Big mom pt. 4

0 Aufrufe
0%

Es war Montag, nachdem meine Kinder das Wochenende mit ihrem Vater verbracht hatten, der Montag, nachdem ich ihnen ein paar gute Blowjobs gegeben hatte.

Ich war die meiste Zeit des Tages unterwegs, um Besorgungen für die Arbeit zu machen.

Ich wusste, meine Kinder würden zu Hause sein und gespannt darauf warten, dass ich nach Hause komme.

Ich muss zugeben, ich konnte es auch kaum erwarten und konnte es kaum erwarten, wieder ihre Schwänze zu lutschen.

Meine Tochter Tiffany war tagsüber/abends bei einer ihrer Freundinnen.

Ich hielt in meiner Einfahrt an und beschloss, durch die Haustür einzutreten;

Mir wurde schwindelig, als ich darauf wartete, meine Kinder wiederzusehen.

Nun, tatsächlich ihre schönen harten Schwänze wieder zu sehen, in meinem Mund und ihr leckeres Sperma zu spritzen.

Ich öffnete die Tür und rief Ryan und Hunter an: „Hunter, Ryan, seid ihr zu Hause?“

„Ja Mama.“

Ryan antwortete von meinem Arbeitszimmer aus.

Mein Arbeitszimmer war vor dem Haus, direkt neben der Treppe, die nach oben führte.

Früher war es das Wohnzimmer, aber ich habe eine Tür an der Tür einbauen lassen.

Meine Bürotür war größtenteils geschlossen, meine Kinder wussten, dass es am besten war, nicht dort zu bleiben, aber da mein Chef nicht kam, war es mir egal.

Ich öffnete meine Bürotür;

Ryan saß auf meinem Bürostuhl, nackt mit einer rasenden Erektion!

Ich stand für einen Moment an der Tür, überrascht, aber sehr aufgeregt.

Ich trug meinen Business-Anzug, einen engen Rock, Bluse, BH, Jacke, Strümpfe und High Heels.

Ryan sprach vor mir.

„Wow Mama! Du siehst verdammt sexy aus! Ich könnte jetzt gleich kommen.“

Ich machte ein paar Schritte in meinem Büro, bevor ich bemerkte, dass Hunter nirgends zu sehen war.

„Wo ist dein Bruder? Ich dachte, er würde auch auf mich warten.“

Ryan stand auf, hatte ein wirklich böses und lustvolles Lächeln auf seinem Gesicht und begann dann, seinen Schwanz zu streicheln.

Plötzlich sprang Hunter hinter der Tür hervor;

Er packte meine Arme und zog sie hinter meinen Rücken, nicht genug, um mich zu verletzen.

„Was … was macht ihr Jungs? Warum haltet ihr eure Arme hinter mir? Lasst mich los, Hunter.“

Ich wand mich ein wenig, aber mein Sohn ließ mich nicht los.

Ich konnte spüren, wie sein harter Schwanz gegen meinen Rücken und meinen Arsch drückte.

Ryan kam zu mir herüber, seinen Schwanz in einer Hand.

„Du bist wirklich eine wunderschöne Mutter.“

Ryan sagte, seine Augen waren voller Lust, ich beobachtete, wie seine Augen an meinem Körper auf und ab tanzten.

Hunter sprach mir ins Ohr;

„Ja, du bist wirklich schön. Du hast einen fantastischen Körper, wir lieben es, dich nackt zu sehen.“

Hunter fing an, meinen Hals mit sehr lustvollen Küssen zu küssen, und er war auch so gut.

Ryan ging zu mir und küsste mich voll auf meine Lippen.

Ich konnte Hunters Hand auf meinem Hintern spüren, und dann fing Ryan an, meine andere Wange zu streicheln.

Als Ryans Lippen meine verließen, stieß ich ein angenehmes Stöhnen aus und lächelte Ryan an.

„Okay Leute, jetzt könnt ihr mich gehen lassen. Wenn ihr mich küssen wolltet, musstet ihr nur fragen.“

Ryan leckte sich über die Lippen.

„Wir werden viel mehr tun, als dich zu küssen, Mama. Du machst dich über uns lustig, du machst uns seit Wochen verrückt … wir haben es satt. Wir werden dir geben, was du verdienst.“

Ich geriet ein wenig in Panik, dann sagte Hunter in mein Ohr: „Mach dir keine Sorgen, Mama, wir werden ein bisschen Spaß haben.“

Hunter nahm meine freie Hand und knöpfte meine Jacke auf.

Ryan öffnete es und starrte auf meine keuchenden Titten und 34C

.

„Deine Brüste sind so groß, Mama.

Es fühlte sich so gut an, sie zu greifen, wenn du unsere Schwänze lutstest, wie eine gute nuttige Mutter.“ Dann nahm Ryan meine beiden Brüste in seine Hände und fing an, sie zu streicheln, zu drücken und zu streicheln.“ Fick dich, Mutter!

Ich kann deine riesigen Nippel durch dein Shirt und deinen BH spüren!“ „Lass mich mit einer von Mamas verdammt geilen Brüsten spielen.“ Hunter meldete sich zu Wort und sagte: „So, jetzt tasteten, streichelten, drückten meine beiden Kinder meine Brüste, dann fingen sie an

mit meinen sehr erigierten Nippeln zu spielen.

Ich stieß ein nettes, lustvolles Stöhnen aus, als ich auf meine Unterlippe biss.

„Leute … ich … Mmmm … ich habe dir gesagt, du könntest mich nicht anfassen, es sei denn …

wenn ich es nicht gesagt habe.“

Hunter sagte mir ins Ohr: „Hol dir die echte verdammte Mutter! Du willst es verdammt noch mal! Du hast danach gefragt!“

Ich habe nichts erwidert, das musste ich zugeben, und ich genoss die Tatsache, dass mein Sohn so empfand, es machte mich an und ich fand es auch pervers.

„Man Hunter, ich kann Moms verdammt schöne Brüste so nicht wirklich genießen. Glaubst du, wir müssen ihr T-Shirt und ihren BH ausziehen?“

Er lächelte mich schelmisch an.

„Fick dich Ryan. Lass uns Mamas Brüste sehen!“

Langsam knöpfte Ryan mein Hemd auf, ich wand mich ein wenig, aber mein anderer Sohn ließ mich nicht los.

Ich war wirklich angetörnt von der Art, wie Ryan mein Hemd aufknöpfte.

Als sie es ganz aufknöpfte, zog sie es aus meinem Rock, jetzt hängt es nur noch an mir.

„Hey Hunter, Mom trägt einen BH, der vorne offen ist.“

„Easy access Ryan. Nur eine geile, schlampige Mutter würde es um ihren Sohn herum tragen. Lass mich aushaken.“

Hunter streckte seine freie Hand aus und öffnete meinen BH.

Ryan zog die Körbchen von meinen Brüsten und entblößte meine erigierten, langen, harten Nippel denen meines Sohnes.

Sowohl Ryan als auch Hunter packten meine Brüste und fingen an, sie zu streicheln.

Sie schüttelten meine Brustwarzen, zogen sie hoch, drückten sie, massierten sie.

Meine Hände waren nah an Hunters Schwanz, hinter seinem Rücken streckte ich die Hand aus und fühlte die Eichel meines Sohnes.

Scheisse!

Sein Schwanz sabberte vor dem Sperma, wie ich es noch nie zuvor gefühlt hatte.

Ich stöhnte weiter und biss auf meine Unterlippe, um zu versuchen, das lautere Stöhnen zurückzuhalten, das ich loslassen wollte.

Plötzlich ließ Ryan meine Brust los.

„Fick diesen Jäger, lass Mamas Titte los. Ich habe eine bessere Idee.“

Sobald der Jäger losließ, hielt mein Sohn Ryan meine beiden Brüste in seiner Hand und vergrub sein Gesicht direkt darauf.

Sie drückte sie zusammen und saugte meine beiden Brustwarzen in ihren wässrigen Mund, bevor ich etwas sagen konnte.

Ryan saugte und leckte an meinen Nippeln.

Er fuhr mit seiner Zunge über meine Brustwarzen, leckte mit seiner Zunge an einer Schlange und fuhr dann mit seiner Zunge über meinen großen dunklen Warzenhof.

Ich konnte das Stöhnen nicht zurückhalten.

„Ooh ja. Ryan …. bitte … tu das nicht … ich? Ich … ich bin … deine … oh Scheiße, das ist nettoooo … deine Mutter.“

Ryan ignorierte mich und attackierte weiter meine Brüste mit seinem Mund, seinen Lippen und seiner Zunge.

Hunter begann, auf seinem Bruder zu bestehen.

„Ja, lutsche ihre Brüste! Sauge Mamas Brüste! Scheiße, lutsche ihre Nippel! Mama will es!“

Ich versuchte wegzusehen, um nicht zuzusehen, wie mein Sohn an meinen Brüsten lutschte, ich dachte, wenn ich ihn nicht sehen würde, wäre es nicht so angenehm.

Mein Sohn Hunter nahm seine freie Hand und drehte meinen Kopf zurück, was mich zwang, seinem Bruder, meinem Sohn, dabei zuzusehen, wie er an meinen Brüsten lutschte.

„Schau es dir an, Mama! Sieh zu, wie dein Sohn an deinen Titten lutscht. Du wolltest es so verdammt hart! Das bekommst du dafür, dass du uns ärgerst, Mama-Schlampe.

Ryan sah mir immer wieder in die Augen, während er an meinen Nippeln saugte;

Er bewegte seine Zunge schnell über meine Brustwarzen und schickte Wellen der Lust meinen Körper auf und ab.

Er konnte die Lust und den Spaß in meinen Augen sehen.

Meine Muschi war in süßen, saftigen Honig getränkt.

Ich wand mich wie verrückt, ein Teil von mir wollte gehen und ein Teil von mir wollte knien und meinen Sohn lutschen, danke für das Vergnügen, das sie mir bereiteten.

„Bitte … oh … Gott … das fühlt … fühlt sich … gut an. Du musst … aufhören … ich bin … ich bin … deine Mutter.“

Ryan blieb plötzlich stehen und sah mir in die Augen;

Lust kam aus seinen Augen.

„Was denkst du, Hunter? Soll ich aufhören, an Moms Brüsten zu saugen und zu lecken? Sollen wir weitermachen?“

„Fuck ja Ryan, mach weiter!“

Ich dachte, das bedeutete, dass Hunter jetzt meine Titten lutschen würde oder dass sie mich endlich ihre vor dem Sperma sabbernden Schwänze lutschen lassen würden.

Ich fand bald heraus, dass ich mich sehr geirrt hatte!

Ryan kniete vor mir;

Hunter öffnete meinen Rock und packte meinen engen Arsch.

Ryan hat meinen Rock sofort ausgezogen!

Jetzt sahen meine Jungs, dass ich kein Höschen trug, sondern nur Strümpfe, die mit dem Strumpfband in der Taille hochgehalten wurden.

Die Spitzenträger gingen meine Oberschenkel hinauf bis zum Spitzengürtel, offensichtlich ohne Schritt.

„Fuck Hunter! Mommy trägt kein Höschen. Scheiße, ich kann sehen, dass ihre Innenseiten der Schenkel feucht von ihrer Muschi sind!“

Bevor ich reagieren konnte, legte Hunter seinen anderen Arm um mich;

hob mich vom Boden ab.

Mein anderer Sohn, Ryan, packte schnell meine Beine und spreizte sie auseinander.

Hunter wies mich zurück;

Es gab keine Möglichkeit, die Beine zu schließen.

Ryan vergrub sein Gesicht in meinem Schritt.

Er fing an, meine nasse Muschi zu lecken, wie ein kleiner Junge, der eine Eistüte leckt.

Dann fing er an, an meiner Klitoris zu saugen.

Ich konnte dieses Stöhnen nicht zurückhalten, ein echter Freudenschrei: „Ooh Ryan !!!“

Hunter flüsterte mir ins Ohr: „Du hast unsere Schwänze geleckt und gelutscht, umdrehen ist Freiwild. Jetzt werden wir deine süße, nasse Muschi und deinen Kitzler lecken und lutschen.“

Ich hatte noch nie einen Mann, der meine Muschi so wild leckt und lutscht wie mein Sohn.

Seine Zunge war auf meinen Schamlippen und meiner Klitoris.

Er wäre vom langen Lecken zu schnellen Zungenbewegungen übergegangen.

Dann rammte Ryan seine Zunge zwischen meine nassen Schamlippen;

Ich konnte fühlen, wie er meinen süßen Muschisaft leckte.

„Ryan, wie schmeckt Mamas Muschi?“

Ryan entfernte für einen Moment sein Gesicht von meiner Muschi, um seinem Bruder zu antworten, seine Lippen und sein Kinn glitzerten mit meiner Muschi, Schatz.

„Oh Scheiße Hunter, Mama schmeckt verdammt geil! Ihre Muschi ist so verdammt nass und es schmeckt wirklich gut.“

Ich habe mich ein bisschen beschwert, meine Lust hat mir Kraft gegeben, aber ich musste trotzdem ein bisschen protestieren, ich wusste, dass meine Kinder es mochten.

„Ryan … bitte iss meine Muschi nicht mehr … ich bin deine Mutter … was ist, wenn uns jemand sieht?“

Ich biss mir auf die Unterlippe, als ich meinen Sohn ansah, sein Gesicht zwischen meinen Schenkeln.

Ich hatte wirklich gehofft, dass er weiter meine Muschi lecken würde.

Hunter streckte seine freie Hand aus und begann wieder mit meinen Brüsten zu spielen.

Ich beschwerte mich noch einmal lautstark, damit sie aufhörten.

„Halt die Klappe, Mama. Du bist eine kleine versaute Mama. Du hast verdammt noch mal Spaß.“

Hunter hatte Recht, ich hatte Recht.

Mein Sohn Ryan legte seine Hände zwischen meine Beine, nur mit seinen Daumen platzierte er sie auf beiden Seiten meiner Schamlippen, dann öffnete er meine süßen Schamlippen und führte seine Zunge tief in meine heiße und feuchte Muschi.

Ich schrie vor purem Vergnügen.

„Oh Gott Ryan!!! Leck mich bitte!“

Mein Sohn ging an meine Muschi, als gäbe es kein Morgen.

Sie leckte und saugte meinen schönen harten Kitzler, ihre Zunge befriedigte das Innere ihrer heißen Muschi.

Während Hunter meine Brüste streichelte und mit meinen Nippeln spielte und mein anderer Sohn mich mit wilder, enthusiastischer Freude aß, hielt ich nicht lange durch.

Als ich anfing, meinen Orgasmus zu bekommen, habe ich meine Oberschenkel um meine Kinder gestrafft?

Gesicht.

Ich lege meine Muschi so weit wie möglich auf sein Gesicht und seine Zunge.

„Ryan, Mama kommt gleich! Oh Scheiße, ich will später mit Mama runter!“

sagte Jäger laut.

Ich stöhnte und zischte vor Vergnügen, dann erreichte ich meinen Höhepunkt, ich stieß ein lautes Stöhnen der Freude aus, als ich die Zunge, das Kinn und die Lippen meines Sohnes mit dem Saft meiner Muschi bedeckte.

Ryan leckte weiter meinen Muschisaft, während er hart an meiner Klitoris saugte, je mehr er es tat, desto mehr kam ich!

Ich hatte noch nie einen Mann, der mir so viel Freude bereitete, indem er meine Muschi leckte.

Ich bin mir sicher, dass die Tatsache, dass er mein lustvoller Sohn war, es noch viel intensiver machte.

Als ich unterwegs war, fing mein anderer Sohn an, meinen Hals leidenschaftlich zu küssen.

Ich hätte nie gedacht, dass meine Kinder mir so ein lustvolles und verbotenes Vergnügen bereiten könnten.

Hunter hob mich hoch, als meine Knie von meinem intensiven Orgasmus ein wenig nachgaben.

Ryan stand von meiner Muschi auf, begann mit meinen Nippeln zu spielen, beugte sich vor und küsste mich auf die Lippen, und ich konnte meine Süße im ganzen Gesicht meines Sohnes schmecken.

Es hat mich wirklich angemacht.

Ich schob meine Zunge in ihren Mund, unsere Zungen tanzten zusammen, ich schmeckte jedes bisschen meines süßen Muschigeschmacks, mit dem ich die Zunge meines Sohnes bedeckte.

Hunter sprach aufgeregt: „Ich bin dran, Mom zu essen.“

Ich dachte, sie würden einfach die Plätze tauschen, Ryan würde seine Hände hinter mir halten und Hunter würde sich hinknien und mir eine gute Zungenpeitsche verpassen;

Ich habe mich geirrt.

Ryan packte meine Beine;

Hunter schloss mich in seine Arme.

Meine Kinder hoben mich auf und brachten mich zu meinem Schreibtisch und legten mich darauf!

Ryan kam herüber, setzte sich auf einen der Stühle vor meinem Schreibtisch und hielt seine Hände über meinen Kopf.

Hunter bewegte sich, setzte sich auf meinen Bürostuhl und rollte sich zwischen meine Beine.

Mein Arsch war gerade auf der Kante meines Schreibtisches, damit mein Sohn großen Zugang zu der erwarteten Muschi seiner Mutter hatte.

„Okay Mama! Jetzt bin ich an der Reihe, deine Muschi zu lecken, aber zuerst will ich deine geilen Titten lutschen!“

Hunter stand auf und beugte sich über mich, senkte seinen Kopf und seine Hände öffneten mein Hemd und meine Jacke, sodass sie drapiert waren und meine großen Brüste freilegten.

Hunter fing an, an meinen schönen harten, langen, erigierten Nippeln zu saugen.

Ich sah nach unten und sein sabbernder Schwanz wurde direkt in meine Klitoris gedrückt.

Ich war besorgt, dass der Schwanz meines Sohnes sich seinen Weg in meine Muschi bahnen würde;

Ich war noch nicht so lange am Arsch gewesen, ich wusste nicht, ob ich nein sagen würde oder nicht.

Hunter tastete wild an meinen Titten herum, leckte und lutschte sie.

Ich drehte immer wieder vor Vergnügen meinen Kopf;

Ich sah zu Ryan auf und sah, dass er mich lustvoll anlächelte.

„Saug Mamas Brüste! Saug den Jäger. Bring Mama dazu, sich vor Vergnügen zu winden und zu stöhnen.“

sagte Ryan lustvoll zu seinem Bruder.

Dann fing Hunter an, meinen Körper zu lecken und bewegte sich in meine Muschi.

„Hunter, Ryan … ich weiß nicht, ob wir das tun sollen … ich bin deine Mutter … wir gehen so weit … was ist, wenn uns jemand sieht?«

Meine Kinder sagten nichts, ich schätze, sie glaubten mir nicht, weil ich es sagte, während ich meine Augen geschlossen hielt und vor Vergnügen stöhnte.

Ryan sagte: „Wenn uns jemand sehen würde, würde er sich uns anschließen wollen, du bist so verdammt sexy!“

Ich fühlte, wie mein Körper rot wurde, nachdem mein Sohn es gesagt hatte, es war wirklich erotisch und schmeichelhaft.

Hunter öffnete meine Schamlippen und grub tief mit seiner Zunge.

Er ging noch leidenschaftlicher, wilder und lustvoller an meine Muschi als mein anderer Sohn!

Es war so unglaublich!

Mein tiefes, tiefes Verlangen wollte, dass mein Sohn Hunter stundenlang meine Muschi leckte.

Ich habe nie erwartet, dass mein Sohn gut ist.

Es brachte mich dazu, mich auf meinem ganzen Schreibtisch zu winden und zu winden.

Habe ich angefangen, meinen Rücken zu krümmen und meine Muschi in meine Kinder zu reiben?

Gesicht.

Ryan kam herüber und fing an, mit ihren Titten zu spielen, als sie von meiner erregten, sich windenden Lust abprallten.

Ich stöhnte, stöhnte, sah meinen Sohn an, „Ooooh Hunter, hör nicht auf … bitte hör nicht auf! Das ist es, leck weiter die Muschi deiner Mutter. Ich möchte, dass du meine Süße schmeckst. Ja, das ist es,

versenke deine Zunge tiefer.

Fick mich mit deiner Zunge!“

Je mehr ich Hunter ermutigte, desto wilder wurde mein Sohn.

Er saugte und leckte an meiner Zunge bis zu dem Punkt, dass ich vor intensiver Lust fast ohnmächtig wurde und noch keinen Orgasmus hatte!

Ich wollte den Kopf meines Sohnes packen, mit meinen Fingern durch sein Haar fahren, aber ich konnte nicht, wenn Ryan meine Hände hielt und oh mein Gott, er machte mich verrückt!

Ich fing an, meine Lippen zu lecken, während ich meinen Sohn beobachtete, Ryan stand auf, hielt meine Hände und Arme gerade nach oben, und dann packte er mit seiner freien Hand seinen Schwanz.

Der Schwanz meines Sohnes war knallrot, sein Schwanzkopf war mit Pre-Sperma bedeckt!

Ryan nahm seinen Schwanz und fuhr damit über meine Lippen.

Wow, sein Vorsaft schmeckte so gut, ich öffnete meinen Mund und er ließ seinen schönen harten Schaft in meinen Mund gleiten.

Ich leckte und lutschte seinen Schwanz so gut ich konnte;

Ryan fing an, mein Gesicht zu ficken.

Ich legte mich einfach mit zur Seite gedrehtem Kopf hin, damit Ryan seinen Schwanz weiter in meinen Mund schieben konnte. Ich wackelte weiter, während Hunter weiter meine Muschi leckte.

Ryan legte seine freie Hand hinter meinen Kopf und fing an, meinen Mund wild zu ficken.

„Oh ja, Mami, da bist du. Lutsch weiter an meinem verdammten Schwanz. Oh, verdammt, du bist so eine große Schwanzlutscher-Mama. Oh ja, oh, verdammt, Mama, leck ihn, leck meinen Schwanz. Ich wette, du wolltest uns das ganze Wochenende nicht blasen l ‚Sie haben getan

Sie?“

Ich habe mich gerade beschwert, uh huh.

Kann ich nicht mit meinen Kindern reden?

verdammt noch mal auf meinen Mund hämmern.

Sein Sperma war überall auf meiner Zunge, als mein anderer Sohn seine Zunge tief in meiner warmen und nassen Muschi hatte.

Ich schloss meine Augen und stellte mir diese Szene vor und wie es wäre, wenn jemand durch die Haustür käme und uns sehen würde.

Sie würden mich auf dem Bürotisch liegen sehen, ohne Rock und ohne Höschen.

Dann würden sie sehen, wie mein jüngster Sohn mit gespreizten Beinen auf meinem Stuhl saß und meine kahle Muschi leckte.

Dann sahen sie mich mit aufgeknöpftem Hemd, aufgeknöpfter Jacke, aufgeknöpftem BH, alles offen, wie ich meine schönen großen Brüste zeigte.

Jeder hätte gesehen, wie mein anderer Sohn Ryan meinen Mund fickte, sein schöner harter roter Schwanz floss in meinen Mund und aus ihm heraus.

Sie würden sehen, wie er mit einer Hand meine Hände über meinem Kopf und mit der anderen Hand auf meinem Hinterkopf hielt und sie dort hielt, damit er seinen Schwanz weiter in meinen schwanzhungrigen Mund schieben konnte.

Ryan ließ plötzlich meinen Kopf los, ergriff meine beiden Hände mit seiner linken Hand, griff nach meinen hüpfenden Brüsten und fing an, sie zu streicheln.

„Oh verdammt Mama, hübsche kleine Schlampe. Ich habe das ganze Wochenende darauf gewartet, es zu bekommen!“

Damit ließ er meine Brüste los, zog seinen Schwanz aus meinem Mund und packte dann ihre rasende Wut, getränkt mit Vorsperma und meinem Speichel.

Sie streichelte seinen Schwanz nur zwei- oder dreimal, als sein Schwanz vor Sperma explodierte.

„Hier, Mama! Hol es!“

Er masturbierte und spritzte sein warmes, klebriges, dickes, weißes Sperma über mein ganzes Gesicht.

Sein erster Strahl spritzte auf meine Wange, dann auf meine Nase, dann stieg ein weiterer Strahl auf meine Lippen;

Ich öffnete schnell meinen Mund, als mein Sohn seine übrig gebliebene Spermaladung hineinschickte.

„Oh ja Mama, lutsch es! Iss mein Sperma! Du siehst toll aus mit dem Sperma auf deinem Gesicht! Oh ja Mama … ja schluck das Sperma deines Sohnes!“

Nachdem sie fertig war, nahm sie seinen harten Schwanz und fing an, mir das Sperma aus dem Gesicht zu wischen.

Dabei nahm er die Tropfen seines leckeren Spermas und gab es meinem wartenden Mund.

Habe ich glücklich sein Sperma von meinen Kindern geleckt und gelutscht?

Scheiße.

Ich sah meinen anderen Sohn an und bemerkte, dass Hunter eine eigene Hand hatte, die seinen Schwanz wild streichelte, während er fortfuhr, meine Muschi zu lecken.

Ich konnte es nicht mehr ertragen, während Ryan in meinen Mund spritzte und wusste, dass mein anderer Sohn masturbierte, während er mich aß, hatte ich einen unglaublich intensiven Orgasmus.

Ich schrie und stöhnte vor entzückender Lust.

Ich schlang meine engen Beine um Hunters Kopf, während ich meine süße Muschi in sein Gesicht drückte.

Ich zappelte wild;

Ich wölbte meinen Rücken mehrmals, meine Brüste hüpften köstlich.

Ryan schrie weiter Ermutigung.

„Ja, Mama, spritz auf das Gesicht meines Bruders! Mach es, gib ihm deine Süße. Iss weiter aus, Mama Hunter! Leck ihre verdammt nasse und heiße Muschi. Hier! Sieh zu, wie Mama sich windet; höre ihr Stöhnen und schreie vor Vergnügen!

Unsere Mutter ist so eine Hure!“

Nachdem meine Krämpfe abgeklungen waren, habe ich meine Kinder gelassen?

Der Kopf löst sich aus meinem Griff wie ein Griff.

Hunter erhob sich schnell von meinem Stuhl;

er schlug wild auf seinen Schwanz ein.

Er stand auf meinem Schreibtisch auf, öffnete meine Jacke, mein Hemd und meinen BH.

Dann kam er mit einem lauten Stöhnen über meine Brüste!

Ich schoss mehrere dicke, heiße Ladungen seines Spermas über meine Nippel und meinen Warzenhof.

„Oh, fick Mama … fick … ja, schau mir beim Abspritzen zu! Ich liebe Sperma auf deinen Titten!“

Ryan hob den Kopf, damit ich meinen Sohn besser sehen konnte, sich selbst erfreuen und über mich kommen konnte.

Hunter ging voraus, ich öffnete meinen Mund und schickte seinen letzten großen Spritzer Sperma auf meine Zunge.

Er ließ meinen Schwanz in meinen Mund gleiten und ich lutschte wie eine gute Nuttenmutter den Schwanz meines Sohnes.

Hunter stand von meinem Schreibtisch auf, packte eine meiner Brüste und Ryan packte die andere.

Er hielt sie an meinen Mund.

„Geh Mama, ich will sehen, wie du mein Sperma von deinen großen Brüsten leckst!“

Ich tat glücklich, was mein Sohn wollte.

Ryan wandte sich an seinen Bruder und sagte, er sei an der Reihe.

Hunter ergriff meine Hände mit seinen.

Ryan bewegte sich wieder in meine Muschi.

Ich sah zu, wie mein Sohn auf meinem Stuhl saß und anfing, meine Innenseiten der Oberschenkel zu reiben.

Ich konnte es gar nicht glauben!

Wie oft hätte mein Sohn noch meine Muschi geleckt?

Ryan stand auf, „Hey Mama, sieh mal! Mein Schwanz ist immer noch schön hart!“

Ich schaute nach unten und sah, dass der Schwanz meines Sohnes immer noch sehr hart war und Hunters auch.

Hunter sprach: „Müssen wir es Mama sagen?“

Ryan antwortete: „Ja, sagen wir es ihnen.“

„Sag mir was? Was versteckst du, Junge?“

Ryan griff nach seinem Schwanz: „Nun, Mama, als wir das Wochenende mit Dad verbrachten, fand Hunter einige dieser Pillen, die deinen Schwanz hart machen. Dad hatte welche, also brachten wir welche mit nach Hause. Jeder von uns bekam eine, bevor du nach Hause kamst.

Wir wollen dein Hirn ficken, Mama!“

Bevor ich etwas sagen konnte, schob Ryan seinen schönen harten Schwanz in meine enge nasse Muschi!

Ich stieß ein ebenso lautes, überraschtes und angenehmes Stöhnen aus wie mein Sohn.

„Oh Scheiße … oh mein Gott, Mama … deine Muschi ist so verdammt eng, nass und heiß. Oh Scheiße, es fühlt sich so gut um meinen Schwanz an! Oh Scheiße Jäger, du wirst es lieben, deinen Schwanz in ihre Muschi zu schieben Mamas!

„Ryan, nein. Es könnte zu weit sein … Ich bin deine Mutter. Du solltest mich nicht ficken!“

Aber Ryan war zu sehr in das Vergnügen versunken, seinen Schwanz in einer sehr engen Muschi zu haben, der Muschi seiner Mutter.

Er schob seinen Schwanz in und aus meiner Muschi, zuerst sehr langsam, ich konnte sagen, dass er es wirklich genoss, mich zu ficken, und das Gefühl meiner Muschi um seinen harten Schwanz genoss.

Er stöhnte weiter, oh ja, oh scheiße, es ist so verdammt gut.

Ich protestierte ein wenig mehr, in einem Moment würde ich meinem Sohn sagen, dass er mich nicht ficken sollte, im nächsten Moment stöhnte ich vor meiner eigenen Lust, was meinen Sohn nur ermutigte, mich weiter zu ficken.

Ryan hielt meine Beine und fing an, mich wild zu ficken.

Er hat mit seinem Schwanz den richtigen Winkel gefunden und sein harter Schaft stimulierte meinen G-Punkt!

Oh mein Gott, ich konnte nicht glauben, wie falsch das war, aber wie viel zum Teufel gab mir mein Sohn!

Verbotene Lust hat meine Gefühle übernommen.

Hunter ließ seine Lust sprechen.

„Ja, Ryan, fick ihre Mutter! Fick sie gut! Fick sie härter … härter! Bring sie zum Schreien! Beobachte ihre Brüste! Beobachte, wie sie hüpfen! Oh Scheiße, ich will dich ficken, Mami!

es ist Nacht!

Es ist alles verdammte Mutter, fick sie!

Lass sie kommen!“

Hin und wieder protestierte ich ein wenig mehr, es schien meinen Sohn noch mehr anzumachen … wie er es mit mir tat.

„Rryan … oh scheiße … was wäre wenn … was wäre wenn? Mein Boss … w-geh rein … und … und sieh uns? Ooh ja … oh Gott, du wirst es schaffen

Ich komme!“

Ryan antwortete: „Mama … dein Boss würde … oh verdammt, du bist so eng … er würde dich auch gerne ficken! Alle wollen mit dir ficken! Du bist so schön, Mama! So verdammt heiß !!“

Ryan hämmerte weiter in meine Muschi wie ein wilder, lustverrückter Teenager und ich liebte jeden Stoß seines Schwanzes in meine enge Muschi.

Ich war kurz davor zu kommen, ich konnte fühlen, wie mein Orgasmus tief in meiner Muschi wuchs.

Ich wand mich wild;

Hunter drückte fest meine Hände, als ich versuchte, mich zu befreien.

„Oh Gott … oh Ryan, nicht! Du wirst mich zum Abspritzen bringen … oh Scheiße, ich komme gleich. Ich bin … ich bin deine Mutter … bitte Leute … Oh ja

bitte.“

Hunter sagte laut: „Halt die Klappe, Mom! Du weißt, dass du wolltest, dass wir dich ficken! Du neckst uns seit Wochen. Ryan, wie halten wir Mom ruhig?“

Ryan war in das Vergnügen meiner engen Muschi versunken, ich sah ihn voller Lust über die glasigen Augen hinweg an und sah, wie Ryan zusah, wie sein Schwanz in meine Muschi hinein und aus ihr heraus glitt.

Ich wusste, dass sein Schwanz von meiner süßen Feuchtigkeit bedeckt war.

Ich lasse meinen Orgasmus bauen und bauen.

Ich versuchte ihn zurückzuhalten, aber das machte ihn nur noch intensiver, wenn er traf.

Ich wand mich wild, schrie und stöhnte und flehte meinen Sohn an, mich noch härter zu ficken.

Meine Muschi zog sich um seinen Schwanz zusammen, als Wellen von Orgasmen eintrafen, begannen die Muskeln meiner Muschi, den Schwanz meines Sohnes zu melken.

„Oh Scheiße, Mama! Deine verdammte Muschi drückt … melkt meinen Schwanz!“

Ich konnte fühlen, wie der Schwanz meines Sohnes in meiner Muschi anschwoll.

Dann hörte ich ihn plötzlich sagen: „Ich zeige dir, wie du meine Mutter zum Schweigen bringst. Gib ihren Lippen und ihrer Zunge etwas zu tun!“

Er sprang auf meinen Schreibtisch, setzte sich rittlings auf meinen Körper, direkt über meinen Brüsten;

dann packte mein Sohn meine langen blonden Haare, sein nasser Schwanz war in seiner Hand.

Er schob seinen Schwanz in meinen Mund und ließ seine Ladung los.

Wow, sein Sperma hat so gut geschmeckt, ich konnte meinen süßen Muschisaft auf seinem Schwanz schmecken, und er hat so eine leckere Mischung mit dem Sperma meines Sohnes kreiert.

Als ich das Sperma meines Sohnes so schnell wie möglich lutschte und schluckte, dachte ein kleiner Teil meines Gehirns, warum ist er nicht in meine Muschi gekommen?

Meine beiden Kinder wussten, dass ich nicht mehr schwanger werden konnte, also konnten sie so viel in meine Muschi kommen, wie sie wollten.

Als mein Sohn seine große Ladung Sperma in meinen Mund gepumpt hatte, zog er seinen harten roten Schwanz zurück.

„Ich liebe Sperma in deinem Mund, Mom. Ich liebe es, dir dabei zuzusehen, wie du mein Sperma schluckst.“

Ryan lächelte und stand von meinem Schreibtisch auf.

Hunter wurde erregt, bereit, seine Mutter zu ficken.

Er ließ meine Hände los, bevor sein Bruder herüberkam, um sie zu packen und mich festzuhalten, während meine Kinder mich abwechselnd fickten.

Ich nutzte die Gelegenheit, um von meinem Schreibtisch aufzustehen.

Es hat meine Kinder unvorbereitet getroffen.

Ich fing an, aus meinem Büro zu ziehen, meine Anzugjacke;

Hemd und BH noch an, aber noch weit offen.

Ich wollte aus meinem Büro raus, glaube ich, weil ich mir Sorgen machte, dass mein Chef vorbeikommen könnte, um unser kleines Tabu-Dreieck zu sehen;

Ich hatte keine Angst vor meinem Sohn;

Ich tat nur so.

Ryan war sauer auf seinen Bruder, nannte ihn dumm, weil er mich gehen ließ.

Dann bewegte sich mein Sohn auf mich zu;

Ich hielt einen Moment inne und beobachtete, wie mein nackter Sohn mit steifen Schwänzen in der Hand auf mich zukam.

„Okay, Ryan … Hunter. Wir sollten aufhören … ich bin schließlich deine Mutter, ich weiß nicht, ob das stimmt.

Meine Kinder lächelten mich nur an, ihre dunklen Fantasien übernahmen und ich musste zugeben, dass es mich wirklich anmachte.

Ich ging langsam aus meinem Büro;

Die Leiter nach oben war zu meiner Rechten.

Ich drehte mich um und versuchte die Treppe hoch zu sausen, aber die meines Sohnes waren zu schnell, außerdem wollte ich mich gar nicht durchsetzen.

Ryan packte mich von hinten und zog mich nah an sich heran, sein harter Schwanz drückte gegen meinen unteren Rücken.

Er drehte mich zu meinem anderen Sohn Hunter um.

Hunter griff nach meinem Shirt und begann mit meinen Nippeln zu spielen.

„Hey Mama. Wo denkst du hin?“

fragte Ryan.

„Ähm, ich wollte nach oben gehen … in mein Zimmer. Kommt schon Leute, lasst mich bitte nach oben gehen. Ich lutsche eure Schwänze so viel ihr wollt.

Hunter sagte, er wollte nicht, dass sein Schwanz gelutscht wird, er wollte mich ficken, wie Ryan es gerade getan hat.

„Hey Hunter, was denkst du, oben oder unten?“

fragte Ryan seinen Bruder.

„Unten! Ja, ich will Mama unten ficken.“

Meine Kinder führten mich den Flur hinunter zur Rückseite des Hauses, ich dachte, sie würden mich im Familienzimmer abschnittsweise ficken, was für mich in Ordnung war.

Ich habe mich geirrt!

Hunter öffnete die Kellertür und sie führten mich schnell die Treppe hinunter.

Ryan schloss die Tür hinter uns.

Mein Haus hat einen kleinen Fertigkeller.

Es gibt ein paar Zimmer, das Hauptzimmer hat einen Billardtisch, dann gibt es zwei kleinere Zimmer, einen Abstellraum und ein weiteres Zimmer.

Meine Kinder führten mich direkt in das kleine Zimmer, Hunter schaltete das Deckenlicht ein, Ryan ließ mich los, verriegelte und verriegelte die Tür.

Alles, was es in diesem Raum gab, war ein Kingsize-Futon, auf dem meine Kinder geschlafen haben, als sie klein waren.

Ich ging schnell in die gegenüberliegende Ecke des Raums, als ob ich wirklich irgendwohin gehen würde.

Meine Kinder standen an der Tür und streichelten langsam ihren Schwanz.

Ich war überrascht, was Hunter mir erzählte, er ist normalerweise so ruhig und etwas schüchtern.

„Jetzt Mom, wir brechen dir das Gehirn raus! Du kannst schreien und stöhnen so laut du willst, niemand wird uns hier unten ficken.“

Ich fing wieder an, nervös zu werden, aber dann traf es mich, als mein Sohn das Bild von mir fand, das die Fantasie meines Ex war und das ich geschrieben hatte.

Meine einzige sexuelle Fantasie, die mein Ex niemals haben würde, war diese.

Ich wollte von ihm und einem anderen Typen gefickt werden.

Ich habe nicht geschlafen, nur gefickt.

Ich wollte sexuell verwüstet, zu einer kleinen Schlampe gemacht werden;

Plötzlich verstand ich, dass mein Sohn mir das antun würde;

sie hätten meine Fantasie verwirklicht.

Ich sagte das Codewort, das ich in meiner Fantasie hatte, falls ich wollte, dass es aufhört.

Mein Sohn hörte auf, sich auf mich zu zu bewegen, als ich sagte, sie fragten mich, ob ich das ernst meinte, jetzt war ich mir sicher und konnte es kaum erwarten, dass mein Sohn mich sexuell verwüstete.

Ich lächelte und sagte nein, ich habe nur nachgesehen.

Ryan sagte: „Mama, geh auf die Knie.“

Ich ging leise auf die Knie und sah zu, wie mein Sohn auf mich zukam und ihre schönen harten Schwänze herumschwangen.

Meine Kinder standen vor mir, Hunter sagte mir, ich solle anfangen, ihre Schwänze zu lutschen;

Also tat ich, was mein Sohn mir sagte.

Ich ging von Ryans Schwanz zu Hunters hin und her und lutschte und leckte ihre Schwänze so lüstern wie ich konnte.

Sie fuhren mit ihren Händen durch mein blondes Haar, packten meinen Kopf und schoben ihre Schwänze in meinen Mund.

Ich hörte das Stöhnen meiner Kinder und gab mir lustvoll aufmunternde Worte.

Ich lutschte Hutners Schwanz, als er ihn plötzlich aus meinem Mund zog.

Ich sah ihn mit einem fragenden Blick an.

„Fick diese Mutter! Steh auf!“

Ich stand auf, wie mein Sohn es mir sagte.

„Okay, jetzt dreh dich um und schau zur Wand.

Ich drehte mich zur Wand, drehte meinen Kopf, um Hunter anzusehen, und sah ihn mit seinem nassen Schwanz in der Hand.

„Beug dich über Mama. Ich sagte, bück dich und sieh dir die Wand an!“

Ich zögerte ein wenig, Ryan schob mich sanft zu mir und ich stützte meine Hände gegen die Wand, als ob ich durchsucht werden würde.

Ich spürte, wie Hunter mit seiner Hand über meine Muschi fuhr, dann spürte ich die Spitze seines Schwanzes auf meinen Lippen.

Ich drehte meinen Kopf und schaute über meine Schulter zu meinem Sohn.

„Hunter, bitte, ich bin deine Mutter, ich glaube nicht, dass ich mich von meinen Kindern ficken lassen sollte.“

Hunter hat ein böses, lustvolles Lächeln auf seinem Gesicht.

„Oh nein, Mom. Du wirst den Schwanz bekommen, den du verdienst.“

Dann glitt sofort der schöne harte Schwanz meines Sohnes tief in meine enge nasse Muschi.

Wir stöhnten beide vor Vergnügen.

„Oh fick Mama, deine Muschi ist so verdammt eng und nass. Oh Scheiße, ich werde es lieben, dich zu ficken. Ich werde dich jetzt die ganze Zeit ficken!“

Langsam schob der Jäger seinen Schwanz ganz hinein und zog ihn dann heraus. Ich konnte an seinem Stöhnen und Stöhnen hören, dass er überglücklich war, mich zu ficken.

„Oh Hunter … mmm, du bist mein … Sohn. Bitte fick mich nicht … oh sooo gut.“

„Ruhige Mama, dreh einfach deinen Kopf und schau an die Wand. Du bist unsere kleine versaute Mama. Wir wissen, dass du es willst. Wir wissen, dass du wolltest, dass deine Kinder dich ficken, also werden wir dich ficken.“

Ryan war neben mir und sah zu, wie sein Bruder mich sanft und langsam fickte.

Er griff unter meinen Körper, seine Hand bewegte meine Jacke und mein Hemd und fing an, meine großen, hüpfenden Brüste zu streicheln.

Ich sah ihn an, meine Augen funkelten, als sich mein Orgasmus verlangsamte und in mir wuchs;

sein schöner harter Schwanz war Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.

Ich wollte unbedingt daran lutschen, ich wollte das Sperma meines Sohnes schmecken.

„Mama, schau nicht auf meinen Schwanz, schau nur nach unten. Ja, es ist Hunter. Scheiß drauf, Mama!

Wieder und wieder und wieder. “

Hunter begann sein Tempo zu erhöhen und rammte seinen Stahlschaft immer schneller in meine heiße Muschi.

Er packte meinen engen Arsch, als er mich härter fickte.

Ryan kniete nieder und kroch unter mich, unter meinen Körper, als ich meine Hände gegen die Wand lehnte.

Er vergrub sein Gesicht zwischen meinen Brüsten und leckte und saugte wild an meinen Nippeln.

Ich liebte den Anblick und das Gefühl.

Ich hatte einen Sohn, der meine Muschi fickte wie ein lustverrückter Teenager, ich schaue nach unten und der andere Sohn spielt mit meinen Brüsten, streichelt, leckt und lutscht sie.

Ich liebte den Anblick ihres Kopfes in meinem offenen Hemd und meiner Jacke.

Ich biss mir auf die Unterlippe, als diese Sexsession immer angenehmer wurde.

Ryan sah mich an und sagte leise.

„Mama, ist das wirklich okay? Sollen wir aufhören?“

Ich antwortete ihm mit aller Lust, mit all meinem inzestuösen und verbotenen Verlangen.

„Ich liebe es! Leute, ihr fickt mich besser gut. Ich möchte, dass ihr mich lange und hart fickt, mich fickt wie die nuttige Mutter, die ich bin. Benutzt mich als Sexspielzeug.“

Ryan lächelte mich an, nachdem ich es gesagt hatte, er saugte gut an jeder meiner Brustwarzen.

Dann stand mein Sohn auf, „Ja, Hunter, das ist es. Fick Mama! Fick es hart! Bring Mama zum Schreien und Stöhnen wie eine geile Schlampe.“

Ich hob wieder meinen Kopf und schaute über meine Schulter zu meinem jüngsten Sohn, der mich wie ein Wilder fickte.

Meine Augen waren ganz glasig vor Lust.

Ryan sagte seinem Bruder immer wieder, er solle mich immer härter und schneller ficken.

Hunter legte seine Hände auf meinen Arsch, während er seinen harten Schwanz immer wieder in meine enge Muschi schob.

„Ooh, Jungs, bitte fickt mich nicht so gut. Ich … ich bin deine Mutter … das … ist nicht … oh, Scheiße Hunter … hör nicht auf.“

Ich konnte nicht länger so tun, als würde ich protestieren.

Hunter streckte die Hand aus und griff nach meinen Schulterpolstern an meiner Anzugjacke und legte all seine Lust darauf, mich gut zu ficken.

Das ist eines der guten Dinge daran, nur 5 ‚1 „zu sein, wenn Jungs mich von hinten ficken, können sie immer nach meinen Schultern greifen, um sich zu stabilisieren, während sie ihre Schwänze in mich rammen.

Ich spürte, wie das Tempo meines Sohnes zunahm, sein Atem wurde schwerer und schwerer, plötzlich spürte ich, wie mein Schwanz anschwoll und extrem steif wurde;

Ich wusste, dass er kommt.

„Oh ja Mama, ich komme gleich, oh Scheiße, ich komme in deine Muschi!“

Ryan jubelte: „Ja, Hunter, tu es! Komm in Mamas Muschi, fick sie und fülle ihre Muschi mit deinem Sperma!“

Mein Sohn stöhnte, dann explodierte mit einem lauten Stöhnen sein Schwanz und in diesem Moment kam ich auch.

Mein Sohn pumpte seine große, riesige Ladung Sperma in meine nasse, enge, heiße Muschi.

Mit jedem Stoß seines Schwanzes schickte er einen Spritzer Sperma tief in mich hinein.

„Fuck yeah Mama, oh Scheiße, hol es Mami, Scheiße und hol alles. Oh ja, deine Muschi ist so verdammt schön! Oh ja … oh ja, ich komme immer noch.“

Ich habe noch nie einen Typen so sehr zum Kommen gebracht wie meinen Sohn.

Ich schrie so laut ich konnte vor purer, lustvoller Freude.

Als mein Sohn fast aufhörte, zog er seinen nassen Schwanz aus meiner Muschi, drehte sich um, fiel auf meine Knie und saugte die restlichen Spermatropfen aus dem Schwanz meines Sohnes.

Ich konnte meinen süßen Muschisaft über Hunters Schwanz schmecken.

Ich lutschte und leckte den Schwanz meines Sohnes mit all meiner Geilheit.

Sie sah mich an und lächelte, „ja, lutsch es Mama. Reinige meinen Schwanz.“

Ich bearbeitete meine Zunge und meine Lippen über den ganzen Schwanz meines Sohnes, leckte jedes bisschen Sperma und genoss den Geschmack meines Muschisaftes auf Hunters Schwanz.

Mein Sohn stand da und beobachtete mich, stöhnte und ermutigte mich, weiter an seinem Schwanz zu lutschen.

Als ich fertig war, ließ ich seinen Schwanz aus meinem Mund gleiten, dann packte mich mein anderer Sohn, Ryan, am Arm und zog mich von meinen Knien.

„Rauf auf den Futon, Mom. Ich bin dran, dich zu ficken.“

Ich tat so, als würde ich noch ein wenig mehr protestieren, kämpfte ein bisschen, bevor ich mich zum Futon brachte, „Ryan, du hast mich oben schon gefickt.

„Mama, du weißt, dass du willst, dass wir dich ficken. Du hast gesagt, du bist unsere schlampige kleine Mutter. Außerdem können wir dich nicht schwängern, also haben wir nur einen guten Fick! Jetzt sei eine gute Schlampenmutter und

Leg dich hin und spreiz deine Beine.“

Ich tat, was mein Sohn verlangte;

Ich konnte es kaum erwarten, dass er mich wieder fickt.

Ich lag auf dem Rücken und spreizte meine Beine für meinen Sohn.

Ryan verschwendete keine Zeit;

Er fiel mit seinem harten Schwanz in der Hand auf die Knie.

Mein Sohn führte seinen harten pochenden Schwanz zu meinen nassen Schamlippen.

Er drückte sanft die Spitze seines Schwanzes zwischen meine Schamlippen und stieß seinen Schwanz langsam tief in mein warmes Liebesloch.

Er packte meine beiden Beine, als er seinen Schwanz in mich hineinführte.

„Oh ja, Mama! Fick deine Muschi ist heiß und eng. Wenn ich Papa wäre, hätte ich dich jede Nacht gefickt!“

„Der Schwanz deines Vaters ist nicht so groß wie deiner. Ich mochte es, mit großen Schwänzen gefickt zu werden.“

Ryan fing an, seinen harten Schwanz in und aus meiner nassen Muschi zu pumpen.

Wir begannen beide vor fleischlicher Lust zu stöhnen.

Meine Brüste hüpften erotisch unter meinem Hemd und meiner Anzugjacke, meine harten, erigierten Nippel streiften weiter den Stoff und erregten mich noch mehr.

Hunter kniete neben meinem Kopf, streichelte langsam seinen Schwanz und genoss lustvoll den Anblick, wie sein Bruder seine Mutter fickte.

„Ja, Ryan, fick Mama. Fick es gut. Gib es Mama hart, ramme deinen Schwanz in Mamas enge Muschi.“

Während mein Sohn mich fickte, nahm er meine Brüste, streichelte sie, spielte mit meinen Nippeln, während er mit seinem harten, steifen Schwanz in meine nasse Muschi hämmerte.

„Ooooh, Ryan! Das ist es, fick mich! Fick mich hart, härter, schneller, schneller Ryan! Oh ja Sohn! Spiel mit meinen Brüsten!

Fick mich, fick deine Mutter richtig gut.“

Ich neigte meinen Kopf, um zu sehen, was mein anderer Sohn tat;

Hunter kniete neben mir und masturbierte, während er seinem Bruder und seiner Mutter beim Ficken zusah.

„Wichsst du mit Hunter? Wichsst du mit mir?

„Oh fuck yeah Mama! Ich bin so verdammt geil! Ich werde in deinen süßen Mund spritzen! Ich will sehen wie du mein Sperma schluckst!“

Ryan beugte sich vor und fing an, mit seinem feuchten Mund an meinen Brüsten und Nippeln zu krallen.

Seine Zunge bewegte meine Brustwarzen, als er hart an meinen Titten saugte.

„Oh fick Baby! Oh Ryan fühlt sich so gut an. Oh … oh … ihr seid so gut. Fick mich! Fick mich, bring mich zum Kommen!“

Das beschleunigte Tempo meiner Kinder begann sich zu beschleunigen, härter und härter knallte er seinen steifen Schwanz tief in meine warme, nasse, enge Muschi.

Ich konnte nicht nur fühlen, wie die Eier meines Sohnes auf mich schlugen, sondern ich konnte sie auch fühlen.

Meine beiden Kinder fingen an zu stöhnen und zu stöhnen, lauter und lauter.

Ich sah sie an;

Ich habe ihre dunkle Lust in ihren Augen leuchten sehen.

Ryan stöhnte: „Oh fick Mama … ich komme gleich. Oh Scheiße, deine Muschi fühlt sich so gut um meinen Schwanz an. Fick Mama … du bist so eng … so nass … fick! Ich kann

Spüre, wie deine Muschi meinen Schwanz melkt!

Ich komme gleich Mama … oh verdammt, ich komme gleich! “

„Hey Baby! Komm in mich, Sperma in meine Muschi. Oh ja … ich möchte spüren, wie dein Schwanz dein leckeres Sperma sprudelt! Fülle meine Muschi Ryan … oh mach es Sohn. Bring deine Mutter zum Abspritzen … bitte

… bring mich zum Kommen … komm in mich rein … oh bitte Babe … komm in meine Muschi! “

Hunter konnte erkennen, dass Ryan kurz vor dem Abspritzen stand, er stand gerade und hielt meine Hüften fest, während er seinen Schwanz in meine süße Muschi hämmerte.

„Mach es Ryan! Fick Mom! Spritz in ihre Muschi. Es ist verdammt geil!“

Ich war kurz vor meinem Orgasmus, ich sah den Jäger an, sein Schwanz sabberte vor Sperma und sein Schaft war knallrot, steif.

Als ich zusah, wie mein Sohn masturbierte und seinen Schwanz immer schneller streichelte, wusste ich, dass er auch kurz vor dem Abspritzen stand.

Dann stieß Ryan ein sehr lautes und lustvolles Stöhnen aus und ich spürte, wie sein Schwanz eine Welle Sperma in meine Muschi entließ.

Das war alles, was ich brauchte, ich stieß ein ebenso lautes und lustvolles Stöhnen aus, als ich anfing, meinen intensiven Orgasmus zu bekommen.

Ich zappelte und zappelte über den ganzen Futon, während ich Wellen lustvoller Orgasmen erlebte, mein Sohn pumpte gleichzeitig seine Ladung Sperma in mich hinein.

Ich krümmte meinen Rücken und ließ meine Brüste wild hüpfen.

Der Anblick und die Geräusche von mir und Ryan, als wir zusammenkamen, waren genau das, was Hunter brauchte.

Obwohl es ein lustvoller und angenehmer Dunst war, hörte ich meinen anderen Sohn stöhnen: „Mama, ich komme gleich! Mund auf … da kommt er … ich komme!“

Ich öffnete meinen Mund, Hunter brachte seinen Schwanz kaum an meine Lippen, als sein Schwanz explodierte und Sperma über meine Lippen und hinunter in meinen Mund spuckte.

Ich blickte auf und sah, wie mein Sohn seinen Schwanz streichelte und seine ganze reiche Ladung Sperma in meinen hungrigen, wartenden Mund melkte.

Meine Kinder haben so gut geschmeckt;

Ich war so verdammt geil, dass ich genauso schnell schluckte, wie sein Schwanz in meinen Mund spritzte.

Hunter entfernte seinen Schwanz aus meinem Mund, sobald er damit fertig war, sein dickes, klebriges, salziges, süßes Sperma zu erbrechen.

Er und sein Bruder sahen sich an, lächelten und dann attackierten sie beide meine Brüste.

Jedes meiner Kinder hat eine meiner großen Brüste gepackt.

Sie drückten sie, befummelten sie und streichelten sie mit solcher Lust.

Ihre Münder fuhren über meinen großen dunklen Warzenhof und sie fingen an, hart an meinen Titten zu saugen.

Ich konnte fühlen, wie ihre Zungen meine erigierten, harten, langen Nippel leckten und sie schüttelten.

Sie bewegten ihre Lippen, um meine Brustwarzen zu umarmen, und begannen hart zu saugen.

Plötzlich spürte ich ihre Finger an meiner Muschi.

Einer meiner Söhne, Ryan, fing an, meinen Kitzler zu reiben, als Hunter ein paar seiner Finger in meine enge, nasse und heiße, mit Sperma getränkte Muschi einführte.

Er führte sie ein, bis er meinen G-Punkt traf.

Hunter Finger fickte mich, während sein Bruder meinen erigierten kleinen Kitzler massierte, während sie beide meine Titten mit lustvollem Lecken und Saugen überschwemmten.

Ich habe keine Ahnung, wie lange es her ist;

Ich war zu verloren in der Hitze und dem dunklen Vergnügen, das meine Kinder mir bereiteten.

Hunter und Ryan gaben mir mehrere intensive Orgasmen, bevor sie entschieden, dass ich genug hatte.

Meine Brüste waren noch nie mit so viel Lust überschwemmt worden wie das, was meine Kinder ihnen angetan haben, und ich liebte es.

Ryan und Hunter standen auf, nachdem sie damit fertig waren, mich in den Wahnsinn zu treiben, sahen sich an und lächelten.

Was denkst du Hunter, sind wir schon fertig mit Mama??

Hunter sah mich an, wie ich da lag, sein Schwanz und Ryans sabberten schon vor dem Sperma.

„Nee, ich will, dass Mama noch einmal meinen Schwanz lutscht.“

Ja, ich denke, Sie haben Recht, Hunter.

Braucht Mama einen schönen harten Schwanz in ihrem Mund und einen schönen harten Schwanz in ihrer geilen Muschi?

Aufstehen Mama.?

Ich stand auf und fragte mich, was meine Kinder jetzt machten.

Ryan legte sich auf den Futon, sein schöner harter Schwanz stand in der Luft und ich wusste genau, was er wollte, also ging ich wortlos an meinem Sohn vorbei.

Habe ich mich rittlings auf seinen Körper gesetzt und mich langsam hinabgelassen, während ich zusah, wie das lüsterne Lächeln auf meinen Kindern wuchs?

Gesicht.

Ich nahm seinen nassen Schwanz in meine Hand und führte ihn in meine enge, warme Muschi.

Mein Sohn sah zu, wie sein Schwanz in meiner Muschi verschwand.

Er stieß ein lautes Stöhnen aus, genau wie ich.

Du bist eine heiße Nuttenmutter.

Wussten Sie genau, was ich wollte, ohne dass ich etwas sagte?

?

So gefällt es euch beiden.?

?

Richtig Mama, jetzt reite meinen Schwanz!?

Habe ich angefangen, meine Hüften mit meinen Kindern hin und her zu schaukeln?

Schwanz tief in meiner Muschi.

Dann fing ich an, mich auf seinem schönen harten Schwanz auf und ab zu bewegen.

Mein Sohn Ryan fuhr mit seinen Händen über meinen ganzen Körper.

Zuerst packte er meinen Hintern, dann fuhr er mit seinen Händen über meinen Rücken, um meinen Bauch und dann zu meinen großen, hüpfenden Brüsten.

Ich sah zu und genoss es, wie mein Sohn meine Brüste drückte und streichelte.

Ich stöhnte mit einer tiefen Lust nach Vergnügen.

»Oh ja, Mama.

Mmm das ist es, reite meinen verdammten Schwanz!

Fick mich Mama!

Oh Scheiße, fick mich gute Mama!?

Habe ich mich nach vorne gelehnt und meine Kinder in die Hände bekommen?

Brust, um mich zu stützen, während ich seinen schönen Schwanz ritt wie eine versaute kleine Rodeo-Reiter-Mutter.

Es dauerte nur nicht lange, weil mein anderer Sohn seinen Schwanz lutschen wollte.

Hunter ging hinüber und stellte sich direkt vor mir auf seinen Bruder.

Sie hielt seinen harten Schwanz in der Hand und sagte in einem sehr lüsternen Ton, ?Setz dich Mama und lutsch meinen Schwanz!?

Ich setzte mich und öffnete meinen Mund, streckte meine nasse Zunge heraus, in diesem Moment schob Hunter seinen Schwanz in meinen Mund.

Habe ich meinen Kopf auf und ab auf meine Kinder geschwenkt?

Ficken auf die bestmögliche Weise, während ich meinen anderen Sohn weiter fickte.

Ich verschwendete seinen Schwanz mit all meiner angesammelten Lust.

Wenn jemand vor der Tür stehen geblieben wäre, hätte er nur lautes Stöhnen, Stöhnen und Sauggeräusche gehört.

Ich fuhr mit meiner Zunge über Hunters Schwanz und leckte ihn wie eine leckere Eistüte.

Ich fuhr mit meinen Lippen seinen ganzen Schaft auf und ab, saugte dann nur an der Spitze seines Schwanzes, leckte wild die Unterseite direkt hinter seinem Pissschlitz und sammelte sein ganzes Sperma.

Oh ja Mama, lutsch es!

Saug es richtig!?

„Scheiße Mamas Muschi ist so verdammt nass und klebrig.“

sagte Ryan.

Hat Hunter geantwortet?

Es muss ihr Muschisaft und unser ganzes Sperma sein.!?

Ryan bewegte seine Hände zu meinen Hüften;

er packte sie und fing an, mir zu helfen, mich auf seinem eigenen Schwanz hoch und runter zu heben.

„Ja Mama, nimm meinen Schwanz.

Scheiße, ich komme wieder in deine Muschi.

Ja, ich komme gleich rein!?

Ich ließ den Schwanz meines Sohnes los, schneller und schneller, stärker und stärker.

Hunters Schwanz glitt weiter aus meinem Mund, also packte Hunter meinen Kopf und fing an, meinen Mund wild mit seinem Schwanz zu ficken.

Tropft Speichel und Pre-cum von meinen Kindern?

Fick und von den Seiten meines Mundes.

Saug es Mama, lutsch es richtig!

Ooh Scheiße mache ich das auch!?

Es dauerte nur ein paar Minuten dieses wilden verdammten Festivals, bis wir alle dort ankamen.

Ryan und ich kamen ungefähr zur gleichen Zeit zuerst dort an.

Ich spürte, wie der Schwanz meines Sohnes anfing, seine Ladung Sperma in meine wartende Muschi zu spritzen.

Zu diesem Zeitpunkt erlebte ich auch meinen Orgasmus.

Meine Muschi spannte sich um den Schwanz meines Sohnes und pochte, Melkte Ryans Spermaladung von seinem wunderbaren Schwanz.

Konnte ich spüren, wie sein Schwanz auf seine Ladung schoss, Schuss auf Schuss auf Schuss meiner Kinder?

cum.

Ryan stöhnte laut: „Oh Scheiß Mama!

Oh ja?

ja nehmen?

Scheiße ja?

das fühlt sich so gut an !?

Zuerst versuchte ich, mein Luststöhnen herauszubekommen, aber Hunter ließ mich nicht den Schwanz aus meinem Mund nehmen.

Er fickte weiter meinen Mund und grunzte laut.

Seine Eier schlugen gegen mein Kinn und ich konnte an seinem Rhythmus erkennen, dass er auch bereit war zu kommen.

Er zog seinen Schwanz aus meinem Mund und als er das tat, ließ ich mein unterdrücktes Stöhnen vor lustvollem Vergnügen heraus.

?Oh Gott!

Oh ja, oh ja ooh yeahss, Ooooooooooh?

Jungs?

fickst du mich weiter Ryan?

pump weiter dein Sperma rein meeeeee!?

Ich schloss meine Augen und genoss jeden Moment meines Orgasmus mit meinem Sohn.

Ich öffnete meine Augen ein wenig und sah Hunter dort stehen, mit seinem Schwanz fest in seiner Hand, irgendwo in meinem Hinterkopf fragend, worauf er wartete.

Ich musste nicht zu lange warten.

Sobald ich meinen Orgasmus beendet hatte, eilte Hunter nach vorne und zog mich mit seiner freien Hand von seinem Bruder weg.

?Leg dich hin Mama!?

Ich war immer noch gefroren von Ryans wunderbarem Fick, aber ich tat, was er sagte.

Hunter kam auf mich herunter und setzte sich rittlings auf meinen Körper.

Sie steckte ihren Schwanz zwischen meine Brüste, drücke deine Brüste um meinen Schwanz, Mama!

Mach es jetzt!

Ich will deine Titten ficken und darauf abspritzen!?

Ich verband meine Brüste und sah zu, wie mein Sohn sie wie ein extrem geiler Teenager fickte.

»Oooh, ja, Baby.

Fick meine Brüste.

Fick die Brüste deiner Mutter.

Ich will dein Sperma überall.

Mach es Hunter, komm auf uns!?

Hunter legte seine Hände auf meinen Warzenhof und meine Brustwarzen;

Sie lief einige Momente lang an meinen Nippeln, bevor sie abspritzte.

Mein Sohn brauchte nicht lange, um meine Titten zu ficken, und als er seine Spermaladung losließ, war es wie ein klebriger, heißer und nasser Spermastoß.

?Mama!

Er kommt an?

Ich komme?

Ich komme!?

Sein Schwanz explodierte, weil zwischen meinen Brüsten Sperma auf sie spritzte, Sperma zwischen ihnen herunterfloss, meinen Hals hinunter.

Sein Schwanzkopf explodierte zwischen ihnen und schickte einen weiteren Geysir aus Sperma aus seinem Pissschlitz in meinen offenen, wartenden Mund.

Mit ein paar weiteren Stößen seines Schwanzes entleerte er seine Eier und seinen Schwanz von all seinem leckeren Sperma.

Hunter stand auf;

Sein Schwanz war mit Sperma bedeckt, genau wie meine Brüste.

Meine Brüste und sein Schwanz schienen einen schönen Überzug aus klebriger und süßer Glasur zu haben;

Nur war es heiß, klebrig, sehr süß für mich, Sperma.

Ich stemmte meine Hände hinter mich, als ich aufstand und den mit Sperma bedeckten Schwanz meines Sohnes in meinen Mund nahm.

Ich leckte und lutschte ihn, um sein ganzes Sperma zu reinigen, dann stand Ryan neben ihm, sein Schwanz war mit Sperma und dem Saft meiner Muschi bedeckt.

Natürlich säuberte ich auch seinen Schwanz und genoss jedes bisschen seines Spermas und meiner Süße darauf.

Hunter und Ryan lächelten boshaft und lüstern, als sie zusahen, wie ich ihre Schwänze leckte und lutschte.

Hunter hat mich angesehen.“ „Jetzt leck deine Brüste, Mama.

Wir wollen sehen, wie du deine Brüste putzt.?

Ich sah die Augen meines Sohnes vor Vergnügen funkeln, als sie dastanden und zusahen, wie ich langsam und sinnlich meine Brüste leckte, die von all dem guten Jäger-Sperma gereinigt wurden.

Ich summte und stöhnte dabei leise und ließ sie wissen, wie sehr ich ihren Geschmack genoss.

»Ihr Jungs seid fertig mit mir, verstehst du?

Ja Mama, ich denke wir brauchen alle eine Pause.

antwortete Ryan.

Aber werden wir Ihr Gehirn jedes Mal knacken, wenn wir es bekommen?

Wenn das für dich okay ist, Mama ??

fügte der Jäger hinzu.

Ich lächelte ihn an, als ich aufstand, „Besser, solange niemand in der Nähe ist.

Es war der beste Fick, den ich je hatte und ich will mehr.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.