Ausgebildete stiefmutter teil 4

0 Aufrufe
0%

Mark kam am nächsten Morgen aus seinem Zimmer und fand Allison splitternackt vor seiner Tür kauernd vor.

„Sie sind zur Arbeit gegangen.“

Sie informierte ihn, als ein Ausdruck der Panik über ihr Gesicht huschte.

„Wir haben genug Zeit für einen Quickie.“

Mark öffnete seine Cargo-Shorts, zog seinen Schwanz heraus und schob ihn kurzerhand in ihren Mund.

Er war immer noch sauer auf sie von letzter Nacht und fühlte sich ziemlich aggressiv.

Als er schnell zu seiner vollen Größe heranwuchs, versuchte sie ein wenig zurückzuweichen, aber er packte ihren Kopf und hielt ihn fest, bis ihre Krone in ihre Mandeln drückte.

Sie fing an zu würgen, bis sich ihre Kehle genug entspannte, um es zu schlucken, und Mark seufzte vor Vergnügen.

„Das ist eine gute kleine Schlampe, nimm meinen Schwanz ganz runter.“

Er stand still und zog ihren Kopf hin und her, zwang seine Eier mit jedem Schlag in ihr Kinn.

Er sah auf ihren blonden Kopf, der hin und her wippte, ihre Nase drückte gegen ihren Bauch, als er eine weitere Tirade begann.

„Du bist nichts als eine billige Hure;

Sie sollten 5-Dollar-Blowjobs in Gassen anbieten.?

Er schob den Kopf zurück auf seinen Schwanz und schob ihn zurück.

Sie landete mit einem verletzten Gesichtsausdruck auf ihrem Arsch.

Er packte sie an den Haaren und zog sie auf die Füße, was sie zum Schreien brachte, dann wirbelte er sie herum und drückte ihr Gesicht gegen die Wand und hielt es dort.

Er stieß mit seinem ersten Stoß so tief in sie hinein, wie er konnte, und fing an, schnell rein und raus zu stoßen.

Allison schrie vor Schmerz auf, als die Zähne ihres Reißverschlusses begannen, ihre Muschi zu zerquetschen.

?Scheisse!

Mark, tust du mir weh!?

Sie hat sich beschwert.

Er reagierte, indem er die Kraft seiner Stöße verstärkte und ihr mit seiner freien Hand auf den Hintern schlug.

Er hatte ihren Bullshit satt und wollte ihr eine Lektion erteilen.

Sie knirschte mit den Zähnen und stöhnte, als die scharfen Zähne seines Reißverschlusses an ihren zarten Schamlippen rissen.

Sie griff hinter sich und versuchte, ihn aufzuhalten, aber es nützte nichts.

Er schob sie einfach weg und schlug ihr erneut hart auf den Hintern.

?Mark, bitte!?

Sie bat ihn.

„Dein Reißverschluss!“

Mark sah nach unten und konnte sehen, wo ihr Reißverschluss sie traf.

Für einen kurzen Moment verspürte er einen Stich der Sympathie, aber er verging bald.

Er knurrte sie an und schlug sie zur Sicherheit noch ein paar Mal, bevor er innehielt, um ihre Shorts aufzuknöpfen, und seinen kraftvollen Stoß wieder aufnahm, als sie zu ihren Füßen auf den Boden fielen.

Allison seufzte erleichtert, entdeckte aber schnell, dass sein Körper sie jetzt genau dort traf, wo sein Reißverschluss zerquetschte, und es schmerzte.

Mit ihrem Gesicht gegen die Wand gepresst, konnte sie es nur ertragen.

Während Schmerzen sie normalerweise erregten, war dies mehr als sie gewohnt war oder sogar wollte.

Sie legte ihre Hände an die Wand und schloss ihre Augen, in der Hoffnung, dass er bald fertig sein würde.

Sie fing an, ihre Muschi um seinen Schwanz festzuziehen, in der Hoffnung, ihren Orgasmus von ihm zu melken.

Mark konnte das Gefühl spüren und lächelte.

?

Ja Sie möchten.

Es macht dich heiß, nicht wahr?

Prostituierte!?

Und er setzte seinen wilden Angriff fort.

Allison konnte fühlen, wie ihr Tränen übers Gesicht liefen, als Mark mit ihr tat, was er wollte.

Sie konnte nicht glauben, wie sehr das weh tat.

Aber dann spürte sie das vertraute Gefühl eines Orgasmus, der sich in den Tiefen ihrer Leiste aufbaute.

Gott, was zum Teufel war los mit ihr?

Mark steckte seinen Daumen in seinen Mund, um ihn zu befeuchten, und platzierte ihn an seinem Arschloch, indem er ihn an seinem Anusring vorbeischob.

Sie stöhnte vor Vergnügen und Mark begann, seinen Daumen im Takt mit seinen Stößen in ihre Muschi rein und raus zu bewegen.

Während ihr Arsch noch eng war, akzeptierte sie ihr digitales Eindringen.

Allison wand sich unter seinem zweigleisigen Angriff auf ihre Löcher, ihr Gesicht immer noch gegen die Wand gepresst, unfähig zu entkommen.

Ihre Atmung begann unregelmäßig zu werden und sie spürte, wie Hitze aus ihrer Muschi aufstieg, als sie kam.

Mark spürte, wie sich ihre Muschi an ihm zusammenzog und dann zu pulsieren begann, als ihr Arschloch dasselbe mit seinem Daumen tat.

Sie schrie sich durch ihren Orgasmus, als Mark sie weiter fickte, und stöhnte dann, als sie von ihrem sexuellen Hoch herunterkam.

Mark war noch nicht fertig und schlug sie weiter, ohne auf ihre Schreie zu achten.

Er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und er zog sich aus ihr heraus, warf seine Ladung auf ihren Rücken.

Er lächelte in sich hinein, als er Allisons angespannten Körper sah, der mit seinem Sperma bespritzt war.

?Wieso den ?

warum hast du es abgenommen?

Ich mag es zu spüren, wie du in mich kommst.?

beschwerte sich Allison, als er seine Hand von ihrer Wange nahm und sie von der Wand wegbewegen ließ.

„Ich bereite dich nur auf deine Porno-Zukunft vor.“

Er lächelte sie an.

„Das nennt man Money Shot.

an etwas gewöhnen.

Er zog seine Shorts wieder an und ging zur Tür hinaus, ließ sie schweiß- und spermaüberströmt im Flur zurück.

Allison ließ beschämt den Kopf hängen und fühlte sich billig und benutzt.

Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.

Gott, macht es mich so heiß?

Mark ging mit einem großartigen Gefühl zur Arbeit.

Nichts geht über einen morgendlichen Fick, um den Tag richtig zu beginnen.

Als er zur Arbeit ging, holte Julia ihn ein und schlang ihre Arme von hinten um ihn.

Er drehte sich zu ihr um, aber sein Gruß blieb ihm im Hals stecken, als er einen Blick auf ihren Gesichtsausdruck warf.

Sie sah ihn neugierig an, konzentrierte sich aber nicht wirklich auf ihn.

Ihr Mund war halb offen, und sie schien in ihrer eigenen Welt zu sein.

?Julia??

fragte er schließlich.

?Hi?

Erde zu Julia??

Dies schien sie aus ihrer Trance zu reißen, und sie nahm ihn hinter einem großen Baum bei der Hand, bevor sie ihm einen leidenschaftlichen Kuss auf den Mund drückte.

Er war überwältigt von ihrer Kühnheit, aber er beschwerte sich auch nicht.

„Dir auch einen guten Morgen.“

sagte er, als sie schließlich zum Luftholen anhielt.

Sie errötete tief und sah zu Boden.

?Es tut uns leid.

Ich bin mir nicht sicher, was in mich gefahren ist.

„Hey, ich beschwere mich nicht.“

Er antwortete.

Zuerst Allison und jetzt Julia.

Das wird ein toller Morgen.

Dachte er sich.

„Also willst du nach der Arbeit abhängen?“

Sie nickte energisch und küsste ihn schnell noch einmal, bevor sie zu ihrer Station rannte.

Mark lächelte in sich hinein, als er zur Personalumkleide ging und seine Badehose anzog.

Als er die Shorts fallen ließ, schlug ihm ein starker Geruch entgegen: Allisons.

Es ist er.

Er hatte immer noch den Moschusgeruch ihres Geschlechts an sich.

Heilige Scheiße, hat das Julia abgelenkt?

Er hielt einen Moment inne und überlegte, was er als nächstes tun sollte.

Der gesunde Menschenverstand diktierte, dass er den Geruch abwaschen sollte, aber andererseits, was, wenn Julia so aufgeregt war?

Er zog schnell seine Badehose an und ging zu seiner Station.

Für den Rest des Tages konnte Mark nicht anders, als darüber nachzudenken, was in dieser Nacht mit Julia passieren könnte.

Sobald ihre Schichten vorbei waren, trafen sie sich und Julia klammerte sich auf dem Weg zu ihrem Geländewagen an ihn.

Das Abendessen verlief ähnlich, mit Julia, die ihm gegenüber saß und sich intensiv nach vorne beugte, als ob sie versuchte, nah genug an ihn heranzukommen, um ihn wieder zu riechen.

Mark hatte eine tolle Zeit, als er beobachtete, wie sie sich bemühte, nahe genug an ihn heranzukommen, aber nicht so sehr, dass es offensichtlich war.

Er spielte es cool und genoss diese kleine Verschiebung im Kräfteverhältnis.

Als sie zurück zum Wasserpark gingen, um sein Auto zu holen, machte sie sich auf den Weg.

Julia schnallte ihren Sicherheitsgurt ab und kletterte auf die Mittelkonsole, um ihn anzulegen.

„Schieben Sie den Sitz zurück.“

flüsterte sie, als sie anfing, ihn um sein Gesicht herum zu küssen.

Als Mark nachgab, begann sie, ihre Hüften über ihn zu reiben, was ihn schnell zu einer Erektion brachte.

Sie fiel auf den Boden des Geländewagens und fing an, seine Shorts herunterzuziehen.

Sie starrte ehrfürchtig auf seinen Schwanz, als sie mit ihren winzigen Fingern darüber strich.

„Ich habe lange genug darauf gewartet.“

Sie streckte ihre Zunge heraus und strich damit sanft über die Unterseite ihres Scheitels.

Mark lehnte sich zurück und schloss die Augen, dankbar, dass sich die Dinge zu bewegen begannen.

Sie legte ihre Hand um die Basis von Marks Schwanz und fing an, ihn leicht um ihn zu drehen, während sie die obere Hälfte seines Schwanzes in ihren Mund nahm und ihre Zunge die ganze Zeit über ihn gleiten ließ.

„Gott, du schmeckst so gut.“

Sie schwärmte.

Mark lächelte wissend vor sich hin.

Wenn du nur wüsstest?

Dachte er bei sich, als sie die Spitze seines Schwanzes zwischen ihre Lippen nahm und wie ein Baby saugte, während sie mit ihrer Zunge über seinen Kopf fuhr.

Nachdem sie überzeugt war, dass sie ihn schön glatt gemacht hatte, fing sie an, ihren Mund auf ihn zu drücken, tiefer und tiefer.

Sie nahm jeweils ein paar Zentimeter in ihren Mund, hielt dann inne und hielt ihn dort für ein paar Momente, dann öffnete sie ihren Mund weiter und streckte ihre Zunge heraus, leckte die Unterseite seines Schwanzes, wo er aus ihrem hungrigen Mund herausragte.

Mark genoss es, sich einfach hinzulegen und sie die Arbeit machen zu lassen;

es war viel entspannender als das, was er normalerweise mit Allison tat.

Julia senkte seinen Schwanz weiter, bis sie ihn schließlich in ihrem Mund und Hals hatte, ihre Nase gegen ihre Schamhaare drückte und ihr Kinn auf ihren Eiern ruhte.

Mark schnappte vor Vergnügen nach Luft, als sie anfing, auf und ab zu schaukeln, dann nahm er seine Eier in seine Hand und kitzelte ihn leicht, als sie ihn in seine Kehle saugte.

Mark war wirklich dabei, als er spürte, wie sich ihr Finger gegen sein Arschloch drückte.

?Wow, warte!!!?

er protestierte.

Julia hob den Kopf und drückte einen heftigen Kuss auf seine Lippen.

„Entspann dich, Baby, du wirst es lieben, das verspreche ich.“

Und sie kniete sich wieder hin und senkte ihr Gesicht in einer fließenden Bewegung auf die Basis seines Schwanzes.

Mark versuchte sich zu entspannen, als sie anfing, mit ihrem Finger leicht zwischen seinen Eiern und seinem Arschloch zu gleiten und seinen Makel leicht zu streicheln.

Das Gefühl war eigentlich ziemlich erotisch, als er sich schließlich ein wenig entspannte und vor Lust zu stöhnen begann.

Julia spürte seinen entspannten Zustand und begann, sein Arschloch sanft mit ihrem Finger zu untersuchen, langsam in sein Rektum zu stoßen und dann sanft mit ihren Fingern über seine Prostata zu streichen, im Takt mit ihrem Mund, der seinen Penis auf und ab bewegte.

Mark schnappte bald vor Vergnügen nach Luft, als er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen.

Julia konnte ihren bevorstehenden Orgasmus spüren und sie begann, ein wenig nachdrücklicher zu reiben, als sie begann, ihr Gesicht langsam in seinen Schaft zu versenken.

Als sie ihn in ihre Kehle nahm, keuchte und schwitzte Mark, seine Hüften wippten auf dem Sitz auf und ab.

Julia blieb die ganze Zeit bei ihm, bis Mark schließlich ausbrach und ihren Namen keuchte, als er einen Schwall Sperma in ihren Bauch freisetzte.

Er konnte nicht glauben, wie intensiv sein Orgasmus war und wie viel Sperma er produzierte.

Er legte den Kopf zurück, erschöpft.

?

Heiliger Strohsack.

Ich bin noch nie in meinem Leben so gekommen.

Er hat tief eingeatmet.

Julia lächelte, als sie sich den Mund abwischte.

„Ich sagte, du würdest es gerne tun.“

Sie streckte die Hand aus und küsste ihn, bevor sie sich wieder auf den Fahrersitz setzte.

Mark schloss die Augen, als er von der Wolke herabstieg, auf der er sich befand.

Erstaunlicherweise glaubte er nicht, dass er weitermachen könnte, aber nach dieser Erfahrung war er entschlossen, ihr das gleiche Vergnügen zu bereiten, das sie ihm bereitet hatte.

Er lehnte sich zu ihr und fing an sie zu küssen, während er anfing, seine Hand in Richtung ihres Schritts zu drücken und ihn sanft zu reiben.

Julia nahm seine Hand und schob sie weg, als sie den Kuss beendete.

„Nächstes Mal kannst du den Gefallen revanchieren.“

Sie sagte ihm.

Mark nickte.

Nach der Erfahrung, die er gerade gemacht hatte, würde er alles tun, was sie sagte.

Er stieg in sein eigenes Auto und fuhr sexuell befriedigt nach Hause.

Danach war er sich nicht sicher, ob er das in den nächsten Tagen schaffen würde?

Als er nach Hause fuhr, übersah er Allisons Auto, das hinter den Müllcontainern hervorkam und Julia aus dem Parkplatz folgte.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.