Eine nacht für ihr vergnügen

0 Aufrufe
0%

Es ist gegen 21:30 Uhr abends, Sie sind gerade von irgendwo zurückgekommen … alle Lichter sind im Haus aus, Sie können flackernde Lichter an den Wänden spielen sehen, die seltsame, flackernde Schatten über das ganze Haus werfen …

..man parkt sein Auto in der Einfahrt und geht zur Haustür, dabei bemerkt man das flackernde Licht vieler, vieler Kerzen……..

Sie gehen in die Haustür, ein kleiner Weg aus Rosenblättern führt von der Haustür zum Flur, der zum Badezimmer führt und endet am Anfang des Flurs, an einer Schnur von der Decke hängt ein Zettel, darauf steht: “

Ziehen Sie alle Ihre Kleider aus, falten und stapeln Sie sie zu einem ordentlichen Stapel, nehmen Sie die Augenbinde und ziehen Sie sie an“, und Sie sehen eine Augenbinde hinter dem Zettel.

Nachdem Sie die Augenbinde angelegt haben, warten Sie, Ihre Haut wird heiß vor Vorfreude, Sie wollen etwas.

Von hinten spürst du, wie meine Hände langsam die Außenseite deiner Oberschenkel streicheln, direkt unter deinen Hüften, Fingerspitzen auf deiner weichen, geschmeidigen Haut spielen, während die Temperatur bei der Berührung meiner Finger sprunghaft ansteigt … sie zeichnen kleine Linien entlang deines Brustkorbs und Stop

gerade parallel zu Ihren Brüsten direkt unter Ihren Armen.

Ich übe Druck aus, um Sie durch den Flur zu führen, Sie irgendwohin zu führen, aber die Augenbinde blockiert alles Licht, Sie sind sich nicht sicher, wo wir sind.

Als wir das Ende des Flurs erreichen, können Sie wieder die Rosenblätter unter Ihren Füßen spüren, ihre weichen, feuchten Blütenblätter senden Empfindungen durch Ihren Körper … erinnern Sie sich, die kleine Kurve, die wir genommen haben, hat uns ins Schlafzimmer gebracht, aber wir

halte nicht an.

Ich führe Sie durch den Raum und Sie erinnern sich an das Hauptbadezimmer, Sie können die Rosen riechen.

Ich führe dich zu einer Stelle, „Komm schon, steig auf und geh bitte ins Wasser“ und als dein linkes Bein hochkommt und sich über den Rand der Wanne bewegt, drücken deine Zehenspitzen etwas hinein

, dann kehrt das Gefühl zurück, mehr Rosenblätter, Hunderte schwimmen auf der Wasseroberfläche, dann, als deine Füße tiefer in die fast unerträgliche Hitze gleiten, die jetzt deine Beine verschlingt, stößt du ein leises Stöhnen aus, dein rechter Fuß bewegt sich jetzt nach oben und auf die

Rand der Wanne, durchdringt die Barriere aus Rosenblättern und taucht in die umhüllende Wärme des Wassers ein?

etwas anderes, es fühlt sich ölig an, als wäre Wasser etwas hinzugefügt worden.

Ich halte dich fest unter deinen Armen, während du deinen Körper ins Wasser senkst.

Während Ihre Hüften ihren Abstieg in das duftende Öl und Wasser beginnen, spielen Rosenblätter auf der weichen Haut Ihrer inneren Oberschenkel und senden Wellen sinnlicher Empfindungen durch Ihren Körper, bis Ihre Oberschenkel bis zu Ihrem fertigen Samtschlitz hinunterreichen.

Als deine weichen Falten aus erhitztem, feuchtem Fleisch die Oberfläche der Wasseroberfläche berühren, spürst du viele Rosenblätter, die entlang der Fleischfalten spielen, was dazu führt, dass ein kleines Stöhnen deinen Lippen entkommt … Das Stöhnen spielt nur ein Lächeln auf meinem unsichtbaren Gesicht

, und schickte Wellen der Lust durch meinen Körper, was dazu führte, dass meine eigene Temperatur stieg und mein Schwanz anfing, sich zu versteifen.

Dann steht das Wasser bis zum Bauch, am Nabel vorbei und in der Mitte des Brustkorbs.

Das Wasser steigt zu Ihren Brüsten, die Rosenblätter spielen jetzt auf Ihren unteren Brüsten, necken Ihre Brustwarzen hart, lassen sie heben … wollen berührt, gekniffen, gelutscht werden.

Wenn Sie tiefer ins Wasser eintauchen, berühren die Rosenblätter jetzt Ihre Brustwarzen und verursachen nur wieder die lustvollen Empfindungen in Ihrem Körper.

Meine Hände ruhen jetzt auf deinen Schultern, streicheln und reiben sanft ihre Steifheit.

Ich ziehe deine Haare hoch und beginne mit meiner Massage an deinem unteren Nacken, um die Spannung zu lösen.

Dein Körper ist jetzt vollständig in deinem Nacken versunken, deine Knie ragen kaum aus dem Wasser, und meine Hand bewegt sich von deinem Nacken, an der Vorderseite deines Körpers hinunter, jede Hand bewegt sich von deinen Brüsten nach außen, entlang deiner Rippen, entlang deines Bauches

, jede Hand bewegt sich an den gegenüberliegenden Oberschenkeln hinunter, an Ihren Knien vorbei und an Ihren weichen, geschmeidigen Waden und hinunter zu Ihren Füßen.

Meine Arme sind jetzt in meine Ellbogen eingetaucht, meine Hände massieren und waschen sanft deinen rechten Fuß, reinigen die Oberseiten und Unterseiten deiner Füße, massieren langsam jeden einzelnen, nehmen mir Zeit, um die Sorgen und Ärgernisse des Tages wegzuwaschen.

Ich gehe dann Ihre linke Wade hinauf, wasche, streichle und massiere, unsere langsamen, sinnlichen Atemzüge, jeder berauscht von den Düften der Rosenblätter und dem wohlriechenden Geruch von Öl im Wasser.

Ich bewege meine Wäsche und meine sanfte Liebkosung an deinem Bein hinunter, bis zu deinem Oberschenkel und halte kurz unter deinen warmen Falten aus samtigem Fleisch an, meine Hände verlassen deinen Körper und gehen zu deiner anderen Wade, beginnen die Wäsche erneut und streicheln erneut.

Während sich meine Hände durch das Wasser bewegen und deine Beine streicheln und waschen, kommen sie über dein Knie, deinen Oberschenkel hoch und Zentimeter von deinen weichen Falten der Lust entfernt, du sinkst tiefer ins Wasser und hebst deine Hüften in der Hoffnung, meine zu bekommen

Hände, um deinen Körper höher zu wandern, „keine Süßigkeiten, nicht so“, meine warme, feuchte, lustvolle Stimme in der Nähe deines Ohrs.

Meine Hände wandern jetzt deine Oberschenkel hinauf und hinunter zu deinem Bauch, waschen und streicheln sie, während sie sich bewegen.

Ich übe sinnlichen Druck aus, um beim Abwaschen zu helfen, und meine Hände bedecken langsam jeden Zentimeter deines Körpers … streicheln ihn, wodurch Wellen der Lust in jedem Zentimeter deines Körpers erscheinen.

Meine Hände bewegen sich höher, zu deinen Rippen, dann um deine Brüste herum bis zum höchsten Punkt deiner Brust, der nur halb untergetaucht ist.

Meine Hände waschen langsam diesen Teil deines Körpers, kitzeln ihn, wärmen ihn, geben deiner entblößten Haut eine Gänsehaut.

Ich bewege meine Hände nach oben und über deine Schultern und fordere dich auf, dich hinzusetzen und vorwärts zu gleiten, während du spürst, wie sich mein Körper von der Mitte der Wanne zur Rückseite der Wanne bewegt, wo dein Rücken jetzt ruht.

Als du nach vorne gleitest, hörst du ein leises Stöhnen aus meinem Mund, als ich hinter dir ins Wasser gehe.

Ich gleite tiefer ins Wasser, meine Beine jetzt außerhalb deiner Beine, deine weichen Beine streicheln meine und mein harter Schwanz streift deinen unteren Rücken.

Ich ziehe dich zurück, so dass du dich jetzt an mich lehnst, meine Hände bewegen sich durch das Wasser zu deinen Seiten, dann zu deinen Hüften, zu deinen Oberschenkeln, dann zu deinen inneren Oberschenkeln und verweile dort für einige Momente.

Meine linke Hand fährt an der Innenseite deines Oberschenkels nach oben, zu deinen weichen, geschmeidigen Lustfalten, auf der linken Seite dieser Falten, berührt dann deine erigierte Klitoris, berührt sie, aber ohne dort zu bleiben.

Meine linke Hand setzt ihren Weg entlang der weichen Haut über deiner Klitoris fort, hinunter zu deinem Bauch und hinunter zu deiner rechten Brust, meine Hand umfasst sie jetzt vollständig, meine Handfläche ruht auf deiner Brustwarze, während meine Finger an den äußeren Rändern deiner Brust spielen.

Meine Finger treffen dann auf deine Brustwarze und nehmen sie zwischen meinen Finger und meinen Daumen, um sie leicht zu drehen und zu ziehen.

Meine rechte Hand, die in deinem rechten Oberschenkel geschlafen hat, beginnt sich zu bewegen, tiefer in deinen Oberschenkel fast bis zum unteren Ende und macht dann einen schmerzhaft langsamen Weg an deinem Oberschenkel hoch.

Mein Mund ist jetzt weniger als einen Zoll von deinem Ohrläppchen entfernt, mein warmer Atem fällt auf die weiche, geschmeidige Haut direkt unter deinem Ohr, mein Atem ist langsam, sinnlich und mein Schwanz beginnt, sich etwas härter gegen die Kurve zu drücken, die deinen Arsch verbindet und tiefer zurück.

Meine rechte Hand nähert sich jetzt schmerzhaft deinen Samtfalten, nähert sich deiner Klitoris, zwei Finger dringen in deine Lippen ein, aber nicht in deine Muschi.

Sie spielen in den Falten, spielen aber nur dort, ohne in dich einzudringen.

Sie erheben sich dann von Ihren Lippen, um auf Ihrer Klitoris zu ruhen, spreizen das weiche Fleisch, das sie verbirgt, spreizen das Fleisch, um den Lusttempel freizulegen, der sich danach sehnt, berührt zu werden.

Mein Atem nähert sich jetzt deinem Ohr, näher, bis meine Lippen an deinem Ohrläppchen spielen, meine Zunge streckt sich aus, um deinen Hals zu lecken, meine Lippen saugen dann an deinem Ohrläppchen, während meine Zunge deinen Hals verlässt.

Meine linke Hand massiert, dreht und zieht weiterhin deine rechte Brustwarze, härtet sie noch mehr und lässt sie dann über dein Fleisch zu deiner linken Brust und Brustwarze gleiten.

Die Finger spielen über deine Brust, bis meine Finger schließlich leicht in die Brustwarze kneifen, sie leicht drehen und noch mehr ziehen.

Meine beiden Finger, die das geschmeidige, weiche Fleisch gespreizt haben, um deinen Lusttempel freizulegen, spreizen ihn weiter, sodass ein anderer Finger nach unten gleiten kann, ihn sanft drücken, ihn schieben, dagegen gleiten, ihn weiter treiben, sein Verlangen, berührt zu werden

deutlich sichtbar in deinen verkürzten Atemzügen und langsam wiegenden Hüften, meine Finger bewegen sich jetzt langsam über die Spitze deiner Klitoris, auf und ab, von Seite zu Seite, bewegen sich langsam neckend langsam.

Mein Mund wandert nun von deinem Ohrläppchen zu deinem Hals, seitlich zu deiner Schulter, dann zu deinem Schlüsselbein, wo ich beginne, die kleine Rundung deines Halses zu küssen und zu lecken, die auf deine Brust trifft, meine linke Hand weiterhin

sanft, necken und ziehen Sie Ihre linke Brustwarze, und nachdem sie hart geworden ist, kehrt sie zu Ihrer rechten Brust und Brustwarze zurück, dreht und zieht sie zurück zur vollen Härte.

Meine Küsse, Lecks und Saugen an meinem unteren Hals oder meiner oberen Brust nehmen zu, wenn sich meine Bewegungen der rechten Hand verstärken.

Zwei Finger ruhen jetzt direkt auf deiner Klitoris, drücken darauf und beginnen von Seite zu Seite zu vibrieren, der Rhythmus schmerzhaft langsam.

Ein leises Stöhnen entweicht deinen Lippen, als meine Finger nach unten gleiten, fast in die weichen Falten deiner Lippen … mein Saugen an deinem Hals verwandelt sich in sanftes, spielerisches Knabbern.

Meine linke Hand knetet weiterhin deine rechte Brust, meine Finger drehen und ziehen sanft an deiner Brustwarze.

Meine rechte Hand erlaubt meinen Fingern, nach unten zu gleiten, bis die Basis meiner Finger auf Ihrer Klitoris ruht. Meine Finger finden Ihre Samtöffnung, gleiten in Ihre, aber nicht sehr weit … mein Finger beginnt schneller zu vibrieren, wodurch Ihre Klitoris beginnt

Erregend dabei stoßen meine Finger, die gerade in deinem Inneren sind, weiter und versuchen, dich vollständig zu durchdringen, aber meine vibrierenden Finger an deiner Klitoris lassen sie nicht zu.

Meine linke Hand zieht jetzt fast schmerzhaft an deiner rechten Brustwarze, stoppt dann und kehrt zu deiner linken Brustwarze zurück, zieht und dreht sie, erhöht den Druck und dreht sie, wodurch sie empfindlicher und härter wird.

Meine rechte Hand beginnt auf deiner Klitoris schneller zu vibrieren, meine Finger sehnen sich danach, tiefer in dich zu sinken, begierig darauf, die Wärme und Feuchtigkeit zu finden, die du bist.

Ich spüre, wie deine Hüften zu zittern, zu zittern beginnen, und ein kleines Lächeln umspielt meine Lippen, während sie die empfindliche Rundung an deinem Halsansatz küssen und lecken und sich deinen Brüsten nähern.

Während meine rechte Hand genug vibriert, um das Wasser zu kräuseln und kleine Spritzer zu machen, und die Rosenblätter auf den kleinen Wellen reiten, spürt meine Brust, wie Sie sich leicht nach hinten wölben, während Ihre Hüften zu zittern beginnen, sporadisch zucken und mehr Wellen in der Wanne verursachen.

Mein Finger vibriert gegen deine Klitoris und in den feuchten Falten deines Samtschlitzes schneller und härter, wodurch deine Krämpfe der reinen Ekstase zunehmen.

Dein Körper verkrampft sich und dein Rücken wölbt sich nach vorne, dann fällt er zurück auf meine Brust, deine Beine pressen sich zusammen und drücken meine Hand.

Ihre Pobacken ziehen sich zusammen und Ihre Füße drücken hart gegen die weiße Porzellanwanne, während Sie auf den rosafarbenen Wellen der Lust reiten.

Ihre Sicht verschwommen und Ihnen wird schwindelig.

Das einzige, was Sie bemerken, ist, dass meine linke Hand Ihre Brüste verlässt und Ihre Seite zu Ihren Hüften und dann zu Ihrem linken Gesäß verfolgt.

Während die letzten Zuckungen der Lust deinen Körper erschüttern, verlassen meine Finger deine weichen Falten und Klitoris und ziehen eine Linie deinen Oberschenkel hinunter und dein rechtes Gesäß hinauf.

Du spürst also, warum sie ihren Platz verlassen haben, mein Schwanz pocht gegen deinen unteren Rücken, drückt gegen dich, von der Spitze deines Arsches deinen Rücken hinunter.

Mein Atem fällt auf deinen Hals und mit einer heiseren, lusterfüllten Stimme: „Du hast mich so verdammt hart gemacht.“

Ich will dich ficken, dich hart ficken.

Ich kann mich nicht mehr zurückhalten, Schatz.

Ich will, nein, ich brauche dich so sehr.?

Meine Hand hebt dich dann vom Boden der Wanne.

Heben Sie Ihren Körper in die Luft und zurück.

Du spürst, wie mein Schwanz in deine Arschspalte gleitet, während du höher und näher zu mir gehoben wirst.

Meine rechte Hand verlässt deinen Arsch, dann spürst du, wie mein pilzförmiger Schwanzkopf am Eingang deiner Muschi spielt, sich in die Samtfalten drückt, aber nicht in dich eindringt.

Ich halte dich dort und necke dich mit meinem Schwanz.

Dich necken, deine Klitoris wieder härter machen wollen, darauf warten, dass deine Nippel steif werden, dich danach sehnen, berührt zu werden.

Meine Lippen sind jetzt wieder auf deinem Nacken, küssen und streicheln deinen Nacken, während sich meine Zunge langsam entfesselt, um deinen Nacken zu lecken.

Meine linke Hand lässt deinen Körper jetzt tiefer ins Wasser eindringen, deine heiße Muschi trifft auf den Pilzkopf meines Schwanzes, dann drückt der Druck gegen dich, während du langsam sanft auf meinen Schwanz gleitest und ihn vollständig verschlingst.

Mit der Augenbinde, die Ihre Augen bedeckt, kommen Ihre Hände heraus und suchen nach den Rändern der Wanne, und nachdem Sie sie gefunden haben, halten Sie sich fest, bewegen sich langsam auf und ab und schaukeln auf meinem Schwanz.

Die Bewegung Ihres Karussells lässt die Wellen aus der Wanne herausspritzen, die Rosenblätter, die auf den Wellen reiten, verlassen auch die Wanne.

„Oh, verdammt, Baby, richtig … reite meinen Schwanz? … hart reiten? … du machst mich so heiß?

Mein atemloses Stöhnen entkommt meinen Worten, während du schneller wirst.

Meine rechte Hand ruht jetzt auf deiner rechten Brust, mein Zeigefinger und Daumen kneifen und drehen deine Brustwarze.

Meine linke Hand ruht auf deinem linken Oberschenkel und bewegt sich dann nach unten, damit zwei Finger deine Klitoris drücken und vibrieren lassen können.

Meine Hand erkundet die Bereiche, die sie berühren.

Meine linke Hand spielt oben auf deiner Klitoris, berührt, reibt, trennt die Fleischfalte und findet das hellrosa Fleisch, auf das du achten musst.

Meine ersten beiden Finger ruhen darauf und drücken so, dass sie zwischen den engen Raum meiner Finger gezwungen werden.

Dann fangen sie an zu vibrieren und verdoppeln den Rhythmus deines Springens auf meinem Schwanz.

Meine rechte Hand streichelt deine mit Wasser und Öl bedeckte Brust, meine Finger suchen deine Brustwarze, wollen sie.

Als deine Brustwarze in meinem Finger ist, drehen und ziehen sie langsam, sodass er sich vor Erwartung versteift.

Ich lehne mich nach vorne, und mein Atem fällt zwischen meine Schulterblätter, und während du dich nach vorne lehnst, um meinem kühleren Atem zu entkommen, neigt sich mein Gesicht näher zu dir.

Meine rechte Hand drückt gegen deine Brust und zwingt dich zu mir zurück, und mein Mund findet die empfindliche Haut auf deinem Rücken, leckt sie, küsst sie.

Ich versinke in dir, was ein leises Stöhnen über deine Lippen bringt, während ich tiefer in dich sinke.

Ich lecke jetzt deinen Rücken und hinunter bis zum Ansatz deines Halses, wobei die Temperatur meines Atems der des Zimmers entspricht.

Es fällt auf deinen Hals, drückt dich immer näher an deinen Höhepunkt, mein Selbst beginnt immer schneller zu stoßen.

„Du verzehrst mich, meine Seele, meinen Geist.

Ich habe so lange über diese Nacht nachgedacht, dich so zu erfreuen, deine totale Lust zu sehen, dich vollkommen erfüllt zu sehen.?

Während wir unser Vergnügen fortsetzen, fließt das Wasser aus der Wanne und nimmt viele Rosenblätter mit sich.

Unser hektisches Tempo treibt uns beide in den Wahnsinn.

„Oh, Baby, deine Lust verstärkt nur meine.“

Der Rhythmus unseres Liebesspiels ist jetzt ein schwindelerregender Rhythmus, der Wellen der Lust durch unsere beiden Körper schickt.

Während sich dein Körper vor Lust zu winden beginnt, beginnt sich mein eigener Körper zu winden und zu verkrampfen.

Mein Hintern zieht sich zusammen und meine Füße drücken gegen die gegenüberliegende Seite der Wanne, als ich beginne, auf sehr spastische Weise zu stoßen.

Während die letzten meiner Flüssigkeiten in dich fließen und dich füllen, lassen deine eigenen unkontrollierbaren Zuckungen deines Körpers nach, sodass du dich zurücklehnen kannst, dein Hinterkopf auf meiner Schulter ruht, deine Wange an meiner Seite.

Ich drehe meinen Kopf und küsse sanft deine Wange.

„Baby, das muss einer der intensivsten Momente sein, die ich seit langer Zeit hatte.“

Meine Stimme heiser, gehaucht und immer noch voller Verlangen.

Meine Hände reichen nach unten, um sanft deine Hüften zu greifen und dich langsam von meinem jetzt erweichten Schwanz zu gleiten, eine Leere, ein Verlust, dringe in deine Emotionen ein.

Deine Augenbinde bedeckt immer noch deine Augen und ich stehe in der Wanne auf.

Meine Stimme voller völliger Hingabe trägt zu deinen Ohren: „Bleib dort, während ich Baby abtrockne, dann werde ich dich abtrocknen.“

Es ist deine Nacht, deine und nur deine.?

Nach ein paar kurzen Minuten bücke ich mich und nehme deine Hand in meine.

Ich führe Sie zum Aufstehen, und nachdem Sie es getan haben, führe ich Sie aus der Wanne, zuerst einen Fuß, dann den anderen.

Dein Körper riecht gut, eine Kombination aus Rosenblättern und duftendem Öl, und tropft.

Ein sehr großes, weiches Handtuch ist jetzt sanft über deine Schultern gelegt, meine Hände bewegen es sehr langsam darüber, klopfen und reiben die Nässe von deinem Nacken und deinen Schultern.

Ich trockne langsam deinen Rücken bis zu deiner Hüfte ab und drehe dich dann langsam herum, sodass du mir in die Augen sehen würdest, wenn du nicht die Augen verbunden hättest.

Die Augenbinde erlaubt dir jedoch, nichts zu sehen, nur deine anderen Sinne erlauben dir zu wissen, was passiert, wo ich bin, wo wir sind.

Meine Hände, die das Handtuch halten, beginnen bei deinen Schultern und klopfen und reiben langsam und sanft deinen Körper, entfernen alles Wasser, wo das Handtuch berührt.

Es bewegt sich langsam an Ihrem Körper entlang, dauert länger an Ihrer Brust, reibt sanft Ihre Brustwarzen und wird leicht hart, bevor es sich nach unten bewegt.

Meine in ein Handtuch gewickelten Hände bewegen sich an deiner Seite entlang, über deinen Bauch, zu deinen Hüften und bleiben stehen.

Das Handtuch verlässt deinen Körper für einen Moment und berührt ihn dann wieder an deinem linken Knöchel.

Es zieht langsam Ihre linke Wade, Ihr linkes Knie und die Hälfte Ihres linken Oberschenkels nach oben.

Mein jetzt warmer, feuchter Atem berührt deinen Bauch und nähert sich deinem Nabel, während das Handtuch deinen Körper wieder verlässt.

Nach einem kurzen Moment wird mein Atem näher, wärmer und feuchter.

Du spürst es, während es intensiver wird, dann berühren meine Lippen deinen Bauch, direkt unter deinem Nabel, ein sehr weicher, sehr leichter Kuss, der für sehr lange Momente zu verweilen scheint.

Als das Handtuch deinen Körper wieder berührt, beginnt es an deinem rechten Knöchel und arbeitet sich schmerzhaft langsam bis zu deinem Knie hoch und stoppt dort, als ich sanft deinen Bauch einen weiteren Kuss gebe.

Meine Hände bewegen dann das Handtuch bis zur Mitte deines Oberschenkels, halten dort an und lassen die Hälfte jedes Oberschenkels und deinen Schritt immer noch durchnässt.

Das Handtuch verlässt deinen Körper noch einmal, und deine Sinne sagen dir, dass ich mich von dir wegbewege und dir nicht erlaube, dich zu bewegen oder zu wissen, wo ich bin.

Eine sehr leichte und sehr weiche Berührung des Handtuchs streift die Oberseite deines Gesäßes und lässt dich wissen, dass ich hinter dir bin.

Meine Hände greifen jetzt fest nach deinem Arsch und drücken ihn, necken deinen Körper mit lustvollen Empfindungen.

Meine Hände bewegen sich dann in verschiedene Richtungen.

Eine Hand wandert zur rechten Hüfte, die andere zur Innenseite des linken Oberschenkels.

Jeder verursacht unterschiedliche Empfindungen, die durch Ihren Körper laufen.

Meine rechte Hand bewegt sich zur Vorderseite deines Bauches, dann zu deinem weichen Fleisch direkt über deiner Klitoris.

Meine linke Hand fährt an Ihrem Gesäß hinunter, langsam zu Ihren inneren Oberschenkeln, zu Ihren Knien und dann wieder nach oben zu Ihren inneren Oberschenkeln.

Bewegen Sie sich langsam, sehr langsam zu Ihren samtigen Lustfalten.

Ich benutze das Handtuch, um spielerisch an deinem Schlitz und deiner jetzt erregten Klitoris zu reiben.

Ein sehr leises Stöhnen entweicht deinem Mund, als das Handtuch deine Klitoris streift.

Jetzt, wo dein Körper vollständig trocken ist, lasse ich das Handtuch auf den Boden fallen und meine Hände streicheln die Innenseite deiner Oberschenkel, die Rückseite deiner Oberschenkel und dein Gesäß.

Sie bewegen sich dann Ihren unteren Rücken hinauf, senden Wellen der Lust durch Ihren Körper und meine Hände kommen schließlich auf Ihren Schultern zur Ruhe.

Mit meinen Händen auf deinen Schultern führe ich dich langsam ins Schlafzimmer und passe auf, dass du nicht über etwas stolperst.

Als wir den Raum betreten, wird Ihr Geruchssinn fast überwältigt von den Duftkerzen und Weihrauch, die im Raum brennen.

Es ist nicht überwältigend, aber angenehm und beruhigend.

Ich führe dich zum Bett, deine Beine stoßen gegen die Kante am Fußende des Bettes.

Ich helfe dir langsam, dich hinzulegen, und du spürst, wie die Satinlaken zurückgezogen werden, und du spürst, wie Hunderte von weichen Rosenblättern jeden Zentimeter des Bettes bedecken.

Ihre weiche, geschmeidige Textur sendet Wellen nie zuvor gefühlter Empfindungen, die wie Wellen durch Ihren Körper brechen und Sie zu neuen Höhen führen.

Ich führe deinen Körper zum oberen Ende des Bettes, sodass dein Kopf auf dem Kissen ruhen kann, und dein Körper ruht nun vollständig auf Rosenblättern.

Ich führe deine Arme über deinen Kopf und zu beiden Seiten.

Ich führe deinen rechten Arm zum Kopfteil, um dann von etwas Weichem umgeben zu sein, das dein Handgelenk vollständig umschließt.

Du hörst ein paar Klicks und bemerkst, dass du jetzt mit Handschellen an das Kopfteil gefesselt bist.

Meine Hand bewegt sich langsam an deinem Arm hinunter und über deine Brust, verweilt lange genug, um deine Sinne zu reizen, bevor sie deinen gegenüberliegenden Arm hochbewegt, zu deinem Handgelenk und es mit einem weiteren Paar Handschellen festhält, ohne Bewegung in deinen Armen.

Ich knie sanft neben deinem Körper, deine Hände umfassen das Kopfteil und ein unsichtbares Lächeln umspielt meine Lippen.

Während du da liegst, kannst du fühlen, wie ich mich auf dem Bett bewege, subtile Bewegungen, als würde ich nach etwas auf dem Nachttisch greifen.

Unsicherheit schürt nur das innere Feuer, das in dir zu brennen beginnt und dich an einen schmerzhaft angenehmen Ort drängt.

Das nächste Gefühl, das Sie fühlen, ist etwas Leichtes, Weiches und Kitzeliges, ja, eine Feder, die glücklich durch Ihr Fleisch schießt und kleine Muster auf Ihrem Bauch hinterlässt.

Als nächstes bewegen Sie langsam Ihre Hüften nach oben, Oberschenkel zu Ihren Knien, und heben Sie dann Ihre Oberschenkel wieder nach oben zu Ihrem Bauch.

Die Feder spielt nun über Ihren Bauch, um weiter zwischen Ihre Brüste zu gleiten, wobei die Berührung pochende Schauer durch Ihren Körper jagt.

Sie wölben Ihre Brust, um ein festeres Gefühl für die Feder zu bekommen, aber sie bewegt sich mit Ihrem Bogen und gleitet nur sanft Ihren Hals hinauf, dann nach rechts und Ihre rechte Brust hinunter.

Kreisen Sie schmerzhaft langsam über Ihrer Brust, bis sich die Kreise um Ihre Brustwarze befinden.

Dein harter Nippel ragt jetzt heraus, will berührt, gespielt, gesaugt werden, aber noch nicht.

Als die Feder deine rechte Brust verlässt, entkommt ein leises, langes Stöhnen deinen Lippen.

Die Feder bewegt sich nun über Ihre obere Brust, bewegt sich langsam in Richtung Ihrer linken Brust und wiederholt das Muster.

Große Kreise, die kleiner und kleiner werden, bis sie extrem nah an deiner linken Brustwarze spielen, sie aber nie berühren.

Die Feder macht für einen kurzen Moment kleine Kreise, dann richtet sie sich über Ihrer linken Brust und bis zur Mitte Ihrer Brust aus und senkt sich dann langsam zu Ihrem Bauch.

Als er sich deinem Bauchnabel nähert, spürst du, wie mein warmer Atem auf deine linke Brust fällt, direkt über deiner Brustwarze.

Mein Verlangen, dich zu berühren, ist für mich fast unerträglich.

Das Vergnügen, dich so zu sehen, macht mich wahnsinnig vor Freude.

Mein harter Schwanz und kleine Tropfen Vorsperma tropfen von seinem Pilzkopf.

„Oh mein Gott, sie ist so sexy.

Ich wünschte, ich könnte sie jetzt nehmen, das wäre großartig für mich, aber heute Abend ist zu ihrem Vergnügen, nur für sie,?

sind die Gedanken, die mir durch den Kopf gehen, während meine Zunge langsam zu deiner linken Brustwarze schießt.

Spucke auf die Spitze meiner Zunge, tropfe auf deine Brustwarze, während ein tierisches Stöhnen deinen Lippen entkommt.

Dann nutze ich meine Zunge, um langsam über deine verhärtete Brustwarze zu schnippen und sie leicht zu lecken.

Mein feuchter Atem fällt jetzt direkt auf deine linke Brust, während die Feder unsichtbare Lustlinien auf die geschmeidige rosa Haut über deiner Klitoris zieht.

Wenn es dort aufhört, zeichnet es kleine undeutliche Muster auf Ihr Fleisch.

Während meine Zunge weiter an deiner linken Brustwarze spielt, wird die Feder von deiner weichen, geschmeidigen Haut entfernt und durch meine Finger ersetzt.

Spielen Sie sanft und langsam auf Ihrer Haut und gehen Sie niemals tiefer als diesen Fleischbereich.

Du drückst deine Hüften nach oben in der Hoffnung, dass meine Finger deine Klitoris berühren, aber jeder Stoß hebt nur meine Finger von deiner Haut, nur um Sekunden später wieder herunterzukommen.

Meine Zunge macht eine lange nasse Linie von deiner linken Brustwarze zu deiner Brust und von deiner rechten Brust zu deiner rechten Brustwarze.

Meine Zunge macht jetzt sehr kleine Kreise um deine Brustwarze und zieht sie zu meinem heißen, dampfenden Atem.

Dann, in einer sehr langsamen Minute, streift meine Zunge kurz darüber, bedeckt sie, umarmt sie.

Ein weiteres kleines Stöhnen entkommt deinen Lippen und meine rechte Hand gleitet über dein weiches Fleisch, auf der Suche nach deiner Klitoris.

Mit den kleinsten und kürzesten Berührungen reibe ich deine Klitoris, was ein kleines Keuchen verursacht, das deinen Lippen entkommt.

Ich nehme dieses Stichwort und vibriere sanft, aber schnell an deiner Klitoris, was dazu führt, dass deine Hüften in die Luft stoßen, dein Körper sich verkrampft und ein Schauder der Lust entsteht.

Ihre Atmung erfolgt in unregelmäßigen Atemzügen, während Ihre Krämpfe einen Höhepunkt erreichen und nachlassen.

Dein Körper schmerzt vor Vergnügen, als ich beginne, von deinen Brüsten bis hinunter zu deinem Bauch zu lecken und zu küssen, und meine Hand deine Klitoris verlässt, um sich deinen Weg entlang deines linken Oberschenkels bis zu deinem Knie zu bahnen.

Ich packe sie fest und ziehe sie zu mir, öffne deine Beine und ermögliche mir einen besseren Zugang zu dem Bereich, auf den wir beide achten sollen.

Meine Hand wandert dann Ihr Bein hinauf, über Ihren unteren Bauch, dann Ihr anderes Bein hinunter und hinunter zu Ihrem Knie.

Schieben Sie es weiter, um jetzt Ihren vollständig ausgefahrenen Adler zu haben.

Dann entferne ich ein Kissen von der Oberseite des Bettes und bewege meinen Körper in eine andere Position, zwischen deine Beine, meine Küsse und Lecks spielen immer noch auf deinem Unterbauch.

Ich benutze beide Hände auf deinen Hüften und hebe sie in die Luft.

Ich lege das Kissen unter deinen Arsch, um deine Hüften hochzuhalten und mir zu erlauben, deinen Körper voll zu genießen.

Meine rechte Hand ruht jetzt auf Ihrem linken Oberschenkel und meine rechte Hand auf Ihrem linken Unterschenkel, in der Nähe Ihres Gesäßes.

Mein Mund fängt an, die Innenseite deines linken Oberschenkels zu küssen und zu lecken, direkt über deinem Knie, und wandert sehr langsam dein Bein hinunter.

Zeit zu verbringen, dein inneres Feuer zu schüren, die Glut anzufachen, die in deinem Körper brennt, treibt meine eigene Leidenschaft an.

Mein einziger Wunsch heute Abend ist, dich vollkommen zufrieden zu sehen und mir damit zu gefallen.

Ich gehe deinen inneren Oberschenkel hinauf und bewege mich schmerzhaft langsam zu deinen seidigen Falten und zu deiner Klitoris.

Nichts überstürzen zu wollen, dir so viele Orgasmen wie möglich zu bescheren und dich vollkommen zufrieden zu sehen, ist mein einziges Ziel für diese Nacht.

Mein Mund ist jetzt weniger als einen Zoll von deiner Klitoris entfernt und du stöhnst deinen Rücken, damit ich mich dorthin bewege, wo wir beide mich haben wollen.

Ich nehme die Fragen an, bewege meinen Mund zu deinen Samtlippen, teile sie mit meiner Zunge, stoße tief in sie hinein und schmecke die Feuchtigkeit, die sich in diesen quälenden Minuten angesammelt hat.

Meine Zunge leckt deine ganze Feuchtigkeit auf, saugt sie auf, genießt den Geschmack, will jeden Tropfen schlucken.

Meine Zunge taucht tiefer in dich ein und möchte ganz in deine samtige Lusthülle eintauchen.

Meine linke Hand gleitet nun von deinem Bauch nach unten zu der weichsten Haut direkt über deiner Klitoris.

Zwei Finger senken sich jetzt sanft ab, um die Fleischfalten zu trennen, die Ihre Klitoris verbergen, und legen die weichsten, rosasten Fleischpartien frei, legen Ihre Klitoris frei, damit meine Zunge sie lecken kann.

Meine Zunge bewegt sich von deinen weichen inneren Lippen zu deinem Satinschlitz zu deiner jetzt pochenden Klitoris.

Darauf ruhen, leicht drücken, auf und ab lecken, von Seite zu Seite.

Ein Lächeln umspielt meinen offenen Mund, als dein Körper bei der ersten Berührung meiner Zunge zu zittern, zu krampfen und zu zittern beginnt.

Ich lecke, drücke und reibe weiterhin deine Klitoris mit meiner Zunge, während sich meine rechte Hand von deinem Arsch zu den weichen Fleischfalten bewegt und zwei Finger drohen, in deine wartende Nässe zu entkommen.

Meine Lippen ziehen eifrig deine Klitoris in meinen Mund und saugen daran, saugen hart, hart genug, um deinen Körper vor Lust erschaudern zu lassen.

Die Wellen des Vergnügens scheinen über dich hinwegzuspülen, während du vor Ekstase schreist und weißt, dass andere auf dem Weg sind.

Ihr Körper verdreht sich, Ihre Beine zittern und zucken unkontrolliert, und Ihre Hüften drehen und winden sich, während die Wellen der Lust für den Moment abklingen.

Meine Finger gleiten langsam und sanft in dich hinein.

Drücken Sie sie so, dass sie vollständig in der Feuchtigkeit Ihres Wesens vergraben sind.

Mein Finger gleitet hinein, suche, finde jetzt die geschwollene Stelle, die deine Lust garantiert.

Sie finden es, ruhen dort und warten, warten schmerzhaft einen Moment, bevor sie eine sehr niedrige und sehr sanfte Schwingung beginnen.

Sie ziehen sich nur hin und her zusammen, wodurch es in Erwartung der Freisetzung, die sicher kommen wird, hebt und anschwillt.

Wenn es anschwillt, erhöht sich der Druck auf seiner Oberfläche und auch die Schwingung beginnt sich zu beschleunigen.

Deine Hüften pressten sich gegen das Kissen, verstärkten den Druck auf deinen geschwollenen Hügel der Lust, ein Stöhnen der Lust entwich dir, als du an meinen Fingern knarrtest.

Als das Stöhnen deinen Lippen entkommt, beschleunigt sich die Vibration an meinen Fingern, beschleunigt sich zu einem fast schwindelerregenden Tempo, was dazu führt, dass deine Atmung aufhört und dein Herz einen Schlag aussetzt.

Das Vergnügen an Ihrer Seite baut sich jede Sekunde auf, Ihre Vision der Dunkelheit verzerrt sich und wird zu einer weißglühenden Flamme.

Dein Körper verkrampft sich erneut vor purem Vergnügen, die Wellen des Vergnügens erschüttern deinen Körper härter und länger als alles, was du bisher erlebt hast.

Dein Körper verzieht sich in Ekstase, dein Stöhnen wird lauter und länger und verwandelt sich in lange Schreie voller Freude und Vergnügen.

Ich lächle herzlich, während sich dein Körper weiterhin vor Lust verzieht und verkrampft und meine Finger weiterhin über deinem geschwollenen inneren Hügel der Lust vibrieren.

Mein eigenes Lächeln verdreht sich, als ich sehe, wie sich dein Körper verkrampft, deine Beine sich verdrehen, deine Hüften zucken, dann der Moment, auf den ich gewartet habe.

Mein Gesäß zuckt, meine Beinmuskeln ziehen sich in kleinen Knoten zusammen und meine linke Hand zieht ein paar kleine Zuckungen aus, um mir totales Vergnügen zu bereiten.

Ich greife nach dem kleinen Handtuch vor mir, um mein Sperma aufzufangen, während es von mir tropft, während sich dein Körper zu entspannen scheint.

Ich lächle, als der letzte Tropfen auf das Handtuch tropft und meine durchnässten Finger sanft und langsam von dir weggezogen werden.

Ich strecke meine jetzt freie Hand aus, löse die Handschellen und trockne die Hand, die in dir war.

Ich benutze dasselbe Handtuch, um dich abzutrocknen, und werfe es dann auf die Bettkante.

Ich nehme deine Augenbinde ab und küsse sanft deine Lippen, deine Augenlider, deinen Hals und deinen Mund noch einmal.

Ich bewege mich über deine Beine zu deiner linken Seite und lege mich neben dich.

Auf meiner Seite drehe ich dich auf die Seite und bringe dich in unserem typischen Schlaflöffel-Stil näher zu mir.

Wir unterhalten uns einige Augenblicke, unsere Atemzüge sind immer noch flach und unsere Körper spüren immer noch ein kleines Nachbeben der Lust, wenn sich unsere Haut berührt.

Ich lasse meinen linken Arm unter deinen Kopf gleiten, und unter den Kissen zieht meine rechte Hand ein einzelnes Satinlaken, um unsere schimmernden Körper zu bedecken, und legt sich dann über deine Seite.

Mein rechter Ellbogen zur Seite und meine rechte Hand, die sich sanft um deine linke Brust legt.

Die Rosenblätter, auf denen wir liegen, verschmelzen mit unserem Fleisch und senden einen angenehmen Duft in den Raum.

Am Ende fallen wir in ein tiefes Koma wie ein Schlaf, den keiner von uns seit sehr langer Zeit erlebt hat.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.