Drei grüne straßen

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Sophie, ich bin 21 Jahre alt und habe gerade mein letztes Jahr am College mit einem erstklassigen Abschluss in Mathematik abgeschlossen.

Ich muss zugeben, ich bin eine ziemlich unscheinbare Jane, mittelgroß, schlank gebaut, glattes langes braunes Haar, kleine Brüste und noch Jungfrau.

Meine College-Freunde nennen mich SWOT, ich konzentriere mich zu sehr auf mein Studium und bin in Sachen Sex ein wenig hinterher.

Ich hatte das Glück, einen sehr guten Job in der Stadt angeboten bekommen zu haben und war dabei, eine Wohnung zu finden.

Ich habe auf eine private Anzeige geantwortet, in der Hostels und Hostels in einer der schöneren Gegenden der Stadt angeboten wurden, die U-Bahnstation war fünf Minuten zu Fuß entfernt und die angegebene Miete schien erschwinglich, also rief ich an, um einen Termin mit Miss Jackson zu vereinbaren an der nächsten Grünen Straße 3.

Tag.

Nachdem ich die Adresse leicht gefunden habe, klingele ich und es wird von einer sehr attraktiven Dame mittleren Alters in einem hübschen Sommerkleid aus Baumwolle geantwortet.

Ich stelle mich vor und er heißt mich herzlich in seinem Haus willkommen.

Er erklärt, dass er Single ist und ein Zimmer mieten möchte, um bei der Hypothek zu helfen, und eine alleinstehende Dame sucht, aber der Herr macht deutlich, dass er die Anrufer stirnrunzelnd betrachtet.

Ich erkläre hastig, dass ich meinen neuen Job sehr ernst meine und dass ich mich im Moment nicht für Männer interessiere, da mir meine Karriere wichtiger ist.

Er hat einen wunderschönen Golden Retriever namens Rory, ich störe ihn und kraule ihn an den Ohren, er sagt, er freut sich sehr, wenn ich an manchen Tagen, wenn ich in der Nähe bin, mit ihm spazieren gehen möchte.

Er zeigt mir das Erdgeschoss des Hauses, die Zimmer sind wunderschön in einem modernen Stil mit Möbeln bis ins kleinste Detail eingerichtet.

Es öffnet sich zu einem sehr privaten und grünen Garten mit einem großen Wohnzimmer, einem Esszimmer und einem Whirlpool, es gibt eine High-Tech-Küche mit einem attraktiven Wintergarten dahinter!

Ich beglückwünsche sie zu ihrem Haus, da sie so aufgeregt ist, einen so attraktiven Ort zum Leben gefunden zu haben.

Dann führt er mich zur Treppe und folgt mir in den ersten Stock.

Im Treppenhaus befinden sich drei Schlafzimmer und ein Badezimmer.

Das erste Schlafzimmer, das er beschreibt, wird als Büroraum genutzt, und ich erkläre ihm, dass ich den Computer und den Drucker benutzen kann, wenn ich muss, danke ihm und erkläre ihm, dass ich einen Laptop habe, aber sehr dankbar wäre, den Drucker manchmal zu benutzen.

notwendig.

Das nächste Zimmer kann gemietet werden, ein großes Doppelzimmer mit einem Kingsize-Bett, viel Platz im Kleiderschrank, zwei Nachttischen und einem kleinen Sofa.

Es ist ein wunderschön eingerichtetes Zimmer und die Miete lohnt sich.

Das nächste Zimmer, das er beschreibt, ist sein Zimmer, und wir gehen daran vorbei.

Der letzte Raum ist das Badezimmer, als Nassbereich renoviert, Boden und Wände gefliest, mit Abfluss in der Raummitte.

Es gibt ein großes Waschbecken, WC, Bidet und an der gegenüberliegenden Wand nur einen großen Duschbereich mit einer klaren Glasscheibe, um WC, Waschbecken und Bidet vor Spritzern zu schützen.

Wieder gratuliere ich mir insgeheim, dass ich ein so luxuriös aussehendes Zimmer und eine so günstige Unterkunft gefunden habe.

Wir gehen runter, ich zeige meine Referenzen, ich zahle meine zweimonatige Kaution mit einer Monatsmiete im Voraus, er wiederholt die Niemandsregel, und ich stimme freudig zu.

Wir verabreden uns für nächstes Wochenende und er gibt mir meine Schlüssel, erklärt, dass er an diesem Wochenende weg sein wird, sagt aber, dass ich Zeit habe, mich einzugewöhnen und mich zu sammeln.

Ich danke ihm für seine Zeit und freue mich darauf, ihn bald zu sehen und zu verlassen.

Ich bin so aufgeregt, dass ich das Wochenende kaum erwarten kann, der Freitag kann gar nicht früh genug kommen.

Ich packe am Samstagmorgen das Auto mit meinen Klamotten und Sachen, es scheint nicht viel zu sein, aber als ich meinen ersten Gehaltsscheck bekam, war ich nie der Typ mit vielen Klamotten, der sich einen Einkaufsbummel versprach.

Ich muss keine Bettwäsche mitbringen, da Miss Jackson angekündigt hat, dass sie alle zur Verfügung gestellt werden.

Ich verabschiede mich von meiner Familie und mache mich kurz vor dem Mittagessen auf den zweistündigen Weg von London zur 3 Green Street.

Ich verbringe den ganzen Nachmittag damit, das Auto auszuladen und alle meine Sachen in mein Zimmer zu räumen, mein Zimmer so einzurichten, wie ich es möchte.

Am frühen Abend merkte ich, dass ich plötzlich sehr hungrig war, also beschloss ich, zu duschen und die Küche zu inspizieren.

Ich ziehe mich aus und ziehe meinen Bademantel an, den meine liebe Mutter hatte schrumpfen lassen, jetzt ist er ziemlich kurz und ich muss den Gürtel festziehen, um mich zu schützen, ich nehme mir vor, ihn auf meine Einkaufsliste zu setzen.

Ich kletterte auf den Treppenabsatz und ging zum Badezimmer und drückte die Tür hinein, die Tür schwang wieder auf, als ich das Zimmer betrat.

Ich drehe mich um, um sie wieder zu schließen, und bemerke, dass der Riegel kaputt ist und kein Schloss an der Tür, ich kann nichts dafür, es war sowieso niemand da und es würde nur eine Frau sein, also machte ich mir keine Sorgen.

.

Ich zog meinen Bademantel aus und stellte mich unter die Dusche, genoss die kräftigen Wasserstrahlen, die auf meinen müden Körper trafen;

Ich wusch meine Haare und seifte mich ein, stellte das Wasser ab und trocknete mich ab.

Da es im Haus so heiß war, zog ich meinen neuen Seidenpyjama an, den meine Mutter mir gekauft hatte, und ging nach unten in die Küche.

Miss Jackson hinterließ eine Notiz auf der Küchentheke, in der sie mich willkommen hieß und mich zu einer Lasagne führte, die sie zum Aufwärmen im Kühlschrank gelassen hatte, während sie mich auch bat, Rory zu füttern.

Gerne putze ich das Essen, wasche die Sachen, die ich benutze, lege meine Sachen beiseite und gehe zurück in mein Zimmer.

Ich stieß die Tür auf und bemerkte, dass die Türklinke sowie die Badezimmertür kaputt waren, ich war etwas nervös, aber zuckte mit den Schultern und dachte nicht weiter darüber nach.

Ich schwebe zwischen den kühlen, seidigen Laken und schlafe bald ein;

Einmal in der Nacht, als ich morgens aufwachte, war mir ehrlich gesagt warm, als ob die Laken zur Seite geworfen worden wären.

Es ist ein wunderschöner sonniger Tag, also beschloss ich, mich anzuziehen und mit Rory spazieren zu gehen, meine Betten zu machen und am Nachmittag nach Hause zu kommen.

Miss Jackson ist vom Wochenende zurück und ist mit einer Dame im Wintergarten, um mich ihrer engen Freundin Elaine vorzustellen.

Ich schüttle höflich die Hände und verschwinde in mein Zimmer, während ich meine Entschuldigungen murmele, während er mich von oben bis unten betrachtet und mir erzählt, was für eine schöne junge Mieterin sein Freund gefunden hat.

Ich bin immer noch ziemlich müde, also putze ich meine Zähne, wechsle meinen Schlafanzug und gehe ins Bett, es ist immer noch sehr heiß, also mache ich mir nicht die Mühe, mich zuzudecken.

Irgendwann in der Nacht wache ich von einem Geräusch auf und liege zu still, um zuzuhören.

Ich höre ein Stöhnen aus Miss Jacksons Zimmer, das Geräusch wird etwas lauter und dann bricht es ab, ich senke es zum Träumen und schlafe wieder ein.

Ich stehe früh auf, mein erster Tag im neuen Job, schnappe mir mein Handtuch, springe aus dem Bett und renne zum Treppenabsatz, um zu duschen.

Ich bin sicher, dass ich beim Duschen Geräusche höre, aber ich nehme an, dass irgendwo im Haus ein Radio ist, und ich schäume meinen Körper ständig an;

Da ich das Gefühl hatte, beobachtet zu werden, blieb ich abrupt stehen und drehte mich um, um zur Tür zu schauen, als Miss Jackson verschwand.

Ich zuckte wieder mit den Schultern und beendete meine Waschung, weil ich nicht zu spät zur Arbeit kommen und zurück in mein Zimmer gehen wollte, um mich anzuziehen.

Als ich zum Treppenabsatz zum Ausgang gehe, gehe ich an der offenen Badezimmertür vorbei und schaue hinein, Miss Jackson steht unter der Dusche und ich bin einen Moment lang fassungslos, dann wende ich meine Augen ab und gehe nach unten.

Ich stürze aus der Tür und sprinte zur U-Bahnstation, um meinen Zug zu erwischen, während ich mich auf meinem Platz im Zug niederlasse, schweifen meine Gedanken zu dem kurzen Bild von Miss Jacksons nacktem Körper in der Dusche.

Ich erinnere mich an ihre großen, sprudelnden Brüste und ich bin mir sicher, dass ihre Fotze rasiert war, der Waggon, der auf den Gleisen hin und her schaukelt, und ich fühle ein Kribbeln in meinen Leisten, wenn ich an meine wunderschöne Vermieterin denke.

Mein Verstand war außer Sichtweite, als er an meinem Bahnhof anhielt und in das Herz der Stadt eintauchte und meinen ersten Tag begann.

Die nächsten paar Stunden vergingen wie im Wirbelwind, und mein Verstand hatte endlich Zeit, die Vision von heute Morgen zu überdenken, bis ich wieder zum Zug und nach Hause kam.

Ich war enttäuscht, dass Miss Jackson nicht zu Hause war, als ich nach Hause kam, also machte ich mir ein Sandwich und ging in mein Zimmer, um einige Dateien auf meinem Laptop durchzusehen, die ich mit nach Hause gebracht hatte.

Als mir klar wurde, dass ich einige Lektüre ausdrucken musste, nahm ich meinen USB-Stick aus meinem Laptop, nahm ihn mit ins Gästezimmer und schloss ihn an Mrs. Jacksons Computer an.

Ich schalte den Bildschirm ein und bemerke, dass er im Schlafmodus ist, also bewege ich die Maus, um den Monitor zu aktivieren, sofort erscheint ein sehr erotisches Bild von zwei Frauen, deren Kopf eine schimmernde nasse Fotze zwischen den Beinen der anderen leckt.

Ich saß eine Weile da, filmte die grafische Szene am Computer und spürte wieder eine prickelnde Wärme zwischen meinen Beinen.

Ich kreuze und kreuze meine Beine, um das Unbehagen zu lindern, aber diese Bewegung scheint die Dinge noch schlimmer zu machen, ich fange an, eine Feuchtigkeit zwischen meinen Beinen zu spüren, also suche ich hastig nach den Dateien, die ich drucken muss, und gehe zurück in mein Zimmer.

Ich lege die Papiere aufs Bett und renne ins Badezimmer, um zu pinkeln;

Ich überprüfe den sehr nassen Schritt, indem ich meinen Rock hochziehe und mein Höschen herunterziehe.

Ich berühre die Nässe mit meinen Fingern und fühle, dass sie cremig und glitschig ist.

Ich halte mir mein Höschen an die Nase und rieche daran, definitiv kein Urin, ich reibe es auf meiner Zunge, es schmeckt cremig und moschusartig.

Ich nehme etwas Seidenpapier von seinem Griff und wische mich ab, das Gefühl des Papiers in meinem nassen Schlitz ist absolute Glückseligkeit.

Ich zog hastig mein Höschen aus, spülte die Toilette und warf es in meinen Wäschekorb und kehrte in mein Schlafzimmer zurück, es in meiner Hand haltend.

Meine Muschi kribbelt immer noch, also sitze ich mit hochgezogenem Rock auf der Couch, stecke meine Finger zwischen meine gespreizten Beine und berühre meine glatte Haut, fühle ihre glatte Haut, das Gefühl ist so schön, es ist wie ein Juckreiz, man kann nicht aufhören zu kratzen.

Ich streichelte meine Muschi hin und her, erkundete das Loch in meiner Fotze und zog die Haut an meiner Klitoris besser auf, um mich selbst zu berühren.

Ich hatte mich noch nie zuvor so erkundet, und Bilder von Frauen am Computer und Miss Jackson nackt unter der Dusche blitzten immer wieder in meinem Kopf auf.

Plötzlich von meinen Gedanken abgelenkt, als ich das Zuschlagen der Haustür hörte, die Mrs. Jacksons Ankunft ankündigte, zog ich hastig meinen Rock herunter und kehrte zu meiner Position zurück, während ich auf dem Bett saß, meine Papiere durchblätterte und an meinem Laptop arbeitete.

Miss Jackson rief und fragte, ob ich zu Abend essen wolle, ich antwortete ja bitte, also sagte sie, es wäre in einer Stunde fertig.

Ich beendete meine Arbeit, beantwortete einige E-Mails von College-Freunden, die nach meinem ersten Arbeitstag fragten, und ging hinunter, um Hilfe anzubieten.

Jackson stand auf einer Leiter, die zu einem der Schränke führte, meine Augen zogen zu ihren langen Beinen, als ich ihre verschwindende Länge in ihrem Rock nachzeichnete.

Sie konnte offensichtlich nicht erreichen, wonach sie suchte, und sie stellte ihren Fuß auf die Theke und erlaubte mir, ihren Rock deutlich zu sehen, und ein sehr dünner Tanga kam heraus, der meiner Fantasie nicht viel überließ.

Da war wieder ein Kribbeln zwischen meinen Beinen, ich erinnerte mich plötzlich daran, dass ich kein Höschen trug und ich fühlte, wie meine Wangen rot wurden, ich wurde von einem kleinen Husten abgelenkt und ich blickte hastig auf, um zu sehen, wie Miss Jackson lächelte und versuchte, mir zu reichen ein Teller.

Ich nahm den Teller aus ihrer Hand und streckte meine Hand aus, um ihr die Treppe hinunter zu helfen, als sie meine Hand ergriff, sah sie mir in die Augen und hielt meinen Blick und leckte ihre Oberlippe, als hätte sie meine Hand schon lange gehalten und

es schien meine Muschi noch mehr kribbeln zu lassen.

Ich blinzelte und stammelte und bot an, den Tisch für das Abendessen zu decken, ich setzte mich und warte darauf, dass das Essen serviert wird, und das Telefon klingelt und verschwindet, um zu antworten.

Rory stand von ihrem Posteingang auf, um mich zu begrüßen, legte ihren Kopf auf meinen kurzen Rock und stieß mit ihrer kalten Stimme in meine nackte Leiste.

Ich will ihn wegschieben, aber er riecht meinen Moschus, vergräbt seine Nase in meiner Fotze und leckt sie.

Als ich höre, dass Miss Jackson immer noch am Telefon ist, kann ich nicht anders, als ich meine Beine spreize und ihm einen besseren Zugang zu meiner nassen Spalte lasse.

Die Gefühle, die dieser Hund hervorruft, sind unglaublich und ich kann ihn nicht aufhalten.

Seine Zunge leckt meine Säfte, er kommt in jeden Schlitz, ich habe so einen Hunger.

Meine Freude wurde augenblicklich zerstört, als ich Rory hastig schob und mich mit gekreuzten Beinen hinsetzte, als ich hörte, dass Miss Jackson ihr Gespräch beendet hatte.

Sie machte ein schönes Abendessen und öffnete etwas Wein, und wir saßen eine Weile zusammen und sprachen hauptsächlich über mich, meine behütete Erziehung und meine selbstlose Arbeit an der Universität. Ich gebe zu, dass ich ihr gegenüber ein sehr behütetes Leben führe.

Er füllte weiter mein Glas und fragte mich nach meiner Jugend, ich glaube, der Wein löste meine Zunge.

Er fragte, ob ich einen Freund habe, zu dem ich schnell nein sagte, dass ich keine Zeit für so etwas habe, ging weiter und bestätigte, dass ich überhaupt nicht in einer Beziehung sei, nickte und kommentierte mich an.

Wie selten heutzutage, mit einundzwanzig noch Jungfrau zu sein.

Ich erkannte endlich die Zeit und bot an, ihr beim Packen zu helfen, was sie verneinte, sagte sie, und ich ging zurück in mein Zimmer, um eine Weile ein Buch zu lesen.

Als ich ungefähr 2 Stunden später aufwachte, musste ich eingeschlafen sein, denn ich merkte, dass es Zeit war, zog meinen Schlafanzug an und ging zum Treppenabsatz, um meine Zähne zu putzen.

An der Badezimmertür, als ich Miss Jackson wieder unter der Dusche sah, blieb ich stehen, sie sah mich an und sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen, reinzukommen und zu tun, was ich tun müsste, und wir wären alle Frauen zusammen.

Kein Problem.

Ich ging zum Waschbecken und fing an, meine Zähne zu putzen, ich konnte das Bild von Miss Jackson deutlich im Spiegel sehen und beobachtete sie unter der Dusche.

Sie hob ihr Bein auf einen Hocker und fing an, ihre Muschi einzuseifen. Ich beobachtete, wie sie die Seife auf ihre Muschi rieb und nach einem Rasiermesser griff.

Ich war überrascht, als die Rasierklinge den Schaum von seiner Haut kratzte, die Spalte freilegte und durch seine Katzenlippen glitt.

Es war lange genug für mich, meine Zähne zu putzen, als ich endlich meinen Mund ausspülte und ihm gute Nacht wünschte und aus dem Badezimmer ging.

Jetzt, da meine Katze wie verrückt von Rory und anderen Bildern von Mrs. Jackson juckte, legte ich mich auf das Bett, bedeckte meinen Unterkörper mit einem Laken, schob meine Hände unter meinen Pyjama und spreizte meine Beine, um mir Zugang zu meiner durchnässten Möse zu verschaffen.

Ich fing an, mich selbst zu streicheln, meine Finger glitten leicht auf und ab, das schien die Dinge nicht aufzuhellen, also bewegte ich mich zu meiner Klitoris und fing an, in einer kreisförmigen Bewegung zu reiben.

Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, wie Mrs. Jackson ihre Spalte rasierte, Rory meine nasse Fotze leckte;

Meine Finger arbeiten schneller und schneller an meinem Knopf und mein Herz rast, ich begann zu spüren, wie sich meine Oberschenkelmuskeln anspannten, als ich unschuldig bemerkte, dass ich meinen ersten Orgasmus hatte.

Wie kann ich es beschreiben, ein Knall in meiner Muschi, mein Körper verkrampft sich, als sich die Muskeln in meiner Leistengegend zusammenziehen und Sperma aus meinem Schamloch drücken, das Bedürfnis, meine Finger langsamer zu machen, während meine Klitoris schreit, mich nicht zu fest zu berühren.

Ich lag keuchend da und tätschelte mich leicht in meinem euphorischen Zustand, schließlich öffnete ich meine Augen und bemerkte, dass Miss Jackson an der Tür stand, ihr Gewand offen, eine Brustwarze in ihren Fingern gerollt, mich anlächelte, nichts sagte, sie drehte sich um und ging Weg.

Ich wusste nicht, wie lange er da stand und mich in der Ferne beobachtete!

Diese Woche war so arbeitsreich für mich, dass ich mich in meine Arbeit vertiefte und Miss Jackson nur für kurze Zeit zu Hause sah.

Das Wetter war sogar nachts so heiß und stickig, dass ich nicht schlafen konnte, also zog ich schließlich meinen Pyjama aus und schlief nackt mit dem Laken zu.

Eines Nachts wachte ich auf, mir war so heiß, ich brauchte einen Drink, also zog ich meinen Teeny-Bademantel an, weil meine Mutter den Bademantel kleiner gemacht hat, sodass er ihn nicht sehr gut bedeckte, er bedeckte kaum meine Arschbacken, aber ich dachte, weil ich wusste, dass Miss Jackson schlafen gehen würde.

Es wäre in Ordnung und ich ging runter in die Küche.

Ich nahm ein Glas aus dem Schrank und goss mir kaltes Wasser aus der Kanne im Kühlschrank ein, als ich mich umdrehte, trat Rory aus dem Korb, um mich zu begrüßen, und steckte sofort ihre Nase in meine Katze, die Kälte ihrer Stimme traf meine Haut.

Ich springe.

Meine Muschi begann zu kribbeln, als ich mich an die Dienste erinnerte, die er vor ein paar Tagen geleistet hatte, und ich stellte das Glas auf den Tisch und setzte mich, fühlte die köstliche Kälte des Holzes des Stuhls auf meiner nackten Haut.

Rory sah dies als ihre Einladung an, sie setzte sich zwischen meine Beine, die ich unkontrolliert geöffnet hatte, und ich schob sie etwas weiter den Stuhl hinunter, um ihr einen leichten Zugang zu ermöglichen.

Er fängt an, meine Muschi faul zu lecken, berührt das heiße Fleisch, spuckt Säfte aus meiner Fotze, was ihn dazu bringt, schneller und härter zu lecken.

Er drückte seine Zunge gegen mein Arschloch, als er versuchte, so viel Sahne wie möglich zu bekommen, seine kalte Nase rieb an meiner Klitoris, was meine Atmung beschleunigte.

Jetzt leckt sie meine Fotze so fest, dass es weh tut, also drücke ich sanft ihren Kopf nach oben, damit ihre Zunge an meiner Klitoris arbeitet.

Während ich zusehe, wie sich dieser Hund an den Liebesknopf gewöhnt, nimmt mein Orgasmus zu, meine Beine beginnen zu zittern und ich platze innerlich, er leckt mich weiter, während meine Krämpfe mein Ejakulat herausdrücken und ihm ins Gesicht spritzen, was dazu führt, dass er härter und schneller leckt .

Ich kann es nicht ertragen und schieben, die Empfindungen sind so intensiv, ich kauere außer Atem auf dem Stuhl, meine Beine sind wie Wackelpudding, ich kann mich nicht bewegen.

Rory streckte sich in ihrem Körbchen aus, leckte ihren geschwollenen rosa Schwanz, beobachtete sie, wie sich mein Herz beruhigte, ich bin einundzwanzig, was habe ich mein ganzes Leben lang getan, um solche Gefühle zu vermissen, ich zittere und merke, dass ich niedergeschlagen bin.

Einen Hund anzufassen ist nicht das Richtige, aber ich frage mich, warum ich dieses Sex-Ding nicht früher gelöst habe.

Ich trinke das Wasser und gehe mit einem tiefen, glücklichen Schlaf zurück ins Bett.

Freitagabend war ich erschöpft und freute mich auf die Erholung am Wochenende, die Arbeit war ziemlich hektisch und das heiße Wetter half nichts.

Jackson, ich habe es diese Woche vermisst, sie zu sehen, und ihr nacktes Bild kam mir in den Sinn, was dieses juckende Gefühl zwischen meinen Beinen verursachte.

Ich fragte mich, warum ich mich so fühlte, bedeutet das, dass ich ihn mag?

War ich lesbisch?

Ich versuchte, die Bilder und Emotionen zu überspielen und konzentrierte mich darauf, nach Hause zu kommen.

Begrüßt von den wunderbaren Kochdüften, als ich durch die Haustür trat, enttäuscht und etwas apathisch von meinem mangelnden Interesse an Essen, rief ich Miss Jackson Hallo zu, die eine Stunde später zum Abendessen kam und mich nach oben in mein Zimmer führte.

Ich zog meine Bürokleidung aus, zog meinen Seidenpyjama an und legte mich aufs Bett.

Ich muss eingeschlafen sein und wurde von Mrs. Jackson geweckt, die meinen Oberschenkel streichelte, als sie neben mir auf dem Bett saß.

Ich lag neben ihr und genoss das beruhigende Gefühl, als sie meinen Oberschenkel streichelte, ihre Hände so weich dank des seidigen Stoffes meiner Pyjamahose.

Das Gefühl war so gut, also schloss ich meine Augen, sofort tauchten Nacktbilder von Miss Jackson auf und meine Muschi fing an zu kribbeln.

Sie hat ihren Arm auf meinem Kopf, ihre Brüste sind so nah an meinem Gesicht, ich kann ihr Dekolleté aus den Augenwinkeln sehen und ich bin mir sicher, dass ich ihren erigierten Nippel spüre, der gegen meine weiche Wange drückt.

Er bewegt seine Hand zu meinem Bauch, mein Pyjama-Oberteil hat sich ein wenig zusammengerollt, während ich schlafe, etwas von meinem Fleisch entblößt, fährt damit fort, die Mitte seiner Handfläche sanft hin und her zu reiben.

Meine Muschi fängt an richtig nass zu werden und ich frage mich, ob du einen nassen Fleck auf meinem Pyjama sehen kannst.

Seine Hände klettern unter mir hervor, greifen einfach unter meine Brüste, meine Brustwarzen sind erigiert und wollen berührt werden, ich schreie in meinem Kopf und möchte unbedingt, dass er meine Brustwarzen kneift.

Ich leckte mir über meine trockenen Lippen und biss zu, um wieder zu Atem zu kommen, obwohl ich es kaum erwarten konnte, mich zu reiben, drückte ich meine Arme an meine Seiten, das Gefühl seiner Hände auf meinem Körper war so intensiv.

Seine Hände gleiten noch höher und reiben an meinen Brustwarzen, ich schreie, wenn ich ihn berühre, drücke jede Brustwarze zwischen seinen Fingern und verdrehe neckend meinen Herpes.

Sie rückt auf dem Bett näher zu mir und bringt ihre Brüste näher an mein Gesicht. Wenn ich es wagen würde, meine Zunge herauszustrecken, könnte ich das Dekolleté ihrer riesigen Brüste lecken, aber ich habe Angst davor, ihre Hände an mir zu schneiden.

Seine Hände hörten auf, meine harten Nippel zu packen, und glitten das Material meinen Schritt hinunter, seine Hand glitt zwischen meine Beine und drückte das Material meine nasse Falte hinunter.

Meine Atmung beginnt zu steigen, die Aufmerksamkeit dieser Frau erregt mich so sehr, dass ich das Gefühl habe, ich könnte genau dort ejakulieren.

Er führt seine Hand an seinen Mund, ich kann sehen, wie seine Finger sogar durch den Stoff meines Schlafanzugs feucht werden, er zieht seine Finger in seinen Mund, um mich zu schmecken.

Ich beobachte, wie er erstarrt, Worte können die Gefühle, die gerade durch meinen Körper strömen, nicht beschreiben.

Er bewegt seine Hand wieder nach unten und schiebt seine Hand mit den nassen Fingern unter den Hosenbund meines Pyjamas, seine Finger gleiten durch mein Schamhaar und drücken den Zacken auf meine Schamlippen.

Ich versuche, nicht hilflos auszusehen, während er seine Finger an meinem durchnässten, nassen Schlitz auf und ab bewegt, spreize meine Beine weiter auseinander, stöhne und hebe mein Becken, um seiner Berührung zu begegnen.

Wieder streckte er seine Finger aus und leckte provozierend meine Säfte in seinen Mund und stand auf, streckte seine Hand aus, um mich vom Bett zu heben.

Er hält immer noch meine Hand, zieht meinen Körper an sich, legt seine Lippen auf meine, steckt seine Zunge in meinen Mund, leckt meine Lippen, öffnet meinen Mund, um seine Zunge erkunden zu lassen, meine Zunge streichelt seine heimlich, während der Kuss intensiver wird.

Ich kann ihre Nippel hart an meinen spüren, als sich ihre Hand um meinen Arsch legt und meine Wange packt und mich näher zieht, sodass sich unsere Leisten berühren.

Er knöpfte sanft mein Top auf und nahm es von meinen Schultern, ich kann seinen Atem auf meiner Brust spüren, als er sich zu mir lehnte.

Seine Hände greifen nach dem Bund meiner Pyjamahose, ziehen an meinen Hüften und lassen sie auf den Boden fallen, sagen mir, ich soll sie ausziehen.

Ich stehe nackt vor ihr, ich bin gerade so unmoralisch, dass ich nicht versuche, mich zu verhüllen.

Sie öffnet die Vorderseite ihres Kleides und zieht es aus, um einen transparenten roten Spitzen-BH mit winzigen passenden Höschen zu enthüllen. Ich kann nicht anders, als auf ihre massiven Brüste mit großen Nippeln zu starren, die von großen braunen Aureolen durch durchscheinendes Material umgeben sind.

Sie legt ihre Hände auf den Rücken und öffnet ihren BH, wodurch das Material hervorsticht, ihre großen Brüste freigebend, wenn ich sie anschaue, werden ihre Brustwarzen aufrecht, dunkelbraune Kreise steigen auf, sie faltet auch die Haut und drückt ihre Brustwarzen weiter.

Ich strecke die Hand aus, um jemanden zu streicheln, sie sind so weich, aber ihre Nippel sind steinhart, ich lehne mich vor und ziehe meine Zunge in meinen Mund, rolle meine Zunge liebevoll über ihre harte Faust.

Er stützt die Brust in seiner Hand und beobachtet, wie sich mein Mund über seine Brust bewegt und leise stöhnt.

Er zog sich zurück und nahm meine Hand, führte mich ins Badezimmer, drehte die Dusche auf und zog mich unter das heiße Wasser.

Er wäscht meinen Körper, schäumt meine Haut mit seinen mit Duschcreme bedeckten Händen ein, wäscht meine schmerzenden Brüste mit seinen glitschigen Seifenhänden, reinigt meine Beine, schiebt seine Hände zwischen meine Beine und verspottet mich.

Dann produziert er den Rasierschaum, erstickt meine dunkle Schammasse, macht sie weiß und schaumig, dann fahre ich mit dem Rasiermesser über meine Haut, die Schamhaare gleiten an meinen Beinen hinab und ich sehe zu, wie sie abgleiten.

Er bittet mich, mein Bein auf dem Duschhocker hochzuheben, meine Schamlippen mit seinen Fingern fest zu ziehen und ihn dazu zu bringen, mir alle Haare zu rasieren.

Wenn ich kahl bin, wird meine Muschi sehr empfindlich gegenüber Luft und Wasser, da sie den Duschkopf benutzt, um mich schaumfrei zu halten.

Indem wir das Wasser abstellen, bedecken wir unsere Körper mit großen, flauschigen Handtüchern und trocknen uns ab, indem wir einander genau beobachten.

Er küsst mich verführerisch und bringt mich ins Schlafzimmer und legt mich aufs Bett, kniet sich neben mich, beugt sich hinunter, nimmt jede Brustwarze in seinen Mund, zieht an seinem zarten Fleisch, zieht meine Strumpfhosenknospen zwischen seine Zähne und saugt sie ein.

Ich beuge meinen Rücken gegen seinen Mund, während seine andere Hand zwischen meine geschwollenen Lippen und in meine Spalte gleitet und meine Beine für eine bessere Penetration öffnet.

Ich werde unbeschreiblich nass, mir geht das Wasser aus bei dem ganzen Streicheln, Duschen, Necken, ich kann fühlen, wie mein Arsch meine Wangen hinunter und auf das Bett tropft.

Er gleitet sanft mit seinen wasserbedeckten nassen Fingern meinen Schlitz auf und ab, stöhnt leise, während mein Herzschlag steigt, kreist oben und unten jedes Mal, wenn er meine Klitoris erreicht, das Gefühl ist Folter.

Er schiebt sanft einen Finger in meine jungfräuliche Muschi, drückt langsam hinein, lässt meine Muschimuskeln anspannen, um damit fertig zu werden, schiebt dann langsam seinen Finger hinein und heraus und zwingt ihn, ihn tiefer zu schieben, aber er sagt, er will meine nicht brechen Hymen

.

Sein Daumen massierte meine Klitoris hin und her über meine Steifheit, mein Stöhnen wurde lauter, als ich versuchte, mein Becken zu neigen und stärker auf seine Hand zu drücken.

Er bewegt sich um das Bett herum, legt sich zwischen meine Beine, küsst und leckt sein zartes Oberschenkelfleisch in der Nähe meiner Katze, jetzt kann ich seinen heißen Atem und seine Zunge spüren. Ich versuche, meinen Körper zu bewegen, damit meine Katze auf seinem Gesicht ist, aber er immer noch

kotzt mich weiterhin an.

Schließlich, als ich denke, dass ich seine Neckereien nicht länger ertragen kann, leckt er hungrig die Länge meiner Spalte, saugt die Säfte, wenn sie meine Klitoris erreichen, die kalte Luft, die an meiner Haut vorbeiströmt, kräuselt meine Gefühle.

Sie leckt meinen Kitzlerknopf in ihrem zarten Fleisch wieder und neckt mich unbeschreiblich, ich nahm den Mut auf zu sprechen und flüsterte mir zu zu ejakulieren, wieder keine Antwort, also flehe ich sie an.

Er bedeckt meinen Kitzler mit seinem Mund, saugt ein, hält meinen Knopf zwischen seinen Zähnen und reibt seine Zungenspitze heftig daran.

Schließlich brach der Orgasmus aus, stöhnend in seiner Intensität, drückte meine Hüften in sein Gesicht, als ich mein Wasser über ihn spritzte, seine Augen weit aufgerissen vor Schock, als er die volle Kraft meines Höhepunkts entdeckte.

Mein Körper kräuselt und verkrampft sich immer wieder, während der Orgasmus weiter kommt, sie hört auf, an meiner Klitoris zu kauen und leckt sanft ihr zartes Fleisch, was mir erlaubt, die Freuden meines Körpers aufzunehmen.

Er kommt und setzt sich neben mich, wirft seinen Arm über meinen Kopf, schält sanft die Strähnen aus meinem verschwitzten Gesicht, dreht sich zu ihm um und lächelt mich beruhigend an.

Ihre Brüste direkt neben meinem Gesicht, meine Wangen und Lippen an ihrem samtigen Fleisch reibend, küsse ich ihre weiche glatte Haut.

Ich bewege eine ihrer großen, geschwollenen Brustwarzen an meine Lippen und lecke den Ring aus dunklem Fleisch, der die Brustwarze sofort faltet und verhärtet.

Ich lecke es in meinen Mund, schmiere es mit meinem Speichel, sauge es zwischen meinen Zähnen, knirsche mit meinen Zähnen gegen die Kante, stöhne anerkennend, ziehe ihre beiden großen Nippel zusammen, dehne ihre Nippel zusammen, versuche zu ziehen

beides in meinem mund aber ich kann es nicht ganz ficken also sklave und lecke beides so schnell ich kann.

Er kniet gerade auf meinem Gesicht, beide Nippel baumeln in meinen eifrigen Mund, er bewegt sich mit seinen Knien auf beiden Seiten meiner Schultern, seine Katze ist jetzt vor meinem Gesicht.

Sie ermutigt mich sanft, sie zu lecken, fingert an ihren Schamlippen, sie hat große Innenlippen, rosa und feucht von Saft.

Ich strecke meine Zunge heraus, lecke heimlich die Falten und schmecke ihren Saft, der moschusartig ist, aber einen stärkeren Geschmack als meiner hat.

Ich fahre mit meiner Zunge durch jeden Schlitz, sauge seine inneren Lippen in meinen Mund, das Wasser tropft auf mein Gesicht und meinen Mund.

Ich bewege meinen Mund zu ihrer Klitoris, reibe mit der flachen Zunge gegen das hervorstehende Fleisch und schließe meinen Mund über den gesamten Bereich.

Ich kippe ihr Becken, drücke ihren Kitzler nach innen, ziehe ihn in meinen Mund und halte ihn dort, reibe meine Zähne so fest und schnell wie ich kann.

Er stöhnt und ermutigt mich, mehr, mehr zu tun.

Ich bin unerfahren in diesen Dingen, als ich anfange müde zu werden, packt sie meinen Kopf und reibt ihre Katze in meinem Gesicht, schaukelt hin und her und reibt sich an mir.

Als ihr Orgasmus zunimmt, reibt sie ihre nasse, nasse Fotze immer schneller über mein Gesicht, ich habe Mühe zu atmen, aber umarme weiterhin ihre nasse Klitoris.

Als sie abspritzt, spritzt sie Sahne und Flüssigkeit über mich, während sie mich in ihrem Geschlecht badet, die Krämpfe vor ihr lassen nach, also lecke ich sie langsam und wische ihr ganzes Sperma auf.

Er steigt aus dem Bett und beugt sich herunter, um mich tief zu küssen, schmeckt die Säfte in meinem Mund, dreht sich satt auf meine Seite und fällt in einen sehr angenehmen Schlaf.

Ich verbringe den Samstag- und Sonntagmorgen damit, meine Familie zu besuchen, sie fragen, wie es mir mit meinen neuen Ausgrabungen geht, ich lächle und sage, dass sie wirklich gut sind und ich mich amüsiere.

Mehr kann ich ihnen nicht sagen, sie werden entsetzt sein, den Hund reiten und eine lesbische Begegnung mit meiner Vermieterin haben!

Ich verabschiede mich von ihnen und fahre zurück in die Stadt, ich kann nicht anders, als an Miss Jackson zu denken, während ich fahre, meine Muschi schmerzt, sie wiederzusehen, ich komme heute Nachmittag nach Hause.

Ich gehe durch die Haustür, rufe hallo, Miss Jackson sagt, dass sie im Garten ist, also gehe ich durch das Haus in den Garten und freue mich, sie zu sehen, aber ich werde begrüßt, indem ich Miss Jackson und ihre Freundin nackt zusammensitzen sehe.

Whirlpool!

Miss Jackson lädt mich ein, mich ihnen anzuschließen, ich bin mir nicht ganz sicher, aber da meine Muschi anfängt zu kribbeln, möchte ich nichts mehr, als in den Whirlpool zu gleiten und zu versuchen, meine Zweifel zu überwinden, ich muss zugeben, ich wurde ein bisschen eifersüchtig .

Ich zog mich schüchtern aus und setzte mich den Damen gegenüber, Miss Jacksons riesige Brüste schwankten im wirbelnden, sprudelnden Wasser, während ich Elaine genauer betrachtete, als ich feststellte, dass sie mir ähnlich sah, von Statur, mit kleinen, festen Brüsten und fest erigierte Brustwarzen.

Sie bieten mir ein Glas Champagner an, das ich hastig annehme und das erste Glas sehr schnell trinke, um meine Nerven zu beruhigen.

Wir beginnen das Gespräch, Elaine sagt, Miss Jackson habe ihr alles über mich erzählt, sie lächelt verschmitzt wie eine Katze, als sie sagt, sie sei schockiert, dass ich mit 21 noch Jungfrau bin, wie naiv, in diesem Alter so naiv zu sein.

Ich bin mir nicht sicher, was sie meint, als ich sie ansehe, senkt sie ihren Blick auf meine Brüste und leckt sich über die Lippen, nicht sicher, wohin sie meine Augen richten soll, gerade als ich Miss Jackson ansehe, während sie Elaine einen tiefen Blick gibt und leidenschaftlicher Kuss.

Elaine liegt da, reibt eine ihrer Brustwarzen zwischen ihren Fingern und streichelt ihre riesigen Brüste, die Wasserblasen, die um meine Brustwarzen spritzen, lassen sie hart werden, die Unterwasserstrahlen pulsieren gegen meine bereits heiße, juckende Katze, während ich sitze und meine Gastgeberin und ihre Freundin anstarre .

.

Miss Jackson löste sich von dem Kuss und schlug vor, dass ich mich neben sie setzte und ihren Arm um meine Schulter legte und mich näher zu ihr zog, indem sie alle ihre Lieblingsmädchen zusammen sagte.

Er küsst mich auf den Mund, er erkundet meinen Mund mit seiner Zunge zwischen meiner, seine Zunge tanzt mit meiner, ich stöhne in seinen Mund und weiß, dass ich völlig in seinem Bann bin.

Er nahm seinen Arm von meiner Schulter und ließ seine Hand zwischen meine Beine gleiten, streichelte meinen Oberschenkel, wischte mein Bein hoch, in Katzenfalten, um meinen besonderen Platz zu suchen.

Ich lag mit gespreizten Beinen auf dem Rücken in der Wanne, genoss ihre Liebkosungen über meine Lippen, ihr Tasten in meiner Spalte, als ich Elaine stöhnen hörte und hinübersah, Miss Jacksons anderer Arm im wirbelnden Wasser zwischen Elaines Beinen und ihrem Knie verschwand

oben und offen bewegt sich Miss Jacksons Arm, während sie ihre Fotze pumpt.

Jackson unterbrach ihre Arbeit und schlug vor, wir sollten nach oben ins Schlafzimmer gehen, wir stiegen alle aus dem Whirlpool, wickelten uns in Handtücher und gingen zurück nach Hause.

Das Schlafzimmer ist größer als meines, ein Super-Kingsize-Schlittenbett aus Leder, große Spiegelschränke nehmen eine ganze Wand ein, er und Elaine klettern auf das Bett und sagen mir, ich soll mich auf einen der Stühle neben dem Bett setzen.

ins Bett und eine Weile zuschauen.

Er fängt an, Elaine zu küssen, vergräbt seine Zunge tief in ihrem Mund, verschränkt die Hände?

Ihre Körper streichelten ihr nacktes Fleisch, ihre Münder fuhren Elaines Hals hinunter zu ihren Brüsten, saugten und leckten daran und hinterließen Speichelspuren.

Sie zieht einen von Elaines kleinen Nippeln in ihren Mund und beugt ihre tiefrosa Knospe, ihre Hand schlängelt sich ihren Bauch hinunter, während ihre Hand zwischen den nackten Schamlippen ihrer Freundin wandert.

Elaine spreizte Miss Jackson ihre Beine, enthüllte ihren nackten, kahlen, nassen Schlitz, strich mit den Fingern an ihren Schlitzen auf und ab und schmierte jede Kurve mit ihren eigenen Säften.

Während ich sitze und sie beobachte, habe ich volle Sicht, entweder direkt oder durch Spiegel, meine Fotze leckt, während die Hitze in meiner Leiste anhält.

Ich bin so aufgeregt, ich spreize meine Beine und lege eins auf die Armlehne des Stuhls, ich kann meine entblößte Fotze im Spiegel sehen und mich an meinem Spiegelbild streicheln, während ich sie auf dem Bett beobachte.

Miss Jackson vergräbt ein paar Finger in Elaines Fotze und pumpt ihre Hand energisch in sie hinein.

Sie verändert die Position und setzt sich auf Elaines Brust, fickt sie weiter mit ihren Fingern, während ihr Kopf zwischen ihren Beinen an ihrer Klitoris saugt.

Elaine stöhnt gedämpft, während sie leidenschaftlich schluchzt und Miss Jacksons Spalte leckt.

Das Bild ist zu viel für mich, als ich mit meinen Fingern auf meinen Klitorisknopf klimpere, während ich die gesteigerte Emotion beim Anblick dieser beiden Frauen genieße.

Miss Jackson bleibt stehen und geht zum Kleiderschrank, schiebt eine der Türen auf, enthüllt eine große Sammlung von Sexspielzeugen und zieht ein penisförmiges Objekt heraus, das an einem Riemen befestigt ist, in den sie geschlüpft ist.

Sie zieht die Riemen um ihre Hüften und zwischen ihren hervorstehenden Beinen ist ein ziemlich großer Plastikpenis.

Fasziniert streichle ich weiterhin sanft meinen Kitzler mit meinen nassen Fingern, Elaine drehte sich vor ihr um und kniete sich auf alle Viere.

Jackson kniete hinter ihr auf dem Bett und schob das schwanzähnliche Objekt langsam in ihre entblößte Fotze. Mir wurde klar, dass das das war, was sie einen Riemen nannten, als ich den Plastikschwanz in und aus Elaine schob.

Elaines Stöhnen wird lauter, als sie ihre Hüften anhebt und seinen Schwanz hineinstößt, während sie das Tempo erhöht.

Bisher habe ich meine Klitoris so schnell ich kann geklimpert, mir vorgestellt, dass das Objekt mich fickt, ein Orgasmus durch mich wirbelt, als Elaine Hals über Kopf fällt und Mrs. Jackson ihren Schwanz noch tiefer vergraben kann.

Als sie wieder zu Atem kommt, klettert Miss Jackson aus dem Bett und erinnert sich plötzlich daran, dass ich immer noch im Zimmer bin und Elaine den nassen, klebrigen Penis entreiße.

Als sie sich mir nähert, steht sie mit ihrem Schwanz an meinem Gesicht vor mir und bittet mich, Elaines Säfte zu lecken.

Ich zog es tief in meine Kehle und schmeckte die Säfte seiner Freunde, während ich meine Zunge über die phallische Form fuhr.

Elaine erholt sich von ihrer Bauchlage und legt sich auf das Bett, beobachtet uns und fragt, ob ich mit ihr ficken möchte. Ich nicke hastig, um zu wollen, dass sie tief in meiner jungfräulichen Muschi vergraben wird.

Miss Jackson sagt mir, ich soll mich aufs Bett legen, sie und Elaine wechseln den Gurt, Elaine kniet zwischen meinen Beinen und Miss Jackson legt ihren Kopf seitlich auf meinen Oberschenkel.

Ich kann Elaines warmen Atem auf meiner Haut spüren, als ich mich meiner Katze nähere, Miss Jackson sanft meine Beine auseinanderzieht und sie für ihre Freundin öffnet.

Elaine leckt meinen schmalen kleinen Schlitz und fährt mit ihrer Zunge die rosa glänzenden Kurven des Fleisches auf und ab, während Miss Jackson meine Schamlippen trennt.

Elaine setzt sich hin und bringt den Schwanz nah an meine Muschi, Miss Jackson sagt ihr, sie solle sanft sein, da mein Jungfernhäutchen nicht gebrochen ist.

Mit seiner Hilfe führt er den Penis sanft in die enge Öffnung meiner Fotze ein, Ms. Jackson reibt weiter meinen Kitzler, wodurch meine Säfte fließen und mich schmieren.

Elaine schiebt den Schwanz ein wenig weiter, dehnt meine Muschiwände, bis ich auf den Widerstand meines Jungfernhäutchens stoße, zieht mich zurück und zerreißt mein zartes Fleisch mit einem Stoß, was mich dazu bringt, laut vor Schmerz zu stöhnen.

Miss Jackson fordert sie auf, mich schneller zu ficken, da dies helfen wird, meine Schmerzen zu lindern, also beginnt ihre Freundin, den Plastikstab in meine Muschi ein- und auszustecken.

Meine Aufmerksamkeit für mein Unbehagen richtete sich auf das wundervolle Gefühl, wie der Schwanz in mich hinein und aus ihm heraus ging und Miss Jackson ihren Daumen wütend an meiner Klitoris rieb.

Elaine fickt mich wütend, während sie einen Orgasmus aufbaut, meine Beine vibrieren wie der Sexzug auf meinem Körper, meine Muschi krampft den Schwanz und mein Wasser explodiert über Elaines nackte Muschi und Miss Jacksons Gesicht.

Keuchend zieht Elaine ihren Schwanz zurück, der mit meinen Säften bedeckt ist, die mit Spuren meines Blutes vermischt sind, während Miss Jackson sich nach unten beugt und sanft meine geschwollene Fotze leckt und an meinen Säften saugt.

Ich liege mit dem Gesicht nach unten auf dem Bett, mein Körper ist erschöpft von meinem ersten Höhepunkt der Penetration, ich atme unregelmäßig und unfähig, mich vollständig zu bewegen.

Miss Jackson und Elaine knien zusammen auf dem Bett, küssen sich, schmecken meine Säfte, pressen ihre Brüste aneinander.

Ich sitze still da, während sie ihre Beine umeinander schlingen, und beobachte, wie sich ihre Katzen berühren, während sie anfangen, sich aneinander zu reiben.

Ihre Dringlichkeit nimmt zu, die Klitoris schlagen gegeneinander, schlürfen und saugen laut, während ihr Wasser sie schmiert.

Miss Jackson beginnt zu stöhnen, dann packt Elaine sich gegenseitig an den Beinen, um ihre Klitoris fester zu drücken.

Das Quietschen und Drehen ihrer Hüften ist so intensiv, dass sie beide einen Orgasmus bekommen, während die Krämpfe ihre Körper erfassen.

Jetzt fange ich an einzudösen, ich bin zu müde, um irgendetwas anderes zu tun, Miss Jackson und Elaine liegen im Nebel des Orgasmus zusammen im Bett, also rolle ich aus dem Bett und gehe in mein eigenes Zimmer, um verzweifelt zu fallen eingeschlafen, weil ich arbeiten muss.

Ich erinnere mich auch, dass ich mich morgens mit einem neuen Chef und einer arbeitsreichen Woche auseinandersetzen musste!

Zum Glück erinnerte ich mich daran, den Wecker zu stellen, um England einzuschlafen, zum Glück war das Badezimmer leer und ich konnte es heute Morgen tatsächlich ohne Verzögerung von Mrs. Jackson tun.

Ich dusche schnell, putze meine Zähne, trockne meine Haare und schminke mich, bevor er aufwacht.

Ich raste den Abstieg hinunter, als er mich zurückrief, ich habe fünf Minuten zum Frühstück, also rollte ich mit den Augen und drehte mich lächelnd um.

Er küsst mich leicht auf die Lippen und sagt, er hoffe, dass ich letzte Nacht Spaß hatte, was ich gutheiße, aber ich habe es eilig, mich an die Arbeit zu machen, er drückt mir zwei eiförmige Schnüre und eine kleine Fernbedienung in die Hand .

.

Er erklärt hastig, dass ich sie, wenn ich mich tagsüber geil fühle, in meine Muschi schieben und die Fernbedienung benutzen, ihm danken und nach unten gehen und sie in meine Tasche stecken muss.

Ich sitze nach ein paar Bissen Frühstück in der U-Bahn zur Arbeit, denke an die letzte Nacht zurück und ein Lächeln breitet sich auf meinem Gesicht aus, wenn ich daran denke.

Gedanken begannen meine Muschi mit der schwankenden Bewegung des Zuges zu kribbeln, aber meine Träume wurden bald zerstört, als der Zug an meiner Haltestelle hielt.

Als ich zur Arbeit kam, traf ich meinen neuen Chef, Mr. Edwards, etwas älter als ich, wahrscheinlich in den Vierzigern, sehr gutaussehend in einem Nadelstreifenanzug mit Nadelstreifen, er sieht sehr nett aus und ziemlich bequem, ich mache es mir bequem

an meinem Schreibtisch und ich starte meinen Tag.

Gleich nach dem Mittagessen bat er mich, ein paar alte Akten auszusortieren, die im Tresor archiviert werden mussten, er erklärt, dass dieser Job heute fertig sein muss, also könnte es ein bisschen Überstunden sein.

Ich gehe in den Keller des Gebäudes, um mit dem Aufräumen der Akten zu beginnen, dort ist es sehr ruhig, die Beleuchtung ist ausreichend, aber nicht hell, aber immerhin ist es beheizt.

Der Job ist ziemlich mühsam, Daten zu überprüfen und unzerstörbare Gegenstände auf einen Haufen zu stapeln, weil der Job einfach ist, meine Gedanken gehen zurück zu Miss Jackson und Elaine, unnötig zu sagen, dass das vertraute Kribbeln in meinem Kopf nicht lange anhielt.

Schritt zu beginnen.

Ich schlug und schlug meine Beine übereinander, in der Hoffnung, den Juckreiz zu unterdrücken, aber es funktionierte nicht!

Ich erinnerte mich plötzlich an das Geschenk, das Miss Jackson mir an diesem Morgen gegeben hatte, hatte meine Handtasche durchwühlt, den mysteriösen Eiermechanismus herausgezogen, mich dort an einen der Tische gesetzt, meinen Rock angezogen, mein Höschen zur Seite gezogen und beides angezogen sie zur Seite.

Eier in meine nasse Fotze, wobei ein Stück Schnur heraushängt.

Ich schaltete die Fernbedienung ein und war angenehm überrascht, die Eier in mir vibrieren zu spüren, je länger ich den Plus-Knopf drücke und desto schneller und härter vibrieren die Eier und meine Muschi massiert meine Wände.

Ich öffne meine Beine weit, schließe meine Augen und genieße die Empfindungen in meinem Körper, selbst wenn die Eier auf maximaler Stufe schlagen, ist es nicht genug, also gleite ich mit meiner Hand über meinen Kitzler und fange an, mich zu reiben.

Er begann zum Orgasmus zu kommen und ich schloss meine Augen wieder, verschloss meinen Geist und dachte nur daran, dass Mrs. Jackson sich vorstellte, wie ihre Finger oder ihr Mund an meiner Klitoris arbeiteten.

Meine andere Hand knöpft einige meiner Blusen auf, sucht nach einer Brustwarze, die ich kneifen kann, und dreht sie spöttisch zwischen meinen Fingern.

Der Orgasmus bricht in mir aus, meine Muschimuskeln klammern sich an wackelige Eier, meine Beine zittern, als Krämpfe mich überkommen, ich lasse meine Brustwarze los und suche die Kontrolle, um die Vibration zu verlangsamen.

Ich öffnete meine Augen und bemerkte, dass mein Chef vor mir stand, weit offen für meine Katze, meine Muschi voller zitternder Eier!

Er forderte mich hastig auf, mich nicht zu bewegen und weiter meine schöne nackte Fotze zu streicheln, bevor ich mich selbst stoppte und mich benahm.

Da ist ein riesiger Klumpen in seiner Hose, den er reibt, ich kann sehen, wenn ich mich selbst beim Spielen mit ihm beobachte, dass er sehr steif ist, ich frage mich, wie viel er gesehen hat.

Ich kann mich nicht bewegen, es ist mir total peinlich, an einem Tisch vor meinem Chef zu sitzen, meine Beine weit offen zum Orgasmus masturbiert, also sitze ich einfach da, streichle meine nasse Fotze und ziehe sanft die Eier aus ihren Schnüren

Ich entblöße meine Muschi wie ein keuchendes Paar Fischlippen.

Ich kann nicht leugnen, dass ich neugierig auf seinen Schwanz bin, nachdem ich Jungen gesehen habe, wie sie ihre Schwänze in der Schule verbrannt haben, habe ich so etwas noch nie gesehen, aber sie haben meine Aufmerksamkeit nicht so erregt wie seine.

Er streichelte weiter, ungefähr einen Zoll lang, schwer zu erkennen durch seine Hose, er fragte sanft, ob es Ihnen etwas ausmachen würde, wenn ich ihn ausziehe, ich sagte ihm, es sei in Ordnung.

Er schloss seine Hose, zog seinen Schwanz heraus, er war definitiv ein gutes 9-Inch-Ding, steinhart und rosa, klebte direkt an mir und sah definitiv viel attraktiver aus als die Plastikversion von Miss Jackson.

Ich wollte es berühren, ich war fasziniert, also stand ich, ohne mir die Mühe zu machen, meinen Rock auszuziehen, vom Tisch auf und griff nach unten zu seinen Füßen, um seine hervorstehenden Staubgefäße zu fühlen.

Er stöhnte, als meine Finger sanft die warme, weiche Haut streichelten, ihre gesamte Länge berührten und beobachteten, wie ein Tropfen Vorsaft auf der Spitze erschien.

Ich griff nach seinem großen Schwanz, als ich versuchte, meine kleine Hand darum zu schließen, war aber erfolglos, zog ihn auf und ab und massierte gleichzeitig meine Hand um seinen Schwanz. Ich sah gefroren zu, wie seine Vorhaut ein wenig zurückgezogen wurde und den violetten Kopf freilegte seines Schwanzes.

Er flüsterte mir zu, ich solle saugen, ich flüsterte, er bettelte um mehr und bat mich, meinen Mund auf seinem Schwanz zu schließen, er sagte mir sogar, dass er dafür sorgte, dass mehr Vorsaft herauskam und zwischen meinen Beinen im Keller tropfte.

Ich bewegte meinen Kopf nach vorne, küsste die Spitze seines Schwanzes und leckte dann meine Lippen, um ihn zu schmecken, wieder anders als meine und Miss Jacksons, ähnlich moschusartig, aber salziger.

Ich leckte seinen Kopf weiter, indem ich meinen Mund leckte, ihn weiter in meinen Mund brachte, nur um ein paar Zentimeter zu kommen, also legte ich beide Hände um den Rest seines Schwanzes und spürte, wie seine weiche Haut seinem Glied beigebracht wurde.

Mit ihren Hüften fing sie an, ihren Schwanz langsam in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben, also fing ich an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen, um den Rhythmus ihres fortgesetzten Saugens und Leckens zu kopieren.

Ich führte die Spitze meiner Zunge in die Vorhaut ein und leckte die Haut um das große Ende herum, wobei ich laut um meine Aufmerksamkeit stöhnte.

Das machte ihn offensichtlich noch aufgeregter, als er meinen Kopf mit einer Hand packte, ihn so gut er konnte in meinen Mund schob, um mich nicht zu würgen, und mit der anderen in meine offene Bluse glitt und meine Brustwarzen kniff.

Ich brachte eine meiner Hände zu ihren Eiern und streichelte ihr weiches, haariges Fleisch, plötzlich spürte ich, wie ihre Eier in meiner Hand stecken blieben, ihr Stöhnen verwandelte sich in ein Grunzen, ich fühlte ihren Schwanz anschwellen, sie fickte meinen Mund noch härter, als ich etwas Heißes spürte

hinter meiner Kehle.

Als ich bemerkte, dass er kam, bewegte ich meinen Kopf ein wenig nach hinten, damit ich sein Sperma schmecken konnte. Ich musste ziemlich schnell schlucken, als er die Seile und Seile in meinen verwirrten Mund warf.

Als ich damit fertig war, seine Säfte zu lecken, wurde sein Schwanz weicher und ich stand auf, um ihn anzusehen, jetzt sagte er, er wolle mich schmecken, und er führte mich dazu, mich an den Tisch zu setzen, vor mir zu knien, zog mein Höschen aus und öffnete meine Beine

und er fuhr mit seinen Fingern über meine kahle Muschi.

Seinen Schwanz zu lutschen machte mich wirklich an, meine Säfte sammelten sich zwischen meinen Lippen und waren überall auf seinen Fingern, als er mich zu seinem Mund führte, um zu schmecken.

Er hatte große Hände, er war gut manikürt, aber sein Rücken war etwas behaart, ich beobachtete, wie er seine Hände über meine Haut zurück zu meiner milchweißen Katze bewegte, die sich so sehr von Mrs. Jacksons Händen unterschied.

Sie musterte mich genau, öffnete meine Schamlippen, ihr Gesicht so nah, dass ich ihren heißen Atem an meinen nassen Falten spüren konnte, sie streckte ihre Zunge heraus und leckte meine entblößte Katze ziemlich aggressiv.

Die Gefühle von Miss Jacksons Mund waren so anders, härter, größere Zunge, stärker, so anders, aber ich wollte nicht, dass es aufhörte.

Er schloss seinen Mund, rieb seine Unterlippe an meiner Fotzenöffnung, rieb seine Zunge und Oberlippe an meiner Klitoris, ohne Vorwarnung drückte er seinen Mund auf meine Klitoris, es tat weh, als er den kleinen Knopf aus zartem Fleisch in seinen Mund saugte, aber ich habe es gefühlt.

sehr gut!

Plötzlich tauchte er zwei Finger tief in meine Fotze und fing an, sie in und aus mir zu pumpen.

Ich keuchte bei den verschiedenen Empfindungen, die mich angriffen, ich öffnete meine Beine weiter und ich wollte, dass seine Finger mich tiefer drückten und ich fühlte einen Orgasmus.

Er stoppte abrupt, stand auf, sein großer Schwanz war wieder hart und führte die Spitze, nach rechts von mir weisend, in meine Öffnung ein.

Er drückt ohne zu zögern hart, gibt meiner Fotze sehr wenig Zeit, ihn einzuführen, vergräbt seinen dicken Schwanz tief in meiner Fotze, packt meine Schenkel und stößt seinen Schwanz tiefer in mich hinein. Ich grunze angesichts der schieren Kraft, die er gerade erlebt hat

mit Riemen.

Es tut nicht weh, aber ich fühle mich etwas unwohl, ich habe immer noch Schmerzen vom Verlust meiner Jungfräulichkeit am Vorabend und meine kleine Muschi ist definitiv nicht an einen so großen Schwanz gewöhnt.

Ein großer Speicheltropfen tropft aus ihrem Mund und landet auf meinem Kitzler, während sie ihren großen Schwanz weiter in mich hinein und aus mir heraus schiebt, massiert sie grob den Bereich um meinen Kitzler mit ihrem Daumen und sieht wie gebannt zu, wie sie meinen packt und daran saugt Fotze Wände

Bewegung.

Er fing an, mich schneller zu ficken, zog seinen Schwanz fast vollständig aus mir heraus, bevor er seinen Schwanz so hart wie ich konnte zurückzog, seine Eier trafen meine Wangen.

Er packt meine Knie, hebt sie hoch und drückt auf beide Seiten meiner Brust, entblößt mich mehr, lässt seinen Schwanz tiefer sinken, macht mich breiter, hebt mein Becken zu ihm, knöpft meine Bluse auf, zeigt ihm meine Brüste,

er bückt sich und drückt noch tiefer und beißt in jede Brustwarze, der Schmerz ist sehr angenehm.

Sein Schwanz ist wirklich eng in mir, ich schiebe meine Hand zwischen meine Beine, ich fühle, wie die Breite seines Schafts in mich hinein und aus mir herausgeht, ich bewege mich zu meiner Klitoris und fange auch an, hart zu reiben, um zum Höhepunkt zu kommen.

Zuerst komme ich, meine Fotzenmuskeln quetschen seinen Schwanz, während er ihn mit meinem Sperma bedeckt, er fickt mich noch härter, während die Fäden aus Sperma in meine Gebärmutter spritzen und seinen Schwanz bei jeder Herausforderung in mich drücken.

Ich kann nicht anders, als mich auf den Tisch zu legen und darauf zu warten, dass er seinen Schwanz lutscht, meine Fotze tut sehr weh, aber ich kann nicht leugnen, dass ich die Erfahrung nicht genossen habe, als ich mit einem ganz neuen Gefühl auf dem Tisch lag In meinem Körper.

Sie zieht sich abrupt zurück, schiebt sich hastig ihren Schwanz in die Hose und ohne deine Erlaubnis geht sie nach oben, alles geht so schnell, dass ich fast nackt auf dem Tisch liege und mich frage, ob die ganze Erfahrung ein Traum war!

Ich sammelte langsam meine Gedanken und entfernte mein Höschen, indem ich so sauber wie möglich an einem so kleinen Stück Stoff abwischte, es war sinnlos, es wieder anzuziehen, also schraubte ich ein Stück Papier darum und warf es in das Altpapier Korb.

.

Ich ließ meinen Rock herunter, setzte mich und arbeitete weiter an den Akten, da es vier Uhr war und ich nicht zu spät hier sein wollte.

Ein paar Stunden später kam Mr. Edwards zurück an die Kasse, brachte ein paar Tassen Kaffee, lehnte sich an den Tisch und sah mir bei der Arbeit zu.

Er sprach schließlich und entschuldigte sich für sein früheres Verhalten, ich zuckte nur mit den Schultern, er brauchte nicht zu wissen, dass ich es genoss, dann sagte er, er liebe seine Frau sehr, aber sie hätten ihr zuliebe keinen Sex.

mehr als drei Jahre.

Ich fragte ihn, warum, ob etwas passiert sei, er sagte nein und er sagte, dass er eines Tages nicht interessiert war und die Zeit verging, heute war das erste Mal, dass er seitdem Sex mit jemandem hatte.

Ich konnte mir nicht helfen, ich sagte, ich könnte helfen, wann immer sie es brauchte;

zu kommen und mich zu finden.

Das war der Beginn unserer unangenehmen Beziehung, wir küssten uns nie, manchmal rief er mich in sein Büro und zwang mich, hinter seinem Schreibtisch zu knien und seinen Schwanz zu lutschen, bis er kam.

Andere Male folgte er mir in den Kopierraum, zog mein Höschen zur Seite, drehte mich über das Kopiergerät, fummelte mit den Fingern oder meinem Kitzler herum oder fickte mich grob von hinten, bis ich dort ankam, wenn er fertig war, tat er es einfach Tu es.

Entpacken Sie Ihre Fliegen und verlassen Sie den Raum;

Ich auch?

Ich musste mit meinen Beinen so dicht wie möglich ins Badezimmer eilen und versuchen, nicht auf den Büroboden zu kommen.

Die besten Zeiten waren im Gewölbe, aber er fickte mich grob, da war nie Liebe in ihm, er sorgte immer dafür, dass ich kam, da er es liebte, meine Fotzenmuskeln zu spüren, die seinen Schwanz streichelten und sein Sperma bedeckten, aber er war immer unhöflich

seinen Schwanz und rammte mich hart und hart.

Ich pflegte immer noch meine Beziehung zu Miss Jackson und manchmal zu Elaine, immer zärtlich und liebevoll mit ihnen, ich bin sicher, Miss Jackson wusste, dass ich Sex mit jemandem hatte, während ich meine Wäsche machte, manchmal hatte ich mein Höschen an, wenn ich nach Hause kam.

Gedeckt von Mr. Edwards?

Entladung.

Er sagte nichts, lehrte mich weiterhin, wie ich mich selbst und andere Frauen erfreuen kann, ich liebte ihn, aber ich liebte immer noch die männliche Einstellung von Mr.

Eines Tages ging Mr. Edwards zum Safe, saß auf der Tischkante, Hände und Knie auf dem Boden und erledigte Papierkram. Ich sah ihn an und bemerkte die Beule in seiner Hose.

Ich öffnete ihn automatisch und nahm seinen halb erigierten Schwanz heraus und fing an, ihn mit meinem Mund und meiner Zunge zu streicheln.

Die Spitze küssen, ihren Hals auf und ab lecken, die Spitze in meinen Mund ziehen, meine Zunge zwischen ihre Vorhaut und ihren Kopf gleiten lassen.

Er stöhnte und zog meinen Kopf tiefer, und ich war in den Wochen, in denen ich seinen Schwanz lutschte, besser geworden, ich konnte ihn tief in meinen Mund und in meine Kehle nehmen, ohne zu würgen.

Er ergriff meinen Kopf und fing an, seinen Schwanz in meinen Mund zu schieben. Ich ergriff die Basis seines Schwanzes, was ihm immer zu einem Orgasmus verhalf. Seine Eier zogen sich plötzlich zusammen, als ich spürte, wie der erste Spermastrang meinen Hals traf.

Ich versuchte zu schlucken, als mehr und mehr Sperma meinen Mund füllte. Ich musste meinen Kopf nach hinten bewegen, um seinen Schwanz aus meiner Kehle zu bekommen und mich dazu zu bringen, sein ganzes Sperma zu schlucken.

Als er aufhörte, seinen Penis auf mich zu schlagen, leckte ich vorsichtig seinen Schwanz und noch einmal schob er ihn in seine Hose und zog den Reißverschluss zu.

Ich kann nicht umhin, mich zu fragen, wie klinisch sich das alles anfühlt;

Also machte ich mich wieder daran, die Akten zu sortieren, saß weiterhin auf dem Tisch, hustete schließlich und sprach.

Er fragt, ob ich erwägen würde, zu ihm nach Hause zu kommen und seiner Frau zu helfen, und erklärt, dass es ihm wahrscheinlich nicht gefallen würde, wenn ich dort wäre, aber weil er sie stückchenweise liebt, hat er einen Plan, sie zu zwingen, ihr fehlendes Sexualleben zu klären, aber sie kann nicht weiter.

Weg.

Ich nehme seine Bitte an, er bat mich, einen Anzug und keine Unterwäsche zu tragen, er warnte mich, dass dies vielleicht keine nette Einführung sei, aber er versicherte mir, dass ich vollkommen sicher wäre und wir uns um sieben Uhr abends zu ihm nach Hause verabreden würden.

Nachmittag.

Ich verlasse das Büro um fünf Uhr, halte bei Miss Jackson an, um mich kurz zu duschen und umzuziehen, steige wieder in die U-Bahn und komme um sieben bei Mr. Edwards an.

Ich klopfe an die Tür, er lässt mich ein, sagt mir, dass seine Frau ihr abendliches Bad nimmt, weiß nicht, dass ich komme, und führt mich nach oben in die Schlafzimmer;

Ich kann das Geräusch von fließendem Wasser im Hauptbadezimmer hören, als er mich willkommen heißt und die Schlafzimmertür schließt und abschließt.

Mrs. Edwards kommt aus dem Badezimmer in einem ziemlich ungepflegten Dressing, hoch bis zu den Füßen, bis zum Hals zugeknöpft, überrascht, und Mr. Edwards erklärt, dass ich hier bin, um ihnen bei ihrem Sexualleben zu helfen, aber wütend

Sie sagt ihm, er solle sich auf den Stuhl gegenüber dem Bett setzen, er sitzt demütig, aber ich kann sehen, dass er nicht glücklich ist.

Dann fing sie an, sich auszuziehen und sagte mir, ich solle dasselbe tun. Der Schock auf ihrem Gesicht, als wir uns beide auszogen, bewies mir, dass sie keine Ahnung hatte, was geschah, sie öffnete ihren Mund, um zu protestieren, sagte ihr aber, sie solle ruhig sein.

.

Sein Schwanz ist schon halb aufrecht, als er mir sagt, ich solle mich hinknien und seinen Schwanz lutschen, also lasse ich mich gehorsam nieder, bis mein Gesicht neben seinem ist, und ziehe seinen Schwanz in meinen Mund.

Mrs. Edwards sitzt uns gegenüber, ihr Mund steht uns vor Schock offen gegenüber.

Ich fange heute zum zweiten Mal an, sie saugt, leckt ihren Schwanz, zieht ihn tief in meinen Mund, lässt dann los, leckt ihre Eier, zieht ihre Haut in meinen Mund, geht zurück zu ihrem Schwanz, ich vergrabe ihn tief in meinem Mund und meine Kehle hinunter.

.

Sie starrt mich weiterhin an, während sie den Schwanz ihres Mannes lutscht, ich stich ihr Glied mit gurgelnden Geräuschen in meine Kehle und ich stich in meine Kehle, ich versuche, Mr. Edwards anzusehen, aber ich bin abgelenkt von seinem Aufknöpfen Hand.

Die obersten Knöpfe ihrer Robe, wenn sie beginnt, die Brustwarze unter dem Stoff zu streicheln.

Da ich weiß, dass er kurz vor dem Orgasmus steht, lutsche ich seinen Schwanz härter, schiebe ihn in meinen Mund hinein und wieder heraus, ziehe seinen Schwanz aus meinem Mund, wenn er anfängt zu ejakulieren, und massiere seinen Schwanz mit meiner Hand, während ich die Fäden voller Sperma pumpe

wartenden Mund einen Zentimeter entfernt, zeigt seiner Frau, dass ich ihren ganzen Mann getrunken habe?

salziges Sperma schaut weiter zu, streichelt ihre Lippen und kneift eine ihrer Brustwarzen.

Ich schließe meinen Mund auf seinem Schwanz und sauge das letzte Wasser aus seiner Spitze, lecke seinen Schwanzkopf und ziehe ihn aus meinem Mund.

Während er hinkend dasteht und seinen Schwanz streichelt, befiehlt er mir, mich breitbeinig aufs Bett zu legen, um seiner Frau meine Muschi zu zeigen.

Sie sieht mir aufmerksam zu, wie ihr Mann mich fragt, und streckte meine weite, nackte Muschi und zeigte meine Lippen, die glitschig und nass von meinen Säften waren.

Er geht auf die Knie und leckt mein Wasser an meinen nassen Falten auf und ab, vergräbt seine harte Zunge in meinem Arsch, saugt dann laut an meinem Kitzler, zieht meinen kleinen Knopf in seinen Mund, ich weine

stöhnt laut.

Ich sehe Mrs. Edwards an, die genau sehen kann, was ihr Mann mit mir macht, ihr Morgenmantel vollständig aufgeknöpft und jetzt offen liegend;

streichelte ihre haarige Outdoor-Fotze, während sie uns beobachtete.

Er steckt seine zwei großen Finger in meine Muschi, massiert meinen G-Punkt, er saugt weiter in kurzen Stößen an meiner Klitoris, ich hebe mein Becken hoch und seine Finger quietschen in meinem Wasser und pumpen es in mein Loch.

Orgasmus, zu sehen, wie Miss Edwards ihre saftige Fotze streichelt, Emotionen strömen durch meinen Körper, als meine Fotze an ihren Fingern zieht, sie mit meinen Säften bedeckt, ihre Hand streichelt und verkrampft, ich muss ihren Kopf drücken

Das Gefühl ist zu intensiv, um sie daran zu hindern, so hart an meiner Klitoris zu saugen.

Er sitzt neben seiner Frau, zeigt meine Spermasäfte auf seiner ganzen Hand und saugt Sperma aus ihnen, während er es zu seinem Mund führt und jeden meiner Finger leckt.

Ich sehe Mrs. Edwards an, klopfe auf das Bett neben mir und schlage vor, dass sie kommt, Mr. Edwards sitzt auf seinem Platz und beobachtet uns.

Ich gehe sanft mit ihr um, streichle ihren Arm, bewege mich über ihre Schultern zu ihren Brüsten, sie hat die perfektesten Brüste, die nicht zu groß sind, wunderschöne Brustwarzen mit tiefrosa Aureolen.

Als meine Finger darüber streichen, zieht sich die Haut zusammen, meine Brustwarzen ziehen sich zusammen, wenn sie sich aufrichten, ich streiche mit meinen Händen über ihren Bauch und zurück zu ihren Brüsten.

Ich spiele mit ihren Nippeln, ich necke sie, ich spüre ihren Atem, während sie an ihren engen Knospen zieht und zwischen meinen Fingern rollt, während sie mit einem großen Seufzer ausatmet.

Ich beuge mich vor und küsse ihr milchweißes Fleisch, bewege mich zu ihren Brüsten, ziehe eine Brustwarze in meinen Mund, reibe meine Zunge an der Fleischknospe, beiße leicht, halte meinen Kopf mit ihrer Hand, stöhne leise und ermutige mich, weiterzumachen.

.

Mr. Edwards sieht zu, streichelt seinen hart werdenden Schwanz, während er sanft die Brüste seiner Frau streichelt, ich bewege mich vom Bett und knie neben ihm;

Ich lege meine Hände auf ihre Schenkel und fahre mit meinen Händen über das glatte Fleisch, übe Druck auf ihr Inneres aus und ermutige sie, ihre Beine zu öffnen.

Beauftragt damit, mir ihre Katze zu zeigen, ist ihr Schamhügel mit einer leichten Schicht aus blondem, struppigem Haar bedeckt, das Wasser lässt das Fell glänzen.

Sehr langsam gleite ich mit meinen Händen entlang ihrer Schenkel nach innen, stoppe an ihren Schamlippen, streiche mit meinen Daumen auf und ab in die nassen Falten und streichle das Fleisch, das ihren Klitorisknopf verbirgt.

Sie stützte sich auf ihre Hände, um sich mir mehr zu öffnen, zog ihr Fleisch zurück und enthüllte ihre inneren Rundungen, zog die Spitzen ihrer Klitoris fester als den Hoodie.

Ich beginne mit meiner Zunge in ihrem Fotzenloch, lecke ihre nasse Haut bis zu ihrer Klitoris, reibe meine Zunge über einen festen Fleischknoten und stöhne mich wieder nach mehr an.

Ich streichle ihre Klitoris sanft mit meiner Zunge, massiere den empfindlichen Bereich, bedecke meinen Zeigefinger mit Speichel und schiebe ihn sanft in ihre Fotze, wobei ich darauf achte, sie in keiner Weise zu verletzen.

Mr. Edwards wird ungeduldig, ich weiß, dass er wieder ejakulieren muss, ich bin mir sicher, dass seine Frau noch nicht bereit für ihn ist, also sage ich ihm, er soll sich mit dem Kopf auf die Matratzenkante aufs Bett legen, I leg meine Knie nieder

Die Seite seines Kopfes positioniert meinen Körper nach unten, meinen Kopf zwischen seinen Beinen, zeigt Mr. Edwards meine Fotze, in der Hoffnung, dass er das Stichwort bekommt, eher mich als ihn zu ficken.

Ich balanciere meinen Körper darauf mit einer Hand, stecke den Finger meiner freien Hand zurück in ihre Muschi, spüre keinen Widerstand, führe einen anderen Finger ein, suche nach dem G-Punkt, wölbe ihr Becken, drücke meine Finger weiter hinein, beginne zu wachsen.

die Geschwindigkeit meiner Finger drückt gegen sie und sie macht schlürfende Geräusche, um an ihrer Klitoris zu saugen, ihre Klitoris vibriert gegen meinen Mund.

Ihr Ehemann steht hinter mir, reibt die Länge seines Schwanzes an meinem Schlitz auf und ab und bedeckt sein Glied mit meinen Säften;

Er steckt seinen Kopf in meine Fotze, greift nach meinen Hüften und gleitet der Länge nach auf mich zu.

Ich öffne meinen Mund von seiner Klitoris und atme in seine Bewegung ein, seine Frau stöhnt laut;

Hat ihr Mann eine Vogelperspektive?

Der 9-Zoll-Schwanz ist in den Griff in mir eingebettet.

In ihrer üblichen aggressiven Art fängt sie an, ihren Schwanz in mich hinein und wieder heraus zu schlagen, taucht die Spitze zurück in den Griff, zieht und saugt Miss Edwards Kitzler so hart und schnell wie ich kann.

Ich muss meine Finger aus seiner Fotze strecken, um mich gegen seinen mächtigen Fluch zu wehren, seine Frau stöhnt lauter, sie ist kurz davor zu kommen, während sie meinen Mund an ihrem Kitzler saugt und ihren Ehemann beobachtet?

.

Es fühlt sich an, als würde sie zum ersten Mal ejakulieren, ihre Krämpfe kommen in Wellen, als sich ihre Hüften erheben, um meinen hungrigen Mund zu treffen, und ihre Säfte in die Spalte tropfen.

Trainiere härter und härter, während ihr Mann zum Höhepunkt kommt, er zieht eines meiner Beine vom Bett, packt meine Kniekehle und taucht mich tiefer ein, während seine Spermaseile und -seile auf mich schießen.

Das verrückte Pumpen lässt endlich nach, der letzte ihrer Ejakulation gibt ihren Schwanz frei und beginnt weicher zu werden, sie zieht sich zurück und sinkt in den Sitz, meine Muschi keucht wie ein Fisch auf und ab.

Ich richte mich aus meiner Position auf, Mrs. Edwards packt meine Hüften und sagt mir, ich solle bleiben.

Ich spüre seinen Atem, als er seinen Kopf näher an meine Muschi heranführt, er zieht den Duft des Spermas ihres Mannes ein, das sich mit meinem vermischt, ich schaue nach unten und sehe, wie er einen Tropfen unseres Spermas auffängt, während mein Sperma tropft.

Er streckt seine Zunge heraus und zieht mehr Flüssigkeit in seinen Mund, und Mr. Edwards setzt sich hin und drängt seine Frau, alle Säfte auszusaugen und mich zum Abspritzen zu bringen.

Er leckt seinen Mund, während er Säfte aus mir saugt, ich lege meine Finger auf meinen Kitzler, reibe meine Finger immer schneller und sehe zu, wie er die ganze klebrige weiße Sahne von mir abzieht.

Der Orgasmus überkommt mich, mein Körper ist voller Krämpfe, ich versuche dort zu bleiben, wo ich meine Hand hebe, um mich auszugleichen, aber jetzt weiß ich, dass er meinen Kitzler sanft leckt und er will nicht, dass es aufhört.

Als meine Energie endlich zurückkam, konnte ich aufstehen, Mrs. Edwards bewegte sich und setzte sich auf die Bettkante, ich beugte mich vor und küsste sie, sie öffnete ihren Mund und inhalierte meine Zunge, während sie meine und die ihres Mannes schmeckte.

Fruchtsäfte.

Ehemann wartet, bis unser Kuss endet, dann führt er mich auf den Stuhl, sein Schwanz wird wieder hart, ich sage seiner Frau, sie soll nett sein, sie ist so schön, ich will nicht, dass sie fickt

so brutal wie er es mit mir gemacht hat.

Er legt sich aufs Bett und bedeutet seiner Frau, sich neben ihn zu legen, also macht seine Frau das Bett und sie liegen sich nackt in den Armen.

Er streichelte sie sanft, küsste sie zärtlich, ich war überrascht, wie aggressiv und kalt er mir gegenüber war und wie anders er von ihr war.

Er küsst und leckt ihre Haut, saugt sanft an ihren Nippeln, stöhnt sie an, will, dass sie Sex mit ihm hat, bewegt sich zwischen ihre Beine, während sie ihre Beine für ihn öffnet.

Sie spuckt Speichel auf ihre Finger und bedeckt ihren Schwanz, drückt ihren Kopf sehr sanft gegen ihre Fotze, ist sehr vorsichtig, wenn sie ihre Spitze hinein und heraus bewegt und sich streckt, um ihn aufzuheben.

Schließlich geht sein Schwanz ganz hinein und zieht ihn langsam hinein und heraus, sein Kopf beugt sich über sie, zieht jede ihrer Brustwarzen in seinen Mund und saugt und leckt sie.

Er zieht seinen Schwanz tiefer, indem er seine Knie höher hebt, seine Hüften heben sich, um seinen Bewegungen zu entsprechen, die ihn dazu ermutigen, härter zu ficken.

Ich war fasziniert von ihnen, Mr. Edwards war meine erste männliche Erfahrung, ich nahm sein aggressives Verhalten als Norm für das männliche Geschlecht, dann erkannte ich, dass sie eine sanftere, leidenschaftlichere Seite haben.

Wichse zusammen ihr Stöhnen, Weinen in ihrem Haar, grunzend wie ein Pfund Sperma auf ihr, meine Spur zu verlassen, ich ziehe mich leise an, ich ziehe mich aus dem Haus und zurück zu Miss Jackson.

Früher fragten Sie sich, ob meine seltsame Beziehung zu Mr. Edwards jemals enden würde, aber das tat es nicht, es passierte weniger oft, aber es geschah trotzdem, seltsamerweise hatte ich eine Menge Arbeit an der Kasse zu erledigen.

Er kam die Treppe herunter, kam ins Zimmer und rieb seinen riesigen harten Schwanz an seiner Hose, und ich würde entweder meine Knie beugen, um seinen Schwanz trocken zu lutschen (was seine Frau anscheinend nicht mochte) oder mich beugen oder mich zum Knien bringen .

einen Tisch und ramme mir seinen Schwanz bis er kommt.

Er hat mich nie geküsst oder mir beim Ejakulieren geholfen, also habe ich entweder meinen eigenen Kitzler gerieben, während er mich gefickt hat, oder meinen Rock gezogen, nachdem ich daran gelutscht habe, um mich bis zum Höhepunkt zu reiben.

Was Miss Jackson angeht, sie liebte mich weiterhin, um mit mir zu teilen, ich war ihr gegenüber offen, was Mr. Edwards anging, sie würde zuhören und dann würden wir uns aneinander erfreuen, ich würde sie anbeten, sie war immer so sanft und freundlich währenddessen meine Zeit mit ihr.

.

Elaine kam einmal im Monat zu Besuch und wir hatten Spaß zusammen, aber ich liebte es, Miss Jackson für mich allein zu haben.

Was Mr. Edwards betrifft, ich glaube, er und seine Frau schienen ihr Sexleben wieder in Ordnung gebracht zu haben, aber er konnte nicht anders, als mich zu sehen, aber der Sex war immer brutal und kalt, aber das machte mir nichts aus, ich konnte mich immer an Miss Jackson wenden.

??..

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.