Verstehen, was es bedeutet, ein bisexueller mann zu sein: kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Fast zwei Jahre später entschied ich schließlich, dass ich mich nicht mehr selbst belügen konnte.

Ich war in der zehnten Klasse der Southern Vance High School und traf einen Jungen namens David.

Er war süß, lustig und es war eine Freude, mit ihm abzuhängen.

Als die Tage vergingen, hing ich immer mehr mit ihm herum und fing an, ihn in einem neuen Licht zu sehen, aber ich hatte keine Ahnung, ob er Jungs mochte, weil er eine Freundin hatte.

Es war Mittagszeit und ich wurde mit meiner Freundin Ashley gehängt.

Ashley war auch bi, also kenne ich seine Freundin, sie würde uns beide nie alleine lassen.

Damals war sie die Einzige, die wusste, dass ich es auch war.

Wie auch immer, ich habe ihm von David erzählt.

„Ja, ich kenne ihn, er ist in meiner Klasse aus Frankreich.“

Ich schaue es.

?Was weißt du über ihn??

frage ich und versuche, keine Emotionen zu zeigen.

„Warum willst du wissen, dass du ihn mehr liebst als einen Freund?“

Ich wandte mich ab und sah mich um.

Ich hasse es, dass sie so laut sprach und ich musste aufpassen, was ich zu ihr sagte, weil ich bereits zusammengeschlagen worden war, weil jemand dachte, ich sei schwul.

„Ich frage das alles nur.“

Ich sage umdrehen.

„Nun, wenn ja, sag es ihm einfach.

Er liebt uns weißt du.?

Ich warf ihr einen fragenden Blick zu und sie seufzte.

„Du kennst Bi.“

Ich fühlte meinen Puls rasen und sagte nichts.

Die Glocke hat geläutet und ich gehe zu meiner nächsten Klasse, die David und ich geteilt haben.

Während des Unterrichts konnte ich nicht anders, als auf ihn zu zielen, wie der Lehrer sagte.

Als es endlich klingelte, packte ich meine Sachen zusammen und machte mich auf den Weg in die Hölle.

Jemand packte mich an der Schulter und stieß mich gegen die Spinde.

„Ich habe gesehen, wie du immer wieder nach diesem Klassen-Schwuchtel geschaut hast.“

Drei der schlimmsten Kinder der Schule kamen herein, um mich zu umzingeln.

„Ich will keinen Ärger.“

Ich weiß, das war dumm, das zu sagen, weil es ihnen egal war, wenn sie in Schwierigkeiten gerieten.

Nun, sie haben mich zu Tode geprügelt, aber zumindest habe ich ein paar gute Lecks abbekommen, bevor ich zu Boden geschleudert wurde.

„Geh von ihm weg.“

Ich hatte kaum die Kraft aufzublicken, aber mein Herz sank, als ich David auf mich rennen sah.

Er stieß eines der Kinder weg.

„Was fehlt dir?“

»

„Hey, wir haben dir einen Gefallen getan, Arschloch.

Du hättest sehen sollen, wie diese Schwuchtel dich untersucht.

Ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde und senkte meinen Kopf, um es zu verbergen.

Zu unserem Glück tauchten drei Lehrer auf und lenkten die Störenfriede weg.

Ein Kopf tauchte in meinen Augen auf und ich packte ihn.

David zog mich auf meine Füße und schlang meine Schulter um seine.

„Komm, ich nehme dich mit.

Musst du ins Krankenhaus??

Ich spucke Blut aus meinem Mund und erschüttere meinen Kopf.

?Danke für Ihre Hilfe.?

Er lachte, als er half, von der Schule zum Parkplatz zu führen.

„Hey, wozu sind Freunde da?“

»

Als wir zu seinem Auto kamen und ausstiegen, sah er mich an.

„Also war das, was er gesagt hat, wahr, wo Sie mich untersucht haben.“

Ich wandte mich ab und wusste nicht, was ich sagen sollte.

Ich weiß, was meine Freundin gesagt hat, aber sie hatte eine Art, Bullshit zu erfinden.

„Irgendwie, ja.“

sagte ich schließlich.

Er fuhr in meine Einfahrt und ich zeigte ihm, dass meine Eltern nicht da waren.

?Haben Sie einen Erste-Hilfe-Kasten?

Diese Tassen sind also wirklich schlecht.?

Ich nickte und führte ihn in mein Badezimmer.

Er hatte geschickte Hände, da er in der Lage war, meine Schnitte zu reinigen und zu verbinden.

?Danke für alles.?

Ich versuchte mich loszureißen, aber eine Hand auf meiner Schulter ließ mich umdrehen.

Er drückte mich gegen die Wand und hielt sein Gesicht etwa zwei Zentimeter von meinem entfernt.

„Du bist genau der Typ, den ich mag.“

Dann waren seine Lippen auf meinen, ich habe in meiner Zeit viele Mädchen geküsst, aber es war mein erstes Mal mit einem Typen und einem Jungen, es hat mir ein gutes Gefühl gegeben.

Ich schätze, das war der Zeitpunkt, an dem ich endlich aufgehört habe, für das zu kämpfen, was ich war.

Meine Hände verfingen sich in seinem langen schwarzen Haar, als ich sein Gesicht zu meinem zog und den Kuss vertiefte, indem meine Zunge in seinen Mund glitt.

Seine Berührung mit meiner und das bisschen Luft, das ich in meiner Lunge hatte, verließen mich.

Ich drehte mich um, bis er an der Wand stand, und senkte langsam meine Hände, bis ich auf seiner Brust lag.

Da hörte ich die Tür schließen.

?Mike.?

rief meine mütterliche Stimme.

Ich trat zurück und versuchte, meine Haare zu ordnen.

„Meine Eltern wissen nichts über mich, ok.“

Er näherte sich mir und beugte sich vor, bis sein Mund in der Nähe meines Ohrs war.

„Warum also nicht morgen bei mir zu Hause weitermachen?“

Ich beiße mir auf die Lippe und nicke, während ich ihn aus meinem Zimmer führe.

„Oh mein Gott Mike, was ist passiert?“

»

Meine Mutter eilte zu mir und packte mein Gesicht.

„Nur ein Arschloch in der Schule.

Mir geht es gut, also mach dir keine Sorgen.

David hat mich nach Hause gebracht und mich davon abgehalten, sie zu verbinden.

Sie bedankte sich bei David und ich nahm ihn mit.

„Ich sehe dich morgen im Unterricht und ich hoffe, dass danach noch mehr von dir da sind.“

Seine Worte ließen mich erschaudern.

Er gab mir einen Kuss auf die Wange, bevor er in sein Auto stieg und wegfuhr.

Als ich nach Hause kam, kochte meine Mutter.

„Es war nett von David, dir so zu helfen.“

Ich lächelte und nickte.

„Ja, wir hatten vor, uns am Freitag zu treffen und für einen Test zu lernen, aber damit verschieben wir es auf morgen, also werde ich zum Abendessen nicht zu Hause sein, das ist okay.“

Sie nickte und ich blieb in meinem Zimmer.

Am nächsten Tag war ich ein Nervenbündel, das bis zur Tagesglocke wartete.

Als es kam, kam er auf mich zu.

?Bereit zu gehen.?

Am Ende meiner Weisheit nickte ich und wir verließen die Schule.

Ich schwieg, als ich mit ihm zu seinem Haus ritt.

?Irgendwas stimmt nicht??

„Nein, es ist nur so, dass ich noch nie wirklich viel mit einem Typen gemacht habe und noch nie mit jemandem, den ich wirklich mochte.“

Er lächelte und beugte sich vor.

„Keine Sorge, ich nehme es locker mit dir.“

Die Art, wie er das sagte, jagte mir Schauer über den Rücken.

Wir kamen bei seinem Haus an und er führte mich in den Keller, der sein Schlafzimmer war.

Ich hatte kaum Zeit etwas zu sagen, bevor seine Lippen auf meinen waren und seine Zunge in meiner Kehle war.

Er streckte die Hand aus, bis seine Hände auf meinem Gesicht waren und fing an, mich zurück zu seinem Bett zu schubsen.

Die Rückseite meiner Beine traf das Bett und ich fiel zurück.

„Also hast du so etwas noch nie gemacht.“

sagte er und zog sein Hemd aus.

Ich war so verloren in seiner muskulösen Brust, dass ich nicht sprechen konnte.

Er kroch, bis seine Lippen wieder auf meinen waren und ich meine Hände auf seinen Rücken legte.

Als hätten sie ihren eigenen Kopf, glitten meine Hände nach unten, bis ich ihren Arsch in meinen Händen hatte.

Ich konnte warten, bis ich ihn spürte, ohne dass seine Hose im Weg war.

Er lehnte sich zurück und zog mein Shirt aus, dann bewegte er seinen Mund, bis er an meiner rechten Brustwarze saugte.

Das elektrische Gefühl schüttelte meinen Körper.

Ich habe verstanden, warum Mädchen es mögen.

Er bewegt sich zum anderen, während meine Hand sich abmüht, seinen Gürtel zu öffnen.

Er lehnte sich zurück, damit ich die Plätze tauschen und auch anfangen konnte, meine Hose zu öffnen.

Endlich gelang es mir, seinen Gürtel zu lösen und seine Hose aufzumachen.

Ich schob sie so weit wie ich konnte mit meinem Pferd auf mir, so wie es war.

Ich streckte die Hand aus und zog ihn zu mir, dann ließ ich meine Hände unter seine Boxershorts gleiten.

Er stöhnte, als er spürte, wie meine Hand seinen Arsch packte und drückte.

„Ich denke, meine Hose und deine Hose müssen weg.“

Er sagte, beim Springen lass sie zu Boden fallen, dann zog er mich auch heraus.

Dann begegnete er meinem Blick und zog seine Boxershorts aus.

Sein erigierter Schwanz erscheint und ich höre das Keuchen aus meinem Mund kommen.

Es sollte elf Zoll lang und drei Zoll dick sein.

Ich schluckte etwas erschrocken.

„Mach dir keine Sorgen, ich habe gesagt, ich würde es ruhig mit dir angehen.“

Es half nicht, aber es gab mir den Mut, mich zu bewegen, bis mein Mund geschlossen war.

Ich streckte die Hand aus und begann langsam, sie zu streicheln, und spürte die Wärme der Strahlung.

Ich bewege mich, bis meine Zunge die Spitze schmeckt.

Dann spürte ich, wie sich seine Hand bewegte, bis sie auf beiden Seiten meines Kopfes waren.

Er drückte nach vorne und ich spürte, wie sein Schwanz über meine Zunge glitt.

Es war das erste Mal, dass ich einen Schwanz im Mund hatte und der Geschmack war anfangs etwas bitter, aber bald war es egal.

Als er seine Hüften schaukelte, bewegte ich meine Zunge und saugte so fest ich konnte.

Als ich spürte, wie der Kopf meinen Hals berührte, holte ich tief Luft und schluckte, als ich spürte, wie er nach unten rutschte.

„Oh mein Gott, ich dachte, du hättest das noch nie gemacht.“

Er knurrte, als er seinen Schwanz schneller in meinen Mund zwang.

Es war wahr, dass ich zum ersten Mal einen Blowjob gab, aber ich trainierte meine Kehle mit einem Dildo, den ich in meinem Zimmer versteckte.

Sein Stöhnen wurde lauter und ich wusste, dass er gleich kommen würde.

„Oh mein Gott, ich komme gleich.

»

Er schrie und ich packte seinen Arsch und zog ihn weiter in meinen Mund.

Der erste Strahl, der durch meine Kehle lief, machte mich fast krank, aber ich wehrte mich.

Ich wich zurück, bis nur noch sein Kopf in meinem Mund war und er drei weitere riesige Bissen Sperma in meinen Mund schoss, bevor er sich vollständig zurückzog.

Keuchend legte er sich aufs Bett.

„Beim ersten Mal war es gar nicht schlimm für dich.“

Ich lehnte mich zurück und küsste ihn, drückte das kleine Sperma, das ich zurückgelassen hatte, in seinen Mund und er saugte an meiner sauberen Zunge.

„Wie wäre es jetzt, wenn ich mich revanchiere?“

»

Er sagte, er bewege sich, bis sein Kopf auf meinem Schwanz war.

Ich hielt den Atem an, als ich spürte, wie seine nasse Zunge meinen Schritt hinunter glitt.

Er nahm meinen Acht-Zoll-Schwanz in einem Versuch.

Seine Zunge tanzt um meinen Schwanz und er nimmt an Geschwindigkeit zu, während er seinen Kopf auf und ab bewegt.

Der Druck steigt und meine Eier ziehen sich zusammen.

„Ich genieße.“

Und wie ich es getan hatte, fuhr er fort.

Der erste Schuss war wie ein Vulkan, der mehr Sperma herausschießt, als ich je hatte.

Als ich aufhörte, bewegte er sich, bis sein Gesicht meinem nahe war, und er ließ mein Sperma in meinen offenen Mund tropfen, bevor er es mit seinen Lippen versiegelte.

Nachdem er den Kuss beendet hatte, legte er sich neben mich.

„Nun, für dein erstes Mal mit einem Mann, denke ich, ist das ein guter Punkt, um für heute aufzuhören.“

Er lachte, als mein Gesicht fiel.

Er griff nach meinem Gesicht und kam näher zu ihm.

„Oh, mach dir keine Sorgen, ich werde dich oft hier haben.

Kein anderer Typ in unserer Schule kann mich deepthroaten und ich möchte wirklich der Erste sein, der dein Loch pflügt.

Ich lächle und schlafe neben ihm ein.

Fortgesetzt werden

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.