Der mann einer anderen frau

0 Aufrufe
0%

Sie hatte ihn immer für sexy gehalten und sich immer gefragt, wie es wäre, mit ihm zusammen zu sein, aber sie hatte nie etwas dagegen unternommen.

Hauptsächlich, weil er eine Freundin hatte und auch, weil sie nicht glaubte, dass er interessiert war.

Dann ging er eines Tages zu seinem Haus, nur um einen seiner Mitbewohner zu besuchen, mit dem er eine Weile gevögelt hatte.

Nun, als sie dort ankam, waren alle Jungs da.

Ohne sein Wissen hatte seine Freundin mit der Arbeit begonnen und war nicht da.

Sie setzten sich hin, um zu reden, zu lachen und fernzusehen.

Sie wurde von ihrem Freund zusammengerollt.

Nun, dann kam ihr Chef vorbei, um sie zu überreden, wieder an die Arbeit zu gehen.

Und sie beschloss, jetzt zu gehen, da er der Einzige war, der da war.

Als sie draußen stand und mit ihm sprach, während die anderen Jungen gingen, bat sie zu bleiben.

Sie fragte ihn, warum die anderen Jungs schon gegangen seien und er sagte nur, damit er ihm helfen könne, einige Papiere zu verstehen, die er hatte, die er nicht lesen konnte, weil er wusste, dass er noch kein Englisch lesen konnte.

Nun, die anderen Jungs sind gegangen und sie ist mit ihm ins Haus gegangen.

Sie folgte ihm in ihr Zimmer und setzte sich aufs Bett.

Er nahm die Papiere und gab sie ihr und sagte ihr, er würde etwas mitnehmen (er ging tatsächlich, um die Tür abzuschließen).

Er kam zurück, setzte sich zu ihr und schaltete Musik ein, während sie die Zeitung zu Ende las.

Er erklärte ihm, was es war, und er sagte, er dankte ihm für sein Verständnis und ging, um sie in die Schublade zu legen.

Als sie wieder aufstand, um zu gehen, hielt er sie zurück.

Und er fragte sie, ob sie mit ihm einen Film sehen wolle.

Okay, sagte sie ihm und dachte bei sich, dass sie nicht wirklich wollte, dass sie sich einen Film ansah.

Er schaltete den Film ein und sie setzten sich aufs Bett, um ihn anzusehen.

Sie lag auf der Seite vor ihm mit ihrem Kopf in seiner Hand und er lag auf seinem Rücken mit seinen Händen unter seinem Kopf auf dem Kissen.

Nach ein paar Minuten legte er seine Hand unter sie und zog ihren Kopf an seine Schulter, um ihr zu sagen, dass er wusste, dass ihr Arm schmerzte.

Nach ein paar Minuten wanderte sein Arm von seinen Schultern zu seinem Rücken und hinunter zu seiner Seite.

Dann rollte er sich vor sie auf die Seite und sah ihr in die Augen, nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste sie.

Er benutzte langsam seine Hand und seinen Körper, um sie auf ihren Rücken zu drücken und bewegte sich über sie, küsste sie weiter, steckte seine Zunge in ihren Mund und spielte mit ihrer.

Dann bewegte er sich auf ihren Hals und um ihre Ohren herum, küsste und leckte sie ganz nach unten.

Er stand weit genug auf, um ihr Hemd aufzuknöpfen, und fuhr mit seinen Fingerknöcheln leicht über ihren Bauch.

Dann streckte er die Hand aus und knöpfte ihren BH auf und lächelte, als er sich vor ihr zuzog.

Er drückte ihn von ihren Brüsten weg und nahm ihre linke Brustwarze in seinen Mund, während er die andere massierte und sich dann bewegte, um an der anderen Brustwarze zu saugen.

Dann bewegte er sich, um ihren Bauch zu küssen und knöpfte dann ihre Shorts auf

und half ihr, sie auszuziehen, und zog dann ihre Unterwäsche aus.

Er bewegte sich immer noch küssend zum unteren Teil ihres Bauches und bewegte sich dann zwischen ihre Schenkel und fing an, ihre Klitoris mit ihrer Zunge zu verschachteln, und schob dann ihre Zunge in ihr Loch, leckte und saugte daran, was sie dazu brachte, zu stöhnen und sich auf dem Bett zu winden.

Nach ein paar Minuten löste er sich von ihr und rollte sich auf ihren Rücken.

Sie knöpfte seine Hose auf und er stand auf, damit er sie ausziehen konnte.

Er griff nach seinen Boxershorts, um seinen Schwanz zu drücken, bevor er sie herunterzog und herausnahm.

Dann beugte sie sich über ihn und nahm seinen Schwanz in ihre Hand und steckte ihn dann langsam in ihren Mund.

Er stöhnte und legte seine Hand auf seinen Nacken, drückte sie gegen sich.

Sie saugte und leckte daran und bewegte sich dann, um die Spitze zu lecken, während ihre Hand seine Eier massierte.

Er zog sie neben sich, um sie zu küssen, drückte sie auf den Rücken und bewegte sich über sie.

Er spreizte ihre Beine auseinander und benutzte sie, um sie hochzuziehen, bis ihre Füße auf ihren Schultern ruhten.

Dann drang es schnell in sie ein und ließ sie beide laut stöhnen.

Er fing an, seine Eier schnell in ihr zu bewegen und schlug ihr auf den Arsch.

Er bewegte sich schneller und schneller, als sie sich wand und ihre Hände verdrehte und die Decke zusammenknüllte.

Dann beugte er sich über sie und küsste sie und fragte, ob es ihr gut gehe und ob ihr Schwanz groß oder klein sei.

Sie zuckte zusammen, als er wieder aufstand und anfing, sie härter zu schlagen.

Dann ging er von ihr weg und half ihr, auf die Knie zu gehen, stellte sich hinter sie und drang schnell in sie ein, packte ihre Hüften und drückte sie mit dem Rücken gegen sie.

Sie drückte sich in ihn zurück, als er zwischen sie griff, um ihre Klitoris zu reiben.

Dann drückte er ihre Schultern auf das Bett, so dass ihr Arsch in der Luft war, er packte sie fester und hämmerte fester in ihre Muschi.

Ihr Stöhnen verwandelte sich in Schreie, als sie zum Orgasmus kam.

Er spürte, wie ihre Muschi seinen Schwanz packte und er packte ihre Hüften härter, zog sie härter auf ihn und rammte sie härter und härter.

Dann fing er an, ihr auf den Arsch zu schlagen, als sie der Ziellinie immer näher kam.

Sie stöhnte laut, als er ihre Hüften drückte und noch mehr schrie, als sie ihre Hüften in seinen Schwanz drückte, als sie sich wieder einem weiteren Orgasmus näherte.

Gerade als er kommen wollte, wirbelte er sie herum und zog ihre Beine über seine Schultern und küsste sie, stieß alles, was er konnte, in sie, als er sie stöhnend in ihren Mund schlug.

Als er endlich mit dem Abspritzen fertig war, drehte er sich herum und zog sie auf seine Brust.

Er küsste sie und sagte ihr, dass er es schon lange tun wollte, aber sie hatte sich dagegen gewehrt.

Er sagte ihr, er sei es leid, durchzuhalten und zu beten, dass seine Freundin weiterarbeiten würde, damit sie sich weiterhin so treffen könnten.

Ja, sie sagte ihm, dass es ihr sehr gefallen würde.

Dann standen sie auf, sie zog sich an, er zog ihre Shorts an und begleitete sie zur Tür.

Sie sagte ihm, dass sie am nächsten Tag zurück sein würde und er sagte ok und küsste sie, als sie aus der Tür ging.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.