, sagte ich

und damit nahm er ihre Hand und fing an, sie an meinem Baum auf und ab zu bewegen.

Ich ließ los und sie fuhr fort.

es war so gut.

Ich berührte sie weiter und griff mit meiner nun freien Hand nach ihrer Brust.

„warte warte stopp“ sagte ich

„was?“

Sie fragte

Ich schlüpfte unter die Laken und ging zu ihr hinüber.

Ich kam zwischen ihre Beine und spreizte sie auseinander.

„Sei nett“, sagte er

„Natürlich werde ich nett sein, ich will dich nicht verletzen“, antwortete ich

Ich merkte, dass sie nervös war und am ganzen Körper zitterte.

Ich bewegte meine Hände ihre Beine hoch und runter und unter ihren Hintern.

Ich bewegte sie dann zu ihren Brüsten, als ich anfing, ihre Schenkel zu küssen.

Ich merkte, dass ich sie immer nasser machte.

Ich lecke langsam ihre Muschi und dann zu ihrem Bauchnabel.

und dann ging ich wieder runter und neckte sie.

Endlich steckte ich meine Zunge in ihre Muschi.

es fühlte sich so an und klebrig von Säften.

Ich fing an, meine Zunge von Seite zu Seite auf und ab zu bewegen.

Ich beschleunigte das Tempo, als er seine Wangen und Lustschreie verstärkte.

dann fing ich an, mich auf ihren Kitzler zu bewegen.

er schnappte nach Luft, stöhnte und bockte, stieß einen Schrei aus und kam.

Die Säfte erbrachen sich überall, sie beruhigte sich stöhnend und sank in die Laken. Ich leckte ihre Muschi, während ich den Saft trank.

Ich hatte sie im Stich gelassen, ich hatte gehofft, sie könnte dasselbe für mich tun.

Ich kletterte auf die Spitze der Laken.

Ich legte mich auf den Rücken und nahm ihre Hand und bewegte sie über meinen Schwanz.

Genau dann ging sie weg

„Ich habe meinen Plan“, sagte er

Sie tauchte unter die Decke und machte sich auf den Weg zu meinem pochenden Schwanz.

er nahm es in die Hand und küsste ihn auf den Kopf.

dann nahm er seine Zunge und leckte sie wie ein Hund, der Wasser leckt.

dann steckte er es sich wie einen Lutscher in den Mund.

das Gefühl ihres weichen, nassen Mundes und ihrer Zunge ließ mich fast meine Ladung auf sie blasen, aber dann tat sie etwas.

Sie senkte ihren Kopf, bis sie fast an mir würgte, dann begann sie, ihren Mund zu bewegen und hart zu saugen, ich konnte es nicht mehr ertragen und ich brach eine Nuss direkt in ihrem Mund, zog meinen Schwanz aus ihrem Mund und stand auf

.

„Das tut mir leid.“ Ich sagte, er habe etwas Sperma am Kinn. Ich nahm ein Taschentuch vom Nachttisch und trocknete es ab.

„Es war unglaublich“, sagte sie, als sie auf meiner Brust lag, ich konnte ihre Brüste an meinem Körper spüren.

Es war ein Ritual für mich und dann begann es sich zu bewegen, um mich zu erwürgen.

nahm einen Schluck aus dem Nitstand, um das Sperma damit zu waschen.

dann kam er herüber und fing an, mich und meine Lippen zu küssen.

eine gute halbe stunde lang lag sie auf mir und küsste mich so.

wir hörten auf rumzumachen und sie legte sich auf mich.

das machte meinen Schwanz wieder hart

„wo hast du gelernt, so einen schwanz zu lutschen?“

Ich fragte

„Ich habe mit Flaschen und Eis am Stiel geübt“, antwortete er.

plötzlich stieß sie einen Schrei aus, mein Schwanz war ihr in ihre Muschi gerutscht.

„Tut mir leid, aber ich kann ihn nicht herunterholen“, sagte ich

„Nun, ich denke, wir müssen“, sagte er, als er zu meiner Brieftasche auf dem Tisch neben dem Bett ging.

Er nahm meine Kondome heraus.

Ich hatte vier drin

Er gab mir einen und beugte sich dann zu mir und fing an, mich zu küssen.

Ich zog das Kondom an und wir drehten uns um, jetzt war ich oben.

„Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen?“

ich habe sie gebeten

„Ja, das bin ich“, antwortete sie

Ich senkte meine Hand und führte meinen Schwanz zu ihrer Muschi.

Ich glitt in ihre Muschi und sie stöhnte.

„Beruhige dich“, sagte er, „es ist das erste Mal, dass ich etwas neben meinem Finger habe.“

„Es ist auch mein erstes Mal“, sagte ich.

und damit schob ich langsam mein pochendes Glied in sie hinein.

Sie war so eng und warm, sogar durch das Kondom konnte ich ihre Säfte spüren.

er keuchte und schrie vor Schmerz und Ekstase auf.

Mein Kopf war kaum drin, als ich anhielt, um ihr eine Pause zu gönnen.

Dann fing ich wieder an und dieses Mal machte ich weiter, bis mein ganzer Schwanz in ihrem engen Körper war.

Ich gab ihr einen Kuss, um sie wissen zu lassen, dass es in Ordnung war.

Ich bewegte langsam meinen Schwanz in und aus ihr heraus.

jetzt hatte sich ihr Schmerzensstöhnen in ein Luststöhnen verwandelt.

Ich fing an, das Tempo ein wenig zu erhöhen.

Sie liebt ihn.

dann hat er etwas mit ihrer muschi gemacht.

Ihre Muskeln zuckten und machten sie richtig angespannt und viel feuchter, sie stieß einen Schrei aus, als sie anfing zu kommen, der Ritus dann spürte ich Sperma, ich pumpte schneller in ihre warmen Tiefen und gab einen weiteren letzten Stoß und ich kam an.

erstarrt, keuchend und einander anschauend.

Mein Schwanz war immer noch in ihr.

Ich spürte, wie sich ihre Muskeln zusammenzuziehen begannen und ihre Muschi fühlte sich so viel heißer an, als das ganze Mädchen kam.

Ich zog mich heraus, drehte mich um und legte mich auf den Rücken

„Das müssen wir öfter machen“, sagt er

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.