Milf Mit Dickem Arsch Und Riesigen Titten Hat Sex Mit Einem Jungen Den Sie Beim Spannen Erwischt Hat

0 Aufrufe
0%


Das ist meine erste Geschichte. Feedback wäre toll Ich möchte, dass jede Geschichte, die ich schreibe, besser ist als die letzte, und besonders Ihr Feedback und Ihre Kommentare werden mir dabei helfen. Danke im Voraus
Glückliche Begegnung: Teil 1
?Du machst wohl Witze? Katie hatte gerade einen langen Tag im Büro beendet, an dem sie an mehreren hochkarätigen Kunden gearbeitet hatte. Alles, was er tun wollte, war nach Hause zu gehen und sich eine schöne, ruhige Mahlzeit mit einem starken Getränk zuzubereiten, bevor er sich eine Pause gönnte, da morgen ein noch stressigerer Tag werden würde. Jetzt das. Sein Auto ruckelte und ruckelte heftig, unter der Motorhaube kam eine Art weißer Dampf hervor, und natürlich lag das Handy tot auf dem Beifahrersitz seines Autos. Er fuhr an den Straßenrand und stieß einen kehligen Schrei aus: FICK MEINEN ARSCH Seine Hand traf die Seite des Lenkrads, aber sie rutschte ab und hupte versehentlich. ?Fantastisch,? Er dachte: Jetzt weiß jeder fremde Mann im Umkreis von zwanzig Meilen, dass ich hier bin.
Katie stützte ihren Kopf auf ihre Hände, die immer noch am Lenkrad waren. Es dauerte einen Moment, um sich zu erholen. Er war in keiner Weise ängstlich oder hilflos; er wusste eigentlich genau was zu tun war, ihm war die ganze Situation so unangenehm, dass er sich kurz in eine Krise stürzen wollte, dann riss er sich zusammen und kümmerte sich um das Problem. Nach ein paar tiefen Atemzügen war er bereit, sich der Situation zu stellen.
Katie öffnete die Motorhaube und stieg aus dem Auto. Katie wusste nicht viel über Autos, aber sie dachte, es würde nicht schaden, unter die Motorhaube zu schauen und zu sehen, ob sie damit umgehen kann oder ob sie wieder Gas geben muss. Die Station ist ein paar Meilen zurück. Er sah nichts offensichtlich Falsches am Auto, lose Schläuche oder Stecker oder so etwas, also war dies vielleicht die einzige Möglichkeit des Universums, seinen beschissenen Tag wieder gut zu machen. Als er in den Motorraum seines Autos schaute, sah er die Lichter eines Autos über einem Hügel aufsteigen. Nein, das Auto rast an ihm vorbei. ?Perfekt.? Dann hörte er das deutliche Geräusch des schweren Bremsens der Räder am Straßenrand. Es sah so aus, als würden zwei Autos vom Hügel kommen und er hatte das zweite Auto über seiner Motorhaube nicht gesehen.
Jake hatte einen langen Tag gearbeitet, aber insgesamt war es nicht schlecht. Viele seiner Schüler gaben Hausarbeiten auf dem Rücksitz ab und benoteten die meisten, bevor sie nach Hause gingen. Warum bewertest du sie nicht in seinem Büro, niemand, zu dem du nach Hause gehen kannst, niemand, der ihm vertraut, außerdem war die Internetgeschwindigkeit der Universität besser als zu Hause, sodass sein Porno nicht in der Mitte zurückblieb. Insgesamt war es ein unterhaltsamer Abend. Auf dem Heimweg hörte er Radio. Einige zeigen, dass es niemanden interessiert, aber zumindest ist die Musik gut. Auch wenn er vorher in seinem Büro ein wenig geschwitzt hatte, war er immer noch geil. Es war lange her, dass er sich wirklich amüsiert hatte. Hündinnen in Bars waren gut für einen Quickie oder manchmal einen One-Night-Stand, aber Naomi hatte kein gutes Haustier gefunden, seit sie ausgezogen war. Nichts ist vergleichbar mit dem Nervenkitzel, eine starke Frau ihrem Willen zu unterwerfen, sie bereitwillig vollständig zu unterwerfen. Diese Kontrolle, diese Kraft war berauschend, und er sehnte sich heute Nacht danach.
Das Auto vor ihm wurde langsamer, als sein Auto über den Hügel raste. Was zum Teufel, Alter?? In diesem Moment, als sein Auto über den Hügel fuhr, sah er das Auto am Straßenrand rauchen, mit aufgeblasener Motorhaube und einem brennenden Licht in der Kabine. Das Auto vor ihm beschleunigte wieder, anscheinend war diese Person Ihre Zeit nicht wert. ?Schmutz? er dachte. Jake konnte nicht besonders gut mit Autos umgehen, aber sein Auto lief, also dachte er, er könnte diesem Typen wenigstens zu der Tankstelle helfen, an der er gerade vorbeigefahren war, zu Karma und all dem Scheiß. Er bremste ab, zog seine Reifen an den Straßenrand und hielt direkt hinter dem kaputten Auto an.
Jake öffnete seine Autotür und trat auf den Highway hinaus. Er ging selbstbewusst über das kaputte Auto. Hey Mann, brauchst du Hilfe? Dann warf er ihr einen Blick zu. Er war groß, ungefähr 5-8, sportlich. Ihre wunderschönen Brüste hingen perfekt von ihrer Brust, als sie sich über ihr Fahrrad lehnte, ihr Dekolleté sichtbar von der Oberseite ihrer Bluse und ihr Viertelärmel-Tattoo sichtbar unter ihrem linken Arm. Sie muss Schmerz lieben. Dachte er sich. Sie war offensichtlich eine Geschäftsfrau. Ihre Bluse war ordentlich in ihren knielangen dunklen Bleistiftrock gesteckt, was Selbstbewusstsein und Professionalität ausstrahlte und ihre Schuhe und Haare zur Geltung brachte. Sie trug neongrüne Laufschuhe, keine Socken, und ihr langes, welliges schwarzes Haar floss locker um ihr Gesicht und folgte diesem perfekten Dekolleté. Die Frau sah ihn von ihrer gebeugten Position über dem Motor aus an, stand langsam auf und schloss die Motorhaube. Seine scharfen blauen Augen schnitten ihr das Wort ab, als sie ihre Hände über ihren Rock strich und mit einem selbstbewussten, verspielten Lächeln antwortete: Alter?
Katie sah den Mann an, der angehalten hatte, um einem Fremden seine Hilfe anzubieten. Er fühlte sich sofort von ihr angezogen, nicht nur wegen ihrer sanften Art, sondern auch, weil sie heiß, wirklich sexy war. Sie war ungefähr sechs Zoll größer als er, gut gebaut mit breiten Schultern und einer vollen Brust. Überhaupt nicht wie diese seltsamen großen Männer, mit denen sie arbeitet; solche mit verlängerten Armen und fast konkaven Körpern. Nein, es war ein Mann. Ein voll entwickelter, muskulöser, braungebrannter Mann ist locker acht Jahre älter als er. Er spürte, wie eine Woge der Erregung seinen Körper umhüllte und seine Spalte benetzte. Sie trat ein wenig näher an den Fremden heran, legte ihre Hand auf die Motorhaube ihres Autos und positionierte vorsichtig ihren Arm, damit sich ihre Bluse noch weiter öffnen konnte, in der Hoffnung, sie zu erregen. Ihr Gesicht wurde deutlicher, je näher sie ihm stand, und sie konnte sehen, wie seine lebhaften grünen Augen sie anstarrten; Dabei beugte sich sein starker Kiefer und kontrollierte vollständig sein intensives Verlangen, sozial unangemessen zu sein.
Oh mein Gott, er ist gut. Jake dachte, die Frau vor ihm würde ihn ansprechen. Tut mir leid, Mama, das dachte ich mir…. nun, ich dachte nicht, dass ich so eine schöne Frau anspreche? Verdammt, das war so kitschig, dass er fast augenblicklich an sich selbst zweifelte. Diese atemberaubende, selbstbewusste Frau ließ sie den Verstand verlieren. Seit Naomi hat er nicht den Verstand verloren. Er spürte, wie der große Schwanz von seiner Jeans schoss.
Hallo, das ist übrigens Jake. Kann ich irgendetwas tun, um zu helfen? ? fragte sie lächelnd und brachte die sanfte Bestätigung auf, die sie ihm zeigen wollte.
Er lächelte noch strahlender: Ich bin Katie und ja, ich kann wirklich einen Aufzug zur Tankstelle die Straße hinauf benutzen.
Natürlich ist es schön.
Katie schnappte sich ihre Handtasche und ihr totes Handy vom Vordersitz ihres Autos und glitt auf die Beifahrerseite von Jakes Mazda. Auf dem Weg zurück zur Tankstelle plauderten sie nett miteinander. Katie erzählte Jake von ihrem Job als Marketingleiterin in der Stadt, und Jake erzählte ihr von ihrem Job als Professor für mittelalterliche Kriegsführung an der Universität. Er erzählte ihr von dem Wahnsinn des Tages und dass er sich nur ein bisschen entspannen wollte, erzählte ihm von der schrecklichen Nachricht, die einige seiner Schüler ihm geschickt hatten, und zitierte sogar ein paar böse Sätze, die von den Schülern verwendet wurden. Als sie die Tankstelle erreichten, war Katies Stress verschwunden. Sie lachte und hatte Spaß mit Jakes. Er streckte nicht nur mitten in der Nacht eine sehr geschätzte Hand aus, sondern löste auch sein Stressproblem. Katie legte ihre Hand auf ihr Bein, als Jake die Tankstelle betrat. Ich werde nur ein Menuett sein, glaubst du, du kannst mit mir warten, bis der Abschleppwagen hier ankommt?
?Absolut Liebling? Er nahm ihre Hand und brachte sie zu sich, drückte einen Kuss auf seine weichen, natürlichen Lippen und ließ dann seine Hand los. Er stand auf, überrascht und aufgeregt zugleich. Für sie gab es nichts Sexuelleres als einen Mann, der wusste, was er wollte, und es ohne Entschuldigung akzeptierte.
?Ich komme gleich wieder.?
Ein paar Minuten später kam Katie zurück. Sieht so aus, als ob der Schlepper es nicht vor morgen bekommen kann.
Bevor er sich aufregen konnte, unterbrach Jake: Sieht so aus, als müsste ich dich nach Hause fahren.
Katie lächelte. Sieht so aus.? Er führte sie nach Hause und als sie sich auf den Weg machte, legte sie ihre Hand auf ihren Schoß und fing an, ihre Jeans zwischen ihren Beinen zu reiben. Trotzdem sah sie ihn nicht an und setzte ihr Gespräch fort. Jakes Schwanz traf die Hand der Frau und ihm wurde schnell klar, dass sie nicht direkt zu seinem Haus ging, dass er an der nächsten Ausfahrt ausweichen, einen größtenteils leeren Parkplatz finden und mit ihr gehen würde. Katie konnte es auch fühlen.
Er knöpfte sein Hemd auf und warf es auf den Stapel Hausarbeiten auf dem Rücksitz. Da sein Hemd weg war, waren sein Viertelarm und drei andere Tattoos, die Jake vorher nicht gesehen hatte, deutlich zu sehen. Die Viertelärmel waren lebendig und farbenfroh und zeigten einen riesigen orangefarbenen Oktopus, der ein Steampunk-Luftschiff in den aufgewühlten Ozean startete; Das erste der versteckten Tattoos befand sich zwischen ihren Schulterblättern, drei einfache Berge mit einer Reihe dunkelgrüner Kiefern darunter, aber sie schienen ihren Rücken hinunterzugehen, direkt über ihrem BH. Von ihrem rechten Schlüsselbein bis zum Gelenk ihres Armes mit ihrem Körper war eine horizontale Schriftlinie, die in lateinischer Sprache hätte geschrieben sein können, und das dritte Kunstwerk war vom Saum ihres Rocks aus kaum sichtbar und in lebhaften Linien gezeichnet. den Brustkorb färben. Jake war sich nicht ganz sicher, was das dritte Tattoo war, aber er wollte es unbedingt herausfinden, und das Auftauchen von drei weiteren Tattoos bestätigte seine frühere Vermutung, dass diese Frau Schmerzen liebte. Sie erreichten den nächsten Ausgang und betraten den Parkplatz eines Einkaufszentrums. Ein paar Autos waren über den respektabel beleuchteten Parkplatz verstreut, aber das würde sie nicht aufhalten. Jakes Erektion presste sich unangenehm fest gegen seine Jeans. Er zog den Stuhl so weit wie möglich zurück und sah Katie an. Er hatte seinen Gurt gelöst und sich in seinem Sitz zurückgelehnt. Ihre Finger griffen flink nach dem Reißverschluss und sie zog ihren Rock über ihre Knöchel. Er zog seine Schuhe aus und drehte sich zu Jake um. Seine Beobachtung, dass er vorher sportlich war, war richtig. Sein Körper war perfekt geformt. Ihr Bauch ist flach und fest, ihre Hüften sind von ihrer schlanken Taille nach außen gebogen und ihr schwarzer Tanga ist von ihrem glatten Buckel bedeckt, aber sie lässt ihren engen runden Arsch für ihr Sehvergnügen bereit. Das letzte Tattoo war nun deutlich sichtbar. Es war ein Meisterwerk. Dort gab es eine Kampfszene, die von der Vorderseite ihrer rechten Hüfte bis zu ihrem Brustkorb begann und direkt unter ihrer BH-Linie endete. Der blaue Drache tauchte in einer Prise auf, spuckte einen Feueratem aus, der sich in einen furchterregenden orangefarbenen und roten Phönix verwandelte, und griff den Drachen an, der den Drachen erschaffen hatte. Jake konnte nicht anders; streckte die Hand aus, packte sie an den Seiten und zog sie von der Mittelkonsole des Wagens auf ihren Schoß. Er drückte sie an sich und schlang ihre Arme um ihren Rücken, zog ihr geschickt ihren BH aus. Sie ließ jeden Riemen der Reihe nach über ihre Schultern gleiten und gab schließlich diese perfekten Brüste frei, auf die sie über eine Stunde lang gestarrt hatte. Ihre Brustwarzen verhärteten sich und sie konnte sie zucken sehen. Er fuhr mit seinen Händen durch sein Haar und bückte sich, um an diesen wunderschönen Nippeln zu saugen und zu knabbern. Er drückte seine triefend nasse Fotze in ihre Erektion und senkte seine Hände, um sich aus den Fesseln seiner Jeans zu befreien. Sie zog ihren Tanga bis zu ihren Knöcheln hoch, zog ihn aus und warf ihn beiseite. Völlig nackt schob sie ihren steinharten Schwanz durch ihre Fotzen, befeuchtete ihn und rieb die Spitze an ihrer Klitoris.
Er fuhr mit seinen Händen über ihren Rücken, kratzte leicht und zog ihre Hüften zu sich, küsste seinen Nacken und biss in sein Ohr. Er warf seinen Kopf zurück und stieß ein Stöhnen aus. Jake beschloss, seine Formbarkeit zu testen, er musste wissen, ob er ihr nachgeben würde, um zu sehen, ob er sein nächstes Haustier werden würde. Er schlug sich auf den Arsch. Schwer. Er stieß einen kleinen Schrei aus und drückte fester gegen die Erektion. Sie griff in ihr Haar, wickelte ihre Finger um diese weichen Locken und zog ihren Kopf fest zurück.
Katie stöhnte. Die Kontrolle, die Jake übernahm, ließ seinen Körper noch mehr schmerzen, und der Schmerz prickelte vor Lust auf seiner Haut. Er beschloss dann und dort, dass er sie tun lassen würde, was sie tun wollte. Er streckte die Hand aus und hob seine Erektion und drückte auf die Öffnung seiner inneren Lippen. Sie konnte nicht anders als nach Luft zu schnappen, als sie sich langsam auf ihn senkte. Sein Penis war hart und dick und er konnte fühlen, wie das Blut durch jede seiner Adern floss und gegen seine engen Wände kämpfte, die ihn umschlossen.
Seine Atmung beschleunigte sich. Katie fühlte sich so gut an, ihren perfekten Körper auf seinem Schwanz zu hüpfen, aber ihre Bewegung war begrenzt und sie wollte ihn so sehr ruinieren. Er drückte sie zurück und hob ihren engen Hintern von ihr ab. Er öffnete die Autotür und wies sie mit einem Lächeln an: Raus.
Katie fühlte einen Anflug von Bedauern, aber sie stimmte zu. Würde sie hier nackt auf diesem Parkplatz weggehen? Nein, er war ein netter Kerl, der ihr half, aus einer schlechten Lage herauszukommen, ihre Nacht aufzuhellen und ihre sexuellen Begegnungen offen zu genießen. Aber warum sollte er wollen, dass sie aus dem Auto steigt? Er ließ seine Beine vom Auto baumeln und sagte ihm, er solle auf dem Asphalt knien. Als er gehorchte, drangen kleine Steine ​​in seine Kniescheiben ein, scharfe Steinchen schnitten in seine Knie, und er konnte fühlen, wie heiße Blutstropfen von ihnen tropften. Er wollte es bequemer haben, aber der Nervenkitzel, auf einem Parkplatz in einem Einkaufszentrum völlig exponiert zu sein, und der Schmerz der skalierenden Felsen war schwindelerregend. Er blickte aus seiner knienden Position in das Gesicht des Fremden, der ihn aus dem Elend gerettet hatte und nun seinen Lohn entgegennahm und auf seinen Befehl wartete.
?Scheiß drauf?
Seine Worte waren alles, was sie brauchte, um seinen Schwanz eifrig zu umarmen und ihre Säfte von seinem Schaft und aus seinem Mund zu lecken. Er drückte seine Lippen fest um den venenartigen Schwanz und drehte ihn in Spiralen um seine Stange, während er seine Zunge tief in ihre Kehle eintauchte. Als er den Ansatz ihrer erreicht hatte, streckte er seine Zunge aus seinem Mund und zeichnete den Sack nach, massierte jeden Hoden, als er daran vorbeiging, und zog ihn zurück in seinen Mund. Sie zog ihren Kopf zurück und blickte auf, in der Hoffnung einen Blick auf Jakes Freude zu erhaschen. Er arbeitete härter, saugte und drehte seine Zunge in die Spitze und benutzte sie dann, um sein Frenulum zu schütteln. Jake blieb mit großer Anstrengung bewegungslos.
Du magst es, richtig meine kleine Schlampe?
Katie stöhnte. Ja.
Bist du bereit, mich mit deinen leckeren Fotzen zu akzeptieren?
?Ummphuhh? Katie murmelte leise durch ihren mit Schwänzen gefüllten Mund.
?Antwort es Hündin?
?Oh ja Professor? Leidenschaftlich atmete er aus.
Mit einer sanften Bewegung zog er ihr das Werkzeug aus dem Mund, schlug es ihr hart ins Gesicht, erhob sich von seinem Sitz, hob es hoch und warf es sich mit Leichtigkeit wie einen Boxsack über die Schulter. Er trug es zur Motorhaube seines Autos, drehte es um und rammte es gegen die Motorhaube seines Autos. Ihre Brustwarzen verhärteten sich, als sie das kalte Metall der Motorhaube ihres Autos berührten, und ihre Beine zitterten vor Erwartung. Er hielt seinen Kopf mit der rechten Hand an das Auto und spreizte mit der linken Hand die Beine. Er rieb immer noch seine Spalte mit seinem harten Schwanz und knallte sie ohne Vergebung in die Fotze. Als sie sich vor Schmerz und Ekstase wand, schlug sie wiederholt auf ihn ein und rammte ihren Körper gegen ihn. Er griff mit seiner rechten Hand nach ihren Haaren und zog ihren Kopf zu sich. Seine Brust hob sich ein wenig durch die Kraft seines Zuges.
Behalte diese Brüste auf der Autoschlampe?
Ja, Professor. Erwiderte er und drückte seinen Rücken durch, um seine Brüste fest gegen die Kapuze zu drücken. Sie bemühte sich, ihre Brüste in der Kapuze zu halten, als Jake sie rieb, konnte die Pose schließlich nicht länger halten und erlaubte sich, sich leicht anzuheben.
Ich habe dir gesagt, du sollst die im Auto lassen. Du hast mir nicht gehorcht. Jake zog seine triefende Fotze heraus und trat einen Schritt zurück.
?NUMMER NUMMER Es tut mir leid, es tut mir so leid. Bitte fahre fort.?
Jake lächelte. Er hatte es geschafft. Er unterwarf diese atemberaubend schöne, selbstbewusste Frau seinen Wünschen und brachte sie buchstäblich dazu, nach mehr zu betteln. Er entschied, dass es eine angemessene Strafe wäre, seinen Arsch mit der gleichen Kraft wie zuvor zu ficken. Ohne Vorwarnung schob er ihren Schwanz in ihr enges kleines Loch. Er stieß einen Schmerzensschrei aus, bedeckte aber seinen Mund mit der Hand, um das Geräusch zu übertönen. Unerbittlich setzte Jake sie mit beiden Händen auf seine Hüften und zog sie zu sich. Er stöhnte und stöhnte bei jedem Schlag, aber die Säfte verrieten ihn. Sie flossen wie Flüsse ihre Waden hinab. Es läuft über seine Jeans und bedeckt seine Beine. Die Erregung der Macht und das intensive Vergnügen an Katies Arsch baute sich sehr schnell auf. Er zog, drehte sie auf den Rücken und drückte sie zurück auf die Knie. Eine hinreißende Frau kniete vor ihm, tropfte Säfte auf ihre Beine, ihre Nippel waren scharf wie Nadeln, gab sich seinen Wünschen hin und lächelte sie an. Es war zu viel. Jake warf seinen Kopf zurück und ließ all seine unterdrückte Sehnsucht los. Welle um Welle von dickem, heißem Sperma traf seinen Schwanz und bedeckte sein Gesicht und wartete auf ihn. Es tropfte ihr in die Augen, bedeckte ihren Mund und ihr Kinn und tropfte schließlich auf ihre reifen Brüste.
Lass es dort, Schöne. sagte er sanft und half ihr, von ihren Knien aufzustehen und zurück zum Auto zu gehen. Er startete das Auto und fuhr zu ihrer Wohnung. Katie wollte nach ihrer Kleidung greifen, aber Jake legte sanft ihre Hand auf ihren Arm. Nein?
Er lehnte sich im Auto zurück und gehorchte. Er drehte sich zu ihr um, als sie den Parkkomplex betrat, und sagte: Können wir das noch einmal machen? Sie fragte. Er griff in seine Tasche und zog seine Visitenkarte heraus. Jake öffnete sanft die Tür und nahm Katie an der Hand, half ihr ritterlich aus dem Auto zu steigen. Immer noch ihren nackten Körper und ihre Habseligkeiten haltend, zog sie sie an sich heran und flüsterte ihr ins Ohr: Ich werde dich anrufen und wenn ich dich rufe, wirst du alles fallen lassen und zu mir kommen. Damit küsste er sie auf die Stirn, ließ sie los und ging davon.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.