Gefangene königin3: behandlung im harem

0 Aufrufe
0%

Die Königin betrat den Harem, begleitet von zwei Frauen.

Es gibt keinen Mann im Harem.

Die erste Frau spricht, mein Name ist Nini und sie ist Jinia.

Wir machen dich hier schöner.

Hier erhalten Sie eine gesunde Ernährung und die beste Behandlung für Ihren Körper.

Die Königin hatte Angst und fragte, was für eine Behandlung?

Jinia sagte: Du wirst es bald sehen, aber zuerst werden wir deinen Körper beobachten.

Rini nahm den Umhang vom Körper der Königin und die Königin legte ihre Hände auf ihre Brüste, um sich zu schützen.

Sie hat nicht versucht, ihre Muschi zu verstecken, weil sie bereits mit Haaren bedeckt ist.

Jinia schlägt sich mit der Hand aufs Gesäß und weint vor Schmerz.

Jinia hielt ihre rechte Hand auf ihrem Arsch und bat sie, ihre Beine zu spreizen.

Sie gehorchte ohne zu zögern.

Jinia tastet ihren Rücken weiter mit ihren Fingern ab.

Sie legt ihre Finger auf die Unterseite ihres Arsches und reibt sanft ihren Hügel.

Jinia sagte, du bist sehr nass.

Jinia schlug sie erneut und sagte, nimm deine Arme von deinen Brüsten und versuche nicht, dich zu bedecken.

Sie weinte und nahm ihre Hände von ihren Brüsten.

Nini streichelt ihre Brüste und kreist mit den Fingern um ihre Brustwarze, ihre Brustwarze ist hart, weil Jinias Hand sie verrückt macht.

Jinia legte erneut ihren nassen Finger auf Queens Arsch.

Sie teilte ihren Arsch und verschaffte sich Zugang zu ihrem Anus.

Sie stupst die Königin mit ihrem Mittelfinger an und untersucht den engen Arsch der Königin, während Nini ihre harten Nippel leckt.

Sie begann vor Lust zu stöhnen und beide hörten auf.

Nini ließ sie zwei Gläser Wasser trinken und sagte, du kannst im Garten pinkeln und dich waschen.

Jinia sagte, das war’s erstmal.

Nehmen wir ihn jetzt zum Baden mit.

Nini brachte sie in den Garten und sagte, warte hier, Jinia kommt gleich und wäscht dich.

Die Königin sitzt nackt im Gras.

Das Sonnenlicht wärmt Ihren ganzen Körper.

Jinia kam mit Öl herein und bat sie, sich hinzulegen, um sie zu massieren.

Sie legt sich hin und Jinia gießt Öl auf ihren Bauch.

Sie begann ihn mit beiden Händen zu massieren.

Seine Hände fuhren zwischen ihre Beine und ihren inneren Oberschenkel.

Sie bürstete ihre Muschi jedes Mal, wenn seine Hände von ihrem Bauch zu ihrem Oberschenkel wanderten.

Queen begann schwer zu atmen.

Jinia gießt Öl auf ihre erigierten Brüste und massiert ihre Brüste und dann ihren Bauch.

Jinia sagte ihr, sie solle sich auf die andere Seite legen, damit sie ihren Rücken massieren könne.

Sie rollte herum, um ihr Gesäß anzusehen.

Ihre Schamlippen glänzen von ihrer Nässe.

Jinia verschüttet ihr Soldatenöl und fährt mit ihrem Arsch fort.

Sie fing an, ihren Soldaten zu massieren, dann ihren Rücken und bewegte ihre Hände zu ihrem Arsch.

Sie drückte ihren Arsch mit beiden Händen.

Sie sagte, warte eine Minute und ich bin gleich wieder da.

Die Königin ging in die Ecke des Gartens und setzte sich hin, um zu pinkeln.

Sie pinkelte und wusch sich mit Wasser.

Jinia kam mit Sahne und Rasiermesser zurück und bat sie, sich zu setzen.

Sie sagte, wir machen dich jetzt hübscher.

Sie gab etwas Creme auf ihre feuchte Muschi und rieb sie über ihre Schamhaare.

Sie rasierte ihre Muschi sanft und machte ihren Hügel völlig kahl.

Sie sagte ihr, sie solle unter Leitungswasser duschen.

Die Königin saß unter dem Leitungswasser, sie versucht, Wasser in ihrer Handfläche zu sammeln und das gesammelte Wasser auf ihren Körper zu spritzen.

Sie bespritzte ihren Hügel mehrmals, um sich abzuwaschen.

Sie wäscht ihre Brüste, ihre Achseln, ihren Bauchnabel.

Sie pinkelt mehr und benetzt ihre Muschi wieder mit Wasser.

Sie bewegte sich und das Wasser aus dem Wasserhahn traf direkt ihre Muschi.

Das Wasser läuft weiter zwischen ihren Beinen und sie reinigt sich mit den Händen.

Nach der Dusche stand sie auf und ging ins Schlafzimmer.

Jinia war mit einem Handtuch da.

Sie trocknet es sanft und kümmert sich um die gerade gerettete Schamgegend.

Sie fragte sie: Wie fühlst du dich jetzt?

Die Königin antwortete: Ich fühle die Nacktheit zwischen meinen Beinen.

Sie betrat den Harem und gab etwas Milch zu trinken.

Nachdem sie sich eine Weile ausgeruht hatte, ging Nina in ihr Zimmer, um ihre Körpermaße zu nehmen.

Sie maß ihre Größe und dann ihre Brüste, ihre Taille, ihren Hintern.

Dann maß sie ihren Oberschenkel und ihren Schambereich.

Sie sagte, lass uns dir ein besonderes Kleid machen.

Es wird Ihnen helfen, zu pinkeln, ohne Ihr Kleid zu öffnen, und Sie werden es zum Abendessen tragen.

Sie sollten jeden Tag viel Wasser trinken und versuchen, Ihre Blasenkapazität zu erhöhen.

Es ist Abendessenszeit, Königin, Jinia, Nini und ein anderes Mädchen saßen auf dem Stuhl, um zu Abend zu essen.

Alle drei Mädchen tragen eine Robe, die alle Haremmädchen tragen, außer Queen, und sitzen nackt da.

Nini sah auf ihren kahlen Hügel und sagte, schau dir deine Muschi an, jetzt siehst du aus wie eine Königin.

Ein Haremsmädchen kam herein und meldete, der Schneider sei zum Messen gekommen.

Nini sagte, schick ihn rein.

Er trat ein.

Es war Ron, Queen kannte ihn bereits.

Königin bedeckte ihre kahle Muschi und schloss ihre Beine.

Nini gab ihm das Papier, auf dem er seine Maße notierte.

Er sah ihn an und fragte, macht es Ihnen etwas aus, wenn ich einen Blick auf ihre Muschi werfe.

Ich muss es mit meinen Fingern für das Kleid messen.

Nini befahl Queen aufzustehen.

Ron legte seine Finger auf ihren Schambereich, um ihre Öffnung zu messen.

Queen schloss beschämt die Augen.

Er bat sie, bitte hilf mir zu verstehen, was dein Pissloch ist, ich muss es messen, damit du beim Pinkeln nicht nass wirst.

Die Königin hielt ihre Augen geschlossen, sie nahm seine Hand und legte ihren Zeigefinger in ihr Pissloch.

Ron zeichnet einen Kreis auf das Papier, der genau die Größe ihres Pinkellochs hat.

Ron überprüfte die Größe ihres Hinterns mit dem Maßband und sagte, ich gehe jetzt.

Ich habe alles was ich brauche.

Er verließ den Harem, die Königin setzte sich, um ihr Abendessen zu beenden.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.