Sex-abenteuer

0 Aufrufe
0%

Laura und Jessica verließen die Bar um 2 Uhr morgens.

Sie waren beide ziemlich betrunken, also spielten sie Schere, Stein, Papier, um zu sehen, wer fuhr.

Jessica hat verloren.

Er kroch langsam hinter das Steuer des kleinen Sportwagens.

Die Mädchen bemerkten kaum, dass sie ihr Auto an der Bar starteten.

Während die sadistische Crew sie drinnen unter ständiger Beobachtung hielt, arbeiteten die Mitglieder draußen unter der Motorhaube, um das Auto nach etwa 5 Minuten am Starten zu hindern.

Die Gruppe bestand aus 6 Jungen und 1 sexy Mädchen.

Dieses Mädchen beugte sich vor und gab den Männern Befehle.

Er leitete die Show.

Er war ein Sexfreak.

Sie liebte die Eile, die Männer zu kontrollieren und ihnen zu sagen, wie sie an ihre armen weiblichen Opfer herankommen konnten.

Das hatte er schon oft getan.

Es war ein heißer und schwüler Juliabend.

Die Mädchen trugen fast nichts.

Sie wurden repariert, rochen sauber und sahen gut aus.

Laura und Jessica kannten sich seit 5 Jahren.

Sie lebten zusammen in einem halb ländlichen Teil von Los Angeles.

In ihrer Nachbarschaft herrschte zu dieser Nachtzeit nur wenig Verkehr.

Jessica bemerkte zuerst, dass das Auto an einer leichten Steigung an Leistung verlor.

Er trat auf das Gaspedal und reagierte nicht.

Das Auto verlor daraufhin jegliche Leistung und lenkte es auf den Erdstreifen zu.

Er fluchte laut.

Laura war jetzt völlig bewusstlos auf dem Beifahrersitz, ihr Kopf baumelte von der Tür und ihr langes, welliges braunes Haar hing von der Außenseite des Autos herunter.

Jessica öffnete die Motorhaube und betrachtete den Motor.

Er hatte keine Ahnung, was los war.

In der Ferne hörte er ein sich näherndes Fahrzeug.

Er sah die Lichter näher kommen und leuchten.

Das Fahrzeug näherte sich.

Es war ein fensterloser Lieferwagen.

Jessica hatte plötzlich Angst.

Dann eine plötzliche Erleichterung.

Er beobachtete ein süßes Mädchen beim Autofahren.

Die Freundin war freundlich und hatte lange blonde Locken.

Er sagte Jessica, ihr Name sei Amy.

Amy fragte ihn, ob er sein Handy benutzen und den Hammer anrufen wolle.

Jessica ließ ihre Deckung fallen und trat vor den Passagier.

Nachdem Amy eingestiegen war, nahm sie den Lieferwagen hinter dem Behindertenauto.

Als Jessica anfing, eine Nummer zu wählen, holten mehrere Hände sie von hinten ein.

Hände griffen nach ihrem langen lockigen Haar und zogen hart daran.

Hände packten ihre Schultern, und ein Paar packte sie am Hals.

Innerhalb von Sekunden verschwand er hinter dem fensterlosen Lieferwagen.

Das Letzte, was von vorne wild in die Luft geschleudert wurde, waren ihre Füße.

Es wurde mühelos auf seinen Rücken geworfen.

Jessica landete auf einer unbequemen Matratze.

Für einen Moment blies er den Wind.

Jessica konnte 6 Personen um sich herum sehen.

Er konnte den fauligen Geruch riechen, der von der Rückseite des Lieferwagens kam.

Das Bett roch nach Sperma und Schweiß.

Er wunderte sich, als seine Augen vor Angst umherschossen und sich fragte, wie viele andere arme Mädchen in diesem Van unglücklich waren.

In einer Ecke sah er Kleiderreste.

Ein Paar Jeansshorts, denen vorne Knöpfe und eine Gesäßtasche fehlen, ein paar verschiedenfarbige Höschen und ein paar zerrissene T-Shirts.

Ein T-Shirt ist mit Sperma befleckt.

Die Männer hielten ihn auf dem Boden und fesselten jedes seiner Handgelenke mit Ketten aus kaltem, hartem Stahl, die weit auseinander gespreizt waren.

Die Ketten waren irgendwie mit dem Boden des Lieferwagens verschweißt.

Seine armen Arme waren so angespannt, dass sie sich anfühlten, als würden sie auseinander brechen.

Dasselbe wurde für ihre Beine gemacht.

Als sie fertig waren, sah es aus wie ein riesiges zurückgelehntes X, bereit, missbraucht zu werden, das verletzlich auf der mit Sperma befleckten Matratze lag.

Er konnte sich überhaupt nicht bewegen.

Jede Bewegung ließ seine Gelenke schmerzen.

Einer der Männer benutzte eine Kamera, um die Tortur zu filmen.

Er hörte eine Mädchenstimme, die den Jungen sagte, sie sollten sofort das andere Mädchen holen.

Drei Personen stiegen aus dem Kleinbus aus.

Die Hintertür knallte zu.

Eine Minute später konnte er gedämpfte Schreie und Schreie hören.

Er erkannte sie als von Laura.

Er hörte Gelächter und Weinen.

Er hörte Flehen und Flehen.

Dann werden die Kleider zerrissen und zerrissen.

Ich bitte mehr.

Dann eine laute Explosion auf der rechten Seite des Lieferwagens.

Dann schlägt er härter gegen die Seite des Lieferwagens.

Es schwankte und schwankte.

Fragte sich, was vor dem Van vor sich ging?

Die Männer im Van kicherten.

Sie streichelten Jessicas harte, blanke Schwänze.

Jessica stellte sich vor, dass die Ejakulation jeden Moment in ihr Gesicht oder ihren Körper spritzen würde.

Ich nicht.

Die Männer taten es.

Etwas Vorsperma lief von jemandem auf seinem Hemd aus.

Es dauerte ungefähr 5 Minuten, bis er mit der Außenseite des Vans zusammenstieß, und dann hielt er an.

Die Hintertüren öffneten sich.

Laura wurde in den Van geschleudert und landete auf einer angeketteten Jessica.

Jessica sah ihre Freundin an.

Später verstand er es.

Die Jungs schlugen sie gegen den Van, als sie ihn schlagen hörte.

Die Männer waren viel größer als die Mädchen, und Jessica wusste, dass sie die vier Fuß acht Zoll große und 100 Pfund schwere Laura mühelos hochgehoben und gegen die Wand des Pickups geschleudert hatten.

Laura trug immer noch ihre Shorts, aber ihre Shorts waren offen und ihr Gürtel war nicht gebunden.

Das sexy kleine Spitzenhöschen, das sie trug, war weg.

Sie werden wahrscheinlich leicht von diesen Drecksäcken betrogen.

Jeder Mann pumpte wahrscheinlich abwechselnd ihre großen Schwänze in ihren kleinen Körper.

Ein Mann auf jeder Seite packte sie an den Armen, während der Rest ihre Brüste drückte oder streichelte und ihre harten Schwänze an ihr rieb.

Sein Steißbein und sein Hintern trafen den Van bei jeder Bewegung.

Der Kleinbus hat sich vom Gebiet entfernt.

Als der Van anhielt, saß das süße Mädchen, das ursprünglich das Auto gefahren war, jetzt hinten.

Jessica musterte ihn von oben bis unten.

Sie war heiß, wahrscheinlich Mitte zwanzig, mit einem athletischen Körper und einem athletischen Gesicht, das sie viel jünger aussehen ließ, als sie wirklich war.

Unter dieser Schärfe steckte ein perverser, kontrollierender Sexfreak.

Laura wurde erwischt und mit Handschellen an die Vorderwand des Lieferwagens gefesselt.

Es wurde mit einer Reihe von Manschetten an der Fahrerseitenwand des Fahrzeugs befestigt.

Er war in einer stehenden Position.

Sie hat geweint.

Amy begann mit ihren Anweisungen, während sie fuhr.

Er sagte den Jungs im Hintergrund, sie sollten sich ausziehen und ihre Schwänze streicheln.

Sie durften noch keine Mädchen ficken.

Sie mussten zusehen und geil werden.

Zuerst sagte er ihnen, dass sie eine Show veranstalten würden.

Amy sprang auf Jessica.

Jessica war nicht in der Lage, ihren Körper zu bewegen, um dies zu vermeiden, da sie ausgebreitet und angekettet war.

Amy ging, um Jessicas Lippen zu küssen.

Jessica drehte den Kopf.

Amy packte sein Gesicht und wedelte mit ihrem linken Arm und schlug ihm ins Gesicht.

Die Wucht des Schlags betäubte Jessica und sie schnitt sich in die Lippe.

Aus einer Schnittwunde tropfte etwas Blut.

Amy packte ihn unter seinem Kinn und drehte sich zu ihm um.

Amy küsste Jessica mit einem Augenzwinkern.

Er saugte den Schnitt und er öffnete sich.

Er stand auf und befahl den Männern, Laura zurückzuholen.

Ein Mann zog Laura hart an ihren Haaren.

Er drückte sie auf die Knie.

Der Mann weinte, weil er zu hart zu ihr war.

Amy sagte Laura, sie solle Jessicas Fotze essen.

Laura weigerte sich.

Amy schlug ihm sehr hart in den Magen, was dazu führte, dass er sich vor Schmerzen zusammenkrümmte.

Dann kniete sie sich neben ihn und griff nach ihren offenen Jeansshorts.

Er griff nach seiner glatt rasierten Fotze und führte grob zwei Finger hinein.

Laura schrie wieder.

Amy sagte, wenn sie es nicht sofort täte, würden Kerle sie in den Arsch ficken, bis sie ohnmächtig würde.

Laura protestierte und gehorchte.

Laura saß zu beiden Seiten von Jessicas gefesseltem Körper.

Sein enger Arsch schwebte über Jessicas Gesicht.

Offene Shorts und nackte Muschi über Jessicas Mund.

Ihre Brüste pressten sich an ihren Bauch.

Brustwarzen sind hart.

Langsam zog er Jessicas kurzes Sommerkleid aus Baumwolle aus.

Das Kleid war von Anfang an zu kurz.

Er fiel kaum unter ihre süße enge Fotze.

Wenn es angehoben wurde, enthüllte es das kleinste weiße Höschen, das Sie je gesehen haben.

Ein kleines vorderes Dreieck, etwas größer als ein kleines Kuchenstück, bedeckte den Wattebausch.

Seine Fotze war rasiert und sauber.

Unter dem Stoff waren Katzenlippen sichtbar.

Die Gegend war feucht.

War Jessica bei dieser Veranstaltung aufgeregt?

Nur er wusste es.

Lauras warme, zitternde Hände glitten die Seiten von Jessicas engen, gebräunten Beinen hinunter, und ihre Finger gruben sich unter die dünnen, einseitigen Fäden, die die vorderen und hinteren Dreiecke des Höschens in der schmalen Mitte hielten.

Er drückte sie so weit wie möglich an ihren Beinen herunter.

Bis zum Reißen dehnbare Baumwollfäden.

Sie wurden nur leicht abgesenkt, da ihre Beine weit gespreizt waren.

Eine unbekannte Hand griff über seine Schulter und ergriff das dünne Tuch.

Das Höschen zerriss mühelos.

Sie landeten in einer Ecke des Lieferwagens auf einem Stoffhaufen, der bereits von früheren Opfern abgerissen worden war.

Jemand hat Lauras Kopf von hinten in Jessicas Fotze geschoben.

Laura versuchte, ihren Kopf zu heben, wurde aber festgehalten.

Jessicas Katze roch sauber und frisch.

Es war glatt und feucht.

Lauras Zunge tauchte aus ihrem Mund auf und strich sanft um sie herum und dann über ihre Klitoris.

Jessica stöhnte, als ihre Zunge zum ersten Mal ihre Haut berührte.

Seine Innenbeine waren glatt.

Sie zitterten leicht.

Laura wusste, dass sie tun musste, was ihr gesagt wurde, oder sie könnte verletzt werden oder möglicherweise sterben.

Er hatte keine andere Wahl, als die Muschi seiner besten Freunde zu essen.

Sie erkundete und ließ Laura ihren engen Arsch in Jessicas Gesicht schieben, während ihre besten Freunde den Fotzenbereich verspotten.

Jessica musste sich revanchieren und leckte und saugte an Laura.

Laura hatte schon immer eine extrem empfindliche Klitoris und Jessica, die sie sanft zwischen ihren Zähnen leckte, brachte sie innerhalb von fünf Minuten zum Orgasmus.

Laura hatte nicht bemerkt, dass sie solche Angst hatte, dass sie zuerst sanft gewesen war, als sie ihren Höhepunkt erreichte, und jetzt begann sie, ihre Hüften und ihre Fotze grob in Jessicas Gesicht und Zunge zu pumpen.

Als Laura ankam, spritzte sie ihre Säfte über Jessicas Gesicht.

Laura stöhnte unkontrolliert und brach auf ihrer Freundin zusammen.

Der Lieferwagen hielt plötzlich an.

Die Hintertür flog auf.

Laura wurde an ihren Knöcheln gepackt und grob aus dem hinteren Teil des Lieferwagens gezogen, der mit dem Gesicht voran landete.

Die vier Männer packten sie dann an jedem ihrer Glieder und trugen sie zu einem Haus.

Er zappelte, zappelte, schrie und versuchte zu fliehen.

Es hat nicht funktioniert.

Die Männer lachten ihn alle aus.

Jessica wurde losgekettet und auf die gleiche Weise getragen.

Amy folgte ihnen mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

Die Mädchen wurden in einen großen, heißen Sexraum gebracht und an den Handgelenken über ihren Köpfen aufgehängt.

Sie standen sich im Abstand von etwa 10 Metern gegenüber.

Alle Arten von Sexspielzeug füllten den Raum.

Alles, was Sie sich vorstellen können.

Drei Männer standen um jedes Mädchen herum.

Geil ganz nackt mit steinharten Schwänzen.

Sie alle streichelten sie.

Jeder Kopf glänzte vor Sperma.

Amy ging um die Mädchen herum und untersuchte sie.

Er bewunderte, wie klein Laura war.

Laura konnte leicht von zwei Männern hochgehoben und verdoppelt werden.

Er war sehr leicht und klein, aber sein Körper war straff.

Er sah unschuldig aus, wie er nur dastand und darauf wartete, dass er sich verdammt noch mal aus dem Staub machte.

Seine Shorts sind offen und sehen nuttig aus.

Schweiß tropft von ihrem Haar und bedeckt ihr Gesicht.

Sein Kopf hing herunter.

Kleine Läufer und weiße Socken waren noch an ihren kleinen Füßen.

Ami gefällt das.

Sie wollte an seiner Blüte teilhaben.

Er drückte und lutschte diese harten, harten Brüste.

Er wollte sie mit einem Riemen ficken.

Ihm musste eine Lektion erteilt werden.

Amy konnte nicht anders.

Er machte sich über seine Bande von stillen Männern lustig und fing an, mit Laura zu spielen.

Er trat zurück und atmete in ihren Nacken.

Laura roch nach süßen Erdbeeren.

Sein Nacken war sehr weich.

Amy leckte.

Laura war erschrocken.

Amy griff mit ihren Händen nach unten zu Lauras Taille und zog sie über die Vorderseite ihrer offenen Shorts.

Er legte seine Vorderseite fest auf Lauras Arsch.

Die Shorts fielen zu Boden.

Amy rieb drei ihrer rechten Finger in Lauras durchnässte Fotze und schließlich in ihre Faust.

Er pumpte seine Hand bis zu seinem Handgelenk.

Als Laura dies tat, schrie und trat sie.

Dies führte dazu, dass er einen Orgasmus bekam und fünfzehn Sekunden lang ein paar Meter spuckte.

Amy bewegte sich mehr nach rechts und bedeutete Laura, dem Mann mit dem größten Schwanz, sich ihr von hinten zu nähern.

Sein Schwanz war mindestens 10 Zoll lang und hatte einen großen Umfang.

Amy spuckte in ihre linke Hand und streichelte seinen Schwanz mit der Spucke.

Dann sagte er ihr, sie solle es in ihr kleines Arschloch schieben und schreien.

Der Mann packte Lauras Taille mit seinen großen Händen und schob ihr, ohne sie zu necken, ihren Schwanz in ihren Arsch.

Laura schrie so laut, dass es allen in den Ohren schmerzte.

Laura wurde dann vor Schmerzen ohnmächtig.

Er erinnerte sich, dass er gedacht hatte, er würde seinen armen kleinen Körper in zwei Teile spalten, kurz bevor er ohnmächtig wurde.

Der Typ pumpte live Scheiße aus seinem Arsch.

Er packte ihre Hüfte so fest, dass er große Blutergüsse hinterließ.

Als er zu sich kam, lag er am Boden.

Sperma spritzte ihm irgendwann von jemandem ins Gesicht.

Er spürte, wie sein Arsch brannte.

Sie ging in ihr Bewusstsein ein und aus und erinnerte sich daran, wie Jessica von all den Männern gefickt wurde und sogar sah, wie Amy sie schlug.

Amy hatte einen riesigen Dildo und genoss das Ficken genauso wie Männer, wenn nicht sogar noch mehr.

Jessica lag auf einem Bett in der Herrentoilette.

Sie begann auf dem Rücken, die Beine über die Bettkante gebeugt, die Füße berührten den Boden.

Amy ritt den 15-Zoll-Dildo lange genug, damit Jessica hineinkommen konnte.

Als kleine Jessica hatte sie eine der engsten Fotzen überhaupt.

Der Dildo wurde hineingedrückt und bis zum Zerreißen gedehnt.

Jessicas Augen waren so groß wie Teller.

Schmerz und Angst breiteten sich auf seinem Gesicht aus.

Einige Männer drückten sie abwechselnd, während Amy sie fickte.

Ein paar ejakulierten in seine Kehle.

Andere warteten darauf, ihr Arschloch oder ihre Fotze mit Babysaft zu füllen.

Als Amy genug hatte, ließ sie sich von den Männern auf der gut funktionierenden Katze zerstören.

Jessica lag erschöpft im Bett.

Konnte es nicht ertragen.

Nach einer Ladung Sperma drückte sich die Ladung tief in ihre Muschi.

Die Männer wechselten sich ab und murrten wie Bestien, als sie mit der kleinen Schlampe einen Deal machten.

Sie rannte schließlich aus dem Muschiraum, um Sperma zu holen, und versammelte sich einfach davor.

Seine Körpermitte glühte vor Sperma.

Die letzten beiden Männer nahmen sie und zerrissen sofort ihr Kleid.

Das Kleid war schon unordentlich.

Es wurde bis zu ihren Brüsten geschoben.

Das 200-Dollar-Kleid ist zerrissen, verschwitzt und mit Sperma befleckt.

Sie prallten ihn zusammen von ihren Schwänzen ab.

Einer in den Arsch, einer in die Fotze.

Sie war voller Sperma, obwohl sie leicht auf ihnen auf und ab rutschte und glitt.

Sperma wurde zerquetscht und tropfte ihre mittleren Beine hinunter.

Ihre enge Fotze ließ Männer immer noch ziemlich schnell auf sie ejakulieren.

Als sie fertig war, kleideten die beiden Mädchen das Zimmer oder was auch immer im Zimmer übrig war.

Amy brachte sie zurück zu ihrem Auto und setzte sie ab.

Jessica bezahlte Amy für das Abenteuer und ihre Wege trennten sich.

Jessica dachte, dass dieses seltsame Abenteuer, das sie in der Zeitung fand, 500 Dollar wert war.

Er fragte sich, ob Laura sich jemals von dem Fickfest erholen würde.

Adventure erklärte, dass sich alle Beteiligten auf ein Abenteuer einlassen würden.

Wahrscheinlich ist er für seinen Freund etwas zu weit gegangen.

Sie würde es ihm nicht sagen.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.