Geburtstagsgeschenk ihrer tochter

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte erzählt, wie ein glücklich verheirateter Mann aus Omaha letztes Jahr einen sehr ungewöhnlichen, aber entzückenden Abend in Prag verbrachte.

Ich nahm an einer öffentlichen FKK-Schwimmveranstaltung teil und wurde dann nach Hause eingeladen, um den Geburtstag einer jungen Tschechin zu feiern.

Ich bin letztes Jahr früh in Rente gegangen und habe beschlossen, für ein paar Monate nach Prag zu fahren, um Sightseeing zu machen.

Meine Frau konnte wegen der Anforderungen ihres Jobs nicht gehen.

Ich wusste, dass Prag, die Hauptstadt der Tschechischen Republik, eine wunderschöne mittelalterliche Stadt war, die während des Zweiten Weltkriegs physisch praktisch intakt war.

Außerdem hatte ich gerade im Newsweek-Magazin gelesen, dass die Menschen in der Tschechischen Republik zusammen mit Frankreich früh mit sexuellen Aktivitäten beginnen und sich beim Sex wohler fühlen als in anderen Ländern der Welt.

Meine wundervolle Frau und ich genießen Sex in einer offenen Ehe, also gab es keine umständlichen moralischen Barrieren für jedes Vergnügen, das ich finden könnte.

Als liberaler Reisender freute ich mich also auf mein Abenteuer.

Im Internet wurde eine Gelegenheit beschrieben, die mich faszinierte.

Ein städtisches Schwimmbad bietet jeden Freitagabend von 20 bis 21 Uhr das öffentliche Nacktbaden der Familie an.

Die Website hatte Anweisungen und sagte, alle seien willkommen.

Ich bin kein Nudist, dachte aber, es würde Spaß machen, den Lebensstil auszuprobieren, wenn auch nur für eine Nacht.

Es stellte sich als eine bereichernde Erfahrung heraus, die ich sicherlich nicht vorhersehen konnte.

An einem frühen Freitagabend im März folgte ich den Internetanweisungen zum städtischen Schwimmbad, indem ich die U-Bahn nach Dejvicka nahm, der Endhaltestelle der Linie A.

Ich verlasse die U-Bahn und gehe ein paar hundert Stufen hinauf, bevor ich die Bushaltestelle erreiche.

Ich finde den Bus Nummer 147 und fahre zehn Minuten bis zur Haltestelle Kamycka.

Während der Fahrt schaue ich mir die Tschechen im Bus an und frage mich, ob es welche gibt, die auch ins Schwimmbad gehen.

Als der Bus hält, steigt ein anderes Paar aus, aber sie überqueren nicht die Straße zum Schwimmbad.

Also bin ich der Einzige, der ins Schwimmbad geht.

Ich zahle 40 Kronen (3,20 $) und sie geben mir den Schlüssel zu meinem Schließfach.

Auf der Website stand, dass wir kein Handtuch brauchten, also habe ich keines mitgebracht.

Als ich zum Schließfach komme, fange ich an, mich auszuziehen.

Vor mir steht ein nackter Vater mit seiner etwa sechsjährigen nackten Tochter.

Der Umkleideraum und die Dusche haben ungefähr ein halbes Dutzend Schwänze auf ihrer Augenhöhe.

Sie hat jedoch keine Sorgen – das muss die Norm in ihrer Familie sein.

Ich gehe zur Duschkabine und spüle mich schnell mit den anderen Männern ab, die den Pool betreten oder verlassen.

Die Männer, die am Nacktbad vorbeikommen, gehen, während der Rest von uns hineingeht.

Dann öffne ich die Tür des olympischen Schwimmbeckens und sehe einen nackten Mann ins Wasser steigen.

Ich war ein bisschen erleichtert, am richtigen Ort zu sein.

Als ich in das kühle Nass hinabsteige, schaue ich mich um und sehe, was ich auf 26 Personen schätze.

Sie sind beiderlei Geschlechts und jeden Alters.

Es gibt mehrere Paare in den Zwanzigern und Dreißigern.

Die Körper sind sehr schön.

Es versteht sich von selbst, dass Nudismus diejenigen anziehen würde, die stolz auf ihren Körper sind.

Was ich nicht gewohnt bin, sind Tweens mit ihren haarlosen Schlitzen.

Als Mann sah ich natürlich Männer jeden Alters, aber nicht Frauen jeden Alters.

Das letzte Mal war, als ich vor langer Zeit mit meiner 14-jährigen Schwester eine Modenschau gemacht habe.

Da ist ein 15-jähriger junger Mann, der interessant ist, weil er den wohl größten Penis im Pool hat?

ein Unbeschnittener.

Tatsächlich finde ich bald heraus, dass alle Penisse dort unbeschnitten sind.

Es gibt drei Männer mittleren Alters, die sich abwechseln, um den jungen Mann zu starten.

Es dauert ungefähr 20 Minuten, bis seine Mutter oder Tante, schätze ich, kommt und sich ihm anschließt.

Ich kenne die tschechische Sprache nicht, um zu wissen, was sie sagt, aber ich sehe, dass sie über alles lächelt.

Die Mutter hat ein einfaches Gesicht, aber einen schönen, reifen Körper mit ein paar zusätzlichen Pfunden.

Eine Frau am Pool liegt in einem Liegestuhl mit einem angehobenen Knie und zeigt ihren nahezu perfekten Körper.

Sie ist offensichtlich stolz auf ihre Brüste und ihren rasierten Hügel.

Ich mache mir eine Notiz, später an ihr vorbeizugehen.

Ich sehe die meisten Männer, die Frauen scannen, aber versuchen, nicht bemerkt zu werden.

Ich spiele dieses Spiel auch.

Frauen wissen, dass sie beobachtet werden, und das ist natürlich ein Grund, warum viele, wenn nicht die meisten von uns hier sind.

Einige der Männer und Frauen drehen Runden, während andere Kontakte knüpfen und ihre Körper zeigen.

Ein schwarzes Paar kommt an.

Sie sind ungefähr 30 Jahre alt und die Frau ist ungefähr im achten Monat schwanger.

Sie hat volle Brüste und ihr Bauch ist so, dass man nicht sehen kann, ob sie rasiert ist.

Der Mann bei ihr ist gutaussehend und hat wohl eine 8?

beschnittener Hahn.

Die schöne junge Frau, die sich im Sessel präsentiert, steht auf und bedeutet der schwangeren Frau, ihren Stuhl zu nehmen.

Es ist die einzige Zeit des Abends, an der sich die Männer nicht damit begnügen, die Peripherie ihrer Augen zu untersuchen.

Auch das schwarze Paar zieht alle weiblichen Blicke auf sich.

Aber irgendwann kehrt jeder zu seinen eigenen Aktivitäten zurück.

Doch die fruchtbare Frau erregt weiterhin Aufmerksamkeit.

Schließlich steigen sie und der Mann ins Wasser und unterhalten sich, während sie sich am Seitenzaun des Pools festhalten.

Nach einer Weile kommt ein Mann in Badeshorts aus dem Büro und lässt einen Wasserschlauch laufen, um den Beton am Beckenrand zu reinigen.

Ich bin sicher, es ist nur ein Zufall, dass er diese Zeit zum Aufräumen gewählt hat.

Ich mache Längen, dann ruhe ich mich am Rand des Schwimmbeckens aus.

Ich hatte nicht viel körperliche Aktivität, also muss ich aufpassen, dass ich keine Spasmen oder Krämpfe in meiner Wade oder meinem Bein bekomme.

Jedes Mal, wenn ich den Rand erreiche, schaue ich mich um, um die weiblichen Körper zu schätzen.

Die Stunde ist fast vorbei, also beschließe ich, den Ansturm zu überwinden und aus dem Pool zu steigen.

Ich lege Wert darauf, an der schwarzen Frau im Liegestuhl und der schönen Tschechin vorbeizugehen, die jetzt auf einem Handtuch neben ihr auf dem Boden liegt.

Es gibt mir ein angenehmes Gefühl, diese Weibchen aus der Nähe zu sehen und gleichzeitig mein Geschlecht zu zeigen.

Als ich unter den Duschkopf trete, denke ich, dass die Erfahrung am Pool das ist, was ich erwartet habe;

das heißt, es spielt keine Rolle, ob es den Leuten peinlich ist.

Ich dachte immer, wenn alle eine Woche lang nackt sein müssten, würde sich die Neuheit schnell abnutzen.

Es macht jedoch viel mehr Spaß, sich zu fragen, wie andere Menschen unter ihrer Kleidung aussehen.

Darüber hinaus würden unsere Volkswirtschaften wahrscheinlich zusammenbrechen, wenn das Interesse an lustvollem Sex abnimmt und weniger Kleidung verkauft wird.

Viele fundamentalistische Kirchen würden wahrscheinlich verschwinden, weil ihre Gemeindemitglieder weniger Bedarf hätten, ihre sexuellen Triebe einzuschränken.

Ich hatte versucht, einige junge amerikanische Freunde, die ich in den Zwanzigern getroffen hatte, dazu zu bringen, mit mir zu gehen und zu sagen, dass sie ein paar vornehme tschechische Mädchen treffen könnten.

Aber ich war überrascht, dass sie sich weigerten, was andeutete, dass sie sich zu unwohl fühlen würden.

Meine einzige Enttäuschung für den Abend ist, dass niemand in meine Richtung geschaut hat, um Dobry Den zu sagen!

[Hallo!] und niemand wurde außerhalb ihrer kleinen Gruppen assoziiert.

Nach meiner Dusche versuche ich mein Schließfach zu öffnen, aber es ist blockiert.

Ich arbeite weiter daran, aber ohne Erfolg.

Ich denke: „Wie zum Teufel soll ich hier ohne Kleidung weggehen?“

Neben seinem Schließfach steht ein anderer Mann um die 45.

Er sieht, wie ich mich abmühe und geht hinüber und ich bemerke ein halbhartes An.

Ich sage „amerikanisch“.

Ich gebe ihm meinen Schlüssel.

Er probiert den Schlüssel und ?

Bingo – Schließfachtür öffnet sich.

Ich schenke ihm ein breites Lächeln und sage ?Dejume!?

(Danke).

Er sagt: „Mein Name ist Josef Dvorak.

Ich lade dich zu mir ein ??

Ich lächle: „Nein danke.“

?Bist du sicher??

?Jawohl,?

Ich sage, dann füge ich hinzu: „Ich mag Frauen.“

damit er versteht, dass ich keine Jungs mag.

Er lacht: „Meine Frau und meine Tochter lieben Männer!

Meine Tochter hat heute Abend Geburtstag und ich liebe den amerikanischen Gast.

?Oh.?

Ich denke, es ist eine großartige Gelegenheit, zum ersten Mal in einem tschechischen Familienhaus zu sein.

Und was meinte er mit seiner Frau und seiner Tochter?

Sind sie auch Nudisten?

Aber dann frage ich mich, was ist, wenn ich angegriffen werde?

Ich kann die Schlagzeilen des Omaha World Herald sehen: „Lokaler Mann von schwuler Mafia-Gang in Prag vergewaltigt und getötet“.

Der Tscheche ist geduldig, während ich über die Einladung nachdenke.

Da das Leben sowieso kurz ist, beschließe ich, dass ich es akzeptieren werde.

?Einverstanden.

Ich würde gerne Ihre Familie sehen und zum Geburtstag Ihrer Tochter da sein.

Danke für die Einladung.?

?Dobry?!

Gut!

Ich lebe hier in der Nähe.

Mein Name ist Josef.?

„Nun, Josef, nochmals danke, dass du meinen Spind geöffnet hast.

Mein Name ist Manny – kurz für Manfred.

Na dann los.?

Wir ziehen uns an und gehen.

Nach nur 20 Minuten Fußmarsch erreichen wir Josefs Haus.

So sollte ein Haus der gehobenen Mittelklasse sein.

Es hat zwei Ebenen.

Das Äußere ist brauner Stuck mit einem orangefarbenen Ziegeldach und einer Gipswand um das Grundstück herum.

Ich bin erleichtert, dass ich nicht in einem Auto mit Bösewichten entführt wurde.

Josef klingelt.

Das Frontlicht geht an und die Tür öffnet sich.

Beeindruckend!

In der Tür steht eine Frau Mitte 40.

Ich schätze sie ist 5?

6?

mit kurzen braunen Haaren und ohne Brille.

Sie ist komplett nackt bis auf einen durchsichtigen himmelblauen Teddybären.

Sie muss 145 Pfund wiegen und 38 DD-Brüste haben, schätze ich.

Ich mische mich ein.

Herr Dvorak sagt: „Oh, es tut mir leid, Manny.

Ich nehme an, Sie sind auch ein Nudist, aber ich hätte fragen sollen.?

Endlich kann ich meinen Verstand zusammennehmen, um zu antworten: „Nein, mir geht es gut, Josef.

Ich bin kein Nudist, aber ich möchte es versuchen.

Dann machen wir eine Nacht daraus.

?Gut!

Tasha, das ist mein neuer Freund Manny.

Manny ist meine Manzelka „Ehefrau – Tasha“.

?Dobry vecer.

Manni.

Bist du kein Nudist?

Ich ziehe mich an??

„Oh nein, Frau Dvorak.

Du bist inordnung.?

Ihr geht es mehr als gut – ich würde sie jetzt gerne nach oben bringen.

Josef bittet mich in das, was das Esszimmer sein muss.

Ich rieche tschechischen Kava (Kaffee).

In der Mitte des Tisches steht eine hübsche Vase mit gelben, orangen und roten Blumen.

Sie verströmen einen süßen Duft.

Neben den Blumen befindet sich eine kleine Schachtel, die mit einem roten Band und einer Schleife zugebunden ist.

Ich habe gelernt, dass Tschechen Blumen lieben und dass es für mich angebracht gewesen wäre, Blumen mitzubringen, wenn ich gewusst hätte, dass ich jemanden besuchen würde.

„Es tut mir leid, dass ich keine Blumen mitgebracht habe.“

Ms. Dvorak: „Sie wissen nicht, dass wir Sie einladen, also machen Sie sich keine Sorgen.

Wir begrüßen Sie hier.?

Mr. Dvorak platziert mich an der Spitze des Vierertischs.

Ich sehe zu, wie seine kräftige Frau einen Stuhl zwischen mich und ihren Mann setzt, der am anderen Ende sitzt.

Mein Schwanz beginnt sich in meiner Hose zu dehnen, als ich Mrs. Dvoraks rasierten Hügel sehe, während sie sich hinsetzt.

Das transparente blaue Höschen verbirgt wenig.

„Wo kommst du her, Manny?“

fragt Josef.

?Omaha.

Es liegt im Mittleren Westen der USA – westlich von Chicago.?

Es liegt 500 Meilen westlich, aber ich will die Dinge nicht verkomplizieren.

Frau Dvorak sagt: „Wir haben viele Amerikaner und Kanadier getroffen.

Wir haben Spaß mit ihnen.

Können Sie gut schwimmen?

Entschuldigung, mein Englisch ist nicht so gut.

„Ja, ein sehr erfrischendes Bad.

Mach dir keine Sorgen um dein Englisch.

Josef hat mir erzählt, dass deine Tochter Geburtstag hat.

Erzählen Sie mir von ihr, Frau Dvorak.

„Du wirst sie in ein paar Minuten treffen.

Sie nimmt ein Bad.

Sie ist heute 16 und freut sich schon lange auf ihren Geburtstag.

Sie freut sich über das Geburtstagsgeschenk.?

Josef weiter: „Ja, sie freut sich darauf.

Wir denken, sie ist ein wundervolles Mädchen und sie wird das Geschenk bekommen, das sie will.

Josef lächelte seine Frau an.

„Was hat sie sich zum Geburtstag gewünscht?“

Ich frage.

Frau Dvorak: „Oh, Sie werden gleich sehen.

Wir werden später dezert haben.

Ist es richtig ?

Was ist dein Wort für süß nach dem Abendessen?

?

„Es ist auch ein ‚Nachtisch‘.

Frau Dvorak fährt fort: „Petra soll bald aus ihrem Bad steigen?

möchtest du sie in ihrem Bad sehen??

?Oh?!

Einverstanden.

Sicher.?

Mein Herz setzt einen Schlag aus, während ich immer noch versuche, mich an diese Frau mittleren Alters in einem Negligé vor mir zu gewöhnen.

Als Frau Dvorak mich nach oben führt, lasse ich sie ein paar Schritte vorausgehen, damit sich meine Perspektive verbessert.

Ich schaue auf ihren Arsch, dann eine Kamelzehe durch das durchsichtige Höschen.

Ich frage mich, ob ich träume.

Frau Dvorak öffnet die Badezimmertür und da taucht ihre Petra in der Badewanne auf, umgeben von Wasser und etwas Seifenlauge.

Sie hat ein Lächeln auf ihrem Gesicht und sie ist überhaupt nicht überrascht.

Obwohl sie in der Wanne sitzt, würde ich schätzen, dass sie ungefähr 5 ist?

1?

etwa 120 Pfund.

Ich bemerke, dass sie dunkel ist, mit einem quadratischen Gesicht und einem Grübchen im Kinn wie ihre Mutter.

„Petra, hier ist Manny.

Dein Vater hat ihn eingeladen und er ist hier, um mit uns deinen Geburtstag zu feiern.?

Ihr Lächeln wird breiter, sie gleitet zu mir und streckt ihre Hand aus.

Ich beuge mich vor, um ihr einen runterzuholen und bewundere ihre schönen konischen Brüste.

Sie sind bis auf die geschwollenen Brustwarzen nicht sehr groß, aber man sieht, dass sie am Anfang ihrer Entwicklung stehen.

„Ich freue mich sehr, dich kennenzulernen, Manny?

sagte sie in fast perfektem Englisch.

Junge Leute in der Tschechischen Republik sprechen recht gut Englisch, fand ich.

„Mama, er ist angezogen.

Du willst es nicht bequem haben, Manny?

Frau Dvorak spricht mich an: „Diese Kinder sind offen.

Ich wollte sehen, ob du dich ausziehen willst.

Es tut uns leid.?

?Oh sicher.?

Dann versuche ich lässig mein Shirt auszuziehen, meine Hose mit dem Gürtel und dann meine Unterwäsche.

Das Höschen war durch das Wasser auf der Bank in der Umkleidekabine ausgetrocknet.

Ich gebe der Mutter meine Kleider.

Ich bemerke, dass mein Schwanz teilweise steif ist und in einem 45-Grad-Winkel nach unten zeigt.

Ich bin froh, dass ich nicht mehr so ​​jung bin, sonst würde es auf die Decke zielen.

Es ist ziemlich peinlich.

Petra: „Mama, kann ich jetzt mein Geburtstagsgeschenk haben?“

?

Sie können es haben, sobald Sie mit dem Bad fertig sind.

Wir gehen nach unten.?

Ich folge Frau Dvorak nach unten und gehe auf Zehenspitzen, um einen Blick auf ihre Brüste zu werfen.

Das trifft mich wieder – wow!

Was für ein Event – ​​ein Abend bei einer FKK-Familie!

Wir setzen uns zu Josef an den Tisch.

Mrs. Dvorak stellt fest, dass ihr Teddy teilweise aufgegangen ist, also bindet sie den Gürtel neu.

Meine Augen fixieren die beiden Spitzen seines Teddys mit den großen dunklen Heiligenscheinen und den bauchigen Kugeln.

„Was hältst du von der kleinen Petra?“

»

fragt Josef.

Ich wende mich ihm zu: „Sie sieht aus wie eine perfekte junge Dame, die sich zu einer sehr attraktiven Frau entwickeln wird.“

Das ist eine ehrliche Aussage.

„Danke, dass ich einen Abend mit Ihnen verbringen und den Geburtstag Ihrer Tochter feiern durfte.

Was bekommt sie zum Geburtstag??

Herr Dvorak lächelte seine Frau an.

„Manny, wir sind nicht nur Nudisten, sondern eine sehr sexy und offene Familie.

Wir Tschechen lieben das Leben.

„Nun, als Amerikaner aus dem Mittleren Westen muss ich sagen, dass ich Sie beneide.

Ich versuche jedoch, in meiner Einstellung liberal zu sein – das bedeutet, freundlich zu sein und neue Dinge auszuprobieren.?

„Ich freue mich, Petras Geburtstagsgeschenk zu zeigen, wenn du herkommst.“

Frau Dvorak weist an.

Ich stehe von meinem Stuhl auf und nähere mich ihr, aber es ist mir ein wenig peinlich, dass mein Penis in ihrem Winkel steht.

Ich sehe Frau Dvorak an.

Sie lächelt und greift nach der kleinen Schachtel mit der roten Schleife neben der Vase mit Blumen.

Sie reicht mir die Geschenkbox.

„Würde es Ihnen etwas ausmachen, nach oben zu gehen und das hier Petra zu geben?“

Das Feld erscheint leer.

Jesus H. Christus!

Ich blase.

Ich verstehe und ich muss nicht fragen.

Mama fährt fort: „Ich habe Petra heute Morgen zu meinem Arzt gebracht und sie hat ihre Paneska blana – ich weiß nicht, wie du sie nennst – gebrochen, damit der Penis hineinpasst.“

Mama fährt fort.

Ich erhole mich, um zu antworten, ?

Ähhh!

Wir nennen es Hymen.

Da Petra darauf setzt, würde ich ihr gerne dieses Geburtstagsgeschenk machen.?

?Vielen Dank,?

Frau Dvorak ist begeistert.

„Wäre es in Ordnung, wenn ich mich nach einer Weile zu dir geselle?“

Petra sagte, es wäre in Ordnung.?

?Sicher.

Sicher.

Das wäre kein Problem.?

Verdammt Moly!

Ich wende mich benommen an Mr. Dvorak, und er scheint sich über meine Kooperationsbereitschaft zu freuen.

Ich bin so dankbar, dass ich seit einer Woche keine Veröffentlichung hatte.

Der letzte war bei Veronica, einer Masseurin, die zu mir nach Hause kam.

Mein Kopf dreht sich immer noch langsam.

?

Manny – ich bin bereit!?

wir hören den Schrei von oben kommen.

Herr Dvorak steht von seinem Stuhl auf, „Sie beide machen weiter.

Genießen!

Bis später hier zum Nachtisch.?

Frau Dvorak steht auf, nimmt dann die Kiste und reicht sie mir.

Sie begleitet mich die Treppe hinauf.

Sie sieht zu, wie mein Schwanz fällt, während ich die Treppe hinaufsteige, aber ich kann immer noch ihre Titten beobachten, während ich versuche, nicht zu stolpern.

Ich gehe in Petras Zimmer und sehe sie auf dem Doppelbett liegen, mit dem Rücken auf dem Kissen am Kopfteil.

Was für eine bezaubernde Nymphe!

Ihre Knie sind hoch und ihre Beine gespreizt, was ihren Schlitz zeigt.

Er sieht nackt aus, aber als ich eintrete, sehe ich blondes Haar.

Sie hat das freundlichste Lächeln.

Ich schaue mich im Zimmer um und sehe eine Kommode mit Bilderrahmen und ausgestopften Tieren darauf.

„Hallo Petra.

Dieses Geburtstagsgeschenk ist für dich.?

„Manny, danke für das Geschenk.

Meine Mutter möchte, dass ich zuerst bei dir bin, aber ich wünschte, sie wäre da, um den Moment mit mir zu genießen.

Wäre das für dich in Ordnung??

„Natürlich Petra, ich werde nach deiner Mutter suchen.“

Ich gehe die Stufen hoch und rufe: „Mrs.

Dvorak!?

Mama kommt die Treppe hoch und dann hoch.

„Petra möchte, dass du dich uns anschließt.

»

Mama fragt mich: „Hat sie das Geschenk aus der Geburtstagsbox angenommen?“

„Ja, hat sie.“

Mama: „Okay, also akzeptiert sie dich.

Sie will, dass der erste Fick einfach ist.?

Mama und ich gehen zusammen im Zimmer herum.

„Komm Manny“,

sagte Petra.

„Es tut mir leid, aber Mama und ich sind so aufgeregt.

Also hoffe du kannst es verstehen.

Tut mir leid, wir können uns zuerst unterhalten.

Wir möchten Ihnen keinen schlechten Eindruck von der tschechischen Gastfreundschaft vermitteln.

„Ich verstehe deine Mutter und deinen Enthusiasmus vollkommen, Petra.

»

?Danke.

Glaubst du, du kannst mich und Mama zusammen ficken?

?

„Petra, ich habe nur einen Penis.“

?Ha!

Ha!

Ha!

Ich meine mich zuerst dann Mama.?

?Sicher.

Es wäre mir eine Ehre, euch beide zu ficken.

Du kannst deine Beine auseinander halten und siehst nebenbei umwerfend aus.?

Ich finde es schön, mit diesem tschechischen Mädchen sprechen zu können, ohne mein Englisch zu vereinfachen.

Und was für ein Gespräch!

Mama mischt sich ein: „Mach weiter, Manny.“

Fick sie!

?

Mama hat es eilig.

Sie setzt sich auf die Bettkante, um zuzusehen.

Ich glaube, sie kann es kaum erwarten, bis sie an der Reihe ist.

Ich drehe mich um und betrachte diese matronenhafte Frau in ihrem durchsichtigen blauen Negligé.

Ich muss mich schnell abwenden, weil ihre mütterlichen Brüste und ihr hervorstehender Hügel mich von dem Geburtstagskind ablenken.

Mama hat einen Körper, der mehrere Männer aufnehmen könnte.

„Leck zuerst den Schwanz, Petra, wie ich es dir heute schon gezeigt habe.“

Während ich mich frage, wie Mama das ihrer Tochter gezeigt hat, stellt Petra die Geschenkbox auf den kleinen Tisch neben dem Bett.

Sie starrt auf meinen 6-Zoll-beschnittenen Penis.

Ich halte es rasiert und die Haare um meine Hoden getrimmt – gerade genug, damit es beim Gehen nicht knallt.

Petra fällt dann nach vorne und packt meine steife Stange mit ihren Händen und dann mit ihrem Mund.

Sie leckt rund um meinen Schwanz.

Dann lutscht und leckt sie abwechselnd an der Spitze.

Ich muss sie sanft wegschieben, denn mein Lustorgan war bereit zu explodieren, bevor ich überhaupt den Raum betreten hatte.

Mir fällt gerade ein, dass ich etwas Saft für Mama aufsparen muss.

Mama will sich offensichtlich einen leichten Einstieg sichern, denn sie hat sich etwas Öl geschnappt und spritzt es sich auf die Handfläche.

Sie legt es schnell auf meinen Schwanz und ihre Hand beginnt auf und ab zu gleiten.

Ich krieche hin und her, um eine bessere Position zu finden, um das köstliche Petra zu betreten.

Sie ist so eine zierliche, schlanke, frische junge Frau.

Es war Jahrzehnte her, seit ich mit einer Jungfrau zusammen war.

Oh, es ist so schön, jetzt Mamas Hand zu spüren, die meinen Penis führt, um den Schlitz zu finden.

Mama möchte einfach, dass ihre Hand näher ist, um die Freude an diesem besonderen Moment im Leben ihrer Tochter zu teilen.

Ich fange an zu drücken.

Dabei sehe ich, wie Mamas Hand meinen Schwanz verlässt und zu meinen Hoden gleitet.

Mit jedem Stoß wird Mamas Griff ein bisschen fester.

?Oh.?

?

Oh!?

Es ist so gut.

Ich sehe Mama an und ihre Augen sind weit offen und sie lächelt von Ohr zu Ohr.

Sein Grübchen ist jetzt auffälliger.

„Baby, beweg deinen Arsch!“

»

Petra befolgt Mamas Befehle und wiegt ihre Hüften.

Petra hat beide Hände auf meinem Rücken und zieht mich zu sich heran.

Die Spitze meines Penis dringt in ihre jungfräuliche Muschi ein.

Ich drücke etwas tiefer, aber nicht so schnell, wie Mom es zu wollen scheint.

Schließlich bin ich ganz drin und ich bin überrascht, dass mein Penis nicht bis zur Rückseite ihres Gebärmutterhalses reicht.

Petra hält mich fest, sie sieht mir wenige Zentimeter von ihren entfernt in die Augen.

Plötzlich bin ich bereit zu schießen.

Ich ziehe mich zurück und sehe ihre kleinen, kegelförmigen Brüste.

?

Manni!

Manni!

Ich schätze!

Ich schätze!?

Mama hat ihre Hände auf meinem Rücken und versucht mir zu helfen, mit meinen Stößen synchron zu bleiben.

Ich bin sicher, ich könnte es alleine schaffen, aber das Tandem ist eine neue Erfahrung.

?Jesus!

Hier fickt es!

Alles Gute zum Geburtstag, Petra!!!“ Ich schreie, während ich mich verkrampfe und abwechselnd nach vorne und dann nach hinten stoße. „Ahhhhh!?

„Ahhhhhh!? „Ahh!“

Schließlich falle ich erschöpft auf die Laken zwischen Petra und ihrer Mutter.

Ich könnte eine Stunde schlafen, aber ich weiß aus jahrelanger Erfahrung, dass die meisten Frauen, die gefickt werden, sich damit nicht zufrieden geben und schon gar nicht diese beiden.

Mama setzt sich und küsst jede meiner Brustwarzen, dann hebt sie ihre eigenen Brustwarzen zu mir.

Ich küsse ihre, dann beiße von jedem und stecke meine Zunge in ihr tiefes Grübchen in der Mitte ihres Kinns.

Dann drehe ich mich um und küsse die Ex-Jungfrau auf ihre geschwollenen Nippel und dann auf ihr Grübchen.

Sie hörte nie auf zu lächeln.

Ich rutsche so, dass mein Rücken auf dem Bettbrett ruht.

Ich ziehe Petra in die eine Armbeuge, dann Mama in die andere.

Ich legte eine Hand auf jede ihrer zarten Brüste.

Ich kann nicht umhin, die neuen Kleinen mit den gut benutzten Erwachsenen zu vergleichen.

Beide haben spezielle Angebote für Männer.

Nach ein paar Minuten des Aufladens setzt sich Mama auf: „Jetzt dreht sich Mama um.“

Damit schiebt mich Frau Dvorak auf das Bett und beugt sich dann über mich.

Sie legt eine Hand auf jede Seite meines Beckens und ihr Mund saugt meinen Schwanz immer noch hart.

Petra bückt sich, um zuzusehen.

Mama zieht mich weiter ins Bett, während ihre Tochter von der Aktivität besessen bleibt.

?Oh.?

Wie schön.

Nach einer Minute des Saugens und Leckens fängt Mama an, meine Eier zu fingern.

Sie steckt einen Finger in meinen Anus, was mich zusammenzucken lässt, also zieht sie ihn heraus.

Mein Anus ist zu empfindlich?

wir alle haben unsere Grenzen.

Sie öffnet ihren Mund und ihre Lippen setzen meinen nassen Schwanz ab.

Sie dreht sich zu Petra und mir um.

Sie streicht mit ihren rosa Nippeln über meine Brust und küsst meine Stirn.

Dann zieht sie sich zurück und ihre Brustwarzen streichen über meine Brust.

Sie hält an, um ihre Zunge in meinen Nabel zu stecken.

Ihr Ziel zwischen meinen Schenkeln erreichend, saugen ihre Lippen mein mit Saft bedecktes Glied.

Es ist so wunderbar.

Ich nehme meine rechte Hand und stecke sie in den senkrechten Schlitz ihrer Tochter.

Es ist eng, aber sehr nass.

Ich ziehe meine Finger heraus und zeige Mama den Muschisaft und das Sperma kombiniert.

Die Luft riecht nach beidem, aber vermischt mit Eau de Cologne.

Ich glaube, Mutter und Tochter benutzen das gleiche Parfüm.

Mir ist klar, dass dieser Abend gut geplant war.

Mamas Mund lässt meinen Schwanz fallen und sie leckt eine Probe des Safts von meinen Fingerspitzen.

Sie sieht ihre Tochter mit einem breiten Lächeln an.

Es ist eine seltene Freude für eine Mutter, dabei zu sein, wenn ihre Tochter eine Frau wird.

Mama geht dann auf die Knie und geht von mir weg.

Sie greift unter ihr Bein und packt meinen Schwanz und stopft ihn in ihre rasierte Muschi.

Petra beugt sich wieder etwas vor, um das Geschehen besser sehen zu können.

Mama zeigt, dass sie in ausgezeichneter körperlicher Verfassung ist, als ihre großen Schamlippen an meiner Stange auf und ab gleiten.

Es ist offensichtlich, dass keiner von uns mit diesem Familienfick glücklicher sein könnte.

Dad wartet geduldig unten und weiß, dass er normalerweise mehr Action bekommt als seine Frau, weil er bi ist.

Aber heute Abend ist das Vergnügen seiner Frau und vor allem seiner Tochter.

Ich könnte sicherlich nicht glücklicher sein.

Jesus, wie schön!

Saugen und Ficken von Mutter und Tochter – Saugen und Ficken.

Was für ein besonderes Mutter-Tochter-Trio!

Wir lieben es!

Ich finde Mrs. Dvoraks Klitoris und fingere sie leicht.

Mama schließt ihre Augen, aber die ihrer Tochter scheinen sich zu weiten.

?Ähhh,?

Mama beginnt zu stöhnen.

?Ahhhhhhhhhh.?

Mit meiner linken Hand greife ich nach Mrs. Dvoraks straffem Gesäß.

Dadurch verändert sich ihr Rhythmus und sie bewegt sich schneller auf und ab.

Ich kann sagen, dass ihre Lippen locker sind, was darauf hindeutet, dass sie viel benutzt wurden.

Petra legt ihre Hand zwischen meinen Schwanz und die Muschi ihrer Mutter, damit sie uns beide fühlen kann.

Es ist Zeit für sie, die Nähe der sexuellen Bindung zu spüren.

Sie scheint schnell zu lernen.

Das bringt Mama über den Rand, ?

Ano!

Oh!

[Jawohl!]?

Mama schreit.

Seine Ejakulation löst mein Sperma aus, das es in meinen steinharten Schwanz schickt.

?

Ohhh!

Scheiße – Luise!?

Dann beginnt das ununterbrochene Rauschen.

„Woher kommt dieser zusätzliche Saft?“

»

Ich wundere mich.

?Äh!

Äh!

Ähhh!?

Oh, das ist so süß.

Diese tschechische Mutter ist unglaublich.

Mein Penis ist jetzt taub, aber ich kann sagen, dass es keine Reibung mehr gibt, weil Frau Dvorak so nass ist.

Sie muss eine Spritzpistole sein.

Als Mamas Becken meins bedeckt, setzt sie sich auf und streckt sich, was dazu führt, dass ihre Brustwarzen wieder über meine Brust laufen.

Ich sauge an jeder von Mamas noch langen Nippeln.

Für eine Minute stelle ich mir vor, dass ich ihr Baby bin und mit warmer Milch gefüttert werde.

Mama rollt dann an meiner Seite.

Ich gehe auf die Knie, um meine Partnerinnen zu bewundern – Reife auf der einen Seite und Jugend auf der anderen Seite.

Ich führe langsam einen Zeigefinger in die nasse Muschi des Mädchens ein, während sie sich ein wenig windet und lächelt.

Mit meinem anderen Zeigefinger stecke ich ihn in Moms.

Oh, das ist schön.

Mama legt ihre Hand auf den Geist und zieht weiter an meinen Fingern.

Sie ist definitiv eine Spritzpistole.

Meine Finger verschwinden in der feuchten Höhle.

Langsam ziehe ich meine Hand zurück, weil ich Mom nicht erlauben will, das Mädchen beim ersten Ausflug des Mädchens zu zeigen.

Ich bin bereit einzunicken, aber Mama sagt: „Versuch das.“

Sie legt Petra auf den Rücken auf die Bettkante, mit ihrer kleinen Muschi auf der Kante und ihren Füßen auf dem Boden.

Dann kommt sie in die gleiche Position mit etwa einem Fuß zwischen ihr und ihrem üppigen Baby mit ihrem riesigen, einladenden Hügel.

Mama sagt: „Ich lese ein amerikanisches Magazin – da ist ein ‚Double Dip‘.

Ich frage mich, welche Zeitschrift das war.

Also stehe ich auf und führe meinen Penis in Petras nassen, aber engen Schlitz ein.

Ich packe ihre Hüften und bewege mich auf und ab wie eine gut geschmierte alte Bauernpumpe.

Dann steige ich aus und fange an, mein Werkzeug in Mama zu schieben.

Mama stöhnte zufrieden.

?Komm bald wieder,?

Petra bittet.

Ich ziehe mein Organ heraus und jetzt packt Petra es und führt es in ihren fast haarlosen Hügel.

Ich denke, es gibt nur wenige Dinge, die so ästhetisch ansprechend sind wie eine junge Muschi, es sei denn, es ist der untere Rücken / das Gesäß einer Frau Ende zwanzig.

Ich ziehe sie heraus und reibe um ihre Klitoris herum.

Petra stöhnt jetzt.

„Bitte schneller, Sir.“

Ich sehe, wie Frau Dvorak wie wild ihre eigene große Klitoris reibt.

Plötzlich beginnt Petra vor Freude zu weinen.

Ich pumpe noch eine Minute weiter, dann höre ich auf und gehe zu Mama hinüber und penetriere sie.

Ms. Dvorak entfernt ihre Finger, um meinen Schwanz zurückkehren zu lassen, und so geht das Stoßen weiter.

Ich gehe raus und manipuliere ihre große Klitoris und sie schreit „Ohhhhhhhhh!“

Sie schreit tschechische Wörter und ist offensichtlich in Ekstase.

Sie gleitet langsam mit ihrer glitzernden Muschi von den Laken und lässt meinen Schwanz baumeln.

Das ist auch gut so, denn es bleibt kein Sperma übrig.

Sie sitzt auf dem Boden, lehnt mit dem Rücken an der Bettkante und als ihre Tochter aufsteht.

Petra sagt: „Lass uns zu Papa gehen und Nachtisch essen.“

Sie springt aus dem Bett und geht ins Badezimmer.

Sobald sie eintritt, geht Frau Dvorak auf die Knie und zieht mich zu sich, um ein letztes Mal an meinem leeren Schwanz zu lutschen.

Sie hat ihre Hände um meine Eier gelegt und reitet immer noch wild auf meinem Schaft auf und ab, als Petra herauskommt.

Sie schenkt uns ihr unschuldiges Lächeln und geht zur Treppe.

Mamas Mund lässt meinen Penis fallen, sie steht auf und sie nimmt meine Hand und führt mich ins Badezimmer.

Mit einem seifigen Waschlappen wäscht sie die getrockneten Säfte von meiner Brust, dann meinen schlaffen, aber immer noch verlängerten Penis.

Sie trocknet mich mit einem flauschigen Handtuch ab und schickt mich zurück zur Tür.

Ich gehe die Treppe hinunter.

Ich gehe ins Esszimmer und höre: „Wir hatten eine tolle Zeit, Papa!“

Petra senkte ihre Geschenkbox mit der roten Schleife.

Dad blieb am Esstisch und trank Kaffee.

„Ich liebe dich meine kleine Petra.

„Ich habe den Nachtisch herausgebracht“,

er sagt.

Wir haben Schalen gefüllt mit einem Apfel-Crisp-Dessert.

Mama steigt dann die Treppe hinunter und trägt nichts als ein breites Lächeln und einen zufriedenen Blick.

Sie nimmt ihren Platz zwischen ihrem Mann und mir ein.

Ich sitze am Tisch und bewundere volle Euter zu meiner Rechten und junge, freche Titten zu meiner Linken.

„Köstlicher Nachtisch, Frau Dvorak,?“

Ich sage.

Petra bestätigt das: „Gutes Dessert, Mama.“

Frau Dvorak lächelte Petra und dann mich an.

Während wir essen, beantworte ich Fragen über amerikanische sexuelle Aktivitäten.

Eine Frage, die mir meine Mutter stellt, ist: „Sind alle Leute, die in Omaha leben, das, was du ‚Swinger‘ nennst?“

Ich antworte, dass es Republikaner sind, die sich nur um Fußball kümmern, dann merke ich sofort, dass dies nicht der richtige Weg für eine einfache Erklärung ist.

Mrs. Dvorak schüttet Apfelchips auf ihre schöne rechte Brust und sieht mich dann an.

Ich verstehe den Hinweis und stehe von meinem Stuhl auf, gehe zu ihr hinüber und beuge mich dann vor.

Ich lasse mir Zeit, den klebrigen Chip abzulecken.

Sie lachen, während ich meine Arbeit genieße.

Als ich zu meinem Platz zurückkehre, lässt Petra etwas Crunch auf ihren Schritt fallen.

Wir lachen alle.

Ich stehe wieder auf, sie rutscht aus ihrem Stuhl und ich lecke langsam den knusprigen Apfel von ihrer haarlosen Muschi.

Aus dem Augenwinkel bemerke ich, dass die Eltern sehr glücklich sind.

Ich genieße es wirklich, ohne Kleidung als Barriere zwischen uns am Tisch zu sitzen und zu plaudern, ohne mir Gedanken über verbotene Worte oder Fragen zu machen.

Herr und Frau Dvorak haben offene Diskussionen darüber, was sie an ihren Sexualpartnern schätzen, was mir auch erlaubt, meine Verteidigung des amerikanischen Mittleren Westens beiseite zu legen.

Sie respektieren die Fragen ihrer Tochter wie „Wie oft sollst du ficken?“

und „Ist es in Ordnung, Sperma zu schlucken?“

Wir gehen durch zwei Kannen Kaffee

Herr Dvorak fragt mich: „Haben Sie gesehen, wie ich mit dem schwarzen Paar gesprochen habe?“

?Nein.

Ich habe es nicht getan.

Aber sie erregten die Aufmerksamkeit aller.

Was hatten sie zu sagen??

„Sie kommen aus Kenia.

Er ist im Verkauf von in Afrika angebauten nicht-chemischen Lebensmitteln tätig.

Seine Frau begleitet ihn auf einer Geschäftsreise nach Prag.

Sie gehen am Samstag nach Hause und sind seit drei Wochen hier.

Sie ist siebeneinhalb Monate alt und ein Baby kommt.

Sie waren am Mittwoch am Pool, aber sie fühlten sich nicht wohl, wenn so viele Leute sie in einem kleinen Business-Anzug – äh englisches Wort – Bikini anstarrten?

Also kamen sie heute Nacht, wenn nur Nudisten ihr zustimmen würden.

Sie sagten, die Leute würden sie heute Abend auch beobachten, aber nicht wie letzte Woche.

Sie will schwimmen, weil das Wasser ihren großen Körper gestützt hat.

Außerdem dachte sie, es würde Spaß machen, keine Kleidung zu tragen, um ihren dicken Bauch zu zeigen.“

Herr Dvorak fährt fort: „Sie nehmen mein Angebot an, am Freitag zu uns zu kommen?

nächste Woche.

Sie wollen eine Nacht mit einer FKK-Familie verbringen.

Wir hatten schon einmal ein schwarzes amerikanisches Paar und wir lieben es, also wollen wir es wieder tun.?

Frau Dvorak nickt zustimmend.

„Aber woher wusstest du heute Abend am Pool, dass ich dein Angebot annehmen würde, mit dir zu kommen?“

Herr Dvorak erklärt: „Das machen fast immer Männer.

Außerdem wollen wir heute Abend einen älteren Mann für Petra.

Wir dachten, Petra würde das Geschenk von dir annehmen.

Wenn sie nicht akzeptierte, musste sie dich bitten, es uns zurückzugeben, damit wir kommen und dich davon abhalten würden, sie zu ficken.

Dann könnte sie es nächste Woche mit dem Schwarzen versuchen.

Aber wir wussten, dass sie bald eine Frau werden wollte.?

„Also war ich dein Ziel in der Umkleidekabine der Männer, als ich gehen wollte?“

?ano.

Ja, wenn ich dich gehen sehe, gehe ich genauso früh und folge dir.

Allerdings war Ihr abgeschlossenes Schließfach nur ein seltsames Problem.

Ich bin froh, dass ich es für Sie öffnen kann.?

„Papa, wie sieht der Schwarze aus?“

»

Petra intervenierte.

„Nun, er ist ungefähr so ​​groß wie Manny?“

aber seine Hände zeigen, dass er etwas größer ist, wenn man seine Größe und die Form seiner Brust beschreibt.

„Aber er hat einen großen Penis.

Tut mir leid, Manni.

?

„Ach, ich verstehe Josef.

Ich verstehe was du meinst.?

Er meinte nicht, dass mein Schwanz klein ist, aber der Kenianer ist super groß.

Es war das erste Mal, dass ich sah, wie Petra ihr Lächeln verlor, als sie sich Sorgen um die Größe des Schwanzes machte.

Herr Dvorak sieht seine Tochter an: „Schon gut, Petra.

Mach dir keine Sorgen ?

Es ist okay.

Du hast Spaß.

Mama wird helfen.?

Mrs. Dvorak schenkte ihrer Tochter ein breites Lächeln, um anzuzeigen, dass es kein Problem für die Muschi ihrer Tochter geben würde.

Petras Lächeln kehrte zurück.

Ich wende mich an Mr. Dvorak: „Nun, es war wieder eine wundervolle Nacht, aber es ist Zeit für mich, ‚Ne shledano (bis später) zu sagen.‘

Ich strecke die Hand aus, nehme das rote Band und frage nach einem Stift.

Herr Dvorak gibt mir einen.

Ich unterschreibe das Band, ?Happy Birthday Petra, from Manny, 2010?

und gib es Petra.

Monsieur Dvorak steht vom Tisch auf und geht meine Kleider holen.

Ms. Dvorak steht auf und legt ihre Hände vor ihre Muschi, damit sie ein letztes Gefühl meines Schwanzes spüren kann, während ich sie küsse.

Ich küsse sie auf die Lippen und mache dann Grübchen, während ich ihre Brüste umfasse.

Ich bin überrascht, eine Bewegung in meinem Geschlecht zu spüren.

Dann wende ich mich an die kleine Petra.

Sie umarmt mich, während ich ihre Lippen und ihre Grübchen küsse, während meine Hände ihre geschwollenen Nippel drehen.

Sie stößt einen glücklichen kleinen Schrei aus.

Herr Dvorak kommt zurück und gibt mir meine Kleider.

Ich ziehe mich an, dann schüttle ich ihm die Hand, grüße alle und trete hinaus in die kühle Prager Sternennacht.

Ich bedauere, dass ich Prag verlassen und in ein paar Tagen in die Vereinigten Staaten zurückkehren muss.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.