Es ist mir egal, was ich bin

0 Aufrufe
0%

Nur ein bisschen habe ich über ein Paar geschrieben.

Wenn es dir gefällt, schreibe ich vielleicht mehr, aber im Moment ist es ein One-Shot.

Als ich jünger war, stand ich nie wirklich auf Jungs.

Ich schätze, ich bin es immer noch nicht, in gewisser Weise.

Ich hatte diesen Freund, nun, ich habe /habe/ diesen Freund namens Cody.

Ich kenne ihn seit meiner Kindheit, also sind wir irgendwie zusammen aufgewachsen.

Als wir ungefähr zwölf waren, starb seine Mutter und er war eine Zeit lang sehr deprimiert.

Man kann ihm keinen Vorwurf machen, dieser Junge stand seiner Mutter sehr nahe und sein Vater ist ein königliches Arschloch.

Ich denke, es hat uns irgendwie näher gebracht.

Als wir in die High School kamen, hatte ich irgendwie das Gefühl, dass er schwul war.

Und nach einer Weile war ich wirklich nicht überrascht, als er zu mir herauskam.

Ich meine, Cody ist im Grunde eine Frau, und ich glaube nicht, dass er es überhaupt versucht.

Ich bin ein bisschen groß, und es ist unterdurchschnittlich für einen Mann.

Ich habe starke, spitze Gesichtszüge und er hat weiche, die ihn wie eine Porzellanpuppe aussehen lassen.

Er hat diese sehr dunklen Wimpern und diese großen blauen Augen, sie sind wirklich schön.

Ja, hübsch.

Er hat auch diese wirklich schmollenden Lippen, um die ihn viele Leute beneiden würden.

Sein Gesicht ist im Allgemeinen weich und rund, genau wie der Rest von ihm.

Unser erstes Jahr, ihre Jeans straffte sich und ihr schönes schwarzes Haar wuchs.

Er fing an, sich die Haare zu machen und seltsame Musik zu hören.

Ich hörte Sachen, die normalerweise aggressiv waren, und er hörte nette kleine Songs, die normalerweise akustisch waren.

Wir blieben nach der High School gute Freunde und beschlossen schließlich, zusammen eine ziemlich beschissene Ein-Zimmer-Wohnung zu haben.

Es war tatsächlich ein paar Tage, nachdem wir dort gewohnt hatten, dass er eines Nachts in mein Zimmer kam (wir entschieden beide, dass ich es verdient hatte, weil ich den größten Teil der Miete bezahle) und zu mir auf mein Bett kroch und mich küsste

.

Es war die direkteste Interaktion, die ich je mit jemandem hatte, und obwohl Cody mürrisch, unausstehlich und ziemlich „vorwärts“ sein kann.

niemand, es war gewagt, sogar für ihn.

Ich habe ihn aber zurück geküsst und ich weiß nicht warum.

Vielleicht liegt es nur daran, dass ihre Lippen wirklich schön waren.

Wie auch immer, das ist eine Art, wo sich die Wege kreuzten.

Ich weiß nicht genau, wie lange es war, aber wir leben hier – in dieser Müllhalde – seit ungefähr vier Jahren.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen würde, aber ich liebe Cody.

Ich sage es nicht oft, sicherlich nicht so oft, wie er sagen möchte, aber es ist wahr.

Wenn ich nicht bei der Arbeit bin, macht es mir nichts aus, mit ihm zu Hause zu sein, egal ob wir auf der Couch sitzen und uns einen Joint teilen oder ich ihn gegen die glatte Duschwand gedrückt habe, während die Stimme an den Wänden widerhallt.

Wie ich schon sagte, ich hätte nie gedacht, dass ich mich zu Männern hingezogen fühle.

Aber Cody ist nicht gerade ein Typ in meinem Kopf.

Es ist vielmehr ?

Also, ich bin mir nicht sicher.

Die Verwirrung setzte wirklich ein, als ich eines Tages von der Arbeit nach Hause kam.

Ich hörte die Dusche laufen, also beschloss ich, mich ihm anzuschließen, denn es war eine Weile her, seit ich diese weiche, blasse Haut wirklich gespürt hatte.

Zuerst war ich überrascht, weil ich ihn nicht einmal erkannte.

Ich schätze, er hat Clip-In-Extensions oder so etwas, ich frage nie, aber das ist, was ich denke, weil sein Haar länger und lockiger war.

Es war auch weich, und später berührte ich es oft.

Seine Augen waren schwarz umrandet und mehr als sonst.

Es ließ seine Augen mehr funkeln, als ich mir vorstellen konnte, bis zu dem Punkt, an dem es schwer war, den Blick von ihnen abzuwenden.

Diese hübschen Schmolllippen glänzten und um ihren Hals trug sie ein dünnes schwarzes Halsband.

Und natürlich konnte ich nicht umhin, das ziemlich kurze lila Kleid zu bemerken.

Es endete ein paar Zentimeter über seinen Knien, und da verstand ich irgendwie, warum er sich die ganze Zeit die Beine rasiert hatte.

Er warf mir diesen Blick zu und ich wusste, dass er zu Tode erschrocken war, weil ich ein Temperament habe und mich immer darüber beschwere, so feminin zu sein, aber ich war nicht sauer.

Ich war frustriert.

Ich war frustriert, weil es mich anmachte.

Oh Scheiße, hat mich das angemacht.

Noch vor ein paar Wochen habe ich es so erwischt.

Es ist noch nicht einmal einen Monat her, seit ich die Badezimmertür geschlossen und ihn über das Waschbecken gebeugt und seinen Gesichtsausdruck durch den Spiegel studiert habe, während er nach Luft schnappte und stöhnte.

Ich bin mir nicht sicher, was es ist, aber ihn so zu sehen, zerbricht etwas in mir.

Er ist gerade im Badezimmer.

Und er ist schon lange dort, also denke ich, dass ich eine gute Vorstellung davon habe, was er da drin macht.

Es ist Samstag und er weiß, dass ich morgen nicht arbeiten muss.

Ich stehe in unserem Schlafzimmer, starre auf dieses Bild von uns an der Wand, und wir strahlen beide wirklich.

Ich versuche zu verstehen, warum wir arbeiten, wenn plötzlich etwas meine Sicht blockiert.

Ich bekomme Panik und nagele den Jungen auf dem Bett fest.

Er sieht für einen Moment wirklich überrascht aus, bevor er anfängt zu lachen.

„Ich habe versucht, dir die Augen zu verbinden, Ri, ich wollte dich nicht erschrecken.“

Erklärt er und hebt abwehrend die Hand.

Ich kann nicht wirklich verstehen, was er sagt, aber er lächelt mich an und fährt mit seinen lackierten Fingernägeln durch mein dunkles Haar, das noch feucht von der Dusche ist.

Ich kann nicht anders, als ihn anzustarren, denn er ist wieder angezogen – wie eine lustvolle Porzellanpuppe, und ich weiß, dass es ihm gefiel, wenn ich ihn so ansah, denn er kann nicht aufhören zu lächeln.

Ich drücke einen Kuss auf seine Lippen, aber er drückt sanft gegen meine Brust und schüttelt den Kopf.

?Ich bin noch nicht fertig.?

Sagte er, dieses neckende Lächeln fest an seinem Platz.

Ich lecke den Lipgloss, der sich in meinen Mund übertragen hat, auf meine Lippen und schon der Geschmack macht mich an.

Ich schätze, er merkt es, weil er selbstgefällig aussieht.

?Himbeere.?

Er sagt und liest die Tatsache, dass ich nicht herausfinden kann, um welchen Geschmack es sich handelt.

Mit einer Hand streiche ich ihr Haar aus ihrem Gesicht und fahre mit meiner Zunge über ihre Unterlippe.

Seine Lippen teilten sich sofort und ich kann sagen, dass es ihm wirklich gefiel.

Diesmal bin ich es, der lächelt, bevor er wieder anfängt, und anscheinend vergisst er, dass er noch nicht bereit ist.

weil seine Sprache auf meine trifft.

Normalerweise küssen wir uns nicht so, aber ich mag es, wir bleiben eine Weile so, bevor er mich wieder schubst.

„Hör auf Riley.

Ich bin noch nicht angezogen.

Er schmollte, und da bemerke ich, dass er immer noch seine normale Kleidung trägt.

Ich seufze und rolle mich über ihn, der auf dem Bett liegt, als er aufsteht, und schenke mir ein kleines halbes Lächeln.

?Beeil dich.?

Ich stöhne und sehe ihn an.

Er tut es nicht.

Er nimmt sich Zeit im Badezimmer, bevor er herauskommt.

Meine Augenbrauen heben sich und ich lehne mich etwas auf dem Bett zurück und setze mich auf, um wirklich wie sie auszusehen.

Er tritt in der Tür unbehaglich von einem Fuß auf den anderen, während meine Augen über diesen hübschen kleinen Körper wandern, der kaum mit einem seidigen Stück von dem, was ich für Dessous halte, bedeckt ist, bevor er mir ein verlegenes Lächeln zuwirft.

?Magst du??

fragt er leise.

Ich schwinge meine Beine über die Bettkante und winke ihn herüber.

„Ich habe es bei Macy’s bekommen, aber ich habe mich die ganze Zeit wirklich komisch gefühlt.

Sie können sich nur vorstellen, welche Blicke ich bekam.?

Er faselt wieder, wie er es immer tut, wenn er nervös ist, und das erinnert mich irgendwie daran, warum ich ihn so sehr liebe.

Er nähert sich mir und in dieser Position ist er größer als ich, weil ich auf der Bettkante sitze.

Er sieht mich mit seinen Händen auf meinen Schultern an und er merkt, dass ich möchte, dass er die Klappe hält.

Ich fahre mit meinen Fingern seine Beine hinauf, und er zittert ein wenig und beißt sich auf die Lippe, als er ihre Schenkel hinaufbewegt.

Cody ist wirklich sensibel und ich übertreibe nicht.

Es ist wirklich ein Problem.

Ihm zu folgen war nie schwierig, aber es braucht viel Zeit.

Ich muss aufpassen, es nicht zu berühren, selbst wenn es unschuldig ist, denn es besteht eine gute Chance, dass es es vorantreibt.

Wie gestern – wir lagen auf der Couch und sahen uns einen blöden Film an, den er wirklich mochte, und ich zeichnete Diagramme auf seiner Seite, ohne nachzudenken.

Ich wusste nicht einmal wirklich, dass ich es tat, aber ich schätze, er mochte es sehr.

Er hatte seinen Rücken zu mir, aber plötzlich drehte er sich mit diesen großen blauen Augen zu mir um und als ich ihm einen fragenden Blick zuwarf, nahm er meine Hand und legte sie zwischen seine Beine.

Ich habe ihn kaum berührt und er hatte es geschafft, einen Steifen zu bekommen.

Wie gesagt, es ist nicht schwer, mit ihm mitzuhalten, aber in Situationen wie gestern streichle ich ihn manchmal einfach, denn wenn ich Cody jedes Mal so ficken würde, wie er es mochte, wenn er geil wurde, würde ich wahrscheinlich daran sterben

Erschöpfung.

Codys Haut ist ziemlich blass und ich liebe es, wie sie mit der seidigen schwarzen Spitze ihres Oberteils kontrastiert.

Meine Finger streichen an den Seiten ihrer Beine hoch und heben sie hoch, damit ich sehen kann, was darunter ist, und oh mein Gott, diese kleinen Spitzenunterwäsche sind wahrscheinlich das Sexiest, was ich je gesehen habe.

Ich schaue zu ihm hoch und er beißt sich auf die Lippe.

?Diese -?

sage ich, fahre mit meinen Fingern über das Gummiband um ihre Beine und schiebe sie über das Ende des Stoffes direkt unter ihrem Hintern, während ich spreche,?

– Das ist verdammt heiß, Cody.?

Ich möchte sie noch nicht ausziehen, weil ich sehen möchte, wie sie aussehen, wenn sie an sind.

Ich musste nichts sagen, denn er schob meine Hände weg und drückte meine Knie nach unten.

An der Art, wie er mich küsst, kann ich sagen, dass er ungeduldig werden wird.

Er packt mich am Hinterkopf und zieht an meinen Haaren, während er seinen Mund auf meinen presst, aber nach einem Moment lässt eine Hand los und er versucht, sie in seine Unterwäsche zu stecken.

Es dauert nicht lange, bis mir das klar wird, da er den Kuss unterbrechen muss, um ein wenig nach Luft zu schnappen, und obwohl ich zusehe, wie er sich selbst mit einer in seiner Unterwäsche vergrabenen Hand streichelt, möchte ich meine Jeans abreißen, ich weiß, ob ich ließ ihn

Komm schon, er wird bald zum Orgasmus kommen.

Ich greife sein Handgelenk und drücke ihn aus mir heraus, damit er wieder aufsteht, und er wirft mir diesen wirklich verzweifelten Blick zu.

„Ehrlich, hast du gedacht, ich würde dich damit durchkommen lassen?“

Ich necke ihn, meine Hand auf der Rückseite seiner Beine.

Er seufzt ein wenig, bevor sich sein Atem beschleunigt, als ich sein Oberteil wieder hochhebe.

Ich zog zu schnell an seinem Handgelenk, als dass er sich anpassen könnte, sodass die Spitze seiner Erektion durch den Bund seines Höschens lugte.

Ich beiße mir auf die Lippe, weil es mich auf jeden Fall anmacht.

Ich zupfe am Saum seines Shirts und sage ihm, er soll es ausziehen, was er auch tut, bevor er seine Hände wieder auf meine Schultern legt und seine Hüften ein wenig in Richtung meines Gesichts stupst und mich stumm bittet, ihm zu helfen.

Ich schenke ihm ein verschmitztes Lächeln und streiche neckend mit meinen Fingern über seine Innenseiten der Schenkel.

Er macht ein kleines Geräusch, aber es ist nichts im Vergleich zu dem, was er rauslässt, wenn ich mit meiner Zunge über die Länge des Jungen fahre.

Ich halte es über seiner Unterwäsche und höre dort auf, wo seine Spitze freiliegt, weil ich glaube, dass er noch keinen Zungenkontakt verdient hat.

Ich lege eine Hand zwischen seine Beine, fahre mit meinen Fingern über die Wölbung seiner Tasche, und aus der Art, wie er seine Tasche kippt und versucht, nicht zu stöhnen, schätze ich, dass die Reibung schön sein muss.

Seine Schenkel beginnen ein wenig zu zittern und ich kann sagen, dass er wirklich geduldig mit mir ist, also belohne ich ihn, indem ich ihn drücke und mit offenem Mund den Kopf seines Gliedes küsse.

Er stöhnte, als er den Stoff meines Hemdes ergriff.

?F-Fuck, Ri?

bitte??

Sagte er, die Worte vermischten sich mit den notwendigen Atemzügen.

Er tut mir leid, weil ich weiß, wie sein Körper auf so gut wie nichts reagiert, und ich hakte meine Finger in die Seiten dieser schwarzen Spitzenunterwäsche und ziehe sie an seinen Beinen hinunter.

Der Sturz zu Boden, und Cody ist auf den ersten Blick bereit zu platzen.

Ich lecke etwas Vorsaft von ihrer Spitze, bevor ich an der Basis ihrer Länge greife, um sie vor einem Orgasmus zu bewahren.

Ich muss viel machen, denn wie gesagt, es braucht wirklich nicht viel.

Ich gebe ihm normalerweise keine Oralsex, aber ich denke, er hat es verdient, also habe ich ihm das Ende seiner Länge in den Mund geschoben.

Bevor ich die Möglichkeit habe, irgendetwas zu tun, macht er einen Hip-Hop und knebelt mich, und ich stoße ihn weg und werfe ihm einen bösen Blick zu.

Er sieht mich mit großen Augen und geröteten Wangen an und berührt meine Gesichtshälfte.

„Tut mir leid Baby, ich?

es war ein Instinkt.

Es war wirklich gut.?

Er erklärte, Worte berührten.

Er will sich schnappen, aber ich halte ihn auf und er runzelt die Stirn und sieht mich erwartungsvoll an.

??

Bitte??

Ich kann Cody nicht leugnen, wenn er so gut aussieht, also greife ich wieder nach seiner Basis und lege meine andere Hand auf seine Hüfte, um sicherzustellen, dass er nicht erneut versucht, mich zu würgen, während ich seine Länge in meinen Mund schiebe.

Ich bin wahrscheinlich nicht gut darin, weil ich es nicht oft mache, aber er scheint zu mögen, was ich tue.

Ich fühle mich schlecht, wenn unsere Nachbarn wach sind, da der dunkelhaarige Junge ziemlich lautstark ist, als ich ihn in meinen Mund hinein und wieder heraus schiebe und jeden Zentimeter seidig rasierter Haut in der Nähe streichle.

Ich muss das nicht lange tun, bevor ich weiß, dass er bereit ist zu kommen, also ziehe ich ihn auf das Bett und sage ihm „kein Kontakt“.

während ich mich ausziehe.

Er drückt seine Schenkel zusammen und beißt sich auf die Lippe, während er mich ansieht, und ja, seine Augen neigen dazu, lange genug auf meiner Erektion zu verweilen, um es jedem unangenehm zu machen.

Ich beschließe, ihn ein wenig mehr zu necken, also achte ich besonders auf seine Innenseiten der Schenkel, wenn ich Küsse über seinen Körper ziehe, weil ich weiß, dass er es mag.

Er stöhnt und versucht, seine Hüften zu bewegen, aber ich halte ihn fest, indem ich mit meiner Zunge über den Bereich fahre, wo sein innerer Oberschenkel endet, und es gibt eine kleine Lücke zwischen ihm und seiner Erektion.

„Fuuuck, genau da, Ri.“

Er stöhnt, also beiße und lutsche ich ein wenig und er drückt seine Schenkel zusammen.

Ich muss sie öffnen, damit ich ihn nicht verletze, und in dem Moment, in dem ich dort einen schönen blauen Fleck hinterlasse, fleht er mich förmlich an.

Ich bringe meinen Mund zurück zu seinem und drücke einen Kuss auf seine Lippen, aber Cody, der Cody ist, beschließt, seine Hüften an meinen zu reiben, und am Ende stöhne ich in seinen Mund.

Ich ziehe mich vor Vergnügen zurück, um zu zischen, also schlingt er seine Arme um mich und fährt damit fort.

Ich kann nicht leugnen, dass es schön ist, also ließ ich es eine Weile sein, die Reibung machte mich ziemlich bedürftig.

Er stöhnt, als ich seine Hüften nach unten drücke und ihn dort festhalte.

Ich spreize seine Beine und richte mich aus, bevor ich hart drücke, ohne ihn vorzubereiten.

Es stört ihn überhaupt nicht, seinen Rücken zu krümmen und Obszönitäten zu brüllen.

Ich möchte sehen, ob ich ihn zum Abspritzen bringen kann, ohne ihn zu streicheln, also stecke ich seine Handgelenke über seinen Kopf und stoße zu.

Ich kann es auf jeden Fall.

Er erreicht seinen Orgasmus lange vor mir, aber die Art, wie seine Hüften schwingen und er sich um mich zusammenzieht, macht es nicht schwer, sich ihm anzuschließen.

Ich bewege meine Hüften so schnell ich kann, ramme ihn, während er pocht, und dann bin ich da.

Ich komme wirklich, wirklich hart.

Wahrscheinlich schwerer als ich es seit einiger Zeit getan habe, und er lächelt mich danach an, weil es ihm das Gefühl gibt, es geschafft zu haben.

Ich löse mich von ihm und lege mich auf den Rücken, und er legt seinen Kopf auf ein Kissen, während er ohne nachzudenken eine meiner Brustwarzen verfolgt.

Ich hätte nie gedacht, dass ich mich zu Männern hingezogen fühlen würde und ich würde mich niemals als schwul bezeichnen.

Aber wenn ich Cody ficke, zählt nichts anderes auf der Welt, und wenn ich meinen Kopf zur Seite drehe und sein hübsches – ja, hübsches – kleines Gesicht sehe, das mich ansieht, bin ich nicht verwirrt über meine Sexualität.

Ich liebe meinen Freund oder meine Freundin oder wer auch immer es ist, und ich liebe es, ihn zu berühren und ihn zittern zu sehen.

Was das aus mir macht, ist mir eigentlich egal.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.