Ein schwarz auf einer blondine

0 Aufrufe
0%

Es war der erste Tag der Frühlingsferien und ich hatte gerade meine Haare fertig gemacht, als ich draußen das Klappern von Schlüsseln und Stimmen hörte.

Die Haustür öffnete sich und ich hörte die beiden Stimmen lauter werden.

Sie waren mein Bruder Adam und sein Freund Antwan.

Ich mag Antwan jetzt seit mindestens vier Monaten, aber ich hatte nie eine Chance bei ihm.

Nummer eins: Er hatte bereits eine Freundin.

Nummer zwei: Ich bin erst vierzehn und er ist siebzehn und wird wie in einem Monat achtzehn.

Und schließlich Nummer drei: Ich glaube nicht, dass er an weißen Mädchen interessiert ist.

Besonders der Kaugummi-Kicher-Typ wie ich.

Er war der einzige Schwarze, den ich in meinem ganzen Leben gemocht habe, genau das hat mich an ihm so begeistert.

Diese dunkelbraune Haut birgt so ein Geheimnis, diese mandelförmigen Mahagoniaugen und ihr starker Körper.

Mein Bruder und er spielen Fußball, also meine ich es ernst, wenn ich sage, es ist ein Buff.

Ich war schon immer ein Mädchen, das sich zu Muskeln hingezogen fühlte, und Antwans hat sie.

Ich kam die Treppe heruntergelaufen und sah meinen Bruder und Antwan mit ihren Taschen in der Tür stehen.

Anstatt meine Unreife zu zeigen und ihn zu begrüßen, stand ich in einer Pose neben der Treppe und wartete darauf, dass er mich sah.

Ich sah ihn eine große, schwere Tasche tragen, aber es schien ihm kein Problem zu sein.

Ich bemerkte, wie sein großer, kräftiger Hengstbizeps vor Wucht anschwoll, als er diese Tasche in seinem Muskelshirt trug.

Ich liebte seinen Schlägerstil, wie die weiten Hosen, die Lumpenklamotten und die Rückschläge und Diamantketten, die er oft trägt.

Meine Lippe zitterte vor Lust, als er wieder eintrat, ohne mich zu bemerken, als er die Tasche abstellte, dann sah er auf, um mich von der Treppe aus zu sehen.

Ich weiß, dass ich für einen 14-Jährigen sexy aussehe.

Alle meine Freunde und alten Freunde sagten, ich sehe aus wie die kleine Pam Anderson.

Ich trug einen Jeans-Minirock mit einem rosa Bleistifttop, das meine überentwickelten 34c-Brüste noch größer aussehen ließ, indem mein flacher Bauch, ergänzt durch einen Libellen-Bauchring, freigelegt wurde.

Ich hatte auch meine langen natürlichen platinblonden Haare in weichen Tonnenlocken.

Meine kalten blauen Augen trafen seine und lächelte.

„Wassup Summer, ich habe dich eine Weile nicht gesehen.“

sagte er mit einer tiefen, sexy Tenorstimme.

„Hallo Antwan.“

Ich sagte versehentlich auf eine dumme Achtklässler-Kind-Art.

Sie ging zu mir herüber, während sie ihre großen, prallen Lippen leckte.

Er trug Shorts, die seine großen, durchtrainierten Waden zur Geltung brachten.

Ich mache meine Knie beugen

„Also wo kommt das her?“

fragte er und schaute in Richtung meines Bauches.

„Oh das, mein neuer Bauchring, gefällt er dir?“

„Ist niedlich.“

meine Wangen wurden rübenrot.

Sagte sie und gestikulierte absolut NICHT auf meine Brüste.

Ich hoffe, er meinte das nicht süß auf eine liebenswerte Art, aber ich glaube nicht, dass ich dieses Problem mit ihm haben würde.

Während alle mich als kichernden Schulmädchenlutscher sehen und mit Teddybären schlafen, sieht Antwan mich als etwas anderes.

Sie hob leicht eine Strähne meines Haares hoch.

„Als ich dich das letzte Mal gesehen habe, waren deine Haare nicht so lang.“

„Ja, es wächst schnell.“

Schließlich sagte ich mit reiferer Stimme.

Es ließ meine Haare ausfallen und sie fielen zurück auf meinen nackten Bauch.

Dann warf er einen kurzen Blick auf meine großen Brüste.

Es stellte meine ohnehin schon verwirrten Hormone auf den Kopf.

Endlich spürte ich, wie ihre Augen meine perfekt gebräunten dünnen Beine und meinen Rock scannten, als mein Bruder hereinkam.

Den stillen erotischen Moment ruinieren.

„Hey Mann, du hast noch ein paar Taschen auf dem Rücksitz.“

sagte mein dummer Bruder, als er Millionen von Nadeln in seinen Hals schob.

Antwan ging schnell zur Tür hinaus, um sie zu holen.

„Zieh dir was an, du kleine Schlampe.“

sagte mein Bruder mit schroffer Stimme

„Halt die Klappe Adam, ich trage was ich will!“

„Du musst kooperieren, Summer, die Antwans werden die ganze Woche hier sein. Ich habe keine Zeit für deine verdammten Spielchen und so. Wenn du mich nicht störst, schwöre ich bei Gott, dass ich dich nicht stören werde.“

Er ging nach oben und starrte mich immer noch an, als wäre ich ein Verbrecher, der Antwans Taschen ins Gästezimmer stellt.

Ich ging in die Küche, um mir etwas zu trinken zu holen, gerade dann kam Adam herein, stahl mir das Getränk aus der Hand und schluckte es herunter.

„Adam, das war meins!!“

„Stichwort, kleine Schwester … ES WAR.“

Er ging lachend mit meiner Limonade davon, als Antwan hereinkam und sah sexier aus als das letzte Mal, als ich ihn sah.

Ich sah auf seine perfekten Lippen, die von einem leichten, dünnen Schnurrbart umgeben waren, dass ich so gerne hier in der Küche mit ihm an einer heißen Locke teilhaben wollte.

Er und mein Bruder waren so groß, sie waren fast Fußballstars.

„Antwan, nur aus Neugier, ich weiß, dass du Fußball spielst und so. Ich wollte nur wissen, wie viel du wiegst?“

„Hmm, ungefähr 195 bis 208. Ich muss noch ein paar Pfunde zupacken.“

Gerade dann stellte ich mir seinen großen 208-Körper über meinem 106-Pfund-Körper vor und seinen großen schwarzen Schwanz, der in und aus meiner unbenutzten Muschi glitt und bei dem Gedanken rot wurde, dass ich aus der Küche ging und ihn im Dunkeln ließ.

Später in dieser Nacht lag ich auf dem Bett und konnte nicht schlafen, weil ich wusste, dass der Mann, den ich wirklich ficken wollte, direkt im Nebenzimmer war.

Ich drehte mich auf den Rücken, ließ meine Hände über mein winziges lila Nachthemd gleiten und rieb meine Muschi durch mein Höschen.

Ich bemerkte, dass sie im Weg waren, als ich sie ganz auf das Bett schob.

Ich benutzte meine beiden Finger, um meinen Kitzler zu massieren.

Größer und größer wurde es, als ich weiter massierte, indem ich meine Beine spreizte und mich nach Antwans Berührung sehnte.

Ich sehnte mich danach in den Tiefen eines Ortes, an dem noch nie jemand gewesen ist, nicht einmal ich.

Der Gedanke an seinen großen schwarzen Schwanz, der in und aus meiner Muschi hämmerte, während ich meinen Kitzler rieb, sandte Schockwellen der Lust durch meinen Körper.

Mit der anderen Hand drückte ich die Brust und die Brustwarze und machte Kreise darum.

Kurz vor meinem Orgasmus stöhnte ich leise.

„Antwan, ich brauche dich.“

Ich stöhnte leicht

Als ich meinen Kopf von einer Seite zur anderen drehte, bemerkte ich, dass mein Höhepunkt direkt an ihrer Haustür klopfte.

Schließlich öffnete sich die Tür und ein riesiger Ausbruch von Lust schoss abrupt durch meine kleine Muschi, was sie dazu brachte, rein und raus zu zucken.

Ich drückte meine Brüste, bis sie lila wurden, und ließ schließlich los, als das Gefühl leicht nachließ. Immer noch schwer atmend, griff ich nach meinem Höschen im Bett und zog es an und fiel schließlich in einen tiefen und bequemen Schlaf.

Als ich aufwachte, war es etwa neun Uhr morgens.

Ich wusste, dass mein Bruder und vielleicht Antwan schliefen.

Ich streckte die Hand aus und stieg aus dem Bett und dachte an den starken Orgasmus, den ich letzte Nacht hatte, und den blauen Fleck auf meiner linken Brust, um es zu beweisen.

Es war, als wäre Antwan selbst da.

Ich beschloss, dass ich für ihn so sexy wie möglich aussehen wollte, also schlüpfte ich nach dem Glätten meiner Haare in meinen pinkfarbenen Bikini und ging in den Innenhof, um mich am Pool zu sonnen.

Ich fühlte mich, als würde ich für immer auf diesem Stuhl liegen, als Adam und Antwan endlich gingen, als ich auf dem Stuhl vor mir lag, bemerkte ich, dass Adam ein Bier hatte, von dem er wusste, dass er dafür getötet werden würde.

Meine Lust übernahm, als ich Antwan einen eifrigen Schlafzimmerblick zuwarf, als Adam nicht hinsah.

Es fiel mir ins Auge und die Körpersprache, die ich sendete, aber ich hielt den Kopf gedreht, ich war zu verängstigt, um einen enttäuschenden Blick zu bekommen.

Ich stand auf, um zurück ins Haus zu gehen, und fühlte mich ein wenig dumm von dem Blick, den ich ihm zugeworfen hatte.

Als ich das tat, bemerkte ich, dass das Handy von Antwans aufgrund der Vibrationen, die es gegen den Tisch verursachte, abgeschaltet wurde.

Ich nahm ab und schaute auf den Bildschirm, um zu sehen, dass seine Freundin anrief, nahm schnell den Hörer ab, legte dann auf und löschte seinen Anruf aus seiner Liste der letzten Anrufe.

Wenn jemand Antwan gehabt hätte, wäre ich es gewesen.

Ich legte das Telefon genau dort hin, wo es war, und setzte mein Geschäft fort.

Es war ungefähr zwei Uhr morgens und ich konnte immer noch nicht schlafen, weil ich so aufgeregt war.

Mein Körper sehnte sich nach Antwans Berührung, nur nach ihm.

Ich streckte die Hand erneut aus, um meine Muschi zu reiben, als ich einen leisen Schlag direkt vor meiner Tür hörte.

In der Hoffnung, dass er der Mann meiner Träume sein würde, stand ich schnell auf, streckte meine Oberschenkel dünn wie ein Nachthemd aus papierviolettem Satin und ließ meine langen blonden Haare aus meinem Pferdeschwanz herausfallen, während sie wie ein Haar über meinen Rücken und meinen Bauch fielen Wasserfall.

Ich öffnete langsam die Tür, als ich gerade dabei war, eine erstaunliche Offenbarung zu enthüllen.

Ich sah Antwan im Flur etwas aufheben, er sah mich in der Tür an und dann sah er sich an, was ich anhatte.

Ich weiß, dass er meine gefrorenen Nippel gesehen hat, die durch mein Nachthemd ragten.

„Ich habe Dich aufgeweckt?“

Sagte er in einem süßen Flüstern

„Oh ja.“

Ich habe gelogen, was soll ich ihm sagen, ich konnte nicht schlafen, weil du mich so geil gemacht hast.

„Tut mir leid, ich habe diese Statue fallen lassen, aber nichts ist kaputt gegangen.“

Ohne ein Wort später starrte ich mit absoluter Freude auf die Tatsache, dass er kein Hemd trug.

All seine Muskeln und all diese gemeißelten Bauchmuskeln waren unglaublich.

Mir wurde klar, dass er ein Tattoo auf seiner linken Brust hatte, ich konnte nicht herausfinden, was es war, aber es machte mich verrückt.

Die weibliche Flüssigkeit aus meiner Muschi begann auszulaufen, als ich jede Unze ihres Körpers beobachtete.

Dann schaute ich nach unten und sah, dass er Boxershorts trug, der Riss in der Mitte war weit offen und ich sah einen Teil seines Schwanzes, er war riesig, während der Rest aus seinen Boxershorts herausragte.

Mein Körper konnte die Neckereien nicht länger ertragen, ich musste mir einen sanften, aber nicht zu verzweifelten Weg überlegen, um mit ihm zu schlafen, ich war bereit, heute Nacht meine Jungfräulichkeit mit diesem großen schwarzen Monsterschwanz zu verlieren.

Er stellte die Statue zurück auf das Regal und ging in sein Schlafzimmer.

Schnell griff ich sanft nach seinem Handgelenk, drehte mich zu mir um und ließ meine kobaltblauen Augen sprechen.

Ohne zu sprechen, wusste er, was ich wollte und näherte sich.

„Du musst dich nie bei mir entschuldigen.“

flüsterte ich und bezog mich auf die gefallene Statue.

„Summer, du bist wirklich ein sehr hübsches Mädchen, aber du bist nicht in meiner Altersgruppe und ich habe eine Freundin.“

Flüsterte er mit schwacher Stimme und versuchte so sehr, mir zu widerstehen

„Wir können das alles morgen vergessen, aber heute Abend will ich nur dich.“

Ich wollte nicht verzweifeln, aber ich war so nass, dass ich nicht so ins Bett gehen würde.

Ich weiß, dass die meisten Kerle nicht widerstehen können und wollen, wenn ihnen eine Muschi ins Gesicht geworfen wird, besonders wenn es eine große Versuchung gibt.

Also hielt ich meine sexy blauen Augen auf ihn gerichtet und schleppte ihn in mein Zimmer, er folgte mir mühelos.

Ich schloss die Tür hinter ihm und war froh, dass ich ihn haben würde.

Leidenschaftlich küsste ich ihn.

Meine Zunge rollte um seinen Mund und massierte seine Zunge, während ich meinen Körper gegen seinen drückte, damit er meine Brüste an seiner Brust spüren konnte.

Meine Küsse wurden schwächer, als ich bemerkte, dass er mich anstarrte und mich auf die gleiche Weise küsste.

Sie wollte mich, und dem Kuss nach zu urteilen, so sehr, wie ich ihn wollte.

Ich wusste, dass er wusste, dass ich küssen konnte, wenn Mädchen meine Freunde trafen und ich oft aneinander übte.

Sein blasser Schnurrbart kitzelte meine Oberlippe, als er mit seiner riesigen Hand über mein dünnes Kleid glitt und anfing, meinen nackten Arsch zu streicheln.

Ich warf meine Arme um ihn und schnupperte an seinem süßen Cologne-Schaumbad aus der Dusche, die er vor einigen Stunden genommen hatte.

Ich musste buchstäblich auf Zehenspitzen gehen, um seine Küsse zu treffen, die sich so entspannten und von diesen Zehen abfielen, dass ich anfing, seinen unteren Hals zu küssen, was ihn noch mehr anmachte, als der Griff um meinen Arsch härter wurde.

Das Lecken und Saugen an ihrer Schokoladenhaut schickte meinen Körper auf eine sexuelle Achterbahnfahrt.

Er stöhnte leise und während wir uns noch küssten, saß er auf dem Bett, ich stand immer noch vor ihm.

Dann bat er mich, seinen Anzug auszuziehen.

Ich habe es mit Stolz getan.

Ich würde fast alles für Antwan tun.

Ich zog das Kleid über meinen Kopf und ließ es auf einen Haufen auf den Boden fallen.

Antwan studierte meinen schönen jungen Körper von Kopf bis Fuß.

Er bemerkte, dass meine kleine Muschi nackt war und ich sah, wie sein Schwanz aus einer Erektion heraus wuchs.

Ich habe mich immer rasiert, weil ich ihn vor etwa drei oder vier Monaten sagen hörte, dass er Mädchen mit rasierten Fotzen mag und dass er zu viele Haare ekelhaft findet.

Ich wusste, dass es sich eines Tages auszahlen würde.

Als sie auf meine Muschi schaute, fragte sie mich, ob ich Jungfrau sei.

Ich sagte ja und ich wollte, dass er mein erster ist.

Er sagte mir, ich solle herüberkommen und mich auf seinen Schoß setzen, mit meinen Beinen auf jeder Seite von ihm und meinen großen Brüsten direkt in seinem Gesicht.

Er packte mich mit seinen großen schwarzen Händen fest um die Hüfte.

Ich fühlte mich dabei etwas unwohl.

Ich bin noch nie mit einem Typen und einem Schwarzen so weit gegangen, aber das ist seit Monaten meine Fantasie und ich hätte es genossen.

Seinen harten Schwanz gegen meine Muschi gepresst zu spüren, machte mich feuchter und ich fing an, seine Boxershorts zu verlieren.

Es zog meinen Körper näher und legte seinen Mund um meine Brust, was gute Wellen des Wohlbefindens durch meinen Körper schickte.

Immer härter und härter fing er an zu saugen, als ich seinen Kopf etwas tiefer hineinschob und stöhnte.

Auf dem Weg zu meiner Brustwarze fing er an, daran zu saugen und leicht zu beißen, wodurch ich seine Boxershorts noch schmutziger machte.

Er ging weiter zum anderen, ließ den letzten nass und rosa und fing an zu saugen, indem er den gleichen Wellness-Trick machte, den er mit dem anderen gemacht hatte.

Ich beschwerte mich, aber ich erinnerte mich daran, ruhig zu bleiben, denn wenn uns jemand so gesehen hätte, wäre es mein schlimmster Albtraum gewesen.

Das Lecken und Saugen an meiner Brustwarze ließ mich wackeln und gegen seinen mit Stoff bedeckten Schwanz stoßen.

Sein harter Schwanz kitzelte meine Klitoris jedes Mal, wenn ich mich auf seiner Steifheit im Kreis bewegte.

Augenblicke später, als er immer noch an meinen Titten lutschte, hatte ich einen Mini-Orgasmus von dem Bumsen, das ich auf seinem Schwanz machte.

Gleich nach meinem kleinen Orgasmus wie am Schnürchen forderte er mich auf, seinen Schwanz zu lutschen.

Ich kniete mich gehorsam hin, als er seine Boxershorts fallen ließ.

Ich sah seine ganze Länge, Worte konnten nicht beschreiben, wie groß es war, als es gerade in der Luft hing.

Das war mindestens das vierte Mal, dass ich einen Schwanz gesehen habe, und bisher ist er mit dem Preis nach Hause gegangen.

Erstaunt auf seinen Schwanz starrend, fing er an zu lachen.

Ich war mir meines Gesichtsausdrucks nicht bewusst, aber er nicht.

Ich griff langsam nach der Stange und führte sie langsam in meinen Mund.

Ich fuhr mit meiner Zunge an seinem riesigen schwarzen Schwanz auf und ab und lutschte an seinem lilafarbenen Kopf, dann senkte ich meinen Mund, um den Rest seines Schwanzes aufzunehmen.

Ich hörte kein Stöhnen von ihm, also saugte ich härter, als wäre er ein Trottel, da ich noch nie in meinem Leben meinen Kopf gegeben hatte.

Ich versuchte, seinen schwarzen Schwanz zu befriedigen, und versuchte, das ganze Monster in meinen Mund zu stecken, aber es funktionierte nicht.

Er drückte meinen Kopf nach unten und seinen Schwanz hart in meine Kehle. Er würgte mich buchstäblich und würgte mich an seinem Schwanz, während er weiter gegen meinen Würgereflex rieb und schließlich stöhnte.

Ich glaube, er mochte das Gefühl, dass ich an seinem Schwanz würge.

Ich kann nicht durch meinen Mund atmen, weil dieser große schwarze Schwanz alle Passagen blockiert.

Ich habe den Moment vorhergesagt, in dem es kommt, damit ich es aus meiner Kehle bekommen kann.

Ich fühlte einen kleinen Spritzer in meiner Kehle, aber ich wusste, dass es nur Vor-Sperma war.

Mindestens weitere zehn Minuten lang wild an seinem Schwanz lutschend, kam er schließlich an.

Flüsse und Flüsse von Sperma liefen meine Kehle hinunter und verursachten einen Ozean in meinem Mund.

Ich freute mich, den süß-sauren Geschmack seines Samens in meinem Mund zu genießen, während ich ihn langsam in meine Kehle fließen ließ.

Ich leckte seinen Schwanz wie ein kleiner Hund komplett sauber von all seinem Sperma und lutschte ihm ein letztes Mal.

Meine Kiefer waren müde und ich war bereit, meine Jungfräulichkeit zu verlieren.

Ein paar Minuten später legte er mich aufs Bett und kletterte langsam auf mich drauf.

Ich spreizte meine Beine so weit wie möglich auseinander, als ich nervös wurde, weil ich wusste, dass meine Jungfräulichkeit verschwinden würde und sobald sie meine Kirsche knallte, gab es keine Möglichkeit, sie zurückzubekommen.

Ich schlang meine Arme um seinen Hals, als er seine Ellbogen auf dem Bett abstützte und beide Hände nicht auf mir, sondern neben mir.

Mit seinen Augen auf mir und meinen auf ihm war er noch nie in meinem Leben so schön und selbstbewusst, ich wusste, dass die ganze Schule es nächste Woche nicht herausfinden würde.

Ich küsste sanft seine Lippen und schaute aus dem Fenster, um den wunderschönen Mond in meiner letzten Nacht der Unschuld zu sehen.

Er führte langsam seinen harten Ebenholzschwanz in meine nasse und warme rasierte Elfenbeinmuschi.

Langsam drang es in mich ein, der Schmerz ließ mich zittern und kleine Schreie ausstoßen.

Er dehnte jede Wand meiner kleinen jungfräulichen Muschi mit seinem extrem großen Liebesmuskel.

Es waren nur fünf Zentimeter von ihm in mir und es tat schon weh.

Ich wusste, dass es mich verletzen würde, meine Jungfräulichkeit zu verlieren, aber definitiv nicht so schlimm.

Ich meine, er war so groß und meine Muschi war so klein, dass ich sein Bestes gab, um ihn reinzubekommen, er wollte einfach nicht reinpassen.

Ein bisschen härter blieb es in meinem winzigen Loch stecken und verursachte einen weiteren Schmerzstoß am ganzen Körper, nicht nur in meiner Muschi.

Ich wusste, dass es ihm schwer fiel, ihn hineinzubekommen, er sah mich überhaupt nicht an, er sah zur Seite, ich sah die Schwierigkeiten auf seinem Gesicht, ich wusste, er wollte mich nur reinrammen, aber er wollte nicht mich so zu verletzen

er ging langsam.

Er drückte sein Monster ein bisschen mehr auf mich, was mich dazu brachte, vor lauter Schmerz zu schreien, das fühlte sich überhaupt NICHT gut an.

Sein Schwanz war endlich von Angesicht zu Angesicht mit meinem Jungfernhäutchen.

Er versuchte, langsam zu klettern, aber es funktionierte nicht, es war, als würde meine Muschi versuchen, ihn fernzuhalten.

Er wusste und ich wusste, dass der einzige Weg, mein Jungfernhäutchen zu brechen, darin bestand, es schnell, hart und schnell nach oben zu drücken.

Er sah mich an, rieb seine Waffe wie einen Bizeps und sagte mir mit seinen Augen, dass es ihm leid tat, ohne auch nur ein Wort zu sagen, ich wusste, was er meinte.

Vorbereitet auf den größten Schmerz von allen, packte ich seinen Nacken und löste alle meine Muskeln, als ich merkte, dass die Hälfte meiner Muschi gedehnt und verletzt war.

Er schob seinen Schwanz gewaltsam in meine Muschi, zerriss und brach mein armes Jungfernhäutchen, als ein Zittern des Schmerzes durch meinen Körper lief und mir die Luft wegblieb.

Ich schrie vor Schmerz auf, als ich merkte, dass mir Tränen übers Gesicht liefen.

Ich fühlte eine warme Flüssigkeit in meiner Muschi und ich wusste, dass es Blut war.

Meine Jungfräulichkeit war weg.. Ich weinte leicht, aber wischte mir die Tränen weg, als ich hörte, wie mein Gewissen mir sagte, dass ich es seit Monaten wollte.

Jetzt nahm er seinen fleischigen schwarzen Schwanz wie ein Profi und kam endlich ganz weit, zog sich heraus und tat es noch einmal, immer wieder, jedes Mal, wenn er es schneller tat.

Es tat immer noch höllisch weh, aber ich beschwerte mich trotzdem, damit er nicht dachte, dass er mir wehtat.

Ich bewegte meine Hüften auf und ab, als sein Schwanz rein und raus ging und mich mit völliger Festigkeit füllte und meine Unschuld und Muschi erkundete, die noch nie von einem Mann erforscht wurden.

Ich spürte ihren warmen Atem und ihr Stöhnen in meiner Halsbeuge, als sie jede Minute meiner Muschi genoss.

Mein Körper bewegte sich im Rhythmus seines Schwanzes, als ich spürte, wie sich seine platinveredelte Kette gegen meine Brust drückte … und meine Wände.

Ich zog mich um ihn herum zusammen. Ich fühlte mich ein bisschen besser. Ich rief seinen Namen ein paar Mal, stöhnte leise und kratzte leicht seinen Rücken.

Ich wusste, dass er kommen würde, weil er meine Muschi so grob behandelt hat.

Er stöhnte ein letztes Mal, als Ladungen und Ströme von Sperma in meine Muschi schossen und mich unter ihm krampfhaft machten.

Es war so heiß und klebrig in mir, als er spürte, wie es weicher wurde, zog er es heraus und ließ mich mit einer blutigen, mit Sperma gefüllten Fotze zurück.

Als er neben mir lag, atmete er immer noch schwer.

„Verdammt Summer, du hast eine enge Muschi, ich muss öfter weiße Mädchen ficken.“

Ich lächelte ihn an, unfähig ein Wort zu sagen.

Meine Kiefer fühlten sich immer noch an, als würden sie gleich herunterfallen.

Wortlos nahm er seine Boxershorts, zog sie an und verließ das Zimmer.

Ich wollte so sehr, dass er mich hält und streichelt, aber er machte mir nonchalant einen dummen Witz und ging hinaus, nachdem ich ihm etwas gegeben hatte, das ich nie zurückgeben kann.

Ich wurde ein wenig wütend, ich war immer noch nass, wund und pochend und verlor sein Sperma.

Ich glitt auf die trockene Seite des Bettes und schlief ein.

Am nächsten Morgen wachte ich sehr früh auf, um zu duschen und meine entjungferte Muschi vom Sperma der letzten Nacht zu befreien.

Ich warf meine blutbefleckten weißen Laken weg und zog mich an.

Es war ein bisschen schwer zu gehen, ich hatte immer noch Schmerzen, wenn ich ging oder mich hinsetzte, und Antwan war der Erste, der es bemerkte.

Er packte ihn am Hintern, als ich den Flur hinunterging.

„Wenn ich dich ansehe, kann ich sagen, dass ich diesen Scheiß erst letzte Nacht geschlagen habe.“

Sagte Antwan leise.

„Mach keine Witze, ich dachte, du siehst ihn genauso romantisch wie mich.“

„haha“, lachte er, als er die Treppe herunterkam, als ich anfing zu weinen … ich war daran gewöhnt … aber ich sagte ihm, wir könnten es morgen vergessen, aber das war die Aufregung, die sprach.

Ich rannte wie die Hölle in mein Zimmer, schloss mich ein und weinte.

In der nächsten Woche, nachdem Antwan gegangen war, war ich allein zu Hause, als ich die Türklingel klopfen und ununterbrochen läuten hörte.

Ich rannte nach unten, um die Tür zu öffnen, als ich ein wunderschönes schwarzes Mädchen sah, das mindestens sechzehn oder siebzehn Jahre älter war, mit langen, glatten schwarzen Haaren und haselnussbraunen Augen.

Er musterte mich von oben bis unten und überprüfte hinter mir, ob jemand da war, er bemerkte, dass ich allein war, als er mich teilnahmslos fragte;

„Bist du die weiße Hure, die meinen Freund gefickt hat!?!“

Angst traf mich und wischte mir das ganze Blut aus dem Gesicht, was mich bleich werden ließ.

Ich wusste, dass ich so ehrlich nicht lügen konnte und mich entschuldigend, schüttelte ich beschämt meinen Kopf.

Ich bereitete sie darauf vor, mich zu schlagen, und atmete tief durch. Ich wusste, dass er eine Freundin hatte, und ich hatte keine Rücksicht auf seine Gefühle.

Als er mich fickte… habe ich auch seinen Anruf abgebrochen.

„Nun, fickst du auch schwarze Mädchen?“

fragte er mit einem leichten Lächeln

Aus dem Nichts taucht Antwan wieder auf. Ich nicke mit dem Kopf, ja.

Ich habe noch nie ein Mädchen gefickt.

Die beiden betraten mein dunkles Haus … und ich war mir nicht bewusst, in welche Schwierigkeiten ich geraten würde …

~ FIN

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.