Meine tochter war besessen von analsex

0 Aufrufe
0%

Fbailey-Geschichte Nummer 798

Meine Tochter war besessen von Analsex

Ich hatte einen sehr anstrengenden und ziemlich anstrengenden Tag im Büro.

Mein Gehirn war gebraten.

Ich fühlte mich wie ein Zombie.

Also kam ich eine Stunde früher nach Hause.

Ich parkte das Auto in der Garage und ging durch die Küche ins Haus.

Meine Frau fing an, einige Dinge für das Abendessen zuzubereiten.

Wie ich es normalerweise tat, gab ich ihr einen Kuss, berührte ihre Brüste und streichelte ihre Muschi.

Der Kuss war nicht so leidenschaftlich wie sonst und ich denke, sie hat es auch gemerkt.

Ihre Brüste fühlten sich durch ihr BH-loses T-Shirt sehr schön an.

Meine Hand fuhr zwischen ihre Beine, unter ihren kurzen Rock, um sich gegen ihre wundervolle Muschi zu lehnen.

Ich konnte die Hitze spüren, die von ihr ausging, die feuchte Hitze.

Meine Frau flüsterte mir ins Ohr: „Warum legst du dich nicht aufs Sofa?“

Ich wecke dich, wenn das Abendessen fertig ist.

Er führte mich ein Stück zum Sofa, drückte mich auf den Boden und legte mir ein Kissen unter den Kopf.

Sie beugte sich hinunter, um mir einen weiteren Kuss zu geben, und ihre Brüste baumelten weit genug, um meine Brust zu berühren, und drehten sich dann ein wenig, als sie ihre Brustwarzen an meinem Körper neckte.

Ein paar Minuten später kam meine Tochter ins Haus.

Sie muss durch die Hintertür hereingekommen sein.

Ich weiß, dass du dein Fahrrad dort hinten parkst.

Jedenfalls wusste er nicht, dass ich zu Hause war, dass ich außer Sichtweite auf dem Sofa lag und dass ich nur fünf Meter entfernt war.

Meine Frau sagte: „Willkommen zu Hause, heißes Mädchen“.

Was hast du mit meinen drei Pfund Karotten gemacht?

Ich wollte sie verwenden, um einen Karottensalat mit Rosinen zu machen.

Hol sie dir.

Ingrid sagte: „Ich kann nicht!

Ich habe sie benutzt.?

Meine Frau lachte und sagte: „Ich weiß!

Jetzt hol sie dir.

Ich wasche sie ab, schäle sie und gebe sie dir zurück.

Hey, du kannst dein Sexspielzeug essen.

Wie wunderbar ist das??

Ingrid sagte: „Iss ich sie nicht? Ich weiß, wo sie gewesen sind.“

Meine Frau kicherte und sagte: „Du kannst vorher ein Kondom drüberziehen.“

Ingrid sagte: „Es ist nicht dasselbe Gefühl.

Deshalb benutze ich auch kein Gleitmittel.

Meine Frau sagte: Geh und hol sie dir!

Ich hatte deine Scheiße schon mal an meinen Händen.

Erinnerst du dich, dass ich früher deine Windeln gewechselt habe?

Ingrid sagte: „Aber ist das schon Jahre her?

Meine Frau sagte: „Ingrid, du bist eine Analhure!“

Du solltest deinen Vater bitten, dich später zum Sexshop für Erwachsene zu bringen und dir Analplugs zu besorgen.

Ein Mädchen wie du braucht ständig etwas drin.

Ingrid fragte: Woher willst du das wissen?

Meine Frau lachte und sagte: „Glaubst du wirklich, du bist das einzige Mädchen auf der Welt, das lieber etwas in ihrem Hintern hat als etwas in ihrer Muschi?“

Ingrid sagte: Na?

nein?

Meine Frau sagte dann: „Ich muss deinen Vater anflehen, Analsex zu haben.

Dann bekomme ich es erst wenn meine Fotze blutig ist.?

Ingrid sagte: „Weiß sie nach all den Jahren nicht, dass du auch eine Analhure bist!?

Meine Frau sagte: „Ich bin mir sicher, dass sie es weiß, aber sie liebt das Gefühl meiner Muschi um seinen harten Schwanz.“

Ich glaube, er macht Analsex mit mir, nur um sich für all den Vaginalsex zu bedanken, den ich ihm gebe.?

Ingrid sagte: „Ich will einen echten Schwanz in meinem Arsch.“

Wieder sagte meine Frau: „Solltest du deinen Vater fragen?“

Meine Tochter hat sie unterbrochen, ich weiß!

Ich weiß es!

Damit du mich später zum Sexshop für Erwachsene mitnehmen und mir ein paar Butt Plugs besorgen kannst.?

Meine Frau antwortete: „Wenn Sie mir erlaubt hätten, zu Ende zu gehen?

Wollte ich dir sagen, dass mein Vater meine anale Jungfräulichkeit genommen hat?

Vielleicht nimmt dein Vater deine.?

Ingrid fragte: „Wann kommst du nach Hause?“

Meine Frau lachte und sagte:?

Er kam früh nach Hause.

Es liegt auf dem Sofa.

Oh!

Hier ist es jetzt!?

Meine Tochter drehte sich um und starrte mich nur ungläubig an.

Er sagte: „Ich? Ich? Ich?

Ich legte meinen Finger an seine Lippen, um sein Stottern zum Schweigen zu bringen.

Ich sah meine Frau an und fragte: „Macht es Ihnen etwas aus?“

Meine Frau lächelte und sagte: „Ich will deinen Schwanz jedes Mal zweimal in meinen Arsch stecken, wenn du ihn in deinen Arsch steckst.

Es ist klar??

Ingrid sagte: ?Ja, Mama!?

Ich ahmte ihren Spruch nach: ?Ja, Mama!?

Ich jagte ihren schönen Hintern die Treppe hinauf und in ihr Schlafzimmer.

Sie zog ihr Höschen herunter, hob ihren Rock über ihren Rücken und kniete sich auf die Bettkante, um sich mir anzubieten.

Ich sagte: „Du musst nackt sein.“

Ich sah zu, wie sie aufsprang und so schnell wie möglich alle ihre Kleider auszog.

Dann kniete er auf dem Bett und bot sich mir wieder an.

Ich sagte: „Ich weiß, dass du es dir in den Arsch stecken willst, aber ich bin ein cooler Mann.

Ich muss es zuerst in deine Muschi stecken.?

Ingrid sagte: „Alles was du willst!

Ich will es nur in deinen Arsch.?

Er dachte eine Weile nach und fügte hinzu: „Wenn du es mir in den Mund steckst, bekommst du alle drei meiner jungfräulichen Löcher.“

Ich dachte darüber nach, wie ekelhaft sie diese Karotten fand, also sagte ich: „Dein Mund wird der letzte sein.“

Er sagte nichts.

Alles, was er tat, war, zu seiner Position zurückzukehren, sich vorzubeugen und mit seinem Hintern für mich zu wackeln.

Ich war nackt und stand hinter ihr.

Meine Hände hielten ihre Hüften und meine Hüften drückten sanft meinen Schwanz zu ihr.

Seine Hand griff zwischen meine Beine, um meinen harten Schwanz in ihre jungfräuliche Muschi zu führen.

Es war eine schöne Passform und ich wusste, dass ich in Zukunft mehr wollte.

Nach einem Dutzend netter langsamer Stöße in ihre wunderschöne Muschi zog ich sie aus ihr heraus.

Dann schob er es etwas höher und richtete es auf sein eigenes Arschloch.

Ich schob sie hinein und sie drückte zurück.

Wollte das kleine Mädchen das wirklich?

und sehr schlecht.

Ich spürte, wie ihr Kopf direkt in sie hineinragte, und dann spürte ich, wie sie sich ein wenig mehr zurückdrängte.

Ihr Arschloch war noch besser als ihre enge Muschi.

Ich hatte schon immer von der analen Lust meiner Frau gewusst.

Wie konnte ich es nicht wissen, nachdem ich fünfzehn Jahre mit ihr zusammen war?

Ich genoss Analsex mit ihr, aber ich mochte es einfach, sie zu ärgern.

Außerdem zog ich es vor, in ihre Muschi zu kommen.

Schließlich haben wir Ingrid so erschaffen.

Ich beugte mich ein wenig mehr über sie und umfasste ihre kleinen, festen Brüste mit meinen Händen und pflügte meinen Schwanz in sie hinein.

Er grunzte, gurrte, und dann sagte Ingrid: „Daddy, ich liebe dich.“

Ich streichelte sie noch ein paar Mal intensiver und fing an, Sperma in ihr Rektum zu spritzen, während ich sagte: „Und ich liebe dich auch.“

Als ich meinen Schwanz aus ihrem Arsch zog, drehte sich Ingrid um und saugte ihn direkt in ihren Mund.

Er saugte mich ab, bis ich wieder sauber und halbhart war.

Er sah mich an und sagte: „Ich glaube, ich kann diese Karotten jetzt essen.“

Meine Frau stand in der Tür und sagte: „Nun!

Sie können sie abwaschen und sogar reiben.

Ingrid fragte: Wie lange bist du schon da?

Meine Frau antwortete: ?Nicht viel!?

Meine Tochter atmete erleichtert auf, dann fügte meine Frau hinzu: „Ich habe gerade gesehen, wie du den Schwanz deines Vaters in deine jungfräuliche Muschi und deinen jungfräulichen Arsch gezogen hast und ihn dann sauber in deinen jungfräulichen Mund gesaugt hast.

Aber sonst habe ich nichts gesehen.

Allerdings habe ich alles auf dem Video.?

Dann hob er die Kamera, sah mich an und sagte: „Jetzt schuldest du mir zwei Anal?

Ende

Meine Tochter war besessen von Analsex

798

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.