Nuttiges schulmädchen

0 Aufrufe
0%

Kathryn und Renae unterhielten sich leise.

Sie saßen auf einem der Stehpulte im Wissenschaftslabor der Mädchenschule von Green Valley, als sie hörten, wie ihre Namen zur Aufmerksamkeit aufgerufen wurden.

?

Katharina.

Sand.

Sozialisierung ist für nach dem Unterricht, danke, jetzt hör bitte auf, meine Zeit in Anspruch zu nehmen, oder ich muss etwas von deiner Zeit in Anspruch nehmen.

Verstanden.?

Mr. Forward erhob sich.

Er war nicht alt, noch jung genug, um sich am Fleisch junger Frauen zu ergötzen, aber alt genug, um der Vater einiger Mädchen zu sein.

Schon fast.

Der Stürmer Chris, der gerade erst in den Dreißigern ist, hat seinen Körper in guter Form gehalten und regelmäßig in seinem örtlichen Fitnessstudio trainiert.

Obwohl er nicht übermäßig selbstbewusst war, wusste Chris, dass er etwas mehr war als „etwas zum Anschauen“ und war sich der zweiten Blicke bewusst, die sie ihm oft zuwarfen.

Meistens wurden ihm diese Blicke zugeworfen, während er auf dem Schulhof war, normalerweise von jüngeren Lehrern (von denen er einige bereits hinter versteckten Wänden gefickt hatte), aber er erwischte oft einige seiner Schüler, die ihn ansahen.

Ja Herr Vorwärts?

antworteten die Mädchen im Chor.

Kathryn drehte sich zu Renae um und flüsterte leise:?

Verdammtes Mädchen, was soll ich diesem Mann in die Hose stecken?

Pssst !!!

Wird er uns hören?

flüsterte Renae heiser.

„Wie wirkt es sich auf mich aus?“

Kat antwortete gleichgültig: „Es ist nicht so, als wäre ich mit DIESEM Typen allein, das wäre so eine schlechte Sache, oder?“

ließ die Frage offen.

?Vermutlich nicht?

Rena antwortete.

Sie wackelte mit ihrem Hintern auf dem Sitz und hob dabei ihren Rock hoch.

Renae war alles andere als unattraktiv, hatte kurzes schwarzes Haar und große dunkelbraune Augen mit langen Wimpern.

Ihre kleine Statur wurde ihr mehr gerecht, als sie es für möglich gehalten hätte, betonte ihre Hüften und betonte wunderschön ihr wunderschönes Gestell.

Der fast zu kurze schwarze Rock, den sie trug, passte perfekt zu einem lila Spitzen-Tanktop mit einem tiefen Ausschnitt, der ihr Dekolleté zeigte, und sie trug eine schwarze Jacke, die ihre Schultern bedeckte.

Kathryn hatte viele ähnliche Eigenschaften wie Renae.

Sie hatte dunkelbraune Augen, fast identisch mit denen von Renae, mit dicken Wimpern.

Ihr dunkelbraunes Haar war lang und glatt.

Der kurze rot-schwarz karierte Rock, den sie trug, könnte einige Gürtel in den Schatten stellen, während die schwarzen Netzstrümpfe und kniehohen Stiefel ihre langen, üppigen Beine wunderschön akzentuierten.

Ihre Brüste waren etwas kleiner als die von Renae, aber sie waren überhaupt nicht klein.

Kathryn war sehr sportlich und was von außen nicht zu sehen war, machte die Sache im Schlafzimmer noch schöner.

Beide Mädchen wollten Mr. Forward.

Sie waren jetzt seit über einem Jahr beste Freunde und in diesem Jahr hatten sie viele Menschen verführt.

Ich habe mich verstanden.

Das bedeutete nicht, dass sie Schlampen waren, das Gegenteil war der Fall, sie schienen einfach nur ein Händchen dafür zu haben, Leute dazu zu bringen, mit ihnen ins Bett zu gehen.

Ob alleine oder zusammen, das Paar liebte es zu ficken (wer nicht) und liebte Herausforderungen.

Mr. Forward war eine Herausforderung.

Während der Unterricht weiterging, unterhielten sich Kathryn und Renae leise miteinander, bis schließlich Mr. Forward sprach:

„Kathryn, kannst du bitte nach dem Unterricht bleiben.“

Aber Sir, Ihr letztes Stint, werden Sie nach der Schule hier sein?

Sie protestierte – und sprach nebenbei auch noch Renae.?

Mr. Forward musterte Kathryn sorgfältig, bevor er antwortete.

Seine Augen tauchten seinen jugendlichen Körper in ein kräftiges Glitzern.

Plötzlich öffneten sich Kathryns Beine leicht und er merkte, dass er genau wissen wollte, was zwischen diesen üppigen Beinen war.

»Nein, Renae kann gehen.

Sie waren der Hauptanstifter, also werden Sie bleiben.?

? Aber, aber, aber ,?

er fing an zu stottern.

? Nichts als.

Mr. Forward antwortete.

Die Glocke läutete, um das Ende der Unterrichtsstunde zu signalisieren, und die Schüler begannen lautstark zu gehen und in ihre Schlafsäle zurückzukehren, wo sie duschen und sich umziehen würden, bevor sie zum Abendessen gingen.

?Rufen Sie mich an?

Renae murmelte, als sie aus der Tür verschwand, und damit schloss und verriegelte Mr. Forward die Tür.

Weit davon entfernt, eingeschüchtert zu sein, stand Kathryn von dem Hocker auf, auf dem sie saß, und ging zu Mr. Forward hinüber, der vor ihrem Schreibtisch saß.

Als sie sich dem Tisch vor Mr. Forward näherte, hievte sich Kathryn auf den Tisch vor ihm, kreuzte ein Bein über dem anderen und stellte ihre cremefarbenen Teenagerschenkel und die Unterbrechung, an der ihre Netzstrümpfe sinnlich endeten, zur Schau.

Sie lächelte verführerisch.

Mr. Forward sprach: „Sag mir, Kathryn, warum denkst du, dass ich dich heute nach der Schule zu Hause behalten habe?“

Kathryn sah ihm direkt in die Augen, bevor sie antwortete: Warum war ich ein böses Mädchen, Mr. Forward?

Mr. Forward verschluckte sich beinahe und als Kathryn dies bemerkte, kicherte sie leise vor sich hin.

Also, Kathryn, erzähl mir, wie du vorhast, eine bessere Schülerin zu werden.?

Dabei sprach er langsam die Worte aus, die die Frage unterstrichen.

Warum sollte ich es dir erzählen ??

Kathryn antwortete sexy: „Wann kann ich es dir zeigen?“

Sie öffnete langsam ihre Beine und ließ sie auseinander und zeigte ihre Sicht durch ihr schwarzes Spitzenhöschen.

Mr. Forward war beeindruckt von der Sichtweise, er kannte neben anderen Lehrern die sexuellen Abenteuer von Kathryn und Renae und wollte aus erster Hand wissen, wie gut sie sein könnten.

Sie drückte ihren Rücken durch und öffnete den obersten Knopf ihres weißen Hemdes Es macht dir nichts aus, wenn ich jetzt einen Knopf drücke, oder Chris?

Sie blinzelte verführerisch ,?

Ich kann dich Chris nennen, richtig?

Nun, dachte Chris, zwei können dieses Spiel spielen.

Chris wiederum öffnete den obersten Knopf seines Hemdes und zeigte seinen durchtrainierten Oberkörper.

?Nein,?

antwortete er heiser: „Natürlich nicht.

Machen Sie es sich bitte so bequem wie möglich.

Kathryn fing jetzt an, ihr Hemd komplett aufzuknöpfen, bevor sie aufhörte: „Ähm, Chris, denkst du, du kannst mir helfen, ich kann diesen Knopf nicht öffnen?

Sie spreizte ihre Beine.

Chris lächelte sie mysteriös an, bevor er sich ihr näherte und sich zwischen ihre gespreizten Beine stellte und den letzten Knopf öffnete.

?Getan?

lächelte.

Mit einer schnellen Bewegung hatte Kathryn ihr Shirt vollständig ausgezogen und fuhr mit ihren Fingern sinnlich über ihre Brüste.

Sie spürte, wie etwas gegen ihr Höschen drückte, bevor sie merkte, dass es Mr. Forwards Puls war.

Sofort floss Feuchtigkeit in ihre Fotze und sie stöhnte leise?Mmmm??

Dadurch wuchs Mr. Forwards Erektion und stieß seinen Schwanz härter in den Stoff ihres Höschens.

„Hier, lass mich dir dabei helfen,“?

Innerhalb von Sekunden hatte Kathryn Mr. Forwards Schwanz gekonnt entblößt und begann, ihn sanft zu streicheln.

?Oh Gott?

Mr. Forward stöhnte.

Kathryn gab auf und küsste Mr. Forward zum ersten Mal leidenschaftlich.

Er brach den Kuss ab und biss und leckte sich an Mr. Forwards Kinnlinie und Brust entlang, bevor er seinen Kopf senkte und plötzlich Mr. Forwards Glied in seinen eifrigen Mund nahm.

Sie neckte seinen riesigen Schwanz mit ihrer kleinen spitzen Zunge, bevor sie ihn in voller Länge in ihren Mund nahm.

Keuchend packte Chris Kathryns Kopf und fing an, seinen pochenden Schwanz in ihre enge Teenie-Kehle zu zwingen.

Mit einem leichten Würgen begann Kathryn, ihren Lehrer mit geübter Geschicklichkeit tief zu schlucken und fing an, leise zu stöhnen, was Mr. Forwards Lust steigerte.

Lecken des Präejakulums Kathryn hob plötzlich ihren Kopf und begann Mr. Forward leidenschaftlich zu küssen.

Seine Zunge glitt gierig in seinen Mund und er antwortete mit einer ebenso intensiven Lust.

Chris strich mit seinen Fingern über den Clip an Kathryns BH und öffnete ihn mit einem Fingerschnippen.

Den Kuss unterbrechend, schnappten sowohl Kathryn als auch Mr. Forward nach Luft.

„Böse böse Mr. Forward, Sie sollten nicht mit Schülern Unzucht treiben.“

neckte Kathryn.

Er zuckte laut zusammen, als sein Mund ihre rechte Brustwarze fand, und begann mit seinen Fingern durch ihr dunkles Haar zu fahren.

Wie kommst du darauf, dass ich Unzucht mache?

Ich bestrafe dich nur, das ist alles.

Mr. Forward antwortete mit einem bösen Lächeln, bevor er zu seinem Angriff auf Kathryns Brustwarzen zurückkehrte.

Er biss leicht.

»Oh … Mmm … Ja?« Mr.

Nach vorne??

Kathryn stöhnte.

Mr. Forward begann, Kathryns Bauchnabel entlang zu küssen und zu ihrer eifrig wartenden Fotze zu streicheln.

Der Geruch ihres Geschlechts versetzte seine Gedanken in einen Wirbelwind und er riss ihr Höschen mit einer schnellen Bewegung ab, bevor er ihre rasierte Fotze leckte und neckte.

Oh mmmm verdammt ja!?

Kathryn stöhnte laut.

Mr. Forward leckte und lutschte weiterhin das Fleisch ihres jugendlichen Geschlechts, rieb sein Gesicht mit seiner Nase im nassen Unterschlupf und knirschte sanft mit den Zähnen entlang der Beule ihrer Klitoris.

Kathryns Atmung beschleunigte sich und das Stöhnen kam immer wieder aus ihrem Mund?Oh?Oh?Mmm?Bitte fick mich Mr.Forward…bitte?Sie keuchte laut, als Mr.Forward seinen Zeigefinger in ihre warme kleine Box steckte?Oh ja , Herr

Komm schon, Scheiße!?

Kathryn stöhnte und stieß eifrig ihre Hüften in seine erfahrene Hand.

Mr. Forward beugte sich über sie und wackelte mit den Hüften.

Sein Schwanz zwang sie

breites Gesäß.

Der Hahnknopf glitt hinein, dann die Bohrstange.

Mit einer

sanfte und fließende Bewegung, jeder Zentimeter seines Schwanzes verschwand in ihr

Muschi.

Seine Augen verdrehten sich und er stöhnte.

Und Kathryn stöhnte mit ihm.

Es war so ein herrliches Gefühl wie Mr. Forward

mit seinem glatten harten Schwanz in sie gefickt.

Oh Gott, er wollte es hören

aufs Neue!

Sie wünschte sich, sein Schwanz wäre eine Meile lang, damit sie stundenlang fühlen könnte, wie er in ihr fickt.

Dieser anfängliche verdammte Schub war so gut.

Sie seufzte laut und schlang ihre Arme um seinen Hals, während sie ihn fest auf den Mund küsste.

Ihre Zungen verflochten sich spielerisch und Kathryn lächelte während des Kusses, bevor sie sich leicht zurückzog und boshaft auf Mr. Forwards Unterlippe biss.

Mr. Forward knurrte leise und fing an, härter in die enge Teenie-Schlampe zu stoßen.

Ihre Muskeln zogen sich um seinen Schwanz zusammen, als er in sie hinein und aus ihr heraus stieß.

Er senkte seine Hand und fing an, den Klumpen ihrer Klitoris zu reiben, was Kathryn zum Stöhnen und Wimmern brachte.

?

Huh huh?

Sie stöhnte und drückte sich fester an ihn.

Er drückte ihren Körper härter und härter in seinen pochenden Schwanz, ihre enge Teenie-Fotze schluckte gierig seinen Schwanz.

Die beiden verharrten mehrere Minuten in dieser Position, während ihre Atmung stetig zunahm.

Plötzlich spannte sich Kathryns Körper an.

Sie wölbte ihren Rücken und drückte instinktiv ihre Muschimuskeln.

Zitternd und stoßend drückten und öffneten sich die Muskeln ihrer Muschi auf Mr. Forwards‘ Schwanz und schickten ihn über den Rand.

Äh verdammt!

Verdammte Hure!?

Mr. Forward weinte, als er seine Ladung in die entleerte Fotze des Teenagers pumpte.

In einer Flut von Sperma zog Mr. Forward seinen Schwanz heraus und ließ die Schultern vor Anstrengung hängen.

Er hob Kathryns Höschen vom Klassenzimmerboden auf und wischte seinen Schwanz ab, bevor er es Kathryn reichte.

Können Sie von Ihrer Beziehung eine Eins erwarten?

Das ist sicher, aber unter einer Bedingung, dass Sie mich einmal im Monat melden, damit wir Ihr Verhalten im Unterricht überprüfen können.

Einverstanden?

?Einverstanden.?

antwortete Kathryn.

Sie schnappte sich ihr schmutziges Höschen und sprang vom Tisch.

Sie zog sich an, strich ihr Haar glatt und ging zur Tür.

Er drehte sich um, als er den Griff ergriff.

Sie drehte sich um und lächelte Mr. Forward sexy an, bevor sie lässig aus der Tür trat.

**************

Kathryn und Renae gingen langsam den Flur hinunter zu den Duschen.

Es war nach Mitternacht nach der Ausgangssperre.

Als die beiden das Badezimmer betraten, setzte sich Kathryn auf eine Bank und begann sich langsam auszuziehen.

Sie ließ den Träger ihres Nachthemdes von einer Schulter fallen und lächelte Renae dabei verführerisch zu.

Renae lächelte zurück und ging zu ihr hinüber, ihre Baumwollpyjamahose raschelte leicht und lehnte sich hinüber und küsste Kathryn auf den Mund.

Zuerst sanft, dann, als Kathryn zu antworten begann, glitt ihre Zunge fester in ihren Mund.

?Mmm?

Kathryn stöhnte in dem Kuss und ließ ihre Hände hinter Renae unter das dünne T-Shirt gleiten, das sie trug.

Renaes Hände glitten über Kathryns Schultern und glitten an den dünnen Trägern entlang.

Er brach den Kuss ab und fing an, Kathryns Hals bis zu ihrer Schulter zu küssen und zu knabbern.

Kathryn stöhnte unter Renaes Berührung und fuhr mit ihren Fingern durch ihr Haar und genoss die Empfindungen, die durch ihre Fotze strömten.

Renae hob den Kopf und sprach leise: Also, wie war Mr. Forward, meine Süße?

War er so gut wie ich?

Oder war er besser?

Kathryn küsste Renae sanft, bevor sie antwortete: „Nein, es war nicht schlimm.

Er wusste, was er tat.

Aber nein, es war nicht das Beste.

Er war nicht du.?

Er küsste Renae wieder.

?Natürlich.?

Renae antwortete und hob ihre Arme, als Kathryn begann, ihr Shirt auszuziehen.

Plötzlich hörten die Mädchen kein Geräusch mehr, das aus dem tiefsten Teil des Badezimmers kam.

War es ein Stöhnen oder war ich es?

fragte Katharina.

Wer weiß mit Ihnen?

Renae antwortete,?

aber mit all unserer erfahrung kann man sicher sagen, dass es ein stöhnen war.

?Mmm?

Katerina stimmte zu.

„Lass uns Nachforschungen anstellen, sollen wir?“

Trotzdem ging das Paar leise in den hinteren Teil des Badezimmers, wo sich die Duschen befanden.

Sie spähten mit ihren Köpfen um die Ecke der Duschwand: „Du lieber Himmel!

Ich glaube es nicht!?

Kathryn schnappte stumm nach Luft.

Vor ihnen lag Courtney, ein stilles, zurückhaltendes Mädchen mit langem, dunklem Haar, das ihr über den Rücken fiel.

Als schüchterner Typ schenkte Courtney niemand so viel Aufmerksamkeit, sie war das behütete Mädchen in der Klasse, beteiligte sich nie an Gesprächen über Sex, saß immer ruhig allein in einer Ecke.

Aber nicht mehr, sie lag jetzt wild auf dem Duschboden und rieb ihre jungfräuliche Fotze wütend, völlig unbewusst, dass die beiden Mädchen die Show sahen.

?Brunnen?

Ich werde sein?

Renae sagte: Was denkst du, sollten wir tun?

fragte er Kat

?Lust auf einen Dreier???

antwortete sie auf sexy Weise.

Renaes schelmisches Lächeln gab ihr die erhoffte Antwort.

Sie warteten, bis Courtney ihren geisteserschütternden Orgasmus verloren hatte, bevor sie lässig um die Ecke der Duschwand liefen.

Oh mein Gott, schau, was für ein Chaos du angerichtet hast, tsk tsk?

sagte Kathryn nonchalant, Courtney schnappte nach Luft und wurde rot, bevor Kathryn wieder sprach, hier, lassen Sie mich Ihnen dabei helfen?

in einer schnellen Bewegung war Kathryns Kopf zwischen Courtneys cremigen Schenkeln und sie leckte eifrig sein ganzes Sperma.

Ȁh, oh verdammt?

Courtney schnappte nach Luft, als sie spürte, wie Kathryns Zunge ihre empfindliche Klitoris berührte.

?Du weisst?

Hat Renae gesprochen?

Du solltest wirklich lernen, mehr zu teilen, Courtney.

Niemand mag eine egoistische Person.?

Es ist den keuchenden Mädchenohren nahe gekommen – besonders wenn es um Sex geht.

Er lächelte verschmitzt, dann zwang er einen Kuss auf den süßen, unschuldigen Mund der kleinen Jungfrau.

Courtney stöhnte während des Kusses, während ihre Zunge wild in Renaes Mund fuhr.

Kathryn hob ihren Kopf und beobachtete, wie sich die beiden küssten und spürte, wie ihre Feuchtigkeit stieg.

Er ließ einen Finger durch Courtneys Schlitz gleiten und in seinen Mund gleiten, bevor er ihn schluckte, zog er Renae aus Courtneys Mund und küsste sie.

Er ließ die cremige Süße in seinem Mund kreisen und lächelte, als er wegging und sprach: „Möchtest du noch etwas probieren?“

Renae lächelte sie verschmitzt an.

Courtney war etwas beeindruckt von ihrer aktuellen Situation.

Sie kam gerade unschuldig davon, als diese Füchse plötzlich auftauchten und anfingen, mit ihr und miteinander zu ficken, ohne zweimal nachzudenken.

Es war unwirklich, dachte er.

Nie in ihrer wildesten Fantasie hätte Courtney gedacht, dass sie einen Dreier mit den beiden Schulprostituierten haben würde.

Jetzt saß das Paar vor ihr und küsste sich leidenschaftlich, während ihre Hände über die vor Lust geröteten Körper wanderten.

Sie zogen sich gegenseitig aus und Kathryn wandte sich plötzlich von Renae ab und schnappte sich Courtney. „Werden wir dich wieder zur Hure machen, Miss?“

sagte er, bevor er sie hart auf den Mund küsste.

Renae stand plötzlich auf und drehte die Dusche auf, schob ihre Kleider und die von Kathryn ab.

Die heiße Gischt bedeckte sie und innerhalb weniger Minuten fickten sie sich gegenseitig.

Courtney lag auf dem gekachelten Boden, Kathryn saß auf ihrem Gesicht und rieb ihre Muschi in ihrem Mund, während seine Hände ihre jugendlichen Brustwarzen kniffen und reizten und auf ihrem Gesicht stöhnten und grunzten.

Renae lag flach auf ihrem Bauch, ihren Kopf zwischen Courtneys üppigen Schenkeln, und streichelte gierig die schnell fließenden Säfte des straffen Teenagers.

Sie stöhnte und knurrte in ihre Muschi und drückte Courtney immer näher zum Orgasmus.

Plötzlich kam Courtney heftig, ihr Körper zitterte und zitterte, als sie in Kathryns durchnässte Fotze schrie: „Mmmm … Uhhhh“.

Courtneys Seite, die in Renaes Mund kam, war fast zu viel für Kathryn, als sie vor Verlangen stöhnte und anfing, ihre Fotze härter in den wilden Mund der kleinen Schlampe zu reiben.

Renae hörte auf, Courtneys Sperma zu lecken und setzte sich rittlings auf seinen Bauch, Kathryn gegenüber.

?Gut??

fragte Kathryn unter Stöhnen,

?Sehr gut.?

Renae antwortete, lächelte böse, „Aber nicht so gut wie du.“

Das Paar kicherte schelmisch und begann sich inbrünstig zu küssen, wobei sie Courtneys Freundin miteinander teilten.

Renae ließ ihre Hand nach unten gleiten und fand Kathryns Kitzler.

?Äh, Scheiße!?

Kathryn stöhnte und drückte seine Hand fester.

Sie spannte sich plötzlich an, ihr ganzer Körper spannte sich an, Renaes Hand rieb immer noch die Wölbung ihrer Klitoris und schickte Welle um Welle intensiver Lust durch ihre sich zusammenziehende Fotze, die sie über den Rand drückte.

»Äh, Scheiße, hm?

Kathryn schnappte nach Luft, als sie heftig zitterte, eine Welle ihrer Freundin bedeckte Courtneys Gesicht.

Renae bückte sich und begann an Kathryns empfindlichem Schlitz entlang zu lecken, was dazu führte, dass sie sich plötzlich zusammenzog.

Er leckte das ganze Sperma von Courtneys Gesicht und als sich ihre Zungen trafen, stöhnte sie in dem Kuss.

Kathryn sprang auf;

zu empfindlich, um längere Pärchen von Zungenhieben zu ertragen.

Sie rollte sich auf den Boden und setzte sich, ließ den heißen Strahl ihren glühenden Körper bedecken.

Sie sah sich um und sah Renae an, die immer noch Courtneys Gesicht abwischte, die beiden küssten sich jedes Mal, wenn Renaes Zunge nahe genug kam, dass Courtney sie in ihren Mund ziehen konnte.

Renae setzte sich plötzlich auf und begann, Courtneys samtige Titten zu streicheln und zu streicheln.

Er neckte sie, indem er leicht an ihren Brustwarzen zog, bevor er sie hart kniff.

Der Schmerz/das Vergnügen, das von dieser Aufmerksamkeit ausging, war Courtney zwar unbekannt, aber nicht unangenehm und sie stöhnte laut unter der Berührung.

?Äh?.

Renae lächelte mit einem unleserlichen Lächeln, und gerade als sie anfing, ihre erfahrenen Hände über Courtneys Bauch zu bewegen, stieß Kathryn sie grob und rollte sie von Courtneys Rücken auf die Fliesen.

?Fick dich selber!

Katharina!

Es schmerzt!

Ya Hure!?

Er hat geschrien.

Kathryn lächelte lässig, bevor sie sich rittlings auf sie setzte,

»Oh, armes Kind.

Sag mir wo tut es weh??

fragte er und fuhr mit seinen Händen über das seidige Fleisch von Renaes Bauch.

?Brunnen?

wo tut es weh baby?

Oben oder unten ??

?Beide.?

Sie antwortete, indem sie Kathryn direkt ansah.

Kathryn lächelte unschuldig.

„Ich verstehe, Courtney kommt hierher, Schatz.

Hast du Lust, eine Muschi zu essen?

fragte Katharina.

Plötzlich blickte er von der Szene auf und nickte mit dem Kopf.

?Gut.?

antwortete Kathryn.

Machen Sie jetzt einen Ausflug in den Himmel der köstlichen Muschi meiner Freundin und ziehen Sie weiter.

Er befahl: „Aber, gehst du langsam?

Sie flüsterte.

Courtney lächelte mitfühlend und nahm ihre Position ein.

Sie beugte ihren Kopf und fing an, Renaes Muschi zu necken, küsste sie an der Innenseite ihres Oberschenkels auf und ab, fuhr mit ihrer Zunge über ihre empfindlichen Falten und genoss ihre mädchenhafte Süße.

Renae keuchte vor Vergnügen.

Ȁhm, Mmm?

Sie stöhnte und drehte ihre Hüften, um Courtney dazu zu bringen, ihre Zunge tiefer zu bohren.

Kathryn setzte sich und beobachtete, wie sich der Ausdruck auf Renaes Gesicht von seltsamer Belustigung zu Freude veränderte.

Er lächelte vor sich hin, bevor er seinen Kopf senkte und Renaes entblößten Hals küsste.

Renaes Hand griff als Antwort nach ihrem Kopf und zog Kathryn noch weiter in sich hinein.

Kathryn küsste und saugte Renaes Nacken entlang, entlang ihres Schlüsselbeins, bis ihre Zunge schließlich ihre rechte Brustwarze berührte.

Er biss zuerst leicht, dann fester.

»Oh, scheiß drauf.

Rena atmete.

Kathryn lächelte vor sich hin und knabberte, saugte und kaute weiter an Renaes Brustwarzen, abwechselnd zwischen den beiden.

?Oh Scheiße!?

Rena weinte.

Kathryn bewegte sich davon, Renaes Titten anzugreifen, um zu sehen, wie Courtney drei Finger in Renaes Muschi schlug, ihre Zunge beharrlich über den Klumpen ihrer Klitoris fuhr.

Als sie spürte, wie ihre Nässe aufstieg, manövrierte Kathryn sich so, dass sie immer noch rittlings auf Renae saß, mit ihrem Kopf über Renaes Muschi in einer neunundsechzig Position.

Sie neigte ihren Kopf nach unten und ließ ihre Zunge über Renaes Kitzler gleiten, um sich Courtneys Verlangen anzuschließen, saugte ihren Kitzler in ihren Mund und verschlang ihr Geschlecht.

?Äh, fick mich!?

Renae stöhnte, wurde in Kats Mund und Courtneys Finger geschoben, ihr Orgasmus kam mit jedem Stoß näher und näher.

Plötzlich hob sich Kats Kopf, als sie spürte, wie Renaes Zunge Kontakt mit ihrer tropfenden Fotze aufnahm.

?Äh Scheiße!?

Renae leckte sich die ganze Zeit über die Zunge, während Kats sie bis zu ihrem Arsch und dann wieder nach unten schnitt.

Kathryn wackelte unter der Berührung mit ihrem Hintern;

Ich liebte das Gefühl, das Renae ihr gab.

Courtney löste sich unerwartet von Renaes Fotze und setzte sich hin, wodurch Kathryn vollen Zugang zu Renaes durchnässter Fotze hatte.

Sie setzte sich und fing an, ihre jungfräuliche Fotze zu reiben, wobei sie die Show vor ihr sehr genoss.

Er glitt mit seinen Fingern entlang des Schlitzes und brachte sie zu seinem Mund, wo er begann, sie gierig zu saugen.

Währenddessen fickten Kathryn und Renae sich immer noch fanatisch auf den Fliesen.

Stöhnend und grunzend schlug Kathryn ihre Muschi in Renaes Gesicht.

Seine Zunge peitschte gierig Renaes Schlitz hinunter, als er einen Finger in jedes Loch steckte und zurückkehrte, um an Renaes Kitzler zu saugen.

?Oh scheiße!?

Rena atmete.

Er drückte hart auf Kats‘ Gesicht und in Sekundenschnelle wand er sich und stöhnte heftig in Kathryns hungrigen Mund.

Renaes Orgasmus drückte Kathryn über den Rand und sie kam heftig, zitternd und wimmernd in Renaes Mund.

Aus dem Orgasmus kommend, rollte Kathryn sich von Renae weg und sah Courtney an, ihr Gesicht verzerrt in einer Maske der Lust, die sich selbst zum Orgasmus brachte.

? UH uh uh !?

er stöhnte.

Kathryn lächelte und legte sich neben Renae, „Kein schlechter Tag, wenn ich das so sagen darf.“

Sie lächelte.

Ja, ich werde ihn verwöhnen.

Rena antwortete.

?Und haben wir auch einen Bonus?

Sie neigte ihren Kopf zu Courtneys zitternder Gestalt und lächelte.

?Ich werde sagen.?

Kat antwortete.

Er stand langsam auf und spülte unter der heißen Dusche ab.

Bald gesellten sich Renae und Courtney zu ihr und die drei rieben ihre Hände auf sinnliche Weise über ihre Körper.

Bald war das Trio wieder heiß.

Dann, auf Kathryns Vorschlag hin, zogen sie sich schnell an und brachten ihren Fick ins Schlafzimmer, wo sie sich am wohlsten fühlten.

Courtney ging an diesem Abend nie wieder in ihr Zimmer zurück.

*************

Am nächsten Morgen standen Kathryn und Renae auf und zogen sich leise an, bevor sie zum Frühstück gingen.

Courtney war früh gegangen und winkte schüchtern, bevor sie aus dem Zimmer rannte.

Die beiden haben sich heute hübsch angezogen, da sie kein Interesse daran hatten, die klugen und etwas neidischen Blicke des Mädchens auf sich zu ziehen.

Glücklich, sich für den Tag zu entspannen, jeder von ihnen trug lange schwarze Röcke.

Kathryn trug einen langen, mehrlagigen schwarzen Satinrock, der sich beim Gehen zerzauste, mit einem langärmligen roten T-Shirt und einer schwarzen Jacke darüber.

Ihr langes Haar floss locker um ihre Schultern.

Renaes Rock war kürzer als der von Kathryn und der schwere Stoff bildete Falten über Falten, die sich bei jedem Schritt bewegten.

Renae trug einen schwarzen Trenchcoat und sah dunkel und teuflisch aus, ihr kurzes schwarzes Haar bedeckte wild ihr Gesicht.

Sie nahmen ein leichtes Frühstück zu sich, bevor sie gemeinsam zum Unterricht gingen.

In der Pause gesellte sich eine schüchterne Courtney zu ihnen.

?

Hallo Jungs,?

Sie spricht.

„Nun, hallo Miss Courtney.

Wie geht es uns heute?

fragte Katharina.

?Gut.?

Sie antwortete, indem sie leicht errötete.

„Nun, das ist eine Enttäuschung.

Du verbringst eine ganze Nacht damit, ein Mädchen zu ficken, und das Beste, was du am nächsten Tag hörst, ist gut.?

Kathryn sprach sarkastisch.

Courtney wurde noch roter.

?Spaß machen über!!?

sagte Kathryn, Courtney seufzte sichtlich.

? Ich bin froh, daß es dir gut geht.

Hast du gut geschlafen Baby??

„Mmhh, ich habe wunderbar geschlafen.“

Sie lächelte glücklich.

?Sehr gut.?

Kathryn lächelte, „Vielleicht könnten wir letzte Nacht bald wiederholen?“

die Frage wurde ausgesetzt.

„Ich… es würde mir gefallen.“

sagte Courtney.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.