Die abenteuer von jessica 4!

0 Aufrufe
0%

Die Abenteuer von Jessica 4

Anmerkungen des Autors: Hallo Leute, dies ist meine vierte Geschichte in der Reihe und ich freue mich auf Feedback.

Ich liebe es, diese Geschichten zu schreiben, aber ich bin gerade sehr beschäftigt, daher kann es zwischen den Geschichten etwas Zeit geben.

Ich liebe alle meine Fans und ich hasse meine Nicht-Fans, lol, nun, ich hasse dich nicht wirklich, ich frage mich nur, warum du meine Geschichten nicht magst.

Es wird Inzest in dieser Geschichte geben, und wenn Sie Inzest hassen, lesen Sie sie nicht.

Dies ist Jessicas viertes Abenteuer in der Serie, und halten Sie in Zukunft Ausschau nach einem besonderen Gast.

LINDSAY LOHAN !!!!

Ja, eines der heißesten Mädchen.

Sie wird in 3 Abenteuern hier sein, was sie zur Nummer 7 machen wird. Pass auf sie auf, es wird sehr heiß.

Schauen Sie sich das gleich einmal an.

Ich hoffe es gefällt euch allen.

Und entschuldigen Sie die Wartezeit, es tut mir wirklich leid.

Senden Sie Feedback an meine E-Mail-Adresse und ich werde EHRLICH an alle Ideen denken, die Sie für meine Geschichten haben, und sicherstellen, dass ich Sie anerkenne.

Ich liebe dich, viel Spaß!

und ohne meinen Freund Shariku hätte ich es nicht geschafft.

Ich liebe dich, Baby!

Teil 1: Erinnerungen

Jessica wachte eine Woche später in ihrem Bett auf.

Sein Bett war getränkt mit Sperma, Schweiß und Spucke.

Sie hat erst letzte Nacht masturbiert, da ihre Brüder nicht in der Stadt sind.

Sie kam letzte Nacht 10 Mal allein in ihrem Bett, nur mit ihren Fingern.

Es hat ein paar Stunden gedauert, aber es hat auch Spaß gemacht.

Sie stand auf, ihre Beine immer noch wackelig, und ging nackt umher, während sie versuchte, das Gefühl in ihren Beinen zu spüren.

Nach 10 Minuten hatte sie das Gefühl in ihren Beinen wiedererlangt und ging in ihr Badezimmer, wobei sie das Wasser bei der kältesten Temperatur anstellte.

Sie sprang hinein, nicht wörtlich, und ließ das Wasser auf ihre Haut treffen.

?Oh ja, aber ich bin immer noch so sexy!?

nach einer stunde unter der dusche stieg sie aus und schnappte sich den fön.

Sie fing an, ihr Haar zu trocknen und benutzte es für ihren Körper, Mmmmm, das ist so cool.?

Sie benutzte es an ihren Brustwarzen.

Ihre Brustwarzen waren verhärtet und sie war trocken.

Sie bekam das Gebläse auf ihre Fotze geblasen, stöhnte und bekam eine Idee.

Er steckte es in ihre Muschi.

?VERBRENNUNGEN!!!?

schrie er, aber er fühlte sich gut.

Sie stöhnte und schwitzte und kniff mit ihrer freien Hand in ihre Klitoris.

Er warf seinen Kopf zurück und wurde lächelnd mit dem Gebläse gefickt.

Es kam früh und sickerte überall durch.

Langsam nahm er Stück für Stück zu sich und aß es.

Er liebte den Geschmack seines eigenen Spermas.

Nachdem sie den Ventilator weggeräumt hatte, verließ sie das Badezimmer und ließ sich aufs Bett fallen, sprang wieder auf, jetzt wieder schweißgebadet, ?Oh Scheiße??

Teil 2: Papas kleiner Engel

Später an diesem Tag trug Jessica ihren Badeanzug, der aus einem Bikini und einem Tanga bestand.

Sie ging zu ihrem Vater, der im Pool stand.

Jess ging hinaus, schwenkte ihre Hüften und schüttelte sie leicht.

Ihr Vater hat sie gesehen, „Hey Schatz!?

sagte er, immer noch im Pool, „Hallo Papa.“

Jess lächelte und legte sich auf einen Liegestuhl, um sich zu bräunen.

Ihr Vater konnte nicht aufhören, sie anzustarren.

Er fing an, eine Erektion zu bekommen, aber was war mit ihr?

Sie ist meine Tochter?.?

flüsterte er vor sich hin.

Bald war es wirklich schwer.

Jess stand auf und ging hinein.

3 Minuten später ging sie mit einer Flasche Sonnencreme hinaus.

Hey Dad, kannst du das auf mich reiben?

Willst du nicht ganz klebrig mit Lotion werden?

„Ähm, sicher, Baby?

Er lächelte, als er hinausging und versuchte, seine Erektion zu verbergen.

Jess sah ihn schockiert, aber sie hatte eine Idee.

Dad, dreh mir einfach den Rücken zu.

Sie legte sich mit dem Gesicht nach unten auf den Gartenstuhl und öffnete das Oberteil, den Rücken nackt.

Er lächelte und nahm die Lotion, gab ihr etwas in die Hände und fing an, ihren Rücken zu massieren, „Mmmmm, Papa, wie schön!“

Sie lächelte.

Seine Erektion ist gewachsen, „Dein Rücken ist so schön weich.“

Bald war er fertig, „Bitte machen Sie die Rückseite meiner Beine.“

Dadurch öffnete er den Mund.

Jetzt konnte er die schönen süßen Beine seiner Tochter berühren.

Er trug mehr Lotion auf und fing an, ihre Knöchel zu reiben.

Er bewegte sich höher und rieb bald ihre Schenkel.

Er fing an zu stöhnen: „Mmm, Dad.“

Das machte ihn an, „überlegener Vater“.

Er bewegte sich höher und war ganz nah an seinem Hintern, „Hab keine Angst, geh höher.“

Er lächelte und fing an, ihren Arsch zu reiben.

War das alles sexuell, ja Papa, härter!?

Er stieß selbst ein kleines Stöhnen aus und fing an zu drücken und zu schrubben, „Zieh meine Hose aus und komm mitten in meine Ritze?

Sie lächelte.

Er hatte es, wo er es wollte.

Er zog ihr Gesäß nach unten und küsste sanft ihren Arsch.

Das Arschloch deiner Tochter lecken, Perverser?

sie kicherte.

Sie hat ihr Gesäß stark vergrößert.

Er küsste leicht ihr Arschloch und fing dann an, es sanft zu lecken.

Er begann zu zittern, das Gefühl war so unglaublich.

Er wollte, dass es aufhört, aber er wollte auch, dass es für immer weitergeht.

Er fing an, ihren Arsch mit seiner Zunge zu ficken und sie fing an, sie zurück auf ihr Gesicht zu drücken.

Er hat sehr geschwitzt und laut gestöhnt, ?Oh Papa!!!!?

bald hörte er auf und nahm die Protokolle, harten Schwanz.

Rammte es ihr in den Arsch,?OH!!!!!?

Sie schrie, sein 13-Zoll-Schwanz den ganzen Weg in ihren Arsch, NEIN NEIN NEIN, ES TUT WEH !!!!!?

aber bald fühlte er sich gut.

?Papa, ich will, dass du meine PUSSY fickst!!!!?

Er hat geschrien.

Er zog sich heraus und lächelte, während er ihre Muschi im Doggystyle fickte.

Er hüpfte mit seinem Schwanz hin und her.

Der Schweiß fällt zu Boden.

Er grunzte laut und lächelte selbst.

Bald drang es in ihre Muschi ein.

Das hat Jessica umgehauen.

Sie brach auch aus und spritzte überall hin.

Jess fiel fassungslos zu Boden.

Teil 3: Den Vater zurückzahlen

Jessica wachte in dieser Nacht in ihrem Bett auf.

Er hatte nicht den Traum vom Haus.

Es war seltsam.

?Vielleicht sind sie fertig??

Sie dachte.

Er trug ein kleines Tanktop und Shorts.

Darin schlief sie manchmal, wenn sie nicht nackt schlief.

Er sah auf seine Uhr und es war Mitternacht.

Er war am Verhungern, „Ich denke, es liegt daran, dass ich nicht zu Abend gegessen habe.“

Sagte er sich selbst und ging zu seiner Tür.

Er öffnete sie und ging nach unten.

Er hörte Grunzen aus dem Zimmer seines Bruders, aber er machte sich nicht die Mühe hinzusehen.

Er ging die Treppe hinunter und ging in die Küche, um etwas Wasser und vielleicht einen Snack zu holen.

Er ging hinein, und sein Vater war da und schaute im Morgenmantel in den Kühlschrank.

? Hallo Papa !?

sagte er lächelnd.

Er sah sie an: „Hey Schatz.“

schloss den Kühlschrank.

Sie ging zum Kühlschrank hinüber und küsste seine Lippen.

Sie beugte sich vor, schaute in den Gefrierschrank und rieb ihren Arsch an seinem Schwanz.

Es wurde sehr schnell sehr hart.

Er stand auf, drehte sich um und kicherte.

„Hey Dad, ich musste dir das, was du heute getan hast, nie zurückzahlen.“

Sie lächelte.

Sie ging zu ihm hinüber, zog ihre Robe aus und betrachtete seinen nackten Körper.

Dad, du bist wirklich ein Hengst.

Sie lachte: „Wow, ich schaue jetzt tatsächlich auf deinen Schwanz.

Wie groß?

12 Zoll ??

14.?

Sagte er lächelnd ?HEILIGE SCHEISSE!!!?

Sie schrie.

Er nickte, ja, auch 100% natürlich.

Er hob sie hoch und setzte sie auf den Küchentisch.

Er küsste ihren Hals und ihre Lippen.

Sie küsste ihn zurück, liebte diesen Moment.

Langsam schob er ihr Oberteil herunter und enthüllte ihre Brustwarzen der kühlen Nachtluft.

Sie wurden bald schwierig.

Er legte seinen Mund um seine linke Brustwarze, leckte und saugte daran und kniff auch die andere.

Sie stöhnte: „Oh Papa, du bist so schlimm, tust du dir das mit deinem eigenen Fleisch und Blut an!?

Sie lächelte und fuhr mit ihren Fingern durch sein Haar.

Er griff nach unten und zog ihr die Shorts aus, roch ihr Aroma.

? Oh Papa !?

stöhnte er, stand vom Tisch auf und setzte ihn darauf?

Muss ich Sie zuerst bezahlen?

er lächelte glücklich.

Hat sie auf dem Boden gekniet und seinen Schwanz in ihre Hand genommen und ihn langsam angehoben?

mmmm, ja Baby?

Er nahm seinen Kopf in den Mund und saugte sehr fest daran.

? Oh wow !!!?

sagte er und lehnte sich zurück auf den Tisch.

Er nahm 7 Zoll auf halbem Weg ein.

Beim Auf- und Abwippen sind sehr laute und laute Geräusche zu hören.

Es war zu groß, um es anzunehmen.

?oh Jessica, oh Jessica!!!

SAUGE DADDYS GROSSEN HARTEN SCHWANZ !!!!?

er stöhnte, jetzt 10 Zoll tief in seiner Kehle.

Liebte er seinen Geschmack?

Baby, ich komme!?

er hielt ihren Kopf.

Er stieg aus und fing an, es mit weit geöffnetem Mund abzusägen.

OOOOO?

stieß er aus, bevor ein riesiger Strahl Sperma über sein Gesicht flog und in alle Richtungen spritzte.

Es traf sie direkt ins Gesicht, nahe der Nase, und spritzte wie ein Wasserballon.

Weitere 5 Düsen flogen in ihren Mund, zusammen mit ein paar mehr in ihr Gesicht und endeten mit ein paar auf ihren Brüsten.

?Gott Papa, war das viel Sperma!!?

Sagte er laut lachend, leckte sich die Lippen, liegt im männlichen Teil der Familie?

lächelte.

Sie lehnte sich gegen den Gefrierschrank, in einer Position, in der die Bullen dich bitten würden, hereinzukommen, außer dass ihr Arsch da war?Komm her Daddy und fick den süßen Arsch deines kleinen Mädchens.

Er gluckste.

Er ging hinüber, rieb die Spitze seines Schwanzes an den Wangen ihres Arsches, bekam etwas Sperma darauf und dann in ihren Arsch, um ihn feucht zu machen.

Sie lächelte, ihre Brustwarzen wurden wieder hart und lehnte sich in den Gefrierschrank.

Langsam stieß er in ihren Arsch;

er stieß einen Freudenschrei aus.

„Oh Papa, liebe ich dich so sehr?

? Ich liebe dich auch Baby !?

5 Zoll hineingeschoben, was sie veranlasste, den Kühlschrank zu schließen.

Sie legte ihre Hand auf ihre Muschi und rieb sich.

?mmm, Papa, ja, fick mich härter!?

es tat, und ging schneller.

Sie drückte ihren Arsch so fest auf seinen Schwanz, aber er war so weich und warm.

Dies dauerte 20 Minuten, die Hitze ging durch, aber die Kälte aus dem Gefrierschrank kühlte sie ab.

?Papa?..komme ich?.?

? ich auch Schatz?

sie küssten sich, und sie kamen beide gleichzeitig, hielten sich fest und brachen dann zusammen und schliefen ein.

Teil 4: Träume werden wahr.

Jess war wieder im Haus, nackt, mit Schweiß und Sperma bedeckt.

Er ging den Flur hinunter und sah eine Tür mit der Aufschrift: „Daddy?

geöffnet, etwas Großes erwartend.

Sie kam herein, ein Pool in der Mitte des Raums, sie und ihr Vater fickten sich gegenseitig.

Das war großartig.

Sie wachte auf, ihr Vater hielt sie auf dem Küchenboden in seinen Armen.

?Ich liebe dich Papa?

sagte er bevor er einschlief.

Ende Teil 4

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.