Warum ich meinen jungen im badezimmer gefickt habe

0 Aufrufe
0%

WARUM ICH MEINEN JUNGEN IM BADEZIMMER GEFICKT HABE

Zuerst war er zu dreist, dann war er zu viel, dann war er zu gut!!

Von Ödiplex 8==3~

Es gibt keine Entschuldigung für das, was ich getan habe – wir haben es getan;

nicht gut, und damit meine ich eine tugendhafte Rechtfertigung unserer – meiner Handlungen.

Es gibt natürlich Gründe, es gibt immer welche;

genauso wie seine Missetaten immer Konsequenzen haben.

Ich bitte nicht um die Sympathie des Lesers für mich, aber wenn Sie Empathie für meine Geschichte haben, hoffe ich, dass dieser Bericht zumindest etwas Verständnis vermittelt.

In der Tat ist mein Grund, dies zu schreiben, meine eigene Klärung meiner Motive, Schwächen und Bedürfnisse, die zu dem Wahnsinn und dem Inzestvergnügen führten, als ich meinen Sohn Robert fickte.

Wenn das alles wie ein Klischee klingt, liegt es daran, dass sich Menschen unter ähnlichen Umständen gleich verhalten.

Trotzdem ist alles Wahrheit.

Robbie, (Freundinnen nennen ihn Robert, seine Kumpels benutzen Rob, aber mein süßer Sohn war für mich immer Robbie) unterbrach meine Privatsphäre wieder einmal, während ich duschte.

Das dritte Mal in diesem Monat.

Seine Entschuldigung für die vorherigen Male war, dass seine Schwester die anderen Toiletten benutzte und es ihm sehr schlecht gehen musste.

(Diese Ausrede hielt nicht stand, wie ich später herausfand.)

Das erste Mal hat er nur gepinkelt, aber er hat ziemlich viel Zeit damit verbracht, zu schütteln, zu stopfen und zuzumachen, bevor er fertig war.

Zusätzlich zu dieser langwierigen Prozedur (vielleicht weil er selbst etwas langatmig war?) fragte er mich etwas [ich vergesse was] und verzögerte seine Abreise;

Ich begann zu vermuten, dass er versuchte, meine nackte Gestalt hinter dem strukturierten Plastik zu sehen, das die Linien meiner immer noch ziemlich schlanken Figur mit achtunddreißig verwischte.

Ich muss zugeben, dass ich nicht versucht habe, mich mehr zu verstecken, denn er ist 16 und hat damals als Jugendlicher viel nacktes weibliches Fleisch gesehen.

Zweifellos hat er bei Verabredungen (und er hatte Glück) sowohl die Schönheit als auch „was zwischen den Schenkeln ist“ aus nächster Nähe inspiziert.

Tatsächlich habe ich erst später viel darüber nachgedacht, als er das zweite Mal hereinkam, während ich mich einseifte.

Diesmal wollte ich mich gerade abspülen und das Dröhnen eines kalten Luftzugs ließ mich erkennen, dass ich plötzlich nicht mehr allein war.

Mein Mann war um diese Zeit am Morgen gegangen, war es also Sally – oder ihr Bruder?

„Entschuldigung Mama!“

»

rief die Tenorstimme meines athletischen Sohnes.

„Sal nimmt wieder das andere Badezimmer in Beschlag und ich bin verzweifelt. Er klappte den Deckel herunter und setzte sich, ließ seine Boxershorts mit einer sanften, geübten Bewegung fallen. Nach einem flüchtigen ‚MM-K‘, das ich laut genug murmelte, um gehört zu werden über dem

fließendem Wasser setzte ich meine Spülung fort.

Aus dem Augenwinkel sah ich eine Art rhythmische Bewegung, sicherlich auch gut geübt.

„Er zieht an seinem Schwanz, nicht wahr!“

Als ich meinem Jungen zusah, wie er in Gegenwart seiner nackten Mutter heimlich masturbierte, war ich sowohl beunruhigt als auch entzückt.

Was mir gefiel, war nicht das, was er tat.

Nein, sehen Sie, ich war stolz darauf, ihn inspiriert zu haben;

deshalb lächelte ich.

Was mich störte, war, dass ich das für keine angemessene Antwort für eine gute Mutter hielt;

Ich fühlte mich schuldig, weil ich nicht empört war.

Tatsächlich war es auf eine seltsam exotische Weise aufregend, als wäre ich eine Stripperin, die für einen Kunden auftrat.

Ich bewegte meinen Oberkörper in einem geschwungenen, sexy Schwung und hörte das sich beschleunigende Tempo seines Tabu-Tattoos, das mit seiner fliegenden Faust auf sein Rindfleisch einschlug.

In einer völlig hemmungslosen Bewegung, ich habe keine Ahnung, woher es kam, drückte ich meinen Bauch gegen das durchscheinende Plastik direkt neben Robbies Gesicht, der mich direkt ansah.

Was er sah, war das dunkle Delta des Busches seiner Mutter, das bündig mit der Duschkabine war und sich in trotzigen Stößen auf und ab bewegte.

Es reichte aus, um ihn zum Höhepunkt zu bringen, und er schaffte es, eine Handvoll Taschentücher zu greifen, um den Sahnestrahl aufzufangen.

Frecher Gedanke in meinem Kopf: „Ich wünschte, ich hätte an dem Spielzeug dieses Jungen gelutscht und an diesem Brunnen getrunken.“

.

.

aber er ist dein Sohn – protestierte ich in meinem Kopf, als ich mich von seiner spuckenden Gestalt abwandte und meine eigenen Finger in meine Wunde gruben.

Trotzdem musste ich ehrlich zugeben, dass mein Sohn das war, was meine „salzige/freche“ Mutter über Typen wie ihn gesagt hätte, Beefcake: wie in „Ich hätte nichts dagegen, mich mit diesem Beefcake im Heu zu wälzen!“

Wie die Mutter, so die Tochter – hochgradig sexuell.

Ich wartete darauf, dass er herauskam, es war so hastig wie sein Eintritt.

Ich weiß nicht, ob er wusste, dass ich wusste, was los war (aber wenn ich es nicht wusste, warum habe ich ihm diese Beule auf dem Glas gegeben, damit er es sehen konnte?), aber zumindest verpasste er die Show von seiner Mutter

ejakuliert auch, keine dreißig Sekunden, nachdem er gegangen ist.

Das wäre peinlich gewesen!

Ich gestand es mir ein, nachdem ich mich erholt hatte.

Wenn er nicht mein Sohn wäre, wäre ich vielleicht versucht.

Trotzdem hielt ich unsere (fast) gegenseitige Selbstbefriedigung für eine „einzigartige Gelegenheit“, wie die Briten es ausdrückten, obwohl wir beide es waren, die davon profitierten.

Bis Sally zufällig erwähnt, dass sie am Vortag sehr früh das Haus verlassen hatte;

während sie laut Robbie die anderen Einrichtungen zu Hause monopolisierte.

Dieses zweite Mal war daher ein bewusster Versuch, seine nackte Mutter anzustarren.

War die Zeit davor auch ein Trick?

Würde er es noch einmal versuchen und was sollte meine Antwort sein?

Nicht „Komm schon, Schatz, lass uns einander zu erotischen Höhen inspirieren“, das wäre viel zu gemein;

auch wenn meine Libido nach dem Geschmack des Verbotenen und dem Geschmack dunkler Begierden juckte.

Ähnlich wie eine temperamentvolle Heldin in diesen Liebesromanen, die vom Bad-Boy-Image des romantischen Anführers der Handlung angezogen wird, hatte ich ein brennendes Verlangen.

Obwohl ich versucht hatte, über die Situation nachzudenken, war ich acht Tage später immer noch unschlüssig, als erneut in meine Privatsphäre eingedrungen wurde.

Aber diesmal war ich mit meiner Waschung fast fertig (d.h. mit dem Abwasch, für diejenigen mit Vokabelproblemen) und ich dachte, ich wäre aus dem Raum, bevor er fertig war.

Hoppla!

Robbie stand zwischen mir und dem großen, flauschigen Handtuch, das ich benutze.

Ich überredete: „Hey, Schatz, gib mir meine Serviette, die Rose … wirf sie lieber darüber.“

Ich sah Fleischflecken, weiße und rosafarbene, sich bewegende Formen, die sich der Kabine näherten, und dann öffnete sich die Tür.

Ich tropfe vor Buff.

Robbie trägt Jockey-Shorts – er hat bereits einen Woodie, dessen Spitze über seiner Nasenspitze liegt.

Das Handtuch in seiner Hand ist nicht ausgestreckt, sondern so gehalten, dass ich danach greifen muss.

Mein Junge schaut offen auf den Körper seiner Mutter.

Er bückte sich, um seine Ausrüstung bequemer einzustellen.

Wie ich später erfuhr, nahm ich jedoch fälschlicherweise an, dass er sein Fleisch vor mir streicheln würde.

Das erste Mal, als er kam, um das Badezimmer zu teilen – vielleicht war es tatsächlich versehentlich;

Zugegeben, der zweite war mutiger und hatte Hintergedanken, und jetzt war es zu viel, es vor mir zu tun!

Ich habe ihn geohrfeigt – hart.

Das überraschte ihn und mich.

Der schockierte Ausdruck auf seinem Gesicht war verwirrt und genervt.

Ich wusste sofort, dass ich die Situation und sein Handeln irgendwie falsch eingeschätzt hatte.

Meine mütterlichen Instinkte übernahmen und ohne Rücksicht auf meinen unbekleideten Zustand und meine fast nackte Haut, das Handtuch vergessend, küsste ich ihn mit einer großen mütterlichen Umarmung.

Seine Erektion hatte in den letzten paar Sekunden stark nachgelassen, aber sein Gesicht verschmolz gut mit meinen Brüsten.

Ich fühlte mich schlecht und wollte Wiedergutmachung leisten.

„OH! Robbie, Schatz, Baby! Es tut mir so leid, ich wollte dich nicht verletzen – ich war so überrascht, als du die Tür öffnetest, um mir das Handtuch zu geben. Ich weiß nicht, warum du es bist

sowieso interessiert an meinem alten Körper.“

Robbie weinte nur ein wenig und setzte seinen Teil des Kuschelns und Kuschelns an meiner Brust fort.

Ich versuchte, sie dazu zu bringen, es nicht zu ernst zu nehmen, indem ich sagte: „Gibt es irgendetwas, was ich tun kann, um es wieder gut zu machen, Schatz? Robbie, was kann Mami ihrem Baby geben – möchtest du etwas Besonderes?

Ich spürte ein saugendes Gefühl an meiner linken Brustwarze.

Robbies Mund teilte wortlos mit, was er wollte.

Was könnte mütterlicher sein, als Ihren Kleinen zu stillen, auch wenn er über sechzehn ist.

Mein Herz schien reine Liebe direkt von meinem schlagenden Organ durch meine Brustwarze zu Robbies Lippen zu gießen.

Ich wollte diese sanfte körperliche Nähe kultivieren, wie damals, als mein Junge ein Baby war.

Aber die wachsende Männlichkeit zwischen uns hat das Bild irgendwie verzerrt (oder verzerrt).

Da seine Erektion wieder anstieg und das bedeutete, dass sein Saugnäpfchen an meinem Schnuller nicht infantil war, sondern erektil, da während der Erregung funktionell!

Es hat eine Art Schalter in mir umgelegt, ich bin vom Würgen zum Rauchen von MILF in der Herstellung übergegangen.

Ich spürte, wie Robbies Handfläche meinen Bauch hinunterglitt, seine Finger zielten auf die Falte, die jetzt gut mit meinem Gleitmittel eingeschmiert war.

Der Junge wusste, was er tat, und bald wand ich mich, als seine rechte Hand in meine Spalte eindrang und er meine erogenen Zonen spielte, als wäre ich ein Altsaxophon.

Meine Hüften stoßen bei seiner Berührung unwillkürlich nach vorne, ähnlich wie das Männchen an der Kabinenwand.

Robbie bewegte sich, um an der anderen Brust zu saugen (er war ein Wechsler), und seine linke Hand streichelte meine Brötchen und wichste gelegentlich an meinem Anus.

Ich fühlte, dass ich die Kontrolle über die Situation verloren hatte, ich hatte sicherlich nicht den Willen, unsere aufrührerische Umarmung zu brechen.

Stattdessen packte ich den Fahnenmast, den mein Sohn trug, und fühlte, dass es männliche Kraft und tierische Dringlichkeit war.

Der Adrenalinstoß, der durch meinen Körper gefahren war, als ich ihn geschlagen hatte, ließ nach.

Ich spürte, wie meine Knie weich wurden.

Robbie merkte, dass ich zusammenbrach und setzte mich ab.

Der rosa Frotteestoff polsterte den Hochflorteppich, den wir im Hauptbadezimmer hatten, und umrahmte meinen Oberkörper, während ich wie ein Blatt schwebte, gestützt von meinem starken, gutaussehenden Sohn.

Meine Ohnmacht legte ihn auf mich und ich schnappte nach Luft, als die Lippen meines Kindes nach Süden über meinen Bauch knabberten und noch weiter in das Gebiet hinein, das seine Zunge erkunden wollte.

Mein Verstand dachte tausend Dinge darüber nach, was vor sich ging, dann wurde er leer, als mein Körper zu einer Nova wurde.

Anstatt mich selbst zu sättigen, war ich danach noch hungriger nach Fleisch, ich wollte, dass Robbies Rute meinen sengend roten, flammenden Schritt rammte.

Ich zog ihn hoch und in meine Arme.

Wie meine Glieder eine Wiege für mein Kind bildeten, so senkte es sich tiefer, um unsere Körper in einer Position des Ältesten zu umarmen.

Ich konnte seinen Penis „klopfen – klopfen – klopfen an der Himmelstür“ spüren;

Der Himmel erwartete uns beide mit seiner Rückkehr dorthin, wo er herkam.

Ich rühmte mich des Gefühls;

Die Birne platzt durch die Pforten meiner Muschi, um tief in das Heiligtum meiner Vagina einzudringen, bis zur Mündung meines lebensspendenden Bauches.

Der physische Kontakt des Inzests hat etwas Elektrisches, eine zusätzliche Intensität, wenn er durch Liebe in fleischlichen Höhen motiviert ist.

Mit jedem Schlag ihres langen Schwanzes, als sie in und aus meiner verschlingenden Muschi sägte, stieg die Erregung sprunghaft an.

Es war der Höhepunkt tierischen Appetits, primitiv und ursprünglich, unterbrochen von unserem Grunzen, Stöhnen und Schreien.

Haut schlug auf Haut und das Knacken hallte von den Kacheln wider.

Wir waren in einer gemeinsamen Umarmung zusammengeschlossen, Mams zerquetschten die Brust;

mit Hüften und Oberschenkeln in einer Bewegung, die die Geschlechter hin und her bewegte, jeder auf den perfekten gemeinsamen Moment hinarbeitend.

Ich liebe das Gefühl eines großen Schwanzes, der in mir kommt.

Robbie war voll von Beef Stick, und als der pulsierende „lock-tight“ Frost passierte, vergrub sich seine Männlichkeit vollständig in mir, mit Sperma, das aus seinem pochenden Fleisch strömte und meine Mitte warm überflutete.

.

.

gut .

.

.

Mama hat es verloren!

Ich erinnere mich nicht an die Hysterie dieses Orgasmus, (multi-), aber ich kam zurück zu einer Art Vernunftweinen, dann musste ich lange und heftig lachen über das wunderbare Gefühl der Befreiung, das der Höhepunkt ausgelöst hatte.

GOTT!!

Ich wurde schon lange nicht mehr so ​​gut gefickt!!!

Ja!

Er war zu kühn gewesen, und zu kühn, aber er war auch zu gut gewesen – zu gut, um aufzugeben.

Es gibt keine Entschuldigung für das, was ich getan habe – wir haben es getan, und es gibt Konsequenzen: Ich weiß, dass es so ist.

Aber wenn Robbie hinter mir steht, Hündchen;

oder ich reite ein Cowgirl auf ihm, wann immer wir Spaß haben;

diese sind die Risiken wert.

Als mein Junge sich für ein waghalsiges Spiel in Mamas Badezimmer schleicht, kann ich nicht widerstehen!

FYI: Oediplex veröffentlicht auch unter einem anderen „Bösewichtsnamen“ – TrojanSnake.

Hinzufügt von:
Datum: März 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.