Klettverschluss und stroh

0 Aufrufe
0%

BETH … öffnet die Tür, um den Supermarkt zu verlassen … Gleichzeitig tritt ein Schwarzer vor ihn, um einzutreten … Er weicht schnell zurück;

> Entschuldigung.

> Kein Problem;

Damen sagen es zuerst.

……Beth eilt an ihm vorbei zu ihrer zwei Blocks entfernten Wohnung.

Sie findet, was für ein netter Kerl er ist… Beth kann schnell laufen… Sie nimmt sich nicht die Zeit, auf dem Heimweg die Sommerfarben zu betrachten… Beth ist eine nervöse Frau.

Beth ist eine schüchterne Frau.

……Beth arbeitet in einem Geschäft … sie arbeitet hinter dem Verkauf … nicht vorne … auf Lager.

Ihr Arbeitgeber weiß, dass sie schüchtern ist und gibt es zu … Beth ist sehr schüchtern;

Es steht in der Rezension.

……Laut seinem Chef ehrlich, fleißig und talentiert… Außerdem ist er billig… verdient den niedrigsten Lohn von allen, die hier arbeiten, einschließlich Teilzeitarbeitern.

……Jakob wurde leicht gemobbt, also intervenierte sein Vorgesetzter viele Male für ihn.

Beth liebt, obwohl sie viel älter ist als Jakob… Jakob ist 44 Jahre alt… Beth ist 27…

……Beth hat ihr Abitur und ihr BWL-Studium bei C.G.I. abgeschlossen… Sie bekommt keine guten Jobs, weil sie zu schüchtern ist.

Beth arbeitet gerne in Ames’s Hardware Store … viel Inventar.

Er ist stolz darauf, den Standort aller 253.417 Artikel im Geschäft zu kennen.

Natürlich gibt es mehrere Artikel, also gibt es eigentlich keine 253.417 verschiedenen Orte.

….Beth hat sonntags und montags frei … Allerdings arbeitet sie sonntags oft für Leute, die nicht kommen … Beth hat ein Gehalt, also arbeitet sie an diesen Tagen umsonst

…..Jakob lässt stattdessen manchmal los…Beth weiß, dass sie ausgenutzt wird, aber es ist ihr egal…sie hat sowieso nichts anderes zu tun.

……Beth wohnt nur sechs Blocks von der Arbeit entfernt, direkt neben einem Gewerbegebiet… Offensichtlich keine Ihrer besseren Gegenden… Mieten sind aufgrund der Lage günstig.

Beth kann sich die Miete leisten, also ist es okay…

… Beth kümmert sich nicht wirklich um Männer … lebt allein … Beth ist eine große, schlaksige Frau mit langem Haar über ihren Schultern … sie ist eine natürliche Aschblond mit ein paar Grautönen.

;

fast unsichtbar;

ohne vorzeitige Alterung.

Ihr Haar ist dünn und kaum zu bändigen … und es verleiht ihr oft ein lockiges, fliegendes Aussehen.

…Sie verspricht sich, dass sie sich die Haare schneiden wird, aber es gelingt ihr nicht…

… ihre Beine sind lang, sogar ein wenig knochig für den zufälligen Beobachter … Beth hat kein Körperfett …, kleine Brüste;

und ihr Rücken ist mittelgroß … Ihr Gesicht ist nicht hässlich, aber sie ist nicht schön … Sie hat eine große Nase … sie hat blaugraue Augen.

Seine Augenbrauen können etwas dick werden, wenn er sie nicht unter Kontrolle hält … Beths Hände und Füße sind groß für eine Frau … aber nicht schwer wie bei einem Mann;

ziemlich attraktiv für den richtigen Beobachter.

…Beth hat einen schönen Mund und schöne Zähne;

durchschnittlich große Lippen und eine nette Persönlichkeit.

…Beth war eines dieser Mädchen, die schnell erwachsen wurden und in der High School als sexy galten.

Sie hatte ein paar Dates und fand endlich einen Freund…

… er wollte Sex;

sie war schüchtern… Sie dachte, was sie hatte, war echt und gab schließlich auf… Sie waren ein paar Mal zusammen und Beth hatte einmal fast einen Orgasmus, also wusste sie, dass es sich gut anfühlen konnte…

… Sie haben sich nach der High School getrennt und Beth hatte noch nie einen Freund … aber sie hatte ein paar Dates.

Männer wollen heutzutage sofort Sex … dafür ist er zu schüchtern … deshalb hat er aufgehört, sich zu verabreden …

…seine letzte Verabredung war vor zwei Jahren.

Sein Name war Bart … sie waren gerade ins Auto gestiegen und er war ganz über ihm … Beth kämpfte darum, aus dem Auto zu steigen … schrie ihn an und brachte ihn zum Weinen … Das sagte sich Beth.

… Sie tröstete sich damit, dass sie keine Kinder hatte und kein schlechter SOB für einen Ehemann war.

…Aber sie wollte sich verlieben, sie vermisste es so sehr…

……Beth kam aus dem Lebensmittelladen… Während sie versuchte, den Laden zu betreten, erschien ein schwarzer Mann vor ihr.

Zieht sich schnell zurück;

> Entschuldigung.

> Kein Problem, gnädige Frau;

„Du bist der Erste“, sagt er.

Beth eilt an ihm vorbei zu ihrer zwei Blocks entfernten Wohnung …

>>> SEHEN!

……Die Räder quietschten, als ein aus der Zapfsäule kommendes Auto an ihm vorbeibrauste und Beth hineinsprang… Der Schwarze verfluchte den Fahrer… Er entschuldigt sich bei Beth für seine Zunge…

> Schon gut, sagt er… und eilt nach Hause.

……Der Schwarze beobachtet sie, um sicherzugehen, dass sie sicher die Straße überquert… [Beth bemerkt nie, dass er sie beobachtet.]

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

………….

> Hallo!

……… Beth sieht auf;

> Sagt hallo und erkennt den schwarzen Mann aus dem Lebensmittelgeschäft …

> Also arbeitest du hier?

> Ja!

Beth hat plötzlich Angst… [Sein Kopf neigt sich leicht, als er von ihr wegschaut.]

> Mein Name ist Rod…, schau…, genau wie auf dem Namensschild…

……Beth schaut auf das Namensschild.

[.. ROD…] lächelt zustimmend, spricht aber nicht.

Er ist sprachlos.

……Rod merkt, dass sie nervös und übermäßig schüchtern ist;

> Wir sehen uns … schöne Dame.

[Rod geht.]

……Beth sieht zu, wie er den Korridor verlässt;

> Verdammt Beth…, du hättest wenigstens was sagen können…

……sie hat mich schöne Dame genannt…

[ … SCHÖNE LADY … ] Beth hängt den ganzen Tag daran.

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………………….

Rod saß an der Bushaltestelle und nippte an seinem Bestechungsgeld;

Ein heißer Tag für diese Jahreszeit… Er blickt auf und sieht die schüchterne blonde Frau auf sich zukommen… die Frau, die ihn anstarrt.

Rod fragte sich, was er sagen würde, wenn etwas passieren würde.

Sie lächelte ihn an.

> Hallo Beth sagte… Ich wollte mich für mein unhöfliches Verhalten letzte Woche entschuldigen… Ich hätte etwas sagen sollen… Ich bin etwas schüchtern… Manchmal bin ich sprachlos…

> Es ist in Ordnung, antwortete Rod… Du siehst heute besser aus… [Rod steht auf.] Ich stelle mich nochmal vor, es ist Rod… genau wie auf dem Namensschild…

……Beth lächelt;

> Hallo Rod, ich bin Beth…

> Beth… Ich liebe diesen Namen Beth… Meine Lieblingstante war eine Beth… Sie war allerdings nicht blond.

……Beth lacht;

> Wahrscheinlich nicht.

…..Rod und Beth setzen ein freundliches Gespräch fort.

Einer von Beths besseren Tagen…

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………

In den nächsten Monaten trafen sich Rod und Beth zweimal im Lebensmittelgeschäft, an der Bushaltestelle und in dem Geschäft, in dem er arbeitete … Weil Rod etwas brauchte – Ame –, bemühte er sich, hinzugehen.

…es war kurz vor Thanksgiving, das Wetter war überdurchschnittlich.

Als Rod das Lebensmittelgeschäft verließ, blickte er auf und sah, wie Beth die Straße überquerte und auf das Haus zuging.

Rod fing an, ihr nachzujagen, hatte Beth ein paar Wochen nicht gesehen und wollte Hallo sagen, außerdem…

….. Er war vielleicht zwanzig Meter hinter ihr, als sie ihn rief…

>>> BETH!

…..Beth sprang…

> Es tut mir leid … ich habe versucht, dich nicht zu erschrecken, Beth …

> Oh, es ist okay … Ich habe tagsüber geträumt … Wie geht es dir, Rod, ich habe dich eine Weile nicht gesehen?

> Ziemlich gut, Beth, und du?

> Okay.

…Rod und Beth gingen zusammen die Straße entlang und redeten, während sie redeten… Rod war froh, Beth zu sehen.

Er hoffte, dass sie dasselbe empfinden würde.

… sie hielten vor seinem Haus an und unterhielten sich noch ein paar Minuten … Dann stellte Rod die Frage …

> Beth, würdest du gerne mal abends auf einen Kaffee ausgehen… du weißt schon, einander besser kennenlernen…

> Ja!

… [ Beth war überrascht, wie schnell sie reagierte.

]

……Rod war erfreut, merkte aber, dass er seine Ja-Antwort bedauerte.

> Was ist los, schöne Dame, scheinen Sie sich über etwas Sorgen zu machen?

Beth errötete;

> Ich gehe einfach nicht mehr aus … Das letzte Date, bei dem ich kämpfen musste … es war vor zwei Jahren …

> Du musst nicht mit Beth gegen mich kämpfen … Ich werde dich ansehen, wenn du bei mir bist … [Pause] … Ich bin nicht Sir Lancelot Beth …

> Ich möchte nicht, dass du es bist, antwortete sie …, eine ungewöhnliche Antwort von der schüchternen Beth.

> plus;

Ich habe einen viel hübscheren Hautton als sie … sagt Rod.

… Beth sah Rod an … unfähig, sich zurückzuhalten;

Sie fing auch an zu lachen … genau wie er …

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………

Dann wurde das Date festgelegt und Rod und Beth gingen auf einen Kaffee aus… was ein paar Stunden dauerte… Beth fühlte sich sehr wohl in der Nähe von Rod… schwarz hin oder her, sie mochte ihn wirklich.

Sie sprachen in ihrem Kaffee über Rasse… Beide räumten mit einigen Mythen in ihrer Gesellschaft auf…

…Beth findet heraus, dass Rod in der Teileabteilung eines Autohauses arbeitet.

Rod erfuhr von Beths Vergangenheit und warum sie bei -Ame-s- wohnte [Insgeheim dachte er, er hätte besser behandelt werden sollen, sagte aber nichts].

…Sie hatten nach dem Kaffee ein richtiges Date verabredet… Beth musste am Sonntag zur Arbeit raus… Rod war genau richtig… Sie beschlossen, einen Film zu drehen.

für ihr erstes Date… ins Theater pendeln…

…am nächsten Sonntag gingen sie in einen anderen Film.

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………………….

Weihnachten kam und sowohl Rod als auch Beth gingen nach Hause zu seiner Familie … Beth ging nach Los Angeles … Als Rod nach Osten zu seiner Familie zurückkehrte …

…Beth, ihr Vater und Rod haben eine ?

Nigga – … Sie hat das Haus am zweiten Weihnachtstag früh verlassen … Ihr Vater hat nicht mit ihr gesprochen … Beth hat ihre Mutter eingeladen, sie im Frühjahr zu besuchen … um Rod zu treffen … wenn sie noch da ist das Bild…

.

… Rods Weihnachten war besser … sein Bruder auf dem Drogenboden war im Gefängnis … seine Schwester ist nie aufgetaucht … also waren es Rod und seine Mutter, plus ein paar Cousins ​​… Rods Mutter ist nicht gesund

Genug gereist, aber sie hofft, Beth zu treffen…

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………

Insgesamt neigte dieser Winter dazu, ein wenig zwischen Rod und Beth zu rutschen …

Rod ging langsam den Bürgersteig hinunter zu seinem Sitzplatz… Es war wieder ein heißer Sommertag, also trank er sein übliches Bestechungsgeld… Rod genoss diese kalten Getränke in der Hitze, sogar im Alter von 32 Jahren…

Rod betrat schweigend die Wohnung.

Er zog seine schmutzige Arbeitskleidung aus und duschte… Nachdem er Rod auf Zehenspitzen ins Schlafzimmer geschoben hatte… schlief Beth… Es war Montag und es war der zweite Tag seiner zwei freien Tage… Rod arbeitete

Montags, also hatten sie nur einen freien Tag zusammen … sie haben es geschafft …

……Rod saß auf dem einzigen Stuhl in ihrem Schlafzimmer und schaute aus dem Fenster… Er schaute seine schöne Frau an… dann schaute er wieder hinaus…

Wer hätte gedacht, dass er so viel Glück haben würde … Es ist Rod Brown …

>Hach!

… Rod schüttelt den Kopf … muss ein Gott sein.

… Er hatte von Anfang an Gefühle für sie … Seine Persönlichkeit faszinierte ihn, bevor er auch nur körperlich an sie dachte … und doch;

Unter diesen Stahlkappen-Arbeitsstiefeln und blauen Overalls war eine hinreißende Frau…

… Rod betrachtete Beths nackten Körper … Beth war in ihrem Bett eingeschlafen.

Neue Schuhe, eine leere Schachtel, ein rosa Nachthemd, dunkle Hemden für die Arbeit …, Handy … Beth fiel zwischen diesen Dingen in einen tiefen Schlaf …

……………….Rod und Beth waren über zwei Jahre verheiratet.

Er hatte ihr letzte Woche ein neues Kleid geschenkt.

Heute Abend lud er seine geliebte Beth zum Abendessen mit ihren Freunden ein … eine verspätete Jubiläumsreise, die von ihren Freunden bezahlt wurde …

……Rod war sehr stolz auf Beth.

Trotz seiner Zurückhaltung hielt er sich zurück … Rods Freunde und Kollegen liebten ihn so sehr …

……Rod sah seine nackte, nackte Herrin an… Sein Gesicht zeigte von dort weg, wo er saß… Sein blondes Haar verbarg seinen Hals und seinen Kopf… Eine Schulter war von der Spitze des Gelbs sichtbar Heuhaufen.

ihres… Rod kicherte leise in sich hinein… Er hatte eine tolle Zeit mit seinen Haaren.

.

……sein schlanker Körper aus weißem Licht, das sich im ganzen Raum verteilt.

Das sanfte Anheben ihrer Hüften gab der Sonne die Möglichkeit, ihre Taille und ihren kleinen Rücken zu zeigen …

……Beth-s‘ Hüften und Rücken sind in ihre wunderschönen langen Beine gespalten…

……Rod beugte sich vor, um diese Playstation nur für Frauen besser sehen zu können… Mit ihren angewinkelten Beinen in einer halbfötalen Position ließ sie sich dem Blick ihres Mannes offen… Rod schaute noch einmal hin

in der Sonne, die auf ihren Rücken und ihre Hüften scheint…

….. sie bewegte sich auf ihn zu… eine sanfte warme Luft aus ihrem Mund streichelte ihren Hintern… Sie beobachtete, wie sich ein paar Haare zwischen ihren Beinen unter dem Einfluss ihres Atems bewegten…

> Wirst du deiner Frau etwas Gutes tun?

> Ja, antwortete Rod.

Ich wusste nicht, dass du wach bist.

> Ich spürte eine kühle Brise an meinem Hintern und ich wusste, dass es kein Winter für den alten Mann war … Er ist eine Weile nicht hier … Obwohl cool für einen alten Mann.

…..Rod verdrehte die Augen:

> Dann tue ich besser etwas, ich will dich nicht an einen gefrorenen alten Mann verlieren.

… sie schob ihr Gesicht hinter sich … küsste sie rhythmisch auf jede Wange … Bald folgte ihre Zunge der Spalte in ihrem Hintern … leckte dabei jeden Zentimeter von Beths … berührend

mit seiner Arschzunge… diese weichen, blassrosa Lippen teilend… genoss er die Aromen des Frauen-Hoodies seiner Frau.

BETH KAM…

…..Rod leckte sie ein paar Minuten lang, als sie sich auf den Rücken rollte und ihre Beine spreizte… die Frau enthüllte, die ihr Mann war… und wartete darauf, dass ihre Zunge einen warmen Glanz auf ihren Körper brachte.

..

….. Rod leckte Beth … führte seine Zunge in ihre Vaginalöffnung ein … machte Kreise mit nach innen gerichteten Bewegungen … ahmte ein Pferd auf einem Karussell nach …

……Rods Zunge verließ regelmäßig das Karussell, um mit seiner Klitoris zu kollidieren … und glitt darunter … bis zu einem Ort, an dem Beth sehr empfindlich war … Rod behielt diesen imaginären Rummelplatz bei.

…. krachende Elektroautos, ein sich drehendes Karussell…

…..Beth hob ihre Beine… zog ihren Mann höher.

Er starrte kurz auf ihr lockiges schwarzes Haar… Beth-’s Kopf fiel auf das Kissen, als die Wellen gegen ihn prallten…

…..Rod mochte die Art, wie sich Beths Hüften während des Orgasmus beugten… Er sah ihr Gesicht an, meistens außer Sichtweite… dennoch war dieser rötliche Farbton da…

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………

Dann kuschelten sie sich ins Bett…

>Soll ich etwas für dich tun, fragte Beth…

>Vielleicht heute Abend spät… [Rod mochte es, wenn sie sich in der Post-Sex-Sonne sonnte].

… Rod griff hinter sich und zog etwas von seinem Hinterkopf … Es war Beths Handyhülle.

Er sah Beth an, und er sah sie an.

> Klettverschluss.

[Der Raum hallte vor Gelächter wider].

……Rod dachte eine Weile an sie… als sie ihn im Schlaf hielt.

Er entschied, dass er in den Himmel geschickt wurde.

…… Rod und Beth schlafen zusammengekauert in ihren Betten unter der Decke.

Langsames Sonnenlicht breitete sich über dem Bett aus… Ein Schatten unterbrach kurz dieses Leuchten… es sah aus wie eine geflügelte Kreatur.

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

……………………………………………. ……………. …………..

…………

Arlene stand da und starrte aus dem Fenster.

Er liebte es, Bäume und Blumen in der Nachmittagssonne zu betrachten.

Die Wohnung gegenüber ihrem Haus schimmerte … Arlene sah zu den Fenstern … die Reflexion der Sonnenstrahlen … sie fand solche Schönheit in diesen hellen reflektierenden Fenstern.

Für einen kurzen Moment erwachte das Spiegelbild in einem dieser Fenster zum Leben.

Eine Art sich drehendes, streckendes, sich bewegendes Bild … Es sah aus wie Flügel, dachte sie … Arlene lächelte und zog ihre Vorhänge zu.

Er überprüfte die Türen und betrat das Schlafzimmer.

Ihr 52-jähriger Ehemann machte ein Nachmittagsschläfchen.

Arlene stellte den Ventilator so ein, dass die Luft sie nicht direkt traf und kroch neben ihren Mann…

„Du kommst mit mir schlafen, Schatz“, fragte er.

—- Ja, antwortete sie….

—- Ich liebe es, dass du mit mir schläfst.

Er küsste sie.

—- Ich mag es auch… [Pause…] … Ich habe einen Engel gesehen.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.