Tierische instinkte

0 Aufrufe
0%

Katherine überprüfte ihren Rückspiegel auf einen Polizisten, als sie beschleunigte, um der roten Ampel auszuweichen.

Spät, wie üblich, mit einer Show 15 Minuten und 5 Meilen entfernt.

Am Stadtrand stellte er den Tacho auf 65 und drückte die Daumen.

Der Mann hatte vor weniger als einer Stunde angerufen und verlangt, die Liste der großen Farm zu sehen.

Normalerweise hätte Katherine am nächsten Tag eine Show für ihn ansetzen müssen, aber die Besitzer waren für ein paar Tage weg, und nur ein Nachbar kam, um den Hund zu füttern.

Als Katherine den Gang betrat, war sie erleichtert, ihre Mandantin dort geschlagen zu haben.

Moses, der Hofhund der Familie, trabte zur Seite des Hauses, als er sein Auto hörte.

Der größte Hund, den Katherine je gesehen hatte, der große freundliche Hund, der regelmäßig Einkäufer durch die Scheunen führte.

Katherine hatte kaum Zeit, sich von dem pelzigen Monster zu verabschieden, als sie hörte, wie ein Auto die Straße hinunterfuhr.

Kurz und bündig.

Die Käufer waren nicht interessiert und machten sich bald auf den Weg, sodass Katherine um das Haus herumgehen musste, um das Licht auszuschalten und zu überprüfen, ob die Türen geschlossen waren.

Es war spät, fast dunkel, und Katherine war müde.

Da sie nirgendwo anders bleiben konnte, bewegte sie sich langsam im Haus umher und hielt inne, um aus dem Fenster zu schauen.

Moses saß da ​​und wartete auf sie, begierig darauf, etwas Gesellschaft mit ihrer entfernten Familie zu haben.

Katherine hatte sich dabei ertappt, wie sie das Biest ansah, als sie dieses Haus mehrmals besucht hatte.

Er wusste nur, dass es ein Junge war, weil die Besitzer es ihm gesagt hatten.

Ihr langes lockiges Haar und ihr großer Pferdeschwanz hatten jeden Hinweis auf ihr Geschlecht verdeckt.

Katherine beobachtete, wie er sich vor Aufregung wand, als sie sie sah, und entschied, dass sie völlig den Verstand verloren hatte, öffnete die Tür und bat ihn herein.

Seit Katherine denken konnte, hatte sie von Hunden geträumt.

Sie hatte selbst immer kastrierte Rüden besessen und hatte fast Angst davor, was sie tun würde, wenn sie Zugang zu einem ?voll funktionsfähigen?

Hund.

Bisher hatte es sich auf Internetgeschichten, heruntergeladene Videos und Sodomie-Chatrooms beschränkt.

Katherine leckte sich nervös die Lippen und trat zur Seite, als der große Hund ins Haus sprang.

Sorgfältig sicherstellend, dass die Tür nicht nur verschlossen, sondern verriegelt war, ging Katherine in das große Familienbadezimmer im Erdgeschoss.

Sie saß auf dem Rand des Whirlpools und wäre fast angestoßen worden, als Moses seine Pfoten auf die Wanne legte und anfing, ihr Gesicht zu lecken.

Katherine entschied, dass es umso besser sei, je weniger Zeit sie hatte, um darüber nachzudenken, was sie tat, und legte einen Arm um die Bestie, um sie beide festzuhalten, dann ließ sie ihre andere Hand über seine massive Brust zu seinem Bauch gleiten.

Katherine griff weiter und schnappte laut nach Luft, als ihre Hand Moses erreichte?

haarige Scheide.

Unsicher, was sie tun sollte, hielt sie ihn einen Moment lang sanft fest und bemerkte, dass Moses völlig still geworden war.

Katherine warf Vorsicht und Vernunft in den Wind und stieg weiter in die Scheide hinab und wurde belohnt, als ihre Hand Moses erreichte?

riesige Bälle.

Unsicher, wie Moses reagieren würde, brauchte Katherine nur einen Moment, um die Kugeln zu umfassen und ihr fleischiges Gewicht zu spüren.

Sie legte ihre Hand wieder in die Scheide und rieb ihre Handfläche daran, beunruhigt und noch aufgeregter wegen seiner Größe.

Als er seine Hand weiter bewegte, fand er den harten Schwanz des Hundes teilweise entblößt, schloss seine Augen und ergriff ihn mit seiner Hand.

Größer und länger als der Schwanz eines jeden Mannes, den sie je gehört hatte, atmete Katherine schwer, als sie überlegte, was sie als nächstes tun sollte.

Er wusste, was er wollte.

Er hatte es sich gewünscht, solange er sich erinnern konnte.

Alles.

Sie wollte ihre Lippen um diesen Schwanz legen und so viel davon wie möglich in ihre Kehle schieben.

Und er wollte sich vor dem Biest auf Hände und Knie niederwerfen und sich von ihm nehmen lassen wie die läufige Hündin, die er war.

Katherine drückte sanft gegen den Hund und versuchte, ihn von sich wegzuschieben, damit sie aufstehen konnte.

Zuerst schien es, als würde Moses nicht loslassen, aber schließlich sprang er ab.

Katherine blieb mit zitternden Beinen stehen und betrachtete den Bauch des Hundes.

Er konnte den riesigen Schwanz baumeln sehen, hart und glänzend.

Was auch immer passierte, Katherine wusste in diesem Moment, dass sie nicht gehen würde, ohne diesen Schwanz in ihrer Fotze zu spüren.

Katherine zog ihre Schuhe aus, zog schnell ihre Hose und ihr Höschen aus und ließ den Pullover an, um sich vor den Nägeln des Tieres zu schützen.

Der Pullover wäre vielleicht in Fetzen gelandet, aber das war definitiv besser, als ihrem Mann später die Kratzer zu erklären.

Von der Hüfte abwärts nackt, nahm Katherine ein paar dicke Handtücher vom Handtuchhalter und warf sie auf den Fliesenboden.

Auf den Knien knien, die Hand ausstrecken und Moses packen?

schöner Schwanz in ihren Händen.

?Oh Gott,?

dachte er: „Das kann ich nicht.“

Aber noch während ihr der Gedanke kam, bewegte sie ihren Kopf zu seinem Schwanz und starrte auf das pochende Fleisch.

Katherine schloss ihre Augen, öffnete ihren Mund und fühlte zum ersten Mal in ihrem Leben, wie ein Hundeschwanz zwischen ihre Lippen glitt.

Der erste Kontakt war wie eine Explosion in seinem Gehirn.

Der Geschmack und Geruch des Tieres, sein Hecheln.

Die Vorstellung, dass er etwas so Tabuisiertes tat … so schmutzig.

Katherine griff zwischen ihre Beine und fand ihre Muschi durchnässt und pochend.

Sie schob zwei Finger in sich hinein und drückte sie zusammen, während sie so viel Schwanz wie möglich in ihren Mund nahm.

Da sie darauf achtete, ihre Zähne nicht zu benutzen, und nicht genau wusste, wie der Hund reagieren würde, fing sie an, ihren Mund auf Moses auf und ab zu bewegen?

Scheiße.

Oh Gott.

Seine Lippen öffneten sich, er hielt inne und versuchte, seinen Kopf freizubekommen.

Aber Moses wollte nichts davon.

Als er weiterging, fing er an, in Katherines Mund zu schlagen und versuchte, seinen ganzen Schwanz in sie zu zwingen.

Katherine gehorchte, nahm so viel wie sie konnte und spürte, wie es in ihren Mund spritzte.

Jesus!

Er hatte darüber gelesen, hatte es im Kino gesehen.

Sie wusste, dass er nicht kommen würde, dass dies nur der Anfang des Saftes war, den er für sie hatte.

So lecker sie es auch fand, Katherine würde nicht alles schlucken, was der Hund hatte.

Sie wollte, dass sein Schwanz in ihre Muschi knallte, als er mit seinem vollen Sperma wild wurde.

Katherine hob widerwillig den Kopf und genoss den Geschmack und das Gefühl des Schwanzes des Hundes.

In Mose hineinschauen?

Gesicht, fand sie ihn, der sie mit offenem Mund intensiv anstarrte und schwer keuchte.

Unsicher, was sie tun sollte, aber wissend, was sie seit so vielen Jahren wollte, drehte Katherine sich mit dem Rücken zum Hund auf Händen und Knien, senkte ihren Kopf, um sie auf ihre Arme zu legen, und bot ihrem neuen Liebhaber ihre Muschi an.

.

Er sah das Biest wieder an, sein tropfender Schwanz dicht am Boden, und fühlte einen Schauer der Angst, als er sich ihr näherte.

Er platzierte seine großen Vorderbeine auf beiden Seiten von ihr und begann, ihre Hüften zu stoßen, wobei er seinen Schwanz zuerst zwischen ihren Pobacken bewegte.

Verrückt vor Lust und zu allem bereit, versuchte Katherine nicht einmal, ihn zu treiben.

Gott helfe ihr, wenn sein Schwanz in ihren Arsch eindringen würde, würde sie dort liegen und seine Vergewaltigung hinnehmen.

Der Gedanke erregte sie noch mehr.

Katherine liebte Analsex, besonders wenn er hart und schmerzhaft war.

Aber hatte er nie etwas von der Größe von Moses genommen?

Ficken, und es war wahrscheinlich das Beste, als er sich wieder zurücklehnte und sich wieder nach vorne beugte, dieses Mal seinen Schwanz zwischen die Lippen von Katherines Muschi gleiten ließ, nicht in sie eindrang, sondern auf ihrer Klitoris glitt.

Eine Welle der Lust lief durch Katherines Körper und ohne nachzudenken griff sie zwischen ihre Beine und trieb das dicke Fleisch in ihre Fotze, als der Hund sich wieder vorwärts bewegte.

Katherine keuchte vor Schmerz, Lust und Schock und kniete vor Erstaunen da, als der Hund sich bemühte, Fuß zu fassen und seine Vorderpfoten um ihren Körper schlang, wahnsinnig in ihrem Bedürfnis, sich mit ihrer Hündin zu paaren.

Zentimeter für Zentimeter bahnte sich der riesige Schwanz seinen Weg in sie, nur um zurückgezogen und dann tiefer geschoben zu werden.

Moses hielt sie fest, zog seinen Schwanz leicht heraus und sprang dann mit einem Knurren mit seinen Hüften nach vorne, um zu nehmen, was ihm gehörte.

Mit geweiteten Augen spürte Katherine, wie sie sich ausdehnte und tief eindrang.

Die Angst und Scham wurden jedoch wie weggefegt, als ihr klar wurde, dass sie den Hund wegschob.

Sie wollte seinen ganzen Schwanz, sie wollte hart und hart ficken.

Tief in ihre Fotze geschoben, begann Moses einen Switchblade-Fick, der sie kaum in die Lage versetzte zu atmen.

Katherine bemerkte, dass ihr Feuchtigkeit über die Schenkel tropfte.

Zu viel für ihre Muschisäfte, auch wenn sie geil war.

Sie schloss die Augen und dachte über die Fotos nach, die sie gesehen hatte, als ihr klar wurde, dass Moses ihr in die Muschi schoss.

Er liebte das Gefühl.

Ich wollte mehr.

Mit weit aufgerissenen Augen entdeckte Katherine plötzlich, dass Moses sich vollständig mit ihr paaren wollte.

Sie spürte so etwas wie einen riesigen Ball, der gegen ihre Fotze drückte, und erkannte, dass Moses versuchte, sich mit ihr zu verbinden.

Sie griff nach hinten und verspürte einen Moment der Panik, als sie seinen Knoten berührte.

Zu groß für sie … für jede Frau … um ihre Muschi zu nehmen.

Verrückt von ihrer eigenen Lust, aber als sie erkannte, was passieren würde, wenn ihr dieser Knoten aufgezwungen würde, hielt Katherine ihre Hand dort und verschloss den Knoten des großen Tieres.

Der bloße Gedanke an das, was sie wollte, schürte jedoch ihre Lust.

Gott, wie wäre es, diesen Knoten in ihr vergraben zu haben?

Gefesselt zu sein, unfähig, ihre Fotze vor der vollen Wucht des Verlangens des Hundes zu schützen.

Moses drehte seine Pumpe auf, frustriert darüber, dass er sich nicht so vollständig in seine Hündin vergraben konnte, wie er wollte.

Schneller und schneller stieß der große Schwanz in ihre Fotze.

Katherine fühlte einen brennenden Schmerz, von dem sie wusste, dass er befriedigt werden musste.

Drücken Sie Ihren Arsch höher, achten Sie darauf, Moses zu blockieren?

Knick, sie bot ihre Fotze so vollständig wie möglich an, hieß das Stampfen willkommen und versuchte, ihre Muskeln zusammenzudrücken und ihre enge Fotze dazu zu bringen, ein noch brutaleres Stampfen zu ertragen.

Das Kribbeln begann tief in ihr und Katherine wurde klar, dass sie bald auf den Schwanz ihres Geliebten kommen würde.

Oh Gott, es ist so verlockend, seine Hand zu bewegen und das Biest nehmen zu lassen, was es wollte.

Mit einem letzten wilden Stoß in ihre Fotze drückte Moses seinen Körper eng an sie und regungslos.

Katherine konnte die Nässe jetzt richtig spüren und merkte, dass der große Hund sein Sperma tief in ihre feuchte Fotze spritzte.

Und es traf.

Der stärkste Orgasmus, den Katherine je erlebt hatte, verwüstete ihren Körper.

Es war nicht mehr Moses, der das Ficken erledigte;

es war tief und still, und Katherine vergewaltigte sich an seinem riesigen Schwanz.

Welle um Welle traf sie und ihr wurde klar, dass die Tiergeräusche, die sie hörte, nicht von dem Hund, sondern aus ihrem eigenen Mund kamen.

Sein Mund, der immer noch den Schwanz des Hundes schmecken konnte.

Ein letzter Stoß gegen ihn, und Katherine fühlte, wie sie zu Boden brach, Moses?

Schwanz rutschte von ihrem Körper, tropfte und war satt.

Katherine stand allein da und bemerkte, dass der Hundeliebhaber in eine Ecke gegangen war, um seinen Schwanz zu lecken.

Sie ging schwach und benommen zu ihm hinüber und senkte ihren Kopf, um ihre kombinierten Säfte von dem schönen Schwanz zu wischen, und fragte sich, ob die Besitzer ein gutes Zuhause für ihren Hund finden müssten, wenn sie einziehen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.