Samstagsarbeit

0 Aufrufe
0%

Tommy war 15 und hatte einen Samstagsjob, um Mrs Appleby mit ihrem Haus und Garten zu helfen.

Er hatte auf eine Anzeige im Lebensmittelladen in der Stadt geantwortet, und zwei- oder dreimal im Monat ging er um sein großes altes Haus herum und half ihm mit den großen Sachen.

Mrs. Appleby war Mitte dreißig und in ziemlich guter Verfassung.

Es gab keinen Mr. Appleby, aber im ganzen Haus hingen Bilder von ihm in Militäruniform.

Tommy wusste nicht, ob er tot oder lebendig war, Mrs. Appleby erwähnte ihn nie.

An einem Samstag fuhr Tommy herum, und Mrs. Appleby brauchte eine Ewigkeit, um an die Tür zu gehen, was ungewöhnlich war.

Als sie die Tür öffnete, war Mrs. Appleby noch in ihrem Kleid und sah nicht sehr gut aus.

Wenn es nicht neun Uhr morgens gewesen wäre, hätte Tommy schwören können, dass sie getrunken hat.

„Hallo Tom, komm rein.“

Tommy folgte ihr in die Küche.

Er hatte sie schon früher in Shorts und T-Shirt gesehen, aber noch nie im Morgenmantel.

Er würde dieses Bild zu seiner Masturbationsroutine hinzufügen.

„Ich fühle mich heute nicht sehr gut, also werde ich nicht im Garten arbeiten.

Kannst du mit diesem Birnbaum anfangen, er ist krank und muss komplett entfernt werden.

Schneiden Sie alle Äste ab, lassen Sie einfach 6 Fuß Stamm dort, damit wir ihn lockern können.?

Während sie sprach, versuchte Tommy, in ihr Kleid zu spähen, aber es war zu eng.

Er konnte erkennen, dass sie keinen BH anhatte, was ihm eine massive Erektion bescherte.

„Kommen Sie und machen Sie sich einen Drink, wann immer Sie wollen, ich bin in meinem Zimmer.

Aber he?, lacht sie, als sie die Küche verlässt?

Wenn ich sage, mach dir einen Drink, meine ich nicht, mach dir einen Bourbon.

Du willst keinen Ärger mit deiner Mutter bekommen.

Und damit verschwand Mrs. Appleby in ihrem Zimmer.

Seltsam, dachte Tommy.

Er ging in den Schuppen hinaus, nahm das Werkzeug und begann mit dem Handstand.

Der Morgen war warm und die Säge stumpf, aber ein paar Stunden später war nur noch der Stamm des Birnbaums übrig.

Er hat eine Cola verdient, dachte er.

Von Mrs. Appleby war nichts zu sehen, als Tommy seine Cola trank.

„Frau Appleby!“

Frau Appleby!?

Er hat angerufen.

„Ich habe alle Äste geschnitten, was soll ich jetzt tun?“

»

Es kam keine Antwort.

Verwirrt darüber, was er tun sollte, wartete er, aber es kam keine Antwort.

Er ging zu seiner Schlafzimmertür und klopfte leicht an die Tür, „Mrs. Appleby, ich habe alle Äste vom Baum geschnitten, was soll ich jetzt tun?“

Aus dem Schlafzimmer hörte man, wie etwas herunterfiel, und dann kam Kaye Appleby zur Tür.

Sie war jetzt viel schlechter darin, zu trinken und ihre Worte undeutlich zu machen.

Tommy konnte in seine Robe hineinsehen.

Er konnte eine volle Brust sehen, einschließlich Nippel.

Seine Erektion war augenblicklich.

„Graben Sie einfach an den Wurzeln herum, ich möchte alles rausholen.

Hacken Sie die Wurzeln unter der Erde.

Ist es o.k??

„Natürlich werde ich es auch haben.“

Tommy hatte jetzt eine riesige Erektion und wilde Gedanken schwirrten um seinen Kopf.

Er grub und grub und grub und der Stamm begann sich zu lösen, aber er wollte nicht herauskommen.

Es war harte Arbeit und er brauchte bald einen weiteren Drink.

Er wollte auch einen weiteren Blick in dieses Kleid werfen.

Wieder war keine Spur von Mrs. Appleby zu sehen, als er in der Küche seine Cola trank.

Er rief noch einmal: „Mrs. Appleby, Mrs. Appleby!“

»

aber wieder kam keine antwort.

Also klopfte er wieder leicht an ihre Tür.

„Mrs. Appleby, ich kann den Koffer nicht alleine rausholen, zumindest nicht heute.“

Nächste Woche muss ich wieder anfangen.

Er hörte, wie sie sich in ihrem Zimmer bewegte.

„Moment mal, Tom;

Ich werde dein Geld haben.

Tommy lächelte und fragte sich, ob er das Innere ihrer Robe noch einmal sehen würde.

Dann gab es ein krachendes Geräusch im Raum.

„Mrs. Appleby, geht es Ihnen gut?“

»

„Ja, ja, ich denke schon?

Nein, nein, bin ich nicht.

Tom öffnete die Tür.

Kaye Appleby war auf einen Stuhl gefallen und lag auf dem Boden.

„Hey, kann ich dir helfen?“

Kaye Appleby versuchte aufzustehen, konnte es aber nicht.

Ihr Kleid war jetzt völlig offen und Tommy konnte alles sehen, einschließlich einiger ihrer weißen Höschen.

„Kann ich Ihnen helfen?“

“ Wenn es dir recht ist.

»

Sie lachte.

Tommy zog sie hoch.

Sie war sehr betrunken und sie lächelte ihn an.

„Du bist ein guter Junge.“

Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange.

„Leg mich einfach auf mein Bett.

Tommy kämpfte mit ihr und zwang sie schließlich, sich auf die Bettkante zu setzen.

?Danke.?

Sie sagte dann brach rückwärts zusammen.

Ihr Kleid war weit offen und Tommy bekam einen langen, angenehmen Blick über ihren Körper.

Er konnte jetzt nicht nur ihre beiden Brüste sehen, sondern jetzt konnte er auch die Form ihrer Muschifalten gegen ihr weißes Höschen sehen.

Es wurde ihm langsam zu viel.

„Mrs. Appleby, geht es Ihnen gut?“

»

Es kam keine Antwort.

Kaye Appleby war prickelnd und Tommy wollte sie so sehr ficken.

In seinem Kopf drehte sich alles, was er sehen konnte.

Er beugte sich vor und spürte mit nur einem Finger an ihrem Höschen die Weichheit ihrer Schamlippen.

Es kam keine Reaktion.

Ermutigt bewegte er seinen Finger auf und ab und drückte ihn etwas fester gegen die Lippen.

Kaye Appleby rührte sich: „Nein … nicht … es ist falsch … bitte nicht.“

Dann schwieg sie wieder.

In Tommys Kopf gingen Dinge umher, die bedeuteten, dass er nicht aufhören konnte.

Er rieb und drehte sich noch mehr um seine Lippen.

Seine Beine öffneten sich ein wenig, was ihm mehr Zugang und all die Ermutigung gab, die er brauchte.

Er streckte seine Hand aus, zog sein weißes Höschen über seine Knie und zog es mit einer Bewegung aus.

„Ist Tom nicht falsch?“

So unecht.?

Tommy kümmerte sich jetzt nicht mehr um richtig und falsch.

Er zog sein T-Shirt und seine Jeans aus und zog Kaye Appleby in die Mitte des Bettes.

Sie wehrte sich und versuchte, ihn wegzustoßen, aber sie war viel zu entschlossen und stark für sie.

Als er seinen Schwanz in sie eindrang, schrie sie auf, aber nach nur wenigen Stößen begann sie, sich mit ihm zu bewegen.

??

Du Bastard, fühlt sich das gut an?

Tommy sagte nichts, er pumpte nur langsam weiter, um so tief wie möglich zu kommen.

Er küsste sie und sie küsste ihn zurück.

Tommy lächelt.

Als er fühlte, wie sie zitterte und kam, biss sie ihn in die Schulter.

Er fickte sie weiter, sein Schüttelfrost wurde schlimmer.

Schließlich kam er in sie hinein und ihr Kopf begann schnell klar zu werden.

Was hatte er getan?

Kaye Appleby schlief jetzt tief und fest und Tommy war ein sehr besorgter 15-jähriger.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.