Ehe teil 1 (pilot)

0 Aufrufe
0%

Meine Frau und ich sind seit 11 Jahren verheiratet.

Unsere Geschichte ist nicht glamourös, ich habe sie auf einem Rockfestival getroffen und sie war betrunken.

Ich wurde zu ihrer Beute, als sie ihre Zunge in meinen Mund steckte und um mein Zahnfleisch tanzte.

Bevor ich blinzeln konnte, hatte ich ein 23-jähriges Mädchen, das an meinem Gesicht saugte, wobei Bourbonrauch aus ihrem Körper kam.

Normalerweise würde jemand wie ich einen Rückzieher machen, aber ich war in der Hitze des Augenblicks gefangen, als ich sah, wie schön sie war.

Einige Leute haben sie vielleicht eine Schlampe, eine Schlampe oder eine einfache genannt.

Aber da war etwas an ihr, das mich dazu brachte, sie einfach festhalten zu wollen, was ich sozusagen tat.

Nachdem das Festival zu Ende war, blieb mir diese betrunkene Brünette übrig, die mit ihrem Kopf in meinem Schoß ohnmächtig wurde, während ich jeden vorbeifahrenden Zug beobachtete, bis es keinen mehr gab.

Sie trug schwarze Shorts, die zu ihr kamen, aber es war ein weißes T-Shirt, das mit Alkohol, Körperfarbe und Schweiß befleckt war.

Ich war niemand, der eine verletzliche junge Frau allein ließ, wenn sie betrunken war, also wartete ich mit ihr bis zum Sonnenuntergang.

Als die Sonne aufging und das Licht über ihr Gesicht wanderte, wachte sie auf und sah mir in die Augen, es war das erste Mal, dass ich diese wunderschönen braunen Augen am hellichten Tag sah.

Sie sah mich hilflos an und sagte: „Wer bist du?“

sagte sie und sah müde aus.

Ich stotterte für eine Sekunde, bevor ich mit einem Satz herausplatzte: „Du bist bei mir ohnmächtig geworden, also bin ich bei dir geblieben, es tut mir leid, wenn ich dich erschreckt habe.“

Sie schien sich nicht daran zu erinnern, was wir getan hatten.

Sie stand auf und ich überprüfte, ob sie in Ordnung aussah, was nach einer kurzen visuellen Untersuchung so aussah, als wäre sie es.

Ich lächelte sie an und sah ihr in die Augen, während sie ihre Fassung bewahrte.

sagte ich beiläufig.

Als ich zum Bahnsteig ging, hörte ich laute Schritte hinter mir, die ich schnell ignorierte: „Warte!?

Ich hörte das Mädchen von hinten schreien.

Ich drehte mich um und sah, dass sie mir teilweise gefolgt war, ich erkannte sie mit einem Lächeln und drehte den Rest meines Körpers zu ihr.

„Das Mindeste, was ich tun kann, um Ihnen zu danken, ist Ihnen Frühstück zu geben.“

Ich dachte eine Sekunde darüber nach und stimmte zu, als wir zusammen im Zug fuhren.

Ich war mir nicht sicher, wie ich mich in Gegenwart dieses Mädchens verhalten sollte, also fragte ich nur nach ihrem Namen.

?Juwel?

sagte sie höflich.

„Ich verstehe, ist das ein wirklich cooler Name?“

sagte ich als Antwort.

Ich sagte ihr meinen Namen und führte sie in ein kleines Café, von dem ich wusste, dass es uns in der Freizeitkleidung, die wir trugen, servieren würde.

Als wir aßen, sah sie mich eine Sekunde lang an und nahm den Mut auf, zu sprechen.

Tu es??

Sie fragte.

Ich lächelte und schüttelte meinen Kopf. „Oh, Gott sei Dank?“

sagte sie abrupt.

Ich hob meine Augenbraue und kicherte in mich hinein, als sie eine korrigierende Antwort stotterte: „Nein, nein, nein, ich meine nicht nein, es ist nur so, dass ich mich nicht erinnere und?“

Sie hielt inne, als ihr klar wurde, was sie sagte, und legte ihren Kopf in ihre Hände.

„Tut mir leid, ich habe einen Kater und ich kann nicht klar denken“, lächelte ich und beruhigte ihre Nerven.

?Mach dir keine Sorgen?

Ich sagte: „Du hast nichts Dummes getan, sei froh, dass du dich nicht auf jemanden geworfen hast, der nicht so harmlos war.“

Sie lachte ein wenig auf ihre Kosten und lächelte mich an.

Sie war ein sehr attraktives Mädchen, sehr durchtrainiert und gefasst.

Als ich sie zurück zu ihrer Wohnung fuhr, hingen sie und ich nur herum, redeten und lachten miteinander, bis wir unser Ziel erreichten.

„Nun, danke, dass du den Gefallen erwidert hast.

War es nett, dich kennenzulernen, Jewel?

Ich sagte, ich versuche, den Nachmittag zu beenden.

Sie sah mich an und schenkte mir ein schüchternes Lächeln, indem sie ihren Arm rieb. „Ich würde mich freuen, wenn du hereinkämst.

Ich meine, du willst doch nicht so schmutzig nach Hause gehen, oder?

Willst du in meinem baden??

Sie sah nervös aus für ein Mädchen, das am Abend zuvor so begierig darauf war, mir ihre Zunge in den Hals zu stecken.

Ich stimmte zu und sie nahm mich unschuldig mit in ihre Wohnung.

Irgendwo auf der Linie davon, dass ich duschte und mich zum netten Kerl machte, machten wir jedoch leidenschaftliche Liebe in einem spontanen, unzüchtigen Austausch.

Ich ging erst am Abend, wir hatten 5 Mal Sex, bevor ich ihr meine Nummer hinterließ und nach Hause ging.

Nur 3 Jahre später entschied ich, dass ich wollte, dass sie mich heiratet, und bis heute, als glückliches 37-jähriges Paar, ist sie immer noch das Licht meines Lebens.

Die Dinge haben sich jedoch geändert.

Jewels sexueller Appetit ließ nach, während meiner nur wuchs.

In ihrer Reife wurde ich nur mehr von Schmuck angezogen.

Ihr winziger Körper verwandelte sich in einen wunderschönen, kurvigen Körper, von dem jeder Mann träumen konnte.

Ihr Haar hatte eine goldbraune Farbe mit schöner gebräunter Haut, sie kümmerte sich um sich selbst, könnte man sagen.

Seine Klamotten machten mich verrückt, Yogahosen und Röhrenjeans.

Ich wollte sie in meinen älteren Jahren mehr denn je, aber sie empfand nicht dasselbe.

Ich war immer noch ein attraktiver 37-jähriger Mann, meine Frau liebte mich und ich wurde oft für mein jüngeres Aussehen gelobt.

Aber nichts, was ich tat, würde meine Frau dazu bringen, Sex mit mir zu haben.

In den letzten zwei Jahren meiner Ehe hatten wir keinen einzigen sexuellen Akt miteinander.

Nun, bevor Sie mich verurteilen, Sex mit meiner Frau war mehr als nur ein Orgasmus, wenn es so wäre, würde ich ab und zu einen reiben.

Sex mit ihr war eine emotionale Reise, die mir das Gefühl gab, wieder jung zu sein.

Die Möglichkeit zu haben, mit Jewel Vergnügen zu geben und zu empfangen, war für mich ein wahr gewordener Traum.

Aber nichts hat funktioniert, ich habe alles versucht.

Ich versuchte Massagen auf dem Rücken, Füße, Liebkosungen, Küsse, spontane Zuneigung.

Aber alles, was ich tat, war vergebens, denn unten würde es so trocken wie eine Wüste bleiben.

Manchmal entschuldigte sie sich und manchmal wurde sie wütend, aber ich machte ihr nie die Schuld dafür.

Ich liebte sie und es war ein Vergnügen für sich, ihren Körper neben mir zu halten, während ich schlief.

Aber das schadete meiner Ehe, so sehr sie es auch liebte, es zu leugnen, Jewel musste oft flachgelegt werden.

Ihre Anspannung nahm zu und sie wurde in meiner Nähe frustriert.

Manchmal hatte ich das Gefühl, ich könnte sie nicht einmal berühren, und dann zog ich die Grenze.

Ich musste etwas tun, um meine Ehe zu retten, und bald erkannte ich das Problem.

Sicher, Jewel war Teil des Problems, aber ich auch.

Ich war auch Teil der Beziehung, und als ihr Ehemann war es meine Verantwortung, meiner Frau das Gefühl zu geben, geliebt zu werden.

Es war zum Teil meine Schuld, dass ihr der Sex vorenthalten wurde, aber ich musste herausfinden, warum.

Jewel wusste es nicht, aber in den letzten 3 Monaten nahm ich an einem Wahlkurs darüber teil, wie ich meine Frau befriedigen kann.

Ja, ich weiß, es ist völlig lahm und typisch.

Ein gescheiterter Ehemann, der sich eine Klasse voller alter Männer anschaut, die ihre Frau nicht länger als 2 Minuten ficken können.

Aber an meiner Leistung war nichts falsch, nur meine Einweihung.

Ich war aufgeregt, das Sexleben zwischen mir und meiner Frau zu überprüfen, ich hatte genau herausgefunden, was ich tun würde.

Ich habe viel in diesen Kursen gelernt und wenn sie nicht funktionierten, dann war es sicherlich eine hoffnungslose Sache.

An diesem Abend kam ich nach Hause und sah Jewel mit einem Glas Wein auf der Couch liegen.

Sie blickte auf und lächelte mich mit einem erschöpften Blick an.

„Wie wars im Fitnessstudio?“

Sie fragte.

Ja, das war meine Ausrede.

Ich habe Jewel in den letzten 3 Monaten erzählt, dass ich eine Stunde im Fitnessstudio war, bevor ich nach Hause ging.

Obwohl meine Figur auf einem guten Niveau blieb, war Jewel meinen Handlungen gegenüber nicht misstrauisch.

„Es war gut, ich denke, ich werde es von jetzt an ruhig angehen lassen.

Habe ich heute meine Brust verletzt?.

Jewel stand von der Couch auf und sah mich an, „Bist du okay?“

Sie fragte.

Ich nickte und ging zu ihr hinüber, bevor ich sie auf die Stirn küsste.

„Ist das Abendessen im Kühlschrank?

sagte sie glücklich.

Ich strich ihr die Haare aus dem Gesicht und lächelte sie mit einer offensichtlichen Geste der Zuneigung an.

Ich bewegte mein Gesicht zu ihrem, küsste sie sinnlich und streichelte ihre Wange.

Ich fühlte eine leichte liebevolle Reaktion und zog mich sofort zurück.

Jewel sah verwirrt aus und wollte gerade etwas sagen, als ich ihr dankte und zum Kühlschrank ging.

Jewel war sprachlos, normalerweise, wenn ich so viel Zuneigung zeigte, dass ich wollte, dass es zu einer Art sexueller Handlung führt.

Aber das war alles Vergangenheit, ich hatte eine neue Vision von Intimität mit Jewel.

Ich konnte sehen, dass sie geil war, die ganze Zeit, als ich in der Küche herumspielte, sah sie mich nur über die Couch hinweg an.

Sie sah mich mit einer Mischung aus Verwirrung und Enttäuschung an, als ich das Essen genoss, das sie mir so großzügig servierte.

Sie stand auf und streckte sich ein wenig, ohne wegzusehen. „Ich gehe schnell duschen?“

kommentierte sie, als sie ins Schlafzimmer ging.

Alles lief wie geplant.

Als Jewel nur mit einem Handtuch bekleidet ins Zimmer zurückkam, wartete ich unschuldig und tat so, als würde ich ein Buch lesen.

Sie sah mich an und ging auf ihre Seite des Bettes.

Sie war immer vorsichtig um mich herum, sie erwartete, dass ich immer Sex mit ihr haben wollte und wurde paranoid, weil sie sich nicht vorstellen konnte.

Aber heute Abend war das kein Problem, ich würde Jewel die wahre Form meiner Liebe zeigen.

Sie saß mit dem Rücken zu mir und bürstete ihr Haar, während ich meine Augen beharrlich auf mein Buch klebte.

Eigentlich habe ich nichts gelesen, ich habe nur auf den richtigen Moment gewartet.

Sie sah mich aus den Augenwinkeln an, obwohl sie ihr Verlangen nach Sex verloren hatte, mochte sie die Aufmerksamkeit, die ich ihr schenkte, nicht.

Diesmal jedoch wollte ich ihr die richtige Aufmerksamkeit schenken.

Ich sah zu ihr hinüber und lächelte sie unschuldig an und sie drehte ihren Kopf.

„Macht es dir etwas aus, wenn ich deinen Rücken massiere?“

Ich habe gefragt.

Jewel sprang ungläubig fast aus dem Bett.

?Was??

Sie fragte: „Ist das eine Art Witz?“

Ich sah sie mit einem enttäuschten Gesicht an und lenkte meine Aufmerksamkeit wieder auf mein Buch. „Ich war kein Scherz, wenn es eine große Sache ist, werde ich dich nicht stören, hun?“

sagte ich und klang ziemlich selbstsicher.

Aus dem Augenwinkel bemerkte ich, dass Jewel aufgehört hatte, sich die Haare zu kämmen, und schuldbewusst zu Boden sah.

Sie drehte ihren Körper herum und bewegte sich auf mich zu, „Nun, wenn du es ernst meinst, würde ich es lieben, wenn du das für mich tust.“

Ich drehte meinen Kopf und lächelte, um ihr zu signalisieren, dass sie sich hinlegen sollte.

Sie hatte einen makellosen Körper für ihr Alter, so glatt und üppig.

In ihren älteren Jahren hatte sie einen üppigeren Körper geformt, aber ich fand sie einzigartig und wunderschön.

Ich habe tatsächlich eine schöne Frau geheiratet.

Ich griff hinüber und schnappte mir das Massageöl, das in 5 Jahren kaum zum Einsatz gekommen war.

Sie goss es in ihren Körper und stieß ein leises Stöhnen aus.

Ihr nackter Körper war wunderschön, da er gut eingeölt war.

Ich legte meine Hände auf seinen Rücken, rieb tief in seine Wirbelsäulenmuskulatur und löste die Spannung.

Bei den ersten paar Reibungen schrie sie erleichtert auf und wölbte sich in meine Hände.

Ihre Brüste waren an ihren Seiten sichtbar und ich zwang mich, mich auf ihren Körper zu konzentrieren.

Ich bewahrte meine Integrität in der Aktivität und schenkte ihr die liebevollste Zuneigung, die ich seit langem hatte.

Sie stöhnte lauter, nicht sexuell, sondern erleichtert, als ich tiefer in ihre angespannten Muskeln grub.

?Warum tust du das??

fragte sie.

Ich hielt inne und machte eine kurze Pause von der Massage, um zu reagieren.

„Nun, du bist die ganze Nacht aufgeblieben, also war ich satt und glücklich.

Das ist nichts im Vergleich zu dem, was du mir antust?

Sie hob den Kopf und sah mich an, als ich immer noch auf dem Bett lag.

?Oh?

Und das hat nichts damit zu tun, dass du heute Abend Sex hast??

kommentierte sie mit misstrauischer Stimme.

Ich stieß einen Seufzer aus und fuhr fort, ihren Rücken zu reiben.

?Machen Sie es, was Sie wollen?

Ich antwortete: „Es gibt mehr Möglichkeiten für mich, dich zu lieben als Sex“.

Sie lachte ungläubig in sich hinein und erlaubte mir fortzufahren.

Immer noch misstrauisch griff Jewel hinter sie und legte ihre Hand auf meinen erigierten Schwanz, sie stieß einen Seufzer aus.

Ja, habe ich mir das gedacht?

murmelte sie enttäuscht.

Ich nahm meine Hände von seinem Rücken und antwortete: „Was ist das?

Es wäre komisch, wenn ich nicht erregt würde, meinst du nicht?

Sie sah mich und mich an und wappnete sich für die Widerlegung, aber ich schnauzte sie an: „Nun, ich bin sowieso irgendwie müde, danke, dass du mich das machen lässt?“

Ich sagte, ich ließ ein falsches Gähnen los.

Sie drehte sich um und sah mich mit einem Ausdruck an, der am besten als Schock beschrieben werden kann, und versuchte, sich einen Reim auf die Situation zu machen.

Ich zog mein Gesicht zu ihrem und küsste sie zärtlich.

?Gute Nacht?

flüsterte ich, als ich die Decke über meinen Körper zog.

Jewel saß ein paar Sekunden da, bevor sie sich zu mir gesellte und ihre Arme um mich legte.

Die Nacht war ein Erfolg.

Am nächsten Morgen war Jewel, wie ich erwartet hatte, energischer als sonst.

Als ich aufwachte, begann sie einen Kuss, etwas, was sie nie tat, und legte ihren Kopf auf meine Brust.

Ich lächelte sie an, als ich meine Fassung wiedererlangte, „Wem verdanke ich das Vergnügen?“

Ich habe gefragt.

Sie hob ihren Kopf und sah mich glücklich an, „Fühle ich mich einfach wohler mit dir neben mir?

Sie sagte.

Jewel spürte eindeutig den Druck des Sex nicht mehr, ihr Bein ruhte auf meiner Erektion.

Sie ließ sich von meiner Härte nicht einschüchtern und ich fühlte sie und stellte eine Verbindung her, die lange verloren war.

Stört es dich nicht?

Ich weiß, dass du geil bist, kann ich es fühlen?

sagte sie anzüglich.

Ich sah sie an und antwortete beiläufig: „Kann ich ohne Sex leben?

Ich sagte: „Aber ich kann nicht ohne dich leben.

Du kannst mich auf andere Weise befriedigen, weißt du?

Sie sprang auf und sah etwas weniger misstrauisch aus als zuvor.

?Ach, tatsächlich?

Klingt das gar nicht nach dir?

kommentierte sie.

?Vielleicht nicht?

Ich sagte beiläufig: „Aber ich wette, dein Rücken sieht toll aus, oder?“

Jewel lachte spielerisch und gab nach.

„Gut, aber was ist, wenn ich es tue?“

Sie sagte.

Sofort legte sie ihre Hand um meinen Schwanz und drückte ein paar Mal, um mich zu necken.

Ich stöhnte ein wenig und zog mich zurück, küsste ihre Stirn.

„Tut mir leid Baby, habe ich keine Lust?“

Ich sagte beim Aufstehen: „Ich mache uns Frühstück, während du dich für die Arbeit fertig machst.“

Sie sah mich verwirrt und frustriert an, es war das erste Mal seit Jahren, dass sie irgendeine Art von Sex initiierte und ich lehnte es ab.

Was genau habe ich also gemacht?

Ich werde nicht lügen, jeder Teil von mir wollte Jewel festhalten und unerbittlich ihren Höhepunkt erreichen.

Aber diese Art des Denkens hat mich in der Vergangenheit nicht weitergebracht, ich musste Jewel dazu bringen, die Grundlagen unserer Beziehung noch einmal zu erleben.

Es war alles in meinen Kursen, ich habe ihr nur grundlegende Zuneigung gegeben und sie ohne Druck zum Sex stimuliert.

Erst dann hatte ich das Gefühl, unsere Ehe neu beleben zu können, es war fast wie ein Neuanfang als Paar.

Also tat ich genau das, während Jewel duschte, versuchte ich nicht, mich zu bewegen, wie ich es manchmal tun würde, ich ließ sie in Ruhe und bewunderte sie auf andere Weise.

Ich machte ihr ein spezielles Müsli und deckte den Tisch mit ihrer Milch und ihrem Orangensaft für ihre Abreise.

Als sie das Esszimmer betrat, warf sie einen vorsichtigen Blick auf den Tisch, um zu sehen, was ich für sie getan hatte.

„Okay, was ist das?“

sagte sie misstrauisch.

Ich sah hinüber und lächelte, „Genieße es einfach, kann ich nicht etwas für meine Frau tun, ohne es zu vermuten?“

Sie zuckte mit den Schultern und setzte sich auf, als sie anfing zu essen.

Ich lächelte zufrieden über meine Arbeit, während sie sich amüsierte.

Ich versuchte, nicht nachzugeben, küsste Jewel auf die Wange und fing an, mich zu waschen.

Bevor sie zur Arbeit ging, umarmte mich Jewel von hinten und küsste mich auf die Wange, während sie flüsterte: „Danke?

und links.

Ich wusste, dass sie mir nicht nur für ein einfaches Müsli dankte, ich lächelte, weil ich wusste, dass ich die ersten Schritte unternommen hatte, um meine Ehe zu retten.

Die Dinge liefen perfekt.

Da ich dienstfrei hatte, verbrachte ich an diesem Nachmittag den ganzen Tag damit, für meine Frau zu kochen.

Jewel war Vegetarierin und das war einer der Gründe, warum ich nie Zeit hatte, für sie zu kochen.

Ich lernte in meinen Kursen, dass ich Jewel in der Kunst des Kochens zufriedenstellen musste.

Anscheinend war der gemeinsame Genuss von Essen einer der Schlüsselfaktoren in einer guten Beziehung, also genoss ich es.

Ich schneide das Gemüse und koche es so genau wie möglich, damit sie sich entspannen kann, wenn sie von einem langen Tag zurückkommt.

Entspannung war der Schlüssel zur Wiederaufnahme einer sexuellen Verbindung mit Jewel, also hatte ich das vor.

Alles lief wie geplant, ich kochte Jewel eine gesunde Gemüsepfanne und alles, was noch zu tun war, war zu warten.

Ich wurde erwartet und nutzte die Gelegenheit, um sanfte Musik aufzulegen, etwas, das ihr natürlich gefallen würde.

Als ich anfing, den Wein einzuschenken, hörte ich, wie Jewels Auto in die Einfahrt fuhr und draußen die Lichter aufleuchteten.

Ich war wirklich aufgeregt, nicht wegen der Möglichkeit von Sex, sondern weil ich ihr Gesicht sah, als die Erkenntnis, dass sie nicht kochen musste, ihre Augen zum Leuchten brachte.

Ich versuchte, so natürlich und locker wie möglich mit der Situation umzugehen, und tat so, als würde ich beschäftigt aussehen, während ich in der Küche Geschirr abspülte.

Die Tür öffnete sich, und aus dem Augenwinkel sah ich, wie Jewel das Haus betrat, sie sah müde und gereizt aus.

Ich drehte meinen Kopf und lächelte, als ich sie begrüßte.

Sie hatte immer noch nicht genau gesehen, was ich getan hatte, aber bald erregte der Geruch meiner Küche ihre Aufmerksamkeit.

Sie drehte überrascht schnell den Kopf und schrie sofort: „Was zum Teufel soll das alles?“

Ich tat so, als würde ich nichts bemerken und antwortete: „Was ist das?

Ich habe hinzugefügt.

Sie ging zum Esstisch hinüber und beäugte das Essen mit einem misstrauischen Blick: „Du kochst nie für mich, hast du Fleisch?

Ich ging aus der Küche und begrüßte Jewel mit einer übermäßig liebevollen Umarmung und einem Kuss, bevor ich antwortete: „Nun, vielleicht nicht, aber ich habe es heute Abend getan.

Und nein, hundertprozentig vegetarisch?.

Sie stand mit überwältigten Emotionen vor mir.

Sie sah aus, als wollte sie vor Freude in Tränen ausbrechen, riss sich aber zusammen, als sie sich aufsetzte.

„Du hast mir sogar Wein eingeschenkt, was ist los mit dir?“

Sie fragte.

Ich landete in der Küche und gesellte mich zu ihr, bevor ich das Gespräch wieder aufnahm.

„Ich schätze, dann ist es an der Zeit, dass wir reden, huh?“

Ich empfahl.

Jewel sah mich an, während sie aß, und bat mich, fortzufahren.

„Erinnerst du dich, als wir uns das erste Mal trafen?“

Eine ganze Nacht mit deinem betrunkenen Arsch am Bahnhof verbracht?

sie nickte widerstrebend, wahrscheinlich verärgert, dass ich diesen Teil der Geschichte erzählt hatte.

Ich lachte in mich hinein und fuhr fort: „Der einzige Grund, warum du mich damals mochtest, war, weil ich etwas für dich getan habe, ohne darüber nachzudenken, wie es mir nützen würde?“

Jewels Augen leuchteten auf, als würde sie gleich weinen.

„Ich habe aufgehört, diese Person zu sein, und jetzt wirst du mich nicht einmal mehr anfassen.

Also muss ich jetzt zurück in die Zeit, als wir 23 waren, als ich alles getan hätte, damit du dich besonders fühlst?

Jewel setzte sich auf und lächelte, ?

Ich liebe dich so sehr?

Sie sagte.

„Ich kann nicht glauben, dass du das alles für mich tust.“

Ich unterbrach: „Nein, nicht für dich, für uns.“

Jewel lächelte weiter und ich erklärte: „Wenn das nicht funktioniert, dann habe ich kein Recht, dein Ehemann zu sein, ein Mann, der seine Frau nicht befriedigen kann, ist in einer Ehe nutzlos.“

Sie sprang auf ihrem Stuhl zurück und nippte mit argwöhnischen Augen an ihrem Wein.

„Und wenn wir keinen Sex haben, wirst du dich dann von mir scheiden lassen?“

kommentierte sie neugierig.

Ich schüttelte meinen Kopf und korrigierte sie: „Nein, nein, nichts davon.

Ist Sex das Letzte, woran ich gerade denke?

Ich sagte, ich bin mir nicht sicher, ob das, was ich sagte, ganz richtig sei.

„Wir müssen uns darauf konzentrieren, einander außerhalb des Sex zu genießen.“

Jewel nutzte die Gelegenheit, um meine Worte zu testen.

?Ach, tatsächlich?

Was wäre, wenn ich das täte??

fragte sie, als seine Hand über ihre Träger glitt und ihr glattes Dekolleté enthüllte.

Ich kicherte in mich hinein und starrte lustvoll auf ihre Brust.

„Weißt du, dass ich dich an diesen Tisch werfen und jetzt loslegen möchte?

Ich kommentierte: „Aber wenn wir das tun würden, würdest du nur wegen etwas, das ich getan habe, Sex mit mir haben.

Ich möchte, dass du Sex mit mir hast, weil du es willst.

Jewel senkte ihr Kinn und weitete ihre Augen. „Bin ich beeindruckt?“

sagte sie und versuchte ihre Aufregung zu verbergen.

„Also sagst du, es geht hier nicht um Sex?“

Nachdem ich mein Abendessen beendet hatte, stand ich auf und legte meine Hand auf seine Schulter.

Ich küsste sie auf den Kopf, lächelte und antwortete: „Auf keinen Fall, das ist nur, um die verlorene Zeit nachzuholen“.

In den nächsten Wochen erfüllte ich meine ehelichen Pflichten als Ehemann und gab meiner Frau das Gefühl, der Engel zu sein, der sie war.

Ihre Einstellung begann sich zu ändern, sie war nicht mehr so ​​angespannt wie zuvor.

Sie lächelte breiter und erlaubte mir, harmlose Zuneigung zu zeigen, ohne mich abzuwenden.

Die Beziehung verlief sicherlich in die Richtung, die ich mir erhofft hatte, aber ich musste mehr tun.

Der erste Teil meines Plans funktionierte, die erfolgreiche Wiederherstellung unserer Zuneigung brachte uns einander näher.

Aber jetzt war es an der Zeit, die Dinge auf eine höhere Ebene zu bringen.

Jewel war erfreut, aber sie fühlte nicht die Liebe und Zuneigung, die sie hatte, als wir uns das erste Mal trafen.

Wie üblich wartete ich an meinem freien Tag darauf, dass Jewel nach Hause kam, aber dieses Mal hatte ich etwas anderes vor.

Die Vorfreude wurde immer größer, ich wusste, dass dies eine Nacht werden würde, die Jewel niemals vergessen würde.

Als es Nacht wurde, fuhr Jewels Auto in die Einfahrt und ich lächelte.

Endlich war es an der Zeit, meine Überraschung zu offenbaren.

Jewel kam mit einem angenehm erwartungsvollen Blick herein und stellte fest, dass ich das Abendessen noch nicht gemacht hatte.

In der Annahme, dass meine guten Taten vorbei waren, seufzte sie. „Ich hole ein paar Nudeln oder so etwas, lass mich nur umziehen.“

Ich stoppte sie mit einem Lächeln auf meinem Gesicht. „Oh, essen wir nicht hier?“

Ich antwortete.

Jewel sah mich neugierig an. „Ich bringe dich heute Abend nach Sainte Pierre.“

Jewel sah aus, als hätte sie gleich einen Schlaganfall. „Du bist was?“

Ist das ein 5-Sterne-Restaurant!?

Ich lächelte sie an und strich mit meiner Hand über ihr Gesicht. „Ich weiß, und wir gehen in einer Stunde.“

Jewel schnappte nach Luft und wollte ihre Aufregung zeigen, aber plötzlich hielt sie inne.

„Aber an einem Ort wie Sainte Pierre habe ich nichts zum Anziehen, da sehe ich billig aus.“

Ich lachte und nahm ihre Hand, um sie zu beruhigen: „Ja, das tust du, ich habe vor ein paar Wochen etwas für dich getan.“

Sie zuckte vor Aufregung und Unglauben zusammen. „Du hast was getan?

Wie hast du meine Maße bekommen??

Ich ging hinüber zum Esstisch und zog ein knallrotes Kleid aus einer mittelgroßen Schachtel und hielt es ihr hin. „Zum Vergleich nahm ich eines ihrer anderen Kleider, das Material ist auch verstellbar, damit ihre Kurven betont werden gerade.

Draußen?.

Sie sah bewundernd auf das Kleid und umarmte mich, während sie mir in die Augen sah. „Magst du meine Kurven?“

fragte sie mit Mitgefühl, das in ihren Augen leuchtete.

Ich küsste sie auf die Wange und hielt sie fest in meinen Armen, bevor ich antwortete.

?Ich verehre sie?

Ich sagte, als meine Hände über ihre Hüften und auf ihre Schenkel glitten: „Sie machen dich so schön.“

Ich konnte sehen, dass meine Worte eine Wirkung auf Jewel hatten, als sie Anzeichen von Weinen zeigte.

Bevor sie in dem Moment, in dem ich sie küsste und sie ins Schlafzimmer trug, verloren war, „zieh dich schnell um, wollen wir nicht zu spät kommen?

sagte ich mit einem Lächeln.

Sie zog sich schnell an und legte ihr Make-up auf. Ich konnte sagen, dass sie aufgeregt war, als sie durch den Raum hüpfte und mir ein dankbares Lächeln zuwarf.

Als sie endlich fertig war, ging sie ins Esszimmer und gab an.

Mir fiel die Kinnlade herunter, als ich sie sah, das Kleid kräuselte sich perfekt um die sanften Kurven meiner Frau und formte ihren Oberkörper glamourös.

Sie sah fantastisch aus und ich starrte sie an.

„Bringst du mich erröten?

sagte sie schüchtern.

Ich nahm ihre Hand und ging mit ihr, ?Lass uns gehen?

Ich sagte.

Wir kamen gerade noch rechtzeitig in Sainte Pierre an.

Jewel sah auf der Autofahrt absolut fantastisch aus, sie wurde zu einer Gefahr für meine Konzentration während der Fahrt.

Ich begann zu bemerken, dass sie in letzter Zeit anders aussah, nichts, was ich körperlich wählen konnte, aber ihre Manierismen ließen sie aussehen, als wäre sie wieder 20 Jahre alt.

Sie war leichter zu erregen, sie war zärtlicher und sie schenkte mir den bewundernden Blick, den ich so lange vermisst hatte.

Ich öffnete ihr die Tür, als sie aus dem Auto stieg, und nahm ihre Hand.

Als wir sie nach oben brachten, wurden wir begrüßt.

Ich bemerkte, dass viele der Gäste Jewel anstarrten, als sie in den Speisesaal hüpfte.

Ich war nicht eifersüchtig, ich war stolz darauf, dass meine 37-jährige Frau die Szene immer noch besaß, da die Augen der Leute Anfang zwanzig auf sie gerichtet waren.

Wir setzten uns und setzten unsere Nacht fort, wie ich es geplant hatte, ich verzichtete an diesem Abend auf das Trinken, damit Jewel es konnte.

Normalerweise schenkte ich mir schnell ein Getränk meiner Wahl ein, aber heute war Jewel’s Night.

Sie und ich haben unseren Abend wirklich genossen und während der Wüste sprach Jewel ein Thema an, von dem ich hoffte, dass es gestellt würde.

?Dann??

sagte sie und hielt einen Moment inne, während sie ihren Löffel um ihr Schokoladensouffle drehte, „Wir werden heute Abend Sex haben.“

Ich dachte viel über meine Antwort nach, setzte aber trotz der Versuchung meinen Plan fort.

Ich schüttelte lächelnd den Kopf und erklärte: „Wir können nicht einfach nur Sex haben, weil ich dich nach Sainte Pierre mitgenommen habe.

Müssen wir lernen, so etwas ohne das Versprechen von Sex zu schätzen?

Zu meiner Überraschung wurde meine Ablehnung mit Optimismus aufgenommen: „Ich denke, Sie haben recht?

Sie gab zu, „Es ist nicht so, dass du es nicht tun willst?“

fragte Juwel.

Wieder schüttelte ich diesmal nachdrücklicher meinen Kopf, im Gegenteil, „Absolut nicht Jewel, es gibt nichts mehr, was ich mit dir tun wollte, seit dem Tag, an dem wir uns trafen, als mit dir Liebe zu machen.“

Ihr Gesicht leuchtete vor Erleichterung auf und sie erlaubte mir fortzufahren.

„Aber ich habe das in der Vergangenheit sehr priorisiert, und deshalb sind wir jetzt hier.

Können wir nicht einfach eine Ehe führen, in der Sex unsere Probleme löst?

Jewel sah enttäuscht aus und ein Teil von mir wurde verrückt bei dem Gedanken, die Gelegenheit zu verpassen, Sex mit meiner Frau zu haben.

Aber was ich sagte, war sehr wahr, ich habe versucht, unsere Ehe mit Sex wieder gut zu machen, als ich ein besserer Ehemann sein musste.

Ich war überzeugt, das Richtige zu tun.

Sie nahm den letzten Schluck Wein und blickte verführerisch über den Tisch: „Du hast keine Ahnung, wie sehr ich dich ficken will, und redet da nicht nur der Wein?

sagte sie mit einem Lachen.

Ich teilte ihr Lachen und streckte die Hand aus, um ihre Hand zu nehmen. „Ich weiß, dass du es willst, und das ist es, was ich will, Baby.

Aber ich verspreche dir, dass wir es rechtzeitig tun werden, es ist nur eine Frage der Zeit.

Ich habe mein Wort gehalten, an diesem Abend nahm ich Jewel mit ins Bett und wir kamen nie über einen leidenschaftlichen Kuss hinaus.

Ich konnte fühlen, wie sich ihre Hüften an mich schmiegten, als wir nebeneinander lagen, es war eines der ersten Male seit Jahren, dass ich ihren Sex gespürt hatte.

Aber ich verlor nicht die Kontrolle, und als ihr weiches Haar auf meiner Brust ruhte, schlief sie ein, kurz bevor ich dasselbe tat.

Am Morgen testete Jewel meine Treue zu meinen Worten, als sie meinen Schritt leicht rieb und mich aufweckte.

Aber ich war nicht leicht zu bändigen, als ich meine Augen öffnete, zog ich mich lachend zurück.

Jewel sah aus wie ein erregtes Schulmädchen, so wie sie mich in letzter Zeit ansah.

Ihre Augen leuchteten auf, wenn sie mich berührte, und ich muss sagen, sie hat mich manchmal fast vollständig verführt.

Aber ich schaffte es, mich zu beherrschen und die Pflichten meines Mannes ihr gegenüber noch ein paar Wochen zu erfüllen.

Natürlich bin ich ein Mann und ich habe meine Grenzen, ich konnte nur so viel Leugnen auferlegen, bevor es zu viel wurde.

Eines Tages, als meine Frau und ich bei der Arbeit waren, bekam ich einen Anruf von ihr.

?Hallo Schatz?

sagte sie strahlend.

Mein Lächeln hellte sich auf, als ich antwortete: „Hey, wie funktioniert es?“

Ich habe gefragt.

Sie seufzte und fuhr fort: „Ist schon okay, nur beschäftigt und bin ich bereit, nach Hause zu gehen?“

Sie hat hinzugefügt.

Wir unterhielten uns noch ein paar Minuten, bevor Jewel anfing, etwas vorzuschlagen, das mich faszinierte.

„Also dachte ich?

sagte sie und änderte ihren Ton in einen mysteriöseren Ton, „Heute Nacht ist die Nacht.“

Meine Gedanken sprangen herum und versuchten, an andere Möglichkeiten zu denken, aber ich war mir ziemlich sicher, dass ich wusste, was sie meinte.

?Ach, tatsächlich?

Mag ich den Klang davon?

Ich deutete vorsichtig an.

Jewel lachte ein wenig ins Telefon, sie konnte nicht zu explizit sein, falls jemand mithörte, aber ich wusste genau, was sie meinte.

Sie werden es heute Abend noch mehr mögen.

Nach all den Leckereien, die du mir in den letzten zwei Monaten gegeben hast, denke ich, dass es an der Zeit ist, dir etwas zu geben, nicht wahr?

schlug sie mit verführerischer Stimme vor.

Ich zitterte ein wenig, als meine Gedanken rasten und versuchten, daran zu denken, was sie geplant hatte.

Alles, was mir einfiel, war gut genug, ich sehnte mich danach, nach all den Jahren eine sexuelle Verbindung mit ihr zu spüren.

Ich hatte fast vergessen, dass ich Sex mit meiner Frau haben könnte, die Möglichkeit war, als würde ich meine Jungfräulichkeit noch einmal verlieren.

„Ich stimme dir voll und ganz zu, bin ich bereit für alles, was du für mich hast, Schatz?“

Ich antwortete.

Jewel kicherte vor sich hin und machte ein Kussgeräusch ins Telefon, „Wir sehen uns, wenn ich nach Hause komme.“

Das würde unglaublich werden, und ich wusste nicht einmal, was es war.

Ich versuchte, mir eine Vorstellung davon zu machen, was sie für mich tun würde, aber ich war zu aufgeregt, um mir auch nur vorzustellen, was meine Erwartungen erfüllen könnte.

Als ich mich dem Haus näherte, sah ich, dass die Lichter aus waren. „Ist das komisch?“

sagte ich mir.

Als ich aus meinem Auto stieg, rannte ich zur Tür und fummelte mit meinen Schlüsseln herum, bevor ich endlich Zugang bekam.

Als ich durch die Vordertür ging, fühlte ich die gleiche Aufregung und Vorfreude, die Jewel gefühlt haben könnte, als ich Dinge für sie tat.

Als ich durch die Dunkelheit spähte, sah ich einen Lichtblitz aus dem Raum kommen, den ich sofort als Kerzenlicht identifizierte.

Als ich mich langsam zur Schlafzimmertür bewegte, sah ich das Bett, das vollständig mit Kerzen geschmückt war.

Im Haus brannte kein Licht, ich konnte Jewel nirgendwo sehen.

Plötzlich hörte ich eine Stimme aus dem Badezimmer, „Leg dich aufs Bett und zieh die Augenbinde an“.

Plötzlich zuckte ich zusammen und erkannte Jewels Stimme.

Auf dem Nachttisch lag eine Augenbinde, ich zog meine Schuhe aus und legte mich hin, bevor ich die Augenbinde fest anzog.

Ich hörte eine Sekunde lang nichts, bevor sich die Badezimmertür öffnete.

Instinktiv schaute ich, um zu sehen, aber meine Augenbinde erlaubte mir nicht, etwas zu sehen.

Ich hörte ein Glucksen, als Schritte das Bett umgaben. „Beweg dich nicht?“

sagte Jewel grimmig.

Ich stand völlig still, während ich mir vorstellte, was geschah.

Plötzlich spürte ich, wie ein Paar Hände nach unten kamen und meinen Gürtel öffneten, bevor sie meine Hose und meine Boxershorts ganz nach unten zogen.

Ich zuckte vor Aufregung zusammen und bald knöpften Jewels weiche, warme Hände mein Hemd auf.

Ich schnappte vor Erregung lauter nach Luft, als seine Hände meinen Körper hinab glitten, synchron mit dem Moment, in dem ich mich nach vorne lehnte und Jewel mein Shirt auszog, als wir uns küssten.

Ihr Körper duftete nach Süße und ihre Haut war weich auf meinem Gesicht.

Ich versuchte, meine Arme zu heben, um sie zu streicheln, aber sie packte sie sofort und flüsterte mir ins Ohr: „Setz dich hin, Baby, du wirst deine Chance haben.“

Ich konnte es kaum erwarten, ihren Körper zu berühren, da ich extrem neugierig war, aber ich hielt mich zurück, während Jewel meinen Körper rieb.

Ich war völlig nackt und entblößt vor ihr, als ihre weichen Hände über meine Brust und meine Schenkel glitten.

Ich richtete mich sofort auf und fühlte, wie Jewel auf das Bett kletterte.

Ihre Schenkel landeten auf beiden Seiten von mir und ich spürte den seidigen Stoff, den sie an meinem Körper trug.

Ich zwang mich, meine Hände bei mir zu behalten, ich wollte sie zu Boden werfen und sie nehmen.

Aber dann spürte ich, wie sich Jewels Hüften nach unten wanden und erkannte, dass ihr Gesicht neben meinem erigierten Schwanz war.

Ich konnte nicht glauben, dass meine Frau mir einen blasen würde.

Sie hatte ihren Mund seit mindestens sieben oder acht Jahren nicht mehr in die Nähe dieses Bereichs gebracht.

Ich konnte kaum glauben, dass das passieren würde.

Aber sicherlich tat es das, als ich fühlte, wie Jewels heißer Mund mich umhüllte und ihre Zunge um mich wirbelte.

Es fühlte sich himmlisch an, mein Körper wölbte sich, als sie schneller wurde und härter saugte.

Sie achtete sehr auf Details, während sie meine Reaktionen überwachte und ihre Technik anpasste.

Ich stöhnte vor lauter Lust, aber ich wollte sie so sehr sehen.

„Du magst die Art, wie ich deinen Schwanz lutsche, nicht wahr Schatz?“

Ich keuchte schwer und spannte meinen Körper an, es war schwierig, auf meine Lustschübe zu reagieren.

„Oh Scheiße, tue ich?“

Ich schrie laut auf.

Jewel lachte und lutschte weiter an mir, wobei sie alle paar Sekunden eine Pause einlegte, um sich einen runterzuholen und schmutzig zu reden.

?Ich weiß was du willst?

Sie sagte sinnlich, „Sie wollen Ihre Hände benutzen, nicht wahr?“

Du willst die Augenbinde abnehmen und zusehen, wie deine Frau dich beglückt, richtig?

Jewel könnte nicht näher an der Wahrheit sein, ich erreichte meine Grenze, mich selbst zu kontrollieren.

?Ja!?

Ich schrie, als sie mich schneller zog.

Plötzlich hielt Jewel an und warf ihren Körper auf meine Höhe.

Sie saß auf mir und wiegte ihre Hüften, als ich spürte, wie sie sich an mir rieb.

Jewel senkte ihre Lippen zu meinem Ohr und ich zitterte bei ihrem ruhigen Atem.

?

Ist es an der Zeit, ihn zu belohnen?

sagte sie lüstern, als ich spürte, wie sie sich zurückzog.

Ihre Hände ruhten auf meiner Brust, als sie sich über mir positionierte und meinen Schwanz erdete.

Sie trug immer noch Seidenhöschen, zog sie aber schnell aus.

Ich konnte nicht glauben, dass Jewel wirklich selbstschmierend war!

Juwel wurde in der Vergangenheit kaum von meinen Fortgeschrittenen angemacht, es bedurfte der Hilfe von künstlichen Gleitmitteln, um die Arbeit zu erledigen.

Aber ihre Lippen waren von ihrer Essenz mit Glanz bedeckt, als sie sich auf mir hin und her bewegte.

„Du willst es in mir, nicht wahr?“

sagte sie leise.

?Ich mache?

Ich habe sofort reagiert.

Jewel stieß ein freches Lachen aus und neckte mich weiter: „Du kommst mir damit nicht in die Quere, bitte mich!?

sagte sie und hob leicht ihre Stimme.

Ich glaube, es war an der Zeit, gehänselt zu werden: „Bitte lass mich in dich hinein?“

sagte ich mit schwerem Atem.

?Nicht gut genug?

flüsterte sie leise.

„Bitte, ich bitte dich, lass mich rein!“

Ich schrie noch lauter vor Verzweiflung.

Sie positionierte sich neu, so dass ich fast bereit war, in sie einzudringen. „Bitte noch einmal um mich.“

Ich brauchte keine Ermutigung, ?ICH BITTE DICH, FICK MICH JETZT!?

Ich schrie aus voller Kehle und fühlte mich ein wenig erbärmlich, aber meine Gedanken wurden übertönt, als Jewel ihren Körper auf den Boden rammte und ich in sie gestoßen wurde.

Ich stöhnte laut, als sie sich keuchend mit mir auf und ab bewegte.

„Wie fühlst du dich, Baby?“

Sie fragte.

Es war erstaunlich, meine Frau und ich hatten zum ersten Mal seit über 2 Jahren erstaunlichen Sex.

„Es ist verdammt erstaunlich, dass ich geschrien habe“, stieß sie ein verspieltes Heulen aus, als sie das Tempo beschleunigte.

Sie hatte nichts von ihren Fähigkeiten verloren, meine Frau hatte die präzise Bewegung, die einen Mann tagelang zum Schreien bringen würde.

Ich konnte es nicht mehr ertragen, als ich meine Hände hob und sie auf ihre Schenkel legte.

Ihr Körper war so umwerfend, dass ich mit meinen Händen über etwas strich, das aussah wie ein weites Seidenkleid.

Ich zog sie nah an mich heran und wiegte meine Hüften vor und zurück, während mein Schwanz in sie hinein und wieder heraus prallte.

Sie schrie vor Vergnügen und ich stieß unerbittlich weiter und ließ mein Verlangen mit jeder Bewegung los.

Ich fühlte sie lauter und lauter stöhnen, bevor sie auf mir zusammenbrach.

Ihre Brüste drückten gegen mich und ich spürte, wie ihre Brustwarzen durch die Seide hart wurden.

?Mein Gott!?

Sie sagte: „Du hast mich zum Orgasmus gebracht!“

Ich war überrascht, es fühlte sich an, als wären wir nach so viel Zeit und so viel Versuchung nervös.

Ich selbst hielt mich kaum an meiner Frau fest.

Ihre Hände landeten auf meinen Wangen und sie küsste mich anerkennend, bewegte sich langsam auf mir.

„Willst du sehen, wie dieses Mädchen dich fickt?“

Sie fragte.

Ich schüttelte meinen Kopf und Jewel kicherte unter ihrem keuchenden Atem und legte ihre Hände auf meine Augenbinde.

?Sag bitte?

verlangte sie, während ihre Hüften weiter schwankten.

Ich lächelte und gehorchte seinen Befehlen, „Bitte Jewel, ich möchte dich sehen.“

Als ich ihren Körper rieb, entfernte Jewel meine Augenbinde.

Meine Augen passten sich an und ich sah meine Frau in einem wunderschönen lila Nachthemd, das von ihrem kurvigen Körper tropfte.

Ich schluckte schwer, als ich sie ehrfürchtig ansah und Jewel hob ihren Körper, um mich besser sehen zu können.

„Fuck Jewel, du siehst umwerfend aus?

Ich schrie unkontrolliert.

Jewels Gesicht hellte sich auf und im Kerzenlicht sah ich sie hin und her schaukeln.

Sie war noch feuchter als zuvor und mit Leichtigkeit zog sie mich fast ganz heraus und schlug sie wiederholt, während ich beobachtete, wie ihre Brüste schwankten.

Ich tastete sie hart ab und verlor die Kontrolle, als Jewel anfing zu stöhnen, ihre Brüste groß, aber in ihrem Alter gefasst.

Es gab keine Dehnungsstreifen an seinem Körper oder offensichtliche Schäden jeglicher Art.

Als 37-jährige Frau war Jewel nahezu perfekt.

Ich schlang meine Arme um Jewels üppigen Körper und rollte sie herum, sodass ich oben lag und unsere Körper immer noch verbunden waren.

Sie folgte passiv meinen Bewegungen und ich sah sie an.

Sie sah aus jedem Blickwinkel großartig aus. Ich bemerkte, dass Jewel ein wenig unsicher wurde, als ihre Arme versuchten, ihren Körper zu bedecken.

Ich zog ihre Arme weg und sah ihr tief in die Augen, „Bitte verstecke niemals diesen wunderschönen Körper vor mir, Jewel?“

sagte ich streng.

Die Durchsetzungskraft ließ ihren Körper erschlaffen, als sie ein emotionales Stöhnen ausstieß.

Ich fing wieder an, tief in sie einzudringen und hielt mich nah an ihr.

Ich wusste, dass es zu Ende gehen würde, also nutzte ich die Gelegenheit, um Jewel auszuziehen und ihren Körper freizulegen.

Ihr Seidenkleid verrutschte und setzte ihren Körper dem Kerzenlicht aus.

Ich hatte Ehrfurcht vor Jewel, als ihr Körper in meinen Augen glänzte.

Ich senkte meinen Kopf und küsste ihren Bauch und ihre Brustwarzen, als er in sie stieß.

Ihr Körper krümmte sich vor Vergnügen, als ich ihren großen, runden Nippeln besondere Aufmerksamkeit schenkte.

Das waren sicherlich ihre wunden Stellen.

Ich konnte die Fülle an Ekstase im Raum nicht länger ertragen.

Zwischen meinem Schwanz, der mühelos in Jewel glitt, ihrem Stöhnen, das Musik in meinen Ohren war, und dem Anblick ihres wunderschönen Körpers im Kerzenlicht fühlte es sich an, als würde es enden.

Mit ein paar letzten Bewegungen spürte Jewel, wie ich mich anspannte und ihre Hüften in mich stießen, sodass ich ejakulieren konnte.

Ich explodierte in ihr und stöhnte laut, sie quietschte spielerisch, als wäre sie stolz auf ihre Leistung.

Bei den letzten paar Stößen wurde mein Körper schlaff und ich brach neben Jewel zusammen, die auf meine Brust kroch.

Normalerweise wäre sie ins Badezimmer gegangen, um aufzuräumen, aber wir waren so verliebt, dass es uns egal war.

Es störte uns nicht einmal, dass ich in ihr landete, als wir uns liebevoll zusammenkuschelten, wir wollten nur so viel wie möglich zusammen sein.

Soweit es mich betraf, war unser Sex noch nicht vorbei, meine Frau zu umarmen und unsere Wärme miteinander zu teilen, war ein Vergnügen auf einer anderen Ebene.

Achtlos schliefen wir beide vor Erschöpfung mit einem Lächeln im Gesicht ein.

Meine Ehe schien gerettet zu sein, aber ich war immer noch nicht damit fertig, sie zu reparieren.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.