Sein traum wird wahr.

0 Aufrufe
0%

Es war die erste Liebesnacht allein zusammen.

Sie waren so lange verliebt und getrennt gewesen.

So lange, dass jeder gemeinsam verbrachte Moment mit leidenschaftlichen Kuscheln oder Küssen gefüllt war.

Ihre Knutschereien brachten ihn jedoch nie zu dem Punkt, an dem er mit ihr gehen wollte.

Heute Abend wollte er sie ganz und das war es, was er erreichen wollte.

Er nutzte diese Nacht nicht, um etwas anderes zu machen als das, was er in den letzten paar Nächten getan hatte.

Er wollte sie und sie wusste es.

Das Einzige, was unbekannt war, war, wie sehr sie ihn wollte.

Ihre Leidenschaft verwandelte sich bald in eine starke Lust … Sie küssten und streichelten wild.

Seine Lippen berührten seinen Hals im Einklang mit seinen Händen, die seine Brust berührten.

Langsam und leidenschaftlich streichelte er sie durch ihr Shirt, während er sanft an ihrem Hals saugte.

Er konnte spüren, wie er hart wurde und ihre perfekten Brüste in seinen Händen spürte.

Er hatte den Vorhang in seiner Boxershorts immer noch nicht bemerkt, weil seine Augen geschlossen waren … fast geschlossen.

Sie wussten beide, was sie wollten, und es war dasselbe.

Sie arbeitete mit ihren Händen an ihren Hüften und um ihren Nabel herum an der Außenseite ihres Hemdes.

Er erreichte das Ende seines Hemdes, kehrte dann zu seiner Brust auf der Innenseite zurück und fühlte seine weiche Haut.

Er fuhr mit seinen Fingerspitzen über die Haut über ihrem Nabel und bewegte seine Hände zu ihrem Rücken, in der Hoffnung, ihren BH ohne allzu große Mühe ausziehen zu können.

Er fing an, ihren BH unter ihrem Hemd hervorzuziehen, und zu seiner Überraschung hatte sie ihn nicht daran gehindert.

Er zog es unter seinem Hemd hervor und warf es neben das Bett.

Er bewegte schnell seine Hände über ihr Shirt, um zum ersten Mal ihre entblößten Brüste zu spüren.

Er drückte sie sanft.

Sie waren perfekte Handvoll.

Er fing an, mit seinen Fingern ihre Brustwarzen zu streicheln, aber es dauerte nur eine Minute.

Er beschloss, dass er sehen wollte, was er tat.

Er unterbrach den Kuss und begann, sein Hemd auszuziehen, dann sein eigenes.

Er sah ihre Brüste und legte sofort seinen Mund darauf.

Er saugte an ihren Nippeln und spielte mit seiner Zunge.

Er bewegte seine Hand zu ihrem Oberschenkel und spürte ihre Muschi in ihrer Hose, und er konnte die Feuchtigkeit durch das Material spüren.

Seine Berührung löste bei ihr einen Schock aus.

Sie bewegte spielerisch ihren Kopf von ihren Brüsten und schob ihre Hände über den Gürtel ihrer Boxershorts und griff nach seinem Schwanz.

Seine Augen weiteten sich, als er seine Länge spürte.

Er zog seine Boxershorts herunter und hob seinen Schwanz aus seiner Begrenzung.

Sein hartes Werkzeug erschrak angesichts der neuen Freiheit, die ihm gewährt worden war.

Sie streckte die Hand aus, um ihn zu nehmen, aber er hielt sie zurück.

Er wusste, was er wollte.

Sie legte sich aufs Bett und ließ ihn seine Hose ausziehen, dann seine durchnässte Unterhose.

Er nahm sich Zeit und ließ seine Hände langsam von ihren Knöcheln zu ihren Knien gleiten und massierte ihre Beine.

Von ihren Knien bewegte er seine Hände ihre Schenkel hinauf zu ihrem Schambein und dann zurück, um sie zu necken.

Er vermied es kaum, jedes Mal, wenn er seine Hand hob, ihre wunderschönen Schamlippen zu berühren.

Er sah ihr ins Gesicht, seine Augen auf ihre Hände gerichtet.

Dann begann er ohne Vorwarnung, ihre Klitoris zu massieren, wobei er sein eigenes Sperma zur Schmierung verwendete.

Das machte sie verrückt, und er wusste es.

Dann bewegte er seinen Kopf zu ihrer Muschi und küsste ihn direkt auf die Lippen ihrer Muschi.

Er streckte seine Zunge heraus und bewegte sie auf und ab, vom Boden der Ritze wieder nach oben, hielt nur inne, um hin und wieder an ihrer Klitoris zu knabbern.

Er spürte, wie ihre Beine an ihrer Schulter zitterten, also beschloss er, ihren inneren Oberschenkel zu lecken.

Sie wollte wirklich, dass ihre Zunge zurück zu ihrer Fotze kam.

Er bewegte seine Hände über ihren ganzen Arsch und streichelte das fleischige Fleisch.

Seine Hände verließen ihren Arsch und bewegten sich über ihren Schlitz, und er bewegte langsam seinen Zeigefinger in ihr Loch, fuhr fort, ihre Schenkel zu lecken.

Er bewegte seinen Finger in und aus ihrer Muschi.

Schieben Sie es ganz hinein, ziehen Sie es dann ganz zurück und schmecken Sie jedes Mal seinen Finger.

Dann bewegte er seinen Kopf zurück zu ihrem Griff und ersetzte den Finger durch seine Zunge, bewegte seine Zunge in und aus ihrer Muschi, während er ihre Klitoris mit seinem Finger rieb und kniff.

Er sieht sie an.

Er sah, wie sie sich auf die Lippe biss und ihre Titten rieb.

Er wusste, dass er kommen würde.

Er fing schnell an, seine Finger an ihrer Klitoris zu bearbeiten und bewegte seinen Kopf auf und ab, während er versuchte, seine Zunge so weit wie möglich in ihre Muschi zu stecken.

Dann hörte er es.

Er stöhnte laut und fing an „Fuck. Fuck. FUCK!“ zu sagen.

inmitten jedes seiner jetzt schnellen und schweren Atemzüge.

Sie schlang ihre Beine um seinen Kopf und fing an, ihre Muschi hart gegen sein Gesicht zu drücken.

Sie fühlte sein warmes Sperma mit ihrer Zunge aus ihr herauskommen.

Sie ließ alles aus ihrem Loch auf ihre Zunge fließen und reinigte ihre Muschi, nachdem sie gekommen war.

Es schmeckte so süß, dass er das Sperma weiter um ihre Muschi und ihren Kitzler herum leckte.

Sie öffnete die Augen und sah ihn an.

„Fick mich.“

das ist alles, was er gesagt hat, und das ist alles, was er hören musste.

Sie stand auf und packte seinen Schwanz.

Er hätte gerade jetzt kommen können, wenn sie ihn gebeten hätte.

Er ging zu ihr hinüber, sie lag immer noch auf dem Rücken.

Er bewegte die Spitze seines Schwanzes immer wieder den Schlitz ihrer Muschi auf und ab.

Dann erreichte sie alles und fing langsam an, es in ihre Muschi zu schieben.

Er steckte die Spitze seines Schwanzes hinein, zog ihn dann aus ihrer Muschi und steckte ihn etwas schneller wieder hinein, wobei er sein übrig gebliebenes Sperma und seine Spucke als Gleitmittel verwendete.

Sie hatte bald die Hälfte seines Schwanzes in ihrer Muschi.

Er zog sich ein wenig heraus und stieß dann in sie hinein… hart.

Sie spürte seine Eier an ihrem Arsch, und sie musste nicht einmal nach unten schauen … sie wusste, dass sie seine volle Länge in sich hatte.

Dann verlor er die Kontrolle über sich.

Er fing an, sie wild zu ficken, steckte seinen ganzen Schwanz in sie und kam dann mit schnellen und harten Stößen zurück.

Nach einer Weile wurde er müde, also hob er sie hoch und drückte sie an sich, sein Schwanz immer noch in ihr vergraben, seine Hände auf ihrem Arsch und ihre Beine um ihn herum.

Er fing an, sie auf seinem Schwanz hoch und runter zu heben, als er sich umdrehte, um sich auf das Bett zu setzen.

Er setzte sich, sie saß immer noch rittlings auf ihr.

Er bewegte sie weiter auf ihrem Arsch auf seinem Schwanz auf und ab.

Bevor er es wusste, machte sie es alleine, ritt seinen Schwanz … ihre Titten hüpften direkt vor ihrem Gesicht auf und ab.

Er begann sie zu streicheln und zu saugen.

Also entspannte er sich und setzte sich darauf.

Zuzusehen, wie sein Schwanz in ihre enge Muschi ein- und ausging, während er auf und ab hüpfte.

Nachdem sie ein paar Minuten auf seinem Schwanz hüpfte, warf sie sich auf ihn und küsste ihn, ließ sich von ihm so hart und schnell ficken, wie er wollte.

Er fickte ihre Muschi ein paar Minuten lang und warnte sie dann, dass er gleich kommen würde.

Sie stand von ihm auf und er stieg aus dem Bett.

Sie kniete direkt neben dem Bett und nahm seinen Schwanz in ihre Hand.

Er streichelte ihn schnell, hielt aber inne und leckte die Spitze seines Schwanzes, was Schauer durch seinen Körper jagte.

Dann nahm sie die Spitze seines Schwanzes in ihren Mund.

Er konnte sowohl sein Sperma als auch sein Vorsperma auf seinem Schwanz schmecken.

Liebte den Geschmack.

Sie bewegte ihren Kopf von seinem Schwanz weg und ein langer Strahl seines Spermas floss von der Spitze seines Schwanzes zu ihrer Lippe.

Sie bewegte ihren Kopf zurück auf seinen Schwanz und ließ das Sperma über ihr Kinn laufen.

Er arbeitete seinen Schwanz mit jeder Strähne ihres Kopfes ein wenig tiefer in ihren Mund.

Ihre Zunge schlängelte sich um die Unterseite seines Schwanzes, als sie ihn in ihren Hals nahm.

Seine Hände bewegten sich hinter ihren Kopf und er schob seinen Schwanz tiefer in ihre Kehle, bis er sie fast würgte.

Dann fing sie an, ihm einen runterzuholen, wobei sie die Spitze seines Schwanzes in ihrem Mund behielt.

Nachdem er nur ein paar Minuten gespürt hatte, wie seine Hände den Schaft auf und ab bewegten, näherte er sich seinem Orgasmus.

Dann nahm sie seinen Schwanz in ihre eigene Hand und benutzte die andere, um ihren Kopf nach hinten zu neigen.

Sie sah ihn an und wusste, dass er gleich kommen würde.

Sie benutzte ihre Hände für seine Eier und streichelte sie, während er masturbierte, wobei die Spitze seines Schwanzes auf seinem Kinn ruhte.

Dann kam er ohne Vorwarnung.

Ein langer heißer Strahl lief über ihre Lippen zu ihrer Wange, der Rest schaffte es, sie in ihren Mund zu bekommen.

Er füllte ihren Mund vollständig mit Sperma, fuhr dann mit seinem Finger über ihre Wange und erhielt das Sperma, das er ihr ins Gesicht spritzte, steckte seinen Finger in ihren Mund und fütterte sie mit seinem Sperma.

Er spielte mit dem Sperma in seinem Mund und streckte seine Zunge heraus, damit er sehen konnte, was er getan hatte.

Dann schluckte er alles in einem Zug.

Sie stand auf ihren Knien und küsste ihn innig, ließ sie beide einander schmecken.

Dann fielen sie beide erschöpft auf das Bett und tränkten die Laken mit ihrem Schweiß.

Er küsste sie noch einmal auf die Wange und legte seinen Arm um sie, und sie schliefen beide ein.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.