Unsere schwester, unsere hure_(0)

0 Aufrufe
0%

Unsere Schwester, unsere Hure

Bo Broadnax (ich)

1

Sandra Bellingham sah nicht viel von ihren drei Kindern.

Sie hatte sich von ihr scheiden lassen

Ehemann für etwas mehr als ein Jahr, aber als sein ältester Sohn konnte er sich um seinen kümmern

Das jüngere Geschwisterpaar Sandra konnte trotzdem weiterarbeiten

alleinerziehend.

Sie war Polizistin und ihre übliche Schicht war von 15 Uhr bis

23:00.

Das bedeutete, dass sie ihre Söhne im Teenageralter gerade am Morgen vor ihnen gesehen hatte

Sie gingen zur Schule und vielleicht kurz abends vor dem Schlafengehen.

Dies diente ihren drei Kindern sehr gut, weil sie an ihrer Mutter zweifelten

bestätige, was sie getan haben!

Der älteste war Kurt.

Er war siebzehn Jahre alt, stämmige sechs Fuß groß,

in der Highschool-Fußballmannschaft.

Mit seinem Tiefschwarz kam er nach dem Vater

dunkle Haare und Augen.

Der „Mann des Hauses“ zu sein, bedeutete, dass er sehr ernst war und

reifer junger Mann.

Der mittlere Sohn Jeremy war vierzehn Jahre alt und kam mit seiner Mutter nach seiner Mutter

dunkelbraunes Haar und tiefblaue Augen.

Er war dünn und klein für sein Alter –

1,60m – und sah oft jünger aus, weil er sich manchmal wie ein Kind benahm,

mit einem albernen Sinn für Humor und der Unfähigkeit, irgendetwas ernst zu nehmen.

Schließlich war da noch ihre Schwester Daisy, die so zart aussah wie die Blume, die sie war

wurde nach ihr benannt, obwohl sie sicherlich nicht gehandelt hat.

Daisy war dreizehn

alt, ein hyperaktives und rebellisches Mädchen, aber auch sehr schön.

Sie hatte lange, wellige

hellbraunes Haar und tiefbraune Augen.

Knapp 1,50 Meter groß zu sein, sehr

dünn und mit einem zarten, hübschen Gesicht sah sie unglaublich süß aus.

Recht

sie war einfach das wilde Kind der Hölle;

nicht böswillig und schon gar nicht

aggressiv, aber völlig unbekümmert um konventionelle Moral und

Normen.

Daisy hatte ein sexuelles Verlangen, das früh begann (sie fing an

Masturbieren im Alter von sechs Jahren) und sie hatte wenig Sinn für Zurückhaltung, fand das

gängige Argumente für Selbstverleugnung (wie sie von seinem gläubigen Katholiken vertreten werden

Vater) alle absolut lächerlich bis zur Verachtung.

Sie wollte Schwanz, also sie

ging ihm nach und hatte meistens Erfolg!

Ein Auto zu besitzen bedeutete, dass Kurt seinen jüngeren Bruder und seine jüngere Schwester dorthin transportieren konnte

und von der Schule.

Sie gingen auf dieselbe Schule, aber Daisy ging auf eine andere,

eine katholische Schule nur für Mädchen.

Nicht, dass ihre Mutter religiös gewesen wäre.

war

Die Idee von Sandras Ex-Mann, Daisy auf die katholische Schule zu schicken, und Sandra, jetzt

geschieden, behielt Daisy in der Schule, weil sie das Gefühl hatte, keine Jungen zu haben

herum würde Daisys wilde Gewohnheiten zähmen!

Vor vier Jahren, als sie noch verheiratet war, erwischte Sandra ihre Tochter dabei, wie sie einen gab

Blowjob für einen Jungen in seinem Zimmer.

Daisy war damals erst neun Jahre alt

den Jungen (der erst zwölf Jahre alt war) aus dem Haus zu jagen, verlangte Sandra

ganz einfach wissen, was zum Teufel ihre Tochter getan hat, um Jungen zu lutschen

Arschlöcher!

Daisy machte ihrer Mutter klar, dass sie das nicht glaubte

nichts falsch und außerdem ‚Sperma schmeckt gut‘.

Schockiert, Sandra und ihr Mann

er hatte seine Tochter im Auge behalten, aber nicht lange genug.

im Alter von zehn Jahren

Daisy verlor ihre Jungfräulichkeit auf einer Party an einen Teenager und hatte Sex

mit ihm ein paar Mal, bevor er zum besten Freund des Jungen weitergeht.

das hatte sie

Beide Jungs ficken sie gleichzeitig, einer in die Fotze, einer in den Arsch.

Über dem

In den nächsten zwei Jahren fickte Daisy viele Jungs und dachte daran, Schwänze in sie zu stecken

Muschi und Arsch waren noch besser als nur daran zu lutschen!

Sie wurde bekannt als

lokale Schlampe, dass sie nicht im Geringsten gestört wurde.

eigentlich war es

großartig, weil sie immer Jungs hatte, die darauf aus waren, sie für einen Fick zu treffen.

in mehr als einem

Einmal „unterhielt“ sie mehrere Jungen gleichzeitig, darunter drei Brüder, die

fickte ihre drei Löcher gleichzeitig an einem Sommernachmittag.

Daisys Eltern wussten nicht alles, was das Mädchen tat, aber die Gerüchte wussten es.

sie erreichen und sie verzweifelten, was sie tun sollten.

Endlich haben sie ihre gepackt

rebellische Tochter zu einer katholischen Mädchenschule und effektiv geerdet

sie auf unbestimmte Zeit.

Sie hat vielleicht Freunde zu Hause, aber nur Mädchen.

Das

aber die neue Schule verringerte Daisys Wildheit nicht.

Einer der Betreuer war bald

zum Rücktritt gezwungen, nachdem Gerüchte kursierten, er habe Daisys Angebot angenommen

für einen Blowjob nach der Schule eines Abends.

Ein fünfzehnjähriger Student ging zum

Lehrer behaupteten, dass Daisy – damals gerade zwölf Jahre alt – sie belästigte

in den Badezimmern zum gegenseitigen Oralsex!

Daisy wurde von streng gerügt

diesen Vorfall, wie es einen Monat später gewesen war, als sie ein Hardcore-Pornomagazin gekauft hatte

in der Schule und zeigte es einigen Mitschülern.

„Ich habe es geschafft, es ist cool“, prahlte das wilde Kind und zeigte auf ein Foto.

zeigt eine Frau, die gleichzeitig einen Schwanz in ihre Muschi und ihren Arsch nimmt.

nur sie

hervorragende Noten – die ihr rebellisches und undiszipliniertes Verhalten herausforderten – hielten sie

relativ sichere Vertreibung.

Daisy war auch zu Hause eine Plage, sie machte sich wie das Wetter immer über ihren Vater lustig.

Sie verlangte zu Weihnachten einen Vibrator.

Ihr Vater hatte ihre Hose heruntergezogen, sie gefaltet

über sein Knie und schlug ihm auf den Arsch.

Er war entsetzt, dass Daisy so aussah

geniesse es!

„Härter, Dad, härter“, lachte sie, als sich die Hand ihres Vaters mit ihrer berührte.

nackter hintern.

Er stieß sie angewidert von sich und lobte sie unabsichtlich

Tochter, die sie eine „schmutzige Schlampe“ nennt.

Daisys Vater wusste nicht, was er mit dem Mädchen anfangen sollte, und er wusste es auch nicht

seine Frau Sandra.

Seine Söhne, Jeremy und Kurt, waren gut erzogen,

obwohl sie große Freude an der wilden kleinen Schwester zu haben schienen

Aktionen, lachte immer über ihr Verhalten, was sie natürlich nur ermutigte.

Einmal kam Daisy herunter und bat zu gehen.

Sein Vater weigerte sich und sagte

dass sie am Ende nur ‚Spaß mit ein paar Jungs haben‘ würde.

Daisy erklärte das

sie war glücklich, zu Hause zu bleiben und sich mit ihren Brüdern zu „tummeln“, und sie

zog sich sofort aus und tanzte nackt vor Kurt und Jeremy, als sie saßen

auf der Couch lachend.

Ihr Vater schlug Daisy auf den Hintern und schickte sie weg

Oben ohne Abendessen, schreien Sie Ihre Kinder an, damit sie aufhören zu lachen, weil nur

ermutigte seine ‚Schlampenschwester‘.

Letztes Jahr hatte ihr Vater die Familie verlassen und war quer durchs Land geflohen, um dort zu leben

mit der 24-jährigen blonden Hure, mit der er eine Affäre hatte

letzten drei Jahre seiner Ehe (die Heuchelei des prüden Mannes

zerstörte jeglichen Respekt, den Daisy vor ihm hatte, wenn sie überhaupt einen hatte.

Platz 1!) Die Schwangerschaft seiner Freundin zwang ihn Sandra schnell zur Flucht

Die Abreise ihres Mannes zu verkraften, half ihr, das Haus und zwei Autos zu haben

Fortsetzen.

Wie auch immer, sie hatte ihre lästige Bescheidenheit satt.

Mit siebzehn Jahren war Kurt reif genug, um die Rolle des Herrn im Haus zu übernehmen,

kümmert sich um den vierzehnjährigen Jeremy und die dreizehnjährige Daisy.

Sandra arbeitete jeden Wochentag bis spät in die Nacht und konnte Daisy nicht unter Kontrolle halten.

aber wenigstens hatte das Mädchen ihre älteren Brüder, die auf sie aufpassten und sie behielten

Weg von all dem schmutzigen Sexgeschäft mit Minderjährigen.

Dachte Sandra jedenfalls…

ZWEI

„Wo ist sie?“

Kurt stöhnte, saß im Auto und schlug gegen das Lenkrad.

„Sie ist normalerweise pünktlich“, seufzte Jeremy.

Er saß auf dem Beifahrersitz und schaute

aus der Windschutzscheibe.

Das Auto parkte entlang der Straße in der Nähe des Eingangs von St.

Marien Katholische Mädchenschule.

Ein Strom stylischer Mädchen in Grün und Weiß

Uniformierte kamen aus den Toren, ihre nackten Beine glänzten dabei

Sie sprangen auf, um ihre Eltern zu treffen, oder machten sich bereit, in Gruppen nach Hause zurückzukehren.

Sie waren alt

elf bis sechzehn und Jeremy und Kurt machte es nichts aus, auf Daisy zu warten

Sie hatten all diese Augenweide zum Perversen!

Einige der Mädchen waren verdammt cool

wirklich suchen!

„Da ist sie“, sagte Kurt nach einem Moment.

„Oh ja“, lächelte Jeremy, als er sah, wie Daisy glücklich die Straße hinunter auf sie zuging

das Auto.

Sie trug die normale Schuluniform, wenn auch ein bisschen ungepflegt.

Es bestand aus weißen Kniestrümpfen und polierten schwarzen Schuhen sowie einer kurzen Hose.

Schwarzer Rock.

Dazu kam eine weiße Bluse mit dem Schulabzeichen auf dem Rücken.

Brusttasche, eine schlichte blaue Krawatte und schließlich ein stylisches grünes Jackett.

Daisy ging

zusammen, in die Sonne blinzelnd, ihre schwarze Tasche hin und her schwingend.

„Kleine Schlampe“, grinste Jeremy, „Sie sieht so heiß aus in ihrer Schuluniform.

Ich mag es, wenn sie es manchmal trägt, wenn ich sie ficke.“

„Ich auch. Dieser schwarze Rock – ich schwöre, er wird jeden Tag kürzer!“

„Oder Daisy wird größer.“

„Sie ist in den letzten Monaten ein paar Zentimeter größer geworden, glaube ich.

das Protein in diesem Sperma, das wir in sie pumpen.“

„Ja! Ich wachse dadurch auch ein paar Zentimeter, aber nur in der Leistengegend!“

Daisy hatte jetzt das Auto erreicht.

Sie öffnete die Hintertür und warf ihre Tasche hinein

Sitz, trat ein und knallte die Tür zu.

„Hi Jungs“, begrüßte sie ihre Brüder.

„Hey Junge. Guten Morgen in der Schule?“

fragte Kurt und startete den Motor.

„Es war scheiße“, Daisy zuckte mit den Schultern, „Wie immer. Scheiße und langweilig. Trotzdem habe ich es geschafft

Bekomme ein ‚A‘ in meiner Matheprüfung.“

„Das Haustier des Lehrers!“

lachte Kurt.

„Fuck“, lachte Daisy.

Es war eines der nervigsten Dinge für Sandra

diese Daisy war trotz all ihrer rebellischen Natur und ihres unerhörten Verhaltens sehr

brillant und regelmäßig so gute Noten wie seine Brüder.

manchmal Sandra

dachte, Daisy sei wegen ihrer Intelligenz so rebellisch – das war sie

schlauer als die meisten Lehrer und sie wusste es!

Andererseits waren es Kurt und Jeremy

auch schlau, aber sie gerieten nicht wie Schwestern in all die Schwierigkeiten.

Kurt fuhr das Auto vom Bürgersteig und fuhr nach Hause.

„Ich bin geil“, jammerte Daisy nach ein paar Minuten.

„Du bist immer deine kleine Schlampe“, kicherte Jeremy.

„Ja, aber ich wette, du bist auch geil“, sagte Daisy und beugte sich vor

das Ohrläppchen deines Bruders.

„Hi, hör auf. Und ja, ich bin geil! Mein Schwanz wächst von Minute zu Minute!“

„Muss daran liegen, dass ich dir aufs Ohr geschlagen habe“, Daisy gluckste, „Findest du das aufregend?

Soll ich es noch einmal tun?“ Sie wiederholte es mehrmals.

„Fuck“, schnappte Jeremy und drehte sich auf seinem Sitz um.

Daisy lehnte sich zurück und versuchte es

unschuldig aussehen.

„Du kleine Schlampe“, sagte Jeremy und rieb sich sein wundes Ohrläppchen.

Dann

Er lachte und fand es schwer, länger als wütend auf seine freche kleine Schwester zu sein

ein paar Sekunden.

„Was findest du denn spannend?“

fragte Daisy.

„Du hast meinen Schwanz gelutscht, Schwester“, grinste Jeremy.

Die drei Brüder lachten.

„Wie wäre es jetzt?“

fragte Daisy und spreizte ihre Beine, während sie in der Mitte des Raumes saß.

der Rücksitz.

Sie zog ihren Rock herunter und entblößte ihr weißes Baumwollhöschen

dass sie ihre Hand ausstreckte.

„Das ist spannend?“

Sie lächelte Jeremy an,

„Zusehen, wie ich mit mir selbst spiele?“

„Ja, das ist aufregend“, antwortete Jeremy, sah sich um und bemerkte seine Schwester.

Finger deine Muschi.

„Hey, hör auf“, grinste Kurt und sah seine Schwester im Rückspiegel an,

„Ich versuche hier zu fahren.“

„Du prüde“, schniefte Daisy, zog ihre Hand aus ihrem Höschen und schob sie weg.

Rock wieder runter, „Du bist wie der Daddy, der du bist, ganz prüde und Anti-Sex.“

„Es ist nur so, dass du mich dazu bringst, mit dem Fahren aufzuhören“, antwortete Kurt, „ich werde es dir zeigen

wie prüde ich später bin, wenn ich dich in den Arsch ficke, Daisy.“

„Oooh, ist das ein Versprechen?“

fragte seine schmutzige Schwester.

„Ja.“

„Brunnen.“

Das Auto fuhr auf ihr Haus zu.

DREI

Auf einer reinen Mädchenschule zu sein, war für Daisy anfangs langweilig gewesen.

Die Scheidung ihrer Eltern störte sie nicht sonderlich.

Sie war froh, dass ihr Vater es war

weg, der prüde Idiot, der die Bibel schlägt.

Nicht, dass deine Mutter das zugeben würde

Sie hat jedoch mehr Freiheit.

Da ihr Vater weg war, wurden Jeremy und Kurt dazu eingeladen

Pass auf, dass deine Schwester nachts nicht ausgeht.

sie könnte Freunde haben

es war vorbei (aber nicht Jungs), aber sie konnte nicht gehen.

Jeremy und Kurt gehorchten ihrer Mutter, Kurt legte seinen natürlichen Spaß beiseite

Daisys schelmisches Verhalten und das Aufsetzen ihres Fußes, zuckend mit den Schultern

Endloses Jammern, um rausgelassen zu werden.

Die Dinge änderten sich eines Nachts vor zwei Monaten!

Es war Daisys 13. Geburtstag und wie immer arbeitete ihre Mutter.

Nachmittag.

Bekleidet mit einem kurzen Rock, einer engen Bluse und ein wenig Make-up

Dann kam Daisy die Treppe herunter und verlangte, dass sie spazieren gehen dürfe.

‚Geburtstagsfeier, am besten mit einem Haufen aufgeregter Jungs um sich herum‘.

Kurt hatte feierlich

sagte ihrer kleinen Schwester, dass sie nicht ausgehen könne.

‚Mama’s Befehle‘ hatte er

erklärt.

„Wenn du eine Geburtstagsorgie haben willst, können Kurt und ich dich glücklich machen!“

Jeremy hatte

lächelte.

Er scherzte nur und war ziemlich geschockt (genauso wie Kurt), als Daisy glücklich war

sagte „Okay dann“ und zog sich aus.

Die Jungs wussten genau, dass ihre Schwester für alles eine Schlampe war.

Kurt hatte

fickte ein paar Mädchen, aber Jeremy war Jungfrau und war nicht glücklich darüber, ein Mädchen zu sein.

oder!

Er hatte sich ausgezogen und Kurt beobachtete, geschockt, aber

Leicht amüsiert hatte Jeremy Daisy auf der Couch gefickt und sein Sperma tief gespritzt

ihre Muschi – die trotz all ihres Einsatzes zu eng war.

„Das war großartig!“

Daisy lachte, als Jeremy ihren Schwanz nahm

Teenie-Muschi: „Wow! Ich bin seit Monaten nicht mehr gefickt worden. Ich werde den Verlust wettmachen

Zeit.

Kurt?

Komm schon, großer Bruder, kleine Schwester braucht einen Fick!“

Kurt hatte einen riesigen, schwindelerregenden Steifen, als er das sah, also zog er sich aus und

Prompt fickte Daisy hart.

Er hatte einen Acht-Zoll-Schwanz, den größten, den Daisy je hatte.

genommen, und Kurt hatte seine erregte Schwester zweimal zum Höhepunkt gebracht, bevor er in sie kam

Arschloch.

Daisy erklärte, dass sie seit Ewigkeiten die Pille nehme, also gäbe es keine

Sorge, schwanger zu werden.

Dann sah sie, dass ihre beiden Brüder es getan hatten

schnell neue Erektionen bekommen.

„Ich will euch beide auf einmal“, erklärte Daisy und stellte sich auf alle Viere auf den Boden.

Boden, „Einer in meiner Fresse, einer in meinem Hintern.“

Jeremy stand hinter Daisy und schob seinen Schwanz eifrig in die enge seiner Schwester.

Arsch, während Kurt seinen Schwanz in ihren Mund schob.

Daisy hatte viel Übung

Er lutschte Schwänze und hatte bald Kurts Schwanz, der seine heiße Soße in seine Kehle spritzte.

Gleichzeitig hatte Jeremy seinen Mut tief in Daisys Rektum injiziert.

Die drei Brüder entspannten sich vor dem Fernseher und fühlten sich alle rundum glücklich.

mit den Scherzen der Nacht.

Mit viel Zeit, bevor ihre Mutter nach Hause kommt, sie

beschloss, wieder Sex zu haben, stand Daisy wieder einmal vor ihren geilen älteren Brüdern

die selbe Zeit.

Jeremy fickte Daisys Muschi, während Kurt ihren Arsch fickte,

ihre kleine Schwester schrie vor Entzücken, als sie zweimal gefickt wurde und ihren Höhepunkt erreichte

mehrmals, bevor ihre Brüder ihren Samen auf ihren heiratsfähigen Körper verschütteten.

Sie hatten seit jener Nacht vor zwei Monaten miteinander gevögelt.

ihre Mutter war

es war immer spät in der Nacht, also hatten die Jungs danach mehrmals Sex mit Daisy.

Schule, und Sandra ging auch oft am Wochenende aus, ohne zu wissen, dass ihre Hündin

Tochter war normalerweise zu Hause und erlebte immer wieder Höhepunkte wie die Großen

Schwänze wurden in ihre Muschi, ihren Arsch oder ihren Mund gerammt.

Manchmal mit deiner Mutter schnell

Da sie im Bett schlief, schlich sich Daisy in die Zimmer ihres Bruders und weckte sie,

belästigen sie für Sex.

Sie behauptete schlau gegenüber Jeremy, dass Kurt „sehr“ sei

schläfrig, sie zu ficken, und einmal fickte Jeremy sie und schlief wieder ein,

Daisy würde sich in Kurts Zimmer schleichen und ihm sagen, dass Jeremy „zu müde“ dazu sei

Fick sie, Kurt ließ seine Schwester sanft auf sein Bett hüpfen für einen kurzen Moment

Buckel unter der Decke.

Selbst nach solchen nächtlichen Aktivitäten würde Daisy es sein

den ganzen Tag über aufgeregt in der Schule und sehnt sich nach einem Abend mit ihren Geschwistern.

Sie machte sich keine besonderen Sorgen mehr über das Verlassen, sie war glücklich

zu Hause bei ihren entzückenden älteren Brüdern!

VIER

Kurt öffnete die Haustür und trat zur Seite, um seine jüngeren Brüder hereinzulassen

lachend ins Haus stürmten und versuchten, sich gegenseitig aus dem Weg zu räumen.

„Beruhigt euch beide“, sagte Kurt väterlich.

er betrat die

nach Hause, schloss die Tür und zog ihre Turnschuhe aus.

„Ziehen Sie die Kinderschuhe aus.“

Jeremy hatte seine Turnschuhe bereits ausgezogen.

Daisy beugte sich vor und löste die

Schnallen an deinen Schuhen.

Jeremy lächelte und griff nach dem Rocksaum seiner Schwester.

und hob sie hoch, legte ihren Arsch frei, der von ihrem engen weißen Höschen umarmt wurde.

„Was für ein schöner Arsch“, grinste Jeremy und tätschelte den Hintern seiner Schwester.

„Hi“, kicherte Daisy.

Sie stand auf, ihr Kleid fiel an seinen Platz und ging hinaus.

Ihre Schuhe, bevor Sie Ihre Jacke aufhängen.

„Ich werde Getränke machen“, sie

erklärte und ging in die Küche.

Seine beiden Brüder betraten den Raum.

Es war klein und gemütlich, auf der Rückseite

des Hauses mit einem Erker mit Blick auf den Garten.

Ihre Mutter war eine

Buchleser und es gab viele Regale mit Taschenbuchromanen und

Sachbuch gebunden.

Es gab einen Marmorkamin, über dem ein großer Kamin hing

Spiegel mit Messingrahmen.

Ein großer Fernseher stand in der Ecke zusammen mit einem Schrank

Sandras Videosammlung, hauptsächlich Schwarz-Weiß-Musicals.

Jeremy saß auf der Couch und streckte gähnend die Beine aus.

Kurt saß in einem Sessel

und schaltete den Fernseher mit der Fernbedienung ein.

„Getränke werden serviert“, rief Daisy und betrat einen Moment später den Raum mit

ein Tablett.

Sie hatte ein Glas Orangensaft für sich und Jeremy und eine Flasche davon

Budweiser für Kurt.

Die Jungs hatten ihre Drinks und Daisy setzte sich neben sie auf das Sofa.

Jeremy, der seine Orange trinkt.

Sie haben für kurze Zeit einen Kanalsprung gemacht, aber gefunden

da war nichts.

„Fernsehen ist scheiße“, schloss Daisy und stellte ihr leeres Glas auf den Couchtisch.

„Lasst uns unsere eigene Unterhaltung machen.“

Sie stand auf und öffnete ihren Rock und verließ sie

auf die Knöchel fallen.

Sie trat es zur Seite und zog ihr Höschen aus, damit sie

sie trug nur ihre weißen Kniestrümpfe, die weiße Bluse und die blaue Schulkrawatte.

„Zeig mir diese Pussy, Schwesterchen“, sagte Jeremy und setzte sich auf die Kante der Couch, „Zeig es mir

mir diese süße Pussy!“

„Hier ist es“, verkündete Daisy mit singender Stimme und stand vor Jeremy.

hob den Saum ihrer Bluse, sodass ihre Vagina freilag.

ihr sprossen Haare

vor kurzem ein wunderschönes dunkelbraunes Schamhaar um ihren Schamhügel, direkt über ihr

rein rosa Schlitz.

„Mmmm, sieht lecker aus, Schwesterchen“, sagte Jeremy.

Sie streckte die Hand aus und klatschte in die Hände

Daisys Hüften und lehnte sich nach vorne, ließ ihre Zunge über Daisys pelziges Schambein gleiten

viel.

Das Mädchen kicherte und spreizte dann ihre Füße weiter, damit Jeremy es konnte

Bewegen Sie sich nach unten, um zu beginnen, ihre Muschi zu saugen.

Er fuhr mit seiner Zunge hin und her

Ihre Lippen wurden feucht, seine Nase kitzelte ihre Schamhaare, als er sie aß.

Er

fing an, seine Zunge in ihre Muschi zu schieben und arbeitete dort oben in der

warme, nasse Tiefen des rosafarbenen Liebestunnels.

Daisy seufzte vor Vergnügen und rieb sie

Muschi sanft auf Jeremys Gesicht.

Sie sah sich um und schenkte ihr ein freches Lächeln

Kurt, der seine Jeans öffnete und seinen 8-Zoll-Schwanz herausholte.

Er war

mit einer Hand wichsen, während er seine halbleere Bierflasche mit seiner hält

Sonstiges.

„Isst Jeremy dich gut, Schwesterchen?“

er hat gefragt.

„Ja“, antwortete sie, „Jeremy ist ein guter Muschilecker! Er leckt meine Muschi gut

wahrscheinlich, weil er viel Übung hatte.

Mmm.

Leck mich Jeremy du kleiner

Trottel.

Leck die Muschi deiner Schwester.

Trink meine Säfte.“

Jeremy stöhnte vor Vergnügen, als er seine Zunge in Daisys enge Muschi tauchte.

Sie nippte durstig an ihren Säften, was signalisierte, wie aufgeregt sie war.

Seine

Schwanz war zu hart in seiner Hose.

Nach ein paar Minuten setzte er sich lächelnd auf,

ihre Lippen glitschig mit Flüssigkeit aus der Muschi ihrer Schwester.

„Erwidere den Gefallen, Schwester“, sagte er und öffnete den Reißverschluss.

Er hob seinen Arsch

Sofa, damit er ihr Jeans und Höschen anziehen konnte, die er beiseite warf

mit deinen Socken.

Er zog sein Hemd aus und zog sich aus.

14 Jahre alt

Jeremy war relativ spät in die Pubertät eingetreten und hatte nur wenig davon

Schamhaare um Ihre Leiste.

Sein Penis war aber durchschnittlich fünf Zentimeter lang

erschien im Vergleich zu ihrem schlanken Körper größer.

Die Orgel steckte fest,

pochend und aufrecht.

Daisy leckte sich die Lippen, als sie zuvor auf dem Boden kniete

Jeremia.

Schon allein der Anblick erigierter Schwänze ließ sie fast kommen, sie liebte es einfach.

sie!

Sie bückte sich und platzierte ihren Mund auf Jeremys Schwanz und begann zu saugen

ihn, sein Kopf schüttelt.

Sie gab dem fünfzehnjährigen Jungen ihren ersten Blowjob

Bruder eines ihrer Freunde), als sie gerade acht Jahre alt war.

Der Junge hat sie eingeladen

am nächsten Tag zu einer Wiederholungsvorstellung und lud seinen dreizehnjährigen Freund ein

auch zusammen.

Little Daisy kniete nieder und lutschte beide Schwänze und trank

schönes Sperma.

Seitdem hatte sie viele Blowjobs gegeben.

Jetzt bei

mit dreizehn war sie eine Schwanzlutscherin.

Sie begrub ihren Bruder mit

elegante Geschicklichkeit und widersetzte sich geschickt dem Würgereflex, als sie ihre Lippen glitt

Schaft, bis sie alle fünf Zentimeter in ihrer Kehle hatte.

„Was für eine erstaunliche verdammte kleine Schwester“, seufzte Jeremy und beobachtete Daisy

ihn: „Was für eine verdammte schwanzlutschende Schlampe!“

„Sie ist eine verdammte Schlampe“, kicherte Kurt, während er immer noch einen runterholte und sein Bier trank

Er sah sich das an: „Wow, was für eine kleine Schlampe sie ist! Schau dir an, wie sie alles saugt

dein Schwanz runter!

Ich kann deinen hübschen nackten Arsch von hier sehen, vielleicht muss ich ficken

irgendwann heute abend.

Der Lutscher von einer unserer Schwestern liebt es, alles von ihm zu haben

beschissene Löcher.

Ja, das ist, was ich tun werde, ich werde sie ficken

Scheiße und komm in deine Eingeweide.“

„Warum nicht jetzt, während sie meinen Schwanz lutscht?“

schlug Jeremy vor, „Sie wird es mögen

was.

Nicht wahr, Daisy?“

„Oh ja“, lächelte Daisy und nahm Jeremys Erektion aus ihrem Mund, „das würde ich lieben!

Ich liebe es, zwei Schwänze gleichzeitig in jedes verfügbare Loch zu nehmen!

Komm Kurt,

komm her und steck deinen großen Schwanz in mein Drecksloch.“

„Ich werde es tun, du geile Schlampe“, versprach Kurt, stand auf und entfernte seinen

Jeans: „Geh einfach wieder dazu, Jeremys Schwanz zu lutschen, während ich mit dem Begraben beschäftigt bin

mein Schwanz in deinem Arsch.“

„Ja, komm schon, Schwesterchen“, ermutigte Jeremy sie, „Du Schlampe, lutsch meinen Schwanz.“

„Sei nicht so ungeduldig“, fauchte Daisy.

Sie lächelte und senkte einmal den Kopf

mehr und saugte tief an Jeremys Schwanz, saugte an diesem dünnen, harten Werkzeug.

Kurt war jetzt nackt, sein großer Schwanz hüpfte mit seinem Kopf aufrecht in der Luft.

Er kniete hinter sich

Daisy, die ein wenig zurückwich, sodass sie jetzt auf allen Vieren war.

mit ihrem Kopf in Jeremys Schoß, ihr Kopf nickte, als sie noch einmal

er.

Kurt hob den Saum von Daisys weißem Shirt, um ihren nackten Hintern freizulegen,

Wangen gespreizt und ihr rosa Anus sichtbar.

„Mmmm, was für ein Arschloch du hast, Daisy“, bemerkte er, „So eng

sieht aus wie ein Drecksloch.

Ich werde dir einen Schwanz in den Arsch stecken, aber ich nehme an

es ist nur fair, es ein wenig zu schmieren, und außerdem weiß ich, wie sehr du es magst

lass deine Hündin am Arsch lecken.“ Er bückte sich und fuhr mit seiner Zunge über Daisys Mund.

Anus, das Mädchen stöhnt vor Vergnügen bei dieser Behandlung.

sie saugte weiter

Jeremys Schwanz, als sie spürte, wie Kurt ihr Arschloch leckte und so fest daran saugte

Loch.

Dann schob er seine Zunge nach oben und schlängelte sich in ihr Rektum,

ihre Schwester vor Lust zittern lassen.

Nach einem Moment kniete Jeremy nieder und griff nach der Basis seines Schwanzes.

er legte die

geschwollener Kopf zu Daisys schlüpfrigem Sphinkter aus Speichel und drückte.

Daisy hatte Schwänze genommen

schon viele, viele Male in ihrem Arsch, und sie stand tapfer still wie Kurt

Er hob seinen dicken Schwanz in ihr Rektum.

„Scheiße, was für ein enger Arsch“, knurrte Kurt und packte Daisys Hüften, als er anfing

Fick deine Scheiße, „Oh ja! Was für eine schwanzlutschende Schlampe, analer Liebhaber von

eine kleine Schwester haben wir Jeremy!

Sieh sie dir an, wie sie vor Vergnügen stöhnt, während sie saugt

seinen Schwanz und während sie meinen in ihren verdammten Arsch nimmt.

Oh Gott ja!

Ja!“

„Fick ihren verdammten Arsch, Kurt“, drängte Jeremy, „Fick ihre geile Schlampe, du weißt wie

wie sehr sie es mag!

Ich bin sicher, Daisy würde auf dich bestehen, aber sie ist zu beschäftigt mit dem Saugen

mein verdammter Schwanz.“

Daisy hatte wirklich eine tolle Zeit!

Dafür hat sie gelebt.

Alles

der langweilige Unterricht in der Schule, die vergebliche Unterhaltung ihrer dummen und geradlinigen Freunde,

das alles ging an ihr vorüber, ohne Interesse zu erregen.

Dieses Wesen jedoch

vermasselt, war das, was sie über alles liebte.

Seine Brüder waren beide königliche Gestüte

wer wusste, was für eine Schlampe sie war, dass sie benutzt und gefickt werden wollte

wie eine Hündin, und so haben sie sie behandelt!

Sie saugte an Jeremys entzückendem

Schwanz, während sein Arschloch vor Vergnügen brannte, als Kurt seinen Schwanz nach oben drückte.

Seine

Der dicke Schwanzkopf prallte in die Tiefen ihres Analtrakts und ließ sie schaudern.

mit Freude.

„Ich werde gleich explodieren“, keuchte Jeremy kurz, „Direkt in deiner Kehle

Schwesterchen… das war’s… ich bin fast da und sauge weiter.

lutsch weiter du Scheiße

Schwanzlutscher… oh Scheiße!

JA!

Daisy, ja, trink aus, du Schlampe.

OH GOTT!“

Sein Sperma explodierte, sein dicker Schwanzkopf schwoll in Daisys Arsch an.

seine Kehle spritzte heißes Sperma heraus.

„Trink, trink“, forderte Jeremy,

obwohl es gar nicht nötig war.

Daisy wusste genau, was zu tun war.

sie liebte den Geschmack

von Sperma, es war so heiß und salzig und zähflüssig.

Sie schluckte das beeindruckend

Menge an Ficksauce, die Jeremy in seine Kehle ejakulierte.

„Hier ist auch mein Sperma“, knurrte Kurt und stieß seinen Schwanz wiederholt in die Tiefe

aus Daisys Rektum: „Fick … diesen Arsch … so eng … OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!

deine Sissy-Schmutzkiste, du verdammte Schlampe … ja!

FICK!!“ Er schob seinen Schwanz tief hinein

den Arsch seiner kleinen Schwester und schoss sein Sperma, spritzte es in dicken Bündeln.

„Gott, ja, oh Scheiße, Christus, Scheiße“, spie er und beugte sich über seine zarte

Schwester, wie dein Schwanz ausgespuckt hat, ist eine klebrige Ladung in deinen Eingeweiden.

er endlich

kam fertig und verbrachte einen Moment damit, Luft zu holen, sein Schwanz leckte

Sahne in Daisys rektaler Passage.

Schließlich schob er seinen halbharten Schwanz in sie hinein

schlüpfriger Anus, ein dicker Tropfen Sperma, der aus diesem klaffenden Loch tropft.

Daisy hob schließlich ihren Kopf von Jeremys Schoß und wischte sich über ihre glitschigen Lippen.

auf ihrem Rücken der Ärmel ihrer weißen Bluse.

„Das war es, was ich brauchte“, lächelte sie, „einen guten Doppelfick von meinem Großen

Brüder!

Ich habe genug von Sperma von beiden Enden!

Ich brauche bald meine Muschi

aber, also geht ihr noch nicht in Rente!“

„Wir haben nicht die Absicht, uns zurückzuziehen“, versicherte Jeremy ihr und beugte sich vor

küsste sie liebevoll auf ihre Lippen, „Warum legst du dich nicht auf den Boden, Schwesterchen, ich werde

Saug deinen Arsch.

Ich will deine Muschi lecken, du charmante Schlampe.“

„Und du kannst in der Zwischenzeit meinen Schwanz lutschen, Daisy“, fügte Kurt hinzu.

Scheiße, aber ich weiß, es wird dich nicht stören, du kleine Schlampe.“

„Es wird mich sicherlich nicht stören“, beharrte Daisy, „ich liebe es, Schwänze zu lutschen,

besonders nachdem sie in meiner Muschi oder meinem Arsch waren.

Okay, dann gehe ich ins Bett

und du kannst meine Fresse ficken, damit ich deinen Schwanz wieder hart lutschen kann.

Jeremia?

Ihr

lecke in der Zwischenzeit meine Muschi.“

„Okay, Schwesterchen“, sagte Jeremy.

Daisy legte sich auf den Boden und legte sich auf den Rücken, gestützt auf ihre Ellbogen.

sie breitete sich aus

ihre Beine und Jeremy kam zwischen ihre gespreizten Schenkel, tauchte ein und leckte

deine Hündin.

Es war nass und rutschig und er leckte die Säfte von diesem entzückenden Teenager

Muschi.

Kurt kniete sich neben Daisy und sie drehte ihren Kopf und öffnete

Mund.

„Hier du Schlampe“, grinste Kurt und drückte seinen mit Scheiße gefüllten Schwanz

in den Mund ihrer ungezogenen dreizehnjährigen Schwester.

Sie saugte sauber und machte

Nasse Knallgeräusche, seine großen dunklen Augen starrten seinen älteren Bruder energisch an, als er

Er hat ihr Gesicht gefickt.

Ihre Beine waren weit gespreizt und Jeremy bohrte sich in sie hinein

Zunge in ihre Muschi und streckte die Hand aus, um ihre Klitoris zu ficken, während er sie leckte.

Jeremys Schwanz begann sich wieder zu verhärten, als er den seiner Schwester fein lutschte

junges Arschloch.

Kurt spürte bald, wie auch sein Schwanz hart wurde und mit voller Kraft zurück pochte.

Erektion unter Daisys geschickter Zungenarbeit.

Endlich zog er seine

lange Erektion aus deinem Mund.

„Jetzt ist alles klar“, lächelte das Mädchen stolz.

„Du hast gute Arbeit geleistet, Daisy“, sagte Kurt, „Du hast meinen Schwanz ganz sauber gelutscht.

deiner Reise in deinen Arsch, und du hast mir auch einen guten Ständer gegeben, damit ich kann

fick noch ein bisschen.

Hey Jeremy, hast du wieder Bauchschmerzen?“

„Natürlich tue ich das“, erklärte der Jüngere, kniete sich hin, sein Schwanz erigiert.

„Gut“, Daisy lächelte, „Weil ich ficken muss! Ich will meine Muschi ficken. Kurt,

Du legst dich hin und ich reite deinen Schwanz.

Jeremy, du kannst an meiner Seite bleiben und ich werde es tun

lutsch deinen schwanz, vielleicht kannst du so nett sein und ihn mir in den arsch schieben

damit ich beide Löcher abgedeckt habe.“

„Das ist eine gute Idee, Schwesterchen“, stimmte Kurt zu.

Er legte sich auf den Boden und hielt seine

senkrecht einstechen.

Daisy war heiß, also löste sie endlich ihre Krawatte und warf sie über.

Seite, knöpfte dann ihre Bluse auf.

Das wurde auch zusammen mit seinem Trainer beiseite geworfen

BH.

Sie war jetzt nackt, ihre Brüste waren zu sehen.

sie waren zu klein

aber definitiv wachsend, die Brustwarzen ragten aufrecht heraus.

„Du hast einen netten kleinen Körper, Daisy“, lobte Kurt sie, als er sich hinlegte, „komm rein.

und spieße diese süße Muschi auf meinen Schwanz.“

„Hier bin ich“, lächelte Daisy und setzte sich rittlings auf Kurt.

Sie kniete sich auf seinen Schwanz und

Sie senkte sich über ihn, ihre enge Muschi verschlang langsam die ihres Bruders.

langes Werkzeug.

Sie beruhigte sich, Kurts Schwanz war vollständig in ihrer Muschi vergraben.

„Mmmmm“, sie

schnurrte: „Das fühlt sich so gut an. Ich liebe es so sehr, Schwänze in mir zu haben. Dein großer Schwanz sieht aus

geil auf meine Fotze Kurt, so lange und hart.

Ich werde jetzt Jeremys Schwanz lutschen

und dann schiebt er es mir in den Arsch, damit ich meine schönen zwei habe

Brüder ficken mich gleichzeitig.

Ich liebe Doppelpenetration, besonders mit

ihr beide.“

„Hör auf zu reden und fang an zu lutschen“, lächelte Jeremy und stand neben Daisy.

Das Mädchen drehte den Kopf, leckte sich die Lippen und öffnete den Mund.

Jeremy drückte

sein Schwanz in den Mund ihrer Schwester und sie saugte ihn noch einmal tief und lutschte

auf seinen Schwanz, als sie anfing, Kurts Schwanz zu reiten.

Kurt hielt die Hand seiner Schwester

schmale Taille und schob sich hoch, um sich seinem Tempo anzupassen, und zog sie auf seins herunter

Werkzeug und heben Sie es dann etwas an.

Ihre Muschi war so schön und eng, er einfach

konnte nicht genug vom Ficken bekommen.

Daisy genoss es offensichtlich auch, ihre Augen

Sie vibrierte vor Vergnügen, als sie Jeremy in ihrer Kehle vergrub.

„Du bist wirklich gut im Kopf“, seufzte Jeremy, „Du bist so ein guter Trottel, Daisy.

Allerdings hast du meinen Schwanz heute Nachmittag schon ordentlich geblasen,

Ich freue mich darauf, es in ein anderes Loch zu schieben.

Ich schiebe es dir jetzt in den Arsch

Daisy, weil Kurt damit beschäftigt ist, ihre Muschi zu ficken.

Er hat dich gerade so in den Arsch gefickt

Dieses Loch wird schön locker und ich kann meine Erektion schnell und einfach ficken

drauf.

Möchtest du diese Daisy, meine Schlampenschlampenschwester?“

Er nahm ihr das Fleisch aus dem Mund, damit sie antworten konnte.

„Oh, das würde ich lieben, das würde ich gerne! Bitte fick meinen Arsch, Jeremy. Ich mag es zu lutschen

Schwänze, aber du hast sie besser in meiner Muschi oder meinem Arsch.

Ich liebe besonders

beide Löcher voller Schwänze zu haben, also während Kurt damit beschäftigt ist, mich zu ficken, ich

Ich will, dass du hinter mir bist und meinen engen Arsch fickst.

Komm schon, bring dich in Position

geiler Fick, ich muss jetzt sodomisieren!“

„Sofort Schlampe“, erwiderte Jeremy, „was immer du willst.“

Er blieb hinter ihr

Daisy lehnte sich nach vorne, ihr hübscher Hintern breitete sich aus, um ihr Gähnen zu enthüllen

Trottel.

„Dieser Arsch ist immer noch locker“, bemerkte Jeremy, „genau wie ich dachte.

bieten immer noch einen festen Halt, da bin ich mir sicher.

Ich werde dieses Arschloch so hart ficken,

Gänseblümchen, mach dich bereit.“

„Ich kann es ertragen“, versicherte ihm das Mädchen.

„Das kann sie sicher“, fügte Kurt hinzu, „Komm schon, Jeremy, fick unsere kleine Schwester in den Arsch.

Sie wird unsere beiden Schwänze gleichzeitig in sich haben und gemeinsam erledigen wir die Drecksarbeit

Fotze Fotze mindestens einmal.“

Jeremy führte seinen Schwanzkopf in Daisys Arsch und brachte das Mädchen damit zum Zittern

Vergnügen.

Mit dem ersten Zentimeter seines fünf Zentimeter langen Schwanzes in Daisys Arsch, Jeremy

Er packte die Hüften des Mädchens und drückte ihr Becken nach vorne.

Dein harter Schwanz rutschte hoch

in Daisys Rektum.

„Aaaah, Gott, das fühlt sich gut an“, jammerte sie, „Oh, fuck yeah yeah!

Du bist in meinem Arsch, Jeremy, in meinem verdammten Arsch, und Kurts Schwanz ist in meinem

Heiliger Strohsack.

OH GOTT!

Ja.

Fick euch zwei!

Meine beiden entzückenden älteren Brüder.

Fick mich

dreckige Löcher und lass mich kommen.“

Kurt drückte sich nach oben und steckte dabei seinen Stock in Daisys Reißen

Jeremy kniete hinter dem Mädchen, hielt immer noch ihre Hüften und glitt über sie

Schwanz in ihrem engen kneifenden Anus hin und her.

Die Brüder bauten ein

guter Rhythmus und ein guter Rhythmus, Daisy zu schubsen und zu ficken, sie zum Schreien zu bringen

Vergnügen.

Es dauerte nicht länger als fünf Minuten, bis die Schlampe zum Höhepunkt kam.

„Fick mich, ich komme“, rief sie, „Oh GOTT! Scheiße ja, fick mich … fick mich mein

Brüder… uuuuh!

Kurt, Kurt… fick meine Muschi.

Oh FICK!

Jeremy, fick meinen Arsch,

rammen Sie es auf … DORT!

SCHEISSE!“ Sie wurde irgendwie ohnmächtig, ihr Kopf fiel auf Kurts.

breite Brust.

Die Jungs zeigten jedoch keine Gnade, Kurt knirschte mit seinem Schwanz

zu Daisys krampfhafter Muschi, während Jeremy sie in einem gesunden Tempo sodomisierte.

Daisy stieß leise Seufzer und ein unverständliches Gemurmel der Freude aus.

„Suchen

an unsere verdammte Schlampenschwester“, lächelte Kurt, als er Daisys langes Haar streichelte

von ihrem verschwitzten Gesicht: „Sie ist fast ohnmächtig geworden, weil sie unsere beiden Schwänze in sich hat

Muschi und Arsch.

Was für eine verdammte Pussy-Schlampe!“

„Ich dachte, du wärst aus härterem Holz als Daisy“, kicherte Jeremy,

belästigte Daisy mit langsameren Bewegungen seiner Erektion: „Du schwache Muschi, du

Du wirst uns nicht ausflippen, nur weil wir deine Löcher so hart ficken.

Du bist ein verdammtes Leichtgewicht, nennst dich Schlampe?“

„Ich bin überhaupt nicht leicht“, beharrte Daisy durch ihre tiefen Atemzüge.

Ist es da drüben

stand auf und legte seine Hände auf Kurts Brust, „Ich bin so verdammt gekommen

verdammt hart!

Ich bin aber wieder im Geschäft, bereit für mehr.

Komm du

Motherfucker, hört jetzt nicht auf, macht weiter!

Du verlangsamt verdammt noch mal, und du

wage es, mich ein Leichtgewicht zu nennen!“ Sie lachte, und diese kleine Beleidigung ihr gegenüber

die männliche Würde des Bruders inspirierte sie dazu, sie wieder hart zu ficken.

„Oh Gott,

Ja, das ist es Leute, scheiß drauf!“

Kurt drückte seine Hände auf Daisys missgebildete Brüste und spürte, wie erregt sie war.

dicke Nippel waren.

Er schob seinen Schwanz tief in ihre Muschi und fühlte sie

Schamlippen drücken die Basis seines Schafts zusammen, während wir uns unter der Sinnlichkeit verkrampfen

Raub.

Jeremy schob seinen Schwanz hart und schnell in Daisys Arsch und sah zu

unten und genoss den Anblick seines Schwanzes, der abwechselnd verschwand und wieder auftauchte

aus deinem engen Drecksloch.

Fünf Minuten Doppelfick später und Daisy kam wieder zum Höhepunkt.

Sie weinte

lässt wilde Obszönitäten los, um seine Brüder anzustacheln, indem er seinen Arsch auf Jeremys Schwanz fickt

und reibt ihre Vulva an Kurts.

Die Jungs konnten ihre eigenen Orgasmen aufrechterhalten

zurück, weil sie ihre Ladungen bereits an diesem Nachmittag abgefeuert hatten, aber nicht

ewig andauern.

„Ich werde kommen“, verkündete Jeremy und stieß fester und fester in den Hintern seiner Schwester

lauter: „Oh Scheiße… hier ist es… uuuuuh! AH GOTT JA!“

Er schlug sein Fleisch hinein

Daisys Arsch und spritzte ihre dicke Sahne in ihr Inneres.

„Wirf alles auf mich, ja!“

Daisy schrie, die Augen fest geschlossen, als sie drückte

Idiot auf die Achse seines Bruders, um so viel Mut wie möglich zu fördern

schieß in deine Eingeweide.

„Hier ist meine Daisy“, knurrte Kurt und presste seine Lippen lasziv auf ihre.

steckte seine Zunge in ihren Hals, als er ihren Hintern vom Boden hob, um zu fahren

sein Schwanz hart in ihre Muschi, wo er ihre Ladung schoss.

Dein Schwanz explodierte klebrig

kam in Daisys Leib und sie küsste zärtlich ihren großen Bruder, als er sie ausfüllte

twat mit deiner Soße.

Inzwischen ließ Jeremys Höhepunkt nach, seine verschwitzte Jugend

Er lehnte sich über Daisy, während sein Schwanz in ihrem Rektum steckte und auslief

letzte von Ihrem Sperma.

„Wow, was zum Teufel“, keuchte er, „Dein Arsch ist so eng, Daisy, ich liebe es, dich zu ficken

du Hure Hure Hure.“

„Und ich liebe es, von dir belästigt zu werden“, sagte Daisy mit einem Lächeln über ihre Schulter.

nachdem er seine Lippen von Kurts genommen hatte: „Ich liebe es doppelt so sehr gefickt zu werden wie

irgendetwas!“

„Nun, du hattest heute Nacht einen höllischen Doppelfick“, sagte Kurt.

„Das tue ich sicher! Ihr seid die besten Brüder der Welt.“

„Ja, wir sind auch müde Brüder“, rief Jeremy aus und schnappte sich den Hals

Schwanz aus Daisys Hintern, „Ich bin betrunken! Und hungrig.“

„Ich habe auch Hunger“, stimmte Daisy beiläufig zu und stand von Kurt auf

der siebzehnjährige Schwanz, der aus der Spermamuschi seiner Schwester ragt und zuschlägt

zu deinem Magen.

Alle standen atemlos auf, ihre Gedanken drehten sich wie alle anderen

Jugendliche zum Abendessen.

FÜNF

Kurt ging nach dem Abendessen mit seiner Freundin.

Sie war im gleichen Alter wie er,

siebzehn, und obwohl es erst ihre vierte Verabredung war, bereitete das Mädchen Kurt eine gute Zeit.

Blowjob in der letzten Reihe des fast menschenleeren Kinos, in das sie gingen.

Jeremy blieb zu Hause bei Daisy.

Sie sahen fern, machten ihre Hausaufgaben,

und dann gefickt.

Jeremy erholte sich so schnell, wie man es von einem kleinen Jungen erwarten würde.

vierzehn, also hatte er Daisy trotz seiner Eskapaden früher an diesem Abend zweimal gefickt.

Sie waren in Daisys Zimmer gegangen, wo ihr Bruder ihre Muschi auf dem Bett fickte,

Er schlüpfte in letzter Minute mit seinem Schwanz heraus, um über ihr Gesicht zu wichsen und sie zu bedecken

im Sperma.

Dann drehte Jeremy das Mädchen herum und fickte sie in den Arsch und gab ihr

sie einen Spermaeinlauf.

Daisy kam bei beiden harten Ficks zum Höhepunkt und das war sie auch

brach zusammen, als sie um zehn ins Bett ging.

Jeremy ging kurz darauf ins Bett.

Um elf kam Sandra nach Hause, ohne zu wissen, was ihre Kinder taten.

Sie machte Abendessen und sah fern, als Kurt nach Hause kam.

Er redete

kurz zu deiner Mutter, über Schule und Arbeit und so, bevor du gehst

zum Bett.

Seine Mutter kehrte um Mitternacht zurück.

Das war eine typische Nacht im Haus …

SECHS

Es war ein Freitagmorgen, ein paar Wochen nach den oben genannten Ereignissen.

Daisy genoss es auf jeden Fall, jeden Abend von ihren Brüdern gefickt zu werden

an den Wochenenden, wenn ihre Mutter verreist war, gab es liberale Sitzungen mit ihnen, aber sie war es

etwas juckend für mehr Abwechslung.

„Ich möchte mehr Jungs sehen“, beharrte sie und saß hinten im Auto.

Kurt war

fahren und Jeremy saß auf dem Beifahrersitz, und sie fuhren auf sie zu

Daisys Schule, um sie abzusetzen.

„Irgendein besonderer Junge?“

fragte Kurt.

„Nicht wirklich“, schniefte Daisy, „ich denke nur, es wäre nett, ein paar andere Jungs zu ficken

außer euch beiden.“

„Nicht gut genug, oder?“

lachte Jeremia.

„Natürlich seid ihr eure geilen Motherfucker“, kicherte Daisy, „Aber ich hätte nichts dagegen

Ihr zwei könntet mich rauslassen, um ein paar andere Jungs zu ficken.

Vielleicht nehmen Sie mich zu einer Party oder

etwas.“

„Das ist keine schlechte Idee“, sagte Jeremy zu Kurt, „wir könnten unsere Schlampenschwester mitnehmen

raus und unsere Freunde könnten sie ficken.“

„Ich denke, es wäre besser, andere Jungs zu uns nach Hause einzuladen“, erklärte Kurt,

vorsichtig wie immer: „Ich meine, wir sollten uns um dich kümmern, Daisy, behalten

du hast keine Probleme mehr, und obwohl wir dich ficken, sind wir immer noch da

verpflichtet, Sie vor Ärger zu bewahren.“

„Ich werde keine Probleme haben“, beharrte Daisy.

„Ja, nun“, Kurt zuckte mit den Schultern und stoppte das Auto in der Nähe des Eingangs von Daisy’s.

Schule: „Du bist eine viel minderjährige Schlampe, die es kaum erwarten kann, gefickt zu werden, das wirst du

hat kein Problem damit, viele Typen anzuziehen, wenn man nach ihnen sucht.

Aber du

könnte mit der falschen Art enden, einem verdammten Perversen, der dir weh tun wird.

Nein,

Ich habe eine bessere Idee.

Jeremy und ich werden einige unserer Freunde holen, die behalten können

ein Geheimnis, heute Nacht zum Haus zu kommen und sie werden dich verprügeln.“

„Wow, das wäre ausgezeichnet!“

rief Daisy, „Würdest du das für mich tun?

Runde Jungs?

Wie ich schon sagte, ihr zwei seid cool, ihr fickt mich wirklich gut, aber ich bin es

unersättlich!

Ich will einen Haufen großer Schwänze, um mich zu befriedigen.“

„Ich kenne ein paar Typen, die ein Geheimnis für sich behalten können“, erklärte Kurt, „Sie werden aufstehen

darum.

Und du Jeremy, hast du irgendwelche Freunde, denen du vertraust?“

„Natürlich viele“, erwiderte der Jüngste, „das werden sie!

sie in der Schule.“

„Ja, ich werde eine Bande haben!“

Daisy kicherte.

„Du wirst Nachsitzen bekommen, wenn du nicht in die Schule kommst, du wirst zu spät kommen“, Kurt

sagte ihr.

„Oh ja, tschüss ihr zwei“, sagte Daisy und stürmte aus dem Auto, obwohl sie wusste, dass sie es nicht tat

in der Lage sein, sich an diesem Tag mit der Aussicht auf Ihren Unterricht zu konzentrieren

Die Freunde ihres Bruders kommen, um sie an diesem Abend zu ficken.

SIEBEN

Kurt und Jeremy saßen an diesem Nachmittag im Auto und warteten auf Daisy.

Bei der

Auf dem Rücksitz saßen drei seiner Freunde, alle geil und begierig darauf, ihren Freund zu ficken.

Hündin Schwester.

Es war allgemein bekannt, dass Daisy eine Schlampe war, aber sie wurde selten gesehen

aus ihrem Haus, seit sie zur All-Girls School gebracht wurde und effektiv

der Bestrafung.

Jeremys bester Freund, Eric, saß in der Mitte des Rücksitzes des Autos.

Wagen.

Eric war vierzehn, genauso alt wie Jeremy.

Er war durchschnittlich groß und

ruhig und süß, fast verweichlicht mit seinen hohen Wangenknochen und blass

Haut.

Erics mittellanges blondes Haar fiel ihm oft übers Gesicht

Augen.

Er wurde von Kurts zwei besten Freunden flankiert.

Der erste war der sechzehnjährige Steve, a

Ein großer, dünner junger Mann, der ein fleißiger Sportler war und Teil des Laufteams der Schule war.

Dann war da noch Joseph, ein breitschultriger, rebellisch aussehender junger Mann im Alter

siebzehn, mit stacheligen Haaren, die er aus keinem anderen Grund lila gefärbt hatte

als deine Lehrer zu verärgern.

„Hier ist sie“, lächelte Kurt, als er bemerkte, dass seine Schwester zum Auto ging.

Die anderen Jungs sahen sie an, die drei dahinter starrten sie alle lüstern an

junge Schlampe, die in dieser Nacht Sex haben würde.

Der junge Eric war ausgesaugt worden

von seiner Freundin ein paar Mal, aber er hatte immer noch keinen vollen Sex, und

Während Steve und Joseph keine Jungfrauen waren, hatten sie nicht viele

Sexerfahrung, so konnten die drei ihr Glück kaum fassen

seine Freunde Kurt und Jeremy ließen sie ihre kleine Schwester ficken.

Es war

noch bizarrer – und aufregender – dass Kurt und Jeremy sich ihnen anschließen würden.

Daisy öffnete die Hintertür.

„Hi Jungs“, lächelte sie und klimperte mit den Wimpern.

Die drei jungen Männer lächelten sie an.

„Wo wirst du sitzen?“

fragte Steve.

„Ich werde schon etwas finden“, sagte Daisy und quetschte sich ins Auto.

sie kletterte

Steve und setzte sich auf Erics Schoß, der in der Mitte saß.

Der junge Mann lächelte

als Daisy sich auf seinen Schoß setzte und ihr kurzer Rock ihren flauschigen Hintern umarmte

über deine Leiste.

Er spürte, wie sein Schwanz bereits hart wurde.

„Zerquetsche Eric nicht“, kicherte Jeremy vom Beifahrersitz aus.

„Ich glaube, Sie sind Eric“, lächelte Daisy und warf einen Blick hinter sich auf den jungen Mann, der stand

Schoß sie saß.

„Ja, ich bin es“, lächelte der Junge.

„Das ist Steve und das ist Joseph“, sagte Kurt und stellte Daisy seinen Freunden vor.

„Schön, dich kennenzulernen“, lächelte Daisy und streckte beide Hände aus

Er packte den Schritt der beiden Teenager auf beiden Seiten von ihr.

Sie lachten

und fühlte, wie ihre Schwänze härter wurden.

Inzwischen war Eric überglücklich, Daisys Sohn zu sein.

‚Sitz‘, sogar mit ihrem Rücken gegen sein Gesicht.

Glücklicherweise war das Mädchen ziemlich leicht

und er mochte die Art, wie sie sich an ihm bewegte, ihr Arsch rieb und rieb

dein Schritt.

Die Autotür war geschlossen und Kurt startete den Motor, ging weg und

auf dem Weg nach Hause.

ACHT

Im Wohnzimmer von Jeremy und Kurt, die beiden Brüder und ihre drei

Alle Freunde begannen sich auf Daisys Befehl auszuziehen.

„Lass uns gehen“, beharrte das Mädchen, das auf dem Sofa saß, den Couchtisch zurückgestellt.

um einen großen Raum freizumachen: „Heraus mit den Kleidern, meine Herren! Lassen Sie mich die Schönen sehen

Hähne, die mir heute Abend gefallen werden.“

Kurt und Jeremy begannen sich sofort auszuziehen, schnell gefolgt von Steve und

Joseph.

Der junge Eric zögerte einen Moment, dann erkannte er, dass es keinen Sinn hatte, zu sein

schüchtern.

Er zog auch seine Kleidung aus.

Bald waren alle fünf völlig nackt und zeigten ihre wunderschönen Schwänze.

„Mmm“, schnurrte Daisy, „Was für eine schöne Auswahl an Idioten. Wow!

eine Weile gehen.

Komm schon Jungs, hol dir ein paar gute Schnurrhaare!

Ich möchte, dass du es bekommst

große Erektionen, damit ich deine Schwänze richtig sehen kann.

Ich helfe Ihnen dabei, sich aufzuregen

mit meiner Muschi spielen.“ Sie hob ihr Schulkleid und entblößte die rosafarbene Baumwolle

Höschen.

Sie zog sie ihre Beine hinunter und warf sie beiseite, die Jungen starrten sie alle an

unzüchtig in die Muschi des Teenagers, ein wunderschöner rosa Schlitz, der mit einem geschmückt ist

schwarze Schamhaare.

Daisy spreizte schamlos ihre Beine, ließ sich auf die Couch zurückfallen und

begann mit sich selbst zu spielen.

Sie lächelte die drei Gäste an, während sie sie streichelte

Fotze und seufzte leise vor Vergnügen.

„Was für eine wunderschöne Muschi meine Schwester hat“, lächelte Kurt und streichelte seinen Schwanz

schnell an Steifigkeit zunehmen.

„Es ist sicher eine schöne Muschi“, stimmte Steve zu, „So hübsch und hübsch. Mann, bin ich

Ich werde so viel Spaß haben, diese Muschi zu ficken.“

„Ich will deine Muschi Daisy ficken“, sagte Eric und wurde weniger schüchtern

Daisys Exhibitionismus.

„Nun“, sagte das Mädchen und glitt mit einem Finger über ihre Muschi, „ich möchte, dass du dich verpisst,

Schwer!

Ihr alle, hoffe ich.

Und vergiss auch nicht meinen Arsch.“

„Das stimmt“, fügte Kurt hinzu, „vergiss ihren Arsch nicht, sie liebt es.

Scheißloch.

Meine Schlampe von einer Schwester liebt besonders die Fotze und

Idiot gleichzeitig!

Daisy kann nicht genug vom Doppelficken bekommen!

Die kleine

Hündin Hündin.

Mit Ersatzschwänzen wird sie heute Nacht einen haben, an dem sie lutschen kann

auch gleichzeitig, obwohl sie selbst mit drei großen Schwänzen in ihr immer noch nicht sein wird

befriedigte, dreckige Scheißfotze!“

„Das stimmt, ich kann drei Schwänze gleichzeitig haben“, keuchte Daisy und berührte ihre Muschi.

jetzt mit zwei Fingern, gefesselt von seinem schmutzigen (aber genauen) Bruder

Beschreibung ihrer lüsternen Wünsche: „Ich will, dass alle meine Löcher gestopft werden

Innerhalb!

Alles auf einmal.

Das war’s, Jungs… masturbiert weiter… ihr werdet hart

jetzt!

Komm schon du Ficker, grüße mich mit deinen großen Schwänzen, zeig mir wie hart

Ihre Schwänze können bekommen!

Kaue an deinen großen Schwänzen, während du zusiehst, wie ich meinen Finger ficke

Heiliger Strohsack.“

„Was für eine Schlampe“, kicherte Joseph, sein Schwanz hart und pochend in seiner pumpenden Faust.

Die fünf jungen Männer hatten bald Erektionen.

Kurts war mit acht Zoll am größten.

Steve und Joseph haben ziemlich beeindruckende 7-Zoll-Schwänze gepackt, während Eric –

wie Jeremy – hatte einen Fünf-Zoll.

Sie waren alle sehr hart aussehende Idioten und

Daisy leckte sich die Lippen, als sie sie bewunderte.

Die Jungs masturbierten ihre

pochende Stöcke in Richtung der fiesen dreizehnjährigen Schlampe vor ihnen.

„Ich muss ficken“, sagte sie, „ich brauche das jetzt!“

„Zieh komplett Mana aus“, forderte Jeremy, „Zieh all deine Klamotten aus Daisy, du

verdammte Schlampe.

Wir wollen nicht, dass du das ganze Schulshirt anhast.

verschwitzt, denn glaub mir du kleine Schlampe, du wirst dabei eimerweise schwitzen

der harte Fick, den die fünf Jungs dir geben werden.

Komm schon du Schwanzlutscher,

Angebot.“

Daisy stand auf und zog ihren Rock und ihre Strümpfe aus.

Sie riss ihre Krawatte ab,

hastig aufgeknöpft und warf ihre Bluse beiseite und zog schließlich ihren BH aus.

Sie war völlig nackt, wie die fünf Jungen.

„Oh, ich muss wirklich ficken“, bettelte sie und setzte sich auf die Kante der Couch.

fiel mit gespreizten Beinen zurück, „Jemand, irgendjemand, komm und schlag deinen großen

Fick meine Muschi!“

„Du gehst zuerst, Eric“, sagte Jeremy zu seinem Freund, sich bewusst, dass der Junge keine hatte

hatte tatsächlich noch vollen Sex mit einem Mädchen.

Es war nur fair, dass er zuerst ging

Geschmack.

„Okay“, Eric lächelte und kniete sich vor Daisy hin.

Er packte die Basis seines

Stich und führte seinen Kopf zu den weichen Lippen von Daisys rosafarbener Muschi.

ohne Zeremonie er

Er rammte ihn bis zur Wurzel in das Mädchen und rammte ihn direkt in ihre Muschi.

„Ah fuck yeah“, jammerte Daisy, „Aaah, das ist gut, Eric! Fick mich, fick meine Muschi

mit deinem harten Schwanz.“

„Das ist so cool“, lächelte Eric, die vierzehnjährige Ex-Jungfrau rutschte aus

sein Schwanz aus Daisys Fotze und stieß ihn dann zurück.

er fing an sie zu ficken

fest und streckte seine Hände aus, um ihre aufkeimenden Brüste zu legen.

„Fuck Eric“, befahl Kurt, der wie die anderen zugesehen hatte

Wichsen, „Fick meine kleine Schwester schön hart! So mag sie es.

die schmutzige Schlampe, fick sie.“

„Ich ficke sie, ich ficke sie!“

lachte Eric und pumpte seinen Schwanz rein und raus

von Daisys Vulva.

„Härter, schneller“, klagte Daisy, „Oh Gott, ja, ja! Ich bin so geil! Ich bin so verdammt geil!

geil, fick meeee!“

Eric grunzte, als er schneller zustieß, die Geschwindigkeit erhöhte und Daisys Muschi durchbohrte.

Das

Mädchen wand sich unter ihm und trieb ihn mit mutwilligen Schreien an.

„Fuck, ich komme bald“, keuchte Eric, „Oh, fuck yeah…yeah!

Fotze.

So eng und heiß … oh ja … Scheiße!“

„Schieß noch nicht“, riet Kurt dem Jungen, „Raus, bevor du dir einen bläst

verrückter Erich.

Steve und Joseph können es versuchen.

Also lass uns sie noch mehr ficken

es wird später genug Zeit sein, deine Eier zu blasen.“

„Gute Idee“, stimmte Eric zu und nach ein paar weiteren Stößen seines Schwanzes schlüpfte er heraus.

von Daisy.

Er stand auf und ging zur Seite.

„Ich bin dran“, sagte Joseph und trat vor Daisy.

Er rutschte seine lange

Erektion in seiner Verzückung, das Mädchen stöhnte vor Lust.

„Fick mich, ja“, drängte sie ihn, „Meine Muschi wird gerade warm. Fick dich, Widder

dieser große Schwanz in meiner Muschi.

Oh Gott, ist das gut!“

Joseph fickte Daisy mit langen, langsamen Stößen seines Schwanzes und glitt halb heraus.

von ihrer Muschi quetschen, bevor sie es zum Maximum zwingt.

Das Mädchen weinte mit

Vergnügen und streckte ihre kleinen Hände aus, um sie auf seine breite Brust zu legen.

Joseph hatte eine gute Kontrolle und fickte Daisy fünf Minuten lang, bevor er sich zurückzog.

nicht abgenutzt und bewegt sich seitwärts.

Jetzt war Steve an der Reihe.

Der schlanke junge Mann kniete sich zwischen Daisys Schenkel und

schob seinen harten Schwanz in ihre Muschi, die immer noch ziemlich eng, aber hübsch war

rutschig jetzt, wo sie überall Muschisäfte auslief.

„Das ist es Steve“, keuchte sie, „Fick meine Muschi hart, schieb deinen großen Schwanz in mich.

OOOOOO!

Oh Gott, das ist gut, ja!“

Kurt und Jeremy lächelten sich an, während sie dies beobachteten

draußen und genoss das Vergnügen, das ihre Freunde ihrer kleinen Schwester bereiteten.

Gänseblümchen

war im Himmel, Steve knallte seinen harten Schwanz in sie.

Das war ihr durchaus bewusst

Dies war nur der Anfangskurs.

Es gab noch so viel mehr, worauf man sich freuen konnte!

Steve steckte es für ein paar Minuten in Daisys Muschi, bevor er es aus ihr herauszog.

nicht ausgegeben.

„Ich geh“, sagte Jeremy, griff nach unten und fickte seinen Schwanz in Daisys Muschi.

„Fick mich Jeremy, fester, ja!“

lächelte Daisy und griff nach dem Arm ihres Bruders.

Schultern, als er sie schlug.

Steve, Eric und Joseph sahen zu, wie sie ihre Schwänze streichelten und sich daran ergötzten

Gemeinheit, deinem Freund dabei zuzusehen, wie er seine eigene kleine Schwester fickt.

Fragte Daisy

ihr Bruder und er wiederum fickten sie hart.

Wie deine Freunde, Jeremy

hielt sein Sperma.

Als er sich zurückgezogen und zur Seite getreten war, hob Kurt endlich seinen auf

drehen und ihre 8-Zoll-Muschi in Daisys Muschi schieben.

„Ich komme, ich komme Kurt“, klagte Daisy nach einem Moment, „Oh ja, Gott!

Fünfter Schwanz in Folge, um meine Muschi zu durchbohren!

Verdammt ja, ich bin eine verdammte Schlampe!

Scheiße

ich Kurt, deine kleine Schwester ist vollgespritzt!!

AAA!“

Kurt schlug das Mädchen während des Höhepunkts wütend, hielt sich aber zurück

amüsiert sich.

Wie die anderen vier Jünglinge zog er sich zurück, aufrecht und immer noch bereit.

zum Handeln.

„Was für eine wilde Schlampe, was?“

Er lächelte seine Freunde an.

Alle nickten und

lächelte zustimmend.

„Wow, was zum Teufel habe ich gerade getan“, kommentierte Daisy und rieb sich das Gesicht.

kleine Pussy, „Ich bin bereit für mehr!“

„Ich bin bereit, meine Eier abzublasen“, verkündete Eric, „ich muss nur kommen!“

„Dann fick diese Schlampe von mir und schieß ihre Ladung ab“, riet Kurt,

„Wir sind hier alle energiegeladene Teenager, wir können unsere Eier abblasen und für mehr bereit sein

Aktion in Minuten.

Los, Eric, fick Daisy und fülle ihre Muschi mit Sperma.

Brunnen

Folge dir.“

„Komm schon, Eric, fick mich“, flehte Daisy, „ich will dein heißes Sperma in mir. Fick mich jetzt!“

Eric ließ sich nicht zweimal bitten!

Er ging wieder runter und führte seinen Schwanz hinein

Gänseblümchen.

Immer noch ausgestreckt auf der Couch, Beine gespreizt, Daisy

Sie knurrte vor Lust, als Eric sie fickte.

Er steckte seinen Schwanz in sie hinein und wieder heraus

Vaginalkanal, sehr zufrieden mit der Realität des Sex, mit all den Empfindungen des Fickens

ein Mädchen.

Es dauerte nicht lange, bis sein Sperma zu kochen begann.

„Uuuuh, hier ist es“, grummelte er, „Oh ja, ich komme gleich … oh

Scheiße … Scheiße … JA!“ Er stieß wiederholt seinen Schwanz in Daisys Muschi und spritzte ab

sein heißer Samen in ihr, stieß einen langen Lustschrei aus, als er sein Sperma pumpte.

in deinem Bauch.

„Fick mich Eric, komm auf mich“, rief Daisy, „Ja, das war’s, das war’s für dich.

Trottel.

Aaaah, ja!“

Eric kam fertig und kniete atemlos da,

sein Schwanz leckte in Daisys nasse Möse.

„Halt dich zurück, Eric“, sagte Steve, „ich muss jetzt schießen!“

Eric zog sich von Daisy zurück und ging gehorsam aus dem Weg.

Steve kniete nieder und

stieß seinen Schwanz in Daisys Muschi und begann sie mit wilder Hingabe zu ficken.

Gänseblümchen

trieb ihn an und schrie vor Vergnügen.

„Ja, hol deine verdammte Schlampe“, keuchte Steve und drückte hart, „Fuck

Ja… hol Daisy, du dreckige Schlampe, du verdammte Schlampe.

Nimm meinen verdammten Schwanz dabei

deine Brüder sehen zu… oh fick mich… Gott, ich komme… NNNNG!“

Steves Schwanz spritzte klebriges Sperma in Daisys enge Muschi, der junge Mann drückte

Während ihres Orgasmus verhärtete ich mich kontinuierlich und wurde fast ohnmächtig vor Wucht.

Er feuerte ein halbes Dutzend Mutbündel auf sie ab, bevor ihr Höhepunkt nachließ.

weit weg.

Steve holte tief Luft, dann beugte er sich vor und küsste den schönen Teenager.

er hatte gerade gefickt.

Dann schob er seinen Schwanz aus ihrer leckenden Sperma-Vagina und stand auf,

neben.

Jetzt war Josef an der Reihe.

Er verschwendete keine Zeit, zwischen Daisys Beine zu kommen und

auf ihre Muschi schieben, seinen Schwanz zur Faust in ihre Muschi treiben und

fickte sie mit harten, schnellen Stößen.

Innerhalb einer Minute spuckte sie sie aus

Ladung, spritzte seine Scheiße-Sauce in Daisys Muschi, als das Mädchen ihren eigenen Höhepunkt hatte,

Sie warf ihren Kopf hin und her, ihr Haar klebte an ihrem verschwitzten Gesicht.

Joseph

entleerte seine Eier in den Bauch des Mädchens, bevor er wegging.

„Schau dir eine verdammte Schwester von uns an“, sagte Jeremy zu Kurt

Brüder sahen Daisy immer wieder an: „Schau sie an! Auf der Couch sitzend,

breitbeinig, stöhnend vor Lust und Mut und sein eigenes Sperma leckt

Idiotischer Teenager!

Was für eine verdammte Schlampe.“

„Richtig“, kicherte Kurt, „sie ist eine abscheuliche kleine Schlampe und ein Schwanzlutscher!

stolz auf sie!

Warum belohnst du sie nicht mit einem weiteren verdammten Jeremy?“

„Ja, noch ein Fick“, Daisy grinste, „Komm schon, Jeremy, du Motherfucker, komm und fick

deine geile Schwester.

Ich will deinen Schwanz in meiner Fotze, also Kurts!

Fügen Sie Ihren Mut hinzu

dein Freund ist in meiner Fotze.“

„Du verstehst, Daisy, du mutwillige Schlampe“, sagte Jeremy und ließ sich in ihre Hände sinken.

Beine der Schwester und drückte ihr Fleisch in ihre Vulva.

„Ooooooh, ja, sogar ich“, stöhnte Daisy, drückte ihren Rücken durch und umarmte sie.

Beine um Jeremys Hüfte legen, ihre Füße über seinen unteren Rücken haken, „Fick mich

Jeremy, fick die Muschi deiner kleinen Schwester.“

Jeremy tat es und bewegte seine Erektion in seinem immer noch verzehrenden Zug hin und her.

trotz all der Action, die ich an diesem Nachmittag bereits gesehen hatte, einen guten Halt bot.

Der Junge fickte seine Schwester hart und gnadenlos, und es dauerte nicht lange, bis seine

Sperma brach aus.

„Oh Gott, yeeeah!“

heulte er und nahm seinen Schwanz bis zum Maximum an Daisys Quim und

überflutet sie mit Mut.

Offenbar warf er eine große Ladung auf einen vierzehnjährigen Jungen

Eimer seines Spermas sprengen Daisys Möse.

Er beendete die Dreharbeiten und

er ließ seinen verdorrten Schwanz aus ihrer Muschi gleiten.

„Wow, du verlierst wirklich Mut

jetzt Daisy“, kicherte er und sah auf die cremige Flüssigkeit, die ihm herunterlief

Nasser Teenie-Schlitz: „Ya bitch da bitch! Du pisst praktisch zum Teufel!

Ich muss diese verdammte Couch putzen, bevor Mom zurückkommt.“

„Ums Aufräumen kümmern wir uns später“, sagte Kurt, „geh jetzt auf die Jeremy-Seite, ich

Ich muss jetzt abspritzen und werde den bereits abgefeuerten Riesenmengen noch mehr Mut hinzufügen

die Entführung unserer verdammten Schlampenschwester.

Die Hure Hure der Hure.“

Jeremy ging aus dem Weg und Kurt ging runter und steckte seinen großen Motherfucker in Daisys

Fotze und verdrängte Sperma, das zwischen den Lippen ihrer Fotze und dem großen austrat

Schwanz prallte zwischen sie, das Sperma drängte mit einem leisen Furzgeräusch heraus

was das Mädchen zum Lachen brachte.

Kurt lächelte auch, als er anfing, seine Schwester zu ficken,

seinen Schwanz in ihrer Verzückung hin und her schieben.

„Nimm das, du Schlampe“, keuchte er, „Du Schlampe, du liebst es, nein

Sie?“

„Oh ja, das tue ich!“

schrie Daisy, „Fick mich! Fick mich härter Kurt, härter! Schneller! Oh

ja, verdammt ja!“

Kurt beschleunigte sein Tempo und stieß seinen Schwanz tief in Daisys Muschi

Geschwindigkeit.

Jeremy und seine drei Freunde waren in der Nähe und beobachteten dies und

fühlen, wie ihre Schwänze bei diesem erregten Anblick noch einmal hart werden.

Sie bemerkten, dass die Uhr 17:15 anzeigte.

Sie taten dies über 45 Minuten lang

bereits!

Wie die Zeit verging, wenn man Spaß hatte.

Sie hatten noch kaum angefangen.

oder.

Bald schoss Kurt sein Sperma und trieb seinen Schwanz in Daisys Tiefen.

Vulva und schießt sein Sperma tief in ihre Vulva.

Er seufzte glücklich, als es vorbei war.

seine Eier auf seine Bastardschwester entleeren, bevor er sich zurückzieht.

Daisy sah viel aus

zerzaust saß sie auf dem Sofa, ihr nackter junger Körper glänzte vor

Schweiß, ihr Schritt mit Sperma und Muschisaft verschmiert.

„Schon wieder jemand hart?“

Sie fragte.

„Heilige Scheiße“, Eric grinste, „Ist diese Schlampe immer zufrieden?“

„Nein“, antwortete Daisy, „Diese Schlampe ist nie zufrieden! Ich brauche ständig Schwänze,

schöne harte Spieße, die alle meine Löcher treffen.

Idealerweise gleichzeitig.“

„Ja, das müssen wir“, sagte Jeremy, „meine Schwester liebt Doppelpenetration und

Sie hatte schon einmal eine dreifache Penetration.“

„Jetzt will ich versuchen, fünf Schwänze auf einmal zu nehmen“, erklärte Daisy.

„Wie?“

fragte Steve, „Du hast keine fünf Löcher, Daisy.“

„Aber ich habe zwei Fäuste!“

antwortete das Mädchen: „Ich nehme einen von euch in meine Muschi, a

an meinem Arsch lutsche ich einen dritten und die restlichen zwei kann ich wichsen.“

„Klingt gut für uns“, sagte Jeremy.

„Es wird ein oder zwei Augenblicke dauern, bis Jeremy und ich wieder hart werden“, sagte Kurt, „wir

haben gerade unsere Ladungen abgeschossen.

Erich?

Du bist hart, also warum gehst du nicht in Daisy’s

Trottel?

Es ist eine enge Scheiße, die sie trotz der Anzahl von hat

Hähne, die ihn in den letzten zwei Jahren durchbohrt haben, also muss er gebrochen werden

bevor wir uns ernsthaft ficken.“

Daisy stimmte dem zu.

Sie ging mit ihrer Schönen auf allen Vieren auf die Couch

Hintern herausgedrückt.

„Komm und fick meinen Arsch Eric“, sagte sie zu dem Jungen.

„Sofort verfehlen“, lächelte Eric.

Kurt reichte ihm ein Glas Vaseline und Eric

schmierte seinen fünf Zoll harten Schwanz.

Dann kniete er auf der Couch hinter Daisy und

leckte sich die Lippen, als er den flauschigen Arsch untersuchte, den er gleich ficken würde, diese Putten

weißes Gesäß breitete sich aus, um ihren haarlosen rosa Anus zu enthüllen.

Er legte seine gefettet

Schwanzkopf in Daisys Arsch und fing an zu schieben.

Das Mädchen entspannte sich gekonnt

Schließmuskel und bald begann Erics Schwanz in ihren Arsch zu gleiten.

„Mmmmm, schieb das in mich“, keuchte sie, „in meinen verdammten Arsch.“

„Es kommt“, verkündete Eric triumphierend und beobachtete seine pochende Erektion.

in Daisys Scheiße versinken.

Bald war er ausgereizt.

„Oh ja, Daisys Arsch

es ist so eng, so heiß!

Oh wow, es fühlt sich so bizarr an, ein Mädchen dort zu ficken, wo sie ist

Scheisse!“

„Unsere Schwester liebt es in den Arsch“, erklärte Kurt, „Die schmutzige verdammte Schlampe!

sie an und stöhnt vor Lust, als Eric sie fickt.

Was

Mädchen!“

„Ich liebe es so sehr“, grummelte Daisy, Eric rammte das Werkzeug in sein Rektum, „Fuck

ich Eric, fick meinen Arsch, oh wow, ja!“

Eric verfluchte das Mädchen für ein paar Minuten, bevor er seinen Schwanz aus ihr herausgleiten ließ.

Hintern.

„Möchte noch jemand gehen?“

er hat gefragt.

„Lass uns zum Hauptgericht gehen“, sagte Kurt, „ich habe einen frischen Hardie, wie den

Wir Übrigen.

Gänseblümchen?

Du wirst fünf Schwänze fangen, bist du bereit du böse

Hündin?“

„Ich bin ich bin!“

„Okay“, fuhr Kurt fort, „Joseph? Du hast dich da vorne auf den Boden gelegt

vom Kamin.

Daisy wird dich besteigen und seinen Schwanz in ihre Muschi aufnehmen.

Steve, du kannst sie ficken.

Erich?

Du hast es mit Daisys Muschi riskiert

und Arsch, damit du jetzt ihren Mund ausprobieren kannst, sie wird dir einen fantastischen Fick geben

Blasen!

Sie gibt sie, seit sie acht ist.“

„Hat sie es genossen, meinen Schwanz zu lutschen?“

fragte Eric, „ich meine, das im Hinterkopf behalten

es war nur in ihrem Arsch!

Es ist ein bisschen dreckige Scheiße!“ Er sah auf seinen Schwanz hinunter.

der tatsächlich einige braune Streifen hatte, die den Schaft hinauf und hinunter verschmiert waren.

„Oh, mach dir darüber keine Sorgen“, erklärte Jeremy, „Daisy ist ein fieses kleines Ding.

verdammte Schlampe, wenn du es nicht bemerkt hättest.

Sie liebt es, Schwänze zu lutschen, die gerade gewesen sind

auf ihrem Arsch.

Kurt und ich belästigen sie immer und gehen oft aus

Die verdammte Schlampe unsere Schwänze sauber lecken zu lassen.

Die schmutzige und widerliche Muschi, sie

Liebe es, deine eigenen verdammten Schwänze zu lecken, nicht wahr, Daisy?“

Das Mädchen nickte und war so aufgeregt bei dieser genauen Beschreibung von ihr

schmutzige Aktivitäten.

„Das wird Jeremy und mich in der Nähe halten, damit unsere Schwester uns einen runterholen kann

Idioten“, fuhr Kurt fort, „ich bin mir sicher, dass die verdammte Frechheit mit uns allen zum Höhepunkt kommen wird

Schwänze arbeiten daran.“

„Oooh, fünf Stiche in und um mich herum“, seufzte Daisy und wurde beinahe ohnmächtig

Vergnügen bei der Aussicht auf den Plan: „Mmmm. Ich bin eine schmutzige Schlampe

Ich bin nicht?

Ich bin ein Schwanzlutscher, ein Anal-Junkie, eine Hure und eine Hure!

Ich möchte, dass du meinen Körper als Spermaeimer benutzt, deine Schwänze in alle meine Löcher schiebst und

füllt mich mit eurem Bohnenbrei, ihr geilen Motherfucker.“

„Was für eine Schlampe!“

Kurt sagte und wichste seinen Schwanz: „Ich denke, wir sollten alle spucken

Daisy und sag ihr, was für eine Schlampe sie ist!“

„Oh ja, ja“, sagte Daisy, stand von der Couch auf und kniete sich auf den Boden.

Behandle mich wie Scheiße, wie eine Hure.

Komm und sag mir, was ich bin und zeig es mir

Ihre Bewunderung und Ihr Ekel spucken mich an, Sie Motherfucker.“

Kurt näherte sich zuerst.

„Verdammte schmutzige Muschi!“

er knurrte und spuckte eine Kugel aus

Speichel im Gesicht deiner Schwester.

„Mmm, ja“, kicherte Daisy und fickte ihre nasse Muschi mit beiden Händen.

Jeremy trat

Nächste.

„Du schwanzlutschende Schlampe“, sagte er und spuckte Daisy dann ins Gesicht.

sie war so erregt

sehr für diese Behandlung und spürte, wie ihr heißer Schleim über ihr hübsches Gesicht lief.

„Böse Schlampe“, bot Steve an.

„Shit-sucking bitch“, war Erics Beitrag.

„Heiliger Motherfucker“, schloss Joseph.

Alle drei Jungen hatten, wie Daisys Brüder, dem Mädchen danach ins Gesicht gespuckt.

Ihr Urteil abgeben.

Daisy kam zum Höhepunkt und schrie vor Lust, als sie

stieß drei Finger in ihre durchnässte Muschi, Speichel verschmiert auf ihrem Gesicht.

Dann war es Zeit für den Hauptgang!

Positionen wurden bezogen.

Joseph lag auf dem Rücken und Daisy stieg auf ihn,

ihre Muschi auf seinen Schwanz senken.

Auch wenn der Schwanz des jungen Mannes war

sieben Zoll lang und sehr dick, es rutschte leicht in der Nässe,

Vulva leckt Sperma.

Sobald das Mädchen auf Steves Glied aufgespießt war, beugte sie sich vor.

nach vorne, ihr Gesäß breitet sich aus, um ihr Arschloch zu enthüllen.

Steve blieb zurück

Daisy und schob sein Werkzeug in ihren Arsch.

Wieder, obwohl er einen Siebenzoll hatte

Schwanz, er schaffte es, ihn mit wenig an die Wurzel des Rektums des Mädchens zu drücken

Anstrengung.

Schließlich blieb Eric vor Daisy stehen und sie drückte ihren Mund auf seinen.

spießte es auf und vergrub es in ihrem Hals, so dass sich ihre Lippen um seine schlossen.

starre Achse.

Schließlich standen Joseph und Kurt zu beiden Seiten von Eric, Daisy

hoch und schlingt ihre zarten Finger um die Schwänze ihres Bruders – Jeremy ist dabei

rechte Faust, Kurt in der linken.

„Oh wow, diese Schlampe ist total beschissen, buchstäblich“, gluckste Kurt.

Daisy war

Sie gab ein gedämpftes Stöhnen der Ekstase von sich, als sie Erics Schwanz lutschte, während Joseph

schob seinen Schwanz in ihren Hopfen darunter, Steve fickte sie tief in den Arsch ab

hinter.

Sie hatte immer noch das Geschick und die Koordination, um ihrem Bruder ein Ticket zu geben.

wichsen auch und pumpen ihre Erektionen in ihre Fäuste.

Die Jungs stöhnten alle mit

Vergnügen, wie diese ungezügelte und unersättliche Lolita dabei ihre Gelüste befriedigt

Befriedigung Ihrer gleichzeitig.

Ein außenstehender Beobachter mag zunächst denken

Dieses Mädchen auf einem Stock wurde von fünf jungen Männern gewaltsam vergewaltigt, aber nein

brauchte lange, um zu erkennen, dass sie es genoss.

Die dreizehnjährige Daisy war es

Sie fickte und rieb ihre Muschi und ihren Arsch an den großen Schwänzen, die sie drückten

auf sie, während sie liebevoll an Erics Schwanz lutschen und den Rest masturbieren

Stöcke, die ihr zugeschoben wurden.

Sie stöhnte und stöhnte vor Lust,

solche starken Krämpfe der Lust zu spüren, die durch deinen Körper strömen

aufgespießte Löcher, von denen sie später nicht sagen konnte, wie viele Höhepunkte sie hatte –

sie alle schienen zu einer Einheit zu verschmelzen!

Daisy wurde von den drei großen Hähnen misshandelt, die ihre Löcher stopften.

Joseph

packte die Taille des Mädchens, während er seinen Schwanz in die Muschi des Mädchens drückte

während Steve seinen Schwanz in ihre Scheiße steckte.

Eric hielt Daisy

Kopf in ihre Hände und fickt aktiv ihren Mund, Daisy begnügt sich damit, sie einfach zu behalten

unterdrückter Würgereflex, als der Junge ihr Gesicht fickte.

Dein Schwanz hat nach Scheiße geschmeckt

Gänseblümchen hat es gefallen!

Kurt und Jeremy waren damit zufrieden, dort zu bleiben, während ihre Schwester

kräftig masturbieren ihre pochenden Erektionen.

Nach fünf Minuten dieses intensiven Fünf-Wege-Ficks sah Daisy ein wenig müde aus.

Sie schien ein wenig schwächer zu werden, ihr Körper zuckte nicht mehr so ​​stark wie zuvor.

zwischen all den nackten jungen Männern, die Sex mit ihr haben.

„Hey, sieh dir das an“, grinste Jeremy, „unsere schlampige Schwester ist wirklich verdammt

ermüdend!“

„Bin ich nicht“, sagte Daisy und nahm Erics Schwanz aus ihrem Mund, „Nun … okay, vielleicht a

kleine.

Es ist anstrengend, daran zu arbeiten!“

„Ich habe eine Idee“, sagte Steve, während er Daisy weiter in den Arsch fickte, „warum machen wir das nicht alle

ausziehen und über Daisy wichsen?

Wir können ihr eine Bukkake-Session wie dir geben

siehe im Internet.

Wir entlarven die Schlampe!“

„Wow, gute Idee“, kicherte Daisy, „Okay, machen wir es!“

Steve bekam seine Erektion aus Daisys Scheiße und das Mädchen ließ sie los

Bruders Stöcke und ging von Joseph weg.

„Sollen wir alle auf ihr Gesicht kommen oder sollten wir es ein wenig verteilen?“

Er hat gefragt

Joseph.

„Spreiz dich ein wenig“, erwiderte Daisy, „ich lege mich auf den Rücken und du

Herren können mich erschießen.

Jose und Eric?

Du kannst in mein Gesicht kommen.

Jeremia

kann auf meiner Brust kommen, Kurt kann meinen Bauch machen und Steve kann meine Muschi schießen.“

Dieser Idee wurde in jeder Hinsicht zugestimmt!

Daisy lag auf dem Rücken, die Beine auseinander, gestützt

Ellbogen und blicken glücklich auf all die jungen Leute, die sich positionieren.

Erich

und Joseph kniete zu beiden Seiten seines Kopfes mit ihren Stöcken in seinen Fäusten,

Er beugte sich über sein Gesicht, das noch immer mit Speichel beschmiert war, als er zu fünft war

Jungs hatten sie früher angespuckt.

Jeremy kniete etwas länger neben Daisy.

runter, ruckte seinen Schwanz über seine Brust und sah auf die Brüste, die aus seinen sprießen

Schwester und freue mich darauf, sie mit Sperma zu würzen.

Kurt kniete auf dem

andere Seite von Daisy mit seinem Schwanz, der nach unten in ihren Bauch zeigt, und schließlich Steve

Er kniete zwischen ihren langen Beinen.

Als er masturbierte, schwoll sein lilafarbener Kopf ab

sein harter junger Schwanz zeigt auf seine pelzige junge Fotze.

Daisy leckte sich über die Lippen, als sie sich umsah und all die harten Erektionen sah

über sie masturbiert.

Es dauerte nicht lange, bis die Geysire begannen!

Eric war der erste,

Seinen heißen Mut über Daisys Gesicht schießen und es über das Gesicht der Schlampe kleben.

Dann sprengte Steve ihre Eier und schoss ein halbes Dutzend mächtiger Samenbomben auf sie.

nasse Muschi, Innenseiten der Oberschenkel und um Ihren Schambereich herum.

Kurt und Jeremy schossen auf ihre

Ladungen gleichzeitig und lächelten sich an, während sie Sperma regneten

Brust und Bauch ihrer Schwester, schaukelnde Pfützen des Mutes spritzten auf ihren Schweiß

junges Fleisch.

Schließlich erreichte Joseph seinen Höhepunkt, pumpte seinen Schwanz mit der Faust und

schrie, als er Erics Sperma über Daisys Gesicht hinzufügte.

Die Jugendlichen wichen atemlos zurück und bewunderten Daisy, die sich stöhnend zurücklehnte.

mit Vergnügen und fickt ihre Vulva.

Sie wurde mit Sperma beschmiert und hatte mehr Sperma

ihre gut gefickte Muschi leckt.

„Ich hoffe, ihr seid bereit für einen dritten Gang“, lächelte das Mädchen mit ihrem Gesicht

glitzernd vor Sperma, Schweiß und Speichel.

„Noch nicht“, sagte Kurt, „ich bin betrunken!“

„Lass uns etwas essen gehen“, fügte Jeremy hinzu, „wir haben noch viel Zeit bis Mama

Heimat.

Machen wir eine Pause, damit unsere versaute Schwester unsere Schwänze lutschen kann, bis wir es sind

wieder schwer.“

„Dann lass uns sie nochmal ficken!“

lächelte Erich.

„Ja!“

Joseph fügte hinzu: „Ich will das nächste Mal ihren Arsch ficken, ich habe es nicht mit ihrem Arsch versucht

still.“

„Ich brauche ernsthafte Aufmerksamkeit für meine Scheiße“, erklärte Daisy, „Eric und

Steve probierte kurz mein Arschloch, aber da kam noch keiner.

ich

Ich will, dass mich alle ficken, einer nach dem anderen!“

„Klingt gut für uns“, lächelte Kurt, „aber ich brauche einen Drink. Wer will Bier?“

Die anderen vier Jungen antworteten mit Ja.

Daisy wollte auch welche, aber

Kurt sagte, sie sei zu jung und ihre Mutter würde verrückt werden, wenn sie es wüsste

Daisy hat morgens einen Kater.

Augenblicke später saßen die fünf Jungen mit jeweils einer Flasche Bier da.

Daisy lag auf dem Boden, zerrissen und mit Körperflüssigkeiten bedeckt.

„Ich will ein Bier“, stöhnte sie.

„Okay, du kannst was haben“, sagte Kurt und stand auf, „leg dich hin.

Schlampe, du kannst dir ein Bier auf meinen Schwanz servieren lassen.“ Kurts Schwanz war halb erigiert und

Er goss etwas kaltes Budweiser auf seinen Schaft, damit er glänzte und tropfte

mit Bier.

Dann kniete er sich neben Daisys Kopf und tauchte seinen Schwanz hinein.

Mund.

Das Mädchen saugte, liebte den Geschmack des Bieres genauso sehr wie den Geschmack des Bieres

der Schwanz deines Bruders.

„Schluck alles auf, Daisy, trink das Bier aus meinem Fick

Schwanz.“ Daisy saugte einen Moment lang tief, bevor ihr Bruder seinen Schwanz herausgleiten ließ.

deine Kehle.

„Gieß noch etwas darüber“, bat das Mädchen.

Kurt tat es und spritzte eine großzügige Menge

von Budweiser in seinen Schwanz und tauchte dann seine biergetränkte Erektion wieder in seine

Mund der Schwester.

Er hat das ein paar Mal gemacht, also hat Daisy am Ende mehr als einen getrunken

ein paar saugende Schlucke von Kurt.

„Ich habe eine andere Idee“, sagte Kurt und trank sein letztes Bier aus der Flasche

die Flasche und rülpste: „Jeremy? Gib mir deine leere Flasche.“

„Gut“, sagte Jeremy und reichte seinem Bruder seine Bierflasche.

Kurt kniete sich zwischen Daisys Beine.

das Mädchen breitete sich aus

Oberschenkel und ahnte, was ihr perverser älterer Bruder vorhatte.

Kurt packte den Hals

aus einer Flasche und steckte die Spitze in die Muschi ihrer Schwester und drückte nach vorne

und langsam, aber fest in diese rutschige Spalte einführen.

Daisy ließ a fallen

Stöhnen vor Vergnügen, als sein Bruder fünf Zentimeter von der Bierflasche schob – dick

fertig zuerst – in ihrer Muschi.

„Oh wow, schau dir diese verdammte Schlampe an“, kicherte Steve, als er das alles beobachtete

mit anderen: „Ja! Steck es in die Muschi dieser Schlampe.“

„Ja, für mich“, flehte Daisy, „UUUUH! Das fühlt sich so gut an!“

Kurt schob die Flasche weiter in die Muschi des Mädchens, so dass nur ein paar

Zentimeter des Halses ragten aus Daisys Schamlippen heraus.

„Zieh deine Beine hoch, Schwesterchen“, sagte Kurt, „Zieh sie an deine Brust, lass mich haben

Zugang zu deinem Drecksloch, du Schlampe.

Ich weiß, was du willst, du willst

die andere dieser Bierflaschen hat sie dir in den Arsch geschoben, verdammt noch mal

Hündin.“

„Tu es!“

keuchte Daisy und hob wie befohlen ihre Beine, ihr Anus öffnete sich

direkt unter ihrer Vulva, die den größten Teil der ersten Flasche verschluckt hat.

Kurt platziert

den Boden der anderen Flasche in Daisys Anus und drückte den Schließmuskel ihrer Schwester

sich bald öffnen, damit der Fremdkörper in Ihr Rektum gleiten kann.

Bald,

Kurt stopfte den größten Teil der Flasche in Daisys Arsch, sodass jetzt nur noch eine übrig war

Ein paar Zentimeter von den Hälsen der Flaschen ragen beide aus ihrer Muschi und heraus

Hintern.

Daisy stöhnte vor Vergnügen.

„Das ist so bizarr, ja“, rief sie, „Oh, Scheiße, ja, zwei verdammte Bier

Flaschen haben mich getroffen!

Sogar meine Muschi und mein Arsch.

Oh ja.

Ja!

Ich will Hähne auf meinem

Arsch bald, nichts kann das Gefühl eines echten Schwanzschiebens übertreffen

in mir.“

„Ich werde schon hart“, sagte Eric, „Ich sehe mir nur diese fiese Scheißmuschi an

Da liegend mit ihrem Bruder, der Bierflaschen in ihre Muschi und ihren Arsch schiebt, tut es

hart zum dritten Mal heute Nacht.“

Die anderen vier Jungs bekamen auch Steifen und Daisy lächelte glücklich als sie es tat

Sie sah es und wusste, dass sie jetzt ihren Wunsch erfüllen konnte, zu sein

fünfmal hintereinander gefickt.

Kurt griff nach den Hälsen der Bierflaschen und zog sie langsam heraus

Löcher.

Er beugte sich über sie und schüttelte die schleimige Flasche, die auf ihrer Muschi war.

über ihr Gesicht.

„Saug es, Schlampe“, befahl er ihr.

Daisy war mehr als glücklich darüber

erfüllen.

Obwohl sie nicht in das Loch in ihrem Mund passte, sie

glücklich geleckt und schlürfte den Boden der Flasche, leckte die

Muschisaft und Sperma.

Also bot Kurt ihr an, was in seinem Rektum war

und sie leckte das auch sauber.

Schließlich stellte Kurt die Flaschen beiseite.

„Zeit, den Arsch dieser Schlampe zu ficken“, sagte er, „Komm schon, Daisy, nimm ihre Hände und

Knie, du böse kleine Schlampe, wir fünf werden dich hart ficken

und fülle deinen Arsch mit Mut.“

„Gut, gut“, lachte Daisy, ging auf alle Viere und drückte ihren süßen Arsch

heraus: „Kommt schon Leute, ich bin eine böse Schlampe, die eine gute braucht

Sodomie, fünfmal so viel.

Komm und fick meinen Arsch, du Motherfucker.“

„Du ekelhafte Schlampe“, grinste Kurt, „du wirst so hart gefickt werden, so

Bitten Sie uns nicht, aufzuhören, wenn es zu viel für Sie ist, Daisy, meine Liebe

Schlampe kleine Schwester!“

„Ich werde niemals“, beharrte Daisy, „in einer Million Jahren jemanden bitten, mit dem Ficken aufzuhören

mich.

Ich kann nicht genug bekommen!

Komm schon Kurt, mein entzückender geiler großer Bruder, fick mich

Scheiße!“ Kurt hatte eine beeindruckende Erektion und er kniete sich hin und drückte

tief in das Rektum ihrer jüngeren Schwester mit einem harten Stoß.

„UUUUUH!“

Gänseblümchen

schrie: „Oh fuck yeah! Das fühlt sich so gut an! Fick meinen Arsch Kurt, muss ficken.

müssen so viel sodomisieren.

BEEINDRUCKEND!

Ja!“

Kurt griff nach Daisys Hüfte und begann seine fette Erektion hin und her zu pumpen

ihre Scheiße, Daisys Sperma und ihr schweißbedeckter Körper zuckte mit der Kraft ihres Körpers.

die sodomistischen Schläge des Bruders.

„Daisy liebt es, sauer zu werden“, bemerkte Joseph und streichelte seine eigene Erektion.

„Schau dir diese verdammte Muschi an! Sie liebt es und stöhnt vor Vergnügen wie sie selbst

Bruder fickt sie in ihr Drecksloch.“

„Das ist ein netter, ekelhafter Schwanzlutscher, den du da hast“, Joseph

sagte zu Jeremia.

„Das ist sie sicher“, antwortete Jeremy stolz.

Daisy liebte es, Kurts schönen harten Schwanz in ihre Scheiße zu rammen und das

andere Jungs beobachten sie.

Sie schrie vor Lust, als sie Lustkrämpfe verspürte.

Der harte Schwanz lief tief durch ihren Körper und knallte in die Tiefen von ihr

enger Dickdarm.

„Ich komme“, begann Kurt zu grunzen, „Oh fuck yeah … dein Arsch, Schwesterchen …

eng … hier ist deine verdammte Schlampe … verdammt!

FICK!“ begann er.

Er spritzte sein Sperma tief in Daisys Eingeweide und knallte hart auf ihren Höhepunkt

und eine riesige Menge Sperma in den Arsch seiner Schwester zu schießen.

Daisy weinte mit

Vergnügen, Höhepunkt durch einen klebrigen Spermaeinlauf.

Kurt wusste, dass die anderen Jungs alle begierig darauf waren, Daisy zu ficken, also zog er

schmutziges Mitglied seines Anus zuckte und er prallte zurück und fiel auf die

Stuhlarm.

Eric sprang zuerst, stand schnell hinter Daisy auf und ließ sein Pochen aus

Erektion in deinem Arsch.

Er vergrub sich bis auf die Wurzel in seiner Scheiße und

sodomized sie wild.

Daisy quietschte wieder einmal vor nuttiger Freude,

seinen Arsch wieder in Erics Fleisch schieben.

„Nimm es Schlampe“, keuchte Eric kurz und spürte, wie sein Sperma aufstieg

Schlampe … verdammt … oh, verdammt, ja, ich komme gerade …

Er stieß in und aus Daisys Anus, während er sein Sperma wild in sie spritzte.

Scheiße, sein Schwanz pochte, als er schleimiges Sperma ausspuckte.

Eric hat das Leeren beendet

Ihre Eier, bevor Sie sich zurückziehen.

Er ging zur Seite.

„Ich bin an der Reihe, diese Schlampe von mir zu ficken“, sagte Jeremy und kniete sich hin.

hinter Gänseblümchen.

Der Anus des Mädchens öffnete sich und ließ Mut fließen, so wie Jeremy es getan hatte

wenig Mühe, seinen Schwanz bis zur Wurzel in dieses Loch zu bekommen.

Er verletzte sich

Daisys Scheiße mit der gleichen Kraft wie die beiden Jungs, die vor ihm kamen,

Er griff nach Daisys schlanken Schultern, drückte ihre Hüften und

Er schlug mit seiner Erektion auf das Rektum des Mädchens.

Er konnte sich nicht lange halten

lange und bald schoss er heißes Sperma in Daisys Rektum.

Endlich nahm er einen tiefen

Atem und rutschte vom Arsch ihrer Schwester.

Sobald er wegging, Joseph

war gekommen, um Daisy ihre erste Chance zu geben.

Er wurde nicht enttäuscht.

„Mmmm, so eine enge Scheiße“, grummelte er, als er ihr sein Werkzeug zuschob.

direkt: „Ich habe noch nie ein Mädchen gefickt. Wow, das ist gut!“

Er begann

Er schlug auf Daisys Arsch und keuchte vor Lust, als er schneller wurde.

„Fick mich härter“, flehte Daisy, „Fick meinen Schlampenarsch härter und schneller!

JA!

Uuuuh, das ist es … Scheiße!

Das ist so gut Motherfucker.“

„Du Schlampe, ja“, murmelte Joseph, „was für eine verdammte Schlampe … oh ja …

Ein Esel!

Mein Gott, das fühlt sich so gut an, deinen Arsch zu ficken, Daisy, du bist scheiße.

äh,

äh… äh!“

„Fick diesen Motherfucker“, ermutigte Steve seinen Freund, „ich bin der Nächste, ich bin

Ich werde meinen Fick zu all der Wichse hinzufügen, die ihr anderen Typen dieser Schlampe gepumpt habt

Hintern.“

Fünf Minuten lang ärgerte Steve Daisy zutiefst und kam schließlich pumpend zum Höhepunkt

seine Soße aus Scheiße in das Rektum des Mädchens, das sich schnell mit Sperma füllte.

Sperma floss aus ihrem Anus, als Joseph sich von ihr zurückzog.

Steve ist endlich an der Reihe.

Während die anderen Jungs draußen zusehen,

Steve steckte seinen 7-Zoll-Schwanz in Daisys Arsch und fand das Mädchen immer noch

Sie bettelte trotz all des Ficks, den sie in dieser Nacht bekam, um mehr.

„Fick meinen Arsch Steve“, knurrte sie, „Steck deinen großen Schwanz in meine Scheiße, du Geiler

Scheiße!“

Steve ließ das Mädchen nicht im Stich und fickte seinen Schwanz hart

und schnelle Treffer.

„Fick diesen ekelhaften kleinen Scheiß“, drängte Kurt seinen Freund, „Fick meinen Kleinen

Schwesters Arsch hart, zeig ihr keine Gnade.

Diese schmutzige verdammte Muschi liebt es

der Arsch, die Hündin.

Fick ihren Arsch.“

„Ich ficke diese Schlampe so hart“, grummelte Steve, „Sie ist nie zufrieden!

Wir könnten alle Jungs von der Schule dazu bringen, diesen dreckigen Motherfucker zu ficken

Ihre Schwester würde sie immer noch nach mehr verlangen, die geile Schlampe!

Schmutzige Schlampe!

Hündin!

Verpiss dich.“

„Härter, ja, härter“, jammerte Daisy, „Repariere meine Scheiße, meine Motherfucker, oh

verdammt ja!

Dein verdammter Schwanz fühlt sich so gut auf meiner Scheiße an, oh Scheiße, ja!

Gott

Ich genieße es!

Ich genieße es!“

„Bitte schön, ich komme auch“, verkündete Steve wenige Augenblicke später, „AAAAAH!

FUCK!“ Er vergrub seinen Schwanz bis zur Wurzel in Daisys Rektum und spritzte seinen ab

Sperma, das in den Därmen der jungen Schlampe spritzt, du scheißt jetzt

niesen und sprudeln mit all dem Sperma, das in ihren Arsch gepumpt worden war.

Wann

Steve war fertig, nahm seinen Schwanz aus Daisys Arsch und genau dann

Mädchen – mit Sperma bedeckt und mit fünf Ladungen Sperma in ihrer Muschi und fünf weiteren

in ihren Arsch – nach vorne fällt, total zerrissen und schließlich besättigt.

Zumindest für

jetzt!

————————————————–

————————————————–

———————————

Unsere Schwester, unsere Schlampe Teil zwei

High-School-Sodomie

Die Geschichte bisher… Daisy ist ein echtes wildes Kind, das anfing, Schwänze zu lutschen

8 Jahre alt, mit 10 die Kirsche verloren und in kurzer Zeit gesaugt bzw. gewesen

von fast jedem Jungen in der Nachbarschaft gefickt.

Entsetzt über die Gerüchte

über das schmutzige Verhalten ihrer Tochter, schickten Daisys Eltern – jetzt geschieden –

Sie ging auf eine katholische Mädchenschule und verbot ihr, Jungen zu sehen.

Daisys Vater ist letztes Jahr mit einer anderen Frau durchgebrannt und ihre Mutter Sandra

arbeitet jeden Abend bis spät in die Nacht.

Die jetzt 13-jährige Daisy wird nachts von betreut

seine älteren Brüder Kurt, 17, und Jeremy, 14, die es tun sollten

behalte deine wilde kleine schwester im auge.

In den letzten zwei Monaten haben sich Kurt und Jeremy um ihre Bedürfnisse gekümmert.

die sexuellen Wünsche der Schlampenschwester und fickt danach ihre Muschi und ihren Arsch

Schule jeden Tag, um seine unersättliche Schwanzsucht zu stillen.

Das

Jungen kauften kürzlich einige ihrer Freunde, um sich mit Daisy zu verbünden.

jetzt Gänseblümchen

plant, seine freundlichen Brüder zu belohnen…

1

„Saug es, Schlampe, saug es“, keuchte Kurt, als er sich auf den großen legte

Doppelbett in Ihrem Zimmer.

Der große, dunkelhäutige Siebzehnjährige war nackt.

Zwischen ihren gespreizten Schenkeln kniete ihre Schwester Daisy, die heiratsfähige Dreizehnjährige.

Einjährige ebenfalls nackt und mit ihren Lippen um Kurts dicken Schwanz gewickelt.

„Sie gibt so einen guten Kopf ab“, sagte Jeremy mit einem Lächeln.

Er war vierzehn Jahre alt,

blond und ziemlich klein für sein Alter.

Er saß an Kurts Schreibtisch gegenüber

das Wohnzimmer, in Jeans und T-Shirt gekleidet, während er vor Kurts Computer saß.

Er hatte

im Internet etwas für deine Geschichtsstunde nachschlagen und den einzigen PC rein

das Haus war dieses in Kurts Zimmer.

Jeremy fand es etwas schwierig

Konzentrieren Sie sich darauf, Artikel im Internet über das antike Rom nachzuschlagen, während Sie unterwegs sind

Im selben Raum hat deine Schwesterschlampe den Schwanz deines Bruders gelutscht!

„Mmmm, mmmffff“, stöhnte Daisy, ihre Kehle voller Männerfleisch.

sie saugte

Sticks seit seinem achten Lebensjahr und mit neun hatte er die Kunst des Deepthroats erlernt

(Das war auch das Alter, in dem ihre Mutter sie dabei erwischte, wie sie einen Jungen lutschte, der es getan hatte

beschleunigte schließlich Daisys Verbannung auf die katholische Mädchenschule

vor etwas mehr als einem Jahr).

So zart und schön, wie ihr Name schon sagt, Daisy

er war klein und schlank, mit knospenden Titten und einem Flaum runden schwarzen Haares.

deine Begeisterung gut genutzt.

Sie hatte einen schönen blassen Hintern, der gerade geschoben wurde

in der Luft, als sie sich über Kurts Schoß lehnte und seinen 7-Zoll-Schwanz nahm

hinter deiner Kehle.

„Schluck drauf, du verdammte Schlampe“, stöhnte Kurt und fuhr mit seinen Händen durch die Hände seiner Schwester.

langes braunes Haar.

Er wusste, wie sehr sie es liebte, so zu reden.

Ein wahres

Ein Anflug von Masochismus lief meilenweit durch Daisys Libido.

Sie mochte es nicht

‚übertrieben‘ beim Sex, die Kontrolle zu haben oder die Jungs herumzukommandieren.

Sie bevorzugte

benutzt und gefickt werden.

Ihre Brüder zeigten keine Gnade und fickten sie wie die

mutwillige Hure war sie und füllte sie mit Sperma.

„Ich bin hier fast fertig“, sagte Jeremy, als er eine Webseite druckte, die Geräusche

vom Laserdrucker, der vorübergehend Daisys Sauggeräusche übertönt

seinem großen Bruder den Kopf hinzugeben: „Dann komme ich und ficke unsere Schlampe

Schwester.“

„Nun, sie braucht zwei Schwänze auf einmal“, lächelte Kurt, „Einer reicht nicht für die

Hündin.“

Daisy mochte die Idee von zwei Hähne auf einmal.

Sie konnte nicht genug bekommen!

Vor einem Monat

Jeremy und Kurt kauften die dritte Runde von ihren Freunden – Steve, Joseph und Eric

– und Daisy hatte ihre Teenager-Eier geleert.

Irgendwann nahm sie

auf einmal – ein Schwanz in ihrer Muschi, ein weiterer in ihrem Arsch und ein dritter unter ihr

Kehle, als sie die restlichen zwei Stiche in ihre Fäuste pumpte.

also die fünf

Jungen masturbierten überall in Daisy und ließen sie von Kopf bis Fuß voller Mut zurück.

Zehe.

Daisy liebte diesen Abend ebenso wie ihre zwei wiederholten Auftritte.

seit damals.

Es war gerade sechs Uhr an einem Freitag.

Ihre Mutter, Sandra, arbeitete als

gewohnheitsmäßig.

Sie würde nicht vor elf zurück sein.

Kurt und Jeremy wurden dazu befohlen

Kümmere dich jede Nacht um Daisy für ihre Mutter, das weiß Sandra ganz genau

Daisy wurde nicht beaufsichtigt, also ging sie aus und hatte wieder Sex mit Jungs.

Kurt

und Jeremy wurden angewiesen, Daisy im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass sie nicht geht,

und wenn sie Freunde hatte, konnten sie nur weiblich sein (obwohl Sandra

wusste, dass ihre Tochter wegen sexueller Belästigung in der Schule in Schwierigkeiten war

ein anderes Mädchen!) Die beiden Jungen hatten das Gefühl, ihr Versprechen zu halten – sie

stellte sicher, dass Daisy nicht ging, obwohl Daisy es nicht musste, da sie alle hatte

Schwanz brauchte sie in Form ihrer Brüder!

Und die Jungs sorgten dafür, dass Daisy es nicht tat

bringt Jungs zum Ficken nach Hause – stattdessen kauften sie Jungs, um Daisy zu ficken!

Jeremy legte seinen Papierkram beiseite und schaltete den Computer aus.

Er blieb

und begann sich langsam auszuziehen und beobachtete Daisy auf dem Bett

Deep-throated Kurt.

Sie lutschte seinen Schwanz, schüttelte den Kopf, ihren süßen Arsch

Er winkte Jeremy als unverhohlenes Signal in die Luft, Sex mit ihr zu haben.

„Mmm, was für ein süßer Hintern“, grinste Jeremy, als er endlich all seine Klamotten auszog und

ging um das Bett herum, stellte sich ans Fußende und betrachtete Daisys Hintern.

Ihre Wangen waren gespreizt und enthüllten ihren rosigen Anus, unter dem sie hing

Möse, der dünne Schlitz glänzt vor Feuchtigkeit.

„Ich werde deine Muschi Daisy ficken,

von hinten“, erklärte Jeremy und streichelte seine fünf Zoll große Erektion, „ich werde dich ficken

hart, während du Kurts Schwanz lutschst.“

Er kletterte auf das Bett und platzierte die Spitze seines Schwanzes am Eingang zur Vulva seiner Schwester.

Dann drückte er und schob seinen Schaft bis zum Griff auf Daisys Muschi bis zum Griff auf ihrem Rücken.

ein glatter Fick.

Daisys Körper spannte sich vor Lust an und sie holte tief Luft.

gedämpftes Stöhnen, als sie weiter an Kurt lutschte.

„Saug weiter an ihrer hübschen Muschi“, sagte Kurt und hielt Daisys Kopf in seinen starken Armen.

Hände: „Leck meinen Schwanz, während Jeremy deine Muschi fickt! Dann kannst du es vielleicht

Steig auf meinen Schwanz und ich werde deine Muschi ficken, während Jeremy seinen Schwanz in deine schiebt

Arsch, du geile Schlampe.

Ich weiß, wie sehr du auf Doppelpenetration stehst, meine süße Schlampe

einer Schwester!“

„Ich mag es, ich liebe es!“

bestätigte Daisy und nahm den Schwanz ihres Bruders aus ihrem Mund, „Ja

Es ist fantastisch, Schwänze zu lutschen, während ein anderer in meine Muschi oder meinen Arsch eindringt, aber es ist so

Doppelpenetration, die ich am meisten liebe!

Das ist das Tolle daran, zwei zu haben

Brüder, ich kann euch beide auf einmal haben.

Manchmal wünsche ich mir so einen dritten Bruder

Ich könnte einen Schwanz lutschen, während meine Fotze und mein Arsch gefickt werden.

aber zwei

sind mir jetzt gut genug!

Ich werde deinen Schwanz noch mehr lutschen, Kurt, während Jeremy

Fick meine Muschi, also lass uns die Positionen tauschen und ich werde euch beide auf einmal in meine nehmen

untere Löcher.“

Sie saugte wieder tief an Kurts pulsierender Erektion.

Jerey packte

Daisys Taille, als er seinen Schwanz in ihrer Muschi hin und her schob.

er war immer noch erstaunt

dass Daisys Vagina so eng und frisch war, obwohl sie hunderte Male gefickt wurde

zwischen dreißig und vierzig verschiedene Jungen, seit sie zehn war.

Ihr Anus war

auch von einer ähnlichen Anzahl von Hähnen durchdrungen, aber das war immer noch eine

enges loch auch zum ficken.

Außerdem schätzte Daisy das, seit sie acht Jahre alt war

Sie lutschte die Schwänze von fünfzig verschiedenen Jungen und vier erwachsenen Männern (die Männer

sein: der sechzigjährige Hausmeister der Schule, die Eltern von zwei seiner Freunde

und als sie elf war, ein Polizist, der Daisy dabei erwischte, wie sie einen Joint rauchte

von der Schule weggelaufen, die das Angebot des Mädchens für einen Blowjob im Austausch dafür angenommen hat

Meldung der böswilligen Aktivitäten des Mädchens).

„Was für eine heiße kleine Schlampe“, grummelte Jeremy und drückte die Muschi seiner Schwester hart.

hinter.

„Ja, unsere Schwester ist die Beste der Welt“, kicherte Kurt, immer noch mit Daisys Blick.

Kopf in seine Hände gesteckt, als er anfing, seinen Arsch ein wenig vom Bett zu schieben,

fickte sein Gesicht, Daisy grunzte vor Vergnügen, als Kurts großer, fetter Schwanz gezwungen wurde

in deinen Hals.

Nach ein paar Minuten freute sich Daisy auf eine Doppelpenetration.

Sie nahm

Kurts Schwanz ragte aus seinem Mund, ein langer Speichelfaden verband seine Lippen mit seinen

glänzende Spitze des Schwanzes, den sie in den letzten zehn Minuten liebevoll gelutscht hat.

„Dann lass uns nach oben gehen“, sagte sie, „ich will dich in meiner Muschi Kurt und Jeremy in meiner.

Hintern.“

„Lass es uns tun“, stimmte Jeremy zu und ließ seinen Stock aus Daisys Verzückung gleiten.

Das Mädchen

kletterte auf das Bett, setzte sich rittlings auf Kurts Hüften und ließ sich, seinen Teenager, herunter

Möse schluckt das Glied seines Bruders.

Sie hat sich total auf ihn aufgespießt,

Stöhnen vor Vergnügen.

Jeremy sprang aus dem Bett und schnappte sich ein Glas Vaseline.

er hat welche geklebt

die fettige Substanz über seinem harten Schwanz kehrte dann auf das Bett hinter Daisy zurück.

„Beug dich vor, Daisy“, sagte er, „ich werde meinen Schwanz in deine Scheiße stecken.“

„Mach es, schieb es in meine Scheiße“, drängte Daisy ihren Bruder, als sie sich vorbeugte.

nach vorne, Hände flach auf Kurts breiter Brust.

Jeremy beugte sich so über seinen Schwanz

Kopf stieß in den Anus ihrer Schwester.

Dann drückte er und drückte langsam die Spitze des

sein harter Feuerschwanz in Daisys Anus, sein Schließmuskel, der die Invasion erlaubte

nach einem Moment des Widerstands.

„Ja, es geht dir in den Arsch, du Schlampe“, grinste Jeremy, als er seinen Schwanz bearbeitete.

in Daisys Rektum: „Nimm es, du verdammte Schlampe!“

„Nnnng, ja“, keuchte Daisy durch zusammengebissene Zähne, „Oh Scheiße, das fühlt sich so gut an.

Steck es in mich hinein, direkt in meine Scheiße.“

Jeremy tat es und hielt Daisys Taille, während er den Rest seines Schwanzes in sie schob.

tief in den Arsch des Mädchens.

Er wurde bis zur Wurzel in seinem Rektum begraben und begann

fickte sie, Kurt passte sich dem Rhythmus seines Bruders an, als er seinen Schwanz hineinschob

Daisys Hündin.

Das Mädchen stöhnte bald vor Ekstase wie die Schwänze ihres Bruders

schlug einen aus seinen Löchern.

Sie schloss ihre Augen und stieß ein langes Stöhnen aus,

Ihr Mund stand offen, als sie ihre Brüder mit Obszönitäten aufstachelte.

„Fick mich, meine Brüder, fick mich! Oh Gott, das fühlt sich gut an … das ist so heiß … du bist geil

Motherfucker!

Ramme deine Schwänze auf mich!

In meiner Muschi, in meinem Arsch, oh Scheiße!

GOTT!

Ich bin

Ich werde abspritzen, denke ich …. härter … härter …. FUCK!

OH FUCK, ICH CUMMING!“

Sein pubertärer Körper wand und krümmte sich zwischen seinen buckligen Brüdern, keinem der Jungen

zeigten keine Gnade, als sie ihre Schwester grob fickten.

„Schau dir an, wie sie sich zwischen uns windet, Jeremy!“

keuchte Kurt, als er Daisys Taille ergriff

und knallte seinen Schwanz in ihre Muschi, „Sie windet sich wie ein Kaninchen in einer Falle,

mit unseren großen Schwänzen in ihr so ​​hart abzuspritzen.“

„Was für eine geile Muschi“, knurrte Jeremy und schob seinen Schwanz direkt in Daisys Rektum.

„Verdammte Muschi! Ja, du hast einen verdammt harten Orgasmus, Daisy, du

Hündin!

Höhepunkt mit den Schwänzen deines großen Bruders in deiner Schlampe!“ Er

fickte weiter hart, Kurt tat dasselbe.

„Mein Gott, das war eine verdammt gute Sache“, grinste Daisy, immer noch unhöflich

obwohl sie jetzt von ihrem starken Orgasmus heruntergekommen ist: „Ich komme besser, wenn du mich fickst

Zusammen liebe ich es, die beiden Löcher gelöst zu haben!

Mmmh!

Ja!

fick mich weiter du

geile Motherfucker ficken deine Schwester hart!“

Die Jungs taten es und grunzten, als sie die geile Teenager-Schlampe zwischendurch vergewaltigten

sie.

Daisys nackter Körper – wie der ihres Bruders – erstrahlte bald in einem dünnen Glanz

schweißgebadet, ihr langes braunes Haar klebte ihr an der Stirn.

Ein Schweißtropfen hängt

von ihrer zarten Nase und landete auf Kurts Brust.

Ihre Muschi war gut geschmiert

mit Muschisaft und Kurt schlug sie wirklich hart.

Genauso sie

Schließmuskel lockerte sich von dem harten Fick und Jeremy konnte rutschen

seine Erektion pochte in diesem engen Loch hin und her.

„Ich hätte Lust, mein Sperma über Daisys Gesicht zu spritzen“, erklärte Jeremy nach ein paar Augenblicken.

mehr Minuten.

„Ja, erschieß mich“, lächelte das Mädchen, „ich liebe es, an heißem Sperma zu kleben.“

„Das weiß ich“, sagte Kurt, „Du ekelhafte Schlampe!

Sperma du Schlampe.

Jeremia?

Raus aus dem Arsch dieser Schlampe, damit sie sich hinknien kann

Machen Sie sich bereit für ein doppeltes Gesicht.“

Jeremy zog seinen Schwanz aus dem Anus seiner Schwester.

Daisy stieg ab und kniete nieder

in der Mitte des Bettes und beobachtete, wie Kurt aufstand.

Er stand davor

Daisy, seine Erektion hüpfte ihr ins Gesicht, der Kopf des großen jungen Mannes reichte ihr fast

die Decke, während er im Bett lag.

Er bückte sich und hob ein Stück auf

Daisys Haar an ihrem Hinterkopf und sie zog daran und lehnte ihren Kopf zurück, Daisy

Ich liebe diese grobe Behandlung, wenn sie ihren Bruder ansieht.

„Mach dich fertig Schlampe“, sagte Kurt und hielt Daisys Kopf mit einer Hand zurück

mit dem anderen seinen langen Schwanz wichsen: „Es wird nicht lange dauern, bis du

Hol dir eine Kollage!

Uh uh uh … hier ist es … er kommt! “

„Wirf alles über mich!“

verlangte Daisy und plötzlich, gerade noch rechtzeitig, Kurts Sperma

begann zu explodieren!

„Aaaaah, trink Schlampe“, schrie er und pumpte seinen Schwanz mit seiner Faust, heiße Pfropfen

von Sperma, das über Daisys Gesicht spritzt.

Faseriger weißer Spermienschnitt

deine Wangen und Nase, auf deine Stirn und vor allem auf deine Öffnung

Mund.

„Uuuuuh, fuck yeah, was für eine Schlampe“, grummelte Kurt, als sein Orgasmus nachließ,

„Was nützt das Gesicht eines Mädchens, wenn es nicht zum Spaß ist?“.

er drückte etwas

weitere Tropfen heißes Sperma auf Daisys Stirn, bevor er ihr Haar losließ und

aus dem Bett gesprungen.

Daisy blieb auf den Knien und streichelte ihre nasse Vulva

dickes Sperma spritzte über ihr hübsches Gesicht.

Sie lächelte durch das Sperma,

sah Jeremy an, als der Junge vor ihr auf dem Bett aufstand.

„Zeit für eine Zugabe“, grinste Jeremy und tat es seinem Bruder mit der linken Hand nach.

Hand, um die Haare auf Daisys Hinterkopf zu packen, und warf ihren Kopf zurück.

„Dein Schwanz ist voller Scheiße“, sagte Daisy, „es ist alles schmutzig, weil ich in meinem war

Hintern.

Wie meine Scheiße ist, ist es nur fair, dass ich aufräume!

Fick meinen Mund Jeremy,

Fick meine Fresse grob mit deinem verdammten Schwanz.“

„Du verstehst, du Schlampe“, kicherte Jeremy und bedeckte Daisys Mund mit seinem Schwanz.

Er

fickte seinen Schwanz in ihren Hals und pumpte Daisy geschickt

seinen Würgereflex unterdrücken und seinen moschusartigen, nach Scheiße schmeckenden Schwanz ficken lassen

aus ihrem Mund.

„Alles klar“, sagte Jeremy nach einem Moment und zog seinen Schwanz heraus.

aus dem Mund ihrer Schwester, „Jetzt ist es an der Zeit, meinen Fick zu Kurts hinzuzufügen!“

Der Junge begann zu masturbieren, sein Schwanz schwebte über Daisys nach oben gerichtetem Gesicht.

Kurt

stand in der Nähe und beobachtete, wie er seinen Schwanz streichelte und ein Gefühl hatte

eine sich nähernde Erektion, was Daisy sicherlich glücklich machen würde.

ein Fick war noch nie

genügend!

Jeremy begann vor Vergnügen zu schreien, als er seinen Orgasmus erreichte und sich einen runterholte.

wütend und spritzte schleimiges Sperma über Daisys Gesicht.

Sie schluckte, was sie

in deinem Mund stecken, während du spürst, wie mehr klebrige Pfropfen auf deine Wangen spritzen

und um die Nase.

Als Jeremys Höhepunkt vorbei war, tauchte er seinen Schwanz hinein

Daisys Mund und sie saugte lange an dem Sperma, das aus ihrem Loch tropfte

Sperma tropfte über ihr Gesicht, geile Tropfen hingen an ihr

Kinn und fällt auf ihre knospenden Brüste.

„Was für ein schöner Anblick“, sagte Kurt und streichelte seinen halbharten Schwanz, „Daisy

im sperma!

Ich habe gesehen, wie sie so viel Sperma tropfte, die kleine verdammte Schlampe.

Du bist eine Hure, nicht Daisy, meine Liebe?“

„Natürlich bin ich das“, lächelte Daisy, „ich liebe es, mit Männersoße übergossen zu werden!

um eine Sitzung zu beenden, in der alle meine Löcher gefickt werden!“

Jeremy sprang aus dem Bett und setzte sich erschöpft auf den Stuhl neben dem Tisch.

„Ich bin bereit für einen zweiten Versuch“, sagte Kurt, „gib mir nur eine Minute und ich werde hart sein.

wieder.“

„Ich auch“, sagte Jeremy, „ich werde wieder zu Atem kommen!

unsere schwester nimmt dir sicher die energie!

Ich bin auch hungrig.“

„Wir können bald zu Abend essen“, sagte Kurt, als er sich aufs Bett legte, „jetzt bin ich

hungrig nach dir, Daisy.“ Er lehnte sich gegen das Kopfteil und streichelte seinen Schwanz.

das wurde von Minute zu Minute steifer.

„Daisy? Ich möchte, dass du das alles reibest

Spritze dir ins Gesicht und lutsche auch an deinen Fingern.

Will dich

um deine schmutzige Fotze von Sperma zu reinigen.“

Daisy lächelte und machte sich an die Arbeit.

Langsam strich sie mit den Fingerspitzen darüber.

Spermagesicht, oft an schleimigen Fingern lutschend.

„Mmmmm, es schmeckt so gut“

sie schnurrte, „Mmmmm! Schönes Sperma!“

Sie fuhr fort, ihre Finger durch die abzuwischen

cum und saugte sie, so dass nach einem Moment sein Gesicht immer noch mit glühte

Scheiße, aber die meisten großen Mengen waren jetzt in ihrem Bauch.

sie saugte tief

seine Finger für einen Moment, Kurt beobachtete, wie er sich einen runterholte.

„Schöner Fick“, wiederholte Daisy und sie rülpste Sperma und lachte.

„Du unhöflicher Penner“, kicherte Kurt, „ich werde dich grob ficken

jetzt in den Arsch, um dir eine Lektion zu erteilen!“

„Du lässt es wie eine Bestrafung klingen“, lächelte Daisy und ging nach oben.

ihre Hände und Knie und schob ihren nackten Hintern zu Kurt.

„Komm und fick mich

großer Bruder“, lud sie ihn ein, wackelte mit ihrem Hintern und drückte und

ihren haarlosen rosa Arsch lockern.

„Steck diesen großen Schwanz in mein Rektum

dein geiler Hengst.“

„Sofort Schwester“, sagte Kurt.

Er kniete sich hinter Daisy und schob sie

lila Hahnenkopf in ihren Anus und geschoben.

„Nnnng, komm schon“, grummelte er,

seinen Schwanz durch den Schließmuskel seiner jüngeren Schwester in ihr Rektum schieben.

„Oooooh, fick mich, ja“, keuchte Daisy, „Oh, oh, oh … GOTT! Das fühlt sich so gut an!

Ich liebe es, in den Arsch gefickt zu werden, Kurt, ich liebe es!

Fick meine Scheiße, fick mich

hart in den Arsch!“

Kurt vergrub seinen ganzen Schwanz in Daisys Arschloch und glitt dann halb hinein.

er ungefähr

es schlug an der Wurzel zurück, Daisy schauderte vor Vergnügen.

Kurt begann

fickte sie mit harten, schnellen Stößen und streckte die Hand aus, um sie zu packen

Schultern, als er ihr Rektum mit seinem langen Schwanz schlug.

„Fick sie, Kurt, fick diese Schlampe!“

fragte Jeremy seinen Bruder und lehnte sich zurück

auf dem Stuhl quer durch den Raum und streichelte seinen Schwanz, der anfing zu werden

erholen.

Es war halbhart in seiner pumpenden Faust.

„Gott, ja, das fühlt sich so gut an, Kurt“, keuchte Daisy, „Uuuuh. Fick mich hart.

Mutterfucker!

JA, uuuuh!“

Kurt war fast frustriert, dass er Daisy nie hart genug ficken konnte!

Er

er versuchte auf jeden Fall, sie zu befriedigen, knirschte mit den Zähnen und schlug mit seinem Werkzeug

wiederholt auf Daisys Kacke.

„Du liebst es, nicht wahr, Daisy“, grummelte er, „du liebst es, in den Arsch gefickt zu werden

nein, Arschloch.

Miserabel!

Fotze.

Oh ja, du bist sicherlich der Penner

verdammtes Mädchen der Welt, und du bist meine Schwester!

Du bist die beste Schwester eines jeden Mannes

hätte, weil du eine verdammte Schlampe bist.

Äh, dein Arsch

Schwester … ich ficke deinen Arsch … uuuh.“

„Ich komme“, jammerte Daisy, ihr helles, hübsches Gesicht verzerrte sich

Vergnügen, „UUUUH! Fick mich Kurt, ich liebe es. Ich will deinen Schwanz tief in meinem Arsch

während ich abspritze… uuuuh!

AH AH AHH!“ Sie schauderte und wand sich vor orgastischer Lust

schoss durch ihren Körper, Kurt stieß wütend in ihren Arsch.

„Ach fick mich

Kurt, fick den Arsch deiner Schwester!

Fick mich hart!

AAAAH!

Das ist gut, ja, uuuh!“

„Ich bin jetzt bereit, mitzumachen“, sagte Jeremy und ging zum Bett, zu seinem Schwanz

aufrecht in der Luft schwingen.

„Nun“, sagte Kurt, „du kannst deiner Schwester deinen Schwanz in den Mund stecken und

vielleicht wird das mit all ihren Forderungen nach mir, sie zu ficken, die Klappe halten

Schwerer!“

„Oh, ich weiß nicht, ich höre unsere Schlampenschwester gerne weinen und vor Freude schreien“

kicherte Jeremy, „Aber ich werde meinen Schwanz trotzdem in ihren verdammten Hals schieben.“

„Mach das“, verlangte Daisy, „ich möchte von beiden Seiten verbunden sein.“

Jeremy kletterte auf das Bett und kniete sich vor Daisy hin.

Er schob seinen Schwanz dazwischen

ihre Lippen und Daisy vergrub es in ihrer Kehle, jetzt auf allen Vieren mit Jeremy

fickte ihr Gesicht, während Kurt Scheiße von hinten fickte.

Sie stöhnte gedämpft

Vergnügen, während sie am Spieß geröstet wurde.

„Das hat sie zum Schweigen gebracht“, grinste Jeremy, „ich bin sicher, sie würde uns sagen, wie viel Spaß sie gemacht hat.

wenn sie reden könnte!

Die Bitch!

Schau sie dir an, während du meinen Schwanz lutschst

fick ihren Arsch.

Was für eine tolle Schwester!“

„Ja, sie ist großartig“, sagte Kurt und fickte Daisys Arsch jetzt langsamer, „bin ich

Ich werde jetzt ein wenig müde, Zeit, langsamer zu werden.

Wow, diese Schlampe macht uns fertig

Sie tut nicht?“

„Verdammt richtig, ich bin jeden Abend erschöpft davon, unsere Schwester zu ficken.“

„Sie ist eine unersättliche kleine Schlampe, nicht wahr? Wir müssen unsere einladen

Freunde werden bald für eine weitere Gang-Bang-Session zurück sein.“

„Ja, sie machen Spaß und Daisy mag sie auch. Erinnere dich an letzte Woche, als du, ich,

Steve, Joseph und Eric haben Daisy jeweils zweimal gefickt, also hatte sie zehn Ladungen davon

Sperma auf ihren Arsch?

Das war toll, sie ist am Ende aufgestanden und der ganze Scheiß

ihr Anus leckte wie ein verdammter Wasserhahn.“

„Es war in der Tat ein aufregender Anblick“, stimmte Kurt zu, „es hat eine Weile gedauert, bis wir uns geirrt haben

all das Sperma von der Matte.“

Daisy hörte sich das mit Vergnügen an und freute sich auf weitere Gangbangs

mit seinen Brüdern und seinen Freunden.

Sie war dabei vor Freude überwältigt

blieb auf allen Vieren in der Mitte des Bettes, Jeremys Schwanz in seinem Mund,

Kurt ist auf ihrem Arsch.

„Ich explodiere gleich“, verkündete Jeremy knapp, „ich werde alle feuern

mein Sperma direkt in Daisys Bauch!

Uuuh… es wird nicht mehr lange dauern!“ Er hielt Daisys Kopf

in ihre Hände und schob seinen Schwanz in ihre Kehle.

„Aaaah, fick dich! Ich komme!

NNNNG!“ Sein Schwanz explodierte als klebriger Spermastrahl direkt von seiner Schwester.

Kehle, Daisy schluckte die Ladung und spürte, wie sie in ihren Bauch glitt.

Manchmal zog sie es vor, einfach den Kopf eines Hahns zu lutschen, damit das Sperma konnte

Füllen Sie Ihren Mund, bevor Sie es schlucken, damit Sie es schmecken können

Ich mag es viel mehr.

Das war nicht möglich, als der Schwanz von ihr zerquetscht wurde

Mandeln, aber sie mochte es trotzdem.

„Hier ist meins“, grummelte Kurt, „FUCK!“

Er rammte seinen Schwanz bis zum Anschlag hinein

Daisy’s Scheiße und schoss sein heißes Sperma.

Daisys Schließmuskel zog sich um sie herum zusammen.

Schaft, als sein Mut ausbrach und das Rektum des Mädchens füllte.

Jeremy zog seinen tropfenden Schwanz aus Daisys Mund, als Kurt herausglitt.

dein Anus.

„Das war ein guter Braten am Spieß“, lächelte sie schwer atmend, „Wow!

Bauch voller Sperma und noch eine Ladung in meinen Arsch.

Mmm.

Ich bin immer noch für mehr

Ficken, wenn ihr Jungs seid.“

„Nicht jetzt, Schwester“, sagte Kurt und schlug Daisy spielerisch auf den Hintern, „es ist Essenszeit.

C’mon C’mon.

Du solltest Daisy besser duschen, du bist eine kleine Wichse!“

„Ja“, kicherte Daisy.

Sie stieg aus dem Bett und rannte aus dem Zimmer zum

Bad.

Seine Brüder zogen sich an und gingen nach unten, um das Abendessen zuzubereiten.

ZWEI

Wochenenden enthielten im Allgemeinen nicht die gleiche Menge an Sex wie Nächte an Wochentagen.

Das

Die Mutter des Kindes, Sandra, war normalerweise am Samstag und Sonntag, obwohl

manchmal nahm sie die Jungen zum Einkaufen mit, was in der

nach Hause und nutzte die Gelegenheit, um Daisy zu ficken.

Normalerweise schlüpfte Daisy in sie hinein

Bruders Zimmer für einen nächtlichen Fick, aber das müssten sie sein

schnell und ruhig.

Eines Nachts letzte Woche hat Jeremy Daisy in seinem Bett sodomisiert.

als das unaufhörliche Knarren des Bettes Sandra weckte.

wenn du deiner Mutter zuhörst

Als sie sich bewegten, trennten sich Jeremy und Daisy und das Mädchen versteckte sich darunter

Jeremias Bett.

Jeremy war zusammengerollt und tat so, als würde er schlafen, als Sandra die Tür öffnete.

die Tür.

Sie sah sich im Raum um und fragte sich, was dann los war

zuckte mit den Schultern und ging.

Daisy fühlte ihr Herz klopfen, als sie zuhörte,

Sie fragte sich, ob ihre Mutter in ihr eigenes Zimmer gehen und nachsehen würde, dass Daisy nicht da war.

Zum Glück war Sandra gerade wieder ins Bett gekommen.

Daisy und Jeremy machten weiter wo

sie hielten an, wenn auch leiser, bevor Daisy sich mit zurück ins Bett schlich

ein Arsch voller Scheiße.

Normalerweise wollte Daisy wirklich die Wochenenden weg und wartete auf das

Wochentage, an denen die Nächte sie mit ihren beiden Brüdern allein ließen.

Aber dieser Samstag war anders.

Sandra fuhr zu ihrem Bruder

der meilenweit entfernt wohnte, also ging sie nach dem Frühstück und würde erst wieder zurück sein

Spätnachmittag.

„Pass auf dich auf, Kinder“, sagte sie, als sie das Haus verließ, „und benimm dich.“

Als ihre Mutter weg war, fragten Jeremy und Kurt Daisy, ob sie Lust hätte

Scheiße.

„Noch nicht“, sagte sie und schockierte damit ihre Brüder.

„Du hast die Chance auf einen Fick nie ausgeschlagen“, sagte Jeremy.

„Ja, nun“, Daisy zuckte mit den Schultern, „ich habe etwas vor. Sie zwei Herren werden es tun

und fernsehen oder so, ich muss telefonieren.“ Sie rannte

oben und sieht in ihrem rosa Minirock und dem engen gelben T-Shirt sehr sexy aus.

„Seltsames Mädchen“, lächelte Kurt seinen Bruder an.

„Ja“, stimmte Jeremy zu, „sie hat etwas vor. Wir werden bald herausfinden, was.

Lass uns fernsehen und Daisy ihre verdrehten Ideen sortieren lassen.

in ihrem verdorbenen Geist herumzurennen.“

Die Teenager gingen ins Wohnzimmer.

DREI

Zehn Minuten später kam Daisy die Treppe herunter.

sie betrat das Zimmer

wo seine Brüder fernsahen.

„Es ist geklärt“, sagte sie, setzte sich neben Kurt und legte ihren Arm um ihn.

„Celeste kommt jetzt hierher. Sie wird ungefähr fünf Minuten brauchen.“

„Was ist geheim?“

fragte Kurt.

„Wer ist Celeste?“

fragte Jeremia.

„Celeste ist eine Schulfreundin“, antwortete Daisy, „sie ist in meinem Alter und in meiner Klasse.

Wir sprachen neulich über Sex, und während die meisten Mädchen an diesem Ort waren

fangen an zu lachen wie dumme Idioten, Celeste sah ziemlich sachkundig aus

über das.

Ich dachte, sie wäre keine Jungfrau.

Dann gab Celeste etwas zu, ich

wusste nicht – sie ist die Schwester des Jungen, den ich beim Saugen für Mami erwischt habe, als ich

es war neun!

Sie wusste alles über diesen Vorfall und hatte Gerüchte gehört, dass ich es vermasselt hatte.

viele Jungs seitdem.

Also hat Celeste ihre Geschichte erzählt!

Sie hat ihre Kirsche verloren

Letztes Jahr, als sie zwölf war, zu ihrem Bruder, dem Jungen, dem ich einen Blowjob gegeben habe

Jahre zuvor.

Er ist jetzt sechzehn.

Celeste ließ ihren Bruder und ihre Freundin Sex mit ihr haben

oft, wenn sie sich um sie kümmern, und sie hat auch mit ein paar Jungs geschlafen

Die Nachbarschaft.

Sie ist aber kein Patch für mich“, beharrte Daisy stolz,

„Sie hat noch nie so viele Jungs gefickt wie ich! Aber egal, sie liebt Sex, aber

Bruder hat jetzt eine Freundin, mit der er immer rumhängt, also ist Celeste ein bisschen gelangweilt

und des Hahns beraubt.

In dieser verdammten Mädchenschule zu sein bedeutet, dass sie es hat

Es ist schwer, Jungs zu finden, und sie ist wirklich verrückt nach einem Fick.

wie sie zugab

Sex mit ihrem Bruder, ich fühlte mich sicher, ihr zu sagen, dass ich Sex mit dir hatte, und das

Das erste, was Celeste fragte, war: „Kann ich mitmachen?“

Also sagte ich: „Ja, warum nicht?“

und

Also, meine lieben Brüder, Celeste wird in Kürze eintreffen

Protokoll.“

„Wer, cool“, grinste Jeremy, „Noch so eine kleine Teenager-Schlampe, die wir ficken können.“

„Ich kann es kaum erwarten“, fügte Kurt hinzu und küsste Daisy auf die Lippen.

„Daisy ist das einzige Mädchen, das ich jemals gefickt habe“, erklärte Jeremy, „du bist nett genug

für mich Daisy, aber etwas Abwechslung wäre schön!“

„Ist sie heiß, dieses Celeste-Mädchen?“

fragte Kurt seine Schwester.

„Natürlich ist sie nett“, Daisy lächelte, „Sie ist etwa so groß wie ich und hat lange braune Haare.

Süße Titten auch, ich habe sie nach dem Fitnessstudio unter der Dusche gesehen.

Sie sind so groß wie meine Brüste, vielleicht etwas größer.

Ich weiß nicht.

Sie beide können

bestimme es später!

Sie hat auch einen schönen Arsch, hübsch und rund und lecker

suchen.

Im Grunde wirst du sie später ganz sehen!“

„Und wir werden sie ficken“, kicherte Jeremy, „Wow, ich kann es kaum erwarten. Zwei Teenager-Schlampen

damit wir ficken.

Es wird großartig, huh Kurt?“

„Das wird es sicher!“

Die Glocke läutete.

„Sie ist es“, sagte Daisy und hüpfte aufgeregt auf und ab, „ich bringe unseren Gast mit

„Sie verließ den Raum und ihre Brüder lächelten sich aufgeregt an

Aussicht, diese Schlampenfreundin deiner Schwester zu ficken.

Einen Moment später kam Daisy zurück ins Zimmer, gefolgt von einem schönen

dunkelhaariges Mädchen.

„Das ist Celeste“, verkündete Daisy ihren aufgeregten älteren Brüdern, „Celeste?

sind meine Brüder.

Das ist Kurt, er ist siebzehn.

Der Junge mit dem dummen Lächeln

sein Gesicht dort ist Jeremy.

Er ist vierzehn Jahre alt.“

„Schön dich kennenzulernen“, lächelte Celeste, „Daisy hat mir aber alles über dich erzählt.

Sie konzentrierte sich hauptsächlich darauf, ihre Schwänze zu beschreiben!

Ich bin noch nie in einem gefickt worden

während mein Bruder jetzt immer vor dem Haus seiner Freundin davonläuft und

sie ficken, er ist sehr müde, als er zurückkommt, um mich zu ficken.

Trotzdem habe ich vor

zahlt sich heute aus!“

„Wow“, lächelte Jeremy, „du bist so groß wie unsere Schwester.“

„Natürlich bin ich das“, lachte Celeste, „Mädchen sind zum Ficken gemacht, das ist es, was Daisy und

Ich schätze, also wollen wir gefickt werden!

Ich lechze nach Schwanz, meine Vulva ist

förmlich auslaufender Fotzensaft, ist so gierig darauf gefickt zu werden, und mein Arschloch

juckt auch.

Wir müssen sofort anfangen, damit wir so schnell wie möglich pauken können.

so viel Sex wie möglich, bevor deine Mutter nach Hause kommt.“

„Klingt nach einer guten Idee“, sagte Kurt, „zieh dich aus, Celeste, lass uns gehen

Schau es dir an, Liebes.“

Celeste lächelte stolz und begann sich auszuziehen.

Jeremy und Kurt sahen zu

mit ihren Schwänzen, die in ihren Hosen hart wurden, als das Mädchen schnell kapitulierte

sich nackt.

Celeste war dreizehn, wie Daisy, aber etwas älter

höchste von fünf Fuß zwei.

Sie hatte lange dunkelbraune Haare, braune Augen und war sehr blass.

Haut, fast reinweiß.

Ihre Brüste waren etwas größer als die von Daisy, aber nicht viel.

und sie waren noch klein und hatten noch einen langen Weg vor sich, bis sie ausgewachsen waren.

Dein

Snatch war kahl, aber kein einziges Haar schmückte diese hübsch aussehende Muschi

Lippen, die in Erwartung einer langen Verzögerung sichtbar vor Feuchtigkeit glänzen

Scheiße.

Ihr Arsch war schön rund, ein wenig Hundefett gab ein wenig nach

in Form.

Daisy hatte auch all ihre Kleider ausgezogen, obwohl sie ihre jüngere Schwester gesehen hatte

schon Hunderte Male nackt gewesen, hatten Kurt und Jeremy mehr aufgepasst

Paradiesisch.

„Du bist verdammt heiß, Celeste“, bemerkte Kurt.

„Danke“, kicherte das Mädchen und machte eine kleine Verbeugung, „jetzt zieht ihr euch aus!

Seht eure Schwänze.“

Die Brüder standen auf und zogen ihre Kleider aus.

Als sie nackt waren, waren sie es

mit ihren beeindruckenden Erektionen, die in der Luft baumeln, geschwollen und pochend.

„Mmmmm, was für verdammt schöne Schwänze“, schnurrte Celeste und kniete sich vor sie.

Jeremy: „Ich liebe Schwänze! Ich liebe sie verdammt noch mal! Ich liebe sie in meiner Muschi, in meinem Arsch, in meinem

mein Mund pumpt überall heißes, klebriges Sperma.

MMMM!“, drückte sie

Mund über Jeremys Schaft und saugte tief in ihn hinein, schüttelte seinen Kopf und stöhnte.

innerlich mit Freude.

Sie sah so erfreut aus wie jemand, der kurz davor steht

Verdurstend, dem gerade ein Krug Wasser gegeben wurde.

„Wow, das Mädchen macht einen guten Kopf“, kommentierte Jeremy und blickte dabei zu Celeste

Sie lutschte seinen Schwanz, „Du musst ein paar Celeste-Jungs gelutscht haben

geile kleine Schlampe dafür, dass sie gelernt hat, so gut Schwänze zu lutschen.“

„Celeste hat nicht so viele Jungs gefickt wie ich“, betonte Daisy, als sie auf dem Bett kniete.

vor Kurt: „Da sind ihr Bruder, zwei ihrer Freunde und ein paar Freunde.

Ich wurde von ungefähr fünfzig verschiedenen Jungs und auch einigen erwachsenen Männern gefickt!“

Celeste nahm Jeremys Schwanz durch ihren Mund.

„Heilige Schlampe“, kicherte sie Daisy zu.

„Du bist eine verdammte Schlampe“, kicherte Daisy, als sie mit ihrem Kleinen nach Kurts Schwanz griff

Faust.

„Du bist die größte verdammte Schlampe“, fügte Celeste hinzu, „du fickst deine beiden Brüder!“

„Also fickst du deinen Bruder, du Schlampe!“

„Ja, aber du fickst deine beiden Brüder, ich ficke nur einen von meinen.

größere Hündin!“

„Richtig, und ich bin stolz“, lächelte Daisy.

Sie und Celeste lachten sich tot

draußen.

„Haben Sie denn zwei Brüder?“

fragte Kurt Celeste.

„Ja“, antwortete sie, „mein großer Bruder ist sechzehn, er ist derjenige, der mich fickt.

Zumindest wenn er nicht gerade seine verdammte Freundin fickt, diese Schlampe!“

„Jetzt sei nicht eifersüchtig.“

Gänseblümchen lachte.

„Mein anderer Bruder ist erst neun Jahre alt“, fuhr Celeste fort, „ich werde noch ein paar Jahre warten

bevor ich ihn verführe!“ Sie und Daisy lachten.

„Hi, hör auf zu quatschen ihr zwei“, unterbrach Jeremy mit einem Lächeln, „Unsere Schwänze brauchen

absaugen!“

„Oh, tut mir leid“, sagte Celeste und kehrte schnell dazu zurück, Jeremys Schwanz zu lutschen.

„Mmmm, wunderschöne große Schwänze“, schnurrte Daisy und sah Kurts Erektion an, während sie sie ansah

ergriff ihr Handgelenk, als sie vor dem jungen Mann kniete.

Sie legte ihre Lippen auf seine

Schwanzkopf und fing an, an diesem dünnen Werkzeug zu saugen.

„Das ist es, Schwanzlutscher“, sagte Kurt und hielt Daisys Kopf in seinen Händen, „lutsch es.

runter du Schlampe.

Oh ja.

Ja das ist es!

Wie geht es Jeremy?

ES IST

bläst dir diese schlampige Freundin von Daisy gut?“

„Sie ist sicher Bruder“, antwortete Jeremy, „Schau dir Celeste an, sie fickt mich

Genau wie Daisy hat sie meinen ganzen Schwanz in ihrem verdammten Mund.

Wow,

Ihr Bruder hat genauso viel Glück wie wir.

Wenn Celeste meine Schwester wäre, würde ich sie die ganze Zeit ficken

Zeit.

Aber keine Sorge, wir haben Daisy als unsere Schwester und es geht ihr gut.

Scheiße.“

„Ich kann es kaum erwarten, Celeste zu ficken“, sagte Kurt, „Daisy ist verdammt süß und

schönes Mädchen, aber du musst Abwechslung haben, wenn es um Muschi geht.

Wenn Gänseblümchen

Ich habe meinen Schwanz fertig gelutscht, ich werde Celeste ficken.“

„Ich will sie auch ficken“, sagte Jeremy, „ich denke, wir können sie gleichzeitig ficken.

Hey Celeste, nimm meinen Schwanz für eine Minute aus deinem Mund, Schatz.

Das ist es.

Hast du

Hattest du schon einmal zwei Schwänze gleichzeitig?

Einer in deiner Muschi, einer in deinem Arsch?“

„Ja“, antwortete Celeste, „mein Bruder und einer seiner Freunde haben zweimal miteinander gevögelt

ich manchmal.

Es ist cool!

Ich liebe es, genau wie Daisy sagte, dass sie es tut.

ich möchte es versuchen

mit euch beiden.

Eigentlich bin ich es leid, Schwänze zu lutschen, ich will meine Muschi haben

und behandelter Idiot.“

„Lass uns weitermachen“, sagte Kurt, trat zurück und zog seinen Schwanz aus der Tasche seiner Schwester.

Mund.

„Ich hole Celestes süßen Arsch“, sagte Jeremy, „Du kannst ihren Arsch ficken

Kurt.“

Der Couchtisch wurde herausgeschoben, um Platz auf dem Boden zu schaffen.

Jeremia

Er legte sich hin und hielt seinen Schwanz aufrecht.

Celeste freute sich wirklich auf diesen nächsten.

Doppelpenetration und sie stieg schnell herab, setzte sich rittlings auf Jeremys Hüften und spießte ihn auf.

ihre Vulva eng an seiner Erektion.

„Ooooh, das habe ich gebraucht“, keuchte Celeste, „Mmmm, ein schöner harter Schwanz in meiner Muschi.

Was ich jetzt brauche, ist ein guter harter Schwanz in meiner Scheiße.“ Sie beugte sich vor,

legte seine Hände auf Jeremys Brust.

„Komm, fick den Arsch dieser Schlampe“, sagte Daisy und kniete neben Celeste und

auf die Pobacken des Mädchens klatschen, um sie zu spreizen: „Schau sie dir an

Idiot Kurt!

Schau dir Celestes Anus an, er ist wunderschön, nicht wahr?

wie mein,

kahl und so rosig und zart wie eine Rose.“

„Moment mal“, sagte Kurt, als er KY-Jelly auf seinem Schwanz verteilte, „Gerade

hier muss geschmiert werden.

So, das reicht.“ Er stieg hinter Celeste hinab

Mädchen windet sich förmlich vor Ungeduld.

Daisy nahm ihre Hände von Celestes.

Arsch und bewegte sich zur Seite, kniete nieder und fingerte seinen pelzigen, pelzigen Teenager, während er zusah

Ihr Freund bereitet sich auf die Doppelpenetration vor.

„Komm schon, fick meinen Arsch“, bat Celeste, „jeremys schönen harten Schwanz in meinem zu haben

muschi ist geil aber mein arschloch ist genauso gierig nach eindringen wie meine muschi.

Kommen

und schieb diesen großen Schwanz in mein Drecksloch, Kurt, fick meine Scheiße.

„Das werde ich, Liebling“, sagte Kurt und stieß seinen eingefetteten Schwanz in den rosafarbenen Anus dazwischen

Celestes weißes Porzellan-Gesäß: „Ich werde meinen Schwanz in deinen Arsch schieben, also nimm ihn

bereit, du Schlampe.“ Er stieß hart zu und versenkte vier seiner sieben Zoll in Celestes Körper.

Hintern.

„Aiieeee“, rief Celeste, „Ooooh, das ist gut. Das ist so GUT! Oh

Gott, ich brauchte das.

Nein

Ich liebe es, verflucht zu werden, ich liebe es, große Schwänze zu bekommen

meinen Arsch, besonders wenn ich auch noch einen in meiner Muschi habe.

alles reinschieben

Kurt, steck mir diese große Waffe in die Scheiße.“

Kurt griff nach Celestes schlanken Hüften und schob den Rest seines Schwanzes in sie hinein,

seinen Schwanz tief im Rektum des Mädchens vergraben.

„Uuuh, ja“, keuchte er, während er seinen Schwanz ständig hin und her fickte, „Was für ein

Wunderschöner Motherfucker mit engem Arsch, du hast Celeste!

Das ist ein schöner Arsch, den du hast

haben, eine schöne enge Scheiße.

Hallo Jeremia?

Wie geht es ihrer Muschi?“

„Schön und fest“, erwiderte Jeremy und streckte die Hand aus, um Celestes Knospe zu streicheln.

Brüste, als das Mädchen sanft seinen Schwanz ritt.

Er fing an, sich ein wenig hochzudrücken,

seinen Schwanz in Celestes Muschi zu pumpen, die trotzdem sehr eng war

reichlich Verwendung.

Daisy kniete immer noch in der Nähe und arbeitete mit zwei Fingern in ihren Schlitz.

und stöhnte vor Vergnügen, als er zusah, wie seine schönen Brüder ihr Bestes fickten

Freund.

„Fick sie“, bettelte sie ihre Brüder an, „Steck deine großen Schwänze in ihre Muschi und ihr Arschloch,

hart ficken!

Sie liebt diese Hündin, sie kann nicht genug bekommen

gefickt werden.

Fick euch zwei härter!“

„Natürlich, Schwester“, sagte Jeremy und schob seinen Schwanz schneller rein und raus.

Celestes Diebstahl.

Kurt fing auch an, das Mädchen energischer und schneller zu sodomisieren.

Schläge seines pulsierenden Schwanzes.

„Ja, ja, härter!“

beklagte Celeste, „Oh Gott, das ist gut, ja. Fick mich, Fick

Ich ficke mich!

Steckt eure Schwänze in meinen Schlampenkörper, ihr geilen Motherfucker, oh yeah!“

Sie knirschte mit den Zähnen und spürte, wie solch ein intensives Vergnügen durch ihren Körper strömte.

aus ihren stacheligen Löchern.

Die Brüder fickten sie jetzt wirklich, schlugen

seine Erektionen tief in ihre Vulva und ihr Arschloch.

Bald kam Celeste zu einem Höhepunkt, a

Längerer Höhepunkt, bei dem sie sich zurückzog und sich zwischen den beiden jungen Männern beim Sex windete.

Kurt begann bald seinen Angriff zu verlangsamen.

„Du hattest deinen Höhepunkt“, sagte er zu Celeste, „es ist nur fair, dass Daisy an der Reihe ist.

jetzt.“ Er ließ seinen eingefetteten Schwanz aus Celestes Anus gleiten.

„Okay“, sagte das Mädchen und löste sich von Jeremy, „zumindest bin ich zerrissen

für eine Weile.

Aber ich will später mehr.“

„Und du wirst mehr von deiner wunderschönen Nymphomanin haben“, lächelte Kurt und beugte sich vor

Celeste vor Lust küssen.

„Ich gehe“, verkündete Daisy.

Sie setzte sich rittlings auf Jeremy und bückte sich, um seinen aufzuheben

Schwanz pulsiert in ihrer engen Muschi.

Sie lehnte sich zurück und beugte sich vor.

in keiner

Die ganze Zeit über schob Kurt seinen langen, eingeschmierten Schwanz in das Rektum seiner kleinen Schwester.

Er fing an, ihren Arsch tief zu ficken, während Jeremy ihre Muschi von unten fickte.

„Uuuh, das ist es, ja“, rief Daisy mit ungehemmter Lust, „Fick mich meine Hübsche

Brüder, fick meine Hündinnen.

Uh, uh… oh Gott, das ist gut.

Ich fühle mich so beschissen

aufgeregt zu sehen, wie ihr meine beste Freundin fickt, ich bin so aufgeregt darüber

Ich denke, ich werde es bald genießen.

Hauptsache du fickst mich gut und richtig!“

„Nun, du dreckige Schlampe“, sagte Kurt und rammte seinen Schwanz hart in Daisys Brust.

Scheisse.

Jeremy fickte auch ihre Muschi mit schnellen, festen Stößen.

Celeste setzte sich auf und holte nach dem Fick Luft.

Sie war

Sie grinste von Ohr zu Ohr und war so begeistert von dem guten harten Fick, den sie gerade hatte

Empfangen.

Zuvor, bevor sein Bruder eine Freundin bekam, Daisy

hatte normalerweise jede Nacht Sex mit ihm, und an den Wochenenden holte sie ihren Bruder ab

und gleichzeitig einem deiner Freunde.

Sie bekam nur die Chance, sie älter zu ficken

Bruder ein- oder zweimal pro Woche im letzten Monat, seit er eine Freundin hat, und

diese verdammte Schule nur für Mädchen, die ihre nervigen Eltern ihr geschickt hatten, bedeutete auch, dass Celeste es getan hatte

Schwierigkeiten, Jungen zu finden.

Sie war jedoch froh, Daisy, eine Kommilitonin, entdeckt zu haben.

Schulschlampe und vor allem mit gleich zwei geilen älteren Brüdern.

Celeste freute sich darauf, Daisys Haus in Zukunft oft zu besuchen!

Daisy kam bald zum Höhepunkt, schrie dabei Schimpfwörter und wilde Obszönitäten

Ihr Bruder hat sie gefickt.

Als sie fertig war, ging sie von den beiden weg

harte Stiche und bewegte sich zur Seite.

„Du machst Celeste kaputt“, sagte sie zu ihren Brüdern, „da bin ich mir sicher

brennt darauf, in sie einzudringen.

Komm schon, Celeste, lass dich von meinen Brüdern mit Sperma füllen.“

Celeste lächelte und rannte los.

Sie spießte ihre Vulva noch einmal auf Jeremy auf

Pussy schrie dann vor Vergnügen, als Kurt sein Fleisch auf sie drückte

Trottel.

„Lass uns sie voll mit Sperma ficken“, sagte Jeremy, als er Celeste entriss.

in ihre Muschi schieben.

„Fuck, ich muss mir die Eier blasen“, antwortete Kurt und machte Celeste sodomistisch.

Sie verbrachten ein paar Minuten damit, Celeste zu ficken, alle drei schnell

nahenden Höhepunkt.

„Fick mich härter“, knurrte Celeste, „Oh, Scheiße … das ist so heiß!

BEEINDRUCKEND!

Ich glaube, ich komme wieder, oh ja… ja!

AHHHH!“

Sie kam hart zum Höhepunkt, als beide Jungs sie kräftig fickten.

Jeremy begann zu schießen

sein Sperma an diesem Punkt und stieß einen Freudenschrei aus, als er Celestes Taille ergriff

und zog sie auf seine Erektion herunter, drückte sie und sprengte sie voll mit Sperma.

„UUUUUH, ich wichse deine Muschi“, schrie er, „Oh, fick dich! Hier ist Celeste,

direkt in deine muschi!

UUH!“ Sein Schwanz spritzte Sperma in die Tiefen des Mädchens

schnappen

„Ich komme auch“, sagte Kurt durch zusammengebissene Zähne und drückte seinen harten Schwanz nach oben.

auf Celestes Scheiße: „Fuck… dieser Arsch… so eng… UUUUH!

Ich werfe meine Ladung in deinen Arsch Celeste, fick dich!

FICK JA!

Uuuh, das sind wir alle

Verdammt zusammen kommen, verdammt ja!“ Er schlug seinen Schwanz in die Wurzel

auf den engen Hintern des Mädchens und schoss heiße, dicke Bündel schleimigen Spermas.

„Ich kann spüren, wie es meinen Arsch füllt“, jammerte Celeste, während ihr eigener Höhepunkt immer noch stattfand.

„Fuck yeah, oh Gott, was für ein CUM!“

Kurts Schwanz spritzte klebriges Sperma hinein

Celestes Eingeweide, als Jeremys Schwanz den letzten Spritzer Sperma hineinschoss

dein Bauch.

Beide Jungen waren kaputt und sie hörten endlich auf zu drücken.

paradiesisch

wurde fast ohnmächtig, fiel auf Jeremy und legte ihren Kopf auf seine Schulter.

während sowohl Jeremy als auch der Penis seines Bruders Sperma in sein Loch leckten.

„Wow, du musst Daisy mehr Freunde bringen“, kicherte Kurt als er

zog sein Werkzeug aus Celestes Arsch, „Solange sie so Schlampen sind wie

diese geile Fotze genau hier!“

„Oh, ich bin mir sicher, dass die meisten Mädchen an unserer Schule langweilig und prüde sind“, lachte sie.

Daisy: „Sie denken wahrscheinlich, dass es eklig ist, Jungs zu küssen.“

„Ich bin sicher, es gibt ein paar Zicken“, lachte Celeste und stieg von Jeremy ab, „ich

Mir fallen ein oder zwei ein, von denen ich sicher weiß, dass sie schon einmal Sex hatten.

sie sind einfach

ungefähr in unserem Alter.“

„Bring sie mit“, sagte Jeremy, „Bring sie alle mit, Kurt und ich können sie mitnehmen!“

Alle lachten.

„Nun, ich bin noch nicht einmal annähernd zufrieden“, sagte Celeste, als sie Jeremy streichelte.

halbharten Schwanz, „Ich werde heute viel ficken müssen, um glücklich zu bleiben.“

„Wir werden unser Bestes tun, um dich zufrieden zu stellen, Schlampe“, kicherte Kurt und gab Celeste

einen Kuss, „Hey Daisy? Mein Schwanz sieht ein bisschen schmutzig aus von Celestes Scheiße.

Würdest du herkommen und alles aufsaugen?

Du geiler Penner, du

Liebe es, deine eigene Scheiße aus meinen und Jeremys Schwänzen zu saugen, also wirst du es sicherlich nicht haben

Skrupel, die Scheiße deines Freundes aus meinem Schwanz zu saugen.

komm her du Schlampe

und lutsche meinen dreckigen Schwanz, und wenn du es gut machst, werde ich wieder hart und ich

kann dich ficken.“

Daisy eilte herbei und leckte sich die Lippen.

Kurt stand auf und Daisy kniete sich vor ihn.

ihn, streichelte seinen Schwanz, der tatsächlich braun gestreift war, ähnlich wie der von Celeste

Scheiße und Daisy.

„Mmmm, ich liebe Schwänze mit einem kleinen Geschmack“, lächelte sie und fing an zu lutschen.

Kurts Schwanz.

Sie vergrub es in ihrem Hals, saugte an diesem dünnen Organ und fühlte es

Puls schnell zurück zur Erektion innerhalb weniger Minuten.

Jeremy lag immer noch auf dem Rücken auf dem Boden, Celeste beugte sich jetzt über ihn,

lange braune Haare fielen über die Hüften des Jungen, als sie seinen Schwanz lutschte.

Jeremy war

bald auch wieder hart, und als Celeste ihm einen richtig guten Blowjob gab, reichte er

hinter ihr und hakte einen Daumen in ihre Schnauze und schob zwei Finger nach oben

Idiot, manipuliert die beiden Löcher und ermutigt Celeste, ihn zu lutschen

Tiefer.

Beide Teenager stöhnten vor Vergnügen.

„Suck it Daisy, lutsch meinen Schwanz du geile Schlampe!“

Kurt stöhnte dabei

fickte das Gesicht ihrer Schwester.

Daisy musste nichts tun, sie kniete einfach da

mit offenem Mund, als Kurt seine Kehle herausstreckte, als wäre sie eine Fotze oder ein Idiot.

Daisy berührte ihre Möse und genoss das Gefühl eines schönen harten Schwanzes, der in sie glitt.

und dort auf ihren weit geöffneten Lippen.

Kurts schwere Eier schwankten, als er seine drückte

Hüften, seine Tüte mit Nüssen traf Daisy am Kinn.

Nach ein paar weiteren Minuten zog Kurt seinen Schwanz aus Daisys Mund zurück.

„Verdammte Zeit“, erklärte er, „Daisy? Runter auf alle Viere, ich bin

wird deine Muschi von hinten ficken.“

Daisy kam in die richtige Position, auf allen Vieren auf der Matte.

Kurt kniete nieder

hinter ihr und führte sein langes Werkzeug zu ihr.

„Mmmm, ja“, schnurrte Daisy, „Das ist gut, Kurt! Fick meine Muschi hart, fick mich wie

die dreckige verdammte Fotze, die ich bin.“

Kurt griff nach den Hüften des Mädchens und fing an, sie zu schlagen, stieß seinen Schwanz tief in sie hinein.

die Hündin deiner Schwester.

Celeste nahm Jeremys Erektion durch ihren Mund.

„Ich muss auch ficken“, sie

erklärt, aufstehen.

Sie saß im Sessel neben ihr, ihren Hintern auf der Stuhlkante.

Sitz, ihre Beine gespreizt, die ihr nasses Fell zeigen.

Jeremy schleppte sich,

vor Celeste kniend.

„Ich werde diese heiße Muschi ficken“, erklärte er und drückte prompt seine

Schwanz tief in die Muschi des Mädchens, „Oh ja, was für eine enge Muschi! Dein Bruder ist ein

Dummkopf dafür, mit einem Mädchen auszugehen und nicht zu Hause zu bleiben, um dich zu ficken, Celeste.

Dich zu ficken wäre das Mindeste, was ein Bruder tun kann, wenn er ein bisschen geil und sexy ist

Schwester, die ficken muss.

Uuuh, ja, so eng!“

„Fick mich, Jeremy“, flehte Celeste den Jungen an, streckte die Hand aus und packte ihn an den Schultern.

„Steck diesen schönen harten Schwanz tief in meine Muschi!“

„Das werde ich, Schatz“, sagte der Junge und streichelte Celestes Brüste, „das werde ich

fick dich so hart wie Kurt Daisy da drüben fickt!“ Er fing an zu hämmern

seinen Schwanz wiederholt in Celestes Muschi, beide grunzten vor Vergnügen.

Kurt war damit beschäftigt, Daisy als Welpe zu verführen, seine jüngere Schwester widersetzte sich und

sich windend wie eine mutwillige Hure unter seinen harten Schwanzstößen.

Ihre Muschi drückte sie zusammen

Pfeil mit Wucht und Kurt war froh, dass er seine Ladung schon einmal abgefeuert hatte, was er bedeutete

konnte Daisy sicher hart ficken, ohne seinen Samen zu früh zu verlieren.

„Härter, ja“, jammerte Daisy, „Fick mich härter, Kurt, fick deine kleine Schwester

Muschi!

FICK MEINEN ARSCH!

Oh Gott, ja, ja!“

Kurt knirschte mit den Zähnen, als er die Muschi des Mädchens wild fickte.

Er war

einen guten Schweiß aufbauend, als er sie hart fickte.

Auf der anderen Seite des Raumes war Jeremy

Celeste tänzelte mit großem Enthusiasmus und beugte sich vor, um an ihren harten Nippeln zu saugen

das war auf ihren knospenden Brüsten, als er seinen Schwanz in ihre Verzückung trieb.

Fünf Minuten später begannen die Jungs zu spüren, wie sich ihr Höhepunkt näherte.

Sie wussten

Ihre Bastardschwester und ihre Freundin waren immer noch nicht satt, also beschlossen sie beide, es zu tun

abkühlen.

Kurt zog seinen Schwanz aus Daisys Muschi und Jeremy zog sich zurück

Paradiesisch.

„Lass uns die Hündinnen tauschen“, grinste Jeremy seinen Bruder an.

„Okay“, stimmte Kurt zu.

Sie tauschten die Plätze.

Kurt kniete vor Celeste und

schob seinen harten Schwanz in ihre Muschi und machte dort weiter, wo sein Bruder aufgehört hatte,

fickte Celeste hart, als sie vor Vergnügen stöhnte und ihren Kitzler fickte.

„Fick mich, Jeremy“, bettelte Daisy ihren Bruder an, „ich brauche deinen Schwanz

mich mein lieber Bruder.“

„Ich werde dich ficken, keine Sorge“, sagte Jeremy, als er sich hinter sie kniete, „Ich

Ich denke, ich schiebe es dir dieses Mal in den Arsch, ich habe heute Morgen gerade die Muschi gefickt.

ich

wie etwas Anal!“

„Ich auch!“

Daisy lachte: „Steck diesen Schwanz in meine Scheiße, also ist es mir egal, nur

solange dein Schwanz auf die eine oder andere Weise in mir ist.“

Jeremy steckte seinen Schwanz in Daisys Scheiße, die bald vierzehn Jahre alt war

die Faust in deinem Arsch.

„Uuuuh, ja, hol deine Schlampe“, knurrte er, als er anfing

am Arsch seiner Schwester hin und her geschoben, „Fuck Schlampe, ja! Ich liebe es, dich zu ficken

in den Arsch, Schwester!“

„Uuuh, fick mich“, schrie Daisy, „ich liebe es auf meinem Arsch! Fick meine Scheiße, Jeremy,

Schwerer.

Oh Gott, das ist es, das ist es Motherfucker.

Fick deine versaute Schwester

Scheisse.

Oh Gott!“

Jeremy baute schnell einen guten Rhythmus auf und verwöhnte seine Schwester grob.

Auf der anderen Seite des Raumes lehnte sich Celeste mit einem kraftvollen in ihrem Sessel zurück

Höhepunkt, als Kurt ihre Muschi mit seinem langen Schwanz fickte.

„Ich komme, ich komme“, jammerte sie, „Oh, verdammt, ja … fick mich, Kurt … oh

Gott… NNNNG!

UH uh uh!“

„Ja, du verdammte Schlampe“, keuchte Kurt und drückte stärker, „Nimm das in deine Muschi.

du geile kleine Schlampe… uuuuh Gott!

Was für eine enge Muschi.

Verdammt ja!“

„Fick mich, Kurt, oh Gott! Oh Gott, ich komme so hart, ja! Ich liebe Schwänze, ich liebe

so viel gefickt werden!

Gott, ja!“ Sein Höhepunkt brauchte eine Minute, um abzuklingen. Kurt dann

Er ließ seinen Schwanz aus ihrer Muschi gleiten und drückte, sein Schwanz war glitschig von Muschisaft.

„Leck meinen Schwanz, Celeste“, sagte er und stand auf, „es tropft mit deinem und

Daisys Schlampensaft.

Ich möchte, dass du diese hübschen roten Lippen um meinen Schwanz schlingst und

sauber saugen.“

Celeste konnte nicht schnell genug gehorchen!

Sie setzte sich auf und nahm Kurts Schwanz in sich auf

Kehle, wirbelnde Zunge über geschwollenem Kopf, während er tief saugt

die Achse.

„Ich komme in einer Minute“, fing Kurt an zu keuchen, „Mmmm… ja, lutsch es Schlampe!

Lutsch meinen Schwanz Celeste … ja … oh scheiß drauf!

Ich werde es genießen und ich denke, ich werde es tun

blase meine Eier über dein ganzes Gesicht!“ Er zog seinen Schwanz aus Celestes Mund und

pumpte seinen Schwanz in seine Faust.

„Bedecke mich mit Sperma“, bettelte Celeste, „spritz mich voll!“

„OOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO!“

schrie Kurt und wichste wütend.

Sein Schwanz fing an, schleimiges Sperma zu spritzen

über Celestes zartes Gesicht, das Mädchen, das ihre Augen schließt, aber öffnet

Mund.

Kurt spritzte sein Sperma über ihr ganzes Gesicht, sorgte aber für einen guten Spritzer oder

zwei gingen in seinen Mund.

Als der Ausschlag zu verschwinden begann, steckte er seinen Schwanz hinein

in Celestes Mund und pumpte den Rest ihres Spermas in ihren Hals.

„Trink das

Schlampe, trink mein verdammtes Sperma, du geile Schwanzlutschschlampe!“

Celeste stöhnte vor Vergnügen, als sie Kurts verdorrten Schwanz lutschte, während sie klimperte

deine Hündin.

„Ich komme auch“, knurrte Jeremy von der anderen Seite des Raums und fickte Daisy grob.

den Arsch, „Oh, ja, ja! FUCK!“

Er trieb seine Erektion tief in Daisys Rektum.

Durchgang und spritzte seine dicke Sauce und füllte seine Scheißdärme mit Sperma.

„Uuuuh, Jeremy“, stöhnte Daisy, „Füll meinen Arsch mit Sperma. Oh ja, du bist geil

verdammter Hengst, du spritzt mir in den Arsch!

Oh, ich liebe es, wenn du mich fickst

Eselsbruder!“

„Was zum Teufel“, schloss Jeremy atemlos, sein Schwanz leckte den letzten Teil seines Schwanzes.

Komm in die Scheiße deiner Schwester.

VIER

Die vier machten nach den Possen des Morgens eine Pause.

Kurt hat viel gekocht

zu Mittag gegessen und geplaudert.

Daisy beschrieb ihre sexuellen Heldentaten

Celeste, Celeste wiederum erzählt ihren verzauberten Gastgebern alles über ihre Sexualität.

Beziehung zu seinem Bruder und seinen Freunden.

Sie gestand ihr auch ihren Wunsch

Sex mit ihrem Vater und fragte sich oft, ob sie ihn verführen könnte.

Sie tut nicht

Fühlen Sie sich doch mutig genug!

Kurt und Jeremy versprachen, dass Celeste kommen könnte

Beim nächsten Mal luden sie Steve, Joseph und Eric ein

eine Orgie von fünf Jungen und zwei Mädchen.

All dieses Gerede entzündete die Brüder erneut.

Die Mädchen saugten sie schnell wieder an

Starrheit und schmutzigere Aktivitäten fanden statt.

Daisy und Celeste erhielten

jeweils ein weiterer Doppelfick, wobei sie Kurts Schwanz in ihre Muschi und Jeremy hineinnimmt

ihr Idioten.

Also wurde Celeste am Spieß geröstet, auf allen Vieren und lutschend

Kurts Schwanz, als Jeremy ihre Muschi von hinten fickte.

Endlich stand Jeremy auf.

verteilte sich über Celestes Brüste und beschmierte sie mit einer schleimigen, schleimigen Masse.

Scheiße.

Dies inspirierte Kurt dazu, über Daisys Titten zu masturbieren und er schmierte seine

Schwester weiche Brüste in Sahne.

Kaum waren die Jungs außer Atem und erschöpft gegangen, rannte Daisy zu ihnen

Celeste und leckte die Brüste ihrer Freundin, um das Sperma zu reinigen.

Celeste erwiderte den Gefallen,

leckte all den Mut auf, der aus Daisys unterentwickelten Brüsten sickerte

mit ihrer Sprache.

Diese kurze Aktion zwischen Mädchen wurde sofort wiederbelebt

die Schwänze des Jungen und sie tauchten wieder in den Kampf ein und fickten eifrig ihre

kleine Spielkameraden.

Jeremy warf schließlich seine Ladung in Daisys Muschi, während Kurt

kam explosionsartig auf Celestes engen Arsch, die Brüder kreischten vor Orgasmen

Lust, als sie mächtig ejakulierten, dreizehnjährige Hündinnen, die darum bettelten

Jungs, sie härter zu ficken.

Eine weitere Pause war angebracht, aber danach gab es weitere sexuelle Exploits.

Nachmittag.

Celeste war völlig am Arsch und zufrieden, als sie nach Hause ging.

um vier Uhr und Daisy musste lange in der Badewanne duschen und dann ein Nickerchen machen

Bett, um sich zu erholen.

Die Jungs waren auch müde und fielen mit einem vor die Couch

Jeder Bier und Fernsehen während erholt sich von einem anstrengenden, aber vollständig

schöner Tag, den alle zu wiederholen versprachen.

Das Ende

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.