Mein nachbar (7)

0 Aufrufe
0%

Mein Nachbar

Es war Mitte Sommer und meine Eltern waren für eine Woche nicht in der Stadt.

Damit war ich natürlich voll zufrieden.

Ich liebte es, allein zu sein, mich nicht zu belästigen, keine Hausarbeit, nichts.

Es war ungefähr Mittwoch, als ein Gewitter kam, das meinen Schrebergarten ohne Energie zurückließ, zum Glück war das Wasser in meinem Haus ein Brunnen und mein Haus war aus irgendeinem Grund das einzige, eines der ersten gebauten Häuser oder so, ich hatte also auch einen Generator

Ich konnte wenigstens fernsehen oder Musik hören.

Es war fast 18 Uhr und mir wurde langweilig, ich dachte, warum nicht essen.

Es schien, als wäre alles, was ich im Sommer tat, Essen, also ging ich zum Schrank, um nach Crackern oder Keksen oder so etwas zu suchen, aber plötzlich verlor ich das Interesse, als es an meiner Tür klingelte.

Ich dachte, es könnte ein Verkäufer sein oder jemand, den ich ärgern und belästigen könnte, oder ein Freund, mit dem ich abhängen könnte, aber als ich die Tür öffnete und ein wunderschönes Mädchen in meinem Alter dort stehen sah.

Sie war etwa ein oder zwei Zentimeter kleiner als ich und trug diese Jogginghose, die Mädchen tragen, die eher wie Pyjamahosen sind, und einen weißen Pullover, auf dem vorne „frech“ stand.

Als ich sie in Gedanken von Grund auf betrachtete, ruhte mein Blick auf ihrem Gesicht, das nicht zu bemerken schien, dass die Tür offen stand und sie sich abmühte, ihr Haar vom Regen zu trocknen, indem sie es herauszog.

Er hatte welliges rotes Haar;

Ich konnte nicht wirklich sagen, wie lange sie daran gedacht hatte, dass sie es in einem Pferdeschwanz trug.

Ich hustete oder räusperte mich, man könnte sagen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen, als ich es tat, sah er mich mit seinen blaugrauen Augen an, die umwerfend waren, als wir dastanden und uns in die Augen sahen.

Ich beschloss, die Trance zu brechen, indem ich sie fragte, ob sie hereinkommen wolle, und kommentierte, dass Regen niemals auf etwas regnen sollte, das so schön ist wie sie.

Es war matschig, aber ich musste ein wenig lachen, als sie hereinkam.

Sie sah ein wenig schüchtern aus, das konnte ich an der Röte ihres Gesichts erkennen, die sie noch verführerischer machte.

?

Du hast Wasser, ich habe Energie verloren, aber es scheint nicht wie du.

?, Sie sagte

?

Ja, ich habe einen Stromgenerator, er ist nicht groß, aber er hält einige Lichter und einige Unterhaltungsquellen an.

?, Ich antwortete

?

Nun, jedenfalls hast du etwas Wasser, um einige Eimer zu füllen, weil ich etwas brauche, um meine Haare zu waschen und so weiter.

Wow, das klingt egoistisch,?

Sie sagte

?

Nein, ist es nicht, jedenfalls bin ich sicher, dass ich dir so viel Wasser besorgen kann, wie du willst, weil ich einen Brunnen habe, also nimm, was du willst.

?

Wirklich!

Also kannst du das Wasser und alles benutzen?

?

Ja?, als ich auf die Küche zeigte

?

Glaubst du, ich könnte duschen, weil ich es heute nicht genommen habe und ich nicht weiß, wie lange es dauert, bis die Kräfte zurückkehren oder meine Eltern nach Hause gehen?

?

?

Ja, natürlich macht es mir nichts aus und meine Eltern sind auch nicht zu Hause, also haben sie kein Mitspracherecht, aber ich bin sicher, sie würden jemanden, der so schön ist wie Sie, in unserem Zuhause zu Hause fühlen.

.

?, ein weiterer Witz, von dem ich dachte, dass sie denken würde, ich sei ein Arschloch oder ein Idiot oder irgendetwas, das mit dem Wort Arsch zu tun hat.

Sie schien sie auch zu mögen, als sie ein bisschen mehr lachte, was mich innerlich sterben ließ.

Also zeigte ich ihr das Badezimmer und gab ihr ein Handtuch und alles und als sie ging mit einem ?Danke?

und a… bist du ein Schatz?

und sie verschwand im Badezimmer und sobald sich die Tür schloss, stand ich da und dachte mir, wie schön sie war und wie ich sie küssen wollte und zufällige Fantasien tauchten in meinem Kopf auf, wie sie sich in mich verliebte und Dinge tat, die du tatest ?

d in Pornos finden.

Ich dachte auch, wer sie sein könnte, mit meinem Glück ist sie eine Mörderin mit einer Axt, die ihre Klinge im Badezimmer schärft oder ihre Waffe lädt, um mich zu töten und all meine Besitztümer zu stehlen, dann wurde es unterbrochen, als ich mich umsah und sagte, was er tun würde stehlen und ich

er kicherte ein wenig und kam auf eine naive Idee.

Ich hatte es perfekt eingerichtet und eine Geschichte, die dazu gehörte.

.

.

Das war großartig.

Ich hatte ein Abendessen gekocht und ein paar gute alte Kochkünste aus meinem Lebenskundekurs der achten Klasse mitgebracht, wenn sie dir nur beibringen würden, wie man Steaks zubereitet, aber ich dachte, ein paar gute Makkaroni mit Käse und ein paar Sandwiches würden großartig funktionieren.

Ich habe den Tisch für zwei gedeckt, eine auf jeder Seite und zwei Kerzen, die aus der Schönen und dem Biest zu stammen schienen, du kennst diese drei Punkte, ich nahm auch eine Flasche Wein heraus, die ich leerte und mit Rose füllte

Limonade, die wie Wein aussah, offensichtlich ohne Fruchtfleisch, und einen tragbaren CD-Player mit angeschlossenen Lautsprechern und etwas netter Musik aufzustellen, die ich in der Sammlung meiner Mutter gefunden hatte, sah ziemlich romantisch aus, als ich mich fragte, warum meine Mutter ihn hatte.

Bald übte ich weiter, was ich ihr sagen wollte, und stellte sie mir dann noch einmal in Gedanken vor.

Ich saß da ​​und drehte mit den Daumen, als ich hörte, wie sich die Tür öffnete, stand ich auf und drehte mich um, um mich neben den Tisch zu stellen.

Sie kam in das Handtuch gewickelt heraus, das Wasser tropfte und ihr Haar war so toll, dass ich fast dorthin rennen und sie in meine Arme nehmen und sie halten wollte, also lehnte sie sich zurück und küsste sie dann, als sie mich zurückküsste.

Dann unterbrach er meinen Gedankengang, der anscheinend eine Möglichkeit hatte, dies zu tun, und er sagte,?

Was war das.?

Ich antwortete mit einer Geschichte, dass ich stolz auf den Tod des Generators sei und dachte, er könnte hungrig sein.

Während ich sprach und die Geschichte erzählte, stand ich da und sah sie vom Fuß der Treppe aus an, während sie oben nach unten schaute.

Sie sagte wow, das ist süß und noch mehr Komplimente und wie süß das war, dass ich so viel Ärger für sie auf mich genommen habe.

Dann fragte er mich, ob ich etwas Trockenes hätte, das er anziehen könnte, und ich tat es, als ich nach oben in mein Zimmer rannte, und als ich in mein Zimmer kam, räumte ich es auf, indem ich Sachen in den Schrank warf, und dann fragte ich, was genau er brauchte.

?

Ein Shirt oder ein Pullover macht die Minen nass und ich hatte kein anderes Shirt drunter, ich brauche keine Hose oder so, meine sind noch ein bisschen trocken, eine Boxershorts oder so und das war’s.

Hast du etwas Modisches?, sagte er mit einer kleinen Unverschämtheit, als hätte er seinen Pullover angedeutet.

?

Warum ja, hier bei L-Mart?

?, sagte ich mit einer Art Spielstimme – ich zeigte ihr ein paar Dinge und ging weg, weil ich wusste, dass ich es gut gemacht hatte, weil sie wieder einmal gelacht hatte.

Als ich darauf wartete, dass sich die Tür öffnete, wurde ich nervös und dachte, ich könnte heute Abend mehr zu Abend essen, vielleicht ein kleines Dessert. Ich lächelte in mich hinein, als sie in der Tür stand und sich fragte, worüber ich lächelte.

Sie offensichtlich.

Als ich sie in meinem T-Shirt noch schöner ansah, gab mir das bloße Sehen eines Mädchens in meinem T-Shirt dieses gute Gefühl, diese Art von Gefühl, als könnte man über Wasser laufen.

Wir unterhielten uns beim Abendessen und ich hörte, dass sie Chelsea hieß.

Es fühlte sich an, als würden wir klicken, als wären wir füreinander geschaffen.

Als die Nacht verging, fanden wir uns zusammengerollt auf dem Sofa wieder und beobachteten mit einer Decke den Regen.

Plötzlich fing sie an, ein wenig munter zu werden, als sie sich umdrehte und wir anfingen, rumzuknutschen.

Oh, es war besser, als ich es mir jemals vorgestellt hatte, diese Schönheit neben mir in meinen Armen, ihre Zunge massierte meine. Ich wollte, dass es für immer so weiterging, aber all das Knutschen gab mir eine Erektion, die mich beunruhigte, das wollte ich nicht würde stoßen

innen und war wie du pervers und ging weg, aber bevor ich irgendetwas tun konnte, passte sie näher an meinen Körper, schlang ihre Beine um meine und mein Schwanz drückte etwas über ihrer Vagina gegen ihren Unterbauch.

Sich fragend, ob er wusste, dass ich eine Erektion hatte und erregt war, verließ er meine Gedanken, wie ich es mit Sicherheit wusste, als er mich ansah, ohne seinen Kopf zu bewegen, sondern einfach aufhörte, mich zu küssen und mit seinen Augen aufblickte.

Dann nahm sie meine Hand und ließ sie über ihren Schlafanzug gleiten, sodass meine Hand ihren Hintern berührte, oh, das war besser als rumzuknutschen.

An diesem Punkt wusste ich, dass ich gut war.

Wir liefen bald die Treppe zu meinem Zimmer hinauf und sie schnappte sich ein paar Kerzen zum Anzünden.

Als sie in meinem Zimmer ankam und die Kerzen brannten, kletterte sie auf mein Bett und machte die Geste, zu mir zu kommen und mich mit ihrer Hand zu nehmen, indem sie ihren Zeigefinger in dieser Bewegung bewegte.

Ich lächelte sie an, als sie es erwiderte.

Ich ging zu ihr und krabbelte auf sie, um mich direkt auf ihr zu stützen, dann packte sie meinen Kopf und zog sie herunter, um mich zu küssen.

Während wir dies taten, riss ich ihr Shirt von meinem Shirt und enthüllte ihre wunderschönen Brüste, die in ihrem BH gestreichelt wurden.

Als ich die Hand ausstreckte, um meinen BH auszuziehen, stoppte sie mich und drückte mich stattdessen, indem sie mich hochwinkte, und jetzt war sie an der Reihe, oben zu sein.

Auf meinem Bauch sitzend, fing sie an, meinen Gürtel auszuziehen, dann warf sie ihn an die Wand, öffnete dann meine Hose und zog sie bis zu meinen Knien herunter und schaute dann in meine Boxershorts, dann hörte ich damit auf und erzeugte ein kleines Lächeln auf ihrem Gesicht.

Dann griff ich nach ihrem Schlafanzug und ihren Boxershorts, um ihre weiche, nasse Muschi zu finden.

Als ich meinen Finger benutzte, um in ihre Muschi rein und raus zu kommen, setzte sie sich auf meinen Schwanz und ihren Rücken gegen meine Beine, als ich sie anhob, damit sie mehr saß und nicht lag.

Ich fühlte sein Sperma an meinen Fingern, was mich immer mehr dazu bringen wollte, es zu tun.

Dann griff sie in meine Schubladen und griff nach meinem Schwanz, den ich in ihrer Hand pulsieren fühlte, als sie meine Hose auszog, während sie sie immer noch hielt, und dann anfing, auf und ab zu gehen, als würde ich wichsen, aber sie tat es.

Ich zog ihre Boxershorts aus und fing an, sie so anzupassen, dass sie in ihre nasse, saftige Muschi gleiten konnte.

Er stand langsam auf und sagte nein, nein, nein und schüttelte den Kopf.

Ich wusste, dass sie das Risiko nicht eingehen und ein Baby bekommen wollte, und ich auch nicht, also drehte sie sich um und beugte sich langsam hinunter, um ihren köstlichen Hintern zu enthüllen, der im Kerzenlicht zu leuchten schien.

Ich stand auf und sagte ihr, sie solle sich aufs Bett legen und ich würde den Rest erledigen.

Sobald sie ihren Arsch in meinem Besitz hatte, spreizte ich ihre Wangen auseinander und stellte mich mit seitlich hängenden Beinen hin, sodass ihre Knie Zentimeter über dem Boden waren, und führte meinen Schwanz langsam in ihren Arsch ein.

Indem ich sie ständig in den Arsch schlug, wie es in so vielen Pornos zu sehen ist, war ich an dem Punkt angelangt, an dem es an der Zeit war, es herunterzuladen, und wenn man bedenkt, dass ich eine Weile nicht masturbiert hatte, wäre es großartig gewesen, besonders mit einem Mädchen wie Chelsea

.

Ich stieß nach vorne, als es explodierte, und als ich es tat, streckte sie ihre Beine, so dass sich ihr Hintern hob, als ich nach unten stieß, was ihr einen riesigen Orgasmus gab, den ich gerne gab.

Nachdem wir zusammen geduscht, gewaschen und jeden Zentimeter seines Körpers gespürt hatten, wie er es bei mir tat, war es erstaunlich, dass ich froh war, dass der Strom ausfiel und meine Eltern weg waren, nachdem wir uns gewaschen hatten, gingen wir raus und trockneten uns gegenseitig gut ab

sie zog sich wieder meine Sachen an und ich meine, und während sie mir die Haare fönte, räumte ich mein Zimmer auf und wechselte die Bettwäsche, ohne eine Spur von irgendetwas zu hinterlassen.

Ich brachte sie im Regen nach Hause und fand heraus, dass sie nur ein paar Häuser weiter wohnte und gerade aus Kalifornien hierher gezogen war.

Ich lud sie am nächsten Tag wieder ein, wenn sie sich jemals langweilte und ging, nachdem sie einen langen, netten Kuss bekommen hatte, und ging nach Hause, um zu wiederholen, was gerade passiert war, in dem Wissen, dass ich es am nächsten Tag wiederholen würde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.