Ehefrau Verführt, eine wahre Geschichte.

Ich erzählte meinem Mann davon, als ich nach ein paar Stunden in einem Hotel am Strand nach Hause kam. Mein Mann hat mich nur angeschaut und Fragen zu der Affäre gestellt. Diese Geschichte erzählt, was ich ihm gesagt habe.

Es fing alles an, während ich alleine in einem schönen Hotel blieb, während ich mich von meinem Mann trennte. Während meines Aufenthaltes hat mir der Hotelmanager viel Aufmerksamkeit geschenkt, vielleicht weil ich mit einer guten Figur gut aussehe. Er kaufte mir Getränke und unterhielt mich bei jeder Gelegenheit, normalerweise kaufte er mir mehrere Drinks, oft genug, um mich ziemlich hoch zu bekommen, und wir flirteten und tanzten usw. Manchmal fühlte ich seine Hand auf meinem Arsch und ab und zu auch mal würde einen schnellen Kuss geben. Er war wirklich nett und gut gebaut, in jeder Abteilung. Während des Tanzens konnte ich oft seinen harten Schwanz fühlen, der gegen mich rieb. Ich muss zugeben, dass es mich heiß gemacht hat zu glauben, dass er einen Boner hatte, weil er mit mir getanzt hat. Ich muss zugeben, dass ich alles getan hatte, um sicher zu gehen, dass ich seinen Schwanz zurückzog. Als ich einmal zurückgedrängt wurde, war er aufgeregt, schlang seine Arme um mich und gab mir einen langen Zungenkuss, wobei er mir die Zunge gut in den Mund steckte. Ich habe es wirklich nicht abgelehnt, überrascht zu werden, aber es hat mir gefallen.

Eines Nachmittags erwähnte er, dass eines der schönsten Cottages verfügbar gewesen sei und ich vielleicht ohne zusätzliche Kosten einziehen würde. Ich ahnte nichts Außergewöhnliches und sagte, ich sei interessiert. Also bot er an, mir das Cottage zu zeigen.

Wir betraten das Cottage und begannen uns umzusehen. Während ich abgelenkt war, legte er seinen Arm um mich und zog mich zu ihm und begann mich zu küssen. Ich widerstand, aber nur ein bisschen, weil ich ihn mochte, und ich dachte, es wäre wie die Zeit, in der wir tanzten und flirteten. Also dachte ich, ein kleiner Kuss war keine große Sache. Wir umarmten uns und begannen, sich zu küssen, was natürlich dazu führte, dass er mich fühlte. Ich fing an, härter zu widerstehen, aber er hielt mich einfach fester und fuhr fort, meine Brüste zu küssen und zu streicheln. Bald wurden wir beide aufgeheizt und er begann meine Muschi durch meine Kleidung zu massieren. Ich versuchte, mich loszureißen, aber er hielt mich einfach fest und streichelte weiter meine Brüste und Muschi gegen meinen Willen. Ich wurde ein wenig aufgeregt und sehr nervös, als er viel weiter ging, als ich wollte.

Während wir in dieser leidenschaftlichen Umarmung waren, drückte er mich zurück und zwang mich auf das Bett. Er riss meine Bluse auf und fing an zu saugen und meine Brustwarzen zu beißen, das machte mich richtig heiß, da meine Brustwarzen sehr empfindlich sind und er sie wirklich hart biss. Während ich noch kämpfte, wurde ich immer aufgeregter von seinen Aufmerksamkeiten und dem ungewöhnlich sexy Gefühl, dass ein Fremder mit meinem Körper spielte. Ich fing an mich zu entspannen oder zumindest nachzugeben. Ich erlaubte ihm weiterhin zu saugen und in meine Brustwarzen zu beißen, ich kam wirklich in seinen Bann. Bald fing er an meinen Rock hochzuziehen und zog mein Höschen runter. Ich trat und kämpfte, aber er war wirklich stark und zog mein Höschen weg. Es war ein aufregendes Gefühl, dass er mein Höschen auszog, auch wenn ich es nicht wollte.

Jetzt fing ich wirklich an zu widerstehen, aber ohne Erfolg, war er auf mir und meine Muschi wurde ausgesetzt. Mit meinen entblößten Brüsten und meiner offenen Muschi stand ich ihm zur Verfügung, was er ausnutzte. Er schob seinen Finger in meine nackte Muschi und fing an, mich zu ficken. Während er das tat, konnte er fühlen, wie ich geschmeidiger wurde, als ich ihn jetzt leidenschaftlich küsste. Bald steckte er zwei Finger in mich und begann, sie in meinen G-Punkt ein- und auszuquetschen und mich mit Leidenschaft zu stöhnen. Er schob seine Hosen und Shorts aus und legte einen riesigen 10-Zoll-Stich frei, hart wie eine Stahlstange. Es war unbeschnitten, und er zog die Vorhaut mit der Faust zurück und entblößte einen glitzernden rosa Kopf. Es hüpfte auf und ab wie eine verrückte Schlange, die bereit ist sich zu stürzen, bevor sie auf der Spitze glitzert. Es war viel länger und dicker als der 6-Zoll-Schwanz meines Mannes. Er ging auf mich zu und manövrierte seinen Schwanz zu meinem Mund. Ich hielt meinen Mund, aber er brachte mich dazu, seinen Schwanz in meinen Mund zu nehmen. Ich stöhnte und machte Geräusche und das machte es nur besser für ihn. Ich war jetzt aufgeregt, ich konnte seinen Pre-Come schmecken, als ich seine Rute saugte. Er fing an, meinen Mund zu ficken und weitere Pre-Come sickerten heraus. An diesem Punkt war ich so heiß, dass meine Muschi tropfnass war. Meine Nippel standen in Flammen und ich war bereit für ihn mich zu ficken.

Er rutschte auf mich herab und hielt seinen angeschwollenen Schwanz in seiner Hand und legte den Kopf gegen meine Schamlippen. Er fing an, es in der Feuchtigkeit meiner Fotze hoch und runter zu reiben, das hat mich wirklich erregt. Zuerst tat er es sanft auf und ab, aber als er immer aufgeregter wurde, wurde er aggressiver. Er fing bald an, hart und heftig zu reiben, um den Kopf in meine Fotze zu stecken, aber es passte nicht, und es tat höllisch weh. Also versuchte er, es so schnell wie möglich hineinzuschieben und zog sich dann wieder zurück. Jedes Mal war er in der Lage, es etwas weiter zu schieben, bis schließlich der Kopf hineinpassen konnte. Dann rieb er es immer wieder auf und ab und rammte den Kopf immer wieder in mich hinein. Jedes Mal, wenn er sie hineinsteckte, stieß ich ein Grunzen aus, es schmerzte und fühlte sich gleichzeitig gut an, meine Fotze wurde immer feuchter.

Als sein Schwanz gut mit meinem Muschisaft geschmiert war, stand er auf seinen Armen und rammte seinen Schwanz so tief wie möglich in meine Fotze, bis er meinen Gebärmutterhals traf. Bei diesem Angriff auf meine Fotze schrie ich, wölbte meinen Rücken und begann laut zu stöhnen, ich wurde auf seinen Schwanz aufgespießt. Ich war noch nie so tief oder so hart gefickt worden. Mit seinem Schwanz in mir begraben, begann er mich hart und schnell zu ficken, knallte tief in mich hinein und drückte meine Brustwarzen. Er hob meine Beine über seine Schultern für bessere Penetration und begann Jack hämmerte meine Muschi. Nicht nur gerade rein und raus, sondern fast wie ein Korkenzieher, es war unglaublich.

Ich wand mich und stöhnte, weil er mich so hart fickte, dass sein Schwanz in den Mund meines Gebärmutterhalses drückte. Er benutzte keinen Gummi und begann einfach tief in meine Muschi zu kommen. Er pumpte heißes Sperma in mich hinein, direkt durch meinen Gebärmutterhals in meine Gebärmutter. Er war so tief, dass es noch nie einen Schwanz gab. Es war der aufregendste Fick, den ich je hatte. Ich brüllte, als er kam, wölbte meinen Rücken und fickte ihn in einem Anfall von Leidenschaft zurück, als ich fühlte, dass sein Kommen in mich eindrang. Ich schlang meine Arme um ihn und beugte mich weiter gegen seinen Schwanz und drückte den letzten Tropfen seines Kommens aus. Ich bin sicher, ich sagte, fick mich, fick mich immer und immer wieder.

Du würdest erwarten, dass ich unglücklich darüber bin, vergewaltigt und gezwungen zu werden, zu ficken, aber das war nicht der Fall, nein, tatsächlich. Ich mochte es wirklich, von ihm gefickt zu werden, er hatte einen Stich, der einfach nicht aufhören würde. Also ließ ich mich mehrmals von ihm ficken, während ich im Club war. Er erlaubte ihm, es ohne Kondom zu machen und in mich zu kommen. Tatsächlich war ich so sehr in seinem Bann, dass ich ihm wiederholt sagte, er solle in mich kommen. Als ich in die Stadt zurückkehrte, traf ich mich mehrmals in einem „no tell“ -Motel, um unsere leidenschaftlichen sexuellen Begegnungen fortzusetzen. Es war aufregend und aufregend, heimlich gefickt zu werden, illegales Ficken fühlt sich am besten an.

Als ich endlich nach Hause kam, wurde ich von meinem Mann gefragt, was ich getan habe. Ich war überrascht über seine Fragen, wie Sie unten sehen können. Ich kann nur denken, dass ich bereit war, ihm all die Dinge zu erzählen, die ich getan habe, um ihn zu demütigen. Ich bin mir sicher, dass es so war, aber er stellte immer wieder Fragen und drängte das Thema auf immer mehr Details. Er konnte nicht aufhören mich zu fragen, wie ich von diesem anderen Mann gefickt wurde, besonders da ich wirklich mit ihm ausging und ihm erlaubte, in meine Muschi zu kommen. Ich habe meinem Mann nie alle Details erzählt, wie er seinen Schwanz in meinen Gebärmutterhals drücken und in mich schießen konnte, oder wie er mich dazu brachte zu kommen, während er mich in den Arsch fickte. Viele kleine Details, die ich für mich behalten werde.

Wie hat er dich gefickt? Hart und schnell, wütend auf mich zustoßend. So hart, dass ich ein paar Mal gepinkelt habe, während er mich gefickt hat. Oder vielleicht spritzte ich, ich weiß es nicht, weil ich nie mit dir gespritzt habe, und ich tat es nur, wenn er in mich kam. Unser Sex war so intensiv, dass meine Muschi zu pulsieren begann, als wollte sie seinen Schwanz tiefer in mich hineinziehen. Als er kam, spürte ich, wie er in mich hineinschoss, Puls für Puls, er hatte ein riesiges Reservoir. Normalerweise drückte er meine Brustwarzen so fest, dass er Sterne aus dem Schmerz sah, aber es schien mich umso härter zu machen. Er hat viele Dinge getan, die du nie getan hast, vor allem hat er mich auf eine sex-getriebene Weise verletzt, wie meine Nippel zu kneifen und meinen Arsch richtig hart zu schlagen, als er mich von hinten gefickt hat. So wie er Dinge tat, mischte sich der Schmerz mit dem Vergnügen und machte alles intensiver. Ich habe ihn oft dazu gebracht, seinen Schwanz in mir zu behalten, nachdem er gekommen war, weil ich so erregt war, dass ich die Idee nicht ertragen konnte, dass er auszog. Er hatte mich in seine Sexsklavin verwandelt.

Hast du 69 mit ihm gemacht? Ja, und er brachte mich dazu, meinen Kitzler zu saugen. Dies war eine andere Art, wie er Sexualschmerz zufügte, er würde meinen Kitzler in seinen Mund saugen und ihn dann beißen, gerade als ich kam, es würde mich fast dazu bringen, vor dem Schmerz und dem Vergnügen zur selben Zeit ohnmächtig zu werden.

Ist er in deinen Mund gekommen? Ja, sein Stich füllte meinen Mund und als er kam, pulsierte er, schoss Ladung für Ladung, so sehr, dass er heraustropfte.

Hast du geschluckt? Ja. Ich musste auch, er steckte einfach seinen Schwanz in mich hinein, als er kam.

Hat er dich im Doggystyle gefickt? Ja, er hat mich sogar in den Arsch gefickt, aber ich bin damit nicht durchgekommen, er hat es getan, und er hat seine Ladung in meinen Arsch geschossen. Es war wirklich etwas, weil du es nie getan hast, mein Arschloch war sehr eng. Es war ein seltsames Gefühl, warm in meine Eingeweide gespritzt zu kommen. Fast jedes Mal, wenn wir das taten, schlug er mir so heftig in den Arsch, dass es schmerzhaft war, nicht ein Liebesakt, ein richtig stechender Klaps.

Wie oft hat er dich gefickt? Mindestens 20, 25, ich habe nicht gezählt. Es war jedes Mal, wenn er mich in Ruhe bringen konnte. Er war wie ein sexhungriger Teufel und er fickte wie einer.

Hat er dich kommen lassen? Jedes Mal, manchmal mehrmals. Vor allem, wenn er kam, drückte er meine Nippel so fest, bis mir Tränen in die Augen stiegen, er würde es tun, wenn er seine Ladung abfeuerte. Das hat mich wirklich verraten und ich würde ihn so hart wie möglich ficken.

Hat er eine große Ladung in deine Muschi geschossen? Sehr groß und er würde immer wieder Pulse um Puls in mir schießen. Ich hatte Angst, dass ich schwanger werden würde, aber ich mochte das Gefühl seines Kommens, das in riesigen pulsierenden Schüben in mich schoss. Er hat nie einen Gummi benutzt.

Mein Mann schien fasziniert zu sein und an einen anderen Mann in mir zu denken. Vor allem gefragt, wie er seinen Rücken gewölbt und drückte meine Brustwarzen, als er seinen Schwanz in mich eingeklemmt. Er wollte wissen, wie es sich anfühlte, wenn er mich mit dem Kopf seines Schwanzes in meinen Gebärmutterhals drückte, als ich erklärte, dass er nie einen Gummi benutzt hatte. Als ich meinem Mann erzählte, wie ich von meinem Liebhaber gefickt wurde, wurde er so aufgeregt, dass ich ihn wichsen musste, während ich seine Nippel saugte. Er hörte gern, wie ich vergewaltigt, gewaltsam durchgefickt und von einem anderen Mann gejagt wurde. Ich bin mir sicher, dass er gerne sehen würde, wie ich gefickt werde und mich vor Schmerz und Vergnügen windet, während ein anderer Mann seinen Samen in mich pumpt. Ich wäre froh, ihn zu zeigen! Es gab Zeiten, in denen ich gezwungen wurde, Sex zu haben, dass ich an meinen Ehemann denken würde, der beobachtete und wichste.

Mit der Zeit behauptete ich, ich sei vergewaltigt worden und wollte nicht darüber reden. Mein Mann kann nicht verstehen, wie ich vergewaltigt wurde, wenn ich in ein Hotel ging und den Kerl weiter fickte, ihn blase, seinen Schwanz verschluckte und ihn mich ohne Gummi ficken ließ. Ich weiß es auch nicht, es ist mein Geheimnis. Wer weiß, ich kann es wieder tun.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

3 Comments

  • Claudia 4 Monaten ago

    Kann mir vorstellen, das es Dir gefallen hat. Würde auch von Kollegen meines Mannes vergewaltigt und ich kam wie noch nie

  • Claudi 3 Monaten ago

    Kann Dich verstehen, wurde auch vergewaltigt und am Schluss hat es mir gefallen. Mittlerweile spiele ich Vergewaltigung mit meinen drei Nachbarn, mein Mann weiss davon nichts

  • SLUTHUNTER 3 Monaten ago

    Dümmer geht immer11