Ich habe meine jungfräulichkeit an meine cousine courtney verloren

0 Aufrufe
0%

Vielleicht war es ihr süßes braunes Haar, das ihr auf die Schultern fiel.

Vielleicht war es ihr wunderschönes Lächeln und ihre entspannte Persönlichkeit.

Vielleicht war es ihre Entschlossenheit, erfolgreich zu sein

im Leben.

Ich weiß nicht, aber was auch immer es war, ich fühlte mich zu Courtney hingezogen.

Ich habe immer gewusst, dass ich Cousins ​​und Verwandte habe, die ich nie getroffen habe, aber ich habe nie wirklich viel darüber nachgedacht.

Courtney war auf der Seite meines Vaters in der Familie, zusammen mit mehreren anderen in meiner Familie, wie meiner Tante, Cousins ​​usw.

Ich habe sie alle im Sommer kennengelernt, als ich etwa 10 war, als sie für ein oder zwei Wochen zu uns nach Hause kamen.

Ich traf meine Cousine Michelle, Jason, meine Tante Susan und natürlich Courtney.

Es war das erste Mal, dass ich sie traf und ich liebte es.

Jason und ich spielten Fußball im Park und am Ende des Tages entspannten wir uns und ruhten uns aus und spielten Videospiele, bis wir schlafen gehen mussten.

Jason war 6 Jahre älter als ich, aber egal, wir hatten trotzdem viel Spaß.

Ich habe damals nicht viel über Courtney nachgedacht, weil ich Mädchen noch nicht mochte und sie meine Cousine war.

Der Junge hat die Dinge verändert.

Die Zeit ist vergangen und hier sind wir 5 Jahre später, als ich nur hörte, wie meine Eltern davon sprachen, dass Courtney uns besuchen kam.

Natürlich gehe ich hinein und frage, was es ist.

Meine Mutter sagte mir: „Courtney wurde hier an der juristischen Fakultät zugelassen und wird für ein paar Tage hierher kommen, um zu sehen, wie es ihr hier unten geht.“

„Wird er bei uns bleiben?“

„Ja, das ist sie, aber Sie haben sie seit fast 5 Jahren nicht mehr gesehen und ich weiß nicht, ob Sie sich an viel von ihr erinnern, aber sie arbeitet daran, sehr erfolgreich zu sein, und ich bin mehr als glücklich, sie bei uns bleiben zu lassen.

für ein paar Tage.“

Ich war innerlich sehr glücklich, weil ich wusste, dass sie aus irgendeinem Grund bei uns bleiben würde.

Vielleicht war es die Tatsache, dass ich tatsächlich etwas Zeit mit einem meiner Cousins ​​verbringen konnte?

Sie war 22 und ich 15, also dachte ich, wir könnten miteinander auskommen.

Wir machten.

Ich ging mit meinem Vater, um sie am Flughafen abzuholen.

Unterwegs fragte mich mein Dad immer wieder, ob ich Courtney sehen könnte, ich weiß nicht, ob er dachte, ich sei schüchtern oder was.

(Ich war schon immer ein wenig schüchtern, aber nicht so weit, dass ich mich durch Gespräche beeinflussen ließ.) „Wie denkst du darüber, Courtney wiederzusehen? Sie kann ein wirklich gutes Vorbild für dich sein, sie ist eine junge schwarze Frau, die es ist etwas gut machen.

an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät“.

„Ich weiß es wirklich nicht … Es sieht so aus, als würde es süß werden, aber ich habe nie wirklich mit ihr gesprochen, wenn man bedenkt, dass ich erst zehn war.“

„Mach dir keine Sorgen, ihr seid beide hervorragende Schüler in der Schule und ihr werdet viel gemeinsam haben.“

„Ja, es wird schön.“

Wir hielten am Flughafen an und da stand sie mit 2 Taschen neben ihr.

Wir hielten den Truck an und stiegen aus, um Hallo zu sagen.

Während mein Vater sie nach ihrem Flug fragte und sie begrüßte, nahm ich ihre Taschen und legte sie hinten in den Lastwagen.

Ich drehte mich um und sie umarmte mich und küsste mich auf die Wange.

„Oh mein Gott Warren, du bist so groß geworden!

Da ich bereits sah, dass sie ein guter Gesprächspartner war, antwortete ich: „Ja, es ist schön, dich wiederzusehen. Du siehst so anders aus.“

„Das passiert mit der Zeit, das kann ich dir auch sagen.“

„Okay, lass uns gehen, Mama ist zu Hause und wartet darauf, dass wir zurückkommen.“

mein Vater sagte.

„Sicher, ich kann es kaum erwarten, sie zu sehen!“

Die Heimfahrt war schön, wir sprachen darüber, dass sie hier unten auf die juristische Fakultät ging, darüber, wie es ihren Eltern ging, und sie hatten eine tolle Zeit.

Wir gingen nach Hause und betraten das Haus.

Mom und Courtney waren so aufgeregt, einander zu sehen.

Sie benahmen sich wie beste Freunde, sie scherzten und so.

„Warren hilft Courtney beim Auspacken“ „Okay.“

Wir gingen ins Gästezimmer und ich nahm eine Tasche zum Auspacken, während sie die andere nahm.

Ich öffnete die Gepäcktasche und das erste, was ich tun musste, waren BHs und Höschen.

„Oh Entschuldigung, ich schätze du hast die falsche Tasche.“

„Okay haha.“

Wir haben unsere Koffer gewechselt und ausgepackt, während wir über Dinge gesprochen haben, um uns miteinander vertraut zu machen.

So viel hatte sich seit dem letzten Mal verändert.

Ich fand Courtney wirklich attraktiv.

Sie war meine Cousine, aber ich konnte nicht anders.

Vielleicht lag es daran, dass ich sie nie wirklich als Cousine kannte, ich habe nur von ihr gehört und jetzt reden wir.

Ihr Körper war fantastisch und allein die Tatsache, dass sie ein „gutes Mädchen“ war, machte ihn so viel besser.

Ich hätte gerne Sex mit ihr gehabt, aber das ganze Cousin-Ding schien falsch zu sein.

Ein paar Tage vergingen normal, wir lernten uns kennen, fühlten uns wohl und hatten so viel Spaß.

In der bisherigen Woche haben Courtney und ich mehr Zeit miteinander verbracht als mit ihr und meinen Eltern.

Ich denke, sie hatten es sowieso im Sinn.

Ich liebte es, dass sie da war und alles, woran ich denken konnte, war, Sex mit ihr zu haben.

Wann immer es mir in den Sinn kam, versuchte ich, ihn wegzustoßen und etwas anderes zu finden, mit dem ich fertig werden konnte.

Ich sah sie immer noch mit schmutzigen Augen an und dachte über die Dinge nach, die ich ihr antun wollte.

Ich starrte auf ihren Arsch, als sie ging, und auf ihre erstaunlichen D-Körbchen-Titten.

Manchmal schien sie zu wissen, wie ich sie ansah, aber sie benahm sich immer normal.

Am fünften Tag, an dem sie hier war, gingen wir alle schwimmen.

Wir gingen zum Pool und wir gingen alle umziehen.

Nachdem ich mich umgezogen hatte, ging ich vor dem Schwimmen auf die Toilette.

Ich ging ins Badezimmer und als ich drinnen war, ging die Tür auf.

Ich schaute in den Spiegel und sah Courtney in ihrem zweiteiligen Badeanzug.

Sie war wunderschön.

Ich konnte nicht anders, als zu starren.

„Kommst du schwimmen oder nicht?“ Ja in einer Minute.“ „Ist dir klar, dass ich sehe, dass du gerade eine Erektion hast?“ Ich habe mich beeilt und versucht, sie zu verbergen und mich vom Spiegel abzuwenden.“ Jemand ist aufgeregt um zu sehen

Mir, gefällt dir, was du siehst?“ „Courtney, ich sagte, ich komme in einer Minute.“ „Willst du dir einen runterholen und an mich denken, bevor du schwimmst?

Ich kann dir dabei helfen.“ „Eh?“ „Tu nicht so, als hättest du nicht gesehen, wie du mich ansiehst, das ist deine Chance, wenn du jetzt ficken willst, ist es an der Zeit, wir können das Badezimmer schließen

Tür, da ist niemand drin.“ „Du bist mein Cousin!

Es ist falsch.“ „Offensichtlich nicht für dich, schau dir deine Hose an.

Und schau dir meine an, ich finde mich auch geil.“ Courtney schloss die Tür ab und kam zu mir herüber, ich blickte in die entgegengesetzte Richtung, aber ich spürte ihre Titten an meinem Rücken, sie hatte ihr Oberteil bereits ausgezogen.

überreiche meinen pochenden Schwanz und reibe ihn.

„Courtney sollte das wirklich nicht tun, was ist, wenn es jemand herausfindet?“

„Die Tür ist verschlossen und wir müssen es nicht sagen.“

Ich gab nach, ich wusste, dass ich es wollte

und ich bekam endlich die Chance.

Ich drehte mich um und begann sie zu küssen.

Es fühlte sich so richtig an.

Ihre nackte Haut an meiner war unglaublich.

Ich küsste ihre süßen Titten, ihren Arsch, wir standen nur mit den Unterteilen unserer Badeanzüge da.

Langsam bückte sie sich

runter und zog meine Shorts runter und enthüllte meinen Schwanz.

Er packte es mit einer Hand und streichelte es.

„Courtney ist großartig.“

„Er wird besser sein.“

Sofort legte sie ihren Mund auf meinen Schwanz und fing an, ihn zu lutschen.

Erleichtert zu sehen, dass das Badezimmer gerade geputzt worden war, lehnte ich mich im Waschbecken zurück und ließ sie saugen.

Er arbeitete weiter mit seiner Magie, bis ich eine Pause brauchte

sich beruhigen.

Er stand auf und setzte sich auf den in die Wand eingelassenen Tisch.

Ich zog ihren Badeanzug aus und fing an, ihre Muschi zu lecken.

Sie war so nass, dass ich daran arbeitete, sie zu berühren und sie zu essen, während sie stöhnte und um mehr bettelte.

„Du wirst mich zum Abspritzen bringen“, sagte er und ich lächelte.

Ich fing an schneller zu werden und sein Atem wurde immer schneller.

Als sie zum Höhepunkt kam, hörte ich auf, sie zu küssen, bis sie ausstieg.

Wir waren beide bereit für mehr, also schob ich langsam meinen Schwanz in ihre Muschi.

Es war schwül und heiß und fühlte sich großartig an.

Ich wollte sofort in sie kommen, aber ich hielt es zurück, damit wir beide die Zeit, die wir hatten, genießen konnten.

Ich fing an zu drücken und sie schrie: „JA. ICH WILL ES STÄRKER.

Ich folgte der Führung und fickte sie so hart ich konnte.

Es war heiß im Badezimmer, aber es fühlte sich richtig an.

Courtney und ich begannen ein wenig zu schwitzen.

Sie stand auf und drehte sich um, als sie sich vorbeugte, damit ich sie von hinten ficken konnte.

Ich stand eine Minute da.. „Worauf wartest du?“

„Nichts, ich habe nur bewundert, wie schön dein Arsch und deine Muschi von hinten sind.“

Sie lächelte und sagte: „Nun, zeig dieser Muschi, wie du dich fühlst.“

Ich steckte meinen Schwanz ein und fing an, sie zu ficken, während sie sich an die Wand klammerte.

Ich fickte weiter ihre nasse Muschi, bis ich fühlte, dass ich gleich kommen würde.

Wir hielten für ein paar.

Ich setzte mich auf den Tisch und sie stand auf, steckte meinen Schwanz in ihre Muschi und setzte sich hin.

Wir saßen da und ich küsste ihre Brüste, während sie mich rieb.

Schließlich kam sie in Position und fing an, mich zu reiten.

Ich war ein wenig besorgt, ob sie wüsste, wann sie aufhören sollte, also sagte ich: „Courtney, was ist, wenn ich in dich hineinkomme?“

„Okay, sag mir einfach, ich soll langsamer werden oder aufhören, und außerdem nehme ich die Pille, also sollte es in Ordnung sein.“

Ich war erleichtert und entspannt, als sie mich ritt und stöhnte.

Courtney ritt mich weitere 6 Minuten weiter, bis sie aufstand und in ihre Tasche stieg, die sie ins Badezimmer brachte.

„Hast du deine Sachen hierher gebracht?“

„Ja, ich wollte ihn nicht auslassen.“

Er schnappte sich sein Handtuch und legte es auf den Boden.

Er legte sich hin und spreizte seine Beine.

Ich ging runter und fing an, sie zu ficken.

Wir waren beide müde und verschwitzt, fühlten uns aber so gut.

Ich brach zusammen und legte mich gegen sie, während ich sie fickte.

Ihre Brüste fühlten sich großartig an meiner Brust an.

Endlich wollte ich kommen, „Courtney, ich komme!“

„Okay, lass mich ausreden. Ich habe noch nie Sperma geleckt und ich will wirklich deins.“

Ich stand auf und sie ging auf die Knie, um meinen Schwanz zu lutschen.

Courtney lutschte meinen Schwanz, bis sie spürte, wie ich steif wurde, als sie ihren Mund herauszog und meinen Schwanz wichste, sodass sich mein Sperma über ihr ganzes Gesicht und ihren Mund verteilte.

Ein Schuss Sperma traf ihren Augenwinkel, während der Rest in ihren Mund floss.

Sie ließ etwas Sperma aus ihrem Mund auf ihre Titten und ihren Körper rollen und schluckte den Rest.

Danach leckte er die Spitze meines Schwanzes, um das letzte Stück Sperma zu bekommen.

„Mein Gott Courtney, das war großartig. Ich wusste nicht, dass du mich ficken wolltest, ich hätte früher gefragt.“

„Ich musste sicherstellen, dass es dir genauso geht, und außerdem war das Warten das Ficken wert.“

„Scheiße! Was ist mit meiner Mutter und meinem Vater? Wir waren weg und sie suchen wahrscheinlich nach uns.“

„Okay Warren, ich habe ihnen gesagt, dass ich dich zu einem Snack einladen würde, bevor ich schwimmen gehe, und ich liebte, was ich zu essen habe.“

„Gut.“

Wir lagen ein paar Minuten nebeneinander, bis wir uns anzogen und zum Pool gingen.

„Warum hast du so lange gebraucht!?“

meine Mutter sagte.

Courtney antwortete: „Warren konnte sich nicht entscheiden, aber er bekam, was er wollte.“

Wie er sagte, sah er mich an und lächelte.

Dad sagte: „Nun, Leute, seid ihr jetzt bereit zu schwimmen?“

Ja, antworteten wir beide.

Wir sprangen alle in den Pool und genossen den Rest des Tages.

Den ganzen Tag dachte ich darüber nach, was passiert war.

Die Tatsache, dass ich meine Jungfräulichkeit an Courtney verloren habe.

Er war mein Vorbild, aber ich hätte nie damit gerechnet.

Toll, dass er das gemacht hat.

Ende.

Hinzufügt von:
Datum: April 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.