Meine heiße nichte

0 Aufrufe
0%

Meine heiße Nichte

Eine fiktive Geschichte

Eine fiktive Geschichte

Mein Name ist John, ich bin 1,70 m groß, ich habe braune Haare und blaue Augen.

Mein Gewicht beträgt zweihundertzwanzig Pfund.

Ich bin groß im Müllbereich

Ich arbeite im örtlichen Stahlwerk, das wir alle seit dreißig Jahren „die Gießerei“ nennen.

Ich bin Inspektor, meine Aufgabe ist es, sicherzustellen, dass das fertige Produkt keine Mängel aufweist.

Peggy, meine Frau, starb vor fünfzehn Jahren, sie starb an Krebs, sie war fünfunddreißig.

Ich lebe jetzt allein in unserem Haus in Ohio, habe immer noch meinen Bruder, meine Frau und meine Nichte.

Das letzte Mal habe ich sie vor zwei Jahren bei meiner Nichte gesehen

süße sechzehnte Geburtstagsfeier.

Hier sind einige Informationen über meinen Bruder und seine Familie.

Sein Name ist Jack, er ist älter als fünf Jahre, er besitzt viele Immobilien.

200 Acres, um genau zu sein, auf einem Teil dieses Grundstücks befinden sich Ölplattformen, der Rest ist landwirtschaftliches Land.

Das Haus, in dem er wohnt, ist sehr schön, es ist sehr sauber, es hat sechzigtausend Quadratmeter Wohnfläche.

Seine Frau Sue arbeitet in einem Büro als Sekretärin, seine Tochter wird dieses Jahr achtzehn und beendet die High School wie das College, wer weiß.

Es war ein Samstagvormittag, als ich gerade vom Einkaufen zurückkam.

Mein Handy klingelt. Hallo John. Hallo Jake, wir hatten dieses Wochenende Amandas 18. Party.

Ich würde gerne wissen, ob du kommen kannst, ja sicher, ich werde da sein, du kannst es zählen.

Jake, wie der Umbau vorankommt. Es ist fertig, John, wir haben nicht viel getan.

Wir haben ein Jacuzzi in unser Hauptbadezimmer eingebaut und Amandas Zimmer vergrößert.

John, wir müssen dich am Sonntag sehen, okay.

Ich war Amandas Lieblingsonkel, eigentlich war ich ihr einziger Onkel.

Die Seite seiner Mutter hatte alle Mädchen in der Familie.

Ich wusste, wo ich dieses Jahr meine Ferien verbringen würde.

Ich wollte meine Nichte besuchen, die Mutter, die mit sechzehn heiß und sexy war.

Ich habe sie seit zwei Jahren nicht gesehen,

Sie ist ungefähr 1,50 m groß, hat haselnussbraune Augen und dunkelrotes Haar, und die Größe ihrer Brüste, als ich sie das letzte Mal sah, sah aus wie eine 32D-Körbchen.

Ich musste kein Hotelzimmer mieten, das ich im Haus meiner Brüder immer willkommen geheißen hatte.

Ich erinnere mich genau, dass es früher Samstagmorgen war

Mein Bruder und seine Frau sind gegangen, um einkaufen zu gehen, sie würden später zurückkommen, um mich zum Flughafen zu bringen.

Ich war in der Dusche die Treppe hinunter im Gästezimmer, meine Nichte ist direkt in mich reingelaufen.

Ich vergaß, dass ich die Tür offen gelassen hatte, ich dachte nicht darüber nach, wo ich war.

Die Tür öffnete sich und meine Nichte stand unter Schock.

Ich war dort und habe mich im Spiegel mit nichts als Morgenholz rasiert.

Oh Onkel John, es tut mir so leid, dass sie rot geworden ist, ich wusste nicht, dass du hier bist.

Ich dachte, Mom Dad hätte dich schon zum Flughafen gebracht, dann schloss sie die Tür und ich hörte sie weggehen.

Ich kann nicht glauben, dass meine Nichte mich angefahren hat.

Alles, was sie trug, war ihr durchsichtiges Nachthemd ohne Höschen oder BH, sie schlief immer so.

Verschiedene Gedanken gingen mir durch den Kopf.

Lag sie wirklich falsch oder wollte sie mich vielleicht nur nackt sehen?

.

Ich weiß, dass sie mit keinem der Kinder in der Schule ausgegangen ist, sagte sie mir.

Hatte sie Mädchen, mit denen sie zusammen war, könnte meine schöne Nichte noch Jungfrau sein oder ist sie lesbisch?

.

Ich konnte es kaum erwarten zu erfahren, dass es Freitag ist, meine Urlaubszeit war endlich da.

Ich rufe den Flughafen an, buche meinen Flug nach Colorado und rufe dann die Autovermietung an.

Ich buche bald einen Mietwagen. Ich werde meine schöne Nichte, meinen Bruder und seine Frau sehen.

Ein Taxi holte mich zu Hause ab und brachte mich zum Flughafen.

Ich brachte ein Handgepäck wie einen Koffer mit Kleidern mit.

alles, was ich brauchte, kaufte ich, als ich dort war.

Kurze Zeit später eine Wut am Flughafen.

Ich checkte ein und bestieg meinen Flug.

Das Flugzeug landete einige Stunden später auf dem Denver International Airport.

Ich stieg aus dem Flugzeug, ging zum Schalter der Autovermietung und bekam die Schlüssel.

Ich fuhr eine Stunde, um das Haus meiner Brüder zu erreichen, und hielt in der Auffahrt an.

Ich sah, dass dort keine Autos waren, ich wurde ein bisschen hungrig, also ging ich in die Stadt.

Ich fand ein Diner, wo ich saß und mein Essen bestellte, das ich mit einer Gruppe von Mädchen dort hereinspazieren sah, ja, es war meine Enkelin, die dampfte.

Die drei traten ein und setzten sich in eine Nische in einer der Ecken.

Die Mädchen, die alle ungefähr im gleichen Alter von achtzehn zu sein schienen, sollten ihre Klassenkameradinnen sein.

Amanda sprach leise mit ihren Freunden und sagte Mein Lieblingsonkel.

Es wird am Sonntag ankommen, ich kann es kaum erwarten, es zu sehen.

Ich habe ihn das letzte Mal gesehen, als ich sechzehn war, Mann, er wurde gehängt, alle lachen.

Ich denke, sie alle wussten, wer ich war, natürlich dachte ich an mich selbst.

Wer weiß, ob sie mich schon bemerkt haben.

Amanda, ich kann dir eine Frage stellen, okay.

Sitzt dieser gutaussehende Mann nicht Ihr Onkel da drüben ganz allein?

Nein, das glaube ich nicht, denn es sieht ihm auf jeden Fall ähnlich.

Ich höre eine Stimme, die Onkel John ruft, dass du mit Ja geantwortet hast, Amanda.

Ich höre einen Schrei, der auf meine Füße springt und auf mich zukommt.

Ich stehe auf, sie umarmt mich und küsst mich. Hallo Onkel, was machst du so bald.

Ich freute mich darauf, meine Lieblingsnichte zu sehen.

Wie macht mein Großonkel Angel meine Party am Sonntag? Ich bin achtzehn und volljährig.

winkt mir, mich zu bücken, flüstert mir ins Ohr, dass ich ganz dein Onkel bin.

sie lächelt, verdammt, ich wäre fast auf der Stelle in die Knie gegangen, ich wusste, was Amanda dachte.

Die anderen Mädchen kommen und setzen sich zu uns, Jackie Suzie, du kennst meinen Onkel, ja, tschüss, Onkel John, tschüss, Sir.

Ich freue mich, euch alle wiederzusehen, ja, jetzt waren sie alle legal.

Alle lachen, verdammt, Jackie, die mir gegenüber sitzt, packt ihren Fuß und reibt meinen Schritt.

Geht weiter

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.