Meine nachbarin michelle

0 Aufrufe
0%

Meine Nachbarin Michelle

Einführung: Ich hatte zum ersten Mal Sex mit meiner jüngeren Nachbarin Michelle, als ich 19 war und sie fast 16 war. Ich war keine Jungfrau, aber sie war es.

Ich bin jetzt 20 und Michelle und ich haben immer nebeneinander gelebt, also war es natürlich, einander Zuneigung zu zeigen.

Wir standen uns schon als Kinder sehr nahe.

Aber der Gedanke, sie zu ficken, schien erst Jahre später eine echte Möglichkeit zu sein.

Ich glaube, mit ungefähr 16 habe ich Michelle zum ersten Mal nackt gesehen.

Ich glaube, er war damals 13, aber später im Jahr wäre er 14 geworden.

Sie hatte schon eine gute Figur, ihre Brüste waren noch nicht ganz ausgewachsen, aber sie hatte den sexy runden Hintern eines mindestens 5 Jahre älteren Mädchens!

Er hatte einen flachen Bauch, bleistiftdünne Beine und ein Lächeln, das einem toten Körper einen Ständer verleihen würde!

Michelle war schon immer ein lebhaftes Mädchen und ihre lebhafte Persönlichkeit passte perfekt zu ihrem Aussehen.

Er benahm sich sehr feminin und hatte eine hohe Stimme.

Ihre Stimme war so süß wie ihr Gesicht und sie hatte dunkelrote Haare um die Schultern und strahlend blaue Augen.

Jedenfalls muss ich sagen, dass wir beide in den letzten drei Jahren ziemlich gewachsen sind und ich auch als Ältester eine Zeit lang eine feste Freundin hatte.

Wir waren beide Freunde geblieben, nachdem ich das College abgeschlossen hatte, und lebten immer noch Seite an Seite, aber das war der Rahmen.

Michelle kannte meine Ex-Freundin als Cheerleaderin in der Schule und hatte sich als Cheerleaderin versucht, wurde aber nicht ausgewählt.

Ich hatte letzten Mai meinen Abschluss gemacht und war nicht daran interessiert, aufs College zu gehen.

Sie war ein junges Mädchen und hatte keinen festen Freund, also verbrachten wir viel Zeit damit, DVDs bei ihm oder mir zu Hause anzuschauen, obwohl wir nicht zusammen waren.

An diesem Wochenende, das passierte, waren alle vier unserer Eltern geblieben, um das Wochenende in Las Vegas zu verbringen, und ich verbrachte das Wochenende bei Michelle.

Wir sahen uns an diesem Freitagabend einen Film an und endeten in unserer üblichen Position, sein Kopf an meiner Schulter und unsere Beine rieben sich aneinander.

Ich beschloss, dass dies meine Chance war, etwas mit ihr zu tun, also legte ich eine Hand auf ihr Knie.

Er bewegte sich, aber er hatte seinen Körper wieder dahin gebracht, wo seine Hand jetzt auf meiner Brust lag.

Mein Schwanz fing an, mein Bein hochzukriechen, als ich anfing, meine Hand zu bewegen, über ihren Schritt zu springen und ihren Unterbauch hinunterzufahren.

Es schwebte leicht über ihrem Oberkörper, bis ich endlich Kontakt mit einer ihrer kleinen weichen Brüste hatte.

Seine Augen öffneten sich und er nahm sofort meine Hand weg.

?Was tust du??

Sie schrie.

Ich sprang vor Wut auf und ging aus der Vordertür meines Hauses.

Ich schlug mir ständig den Kopf und dachte, ich hätte eine gute Beziehung ruiniert und wie dumm ich war.

Ich machte das Licht nicht an und ging in mein Zimmer und legte mich wieder aufs Bett.

Ich überlegte, wie ich den Fehler korrigieren könnte, den ich gerade gemacht hatte.

Ich dachte mir immer wieder, Mann, wenn Michelle doch nur so wäre wie Jane.

Schließlich schlief ich aufgrund der Tiefe meiner Gedanken ein.

Ich wachte später in der Nacht auf, als das Telefon im Flur klingelte.

Michelle rief an.

Michelle, warum rufst du an?

Bist du in Ordnung??

Ich fragte, weil ich dachte, es sei ein Notfall.

„Ted, ich habe darüber nachgedacht, was passiert ist, und es tut mir wirklich leid.“

Sie antwortete.

»Nein, es tut mir leid, Michelle.

Ich hätte das nicht tun sollen und ich hoffe wirklich, dass es unsere Beziehung nicht ruiniert oder so.

Ich antwortete.

Sehen Sie, Michelle, ich finde den Sex nicht falsch, ich denke, die Leute sollten in der Lage sein, mit jedem zu schlafen, den sie wollen.

Sie sagte mir, dass sie auch so empfand, aber sie hatte noch nie so von mir gedacht.

Ich sagte ihr, dass ich sie am nächsten Nachmittag bei ihr zu Hause sehen würde und dass ich weiterschlafen wollte.

Ich klingelte wie versprochen um 16:30 Uhr bei ihr und sie antwortete, bekleidet nur mit einem Paar enger gelber Strickshorts und einem schwarzen Tanktop ohne BH, das knapp unter ihren kleinen Brüsten geschnitten war!

Meine Augen wurden wirklich groß und ich fragte, ob sie mit Freunden ausgehen würde oder so.

Seine Antwort schockierte und erfreute mich mehr, als ich damals glauben konnte.

»Ted, ich habe über das nachgedacht, was du letzte Nacht gesagt hast.«

Sagte er und sah mir direkt in die Augen.

Dann schlang er seine Arme um meinen Hals und gab mir einen großen nassen Kuss und zog seinen Körper hart an mich!

Ich ging durch die Tür und hielt sie immer noch fest.

Sobald die Tür geschlossen war, fuhr meine rechte Hand sofort unter ihr Oberteil, Fleisch an Fleisch mit ihrer geschwollenen kleinen Meise.

Alter, sie fühlten sich großartig an.

Weich, zart, fest und ihr harter Nippel war wie ein Türklingelknopf, der sie zum Stöhnen brachte!

Ich unterbrach den Kuss mit meiner Zunge und strich mit beiden Händen über ihren kurvigen Rücken, hob ihr das kurze Oberteil über den Kopf.

Sobald es ausgeschaltet war, konnte ich seine großen Warzenhöfe sehen;

Da es jedoch ziemlich dunkel war, konnte ich nicht viel sehen.

Ich beschloss, eine Tischlampe einzuschalten, aber als ich das tat, kam Michelle hinter mich und zog sofort ihr Muskelshirt aus, genauso wie ich ihr Tanktop hatte.

Als ich mich umdrehte, fing er an, den Bauch des Toilettenbretts zu betasten.

Oh mein Gott, Ted, du hast so einen sexy Bauch.

Sagte er, als er mit seinen Fingern in jede Falte meines Bauches fuhr.

Ich zog sie näher an mich heran und fing an, an ihren Nippeln zu saugen, während meine Hände fest ihre straffen Wangen umfassten.

Ihr Kopf ging nach oben, als ich den einen und dann den anderen lutschte, in der Hoffnung, von Michelle eine Gehaltserhöhung zu bekommen, aber zu meiner Enttäuschung kam nichts dabei heraus.

„Kribbeln.“

Sagte er schwach.

Ich drückte mein Gesicht von seiner Brust weg;

und sah direkt auf seine Shorts.

Er schaute auf meine geschnittenen Jeansshorts und sah eine Stange aus meinem Bein ragen.

Ich stellte schnell Augenkontakt mit ihr her und wir begannen beide, den Knopf oben an unserer Hose zu öffnen.

Ich zog meine schnell aus, öffnete sie dann und zog ihre Hose aus, zog ihr Höschen herunter und sah ihre kleine haarige Muschi.

Er lächelte schüchtern, als er sein Jockeyhöschen auszog und meinen Schwanz in voller Erektion sah.

Ich zog sie näher an mich heran, bis mein Schwanz an ihrem Bauch rieb und wir wieder anfingen, uns zu küssen.

Michelle stöhnte erneut, als ich sie auf die Couch legte und ihr Bein hochzog.

Ich positionierte mich auf ihr und fing an, meinen Schwanz in ihre Muschi zu führen.

„Warte? Das? Das ist mein erstes Mal.“

Michelle sagte.

Fassungslos blieb ich stehen.

Mein Schwanz hatte bereits ihre äußeren Schamlippen geöffnet und die Spitze wartete im Loch.

?Willst du, dass ich aufhöre??

Ich habe gefragt.

?Ich weiß nicht.

Ich will nur, dass du weißt.

Ich habe ein bisschen Angst.

Das scheint irgendwie falsch zu sein.?

Sie sagte.

Ich war an dieser Stelle mehr als nur ein bisschen frustriert.

Er wusste nicht, was er wollte!

Sein Gewissen sagte: Nein?

aber ihr sexy Körper sagte: „Ja? Ja? Ja?

Ich habe beschlossen, seine Entscheidung zu beeinflussen.

Ich ging weg und führte mein Gesicht in ihre Muschi.

Sobald ich in ihre Spalte kam, teilte ich die äußeren haarigen Lippen mit meinen Fingern.

Warte, Ted, kannst du warten??

fragte er fast bettelnd.

Ich habe es ignoriert.

Ich fing langsam an, ihre frische und duftende Muschi zu lecken.

Honig verschleierte mein Gesicht, als ich meine Zunge durch ihren Schlitz auf und ab streichelte.

?Warte w-w-warte ??

Er protestierte, als er anfing, ein deutliches Kribbeln in seinem jungen Körper zu spüren.

Als ich aufsah, konnte ich ihr Gesicht nicht mehr sehen, sie hatte ihren Kopf nach hinten geneigt und ihr Haar auf das Kissen gedrückt.

Zusätzlich zu seinem schönen Busch konnte ich zwei schöne Hügel sehen, die zur Decke zeigten.

Michelle fing an zu stöhnen, als meine Zunge sanft ihren pochenden Kitzler leckte.

Mein Plan war aufgegangen, er beschwerte sich nicht mehr, als ich erfuhr, dass ich der erste war, der es probierte;

Irgendwann hörte ich auf zu lecken und saugte stattdessen etwas von dem Saft, der sich in ihr angesammelt hatte.

Ich trank den heißen Nektar und aß weiter.

Es hat so gut geschmeckt.

Salzig, aber süß.

Lecker und saftig.

Es war wie ein Getränk, das nur den Göttern vorbehalten war und versehentlich auf die Erde geschickt wurde.

Ich leckte meine Zunge immer wieder durch ihren rosa inneren Schlitz, während sie leise stöhnte.

Ich kann nicht genug von Michelles üppiger junger Muschi bekommen.

Ich saugte eine weitere Pfütze Saft ein und begann endlich zu beschleunigen.

Meine Zunge wurde immer wilder;

er war wie ein hungriger Hund, der eifrig rohes Fleisch frisst!

Es hat so gut geschmeckt, dass ich mehr haben musste.

Mein Kopf schwang in seinem Schlitz auf und ab und versuchte, jeden letzten Tropfen zu trinken.

Als meine Zunge schneller wurde, verstärkte sich auch Michelles Stöhnen.

Immer schneller leckte ich, und Michelles Atem kam immer kürzer, bis „UUUUGH!?

Michelle schrie schließlich auf.

Ihre Muschi zuckte und zitterte am ganzen Körper;

Ich war mir sicher, dass dies ihr allererster Orgasmus war.

Ihr 16-jähriger Körper begann zu zucken und zu zucken, als ich zwei Handvoll ihres nackten Hinterns packte.

Michelles Stöhnen ließ sie fast klingen, als würde sie weinen.

Sein Körper wand sich;

Ihre Hüften zitterten heftig.

Ich könnte schwören, dass seine Arschmuskeln zuckten.

Mehrere Pulse liefen durch ihren ganzen Körper, als sie die volle Wirkung ihres Orgasmus aufnahm.

Schließlich erholte sie sich und ihre Atmung verlangsamte sich und vertiefte sich und ihre Hände begannen instinktiv, ihre Brüste zu massieren.

„Oh mein Gott, war es toll?“

Sie sagte.

Ihre Säfte tropften von ihrer Muschi auf das Sofakissen.

?OMG.?

Michelle wiederholte es immer und immer wieder.

Bist du bereit für meinen Schwanz??

Ich habe gefragt.

?Oh Gott ja!?

sagte sie aufgeregt.

Mein Schwanz begann vor Erregung zu pochen.

Jahrelange Träumereien waren endlich wahr geworden.

Bis zu diesem Tag passierten diese Dinge nur in Gedanken, während ich mit ihnen masturbierte.

Ich führte meinen Schwanz eifrig zu ihren behaarten Lippen.

Michelle stieß ein langes Grunzen aus und ihre Augen verdrehten sich hinter ihrem Kopf, als ich langsam die gesamte Länge meines Schwanzes in sie stieß und sicherstellte, dass sie jede Sekunde genoss (ich war anfangs vorsichtig, ihr Jungfernhäutchen zu brechen, aber anscheinend hatte sie es

er hat es vor einigen Jahren beim Fahrradfahren verloren).

Ich war erleichtert, weil ich es nicht wirklich mochte, Blut zu sehen, wenn ich jemanden neuen fickte.

Ihre Muschi war so heiß, nass und unglaublich eng.

Ich fühlte mich fast schuldig, dass ich es lösen musste.

Ihre heiße Muschi wickelte sich um meinen Schwanz;

es war so nass, dass es, obwohl es eng war, leicht zu drücken und zu ziehen war.

Sobald ich ganz drin war, fing ich an, meinen Schwanz langsam herauszuziehen.

? Oh?

Michelle stöhnte, als ich langsam anfing, sie zu ficken.

Wir waren in einer Missionarsstellung;

unsere Blicke trafen sich und wir begannen uns zu küssen, während ich weiter ihr neues Loch bohrte.

Seine Zunge zuckte jedes Mal, wenn ich in meine Erektion stieß.

Stöhnen und Stöhnen erfüllte den Raum, als wir zum ersten Mal Sex miteinander genossen.

Ich spürte, wie sich der Druck in meinem Schwanz aufbaute, als sie anfing zu schreien, als meine Bewegungen zu hart für sie wurden, um sie zu akzeptieren.

Michelles kleine Titten entleerten sich auf und ab.

Sie stieß ein lautes Stöhnen aus, als ich ihren Körper verwüstete.

Ich wünschte, ich hätte ein Video, weil ich einfach wusste, dass ihr süßes Gesicht fantastisch aussah, als sie ihren ersten Fick genoss.

?Ich komme.?

Ich schrie.

Das war der Moment, auf den ich gewartet hatte;

das Zittern in meinen Eiern begann, als ich mehrere kräftige Spritzer auf ihren Bauch spritzte.

?Oh mein Gott, ich liebe deinen Schwanz in mir!?

Michelle schrie.

Wir fingen an zu Atem zu kommen, als wir uns von unserem ersten Fick erholten.

Unsere Finger verschränkten sich miteinander, als ich zu ihr sagte: „Siehst du?

Daran ist nichts auszusetzen.?

Sie lächelte, als ich sie in eine sitzende Position auf der Couch zog.

Mein erweichender Schwanz rieb an ihrem Schenkel;

es war wie eine Schlange im hohen Gras.

Ich bin so froh, dass du mein erster Ted warst.

Ich wollte schon lange Sex haben, aber ich mochte keine Typen, mit denen ich zusammen war.

Sie flüsterte.

„Sie waren immer so aufdringlich und ich wollte nicht, dass ich das erste Mal in einem verdammten Kindersitz saß.“

„Ich auch Michelle, du hast keine Ahnung, wie oft ich masturbiert habe, weil ich an dich gedacht habe.

Du hast mich lange hart gemacht.?

Ich sagte.

Er lächelte und wir begannen uns zu küssen.

Ich fühlte, wie mein Schwanz wieder schnell wuchs.

Bereit, wieder zu kommen?

Ich habe gefragt.

„Sie wetten.“

Sagte er lächelnd.

Michelle legte sich mit weit geöffneten Beinen auf ihren Rücken und ich führte meinen halbharten Schwanz zu ihrer köstlichen Muschi.

Ich drückte und zog mich zurück und ließ meinen Schwanz zu ihrer vollen Erektion zurückkehren, während er leicht in ihr war.

Dieses Mal begann ich mit der gleichen langsamen Geschwindigkeit, stieß aber jedes Mal tiefer.

Unsere Hüften waren rhythmisch im Einklang miteinander.

Ich behielt meine Bewegung bei, als ich ihren Nacken küsste.

Sein Kopf ragte zur Decke.

Er stieß ein leises, aber zufriedenes Stöhnen aus.

Michelle nahm eine Handvoll meines Hinterns, während ich langsam meinen Schwanz in sie hinein und heraus streichelte.

Sie biss sich auf die Lippe und hob den Kopf;

Ich konnte fühlen, wie seine Arme meinen Hintern drückten, um mir mehr Schub zu geben.

Magst du es, mich in dir zu haben?!?

Ich habe gefragt.

? Sie haben keine Ahnung.

Sie flüsterte.

Schweiß tropfte von meinem Körper auf ihren.

Als mein Körper anfing, sich an seinen zu schmiegen, fing er an, meinen Arsch mit seinen Fingernägeln zu kratzen.

Ich stoppte meine Bewegung.

„Ted, bitte hör nicht auf.“

sagte er begeistert.

„Babe, dein Gesicht ist so süß, wenn du geil bist.

Ich sagte.

„UGH, beeil dich, Ted!“

Sie sagte.

„Willst du diesmal auf mir reiten?“

Ich habe gefragt.

»Okay«, antwortete er.

Wir haben unsere Position geändert.

Sie kletterte auf mich, aber sie wusste nicht genau, was sie tun sollte.

Muss ich nur pumpen?

fragte sie, als ich meinen festen Schaft tief in sie stieß.

Er fing an, mich zu reiten.

Es war nicht gerade die beste Fahrt meines Lebens, aber ich hatte nicht erwartet, dass es sofort besser wird.

Sie war einfach zu eng und sie musste ein wenig üben, um sich beim Ficken zu entspannen.

Er legte seine Hände auf meine Brust und fing an, meinen Arsch hin und her zu schieben.

Um die Fahrt besser zu machen, fing ich an, jedes Mal, wenn sie nach unten drückte, meine Hüften in ihre Muschi zu stoßen.

Nach ein paar Minuten sagte er, er sei es leid, mich zu reiten.

Es war ihr erstes Mal, also wollte ich nicht, dass ihre Knie schmerzen.

Ich beschloss, sie in ihren Arsch hochzuheben und langsam meinen Schwanz in sie zu pumpen, während ich sie trug.

Michelle schlang ihre Arme um meinen Hals, als ich in sie stieß.

Dann beschleunigte sie das Tempo, weil es ihr leichter fiel, nicht die ganze Arbeit zu machen.

Sie schien diese Position mehr zu mögen, da ihr Stöhnen jedes Mal lauter wurde, wenn ich meinen Schwanz tief in sie stieß.

Schließlich setzte ich sie wieder auf den Boden und kehrte in die Missionarsstellung zurück.

Unser Tempo begann sich zu beschleunigen.

Ich hob ihre Beine;

Ich benutzte sie als Hebel.

Stärker und stärker schob ich sie hinein.

Michelles Stöhnen wurde schärfer.

Unsere Atmung wurde unregelmäßig und kurz, während wir fickten.

Am tiefsten geht’s am tiefsten!?

Sie schrie.

Ihre Augen waren geschlossen und ihr Mund offen.

Ich fühlte, wie mein Orgasmus wuchs, als ich meine Geschwindigkeit erhöhte.

?Oh oh oh!?

Er hat geschrien.

Möchtest du mich ficken Ted??

Michelle wiederholte es immer wieder, als ich beide Beine für mehr Hebelkraft anhob.

Ich schob meinen Schwanz härter und härter, tiefer und tiefer in sie hinein.

Seine Hand begann ihre Brustwarzen zu massieren und zu kneifen.

Ihr Stöhnen war jetzt so häufig geworden.

Ich stieß ein lautes Stöhnen aus, als ich meinen Orgasmus zurückhielt und seine Grenze erreichte.

Ich schob meinen Schwanz ein letztes Mal in ihre enge Teenie-Fotze und blieb stehen!

Oooohhhhhhhh?

Ich stöhnte, als meine Eier explodierten und ich heißes, klebriges Sperma in Wellen in Michelles nasse Muschi spritzte.

Sie erreichte fast unmittelbar nach mir einen Orgasmus.

Ich fühlte, wie ihre Muschi wieder zuckte, als sie meinen Schaft fest drückte.

Hat er ein langes, zufriedenes Stöhnen von sich gegeben, als sich unsere Säfte miteinander verflochten haben?

?Das?

Das ist alles, was Sie hier bekommen!

Nächste Geschichte Michelle und ich werden von ihrem Vater festgenommen!

Ich habe dieses seltsame Gefühl, dass sie es sehr bald anprobieren wird!

Alle bösen Mädchen lieben ihre Väter!

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.