Meine exhibitionistische freundin!

0 Aufrufe
0%

Hallo Leser, ich bin zurück mit einer wahren Geschichte meiner neuen Freundin Neeta, die wirklich glücklich war, als ich ihr von meiner Fantasie erzählte, sie an einem öffentlichen Ort mit Fremden Spaß haben zu sehen.

Wir machten den Plan und Neeta lächelte mich an, als sie mitten im Wohnzimmer posierte.

Ihre langen Beine sahen noch länger aus, als sie von den Absätzen bis zum Saum ihres kurzen, engen Rocks reichten.

Ihre enge Seidenbluse schmiegte sich an ihren Körper und die offenen Knöpfe zeigten den größten Teil ihrer großen Brüste.

Sie bückte sich an der Taille und ließ das Gewicht dieser schönen Brüste schwingen und zeigte, dass sie keinen BH trug.

Dann wirbelte er zu mir herum und beugte sich wieder vor.

Dies hob den Saum seines Rocks, um zu zeigen, dass nichts seinen engen Arsch und seine rasierte Muschi bedeckte.

Rock und Bluse waren alles, was sie trug, wenn man das breite Lächeln nicht mitzählte.

„Ich schätze, ich bin so bereit, wie ich es nie sein werde, wenn du dir sicher bist, dass ich Fremden meine Titten und Muschi zeigen soll.“

Sie lächelte.

Ich lächelte sie an und gab ihr eine letzte Chance, sich zurückzuziehen, und erinnerte sie daran, dass Sex zwischendurch auch auf dem Plan stand.

Sie schob langsam ihren Rock hoch, um ihre rasierte Muschi zu zeigen, und sagte: „Du schuldest mir einen guten Fick, wenn wir hierher zurückkommen.

Der Gedanke, meinen Körper Fremden zu zeigen, macht mich schon an und nachdem ich es tatsächlich getan und vielleicht Sex mit ihnen hatte, läuft mir der Muschisaft über meine Beine.

Lass es uns tun.

Die Leute fingen an, sie zu beobachten, als wir vom Auto zum Eingang des Einkaufszentrums gingen.

Ist Neeta 5 Jahre alt?

7?

groß ohne Absätze.

Jetzt hatte sie eine Vision von langen nackten Beinen und hüpfenden Brüsten.

Wir gingen um das Einkaufszentrum herum und beobachteten die Männer und Frauen, die es betrachteten.

Jeder, der sie sah, wusste, dass sie keinen BH trug.

Ihre großen Brüste schwankten und zuckten bei jedem Schritt und ihre großen Nippel waren steif von der Seide, die an ihnen rieb, sowie von der Tatsache, dass sie wirklich geil war.

Neeta flüsterte, dass sie das Gefühl der frischen Luft an ihrer nackten Muschi mochte.

Es half ihr, sich aufzufrischen, als sie erregt wurde, in der Öffentlichkeit gekleidet zu sein, wie sie war.

Nachdem ich eine Weile herumgelaufen war, fragte ich sie, ob sie bereit sei, sich neue Schuhe zu kaufen.

Ihre Antwort war ein noch breiteres Lächeln, als sie in ein Schuhgeschäft einbog.

Der Angestellte war ein junger Mann, wahrscheinlich frisch von der High School.

Sein Gesicht sagte alles, als er sie von Kopf bis Fuß ansah.

Als Neeta sich über ein Display beugte, wurden ihre Augen von der offenen Bluse und ihren schwankenden Brüsten angezogen.

Sie ließ ihn ein paar Sekunden zusehen, bevor sie ihn anlächelte und ihn um ein Paar zum Anprobieren bat.

Als er in den Schrank ging, war es offensichtlich, dass er bereits einen harten Schwanz zeigte.

Neeta setzte sich, um auf den Angestellten zu warten, und öffnete leicht die Knie.

Dadurch glitt ihr Rock höher über ihre Schenkel und erlaubte einen leichten Blick auf ihre bereits feuchte Muschi.

Ich setzte mich ihr gegenüber, um zu prüfen, wie weit der Angestellte sehen würde.

Seine Hose war noch im Zelt, als er sich schnell vor Neeta hinkniete.

Er hob ihren Fuß, um ihr den Schuh auszuziehen.

Dabei bewegte er ihren Fuß leicht zur Seite und hob ihn höher als nötig, um den Schuh auszuziehen.

Ich sah mir ihre Muschi von meinem Sitzplatz aus genau an und wusste, dass die junge Angestellte ein noch besseres Sehvermögen hatte.

Hat Neeta beim Anziehen der neuen Schuhe ihr Bein so gestreckt, dass ihr Fuß auf gleicher Höhe mit dem Angestellten war?« Sein Kopf.

Dann drehte er sein Bein, um die Seiten des Schuhs zu betrachten.

Die Angestellte starrte die ganze Zeit auf ihre Muschi, die bereits von ihren Säften glänzte.

Sie trat auf und sagte, sie würde gerne den anderen Schuh anprobieren.

Die Angestellte wiederholte ihre Bewegungen und betrachtete ihre teilweise geöffnete Muschi noch besser.

Neeta stand auf und ging auf und ab, um die Schuhe zu testen.

Der Angestellte blieb auf den Knien und betrachtete ihren Arsch und dann ihre Muschi, dann wieder ihren Arsch und ihre Muschi, als sie trat und sich umdrehte.

Als sie von ihm wegschaute, blieb sie stehen und bückte sich, um etwas an ihren Schuhen zu überprüfen.

Der Angestellte fiel fast um, als er ihren nackten Arsch und die Rückansicht ihrer Muschi sah.

Er ging zurück zum Platz vor dem keuchenden Angestellten und fragte ihn, ob er denselben Elfenbeinschuh habe.

Er fuhr zum Lagerhaus und Neeta lächelte und sagte, dass er in seiner Hose kommen würde.

Ich sagte ihr, sie solle zurückgehen und ihn zum Abspritzen bringen, aber nicht in seine Hose.

Ich wartete dreißig Sekunden und ging schweigend zur Lagertür.

Ich hörte den Angestellten stöhnen und das deutliche Geräusch einer Hand, die einen harten Schwanz abzog.

Ich spähte durch die Tür und beobachtete, wie Neeta den Schwanz der jungen Angestellten streichelte.

Er ließ eine ihrer Hände zwischen ihre Beine gleiten und rieb sie an ihrer Muschi.

Diese beiden waren so erregend, dass die Verkäuferin nur eine Minute brauchte, um ihre Hüften zu heben und eine gute Ladung heißes Sperma auf den Boden zu spritzen.

Neeta war auch in der Nähe und hörte nie auf, diesen Schwanz zu nehmen, als sie aufstand, um den Angestellten zu zittern.

aber nein.

Neeta zog ihre Schuhe an und wir gingen ins Einkaufszentrum, um eine Damentoilette zu finden, damit sie ihre Muschi und Beine reinigen konnte.

Als sie herauskam, lächelte sie und sagte mir, dass es eines der besten Dinge war, die sie je getan hatte, diesen jungen Mann zu machen.

? Wohin als nächstes ??

Sie fragte.

Wir sahen uns mehrere Bekleidungsgeschäfte an und landeten schließlich in einem kleinen Laden in einem Flügel des Einkaufszentrums.

Die junge Frau, die den Laden leitete, lächelte, als sie Neeta sah.

Ihre Augen bewegten sich langsam von Neetas Gesicht zu ihren Zehen und wichen dann zurück.

Ich sah, wie sich ihre Brüste hoben und senkten, als sie schnell Luft holte.

Neeta lächelte mich an und wir wussten beide, dass dieses Mädchen zumindest bisexuell war und ihr gefiel, was sie sah.

Die Frau folgte Neeta, als sie durch die Auslagen ging und die Kleider betrachtete.

Ich bemerkte, dass sie den schönen Körper, der ihr gezeigt wurde, immer wertschätzen konnte.

Neeta wählte mehrere Kleider aus und bat darum, sie anzuprobieren.

Die Frau führte sie in die kleine hintere Umkleidekabine und ich hörte, wie sie Neeta sagte, dass sie da sein würde, um ihr bei Bedarf zu helfen.

Neeta plauderte, während sie ihren Rock und ihre Bluse auszog und keinen Zweifel daran ließ, dass sie darunter nichts trug;

Sie schämte sich auch nicht, sich von einer unbekannten Frau nackt sehen zu lassen.

Während sie ein Kleid anzog, bat sie die Frau, ihr beim Zuknöpfen zu helfen.

Ich sah Neeta lächeln, als die Frau ihre Finger kurz über den Hügel einer harten Brustwarze gleiten ließ.

Als Neeta sich nicht beschwerte, benutzte die Verkäuferin ihre Handfläche, um den Stoff auf ihren Brüsten zu glätten.

Dabei hob und drückte sie beide Brüste.

»Du hast einen wirklich schönen Körper.

Sagte er, als seine Hände über Neetas Bauch glitten und dann zuerst auf einem Oberschenkel und dann auf dem anderen landeten.

Dann kniete er sich hin und sagte, dass vielleicht der Saum etwas gekürzt werden sollte.

Wie sie sagte, ließ sie den Saum ihres Rocks nach unten gleiten und sah sich eine heiße Muschi sehr genau an.

Neeta erzählte mir später, dass sie den warmen Atem der Frau auf ihrer nassen Muschi spüren konnte.

Hat Neeta das Mädchen in die Finger bekommen?;

Kopf und zog sanft, bis seine Lippen fast ihre Muschi berührten.

Ich hörte sie sagen: „Jeetu wird zur Tür schauen.“

Damit zog er seinen wartenden Mund an ihre Muschi.

Es gab kein Zögern, als die Frau anfing, mit ihrer Zunge über Neeta zu streichen.

Ich überprüfte, ob sonst niemand im Laden war, und ging dann zurück, um einem anderen Fremden beim Sex mit meiner Freundin zuzusehen.

Als ihre Zunge ihren Kitzler leckte und schmatzte, schob sie zwei Finger in Neetas heiße Muschi.

Er muss Neetas G-Punkt gefunden haben, denn plötzlich verspannte sich Neeta und begann, das Gesicht des Mädchens zu buckeln, während sie in hartem Sperma stöhnte.

Neeta hob das Mädchen auf ihre Füße und sagte: „Ich will jetzt deine Muschi essen.“

Er wartete darauf, dass die Angestellte ihr das Höschen auszog und fing dann an, ihre Muschi mit seiner sehr langen Zunge zu lecken.

Sie hob ein schlankes Bein über ihre Schulter und trieb ihre Zunge tief in diese neue Muschi.

Er fickte sie mit seiner Zunge und fuhr dann mit der Spitze um ihren Kitzler.

Bald ließ er die Frau kommen.

Als Neeta fertig war und dem Mädchen sagte, dass sie mir gerne zusehen würde, wie ich diese frisch gegessene Muschi ficke.

Die junge Frau sah mich an und nickte zustimmend.

Neeta und ich haben die Plätze getauscht und ich habe meinen harten Schwanz rausgeholt.

Die Angestellte hob ein Bein und ich fand ihre nasse Muschi mit der Spitze meines Schwanzes.

Dann zog ich ihr anderes Bein um ihre Taille und ließ sie auf mir ruhen.

Sie war eng und ich streichelte sie langsam, als sie meinen Hals umarmte.

Ihre Muschi bearbeitete meinen Schaft, während wir fickten.

Sie hielt mich fest, als ich sie immer schneller fickte.

Ich hörte ihr Grunzen sagen, dass sie kommt und ließ meine Eier in ihre heiße kleine Muschi fließen.

Als wir den Laden verließen, nahm Neeta eine Visitenkarte heraus und fragte, ob die Frau, die wir gerade gefickt hatten, Joanne sei.

Als die Frau ja nickte, sagte Neeta ihr, dass wir sie anrufen würden.

Er lächelte uns an, als wir den Laden verließen.

Wir saßen am kurzen Ende der Bar, versteckt in einer ziemlich dunklen Ecke.

Neeta nippte an ihrem Drink und drehte den Hocker herum.

Ich wusste, wenn sie so weitermachte, würde jemand ihre nackte Muschi unter ihrem kurzen Rock sehen.

Sie beugte sich zu mir herüber und sagte, noch etwas würde es zu einem perfekten Tag voller Sex im Einkaufszentrum machen.

• Ich möchte in der Öffentlichkeit von einem anderen Fremden gefickt werden.

Nur ein paar Minuten später betrat ein großer junger Mann die Bar und beobachtete, wie Neeta den Hocker umdrehte.

Er sah anscheinend ihre Muschi und setzte sich neben sie.

Sie schaute auf ihre gespreizten Beine, wobei ein Teil ihrer Muschi zu sehen war, und dann auf ihre Brüste.

Neeta redete weiter, während sie langsam ihr Knie an seinem immer noch wachsenden Glied hin und her rieb.

Ich konnte sagen, dass sie von Sekunde zu Sekunde heißer wurde und als sie flüsterte, dass sie diesen großen harten Schwanz gerne in ihrer Muschi haben würde, sagte ich ihr, sie solle es versuchen, wenn sie es schaffen würde, ohne erwischt zu werden.

Ich lehnte mich gegen die Stange und beobachtete, wie er mit seiner Hand gegen Shekhars Schwanz drückte.

Er sah mich an und ich nickte zustimmend.

Dann schlug ich vor, die Sitzgelegenheiten mit Neeta dorthin zu verschieben, wo ich war, damit sie sich mit dem Rücken an die Wand lehnen konnte.

Shekhar nahm den zentralen Hocker ein, während ich mich zum äußeren bewegte, um die Sicht für alle anderen zu blockieren, die die Bar betreten könnten.

Wir bestellten eine weitere Runde Getränke und wussten, dass der Barkeeper nach der Lieferung eine Weile nicht zurück sein würde.

Während wir auf die Getränke warteten, glitt Neeta langsam mit ihrer Hand in Shekhars Hose und streichelte seinen harten Schwanz.

Als der Barkeeper unsere Seite der Bar verließ, hob Neeta ihr Getränk und sagte: „Hier ist ein harter Schwanz und eine heiße Muschi, sie können einen guten Fick genießen.“

Das heißt, er zog Shekhars harten Schwanz aus seinem Hosenschlitz und leckte sich die Lippen, als er sah, wie lang er war.

Dann lehnte sie sich gegen die Wand zurück, um ihre Muschi näher an Shekhar zu bringen.

Sie positionierte ihren großen Kopf an der Öffnung ihrer Muschi und sagte leise: „Fick mich langsam.“

Genau das tat Shekhar.

Er glitt langsam in ihre warme Muschi und begann sie zu streicheln.

Neeta hob ihre Beine und schlang sie um ihre Hüften, während sie das Gefühl genoss, wie ein harter Schwanz in ihre Muschi glitt.

Ich lehnte mich über die Theke und sah zu, wie sein Schwanz Neeta fickte.

Zuzusehen, wie ein anderer Mann sie fickte, machte mich wieder hart, Neeta sah, wie ich zusah und sagte: „Warte, bis wir nach Hause kommen“.

Ich nickte, dass ich verstanden hatte und wartete darauf, dass sie kamen.

Ich war mir nicht sicher, wie Neeta ihren normalen Ausbruch kontrollieren würde, wenn sie ankam und bereit war, schnell zu gehen, wenn es nötig war.

Shekhar bewegte sich schneller, als sie sich dem Rand der sexuellen Befriedigung näherte.

Neeta biss sich auf die Lippe und als Shekhar murmelte, dass er kommen würde, zog sie seine Hüften an sich und zitterte heftig, als er in den Abgrund des Höhepunkts fiel.

Shekhar grunzte im Takt ihrer ruckartigen Hüften, als er sein warmes Sperma tief in Neetas pochende Muschi schoss.

Neeta löste ihren Beingriff um Shekhar und ließ seinen Schwanz aus ihrer tropfenden Muschi gleiten, hielt ihn in ihrer Hand und glitt dann vom Hocker, um ihn ein paar Mal zu saugen, bevor sie ihn wieder in ihre Hose steckte.

Bevor Shekhar sich erholen konnte, leerten Neeta und ich unsere Gläser und verabschiedeten uns schnell.

Im Auto zog Neeta meinen Schwanz heraus und fing an, mich zu lutschen.

Sie liebt Sperma und ein paar Minuten später habe ich sie voll abgefüllt.

Sie lächelte und sagte: „Wenn wir nach Hause kommen, lass uns ein Nickerchen machen und dann lange und langsam ficken und saugen.“

Das Leben ist wunderschoen.

Ich würde gerne Ihre Meinung zu dieser Geschichte hören und auf Ihre Antworten unter bmc.rohan1@gmail.com warten

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.