Verstehen, was es bedeutet, ein bisexueller mann zu sein: kapitel 3

0 Aufrufe
0%

An alle negativen Kommentatoren – Ok, also bin ich nicht der beste Autor der Welt, ich habe nie gesagt, dass ich es bin.

Also, wenn Sie der Geschichte mit dem Problem folgen können, lesen Sie sonst nicht und glauben Sie mir, ich sehe auf dieser Seite viel schlimmer als ich.

David und ich hatten uns nach dem, was passiert war, mehrmals getroffen, und ich war nie glücklicher gewesen.

Dann, eines Tages nach der Schule, als wir zu seinem Auto gingen, hielt ein Krankenwagen vor der Schule.

Wir sahen gerade zu, wie die Sanitäter hineingingen, als einer der Freunde meiner Freundin auf uns zulief.

„Mike, du musst kommen, Ashley ist etwas passiert.“

Bevor ich etwas sagen konnte, ging sie und David und ich folgten ihr.

Sie fuhr zu einer Toilette auf der anderen Seite der Schule, was nicht viel für uns war, und ich sah, wie Sanitäter sie aus der Mädchentoilette eilten.

Sie war mehrmals geschlagen und erstochen worden.

Das Prinzip war, Fragen von einem Polizisten neben den Mädchentoiletten zu stellen.

„Haben Sie eine Ahnung, wer das getan haben könnte?“

»

Er schüttelte den Kopf.

„Der Schrift neben ihr nach zu urteilen, wer auch immer das getan hat, war ein Schwulen- und Bi-Ziel.

Weißt du, ob sie es auch war??

„Sie war bisexuell.“

Ich sage, nähere mich ihnen.

Das Büro fragte mich, wer ich sei.

„Ich bin Mike Downs Ashley, meine Freundin.

Was zur Hölle ist passiert??

Er schrieb, was ich sagte, antwortete mir aber nicht.

„Kennen Sie jemanden, der das hätte tun können?“

Ich lachte.

„Hier gibt es Kinder, die offen sagen, wer sie sind, und deswegen gemobbt werden.

Außerdem tun die gleichen Kinder, die auf ihnen herumhacken, es auf anderen, nur weil sie denken, dass sie es sind.

Aber der einzige, der mir einfiel, dass er so etwas hätte tun können, wurde vor etwa einer Woche suspendiert.?

Er dankte mir und ging weg, ohne meine Frage zu beantworten, also wiederholte ich sie im Prinzip.

Er nahm mich an der Schulter und führte mich ins Badezimmer.

Überall auf dem Boden war Blut und darüber war eine mit Ashleys Blut geschriebene Massage.

Schwule und bisexuelle Verhaltensweisen sind eine Sünde.

So werden wir Sünder behandeln.

Ich schlug mit der Faust in die nächste Nische und David eilte zu mir und umarmte mich.

„Keine Sorge, ich bin sicher, es wird sich darum gekümmert und Ashley wird es gut gehen.“

Ich entferne mich von ihm.

?

Ja, und wer ist der Nächste, bevor das passiert?

Du, ich, Kelly Ashleys Freundin, es gibt mindestens dreißig Kinder, die die nächsten sein könnten.?

Ich ging an ihm vorbei und ging weiter, bis ich nach Hause kam.

In den nächsten zwei Wochen wurden vier weitere Kinder geschlagen und erstochen, doch die Polizei hatte keine Spur.

Viele offene Kinder verließen die Schule, aber ich und diejenigen, deren Eltern uns nicht kannten, mussten bleiben.

Ich fing an, David auszuweichen, und ich schätze, das war ein Fehler, weil ich der Nächste war.

Ich war nach dem Mittagessen im Badezimmer beim Abwaschen, als eine Gruppe Kinder hereinkam.

Wie immer war ich angespannt, aber sie haben ihr Geschäft erledigt, dachte ich zumindest, denn bevor ich reagieren konnte, kamen einige hinter mir und schlugen mir mit dem Gesicht zu

der Spiegel.

Er brachte sein Gesicht näher an mein Ohr und sagte „Sünder“.

Es war auch das letzte, was sie sagten.

Ich sah den Jungen in der Schule, kannte aber seinen Namen nicht und als ich versuchte, um Hilfe zu schreien, zog er mich an den Haaren und warf mich zu Boden.

Dann fingen er und fünf andere Typen an, mir in den Arsch zu treten.

Die meisten Schläge gingen in die Seite und in den Bauch.

Ich versuchte wegzukriechen, aber jemand packte mich von hinten an den Haaren und zog mich auf die Knie.

Der Typ, der mich im Spiegel geschlagen hat, hatte seinen Schwanz draußen und rieb sich eine Erektion, bevor er vor mich trat.

Ich versuchte, ihn wegzustoßen, aber seine Faust traf mich mehrmals ins Gesicht, was mich zum Schreien brachte.

Als ich das tat, schob er seinen Schwanz in meinen Mund und fing an, mein Gesicht zu ficken.

Er schob seinen Schwanz so weit in meine Kehle, dass er meine Luftzufuhr abschnitt und ihn dort hielt, während ich mich abmühte, ihn zurück zu zwingen.

Dann zog er sich endlich zurück, um neu anzufangen.

Nach einigen Minuten spürte ich, wie sein Schwanz in meinem Mund anschwoll und sein Sperma in mich spritzte.

Als er sich zurückzog, spuckte ich ihn zu Boden und bekam ein paar weitere Schläge ins Gesicht, die ihm einen Zahn ausschlugen.

Dann ein anderer Typ in seinem Haus, aber als er kam, schob er mir seinen Schwanz in den Hals und zwang mich, seine Ladung zu schlucken.

Die anderen vier Männer waren an der Reihe und als das letzte Sperma kam, betete ich, dass es vorbei war.

Sie stießen mich zurück auf den Boden und fingen wieder an, mich zu treten.

Dann fingen wir an, meine Hose auszuziehen.

Ich trat ihn und versuchte, mich an etwas festzuhalten.

Einer von ihnen hielt mir ein Messer entgegen, aber ich weigerte mich, mit dem Kampf aufzuhören.

Dann krachte ein Fuß in meine Nase und mir wurde schwindelig.

Als sich die Welt drehte, schafften sie es, meine Hose runterzuziehen und mich auf den Bauch zu legen.

Zwei von ihnen packten meine Arme und zogen mich zurück auf meine Knie.

Der Typ, der damit begonnen hat, kniete sich hinter mich und drückte seinen Schwanz gegen mein Arschloch.

Ich versuchte sie zu bitten aufzuhören.

Mann, ich hatte einen Traum von mir und David, diesen Schritt zusammen zu tun, aber nicht, bevor ich bereit war und kurz davor war, vergewaltigt zu werden, und alles, was ich wollte, war, dass David mich beschützt, wie er es schon einmal getan hat.

Etwas wurde in meinen Mund gepresst und ich versuchte es auszuspucken.

Dann spürte ich, wie sich ein Feuer um mein Arschloch ausbreitete, als ich gezwungen wurde, es zu öffnen, als der Typ seinen Schwanz ohne jegliche Form von Gleitmittel nach vorne schlug.

Ich schrie aus voller Kehle, aber mein Würgen unterbrach mich.

Er zog es heraus und legte es wieder an seinen Platz.

Tränen füllten meine Augen, als ich sie lachen hörte.

Er hämmerte seinen Schwanz etwa fünf Minuten lang weiter in mich hinein, als ich spürte, wie er anschwoll und er mich mit Sperma füllte.

Er schlug mir auf den Arsch, als er sich herauszog, um durch einen anderen ersetzt zu werden, und dann noch einen, bis jeder von ihnen mich gefickt hatte.

Als der letzte Typ auszog, hielten sie mich weiter fest und ich hatte Angst vor dem, was kommen würde, und war dankbar, als ich den Tritt in meinem Magen spürte.

Es dauerte zehn Minuten, bis sie aufhörten, mich zu treten.

Dann zogen mich die, die meine Arme hielten, hoch und ich spürte einen stechenden Schmerz in meinem Bauch, als das Messer einsank.

Ich wurde sechs weitere Male erstochen, bevor sie mich zu Boden warfen.

Ich war kaum bei Bewusstsein, als sich einer von ihnen zu mir herunterbeugte und mir seinen Finger in den Bauch steckte.

Als ich auch kam, landete ich im Krankenhaus im IC.

Ich war zwei Tage dort, innerhalb und außerhalb der Operation.

Ich verbrachte sechs Tage im Krankenhaus, bevor ich nach Hause gehen konnte.

Dank eines Verzeichnisses konnte ich feststellen, wer mich angegriffen hatte.

Und dort, meine Freunde, nahm mein Leben die schlimmste und die beste Wendung.

Nach meiner Freilassung sagte ich meinen Eltern, ich sei bisexuell, mein Vater fing an, mich anzuschreien und sagte, ich sei nicht sein Sohn, und ich bekam, was ich verdiente, weil ich ein widerliches Leben führte.

Er sagte mir, wenn ich mein Leben nicht ändere, dürfte ich sein Zimmer nicht betreten, weil Gott dieses Leben nicht erlaubt.

Ich rief David an und erzählte ihm, was passiert war, und er sagte, er würde gleich da sein.

Als er anhielt, sprang er aus seinem Auto und versuchte, mich zu überholen.

Mein Vater hat sie einfach rausgeholt.

„Und es muss dein dummer Freund gewesen sein, der dich in dieses Leben gebracht hat.“

Es passierte, bevor ich es verhindern konnte, ich wirbelte herum und trat ihn so fest ich konnte und stieß meinen Dad zu Boden.

„Nein, er ist mein Freund und ich weiß, wer ich war, lange bevor ich ihn getroffen habe.

Und niemand verdient es, geschlagen, vergewaltigt und erstochen zu werden, weil er anders ist.

Ich steige in Davids Auto und fing an zu weinen.

Es war das erste Mal seit einem Jahr, dass ich das tat, weit entfernt von dem, was auf den Toiletten passierte.

David nahm mich mit zu sich nach Hause, wo er seinen Eltern erzählte, was passiert war.

Nun, ich habe dir nie von seinen Eltern erzählt, aber ich liebe sie sehr.

David sagte ihnen, dass er bi war, als er vierzehn war, und sie akzeptierten es ohne Frage.

Jetzt hießen sie mich wie einen zweiten Sohn willkommen und erlaubten mir sogar, in Davids Zimmer zu bleiben.

Kapitel vier wird bald erscheinen und Sie werden sehen, wie sich mein Leben zum Besseren verändert hat.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.