Eine nacht weg – teil 2

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine Fortsetzung.

Wenn Ihnen der erste Teil dieser Geschichte nicht gefallen hat, tut es mir leid, er war im Hintergrund.

Es wird viel, viel heißer werden, während es weitergeht.

Zusammenfassung des ersten Teils (kurz und bündig) – Ausgehen, in einem Zimmer von einem mysteriösen Mann abgeholt, nach Hause gebracht …

Teil 2

Bist du bereit für die intensivste Nacht, die du je erlebt hast?

Wenn du das nicht willst, sag es mir jetzt.?

Ich stammle zurück zu ihm: „Ich bin, ich will es.

So schlecht.

Bitte.?

Meine Not ist in meiner Stimme zu hören und er kichert.

»Ich denke, Sie werden gut arbeiten.

Ich verstehe die letzte Aussage nicht wirklich, aber darauf konzentriere ich mich im Moment nicht.

Ich schließe meine Augen und spüre, wie das Pochen zwischen meinen Beinen stärker wird.

Er steigt aus dem Auto und ein paar Sekunden später öffnet sich meine Tür.

?Nach dir?

er sagt.

Ich stehe auf zitternden Beinen und warte darauf, dass du mir den Weg zeigst.

Ein winziger Lichtstreifen scheint aus dem Nichts und er steuert darauf zu.

Ich bin ihm nahe, ich will mich nicht verirren (oder mich zurücklassen).

Als wir uns dem Licht nähern, öffnet sich eine Tür und die Silhouette einer schönen Frau leuchtet im Türrahmen auf.

Mein Herz hört fast auf zu schlagen.

Sind wir erwischt?

Er ist verheiratet?

War meine Nacht vorbei, bevor sie überhaupt begonnen hatte?

Hundert Fragen gehen mir durch den Kopf.

?Schatz?

Sie ruft an.

Ich bin so froh, dass du zurück bist.

Und wie ich sehe, hast du uns ein neues Spielzeug mitgebracht.

Für uns?

Verzeihung?

Ich habe mich für so etwas nicht angemeldet.

Sicher, ich war in der Vergangenheit neugierig darauf, mit einer anderen Frau zusammen zu sein, aber jetzt brauchte ich einen harten Schwanz.

Und ich glaube wirklich, dass meine Neugier nur eine Phase war, weil ich jahrelang nicht darüber nachgedacht hatte.

Ich wende mich dem Auto zu und überlasse mich meinem Lieblingsvibrator, aber ich spüre einen festen eisernen Griff um meinen Arm.

Und wo willst du hin?

Ich würde schwören, dass in seiner Stimme ein Kichern lag.

Ȁhm, ich glaube, das ist mehr als ich erwartet hatte?

kannst du mich einfach zurückbringen??

Obwohl es größtenteils dunkel ist, kann ich die Intensität seines Blicks spüren.

„Absolut nicht, Schätzchen, ich habe dir die Chance gegeben, einen Rückzieher zu machen.

Ich verspreche Ihnen, dass Sie alles genießen werden.

Und niemand wird dir hier weh tun?

Wollen Sie damit sagen, dass Sie von der Idee nicht einmal im Geringsten begeistert sind?

Ich wette du bist.?

Ihre andere Hand schlängelt sich unter den Saum meines Kleides und sanfte Finger streicheln mich durch mein Höschen.

Ein Flüssigkeitsstrahl verrät mich, und er taucht einen Finger in den Strahl und hebt ihn dann ans Licht.

„Hmmm, ich denke, einige sagen vielleicht nicht die ganze Wahrheit.“

Ich kann den Beweis meiner Erregung sehen, und als er seinen Finger an seine Lippen legt, tritt die Frau (seine Frau? Freundin? Wen interessiert das?) vor und trifft ihre Lippen auf ihre, genießt mich gemeinsam.

Okay, sie haben mich erwischt.

Also ich bin auf jeden Fall interessiert.

Aber es ist wirklich schwer zuzugeben, sogar mir selbst gegenüber.

Er zieht sanft an meinem Arm und wir betreten einen Korridor.

Sie sind alle in neutralen Farben gehalten, beige und braun, und der weiche Teppich ist so dick, dass meine Absätze darin einsinken.

Wir gehen den Flur entlang, er auf der einen Seite und sie auf der anderen.

Vielleicht haben sie Angst, dass ich mich umdrehe und wegrenne, weil er mich am Arm hält, als er mich zu einer Tür führt.

Ich kann fühlen, wie seine Hand meinen Arsch auf und ab reibt.

Sie bereitet mir ein wenig Unbehagen, aber überraschenderweise fühle ich mich sogar noch feuchter, als sie mich streichelt.

Vielleicht wird es gar nicht so schwer.

Schließlich ist es absolut umwerfend.

Sie trägt ein schwarzes Spitzen-Nachthemd, das sich wie eine zweite Haut an sie schmiegt und sich ihren Kurven anpasst.

Ihre Nippel sind durch die Spitze kaum sichtbar, obwohl sie so hart sind wie meine.

Als würde er meine Gedanken lesen, berührt seine andere Hand meine straffe Brustwarze.

„Du magst es, nicht wahr? Ich denke, du bist ein viel böseres Mädchen, als du andeutest.“

Ich schlucke schwer und habe keine Zeit zu antworten, denn die Tür vor uns öffnet sich mit einem leisen Klicken.

Er dreht sich zu mir um.

In diesem Raum müssen Sie alle Hemmungen loslassen.

Lassen Sie sie an der Tür.

Alles, was Sie sich jemals gewünscht haben, kann wahr werden.

Ihre tiefsten Wünsche, Ihre dunkelsten Fantasien.

Wir können es für Sie tun.

Man muss sich einfach gehen lassen.

Er betritt den Raum und zieht mich mit sich.

Vor mir ist eine Szene von, nun, ich weiß nicht was.

Es ist wie eine Kombination aus Pornoset, Kerker, Gynäkologenpraxis und noblem Boudoir, alles in einem Paket.

Irgendwie fügt sich alles zusammen und sieht trotzdem edel aus.

Jedes Möbelstück sieht teuer aus, und je nachdem, in welche Richtung Sie schauen, könnten Sie überall sein.

Er führt mich zu einem Sofa neben der Tür, lässt meinen Arm los und bedeutet mir, mich zu setzen.

Sie sitzen zu beiden Seiten von mir und sein warmer Atem streichelt meinen Nacken, während seine langen kalten Finger meinen Arm und meine Seite streicheln und schließlich direkt an der Spitze meines Schlitzes enden.

Sie ziehen mein Kleid zusammen und ehe ich mich versieh, sitze ich nur in meinem BH und knappen Höschen da.

Die Feuchtigkeit, die in mich eindringt, nimmt zu und ich weiß, dass die schwarze Spitze durchnässt ist.

Er beugt sich um mich herum und seine Augen stellen ihm eine stille Frage.

Er lacht leise.

Ja, Sie können dies zuerst probieren.

Nachdem er die Erlaubnis erhalten hat, stellt er sich vor mich und lässt seine Hände über meine glatten Schenkel gleiten.

Er küsst meinen Knöchel und hält inne, um die Falte meines Knies zu lecken.

Seine Zunge läuft an der Innenseite meines Oberschenkels hinunter, und je näher er der Spitze kommt, desto schwerer kann ich atmen.

Ich spüre, wie ihr warmer Atem durch die Spitze weht, und dann schließt sich ihr Mund um den Stoff und saugt meinen Saft daraus.

Er schiebt seine Hände unter meinen Hintern und hebt mich hoch, und während er das tut, zieht sie mit ihren Zähnen an dem winzigen Stück Stoff und zieht es sanft nach unten.

Er hilft ihr, sie auf meine Hüften zu schieben, und sie bilden bald eine feuchte Pfütze auf dem Boden neben meinem Kleid.

Seine Zunge findet meine Spalte und er leckt mich sanft von unten nach oben.

Ich zittere vor Erwartung.

Ich liebe es, meine Muschi geleckt zu bekommen, auch wenn es für mich eine Premiere sein wird, von einer Frau erledigt zu werden.

Seine Zunge blitzt in meine Unterlippen und kostet meinen Geschmack aus.

Sie macht eine Schaufel mit ihrem Mund und sammelt etwas Nektar, steht auf, um ihn mit ihm zu teilen.

Sie lecken sich gegenseitig langsam die Zunge und den Mund.

„Genau wie Honig“, murmelt er und kommt für mehr zurück.

Seine Zunge kriecht zwischen meine Schamlippen und streichelt mich sanft.

Ich kann die Wärme seines Mundes spüren und mein Rücken wölbt mich nach vorne und versucht, sich mir unwillkürlich zu nähern.

„Geduld.“

Sie sagte mir.

„Du musst still bleiben.“

Meine Hüften zucken, aber ich schaffe es, mich zu stabilisieren und versuche zu gehorchen.

Er nimmt seine Pflege wieder auf und streichelt meine triefende Muschi mit seiner Zunge.

Eine sanfte Berührung an meinem Kitzler lässt mich stöhnen und ich drücke mich unwissentlich nach oben.

Er beugt sich herunter und spricht leise in mein Ohr.

„Wenn du nicht stillsitzen kannst, müssen wir dich fesseln.“

Und ich dachte, ich wäre vorher nass … seine Worte schicken eine kühle Hitzewelle meinen Bauch hinunter, und der klare Saft beginnt aus meiner Muschi zu strömen und macht das Sofa unter mir nass.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.