Mein lehrer_(4)

0 Aufrufe
0%

Ihr Name war Frau.

Leese.

Sie war äußerst attraktiv und hatte die Kurven, von denen jeder träumen konnte.

Ich wollte sie ficken, Bad!

Jeden Tag, wenn wir im Unterricht saßen, wurde ich verrückt, wenn ich sie nur ansah.

Und wenn sie sich bückt, vergiss es.

Also beschloss ich eines Tages, dass ich sie wirklich wirklich ficken wollte.

Nach dem Unterricht an diesem Tag blieb ich nach dem Unterricht, um ihr ein paar Fragen zu stellen, wie zum Beispiel, wie machst du das Zeug.

Sie sagte: „Nun, ich muss gehen, aber du kannst mit mir zu meinem Auto gehen“, und mein Plan ging in Erfüllung.

Freundlicherweise sagte ich: „Okay, lass mich einfach ein paar Sachen holen und wir treffen uns hier.“ Das Zeug, das ich holen wollte, war Chloroform und ein Lappen.

Als ich mit ihr zu ihrem Auto ging, sagte ich „Du bist wirklich attraktiv“, sie wurde rot und lächelte.

Als sie ihre Tür mit gesenktem Schutz öffnete, überwältigte ich sie schnell und schlug sie mit Chloroform bewusstlos.

Jetzt musste ich mich entscheiden, wo ich sie ficken würde.

Mein Keller wäre ein schöner Ort, dachte ich.

Also fuhr ich sie mit ihrem Auto in meinen Keller und fesselte sie.

Ich setzte eine Skimaske auf und zog meinen 2 Zoll dicken 8-Zoll-Schwanz heraus und sagte, du würdest ihn nehmen und lieben.

Ich zog ihr Hose und Shirt aus und knebelte sie mit ihrem Höschen nass und nass mit Pisse darauf.

Ich drehte sie um und sagte ihr, lass mich zuerst dein Arschloch auseinanderreißen.

Also nahm ich meinen Schwanz und schob ihn hart in ihr Arschloch.

Sie stieß einen Schrei aus und es erregte mich noch mehr.

Ich habe sie so hart gefickt, dass sie anfing zu weinen und als ich mich herauszog, war Scheiße auf meinem Schwanz.

Ich schob schnell meinen Schwanz in ihren Mund, bis sie die ganze Scheiße aufräumte.

Dann nahm ich zwei Nägel und trieb sie in ihre riesigen Brüste und ihre Schreie machten mich nur noch geiler.

Dann sagte ich, lass mich deine haarige Muschi ficken.

Ich schob meinen Schwanz hart in ihre Muschi und sie schrie noch mehr.

Ich fickte sie immer schneller, bis sie abspritzte und ich in ihre Muschi kam.

Ich habe sie dann wieder k.o. geschlagen und ihre Muschi und ihr Arschloch gegessen und das Höschen gestohlen, das mit Pisse und Muschisaft getränkt war.

Sie ist in meinem Wohnzimmer aufgewacht.

Ich log und sagte ihr, sie sei gestürzt und bewusstlos geworden, sie glaubte mir und ging an diesem Tag zurück zur Schule, unfähig, aufrecht zu sitzen oder gut zu sprechen.

Es hat mich noch mehr aufgeregt.

Und ich habe sie wieder ausgeknockt.

Ich vergewaltigte sie weiter, bis sie am nächsten Tag nicht mehr zur Schule kam.

Ich kam zu ihr nach Hause und sie sagte, sie habe diese schrecklichen wiederkehrenden „Träume“ und brauche etwas Trost.

Ich wusste nicht, dass sie vorhatte, mich zu vergewaltigen.

Sie brachte mich in ihr Zimmer und schlug mich bewusstlos.

Ich wachte angekettet an ihrem Bett auf und sie streichelte einen großen schwarzen 3 Zoll dicken Dildo.

Sie sagte, sie sei eine Schlampe und ich fürchtete um mein Leben.

Sie fickte mein Arschloch so sehr, dass es stark blutete.

Ich war noch nie in meinem Leben so aufgeregt und hatte mehr Schmerzen.

UND wenn ich kam, kam ich viel.

Die schlechte Seite ist, dass sie mich gezwungen hat, ihre Pisse zu trinken, mein Sperma zu schlucken und ihr Arschloch zu lecken, nachdem sie geschissen hat.

Dann nahm sie meinen Schwanz und fing an, kleine Nadeln hineinzustecken.

Sie sagte, es sei wegen ihrer Brüste, aber es war mir egal, ob es weh tat.

Sie steckte zwanzig Nadeln in meinen Schwanz und als sie sie (mit Gewalt) herauszog, biss sie ihn und übergoss ihn mit Alkohol.

Der Schmerz war unerträglich.

Das habe ich sehr geschätzt.

Am nächsten Tag taten wir dasselbe, außer dass es keinen Riemen hatte.

Wir hatten einen Dreier mit einem schwulen Mann.

Sein Schwanz war 4 Zoll dick und 8 Zoll lang.

Der Junge gab ihm ein gutes Gefühl und verletzte ihn gleichzeitig.

Aber ich habe sie an diesem Tag verarscht.

Buchstäblich / Ich zog aus ihrem Arsch und sie scheißte überall hin.

Es brachte mich nur dazu, sie härter und härter zu ficken, bis der Schmerz sie bewusstlos machte.

dann habe ich gemacht was ich wollte.

Ich nahm ihre Muschi und fistete sie, indem ich mit Wasser gefüllte Kondome einführte, bis 39 Kondome ausreichten, um in ihre Muschi einzudringen.

Dann habe ich ihre Schamlippen auf einem Brett stabilisiert und eine Kerze in ihr Arschloch gegossen.

Ich spürte, wie es sich in seinen Eingeweiden verhärtete.

Ich habe sie rausgeholt und sie hat immer noch überall geschissen.

dann wachte sie mit Pisse und Sperma bedeckt auf.

Sie war ein bisschen groß, aber das war in Ordnung, ihre Titten machten das wieder wett und sie waren schön.

Jedes Mal, wenn wir das taten, nahm ich ihr durchnässtes Höschen, goss es in ein Glas und trank den Saft, wenn ich nach Hause kam.

Eines Tages war sie jedoch nicht im Unterricht und nicht zu Hause.

Sie war im Krankenhaus.

Sein Körper war völlig durcheinander.

Also mussten wir diese verrückten Vergewaltigungssitzungen beenden.

Da niemand so ficken konnte, versuchte ich, andere Leute zu finden.

Dann dachte ich, meine Mutter, ja, sie ist eine schöne Frau.

Ich habe sie vergewaltigt.

Mit so viel Kraft übergab sie sich und war wie betäubt vor Schmerz und Lust.

Ich habe sie an die Toilette gefesselt und alles, was sie gegessen hat, war mein Sperma.

Obwohl sie es nicht mochte, habe ich sie gefüttert.

Sie fing an, es zu genießen, und eines Tages gab sie mir den besten Blowjob, den ich je hatte.

Ich kam so sehr, dass es aus ihrem Mund auf ihre alte Muschi lief.

Ich wurde wieder aufgeregt.

Ich band sie los und fickte ihre Muschi, bis sie wirklich trocken war, dann deepthroatete ich sie, bis sie kotzte.

Ich fühlte mich wieder gut.

Meine Lehrerin war freigesprochen und ich fickte sie weiter.

Meine Mutter hat mir vergeben und das Leben war gut.

Mein Schwanz war verheilt und ich setzte meine Ficksessions mit ms fort.

binden.

Die Brünette mit schönen, etwas dicken Titten und einem schönen Arsch

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.