Dieses Freche Mädchen Will Abspritzen Und Ihre Muschi Ist Nach Der Masturbation Feucht. Das Luder Lutschte Den Harten Schwanz Meines Stiefbruders Und Wurde Hart Bis Zu Einem Wirklich Starken Orgasmus Gefickt Period Große Spermaladung In Enge Muschi

0 Aufrufe
0%


Wenn mir bei der Arbeit langweilig ist, vertreibe ich mir die Zeit am liebsten mit dem Lesen von Online-Kleinanzeigen. Insbesondere eine Seite ist kostenlos nutzbar und enthält persönliche Werbung. Die Anzeigen sind immer für einen Lacher gut und da Bilder erlaubt sind, hat man manchmal das Glück, ein paar schöne Aktfotos zu finden.
Irgendwann fiel mir eine Anzeige ins Auge, auf die ich nicht verzichten konnte. Eine Frau hatte ihren Verlobten in Kontaktanzeigen aufgespürt, um Frauen kennenzulernen. Die E-Mail, die ich ihm schickte, enthielt ein Bild von mir und Einzelheiten zu meinen Racheideen an ihm.
In ihrer Antwort erfuhr ich, dass sie tatsächlich Fotos von sich mit Männern gefunden hatte Nach ein paar E-Mails schickte er ein Foto von sich, auf dem sein Gesicht mit Sperma bedeckt war. Sie schickte auch ein paar ziemlich beeindruckende Fotos von sich selbst, also wollte ich unbedingt alles tun, um sie zu ficken. In der Zwischenzeit gaben wir uns gegenseitig unsere Nacktfotos und er interessierte sich genauso für mich wie ich für ihn.
Er gab mir seine E-Mail-Adresse und sagte, ich solle ihn wie Scheiße behandeln. Er bat mich, ihm alle Ideen zu erzählen, die ich ihm erzählt hatte.
Die erste E-Mail, die ich ihm schickte, war provokativ. Ich testete das Wasser, um zu sehen, ob er sich revanchieren würde. Ich wartete zwei Tage auf seine Antwort, aber er antwortete nicht. Nachdem ich ihm eine weitere E-Mail geschickt hatte, in der ich ihn aufforderte, mich nicht zu wehren, erhielt ich eine weitere von seiner Tochter.
Er las zwei E-Mails und mochte sie sehr. Er sagte mir, ich solle weitermachen, weil er wusste, dass ich zu ihm durchdringen würde. Später am Abend überprüfte ich noch einmal meine E-Mails. In der letzten E-Mail, die ich ihr geschickt habe, habe ich ihr gesagt, dass ich sie vergewaltigen würde, wenn sie nichts unternehmen würde. Die erste E-Mail, die er mir schickte, war:
Bitte vergewaltige meine Verlobte nicht? Ich habe es vermasselt, also sollte ich bestraft werden. Bitte vergewaltige sie nicht.
Ich konnte nicht glauben, dass das alles war, was er zu sagen hatte. Ich, ein völlig Fremder, hatte ihm zwei E-Mails geschickt; Ich nannte sie verschiedene Namen, erzählte ihr Einzelheiten über ihre Verlobte; Er würde das nur wissen, wenn er sie nackt sehen würde und ich ihm sagen würde, dass ich ihn vergewaltigen würde. War das Beste, was sie tun konnte, mich anzuflehen, sie nicht zu vergewaltigen?
Ich habe auf diese E-Mail geantwortet.
?Du Stück Scheiße Du kannst mich nur anflehen, sie nicht zu vergewaltigen? Das wird passieren. Ich treffe ihn morgen zum Kaffee. Er denkt, es sei nur zum Kaffeetrinken und das sei alles ein Spiel. Ich erledige sie alleine und schicke sie mit einem Wichser voll meines Spermas nach Hause. Ich schicke Ihnen die Bilder per E-Mail, damit Sie sich nicht ausgeschlossen fühlen müssen.
Sie antwortete noch einmal und flehte mich noch mehr an, sie nicht zu treffen, sie nicht zu vergewaltigen und keine Fotos zu machen. Jedenfalls habe ich ihn kennengelernt.
Er las die E-Mail, die ich ihm geschickt hatte, und antwortete später am Abend.
?Du bist so cool Sie sollten sehen, wie er hier traurig versucht, sich zu entschuldigen. Können Sie es kaum erwarten, Sie morgen kennenzulernen?
Ich traf ihn in einem Café, wo wir uns verabredeten. Es war sehr beeindruckend. Ihr Name war Paula und ich konnte nicht anders, als mich in ihren Augen zu verlieren, als sie sich vorstellte. Den Fotos, die sie mir geschickt hat, konnte ich entnehmen, dass sie sehr zierlich war. War er nicht mehr als 5,5 groß? und wahrscheinlich 120 Pfund. Die enge Bluse, die sie trug, verbarg weder ihre C-Cup-Brüste noch die Tatsache, dass sie keinen BH trug.
Obwohl ich schon zuvor Nacktbilder von ihr gesehen hatte, lief mir bei dem Gedanken, ihre sanften Kurven an meinem Körper zu spüren und jeden Tropfen Nektar zu schmecken, den ihr Körper produzieren konnte, das Wasser im Mund zusammen. Er sah mich schüchtern an, während wir an unserem Kaffee nippten und kreative Wege besprachen, wie wir zu seinem Geliebten zurückkehren könnten.
Wir dachten darüber nach, ein Zimmer zu bekommen und Fotos und Videos zu machen, aber er wollte wirklich, dass sie sich beschissen fühlte. Ich habe eine Idee.
Ich sah ihn über den Tisch hinweg an und sagte: Ist er gerade zu Hause? Ich grinste, als ich fragte.
?Ja,? Er schaute auf seinen Kaffee und nachdem er ihn umgerührt hatte, blickte er wieder auf und fragte: Warum? Mein Lächeln wurde mit einem teuflischen Glitzern in seinen Augen beantwortet, was für Aufregung in meiner Hose sorgte.
Das sichere Wort ist ‚mutig?‘ Schrei? NEIN? alles was du willst. Ich höre nicht auf.
?Folgen Sie mir,? sagte er, als er aufstand und fast aus der Tür rannte.
Ich parkte mein Auto auf der Straße vor einem kleinen Bungalow, dessen Hof von Drahtzäunen umgeben war. Er parkte in der Einfahrt hinter einem Pickup, von dem ich annahm, dass er ihm gehörte. Ich wartete mit dem Rausgehen, bis sie die Haustür öffneten.
Die Haustür war offen, also machte es mir nichts aus, zu rennen, bevor sie sich hinter ihr schloss. Seine Freundin traf ihn an der Tür. Ich konnte sehen, wie sich seine Augen weiteten, als er merkte, dass ich über den Hof zur Tür rannte. Er versuchte, die Tür zuzuschlagen, aber Paula hielt ihn davon ab.
Ich packte sie von hinten und zwang sie beide hinein. Nachdem ich die Tür verlassen hatte, schloss und verriegelte ich die Tür mit einer Hand und hielt Paula, die sich abmühte, mit der anderen Hand fest. Er spielte sehr gut.
Ihr Arsch rieb an meinem Schritt, während sie kämpfte. Ich habe versucht, ihre Hände zu halten, aber ich habe mehrmals ihre perfekten Brüste erwischt. Während des Tumults waren die obersten Knöpfe ihrer sehr engen Bluse abgesprungen, so dass ihre Brüste der freien Luft ausgesetzt waren. Sie zitterten und zitterten unter ihrem vorgetäuschten Kampf, als sie ihren Arsch gegen meinen immer härter werdenden Schwanz drückte.
Seine Verlobte stand mit offenem Mund da. Ich sagte ihm, er solle seine Hände halten. Sein Gesichtsausdruck veränderte sich von Überraschung zu Verwirrung. Ich legte Paula auf den Boden und drückte ihre Hände auf den Teppich über ihrem Kopf. Seine Füße stießen gegen die Haustür und hinterließen schwarze Spuren auf der weißen Oberfläche.
Halten Sie ihre Hände, verdammt noch mal Ich befahl ihm mit einem Blick, der ihn aus seiner Benommenheit holte.
?Verlasse ihn? Was zur Hölle machst du?? Er schrie.
Als ich zwischen ihren Beinen lag, drückte ich ihre Handgelenke mit einer Hand zusammen. Sie drückte ihre Hüften gegen meine und drückte mir ihre Brüste ins Gesicht, aber sie schaffte es großartig, es wie einen Kampf erscheinen zu lassen. Ich schlug seiner Verlobten mit der freien Hand in den Unterleib. Ich habe mich nicht zurückgehalten, er hat alle Kraft, die ich aufbringen konnte, aus meiner Position herausgeholt.
?Halte seine verdammten Hände? Ich schrie.
Er lag auf den Knien und hielt sich den Schritt, seine Augen waren vor Schmerz geschlossen. Ich schlug ihm ins Gesicht und sagte ihm, er solle seine Hände wieder festhalten. Er gehorchte widerwillig.
?Joe Was machst du? NEIN? Sie schrie ihn an, als sie ihre Hüften auf meinen vollständig erigierten Schwanz drückte.
Joe saß auf den Knien und hatte die Füße unter seinem Körper. Er hielt Paula fest und hielt sie mit einer Hand unter ihren Armen in Richtung Hüfte und Unterkörper. Ich befand mich zwischen ihren Beinen, sodass ihr Kampf zu diesem Zeitpunkt ziemlich nutzlos war, auch wenn er real war.
Ich habe ihr Hemd fertig zerrissen und ihre schönen, festen Brüste und ihren straffen Bauch vollständig entblößt. In einem vergeblichen Versuch, sich aus Joes Griff zu befreien, krümmte sie ihren Rücken und drückte gleichzeitig ihre verhärteten Brustwarzen in meinen gierigen Mund. Sie schrie und drückte ihre Hüften gegen meine, während ich in ihre linke Brustwarze biss und ihre andere Brustwarze in meiner Hand drehte.
Joe versuchte, nicht hinzusehen und sagte immer wieder Es tut mir leid, Paula. Es tut mir so leid, dass ich uns in diese Situation gebracht habe.
Fick dich, du Stück Scheiße Sie schrie ihn an, als ich ihm die Hose auszog. Mit ihrem gespielten Kampf hob sie ihren Hintern vollständig vom Boden, damit ich ihre Hose und ihr Höschen mit einer einfachen Bewegung herunterziehen konnte.
Die schwarze Haarsträhne in seinem Schambereich passte zu seinem dunkelbraunen Haar und seiner hispanischen Hautfarbe. Die Innenseite ihrer Schenkel glänzte vor Nässe. Als sie ihre Hose auszog, öffnete sie ihre Beine und zeigte mir die Säfte, die aus ihnen flossen.
Ich wies Joe an, sie festzuhalten, während ich meinen Griff losließ und meine Hose herunterzog. Bin ich 8? Der Schwanz befreite sich stolz aus seinen Grenzen und zielte auf Paulas sprudelnde Muschi. Sah Joe aus, als würde ihm schlecht werden, als er sah, wie mein riesiges Glied auf seine Verlobte zeigte? der wertvollste Schatz.
Paula war perfekt positioniert, um zu sehen, wie ich mit einer Hand meinen Schwanz hielt und mit der anderen ihre Muschi öffnete. Sie bewegte ihre Hüften, um Joe glauben zu machen, dass sie Widerstand leistete, aber das böse Glitzern in ihren Augen war zurück und sie zog mich mit ihren Füßen zu sich. Als ich meinen Schwanz in ihr wunderschönes Loch führte, bettelte Joe: Komm schon, Mann Benutze wenigstens ein Kondom?
Ich hielt ihr Gesicht mit einer Hand, meine Finger auf einer Wange, meinen Daumen auf der anderen, und ich drückte meine mit Precum getränkte Handfläche fest gegen ihre Lippen. Halt die Klappe und lass ihn nicht gehen. Schau mir zu, wie ich deine Verlobte zu meiner Hure mache.
Er schüttelte den Kopf, als ihm eine Träne aus den Augen lief. Ich ließ ihr Gesicht los, packte meinen Schwanz und führte ihn zu Paula. Nachdem die ersten zehn Zentimeter erreicht waren, hörte sie auf, sich zu bewegen und erstarrte, ihr Hintern hob sich vom Boden ab, ihr ganzes Gewicht wurde von mir und Joe gestützt. Ben packte schnell Joes Arm und vergrub sein Gesicht in seiner Ellbogenbeuge, während er schnell den Rest von ihm in sich hineinschob.
Ihre Muschi war klatschnass, sodass ich keinen Widerstand spürte, bis ich unten ankam. Er seufzte leicht; Ich konnte sehen, wie sich ihr Bauch entspannte und ich konnte fühlen, wie sich ihr Gebärmutterhals öffnete. Mit einer weiteren Bewegung gelangte ich in ihre Gebärmutter. Ein angenehmes, aber schmerzhaftes Stöhnen entkam ihren Lippen, als ich begann, in sie hinein und wieder heraus zu stoßen.
Sie rieb bei jedem Stoß ihre Hüften gegen meine, aber sie schrie, ich solle aufhören. Da ich sagte, dass ich es nicht tun würde, schlug ich weiterhin gnadenlos auf ihn ein und drückte seinen Kopf mit jedem Stoß hinein in Joes Bauch. Als ich begann, tief in Paula einzudringen, vorbei an ihrem Gebärmutterhals und in ihre fruchtbare Gebärmutter, dauerte es nicht lange, bis sich meine Hoden zusammenzogen und Wellen der Lust durch meinen Körper schickten.
Die Tatsache, dass ich kam, war nicht zu verbergen. Meine Hüften stießen unkontrolliert gegen ihn und ein kehliges Stöhnen kam aus meinem Mund. Ich erhob mich an Paulas Körper und ermöglichte ihr einen direkten Blick auf meinen Schwanz, der sie fickte. Als ich abspritzte, bemerkte ich, dass auch Joe zusah, also zog ich sie ganz heraus und ließ etwas von meinem Sperma aus ihrer Muschi auf eine dünne Schamhaarstelle spritzen. Joes Mund klappte wieder auf. Ich stieß ihn zurück in Paulas Körper und vollendete meinen Orgasmus tief in ihr.
Paula lag regungslos da, ihre Beine fest um meine Hüften geschlungen, und hielt mich in sich. Nachdem mein Schwanz so viel Sperma abgespritzt hatte, wie er aufbringen konnte, zog ich ihn heraus und packte Joe an den Haaren.
Ich habe ihn angewiesen, es zu reinigen. Ihre Muschi war ein Durcheinander, unsere Säfte vermischten sich, sickerten aus ihr heraus, liefen an ihren Beinen hinunter und sogar auf ihren Arsch. Sie stand vom Boden auf, setzte sich auf die Couch und positionierte ihre Hüften so, dass ihr Hintern über dem Kissen hing.
Joe hockte sich gehorsam zwischen ihre offenen Beine und begann, mein Sperma aufzulecken. Sie begann mit seinen Schamhaaren, wo sie ihre Finger benutzen musste, um alles herauszubekommen. Dann bewegte er sich zu ihren Lippen und dann zu ihren Innenseiten der Schenkel.
Als ich ihn in die Niere schlug, begann er aufzustehen und sagte: Das ist alles. sagte.
Paula rollte sich mit den Händen hinter dem Rücken auf die Knie auf der Couch. Sie holte ihren Arsch raus und steckte ihn ihm ins Gesicht. Ihre Beine waren weit genug gespreizt, um Joe Zugang zu ihrem mit Sperma bedeckten Anus zu ermöglichen. Er spreizte ihre Wangen mit seinen Händen und begann sie zu lecken.
Paula genoss das Gefühl und sagte ihm, er solle ihren Arsch lecken wie die kleine Schlampe, die Sperma trinkt. Der Mann schien kurz vor dem Orgasmus zu stehen, als er plötzlich aufhörte. Er sah zu mir auf und sagte: Sir, ich glaube, er ist sauber.
?Kein Recht? Ich antwortete und öffnete ihre Muschi. Als sich ihre Lippen öffneten, lief Sperma heraus. Ich zwang ihr Gesicht in ihren Schritt, ihre Nase in ihren Arsch, ihren Mund in ihre Muschi. Paula sprach, als würde sie das über den Haufen werfen. Joe öffnete ihre Muschi und leckte das Sperma darin. Als sie daran leckte, lief noch mehr heraus. Er brachte sie zum Orgasmus, indem er seinen Finger in sie einführte.
Ihr Orgasmus zwang sie, noch mehr abzuspritzen, also sagte ich ihr, sie solle niemanden rauslassen. Er wurde angewiesen, alles zu schlucken. Paula drückte ihre Muschi gegen sein Gesicht und packte seine Brüste, während er mein Sperma in Wellen aus ihrer schlampigen Muschi in Joes Mund spritzte.
Nach ihrem Orgasmus überprüfte ich ihren Körper auf noch mehr Sperma und kam zu dem Schluss, dass Joe endlich mit ihr fertig war.
?Jetzt ich,? Ich sagte es ihr, während ich auf meinen immer noch steinharten Schwanz zeigte.
Ich schlug ihr mit meinem Schwanz ins Gesicht und drückte ihn dann zwangsweise in ihren Mund. Er akzeptierte dies ohne großen Widerstand und nahm unser gesamtes Wesen auf.
Möchtest du, dass deine Tochter den Schwanz eines echten Mannes probiert, Sissy?
Sie nahm meinen Schwanz lange genug aus ihrem Mund, um zu sagen: Das gefällt mir nicht, Sir. Als sie dann sah, wie ich meine Hand hob, um sie erneut zu schlagen, nahm sie sie sofort wieder in den Mund.
Paula genoss die Show und hatte sich auf der Couch neu positioniert, damit sie beim Zuschauen masturbieren konnte. Die schwappenden Geräusche und das Stöhnen ihrer Säfte machten mich verrückt. Ich beobachtete ihren schönen Körper, während sie sich selbst und ihrer Verlobten vergnügte? Sie hat meinen Schwanz gelutscht. Ich bereitete mich darauf vor, eine weitere Ladung abzublasen.
Ich sagte Joe, er solle alles mit seinem Mund auffangen und nichts davon fallen lassen oder schlucken. Er muss alles im Mund behalten. Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Mund und drückte ihren Kopf mit einer Handvoll Haaren nach hinten. Sie öffnete gehorsam ihren Mund wie ein Vogelbaby, während ich meinen Schwanz bis zum Orgasmus streichelte.
Diese Ladung war nicht so groß wie die, die ich Paula gegeben habe, daher war es ziemlich einfach, unter ihrem offenen Lachen alles loszulassen. Als ich damit fertig war, Joes Mund zu füllen, bereitete sich Paula auf ihren zweiten Orgasmus vor. Sie saß wie eine geduldige kleine Schlampe auf ihren Knien, während ich darauf wartete, dass Paula sich von ihrem Orgasmus erholte. Als es gut aussah, sagte ich ihr, sie solle alles in ihre Muschi spucken.
Zuerst sah es so aus, als würde er streiten, doch dann schien er sich daran zu erinnern, dass sein Mund voller Sperma war, das er weder schlucken noch ausspucken konnte. Paulas Gesicht leuchtete auf, als ich Joe die Anweisungen gab. Sie bewegte sich wieder zur Couchkante und spreizte ihre Beine so weit wie möglich.
Sie war so klein und leicht, dass ich ihre Hüften greifen, sie in die Luft halten und ihre überarbeitete Muschi für Joe aufspreizen konnte. Joe öffnete ihre Muschi und legte seinen Mund fest auf ihre Öffnung. Paulas Augen rollten zurück, als Joe zum dritten Mal zum Orgasmus kam und mein Sperma in sie abließ. Sie hielt ihren Kopf zu ihm und rieb sich fest an seinem Gesicht. Ihr Orgasmus hielt eine ganze Weile an, bevor er sie losließ. Joe fiel außer Atem zu Boden und wischte sich mit der Hand das Sperma von den Lippen.
Das wird auch für den Rest des Tages so bleiben. Werde ich mit deiner Verlobten schlafen? Und du wirst uns jedes Mal reinigen, wenn wir fertig sind. Sie werden auch alles tun, was Ihnen gesagt wird.
?Jawohl,? Er sagte auf die erbärmlichste Art, dass er mir fast leid tat.
Ich nahm Paula in meine Arme und bat Joe, uns ins Schlafzimmer zu bringen. Ich legte sie sanft auf das Bett und schwebte dann über ihrem Körper, während mein harter Schwanz Precum auf ihre glänzende Haut tropfte. Sie öffnete ihre Beine, als wollte sie mich einladen, wieder hereinzukommen.
Mit Paula auf meinen Händen und Knien, während mein Schwanz pochte und über sie tropfte, schaute ich Joe an, der auf dem Boden neben dem Bett saß, und sagte: So fickst du eine Frau, Joe.
Als ich Paula auf den Bauch drehte, waren ihre Augen auf meinen großen Schwanz gerichtet. Ich positionierte meine Beine außerhalb ihrer, während ich meinen schmerzenden Schwanz in ihre enge Muschi führte. Bei meinem Eindringen öffneten sich ihre Hüften und ihre Muschi lud mich ein, hineinzukommen. Sie schnappte nach Luft, als ich ihr langsam die 20 cm gab.
Meine Eier trafen auf die Rückseite ihrer Oberschenkel und ihr Arsch wurde von meinen Stößen unter meinem Bauch zerquetscht. Diesmal fing ich langsam an, aber als sie drinnen war, fing sie an, mich anzuflehen, sie hart zu ficken.
Joes kleiner Schwanz kann mich nicht berühren, wo du kannst Fick mich, um Himmels willen?
Ich drückte meine Hände zwischen ihren Körper und die Laken, um ihre Brüste zu packen. Er hob so viel er konnte, um mir den Zugang zu ermöglichen, was nicht viel war, weil mein Gewicht auf ihn drückte. Mein Schwanz war tiefer in ihr als zuvor. Obwohl sie vor Schmerz das Gesicht verzog, flehte sie mich an, sie härter und schneller zu ficken.
Es dauerte etwa zehn Minuten, bis er abspritzte. Sie drückte meinen Schwanz und drückte ihren Arsch gegen meine Hüften. Ihre Muschi saugte meinen Schwanz ein. Ich konnte fühlen, wie ihre Wände pulsierten, mich drückten und noch weiter hineinzogen. Er melkte heißes Sperma aus meinem Körper. Ich überschwemmte ihre schnell überquellende Gebärmutter, floss kraftvoll zwischen ihren eng gedehnten Wänden und meiner Dicke hindurch und schoss aus ihrem Körper heraus, um die äußeren Bereiche unserer Geschlechter zu bedecken.
Er schrie vor Freude. Ich zog sie fest an mich, drückte meinen Körper an sie und stützte mein ganzes Gewicht auf sie. Meine Hüften zwangen meinen angeschwollenen Schwanz tief in die Tiefen, die er noch nie zuvor berührt hatte.
Ich lag ein paar Minuten auf ihm; Sein rhythmischer, schwerer Atem wiegte meinen Körper auf und ab. Ich begann langsam auszugehen. Das Sperma floss aus ihr heraus wie aus einem entkorkten Fass. Ein ?Ugh? Ihr Körper entleerte sich, als ich sie zurücknahm.
Ich rollte mich neben ihn und ließ Joe ihn saubermachen, dann mich. Diesmal gab es viel zu putzen. Ich sagte ihm, er solle uns etwas Wein und Wasser bringen, wenn wir sauber genug seien.
Als sie ins Zimmer zurückkehrte, lag ich auf dem Rücken und Paula beugte sich über die Matratze und lutschte meinen Schwanz zwischen meinen Beinen. Ich sagte ihr, sie solle die Getränke auf den Couchtisch stellen und sich dann auf den Boden setzen und zusehen, wie sie mir einen bläst.
Als sie sich beruhigt hatte, nahm sie ihren Mund von meinem Schwanz und streichelte ihn. Während eine Hand meine Eier umfasste, versuchte sie, die Finger ihrer anderen Hand vollständig um meinen Schwanz zu legen.
Ich kann nicht glauben, wie groß es ist? Sie gurrte, als sie ihn ansah und versuchte herauszufinden, wie sie seine Hand halten sollte. Joe verdrehte die Augen und begann wegzuschauen, erinnerte sich aber an seinen Platz. Ich glaube ehrlich, dass es ihr Spaß gemacht hat, meinen Schwanz zu sehen.
Paula zog ihre Haare zurück und bewegte ihr Gesicht wieder näher an meinen Penis. Ihr wunderschönes Gesicht bewegte sich auf und ab, während ich mit ihren Brüsten spielte. Sie saugte hart, während sie es in ihre Kehle hineinzog. Kurz bevor der Kopf ihren Mund verließ, hörte sie auf, sich zu bewegen, saugte am Kopf und ließ gleichzeitig ihre Zunge darum herumwirbeln.
Er sah Joe an, bevor er mich wieder in seine Kehle schluckte. Ihre Zunge leckte jeden Tropfen Precum auf, der sich ausbreitete, während ihre Finger mit meinem Arsch, meinen Eiern und meinem Schaft spielten. Er ließ es ein letztes Mal herauskommen. Ein Schlag? Es hat mich in den Magen getroffen
Sie packte es mit einer Hand, während es an meinem Körper hinaufkroch, bis sich ihre Muschi direkt über dem massiven Kopf befand. Sie glitt langsam auf mich, bis ich fest in ihr war und unsere Schambeinknochen sich trafen. Sie saß eine Weile da, die Augen geschlossen, die Hände spielten sanft mit ihren Brustwarzen und ließen ihren Körper sich anpassen.
Ich packte ihre Beine und saugte an ihrer Weichheit. Als sie sich auf die Knie erhob, bewegten sich meine Hände langsam zu ihren Hüften, bis nur noch die Spitze meines Schwanzes in ihr steckte. Meine Hüften blieben völlig still, bis sie ohne Vorbehalte auf meinen Schwanz fiel. Ihre Brüste hüpften, als sie auf meinem Schritt landete und ihr Arsch meine Hüften und Eier berührte.
Sie tat dies noch ein paar Mal und schrie jedes Mal, wenn sie sich auf meinem dicken, langen Stab aufspießte. Ihre Brüste hüpften jedes Mal, wenn sie den Tiefpunkt erreichte. Ich packte sie und drückte sie fest. Jetzt fing er an, mich schneller zu reiten und ich begegnete jeder seiner Bewegungen mit einer meiner eigenen.
Ich verließ ihre Brüste und bewegte mich zu ihrem Arsch. Ich machte sie an, während sie auf mir ritt, was ihr das Atmen schwerer machte. Ich rieb mit meinem Finger die Außenseite ihres Arschlochs. Als Reaktion darauf fickte er mich härter und drückte ihre Brüste mit seinen Händen, drehte und drückte ihre Brustwarzen zwischen seinen Fingern und Daumen. Sie beugte sich leicht vor, ließ ihre Brüste los und streckte ihre Arme aus, um sich aufzufangen. Mein Finger brach das Siegel ihres Arsches und drang in ihr enges kleines Loch ein.
Sie schrie und ritt meinen Schwanz immer härter und schneller. Er beugte sich über mich und legte seine Hände auf meine Schultern, um sich selbst aufrecht zu halten. Ich ließ meinen Finger in ihren engen Arsch hinein und wieder heraus gleiten. Ihre Brüste schwangen Zentimeter über meinem Kopf und hüpften im Rhythmus ihrer Stöße. Ich hob meinen Kopf vom Kissen und saugte eine nach der anderen an ihren Brüsten.
Oh Gott ja, lutsch meine Titten? Sie keuchte, als ich ihre Brustwarze mit meinen Lippen nahm. Anfangs saugte ich langsam, aber sie hüpften zu stark, als dass ich sie festhalten konnte. Mit präzisem Timing nahm ich ihre Brustwarze in meinen Mund und hielt sie mit meinen Zähnen fest. Ihre Titten spannten sich, als sie auf meinem Schwanz hüpfte und ich sie an ihren Brustwarzen herunterzog.
Sie stieß einen lauten Schrei aus, beugte sich vor und drückte sich auf meinen Schwanz, um den Schmerz zu lindern, den ich ihrer Brustwarze zufügte. Ihr Körper zitterte und ein Orgasmusquieken entkam ihrem Mund, als sie ihre Muschi über meinem Schwanz positionierte.
Bevor sie ihren Orgasmus beenden konnte, ließ ich ihre Brustwarze los und warf sie mit meinem Rücken auf das Bett. Ich ging auf die Knie, packte sie mit meinen starken Händen an den Hüften und drehte sie um. Ihr Körper war schlaff vor Erschöpfung und den berauschenden Hormonen, die von ihren Orgasmusnerven ausgingen. Ihre Muschi pochte immer noch, als ich sie auf Hände und Knie zog und die Spitze meines prallen Schwanzes in ihr enges Arschloch steckte.
Paula begann wieder abzuspritzen, als ich mich langsam in sie hineindrängte. Sie krümmte ihren Rücken nach unten, wodurch ihr Arsch in meine stoßende Taille drückte.
Ich sagte Joe, er solle seinen Arsch auf das Bett legen. Ohne zu zögern sprang er von seinem Knie auf und kniete sich neben mich, hinter Paula. Wie ich weiterhin meinen harten Schwanz in ihre Verlobte pumpe? Ich sagte ihm, er solle sich auf den Rücken legen, seinen Körper zwischen meinen Beinen und seinen Kopf zwischen meinen Schenkeln.
Als Joe an Ort und Stelle war, konnte ich nicht anders und fing an, Paulas süßen kleinen Arsch härter und schneller zu ficken. Ich wollte gerade meine Ladung auf sie blasen, aber ich wollte, dass Joe es sieht.
Lutsch meine Eier, während ich deine Freundin in den Arsch ficke, du kleiner Spermafleck. Verschwende nichts davon, wenn ich abspritze.? Er wusste genau, was ich meinte.
Joe nahm meine Eier so oft er konnte in seinen Mund. Ich wusste, dass du es nicht schaffst, und das war der Punkt. Ein weiterer Punkt war, mein Sperma über Paulas Gesicht zu schmieren, als es anfing, aus ihrem Arsch zu tropfen.
Ich konnte es nicht mehr ertragen. Mit ein paar tiefen, harten Stößen schoss mein pochender Schwanz eine Ladung dickes, klebriges Sperma nach der anderen in Paulas Arsch. Ich erinnerte Joe daran, nichts zu verschwenden, also begann er daran zu arbeiten, sobald es seine Zunge erreichte. Paulas Arsch konnte mit der Flut meiner Wichse nicht mithalten. Das Sperma strömte aus ihrem Arsch, selbst als ich noch in ihr steckte. Es floss wie ein Fluss durch ihre Ritze und direkt in Joes wartenden Mund. Ich pumpte noch ein paar Mal in ihn hinein, pumpte mehr Sperma heraus und hämmerte mit meinen Eiern und Schenkeln auf Joes Gesicht.
Joe leckte immer noch, als ich meinen Schwanz aus Paulas Arsch zog. Aufgrund meines eigenen Orgasmus merkte ich nicht, dass Paula erneut ejakuliert hatte. Ich sagte ihr, sie solle aufstehen und ihren Hintern auf Joes Gesicht richten, als würde sie ihn anscheissen. Paula war verpflichtet.
Mein Sperma lief aus ihrem Arsch und direkt auf Joes Gesicht. Er schloss die Augen und versuchte wegzuschauen. Ich packte sein Kinn und zwang ihn, seinen Mund zu öffnen. Sobald es geöffnet war, schob ich es in Paulas Arsch. Paula holte tief Luft.
?Zieh es? Ich erzählte es ihm in einem sarkastischen, angenehmen Ton. Er zögerte, also schlug ich ihm in den Unterleib. Sie war immer noch vollständig bekleidet und nachdem ich sie geschlagen hatte, schaute ich nach unten und sah einen riesigen nassen Fleck auf der Vorderseite ihrer Hose.
Gefällt es dir, Kumpel? Ich fragte, während ich gleichzeitig seinen Schwanz hielt. Es war nicht sehr groß, aber es war hart. Oh mein Gott, Paula. Er genießt es, zuzusehen, wie du von einem anderen Mann benutzt wirst und dich in eine Schlampe verwandelst.?
?Du verdammtes Arschloch? Er schrie ihn an. Ich weiß nicht, ob es vorgetäuschter Ekel war oder ob sie wirklich wütend auf ihn war. Es sah ziemlich echt aus, besonders als sie ihre kackenden Muskeln zusammenpresste und die riesige Ladung Sperma aus ihrem Arsch in seinen Mund drückte.
Er zog sein Gesicht zurück und würgte. Ich konnte sehen, wie das Sperma von ihrem Arsch auf ihr Gesicht tropfte. Er drehte seinen Kopf zur Seite und erbrach sich über sein und Paulas Bein. Sein Gesicht verzog sich, als ihm noch mehr langweilig wurde. Sie rieb sogar ihren klebrigen Hintern über sein ganzes Gesicht, während sie sich übergeben musste.
Paula hob plötzlich ihren Körper von Joes Gesicht und saß etwa 30 Sekunden lang regungslos da. Joe lag auf der Seite, spuckte Erbrochenes und Flüssigkeit aus seinem Mund und wischte sich das Gesicht ab. Was dann geschah, ließ mich in Tränen ausbrechen. Paula fing an, auf ihren Kopf zu pinkeln.
Als Paula mit dem Pinkeln fertig war, stand sie auf. Ich saß auf dem Boden neben dem Bett und versuchte, mich von dem heftigsten Lachen seit langem zu erholen. Er schaute über seine Schulter, um sicherzustellen, dass Joe zusah, bevor er mich mit einem langen Kuss blendete. Seine Zunge tanzte in meinem Mund, als er seine Hände hinter meinem Kopf hielt und meine Lippen auf seine zwang.
Er stand lächelnd auf und sagte: Danke. sagte. Ich beobachtete ihren festen Hintern, als sie das Hauptbadezimmer betrat. Als sie unter die Dusche ging, schloss sie weder die Tür noch zog sie den Vorhang zu, sondern begann einfach damit, ihren Körper von unseren Säften zu reinigen.
?Schmutz,? Ich sagte zu Joe. ?Haben Sie Wein??
?Jawohl,? Er antwortete schwach von seinem Platz auf dem Bett, wo Paula ihn zurückgelassen hatte.
Geh und hol das mit zwei Gläsern und bring es für uns hierher.
Sie verließ das Zimmer und ich ging ins Badezimmer, um zu Paula zu duschen. Als ich eintrat, begrüßte er mich mit einem weiteren Kuss. Diesmal schlang sie ihre Arme um meinen Hals und ein Bein um meine Hüfte. Mein harter Schwanz drückte gegen ihren Bauch, ihre quietschenden Schamhaare kitzelten den Schaft.
Sie ließ eine ihrer Hände zwischen unsere Körper gleiten und führte meinen Schwanz zu ihrem glitschigen Liebesloch. Es ging leicht rein, aber es war schwierig für mich rein und raus zu kommen. Ihre Hüften drehten sich zu mir und wollten, dass ich mich in ihr bewege, aber das reichte nicht. Ich hielt ihr Bein um meine Hüfte, unterhalb ihres Knies, und sie hob das andere hoch, um es mit meiner anderen Hand festzuhalten. Sie schlang ihre Arme um meinen Hals und begann, auf meinem großen Körper auf und ab zu hüpfen.
Ihre Brüste rieben an meinen Brüsten. Er atmete tief in mein Ohr, während er mit seinen Händen durch meine Haare und meinen Rücken fuhr. Joe kündigte seine Ankunft an, als ich Paula gegen die Wand drückte und weiteren heißen Samen tief in ihre junge, fruchtbare Gebärmutter entlud. Sie zog sich fest an mich heran und nahm mein ganzes Sperma in sich auf. Sobald sie bis zum Rand gefüllt war und mit meinem Sperma überlief, sagte sie laut genug, dass Joe es hören konnte: Gott, ich liebe dich. sagte.
Ich küsste sie und stellte sie wieder auf. Um Joe das Gefühl zu geben, ein schrecklicher Mensch zu sein, zwinkerte ich ihm zu und sagte: Für mich bist du nichts weiter als eine Schlampe. Ihr Schlampen verliebt euch jedes Mal, wenn ihr dieses große Ding zwischen eure Beine nehmt. Ich schnappte mir mein flexibles Werkzeug und drehte es zur Betonung herum.
Joe wollte etwas sagen, aber ich unterbrach ihn und sagte ihm, er solle uns etwas Wein einschenken. Das Badezimmer hatte nicht nur eine Dusche, sondern auch eine große Gartenbadewanne, also sagte ich Joe, er solle die Wanne füllen und zwei Gläser Wein vorbereiten. ?Sollen wir?? Ich fragte Paula, grinste und bot ihr meine Hand an, um ihr aus der Dusche zu helfen.
Sie sah mich mit verzerrtem Gesichtsausdruck an und versuchte herauszufinden, ob ich sie tatsächlich eine Schlampe nannte oder ob das nur ein Teil der Show war. Ich fing seinen Blick auf, als er versuchte, einen kurzen Blick auf das große Stück zu werfen, das zwischen meinen Beinen baumelte. Er schaute zurück, sah mir in die Augen und nahm meine Hand.
Sie alle verlieben sich in den Hahn.
Den Rest der Nacht verbrachten wir kuschelnd in der großen Wanne. Wenn das Wasser kalt wurde, befahl einer von uns Joe, es aufzufüllen. Paula saß mit dem Rücken an meiner Brust zwischen meinen Beinen. Mein Schwanz blieb die ganze Zeit hart und wurde mit einem Handjob und einem weiteren Blowjob belohnt.
Paula und ich treffen uns immer noch. Manchmal treffen wir uns, ohne es Joe zu sagen, manchmal sagt Joe ihm, dass er mich treffen wird, manchmal zwingen wir ihn, es sich trotzdem anzusehen. Er behält sie definitiv bei sich, um sie zu foltern, aber sie ist zu dumm, das zu erkennen. Er glaubt, dass sie irgendwann aus dieser Situation herauskommt und ihm wieder erlauben wird, Sex mit ihr zu haben.
Es gibt etwas, das Männer mit kleinen Schwänzen nicht verstehen: Die Größe ist wichtig, und Frauen sind ständig Huren wegen Schwänzen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 10, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert