Frau lektionen 3 die letzte lektion

0 Aufrufe
0%

Sie lag auf dem Kingsize-Bett des Hotels, rasiert und triefend.

John und Chris sahen zu, wie Heathers frisch rasierte Muschi juckte und in ihr klaffendes Arschloch tropfte.

Sie betete, dass einer von ihnen jucken und sich gegen die engen Seile winden würde, die ihre Beine nach hinten banden.

Die Nippelfäden wurden mit jeder Bewegung schmerzhafter und ihre geschwollenen Nippel wurden dunkler.

Chris hatte zu Beginn der Sitzung Nähgarn verwendet, um ihre Brustwarzen an ihre großen Zehen zu binden.

„Ich denke, es ist Zeit.“

sagte Chris zu John.

„Wir müssen sie zuerst knebeln und ihr die Augen verbinden“, sagte John.

„Mach es“, antwortete Chris.

John war kreativ in der Art, wie er Heather knebelte und Chris sagte, er solle ein Video machen, das ich mir ansehen könnte.

Mit der Kamera an Ort und Stelle ist es Zeit für die letzte Lektion.

John legte Wäscheklammern neben sie und sie starrte mit großen Augen in die Kamera.

„Lass deine Zunge raus“, sagte John gebieterisch.

„Mach es jetzt oder wir zeigen es dir im Schaufenster“, sagte Chris.

Meine Frau streckte widerwillig die Zunge heraus.

„Sehr gut. Es wird nach einer Weile nicht mehr weh tun“, sagte John.

John legte die Wäscheklammer auf seine Zungenspitze und zog daran, während meine arme Frau vor Schmerz nach Luft schnappte.

An der Wäscheklammer war ein Stück Faden befestigt.

Hier kam Johns Kreativität ins Spiel, als ich auf den Bildschirm schaute.

John arbeitete sich nach oben und steckte eine Schamlippe und dann die andere.

Die arme Heather wand sich hilflos gegen die Seile, als John an den Wäscheklammern zog, die ihre Schamlippen quälten.

John benutzte mehr Faden, um die Nadeln gegen seine Innenseiten der Schenkel zu halten, wobei er seine Lippen geöffnet hielt.

Das Seil wurde zu einem Dreieck verbunden und dann festgezogen, indem ihr Kopf nach unten und ihre Schamlippen nach oben gezogen wurden.

Alles, was Heather tun konnte, war „ahhhh“ zu sagen und zu sabbern.

Er stand da, völlig bewegungslos, den Kopf gesenkt, die Brustwarzen abgebunden, tropfend und sabbernd.

Die Augenbinde war nicht gerade angelegt worden, als Chris die Nummer gewählt hatte.

„Sie ist bereit für dich“, sagte Chris im Hintergrund.

Er legte auf und wartete darauf, die Tür zu öffnen.

Das Video ist beendet.

Heather konnte nicht wissen, welche Strafe ihr Arschloch erleiden würde.

Ein Klopfen an der Tür erschreckte sie und sie konnte die vertraute Stimme ihres Chefs hören, als Chris ihn hereinführte.

„Sehr schön“, sagte sein Chef, als er das Kunstwerk auf dem Bett rezitierte.

(Ich werde den Namen von Heathers Chef anonym halten, um ihre Privatsphäre zu wahren).

Heathers Kopf bewegte sich zur Bettkante, wo meine hilflose Frau lag, und fuhr mit seiner Hand über ihren Oberschenkel zu ihren zusammengekniffenen Lippen.

Er strich mit seinem Finger über ihre Lippen und drückte sich an sie.

Er nahm seinen Finger heraus und leckte ihn ab, um ihn zu reinigen.

„Mmmmm, ja.“

Er sagte.

„Es schmeckt ein bisschen scharf, aber ich mag es.“

„Optimal.“

Der Chef sagte: „Ihr habt es gut gemacht und ihr bekommt die Gehaltserhöhung wie versprochen am Montagmorgen.“

Er sagte.

Das heißt, Chris und John verließen den Raum, damit ihr Chef sich mit meiner Frau durchsetzen konnte.

Meine Frau konnte nicht glauben, wie sie so reingelegt worden war, aber sie konnte nicht anders, als sich den Ermittlungen und Berührungen für den Rest der Nacht zu unterwerfen.

„Ich werde dich losbinden, wenn du versprichst, ein braves Mädchen zu sein.“

sagte sein Chef.

„Versprichst du, ein braves Mädchen zu sein?“

„Sag ahhh, wenn du es tust.“

„Ahhh! Ahhhh.“

antwortete Erika.

„Sie ist ein gutes Mädchen.“

„Ich fange jetzt an, dich loszubinden.“

Der Chef begann mit der mühsamen Aufgabe, die Brustwarzenriemen und Fußkettchen zu entfernen.

Die letzten Dinge, die entfernt werden mussten, waren die Muschistifte und der Zungenstift.

„Dank sagen. “

„Ich habe dich gerade gerettet.“

„Du solltest mir richtig danken.“

sagte der Chef.

Widerstrebend antwortete Heather mit leiser Stimme: „Danke, Sir.“

„Ich kann dich nicht hören!“

Was hast du mir gerade gesagt!?“ „Danke, Sir!“, sagte Heather lauter. „Es ist eher so.“ „Ab jetzt wirst auch du Danke sagen, Sir, damit ich es hören kann!“ „Verstanden!?

„Ja, Sir, danke, Sir!“

sagte meine Frau.

„Nun, wir werden miteinander auskommen, solange du mir gehorchst.“

Wenn Sie nicht gehorchen, werden Sie streng bestraft.

„Ja, Sir, ich verspreche, ein braves Mädchen zu sein.“

antwortete Erika.

Das heißt, er führte sie zu einem Stuhl und das Video stoppte.

Am nächsten Abend klingelte das Telefon und es war Heathers Chef, der mir sagte, ich solle Chris und John an einem bestimmten Ort treffen, wenn ich meine Frau wiedersehen wolle.

Ich hatte keine Wahl und konnte nicht antworten, bevor sie auflegte.

Also bin ich gegangen.

Ich wartete unruhig auf dem schwach beleuchteten Parkplatz, als ein Lieferwagen neben mir hielt.

Chris und Jonh stiegen aus und befahlen mir, hinten in den Van einzusteigen.

John zwang mich, mich auszuziehen und verprügelte mich dann, indem er meine Hände hinter meinem Rücken an meinen Knöcheln festband.

Ich war nackt und hilflos in einem Van mit zwei Männern gefesselt, die ich kaum kannte, auf dem Weg zu meiner Frau.

Chris parkte den Van vor dem Hotel und sagte John, er solle es schnell tun, als er ein Handtuch vor meinen Schwanz warf.

„Das ist eine notwendige Vorsichtsmaßnahme“, sagte John und spuckte in seine Handfläche.

John packte mich und zog an meinem steifen Glied.

Schnell fuhr John mit seiner Hand an meinem Schaft auf und ab, während er mich von hinten festhielt.

Er gab mir einen schnelleren Ruck und nach ein paar Minuten wischte ich seine Hand auf dem Handtuch vor mir ab.

Nachdem John seine Hände getrocknet hatte, warf Chris eine Decke über mich, band meine Fußgelenke los und führte mich zu Heathers Hotelzimmer.

Die Tür schwang auf und ich wurde vor dem Chef meiner Frau zu Boden geschleudert.

Chris und John verließen den Raum und dort wurde ich vor meiner Frau gefesselt, der schlaffe Schwanz ihres Chefs nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.

Ich warf einen Blick auf meine Frau, die mit gespreizten Beinen auf dem Bett lag.

„Ich mochte Ihre Frau sehr, die arme Frau braucht eine Pause.“

„Die arme Frau kann kaum auf die Toilette gehen, um zu pinkeln, und ich möchte, dass sie bereit ist, am Montagmorgen mit einem Lächeln zur Arbeit zu gehen.“

Ihr Chef war riesig und Heathers arme Muschi sah aus, als würde sie von diesem riesigen Ding missbraucht.

Ihre Muschi war eng und ihre geschwollenen Lippen pochten leicht, als sie ausgestreckt lag, um sich zu lüften.

Zum Glück für dich habe ich ihr armes Arschloch von diesem Monster verschont, also wenn du sie liebst, wie du sagst, dann bekommst du es für sie.“ Er schüttelte das riesige Ding vor mir, als ich mich vor ihn lehnte.

Lippen, bis sich mein Mund öffnete, nahm es Stück für Stück und schmeckte meine Frau an ihm.

Von John gewichst zu werden, machte mich müde und unfähig, erregt zu werden, also gehorchte ich und verschonte Heathers Arschloch vor dem riesigen Eindringling.

Sie sah mich dabei an

mein Kopf schwankte auf und ab und ich schlief ein, meinen Knebel ignorierend Die letzte Stunde hatte begonnen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.