Eine nahaufnahme von my fanny

0 Aufrufe
0%

Hallo – wie die Biografie sagt, mein Name ist Cathy.

Überspringen wir meinen Nachnamen.

Wie die Figur in dieser Geschichte bin ich zwanzig Jahre alt.

Das ist wahrscheinlich das Einzige, was sie und ich gemeinsam haben.

Ich war nie verheiratet und ich habe die meisten Dinge, die sie in dem Monat, nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, getan hat, nie getan.

Ich bin keine Jungfrau.

Aber ich hatte noch nicht einmal viele Freunde.

Und niemand würde mich jemals dafür bezahlen, ein Model zu sein, schon gar nicht nackt.

Vor ein paar Jahren habe ich meinen jetzigen Freund davon überzeugt, mich mit seiner neuen Digitalkamera zu fotografieren.

Niemand außer uns beiden würde sie jemals sehen, da sie nicht wie 35 mm zur Bearbeitung geschickt werden sollten.

Ich war nicht so besorgt darüber, dass jemand meinen nackten Körper sah, als nur darüber, gesehen zu werden.

Ich bin nicht fotogen.

Ich musste ihr praktisch den Arm verdrehen, weil sie mich oft genug ohne BH gesehen hatte.

Wenn es nicht digital wäre, wäre ich zu dem Schluss gekommen, dass die ganze Idee eine Verschwendung von Film war.

Ich sehe in einem schweren Stütz-BH nicht schlecht aus.

Mein Gesicht ist mein bestes Merkmal.

Meine Brüste sind am schlimmsten, besonders ohne Unterstützung.

Ich denke, das ist der Grund, warum die meisten meiner Heldinnen kleine Brüste haben.

Ich schreibe seit Jahren Geschichten, um Spaß zu haben.

Die meisten sind nicht so gut, wenn ich sie ein Jahr später lese.

Aber es macht auch Spaß, Bösewichte zu schreiben.

Eine Zeit lang habe ich eine Serie gemacht, in der eine Gruppe befreiter Frauen einen Schreibclub gründete, der sich über das Internet trifft.

Der ursprüngliche Kern lebte nahe beieinander, aber viele Freunde von Freunden, die in anderen Teilen des Landes leben, schlossen sich an.

Frauen senden Anmeldungen per E-Mail an Laura.

Wenn ihr die Stimme gefällt, was sie normalerweise tut, postet sie sie, nachdem sie Fehler behoben hat, auf versteckten Seiten innerhalb einer kostenlosen Website.

Die Hauptseite zeigt zufälligen Zuschauern eine Geschichte über einen Campingausflug.

Aber die Frauen dieses informellen Clubs wissen, wie man in die veröffentlichten Geschichten eindringt.

Die Geschichten sollen von vielen verschiedenen Frauen eingereicht werden, aber natürlich habe ich sie alle geschrieben.

Da diese Frauen alle ziemlich liberal sind, beschließen sie schließlich, sich ELG’s – Easy Lay Girls – zu nennen.

Die Geschichte hier ist Nummer 34 in dieser Serie.

Wenn es den Leuten gefällt, gehe ich zurück und lese meine vorherigen Einträge noch einmal und wähle einige aus, die mir immer noch gefallen.

————————————————–

—–

———— 34. Eine Nahaufnahme von My Fanny

————————————————–

—–

Bin ich ein ELG, einfaches Mädchen?

Vor ein paar Monaten hätte ich gesagt, absolut nicht.

Ich war ein wahrer Puritaner in Bezug auf Nacktheit.

Ich war verheiratet und mein Mann war der eifersüchtige Typ.

Ich habe es praktisch als sein Recht akzeptiert.

Sie kaufte die exklusiven Rechte an meiner Vagina mit ihrem Namen auf der Heiratsurkunde.

Dann fand ich heraus, dass er mich betrog.

Dann reichte er die Scheidung ein!

Einige Wochen lang war ich verbittert und rebellisch.

Ich habe meine puritanische Ethik mit seinen Wünschen identifiziert.

Verschrottet mich beide!

Glücklicherweise fragte mich ein Mann, den ich bei der Arbeit kannte, nach einem Date.

Es war ein Zufall, weil sie nicht einmal wusste, dass ich verheiratet war und auch nicht kurz davor war, mich zu trennen.

Harold war es egal, ob ich verheiratet war oder nicht.

Wahrscheinlich war ihm nur wichtig, ob ich mit ihm schlafen würde.

Er hatte anscheinend keine Bedenken, verheiratete Frauen zu ficken.

Harold war die Art von Mann, vor der Mom mich immer gewarnt hatte.

Locker und wild.

Meine Mutter hatte meinen Mann geliebt.

Als er mich heiratete, schien er ziemlich ehrlich zu sein.

Zu jeder anderen Zeit hätte ich Harold die Tageszeit nicht gegeben.

Vor der Ehe hatte ich mich immer sorgsam gerettet, eine Jungfrau auf dem Ehebett.

Ziemlich altmodisch.

Durch meine Werte war ich nun gut geschädigt.

Karl, die Liebe meines Lebens, hatte meine Kirsche geknallt, mich drei Jahre lang für ihn kochen lassen und mich weggeworfen, als er es satt hatte, meine Muschi zu ficken.

Vielleicht lag es daran, dass ich nicht Anal machen wollte.

Ich war so am Boden zerstört, dass ich nicht einmal angefangen hatte, an Rache zu denken.

Egal wie viel ich von ihm bekommen habe, ich könnte nie wieder mein intaktes Jungfernhäutchen einem potentiellen Ehemann anbieten.

Was noch ungewöhnlicher war, als mit einem Mann wie Harold auf ein Date zu gehen, war, mit ihm zu einer Stripshow zu gehen.

Ich war mir ziemlich sicher, dass es mich fast genauso in Verlegenheit bringen würde, andere nackte Frauen auf der Bühne zu sehen, als wenn ich mit ihnen dort oben wäre.

Als ich Bilder von nackten Frauen im Internet sah, fühlte ich mich nackt.

Ihre Entblößung schien eine Bedrohung für alle Frauen zu sein.

Männer konnten sie ansehen und wissen, wie ich ohne Kleidung aussah.

Zumindest im generischen Sinne.

Im Vergleich zu ihnen war ich wahrscheinlich nicht sehr sexy.

Aber schon der Gedanke an meinen nackten Körper war peinlich.

Meine Brüste sind klein.

Ich habe Sommersprossen auf meiner linken Schamlippe.

Meine Brustwarzen neigen dazu, in unangenehmen Momenten anzuschwellen.

Ich wusste nicht wirklich, was meine Klitoris war.

Es musste anschwellen, wenn du einen Orgasmus hattest.

Aber ich hatte noch nie einen Orgasmus.

Karl schien es egal zu sein, ob er mir einen gab oder nicht.

Ich wollte keine Orgasmen, ich wollte Kinder.

Er hat mir auch keine gegeben.

Karl war am Tag nach seiner Abreise eingezogen.

Ich hatte ihn zwei Wochen nicht gesehen, aber ich hatte seinen Anwalt dreimal gesehen.

Jetzt hatte ich meinen eigenen Anwalt, der sich um solche Dinge kümmerte.

Da ich viel mehr verdiente als Karl, bezweifelte ich, dass ich Alimente bekommen würde.

Das Hauptanliegen war das Haus.

Was muss ich dafür bezahlen, um es einzulösen?

Mein Anwalt hat mir geraten, für eine Weile mit dem Dating aufzuhören.

Es hat keinen Sinn, die Gerichte darüber zu verwirren, wer genau der Geschädigte war.

Aber ich hätte mich weniger darum kümmern können.

Ich wollte das Geld nicht so sehr wie mein Jungfernhäutchen.

Mir ist nie in den Sinn gekommen, dass die meisten Männer heute denken würden, eine Frau in den Zwanzigern, die noch Jungfrau ist, sei seltsam, zu zurückhaltend, um interessant zu sein.

Ich frage mich jetzt, was Harold in mir gesehen hat?

Sicherlich nicht mein wahres Ich.

Der Termin sollte für Samstagabend sein.

Am Dienstag entschied ich, warum ich warten sollte, also lud ich ihn am Freitagabend zum Essen ein.

Ich schätze, er plante gerne zwei Dates hintereinander.

Es war ein wenig ungewöhnlich.

Es war mir egal, was er dachte.

Ich war beschädigte Ware, nicht besser als eine Hure.

Wenn er mich auf dem Esstisch vergewaltigen würde, wäre es egal.

Ich war keine Jungfrau und mein Mann wollte mich nicht, also war ich zu haben.

Es war nicht wirklich wichtig, wie ich mich dabei fühlte.

Mein Körper hatte nicht mehr viel Wert.

Irgendwann würden Männer anfangen, mich zu ficken, wenn es sie interessiert.

Vielleicht gewöhne ich mich sogar an meinen neuen Mangel an Status bei diesem Harold.

Harold war wirklich unglaublich nett.

Natürlich wollte er in meine Hose.

Oder besser gesagt, er wollte mich aus ihnen raus haben.

Er war bereit, sanft mit mir zu sprechen, während er mich verführte.

Ich konnte mich nicht erinnern, dass Karl nach unserer Hochzeit und nicht lange zuvor jemals leise mit mir gesprochen hatte.

Ich wusste von dem Moment an, als Harold in meine Tür kam, dass er mich ficken würde, bevor er ging.

Er hat mich gewarnt, dass er es tun würde.

Aber er versicherte mir auch, dass es mir gefallen würde.

Also machte ich das Abendessen fertig, servierte es und aß es mit ihm, wobei ich mir ständig sagte, dass ich wollte, was offensichtlich passieren würde.

Ich glaube, als ich das Geschirr wegnahm, konnte ich es kaum erwarten, es zu tun.

Das Problem war, dass Harold teuflisch nett war.

Er sprach auf die netteste Art und Weise schlecht darüber, was er mir antun würde.

Ich fühlte mich sexy und begehrenswert.

Zumindest schien er mich zu wollen.

Vielleicht nur für den Abend, aber ich konnte mich nicht erinnern, dass Karl die Tat getan hatte, als wäre es keine Pflicht.

Ich habe den Tisch komplett abgeräumt.

„Nun“, begann ich und erinnerte mich an meine vorherigen Spekulationen, „werden wir es an der Tabellenspitze schaffen?“

Harold nahm meinen Vorschlag als Herausforderung.

Das nächste, was ich wusste, war, mich auszuziehen.

Ich kicherte so sehr, dass ich vergaß, mir Sorgen um meine kleinen Brüste oder Sommersprossen an unaussprechlichen Stellen zu machen.

Ich wusste, dass ich eine schlechte Muschi hatte, aber ich vergaß die Tatsache.

An einem Punkt brachte Harold mich dazu, mich lachend mit gespreizten Beinen zurückzulehnen und ihm zu erlauben, zu tun, was er wollte.

Als seine Zunge meine Schamlippen leckte, explodierte ich vor Freude.

Es war nett.

Ich war erstaunt, dass ein Mann sich die Mühe macht, so etwas für eine Frau zu tun.

Ich war erstaunt, dass Harold es für mich tun würde.

Es fühlte sich so schmutzig an, eine Zunge in die Vagina einer Frau zu stecken.

Dennoch schien er willens, ja sogar willens, es für mich zu tun.

Er schien wirklich entschlossen zu sein, es mir zu einem Vergnügen zu machen.

Ich konnte mich nicht erinnern, jemals gefickt worden zu sein und dabei gelächelt zu haben, geschweige denn gelacht zu haben.

Natürlich hatte mich nur ein Mann jemals gefickt, und ich entschied schnell, dass der fragliche Mann ein hasserfüllter Idiot war.

Das einzige, wofür ich Karl danken musste, war, dass er beschlossen hatte, mich fallen zu lassen, bevor ich zu alt wurde, um andere Männer zu interessieren.

Ich hatte nur drei Jahre verloren.

Es könnten dreißig gewesen sein.

Der Gedanke machte mir Angst.

In der Zwischenzeit hatte Harold mich dazu gebracht, mich vollständig auszuziehen.

Der Tisch war kühl für meine Sandwiches, hart unter meinem Kopf.

Ich fühlte mich auch köstlich unartig, als ich auf dem liegenden Adler lag, so wie ich an einem so unpassenden Ort war.

Mein nächster Liebhaber machte eine große Sache daraus, mich auszuziehen und vorzugeben, mit allem, was er sah, glücklich zu sein.

Vielleicht war er glücklich.

Ich bin wahrscheinlich viel hübscher, als Karl mir zugetraut hat.

Ich dachte, dass es mir unangenehm wäre, mich für einen anderen Mann als Karl auszuziehen.

Ich lag nackt da, meine Beine gespreizt, Harold stand zwischen meinen Schenkeln und schaute auf meinen Schritt, direkt in meine offene Muschi.

Ich fühlte mich großartig, weil er lächelte!

Lange Zeit bemerkte ich kaum, dass Harold noch angezogen war.

Es war mir egal.

Ich wusste, dass er mich ficken und sich wahrscheinlich zuerst ausziehen würde.

Aber am meisten gefiel es mir, von einem Mann beobachtet zu werden, der lächelte.

Harold zog sich größtenteils aus, ohne die Augen von meinem Gesicht und Oberkörper zu nehmen.

Er sah gern auf meine Brüste und meinen Schritt.

Als er fertig war, zog er mich zu sich heran, bis meine Hüfte fast über der Tischkante hing und meine Beine in der Luft an seinen Schultern ruhten.

Ich spürte, wie die Spitze seiner Erektion mein Portal berührte.

Harold benutzte seine Hand, um sie zwischen meinen Schamlippen hin und her zu reiben.

Ich bin total wild geworden.

Ich wollte nie, dass Karl mich so fickt, wie ich plötzlich Harold in mir spüren wollte.

Dann bekam ich langsam, was ich wollte.

Ich war keine Frau mehr mit nur einem Mann.

Jetzt war ich eine Hure.

Ich war nicht mehr das ausschließliche Eigentum von Karl.

Vielleicht wollte Harold mich nicht für eine langfristige Beziehung.

Er hatte es gesagt.

Aber sein Stich in mir repräsentierte die Befreiung von meinem ehemaligen bösen Meister.

Ich brauchte nicht die Wahrheit, ich brauchte Sex, um mich zu befreien.

Ich konnte die Freiheit in meiner Vagina spüren, und es war wunderbar.

Der Tisch war nicht besonders bequem, und Harold hatte nicht die Absicht, schnell zu sein.

Wir begannen im Esszimmer, zogen aber kurz nach dem Ende unserer neuen Beziehung in ein bequemes Bett.

Ich hatte in Liebesromanen und anderen Orten von Männern gelesen, die ihre Geliebte ins Schlafzimmer oder über die Schwelle trugen.

Karl hat mich nie weitergebracht, obwohl ich ziemlich dünn bin.

Ein richtiger Mann hätte mich leicht herumtragen können, wenn er gewollt hätte.

Harold brachte mich ins Schlafzimmer.

Aber er tat es, ohne seinen Penis aus meiner Vagina zu entfernen.

Wahrscheinlich war es sehr schwierig für ihn.

Es war auf jeden Fall sehr erotisch für mich.

Jeder Schritt war wie ein erneuter Schlag.

Erst als er sich bückte, um mich aufs Bett zu legen, trennten wir uns.

Wie es geschah, kletterte ich schnell in eine Position, die mich leicht zugänglich machen würde.

Spread Eagle natürlich.

Harold floss über mich und zurück in meine Muschi.

Innerhalb von Minuten erlebte ich zum ersten Mal überhaupt einen Orgasmus.

Darum ging es also!

Meine Klitoris war geschwollen und stand leicht von mir ab.

Ich erkannte es als das, was es war.

Mein Kitzel.

Meine Schwäche.

Wenn mich ein Mann verführen wollte, brauchte er ihn nur auf nette Weise zu berühren.

Diesmal berührte ihn Harold hauptsächlich mit seiner Erektion.

Er hatte zuvor die Sprache verwendet.

Später benutzte er hauptsächlich seine Finger.

Viel später an diesem Abend gab er mir mit seiner Nasenspitze einen Orgasmus.

Ich erinnere mich, dass ich bis zum Höhepunkt gelacht habe und dann danach.

Als Harold mich gegen drei Uhr morgens verließ, war ich eine sehr abgefuckte und sehr glückliche Frau.

Ich konnte es kaum erwarten, dass unser ursprüngliches Date an diesem Abend in einen Stripclub ging.

Ich bin gegen Mittag aufgewacht, glücklich, aber ich habe mich gefragt, ob du ein Kleid hast, das frech genug ist, um es bei einem Striptease zu tragen.

Ich entschied mich dagegen und machte einen hastigen Ausflug zu Victoria’s Secret.

Sie haben dort eigentlich keine Kleidung, nur Unterwäsche.

Aber eine der Verkäuferinnen empfahl mir leise einen anderen Laden, von dem ich nur gehört hatte, aber nichts wusste.

Sie trug elegante Unterwäsche und auch Clubkleider.

Die meisten von ihnen waren aufschlussreicher als normale Unterwäsche.

Bei den meisten dieser Mixturen musste man auf einen BH verzichten.

Und im Allgemeinen ließ dies Ihre Brustwarzen gut sichtbar.

Viele, wie die, die ich gekauft habe, konnten nicht einmal Höschen tragen, es sei denn, Sie wollten sie sehen.

Das Kleid bedeckte meinen Schritt und Anus.

Aber die Seiten waren meistens offen.

Vor vierundzwanzig Stunden hätte ich das verlegene Objekt fallen lassen, wenn ich gesehen hätte, wie wenig es bedeckte.

Aber jetzt war ich eine zertifizierte Schlampe.

Ich mochte es!

Die Mädchen auf der Bühne würden die meiste Aufmerksamkeit bekommen.

Aber ich würde mich nicht bescheiden fühlen, wenn ein Mann es mir ein für alle Mal gab.

Das Kleid machte den Unterschied.

Ich habe es wirklich genossen.

Und ich glaube, das Kleid hat Harold beeindruckt.

Tatsächlich fragte mich Harold Anfang der nächsten Woche, ob ich für einen Freund von ihm posieren könnte, der Pornos fotografierte.

Auf eine Art distanzierte Weise fühlte ich mich akzeptiert, selbst nachdem mir gesagt wurde, dass es den Anschein haben würde, Sex mit mehreren männlichen Models zu haben.

Zuerst dachte ich, das bedeute, mich auszuziehen und nackte Männer anfassen zu lassen.

Ich mochte die Idee.

Aber schließlich korrigierte Harold mein Missverständnis.

Der einfachste Weg, so auszusehen, als hättest du Sex mit einem Mann, ist, Sex mit diesem Mann zu haben.

In meiner Feenstimmung hat es mich auch gereizt, dies zu lernen.

Als ich mich vorstellte, ohne dass Harold eine andere Verabredung hatte, wurde ich meinen zukünftigen Liebhabern vorgestellt.

Ich liebte ihn!

Ich konnte mir die meiste Zeit das Lachen verkneifen, als sie die Fotos gemacht haben.

Aber ich konnte nie aufhören zu lächeln.

Zunächst zwangen sie mich, mich auszuziehen und mich zwischen die Männer zu setzen, die noch vollständig bekleidet waren.

Sie haben mich in jeder Hinsicht berührt und ich habe jede Sekunde davon geliebt.

Ich habe eine Kopie eines Fotos dieser Sequenz, wo meine Beine hoch sind und ich lächele, während ich Spaß habe.

Ich schaue auf jemanden etwas links von mir, über dem Kopf eines Mannes, der damit beschäftigt ist, meine Muschi zu berühren.

Der Mann zu meiner Rechten hält mein Bein wie ein Mann, der weiß, dass er in mich eindringen wird.

Aber es ist von der Seite, also hat die Kamera einen perfekten Blick darauf, wie meine Geschlechtsteile berührt werden.

Ich scheine es zu mögen, aber ich merke kaum, dass ich gefingert werde.

Ich scheine über einen Witz zu lachen.

Auf dem anderen Foto, von dem ich eine Kopie habe, fickt einer der Männer meine Muschi mit einer respektablen Erektion.

Sie können keinen anderen Teil von ihm sehen als seinen Penis, der sehr deutlich etwa ein Drittel meines Inneren ausmacht.

Meistens steht mein Arschloch im Mittelpunkt der Komposition, mit meiner Plüschmuschi leicht im Hintergrund und meinem Gesicht weit hinten, aber immer noch deutlich sichtbar.

Ich lächle, genieße jede Sekunde meiner Pfählung, fühle mich aber so wohl dabei, gefickt zu werden, dass ich fast amüsiert aussehe.

Vielleicht bewundere ich die restlichen fünf Zoll, die mein Liebhaber gleich in mich stecken wird.

———————————

Ich habe gehört, dass einige Schlampen Pornos nicht so gerne machen wie privaten Sex, weil das Tempo zu langsam ist.

Das interviewte Mädchen sprach tatsächlich über Videos und diese Sitzung, für die ich modelte, bestand nur aus Fotos.

Es war ein bisschen langsam.

Es herrschte viel Stille, als sich die Männer bewegten, daher war der Kamerawinkel besser.

Aber ich habe es geliebt.

Stell dir vor, du liegst mit gespreizten Beinen auf dem Rücken, drei Männer schauen mich an, zwei durch das Objektiv einer Kamera, während der vierte seine köstlich harte Erektion mitten in meiner Muschi hat.

Aber anstatt mich zu ärgern, wie es Harold am vergangenen Wochenende getan hat, steht dieser Mann still, während die beiden Fotografen Fotos machen.

Ich fing an zu denken, dass meine Muschi nicht wirklich schlimm war.

Die Situation brachte mich zum Lachen.

Ich schätze, sie haben mit den beiden Digitalkameras Hunderte von Fotos von meiner Leistengegend gemacht.

Marv sagte mir, dass es am einfachsten sei, einfach viele Fotos zu machen und sie dann am Computer zu bestellen, da es keine zusätzlichen Kosten gibt.

Schließlich, nachdem sie sie ausgewählt hatten, würden sie die meisten von ihnen verwerfen.

Jason fragte mich, ob ich eine CD-Kopie von den mehreren Dutzend haben wollte, die die Schnitte machen würden.

Da ich nicht einmal einen Computer hatte, fragte ich einfach, ob ich 8 für 10 von einigen Coupons haben könnte.

Ich habe mir viele der anderen auf ihrem Computer angesehen.

Nachdem ich mehrmals mit beiden Männern beim Genitalverkehr posiert hatte, fragte mich Marv, ob es mir etwas ausmachen würde, Anal zu machen.

„Ich weiß nicht. Ich habe das noch nie gemacht.“

Karl hatte mehrmals gefragt.

Aber dann war ich eine echte Hausfrau, die so etwas nicht tat.

Ich habe nicht abgelehnt, weil ich dachte, es würde weh tun.

Ich lehnte ab, weil ich ein Puritaner war und erstaunt war, dass mein Mann mich beleidigte, indem er mich fragte.

Bei Harold erinnerte ich mich mehrmals daran, wie er meinen Anus berührte.

Wie alles andere an diesem Abend fand ich dieses Gefühl entzückend.

„Ich denke, du musst dich langsam öffnen. Ich bin da drüben gerade ziemlich angespannt.“

Die Männer waren amüsiert.

Ich denke, alle Frauen fangen gut an.

Wenn ich darüber nachgedacht hätte, bevor ich gefragt wurde, hätte ich es gewusst.

Ich hätte mir keine sanftere, allmählichere Dehnung wünschen können, weil sie meinen Hintern fotografieren wollten, während ich mich vorbereitete.

Ein, zwei, drei Finger, zuerst von Jack, dann von Ken, meinen beiden Liebhabern.

Die Sequenz mit Ken war nur zum Posen da.

Ich war schon ziemlich locker, als ich mit nur einem seiner Finger in mir posierte.

An diesem Punkt wusste ich, dass ein Penis kein Problem sein würde.

Beide waren nicht außergewöhnlich groß.

Ihre Erektionen waren länger, aber nicht viel dicker als drei Finger.

Ich habe mich eigentlich darauf gefreut, mein Analglasur zu verlieren.

„Marv, willst du und Jason nicht eine Schicht? Mir ist es egal, ob ihr das alle vier machen wollt. Ich habe das noch nie mit zwei Männern gemacht. Ich glaube, vier Männer würden noch mehr Spaß machen.“ “

„Lassen Sie uns zuerst fertig werden, dann sehen wir, wie Sie sich fühlen. Es hat keinen Sinn, dass Ken oder Jack Fotos machen. Ich glaube nicht, dass einer von ihnen das eine Ende der Kamera auf dem anderen kennt. Sie kennen weibliche Körper. Ich denke, Marv könnte es tun .

einige von Ihnen und mir, und ich könnte einige von Ihnen und ihm nehmen.

Aber wir sollten es trotzdem zum Schluss lassen.

Wir sollten jedoch vorsichtig mit den Kameras umgehen, nachdem wir das Gleitmittel berührt haben.

Nun, wie wäre es mit einem mit Kens Schwanz drin

dein Arsch?“

Also, ohne noch etwas zu sagen, fühlte ich plötzlich, aber ohne Anstrengung oder Mühe, zum ersten Mal überhaupt einen Penis in meine Muschi gleiten.

Ich habe keine Ahnung, was ich erwartet habe.

Ich vermute nichts.

Jahrelang hatte ich mir vorgestellt, Sex mit einem anderen Mann als Karl zu haben.

Ich konnte mir den Penis des Mannes in meiner Vagina vorstellen.

Es war immer ein dunkler, schmuddeliger Ort, ein billiges Motelzimmer.

Ich dachte, dass dies etwas zu vermeiden ist.

Aber ich dachte darüber nach, besonders als Karls Interesse an mir zu schwinden begann.

Als Karl Analsex wollte, war es mehr, um mich unwohl zu fühlen, als um seinen Schwanz zu befriedigen.

Ich habe die Anfrage nicht ernst genommen.

Ich habe mir nicht einmal vorgestellt, es zu tun.

Ich sagte einfach nein.

Im Nachhinein weiß ich jetzt, dass er damals mit zwei anderen Frauen fickte und er wahrscheinlich nicht mehr Interesse an meinem Arsch hatte als an meiner Muschi.

Ken kam leicht hinein.

Aber dann hörte es auf, glitt nur ein paar Mal hinein und heraus, um sicherzustellen, dass ich es bequem hatte, und hielt wieder an.

Ich sah ihn auf allen Vieren an, als er zwischen meinen Beinen kniete.

Beim Doggystyle fühlt sich eine Frau sehr unterwürfig.

Wie alles, was mir passierte, liebte ich es.

Lange Zeit blieben wir so, Ken bewegte seinen Schwanz immer nur ein paar Zentimeter in mich hinein, wenn er dazu aufgefordert wurde.

Ich hatte viel Zeit, um über meinen neuen Status nachzudenken.

Aber es ist schwer, sich auf irgendetwas zu konzentrieren, wenn man einen Penis im Rektum hat.

Alles, woran ich mich erinnern kann, ist die Schlussfolgerung, dass ich mich gut fühlte und mich fragte, warum ich Karl gegenüber zurückhaltend gewesen war.

Natürlich hätte ich Howard bitten sollen, meine Muschi zu stopfen.

Ich hätte ihn geliebt.

Nach einer Weile wechselten Jack und Ken die Plätze.

Mir kam es nicht anders vor.

Beide Männer waren ungefähr sieben Zoll lang und hatten einen Durchmesser von etwas weniger als zwei.

Mein Arsch mochte das Gefühl von Jacks Schwanz genauso sehr wie Kens.

Später, als ich die Fotos auf dem Computerbildschirm sah, ergab das noch weniger Sinn.

Meistens zeigten sie mein Gesicht, meine Brüste und meinen Unterleib, die teilweise Erektion des Mannes in mir und sonst fast nichts von ihm.

Man musste genau hinsehen, um festzustellen, wer der Schwanz in mir war.

Meine beiden Liebhaber hatten Erektionen, die nicht nur identisch aussahen, sondern auch identisch aussahen.

Der Punkt, zwei Männer zu haben, bestand hauptsächlich darin, sie beide zusammen mit mir auf einem Foto zu haben.

Aus irgendeinem Grund ist die Vorstellung, dass eine Frau von zwei Männern gefickt wird, sehr erotisch, auch wenn sie sich nur abwechselnd abwechseln.

Wenn mir die Augen verbunden gewesen wären, hätte ich leicht glauben können, dass nur ein Mann mich fickt.

Zumindest bis dahin.

Da ich noch nie zuvor pornografische Erfahrungen gemacht hatte, nicht einmal als Zuschauer, hatte ich noch nie von DP gehört.

Wenn das Mädchen jedoch mit zwei Männern arbeitet und sich beim Analsex wohlfühlt, ist das anscheinend eine logische Erweiterung.

Ich denke, beide Männer gleichzeitig in dir zu haben, macht die Dehnung enger.

Ich habe nicht viel gemerkt.

Der Mann in meinem Anus fühlte sich so eng an wie zuvor, der Mann in meiner Muschi war nicht enger als zuvor, als ich meine Muschi gefickt bekam.

Da war dieses entzückend ablenkende Gefühl, dass ihre beiden Erektionen meine innere Membran zwischen sich einklemmten.

Ich kann es nicht mit Worten beschreiben, aber es könnte leicht süchtig machen.

Durch diesen Druck fühlte ich mich so feminin, so unterwürfig, so geliebt!

Vielleicht ist geliebt das falsche Wort.

Verlangen ist wahrscheinlich auch falsch, da die Männer, obwohl freundlich, mich nicht täuschen wollten.

Ich denke, das fand ich am aufregendsten: ihr ruhiger und sanfter Umgang mit meinem Körper.

Aber dieser Druck in mir, der von zwei männlichen Stangen verursacht wurde, tat köstliche Dinge in meinen Eingeweiden.

Meinem Körper war es egal, ob diese Männer mich liebten oder nicht.

Meine ungezügelte Freude am reinen körperlichen Vergnügen war das Erstaunlichste von allem.

Eines Tages werde ich vielleicht die Chance haben, echte sexuelle DP zu erleben.

Nicht, dass ich nicht geliebt hätte, was mit mir vor der Kamera passierte.

Vielleicht wäre es nicht besser gewesen, an beiden Orten von zwei Liebenden aktiv gefickt zu werden.

Meine Vermutung ist jedoch, dass es noch mehr Spaß machen würde, aber anders.

Aber während ich posierte, wollte ich nicht verarscht werden.

Genau wie damals, als es nur einen in mir gab, bewegten sich Männer sehr wenig, normalerweise als Reaktion auf Anfragen von Fotografen.

Gute Fotos zu machen, bei denen beide Körper möglicherweise die Sicht versperren, machte diese Posen viel schwieriger als jede Art von Fotos von mir mit nur einem Liebhaber, vaginal oder anal.

Marv und Jason forderten die Jungs ständig auf, ihr Bein zu bewegen oder sich noch einen Zentimeter aus mir herauszuziehen, oder sie sagten mir, ich solle in die Kamera schauen und lächeln.

In die Kamera zu schauen war manchmal schwierig, aber ich lächelte immer.

Als sie fertig waren, fragte mich Marv, ob ich bleiben würde, um ein paar Soli zu machen.

Nachdem sie DP bekommen hatte, schien es keine große Sache zu sein, nackt zu posieren, aber nichtsdestotrotz eine nette Idee.

Ich war mehr als ein Spiel.

An diesem Punkt hätte ich gerne die Nacht mit einem der vier Männer verbracht, die mich darum gebeten haben.

Ich wollte mich ausziehen und beobachtet und gefickt werden, wann immer mich jemand wollte.

Meine Muschi hatte das Vergnügen der Entblößung entdeckt.

Ich saß nackt da, während sich meine beiden Liebhaber anzogen und gingen.

Jason verstaute einen Teil der Ausrüstung und ging gleichzeitig mit den anderen beiden Männern.

In den meisten Situationen konnte ein Mädchen nervös werden, allein und nackt mit einem fremden Mann zu sein.

Aber meine schlimmste Befürchtung war nur, dass er vielleicht nur die Fotos haben wollte und kein Interesse daran hatte, mich auszunutzen.

Also fragte ich ihn.

„Ich hoffe du willst mich auch ficken.“

Marv versicherte mir, dass er beabsichtigte, seine Libido vollständig zu entlasten, aber dass er auch ein paar Fotos nur von mir wollte, sowohl künstlerische als auch vulgäre.

Diese Sitzung verlief tatsächlich schnell, weil es viel schneller ist, nur ein Modell zu lenken.

Marv glaubt, dass es ungefähr viermal so lange dauert, eine gute Komposition zu bekommen, wenn zwei Leute ficken, vielleicht zehn- bis zwanzigmal so lange, um einen Dreier zu machen.

Mindestens ein DP-Dreier.

Die Fotos am Anfang, auf denen ich nackt zwischen meinen beiden bekleideten Liebhabern saß, waren sehr schnell weg.

Weniger als zehn Minuten, nachdem die verbleibende Kamera weggeräumt worden war, hatte Marv sich ausgezogen und glitt mit seinem harten Penis in meine Vagina hinein und wieder heraus.

Bevor er fertig war, bat ich ihn, meine Muschi für eine Weile zu machen.

Das war auch schön.

Marv war jedoch nicht Howard.

Sogar beim Analsex kam ich erst kurz vor Marv zum Orgasmus, diesmal zurück in meine Muschi.

Mein Orgasmus löste ihren aus.

Howard hatte mir am vergangenen Wochenende mehrere Orgasmen beschert, ohne seine Ladung zu verlieren.

Damals war mir die Bedeutung nicht klar.

Nur einen Orgasmus zu haben, mein allererster, überforderte mich fast.

Jetzt, eine Woche später, war ich immer noch nicht müde.

Ich liebte Marv für den einen Orgasmus, den er mir gab.

Aber dieser Orgasmus, so gut er auch war, war nicht viel im Vergleich zu dem wilden Vergnügen, das ich beim Posieren und Ficken mit allen vier Männern und eingeschalteten Kameras empfunden hatte.

Manche Dinge sind sogar besser als ein einzelner Orgasmus.

—————————–

Das Fotoshooting fand an einem Samstagabend vor knapp zwei Wochen statt.

Inzwischen hat mir ein Freund einen alten Computer geschenkt, auf dem ich dies schreibe.

Sie liest auch die Entwürfe von dem, was ich schreibe, und jetzt weiß sie, dass ich nicht übertrieben habe, als ich ihr sagte, dass ich zwei wilde Wochenenden hinter mir hatte.

Sally stellte mir eine Frage, an die ich nicht gedacht hatte.

Warum haben Marv und Jason die Sitzung für einen Samstagabend geplant?

Ein normales Geschäft würde es an einem Wochentag tun.

Meine Vermutung ist, dass alle vier Männer Amateure waren.

Vielleicht verdienen sie etwas Geld mit dem Verkauf der Fotos.

Aber wahrscheinlich ist ihr Hauptinteresse die Arbeit mit Modellen.

Sie zahlten mir 100 Dollar, die ich tatsächlich abzulehnen versuchte, besonders nachdem ich so eine tolle Zeit hatte.

Aber eine Hure hätte ihnen viel mehr zahlen lassen, wahrscheinlich ungefähr fünfhundert.

Sie bekamen also nicht nur die Fotos, sie hatten auch billigen Sex.

Für uns fünf war es ein Gewinn für alle.

Ich glaube, ich liebte es so sehr, dass ich sie hätte bezahlen sollen.

Ich frage mich, was mit mir passiert ist.

Ich wurde eine Weltklasse-Schlampe.

Und ich war vor weniger als einem Monat ein echter Puritaner.

Ich denke, ich bin eine Art „wahrer Gläubiger“, ein Konvertit, der ins andere Extrem gegangen ist.

Ich akzeptiere plötzlich keine meiner früheren Vorurteile mehr.

Ist außerehelicher Sex in Ordnung?

Ich fand es schade.

Vielleicht dauert es etwa ein Jahr, bis die Scheidung formalisiert ist, aber was ich tue, ist nicht außerehelich.

Ich denke jedoch, dass ich, wenn ich verheiratet wäre, fremdgehen würde, wann immer mir danach ist.

Da ich es schade fand, denke ich jetzt, dass es eine gute Sache sein muss.

Dito fast alles über Sex: mehrere Partner, anal, Bondage, Gruppe, offen.

Es gibt wahrscheinlich Dinge, die ich immer noch schlecht finde.

Aber die einzigen Dinge, die ich vermeiden möchte, sind gefährliche Aktivitäten.

Gott schütze mich vor AIDS und benutze den Kaugummi!

Aber vermeiden Sie bitte nicht die Notwendigkeit von Gummi!

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.