Mein erstes mal…

0 Aufrufe
0%

Es war nicht das erste Mal, dass ich so für Josh empfand, aber es war das erste Mal, dass ich auf meine Gefühle reagierte… Es war ein normaler Schultag (wir waren dieses Jahr in der 10. Klasse), er und

Ich hatte die meisten unserer Klassen zusammen, und da ich nach der Schule immer zu ihm nach Hause ging, verbrachten wir den größten Teil des Tages zusammen.

Josh war (um es gelinde auszudrücken) perfekt.

Die Art und Weise, wie sein rotes Haar beim Gehen schwankte, seine (leicht) geformten Bauchmuskeln und dieses ehrliche Lächeln von ihm … ich andererseits?

Ich war fehlerhaft … große Zeit.

Ich war rothaarig, mein Haar war kurz und oft in einem falschen Falkenstil gehalten.

Meine Figur war schrecklich, ich war sehr dünn.

Meine Augen sind auch braun (nicht die attraktivste Farbe).

Später am Tag fuhren wir mit dem Bus nach Hause zu seinem Haus, und wie üblich würden seine Eltern erst später in der Nacht nach Hause kommen.

Im Bus nach Hause saßen wir zusammen (was normal ist) und unterhielten uns beiläufig darüber, wie die Tage waren und was wir tun würden, wenn wir in seinem Haus ankamen, was unweigerlich darin bestehen würde, Call of Duty zu spielen und zu schwimmen.

Als wir bei ihr zu Hause ankamen, gingen wir sofort nach oben, um unsere Sachen zu packen und uns für den Pool umzuziehen.

Ihn immer mit nacktem Oberkörper zu sehen … brachte meine Hormone IMMER in Schwung.

Immer wenn er ohne Hemd war, bemerkte ich immer die kleinen Dinge, wie sein Schamhaar, das aus seinen Shorts herausragte, sein Muttermal unter seiner linken Brustwarze oder diese Adern an seinen Armen, die ihn so männlich aussehen ließen.

Im Laufe der Jahre, die ich ihn kenne, habe ich mir immer wieder vorgestellt, wie sein nackter Körper aussehen würde, aber ich hatte nie das Glück, es herauszufinden.

Die Pooluhr war im Vergleich zu den anderen Tagen ziemlich heiß (es ist normalerweise fast immer eiskalt).

Es war extrem schwierig, mich mit ihm im Pool zu halten, da es nicht so sehr um Schwimmen, sondern um „Wrestling“ ging.

Das hat mir besonders gut gefallen, da ich dachte, dass wir so am nächsten kommen würden.

Heute bemerkte ich einige zusätzliche Beulen und Reibungen an meinem Hintern und Schritt, an die ich überhaupt nicht dachte, da wir ein wenig laut wurden.

Es war Zeit zu gehen, als ich nicht bemerkt hatte, dass ich geil war.

Sobald ich aus dem Wasser aufstand und sein Gesicht sah, wusste ich, wofür er mir dieses Gesicht gab … fast eine halbe Minute lang hing eine unangenehme Stille in der Luft, bis ich den Mut hatte, „Uhh

… sollen wir uns anziehen?“

Er antwortete mit „Mach weiter, ich bin in einer Minute da.“

Als ich zu seinem Zimmer ging, kam ich nicht umhin, mich zu fragen, wie schwer die nächsten 5 Stunden werden würden, mein bester Freund hatte mich gerade geil gesehen, als er offensichtlich der Grund war…

Zimmer und fing an, sich anzuziehen.

Gerade als ich meine Hose anzog, kam Josh ins Zimmer … NACKT.

Ich sah weg in der Hoffnung, dass er sich so schnell wie möglich anziehen würde, um eine weitere unangenehme Situation zu vermeiden.

Trotz meiner Hoffnungen stand er einfach da und murmelte schließlich die Worte, die ich am wenigsten von ihm erwartet hatte … „Schau mich an“, sagte er, „Ist es das, was dich da unten anmacht, der Gedanke an mich?“

Ich fühlte, wie mein Gesicht rot wurde und ich konnte nicht einmal die Worte finden, die ich sagen sollte.

Er bemerkte mein Schweigen und ging auf mich zu und sagte: „Ich mache dich an, nicht wahr?“

Ich nickte nur zustimmend, sehr schockiert und voller Ehrfurcht vor der Situation, und wieder sagte er zu meiner Überraschung: „Weißt du, Mann, es macht mich irgendwie an.“

Ich drehte mich zu ihm um und er küsste mich.

Ich wusste nicht, was ich sagen oder tun sollte … also küsste ich ihn einfach zurück.

Wir fanden unseren Weg zu seinem Bett und er landete auf mir und ich wusste bereits, dass er die Kontrolle behalten würde.

Er beugte sich vor und küsste mich noch mehr, er wusste nicht, dass dies mein erster Kuss sein würde … und mein erster Sex.

Er öffnete meine Hose und lächelte: „Heh, Feuer im Schritt.“

Ich fühlte ihre Zunge auf meinem bereits harten Schwanz und bald umhüllte ihn ein heißes, nasses Gefühl.

Das Gefühl war fast unerträglich und es wurde nur noch besser.

Ich beobachtete ihn, wie sein Kopf an meinem Schritt auf und ab wippte, eine Hand auf meinem Oberschenkel und die andere auf meinen Eiern.

Bald stopfte ich ihre Kehle mit meinem Samen.

Er lag auf dem Rücken, also nahm ich an, dass ich an der Reihe war.

Ich kroch zwischen seine Beine und der Geruch, der aus seinem Schritt kam, ließ meine Hormone auf Touren kommen.

Er roch so moschusartig und männlich.

Ich fing an, seine Eier zu lecken und machte mich auf den Weg zu seinem Schwanz. Ich war mir nicht sicher, ob ich alles ertragen konnte, aber ich ging weiter und zu meiner Überraschung nahm ich alles.

Ich spürte, wie seine Hände meinen Kopf rieben und dann fing er an, meinen Kopf auf seinen Schwanz zu drücken (ich fand das ziemlich heiß), und jedes Mal, wenn er es tat, streifte meine Nase seine Schamhaare und mein Kinn drückte gegen seine Eier.

Nach mehreren Stößen verließ er meinen Mund und küsste mich erneut.

Als ich diesen Kuss beendete, hockte er sich über mich und platzierte seinen Schwanz in der Nähe meines Arsches.

(Jetzt weiß ich, wofür die Vorbereitung ist.) Nur mit meinem Speichel geschmiert, der schnell verdunstete, fühlte ich, wie die Spitze seines Schwanzes zwischen meine Wangen glitt und mein Arschloch berührte.

Er begann langsam, aber mit mehr Anstrengung als nötig, sich seinen Weg in mein Loch zu bahnen.

Nach ein paar entsetzlich harten Stößen war er endlich in mir und ich spürte, wie seine Tüte mit Nüssen meinen Arsch streifte.

Nachdem er tief eingeatmet hatte, begann er viel schneller zu stoßen, als er hätte tun sollen, und ich hatte entsetzliche Schmerzen, aber unter all dem begann ich, ein wenig Vergnügen zu empfinden.

Der Schmerz stellte sich als erträglich heraus und das Vergnügen übernahm.

Die Atmosphäre im Raum begann sich aufzuheizen, zwischen ihrem schweren Atmen, meinem Stöhnen und unseren verschwitzten Körpern.

Als er seine Geschwindigkeit erhöhte, begannen seine Eier immer heftiger zu schlagen, und bald stöhnte ich seinen Namen.

„Oh Josh, scheiß drauf, das ist gut!“

Ich schlang meine Beine um seine Taille, ich brauchte ihn, um TIEFER zu gehen.

„SCHWERER!“

Ich schrie.

Er fing an, mich unerbittlich zu schlagen, und dann … stieß er tief in mich hinein und legte sich auf mich.

Im Moment konnte ich nur daran denken, wie gut sich mein Schwanz anfühlte, gegen ihren Bauch gepresst.

Ich konnte seinen Schwanz in mir pulsieren fühlen und ich wusste, dass er gekommen war.

Er blieb dort für eine gefühlte Ewigkeit, bis er seinen jetzt weichen, mit Sperma bedeckten Schwanz von mir zog.

Er brach neben mir zusammen, ich wollte etwas sagen, aber durch mein Keuchen brachte ich kein Wort heraus.

Ich dachte, ich würde einfach da liegen und mich ausruhen, aber bald träumte ich.

Ich wachte auf und sah ihn neben mir liegen und an die Decke starren.

Es war eine Zeit lang peinlich, aber wir haben es überwunden.

Seine Eltern kamen ungefähr ein oder zwei Stunden, nachdem ich aufgewacht war.

Sie brachten mich nach Hause und ich verbrachte den ganzen Tag damit, darüber nachzudenken, was passiert war.

Das war vor 2 Jahren, jetzt sind wir frisch von der High School und aus.

(Natürlich unter dem Radar.)

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.