Ein Heißes Und Bösartiges Paar.

0 Aufrufe
0%


Ich habe einen Hotelschlüssel für Lisa an der Rezeption hinterlegt.
Stunden später, gegen Mitternacht, steckte sie den Schlüssel ins Schloss und ging durch die Sitzecke. Von dem warmen, gedämpften Licht begrüßt, blieb er an der Schlafzimmertür stehen.
Ein grausamer Anblick ließ ihn sichtlich frösteln.
Ihre jüngere Schwester Loretta ist ein lebhaftes neunzehnjähriges Kätzchen mit einem Traumkörper, das auf allen Vieren auf einem Kingsize-Bett liegt. Lisas kleine Schwester bekommt ihren wunderschönen Arsch für einen kleinen Post-Fick in die Luft gehänselt. Das katzenartige italienische heiße Mädchen griff hinter sie und schmierte eine dicke Schicht meiner glänzenden Eierpaste auf ihre Pobacken. Sinnlich gegen die Motorhaube gelehnt, beobachtete ich Lorettas Spermaspiel mit einem einladenden Grinsen, die Zigarette in der einen Hand und meinen Schwanz in der anderen.
Ich sah Lisa an. Er blickte mit mörderischer Begeisterung hinter sich.
Ich grinste verschmitzt. Hallo Baby.
Hallo hübscher.
Obwohl sie mit Todd verheiratet war, meinem Jugendfreund und Mitbewohner im ersten Studienjahr, war Lisa meine Tochter. Als ich das Schlafzimmer betrat, bewunderte ich sie – ihr dunkelbraunes Haar zu hohen Locken zusammengebunden, ihr Hals nach oben gedreht, ihre schimmernden Diamantohrringe und ihr Chianti-Lippenstift (ein Farbton, der ihre warmen Lippen verdunkelt) passten zu der tiefen Farbe. getönter Lidschatten, der die Katzen in ihren Augenwinkeln betont. Es sah aus wie die beste Ellbogen-Süßigkeit, Dick-Treibstoff, der meine Urkraft regenerierte; Sie ließ ihre Clutch los, öffnete sanft den Gürtel ihres aschschwarzen, nerzfarbenen langen Mantels und trat herausfordernd ein.
Loretta drehte ihren Kopf, als ich mein Sperma auf ihren Schamlippen verteilte. Lisa, du bist hier, murmelte er. Ich hatte gehofft, es würde sich nicht zeigen. So konnte ich Steven ganz für mich behalten.
Das möchte ich um nichts in der Welt missen, sagte Lisa. Er bemerkte den Porno im Fernsehen. Ihr zwei habt offensichtlich ohne mich angefangen.
Mmmm, stöhnte Loretta und deutete damit ein Lächeln an. Sie konnte ihren Schwanz nicht von mir fernhalten.
Ihre Schwester ist eine überzeugende Frau, antwortete ich.
Sie hat meinen Arsch wirklich hart gefickt, Leese, sagte Loretta und streichelte ihren Arsch, während ihre Handfläche nach oben glitt. Selbst als ich ihr gesagt habe, sie soll aufhören, auf dich warten wie eine gute große Schwester, hat sie nicht zugehört.
Wirklich, antwortete Lisa. Ich weiß alles über sie … enormen, finsteren Einfluss. Lisa glitt durch den Raum und starrte auf meinen gigantischen Schwanz wie ein riesiges Raubtier. Er setzte sich neben Loretta und strich den Nerz darunter glatt.
Loretta spottete weiter: Lisa war so schlecht. Ich habe nur für sie getanzt. Sie muss es gemocht haben – tanzt du nie für sie?
Lisa und ich haben alle möglichen Dinge für Kitty getan, sagte ich.
Ist das wahr Steven? Sie fragte. Könntest du nicht auf mich warten? Könntest du nicht auf den sexyeren Bruder warten? Lisa warf das Oberteil ihres Pelzmantels über ihre Schultern und enthüllte den Anfang eines weißen Netzstrumpfes auf Halshöhe. Sein Hals war verzaubert von einer beeindruckenden Reihe niedriger Perlen.
Ich bin mehr als genug für meinen Engel.
Anmutig fuhr Lisa mit einem Finger über Lorettas umgedrehten, durchnässten Hintern.
Ohhh Schwester, jammerte Loretta und schloss die Augen. Schau mal. Ich habe etwas für dich aufgehoben.
Lisa hob ihren schaumigen Finger. Wie das Sahnehäubchen eines kleinen Mädchens taucht sie es zwischen ihre Lippen. Er stöhnte und lutschte an seinem Daumen. Lisa streckte ihren Finger heraus und schimpfte mit mir: Der ganze Gourmet-Hahnsaft wurde an meine dumme Schwester verschwendet.
Dieses Wesen machte mich verrückt.
Ich sprach durch meine Zähne. Du bist so sexy, Lisa.
Ich weiss.
Als er meine Penisspitze massierte, wanderte mein Blick über seinen Pelzmantel und stellte mir das gefürchtete Outfit darunter vor.
Sag es mir, bat ich und zog an meiner Zigarette. Welche beschissene Lüge hast du deinem Mann erzählt? Das würdest du gerne hören, oder? Wieder benetzte Lisa ihre Finger auf dem Teller des bronzenen, glasigen Arsches ihrer Schwester. Ganz einfach. Ich habe meinem armen, ahnungslosen Ehemann gesagt, dass ich meine Schwester sehen muss. Lisa lehnte sich zurück und legte ihren Finger unter Lorettas Kinn. Der große böse Steven hat Loretta verletzt?
Zu hart, Leese, jammerte Loretta. Mein Vater hat mich mit seinem Sperma nass gemacht.
Vati? Lisa strich mit den Fingern über Lorettas Gesicht und dann über ihren Kragen. Sind Sie Steven, Lorettas Daddy mit dem großen Schwanz?
Kitty ist mein neues Haustier, sagte ich und atmete langsam aus.
Willst du beide Mädchen in den Arsch ficken?
Für dich? Vielleicht überspringe ich Papa und spiele den Ehemann.
Lisa drehte sich zu mir um. Er sprach langsam. Steven, mein Mann hat morgen früh Arbeit. Ich glaube nicht, dass er warten wird.
Loretta warf ein: Haben Sie Ihrem Mann nicht Ihrem Bruder erzählt?
Von seinem College-Mitbewohner? Ich fügte hinzu.
Nein, Steven, buhlte Lisa. Das würde ich nicht tun. Du liebst es, wenn ich lüge und weiß, dass ich so schlecht für dich bin.
Ich schüttelte lächelnd den Kopf.
Lisa fuhr fort: Du kannst als Ehemann spielen, wie du willst. Vielleicht kann ich für dich kochen, während du meinen Bruder fickst?
Ich will alles auf der Lisa-Speisekarte.
Und ich will nur die Sahne, sagte sie. Er hielt ihre Hand und zeigte seinen Ringfinger. Der große Diamant leuchtete wie ein Stern im warmen Licht.
Ja Baby, ermutigte ich. Reib diesen Stein in meinen Samen.
Mit entschlossener Präzision schob er seinen Ehering in Lorettas Arsch. Loretta legte ihr Kinn auf ihre Schulter und lächelte bei dem Anblick.
Oh Bruder, es ist zu heiß.
Und Lisa benutzte den teuren Ring wie eine Zehntausend-Dollar-Schaufel, um das größte, schmutzigste milchige Sperma zu bekommen, das sie schaffen konnte. Er führte es zu seinem Mund.
Iss es, warnte ihre Schwester. Iss es, du böse Schlampe.
Noch nicht, unterbrach ich sie und rieb meinen Rauch auf den Aschenbecher neben dem Bett. Ich trat zurück und streichelte meine überraschende Dicke. Lisa, meine schöne Puppe. Erzähl mir etwas Schmutziges. Erzähl mir das Schmutzigste, das jemals in deinem süßen, schönen Kopf erschienen ist.
Er grinste widerwillig, zufrieden mit dieser Bitte. Oh, das gefällt mir. Hmmm. Nun, nachdem du meinen sauberen Arsch auf diesem verdammten Schlitz verwöhnt hast, werde ich anrufen und nach meinem Mann sehen. Er mag schlafen, aber ich werde ihn für dich wecken. Steven. Und Während ich telefoniere, liege ich auf meinem Gesicht und hebe meinen Arsch. Und fick dich, ich will, dass du fickst, als wäre ich ein Hybridhund.
Mein Gott, murmelte Loretta und ihre Finger fuhren zu ihrer Muschi.
Erzähl mir mehr, sagte ich.
Während ich mit meinem dummen Ehemann Steven rede, wirst du meine betrügerische Muschi füllen.
Du bist so schlimm, murmelte Loretta und rieb ihre Fotze fester.
Ich grummelte fast: Ich filme Lisa nicht.
Ich will dich nicht.
Ernsthaft, ich werde dich schwanger machen.
Während sich ihre Augen mit meinen vermischten, nahm Lisa die funkelnde Schaumfüllung aus dem Diamantstein. »Bring mich nicht zum Betteln«, sagte er und steckte sich den Ringfinger in den Mund.
Ich heulte und ließ die Knöchel in meinen Fäusten knacken.
Du gottverdammter Engel, küss das Arschloch deiner Schwester. Küsse die Lisa deiner Schwester mit deinem schmutzigen, sexy Mund.
Mach es Schwester «, schrie Loretta und hob ihren Hintern an, die Finger wie ein Fleck über ihrer Klitoris. Bitte
Mmm, seufzte Lisa. Sie beugte sich vor, öffnete den Hintern ihrer Schwester und eine schlangenartige rosa Zunge fuhr über ihr durchnässtes Rektum. Er neigte den Kopf und grub tiefer.
Loretta schwang ihren Hintern in das Gesicht ihrer Schwester. Oh Leese, leck dein Sperma von meinem Arsch. Ich halte es für dich warm.
Lisa krabbelte gierig und schöpfte so viel klebriges Sperma wie sie konnte aus dem Arsch ihrer älteren Schwester.
Schon gut, Baby, zischte ich. Saug mein Sperma aus dem Arsch deiner sexy Schwester wie eine gute Magd.
Lisa öffnete betrunken die Augen. Er folgte mir, um meinen Schwanz zu schlagen.
Magst du diesen Steven? fragte er, mein Sperma spannte sich wie ein Netz von Lorettas Anus zu Lisas süßen Lippen. Magst du es, wenn der Arsch meiner Schwester deine Babys frisst?
Mein Schwanz wütete für ihn.
Er leckte die faserigen Trümmer ab und wickelte das Spermagewebe in seinen Mund. Ich liebe dein Sperma, murmelte er. Ich bin so eifersüchtig, dass du es ihm gegeben hast. Habe ich es nicht verdient?
Mach dir keine Sorgen, Baby, antwortete ich tröstend. Du wirst deine Hilfe bekommen. Hast du deine Flügel an dir, du wunderschönes Fickbaby? Bist du heute Abend mein Analengel?
Du weißt, ich würde alles für den besten Freund meines Mannes tun. Er drehte sich um und stieg aus dem Bett. Ich hoffe, es hat euch gefallen.
Er richtete sich in dem schattigen Zimmer auf; sein Pelzmantel hing locker von seinen mandelfarbenen Schultern. Leck deine Eier, Loretta, wies Lisa sie an. Du egoistische Schlampe, du hast sie alle bis heute Abend. Saug seinen großen Sack voll Sperma und füttere diese Verrückten, während ich mich für Steven ausziehe.
Loretta drehte sich auf allen Vieren wie ein Schoßhund zu mir um.
Ich spreizte meine Beine und das flinke Kätzchen steckte sein Gesicht in eine Ecke unter meinem Schritt.
Lecker, murmelte Loretta und stieß ihren Mund in meine Eier. Mehr Futter für Kätzchen.
Ja, Kitty, geh zurück zu deinem Vater.
Die ungezogene Schwester zerdrückte meine schmerzenden Beeren mit ihrer kostbaren Zunge. Er spuckte einen harten Speichelknäuel aus und warf sein schwarzes Haar zurück. Mit gesenktem Kopf und erhobenem Hintern schluckte er meinen Sack voller Nüsse mit seinem feurigen Mund und schlug ihm kräftig mit der Hand auf den Hals.
Als Loretta meinen Schwanz anfing, schob Lisa den Nerz weiter von ihrem Körper weg und enthüllte mehr von ihrem weißen Bodystocking. Die Strümpfe konnten kaum ihre explosiven, italienischen Falten enthalten. Das Netz, das über ihre fetten Brüste drapiert war – diese idyllischen, vom Teufel inspirierten Fleischsäcke. Sie trug keinen BH, und ihre imposanten Brüste wölbten sich stolz wie verdammte Beute aus ihrer Brust.
Sie streichelte sanft ihre rosa-braunen Brustwarzen. Ich habe dich vermisst, Steven. Hast du mich vermisst?
Eine Frau, die so schön ist wie du, Lisa, sollte niemals aus meinen Augen verschwinden.
Meine Eier schwankten und dehnten sich im hungrigen Mund seiner Schwester. Lorettas Lippenstift machte meine Hoden rot; wieder legte er seinen Zungenschleim auf meinen Schwanzkopf. Ich streichelte liebevoll ihr Haar, während ich die gesamte Länge schluckte. Ich spürte, wie seine Kehle zuckte und sich dann entspannte.
Oh.
Blutet meine Schwester dich gut? Sie fragte.
Er ist ein hungriger kleiner Bastard, antwortete ich.
Liebst du sie? Liebst du meine Schwester?
Ich tätschelte Lorettas Kopf und griff nach meinem Schwanz. Er ist unersättlich.
Und ich? Lisa hob bedeutungsvoll ihre Brüste. Magst du meine Brüste? Du weißt, dass ich ein Engel bin.
Er legte den Finger an die Lippen. Mein dreckiger Mund?
Fuck. Ja.
Dann schob er eine Hand wieder unter seinen Pelzmantel. Oder ist es mein perfekter Arsch?
Ich liebe deinen Arsch Lisa.
Ich weiß, dass du es getan hast, Steven. Er packte ihren Arsch unter dem Nerz. Wussten Sie, dass Todd mir eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio gekauft hat?
Ach wirklich? Den Arsch ohne mich bearbeiten?
Er lächelte süß. Ich habe mich so sehr für dich bemüht. Weil ich weiß, dass du es magst.
Ich grinste. Zeig mir meinen Engel. Zeig mir, was ich vermisst habe.
Er schloss die Augen und fuhr mit seinen Fingern um ihren Hals, als ob er unter einem erotischen Bann stünde. Er fiel in Ohnmacht und umklammerte seine Ellbogen; Der Pelzmantel zerrte mit einem leisen Grollen und senkte sich von seinem Körper und präsentierte ihn in seiner unvergleichlichen Integrität.
meine tochter lisa. Meine Puppe.
Meine höchste Venus.
Ihr italienischer Körper war perfekter, als ich ihn in Erinnerung hatte. Sie ist spärlich mit einem weißen Bodystocking in voller Länge geschmückt – kein BH mit einem weißen Spitzenstring – ihre schmale Taille ist in ein besticktes weißes Mieder gezippt, das hinten geschnürt ist. Wie versprochen, ragten kleine, gerüschte weiße Flügel von ihren Schultern, ein wenig schmeichelhaft von ihrem Nerzjacken-Spaziergang durch die Innenstadt. Sie posierte dynamisch wie ein altgedientes Model und neigte ihren fetten Hintern zur Seite.
In einem anderen Leben wäre sie vielleicht eine Königin oder Göttin gewesen, die von Hunderttausenden von schmerzhaften Erektionen verehrt, getötet und die Herzen der Menschen inspiriert hat.
Mein Engel.
Habe ich es gut gemacht, Steven? fragte sie mit mädchenhafter Stimme.
Das hast du gut gemacht.
Sehe ich gut aus?
Du bist wunderschön.
Loretta ließ meinen Schwanz mit einem nassen Knall los und ich glitt über die Bettkante zu Lisa und sattelte sie auf. Lisa sah mir nach, drehte sich langsam um und kniete sich auf den runden Esstisch des Hotels. Sie präsentierte mir ihren prallen, köstlichen Arsch, Netzstrümpfe auf ihren runden Wangen, wie eine sündige Geschenkverpackung.
Mein Schlampenengel beugte sich über den Tisch.
Ich schaute hinter ihn, mein Hahn blubberte. Loretta stand auf. Lisa du Schlampe. Er wimmerte wie ein Baby, das seinen Sauger verloren hat. Du bekommst immer die Aufmerksamkeit-
Halt die Klappe, Kitty, sagte ich und setzte mich hinter Lisas schicken Hintern.
Mach dir keine Sorgen, Schwesterchen, sagte Lisa und sah mich an. Steven will nur den ersten Preis. Sind Sie nicht Steven? Er rollte seine Hüften vor mir. Ihre fleischigen Wangen waren von ihrem Korsett geschwollen.
Halt dich fest, Loretta. Ich werde nur deine Schwester ficken.
Lisa lächelte über meine Offenheit. Sie verführte mich, indem sie ihren Arsch drehte. Ich beugte mich über ihn und ließ meine Finger über seinen bestrumpften Körper gleiten. Meine Fingerspitzen glitten über ihre Schultern, zwischen ihre Flügel und ihr Mieder. Als ich die Kugeln ihres Arsches erreichte, lief ich über das Seil ihres Tangas. Ich schlug in das seidige Material und mit einem wilden Ruck, der Lisa zusammenzucken und vor Entzücken quieken ließ, schlug ich ein Loch in das Netz, das ihren Arsch bedeckte. Die Reste ihres Tangas hingen über ihrem Arsch.
Oh Du böser Junge, diese Strümpfe waren teuer.
Du hast es mit dem hart verdienten Geld deines Mannes gekauft? Ich fragte.
Natürlich Stefan.
Trägst du es deshalb?
Er erhob sich vom Tisch. Seine Flügel schlugen in meine Brust und er grub sich in meinen Schritt und streckte seinen Arsch heraus. Wir gingen Nase an Nase, Lippe an Lippe. Ich leckte spielerisch seinen Mund.
Ich würde es nie für ihn tragen, sagte er heiser. Todd weiß nicht einmal, dass ich es habe.
Ich legte meine Finger um seine Kehle. Du bist so heiß, Baby. Erzähl mir mehr.
Wenn er versucht, mich zu ficken, lasse ich ihn ein Kondom tragen. Ich kniff ihm leicht in die Kehle und er lehnte sich vor und atmete leicht. Manchmal lasse ich ihn auf der Couch schlafen, wenn er versucht, mich zu besitzen. Es ist so erbärmlich.
Du bist so eine Schlampe, sagte ich ihm.
Ich bin Steven. Ich bin. Ich fühlte deinen Atem auf meinen Lippen, roch den Charme von französischem Parfüm. Mein Mann hat keine Ahnung, keine Ahnung, dass seine Hurenfrau eine verdammte Sklavin ist, eine Analsklavin für den Trauzeugen auf unserer Hochzeit.
Ich schwieg: Du bist mein Mädchen, Baby.
Ich bin Steven. Ich bin deine Tochter.
Dann küsste ich ihn, einen harten und grenzenlosen Kuss, und unsere Zungen kreuzten sich glücklich. Es schmeckte nach Minzblättern und Aprikosen. Ich zog mich leicht zurück und unsere Zungen tanzten illegal in dem Raum zwischen uns.
Verlass mich auf Steven, flüsterte sie. Bitte entleeren Sie mich.
Ich drehte mich um und zeigte mit dem Finger auf Loretta. Komm Kitty. Die schelmische Schwester sprang ohne zu zögern aus dem Bett. Er beugte sich zu uns vor.
Ja Vater?
Mit meiner Hand an meinen Fingerspitzen nahm ich sie unter und zwischen Lisas Beine. Loretta hockte sich auf die Knie. Lisa öffnete sanft ihre Schenkel.
Ich sagte zu Loretta: Iss die Muschi deiner Schwester.
Ich zog die schmuddeligen Stücke von Lisas Tanga beiseite und zeigte ihrer Schwester unten ihre Schamlippen.
Iss diese Samtfotze, knurrte ich. Vor mir spritzte Lisas brauner Arsch aus dem aufgerissenen Loch in ihrer Socke. Mein Magen verkrampfte sich ängstlich.
Lisa massierte ihre Hüften in das Gesicht ihrer Schwester. Oh Loretta, jammerte er. Iss es. Iss es, du dumme Schlampe.
Hmm, murmelte Loretta unter uns. Er ist der gottverdammte Durchnässte.
Warte, bis ich drin bin.
Lisa bat. Oh bitte Steven, schiebe es mir einfach in den Arsch – so lange habe ich gewartet.
Du willst roh, mein Engel?
Ja Liebe. Grob und grausam. Bestrafe deinen Engel dafür, dass er so schlecht zu dir ist.
Ohne Gleitmittel legte ich den Kopf meines Schwanzes an sein gekräuseltes Arschloch. Die Gegenüberstellung seines majestätischen, herzförmigen Arsches mit meinem von Venen geschwollenen, fast violetten Schwanz war entzückend bedrohlich, wie ein schlangenförmiger Dämon, der einen heiligen Durchgang bedroht.
Ich fühlte mich schrecklich.
Ich fühlte mich wie ein Vampir.
Ich habe langsam Druck ausgeübt. Lisas Anus schlug gegen das Mammut zurück und blockierte die Masse. Er war nervös und schnappte nach Luft zwischen den Zähnen.
Wem gehört dein Edelarsch, Lisa?
Oh, Steven, du hast meinen noblen Hintern. Du weißt, dass es deiner ist.
Das ist richtig, Baby.
Mit mehr Kraft drückte ich mich vorwärts, ohne anzuhalten. Die schwammige Kante ihres Arsches gähnte und rebellierte, duckte sich dann schnell – Lisa schluckte nach dem plötzlichen Sturz – und plötzlich tauchte ich ein. Der heiße Ofen ihres Rektums überschwemmte meinen Hahnenkopf.
Er warf den Kopf zurück und rief zur Decke: Gott, danke
Gefällt es dir, Engel?
Fast schluchzend: Steven, ich liebe das.
Ich lehnte mich zu ihm und flüsterte: Sag mir, dass du mich liebst.
Lisas schönes Gesicht war eine zarte Mischung aus hoffnungsloser Sehnsucht und unterwürfiger Verletzlichkeit. Ich hatte das Gefühl, ich könnte ihn vernichten und er würde mich trotzdem loben.
Steven, sagte sie süß, ich liebe dich.
Sag es mir, mein Engel.
Ich liebe dich Steven. Bitte. Er lehnte sich auf den Tisch. Bitte, verwöhne mich.
Ich rieb einen Zentimeter meiner Dicke an deinem trockenen Arsch.
Oh ah
Sag es noch einmal, sagte ich und umarmte ihn fest. Sein Anus saugte hungrig an meinem Schaft. Ich habe gehört, du hast unter Loretta geschlemmt.
Ich liebe dich, wiederholte Lisa asthmatisch. Ich liebe dich Ich liebe dich.
Ich steckte weitere zwei Zoll in den geschwungenen Kolbenbrenner. Wieder
Ich liebe dich Steven. Ich liebe dich Ich liebe dich Oh mein Gott Steve, du bist so groß
Ich trat mit meinem Bein auf den Tisch und fütterte seinen Arsch mit einem weiteren Zentimeter Groll.
STEVEN
Argh Du Engelsarsch Himmel
Und mit einem einzigen Beuteschlag bekam ich meine Füße auf den Boden und stürmte vorwärts, wobei ich meinen Schwanz darin vergrub. Er wuchs und brüllte wie ein gefangenes Tier – meine über 24 Zentimeter plünderten seine zarte Analhöhle.
Sie schrie an die Decke. Fick dich Steven ICH LIEBE DICH
JA Schlampe – ich mag es, deinen Arsch zu ficken
Loretta glitt unter uns und ich spürte ihre Hand auf meinen Eiern, als sie Lisas Fotze leckte. Dieses Gefühl belebte mich wieder und ich ließ eine Flut von brutalem, brutalem Anal los. Lisa griff nach ihrem Hintern und teilte ihre Wangen, wobei sie sich widersprüchlich zum Orgasmus neigte. Ich fuhr mit meinen Händen ihren Hals hinunter, über ihren bestrumpften Körper und ihre makellose Sanduhrfassung – ich hatte einfach nicht genug Hände, um sie zu streicheln. Ich habe sie wie eine Stoffpuppe gefickt.
Ich grinse hart: Du bist eine schlechte, schlechte Ehefrau, Lisa. Aber sie ist eine sehr gute, gute Analschlampe.
Oh Fick dich Bastard Du bist so gut
Ich habe dich gerade gefickt, Lisa, weil du so heiß bist. Weil du eine Schlampe bist.
JA JA
Ich schnappte mir eine Handvoll von Lisas köstlichem, bronzefarbenem Fleisch und hämmerte es wie einen Blitzzug. Lisas edle Engelsflügel, die auf der Spitze meines Penis heulten, gerieten mit dem Schwung ins Stocken. Sie packte das Ende des Tisches, klopfte ihm rhythmisch auf den Rücken und grub jeden Zentimeter Fleisch so tief wie er konnte.
Sodomisiere deinen Engel Steven. Ich bin eine totale Betrüger-Schlampe für dich Scheiß drauf Fick meinen engen Arsch
Du bist Lisa, du bist Eine verlogene Hure
Ich Ich Bring mich zum Abspritzen
Aber du bist so wunderschön
Ich bin wunderschön, ich bin eine betrügerische Schlampe AHHH-du fickst meinen Arsch so gut. Fick mich Steck diesen geilen Schwanz in meinen Arsch SODOMISE DEIN Engel-AHHH Ich bin so nah, so nah ICH KOMME So nah. Ah, ah-stopp
Nachdem sie Lisas Worte gehört hatte, grunzte Loretta mit ihrem Mund voller Katzen, die unter uns hervorkamen. Seine Hand streichelte schnell meine Eier.
Ich riss eine Faust aus Lisas lockigem Haar, spürte, wie sich das knackige Haarspray löste. Ich zog meinen Kopf zurück und verlängerte meine Bewegungen. Mein Engel, fauchte ich lustvoll und wild. Gib deinem ungezogenen Bruder deinen Engel
Loretta kreiste inbrünstig.
Lisa brüllte: JA JA
Ich habe ihren wunderschönen Ballonarsch mit tausend Meilen pro Sekunde gefickt; grinste grausam. Ihr gespleißtes Haar flog und entwirrte sich in meiner Faust. Ich habe ihn schlecht gelobt: Du bist so ein wunderschöner FUCK-Engel Ein sündiger verdammter Engel fickt deinen Arsch mit dem besten Schwanz
Ja Du hast den besten Hahn
Besser als Todds?
JA
Besser als die deines Mannes? SAG ES MIR
Fick meinen Mann Fick ihn Dein Schwanz ist VIEL größer
Mein dreckig-fieser, analer SKLAVE
STEVEN Steven STEVEN-AHHH Du machst mich fertig Du schüttest mich auf das Gesicht meiner Schwester Fick mich
Von unten schluckte Loretta achtlos und schluckte jede Flut, die Lisa entfesselt hatte. Ich schraubte immer wieder Lisas glühenden Arsch zusammen – sie humpelte fast von den Schlägen und sackte auf ihren Ellbogen auf dem Tisch zusammen. Sie lehnte ihre Brüste auf den Tisch, breitete ihre Arme aus und krallte sich wie ein Kneiftier an die Holzoberfläche.
Oh Steven, du lässt mich so gut erschöpfen.
Ich verlangsamte meine Schläge. Du bist so heiß, Lisa, flüstere ich zärtlich. Ich wünschte, ich hätte mehr Schwänze – ich würde dich in jedes Loch stopfen. Ich bückte mich und küsste seine Wange, während mein Schwanz immer noch in seinem Hintern steckte. Er stand leicht auf und sprach leise zu meinen Lippen: Bitte Steven. Ich bitte dich, höre nie auf, mich zu ficken.
Baby bist du ejakuliert?
So hart, Steven. Du hast mich so hart ejakuliert – ohhh, iss es, Loretta. Lisa zitterte. Mmmm, meine Schwester Steven hat meine Muschi gelutscht. Ich bin zu ihm gekommen.
Loretta ist ein sehr ungezogenes Mädchen.
Magst du ihn?
Ich tue.
Lisa schloss die Augen und flüsterte fast: Du willst uns beim Küssen zusehen? Macht das deinen Schwanz glücklich? Du hast mich so gut zum Abspritzen gebracht – ich will deinen Schwanz glücklich machen. Du willst sehen, wie ich meine heiße Fotze von meiner Schwester küsse Sex. Hmm, sie leckt mich immer noch.
»Steh auf, Loretta«, sagte ich.
Mmm, stöhnte Lisa. Du kannst zusehen, wie ich meinen Orgasmus von seinen Lippen summe, während du deinen Arsch fickst.
Als Loretta unter ihrer Schwester hervorkroch, schäumte ihr Kinn vor Fotzensaft.
Jesus Leese, du bist zu hart abgehauen, sagte er und wischte sich etwas Katzenöl von der Wange. Ihre Brüste und ihr Körper glänzten vor Schweiß und ließen ihre geschmeidige, gebräunte Haut strahlen. Er fuhr mit seiner Zunge über ihre Lippen und strich ihr Haar zurück.
Komm her, Schwester. Lisa richtete sich auf ihren Ellbogen auf und richtete sich auf. Der Schwanz in ihrem Arsch machte es Lisa schwer sich zu bewegen, aber sie streckte die Hand aus und packte ihre Schwester am Hals.
Ich trat gegen den Nachbarstuhl und legte meine Hand auf Lorettas Taille. Er knallte es auf den Tisch und starrte mich an, sein Arsch war mit getrocknetem Sperma verkrustet. Ich verprügelte sie und sie quietschte und lehnte sich vollständig in die Arme ihrer Schwester. Ihr Gesicht ist sinnlich, poliert von Lisas Ejakulation.
Ja Vater? Sie fragte.
Ich deutete mit meinem Kopf. Küss deine heiße Schwester Loretta. Mach deinen Vater glücklich und sei eine gute Schwester.
Küss mich, Schwester, sagte Lisa und zog ihn näher. Küss mich, während Stevens Hintern mich fickt.
Sie öffneten ihre Knetmäuler und zusammengepressten Lippen, ihre Zungen rutschten achtlos heraus – ein ekelhafter nasser Kuss. Ich erkundete die Münder des anderen, fuhr mit meiner Hand über Lorettas prallen Hintern und löste zwei Finger von ihrem Anus. Er murmelte Zustimmung, schluckte immer noch Lisas Zunge.
Schließlich löste Lisa die Umarmung, aber Loretta leckte weiter den Raum zwischen ihnen.
Daddy Steven, sagte Loretta und warf meine Hand auf ihren Rücken. Ohhh Leese, fingere meinen Arsch – JA.
Lisa spuckte leise aus: Er fickt meinen Arsch mit seiner großen, großen Schwester. Er mag mich so sehr. Lisa drehte sich zu mir um, als sie Lorettas Wange leckte. Oh Steven, gefällt es dir, uns beim Küssen zuzusehen? Sie fragte. Macht es dein Pferd glücklich? Unsere inzestuöse Beziehung? Loretta und ich waren zusammen junge Mädchen.
Ich nahm mein Tempo wieder auf und knallte meinen Schwanz in Lisas Arsch.
Zurückgezogen.
Oh, Fuck YES Ah, du liebst unseren Inzest Es ist schön zu wissen, dass Loretta und ich zusammen Teenager-Mädchen sind.
-Und jetzt fickt er dich Loretta intervenierte.
-Bitch-Brüder für diesen fetten Schwanz, fügte Lisa hinzu.
Ihr verdammten Mädels seid so heiß, zischte ich. Verdammte Huren, erzähl mir mehr.
Ich und Lisa waren Pfadfinderinnen, Dad, sagte Loretta. Jetzt fingerst du meinen Arsch
Ich würde dir die Haare flechten, Steven, fuhr Lisa fort. Wir waren perfekte kleine Prinzessinnen. Jetzt hast du unsere wunderschönen Ärsche. Wir waren zusammen Chormädchen –
Ja.
-Und du SODOMISIERST UNS
JA.
Verdammt du TEUFEL.
Küsst euch, befahl ich. Küss mich wie die Huren meines Vaters.
Sie küssten sich unordentlich und machten eine obszöne Show. Speichelfäden baumelten von ihren Lippen.
Gute Mädchen, gut. Ich verlangsamte meine Schläge auf Lisas hungrigen Anus und beobachtete, wie sie mit ihren Zungen rang. Loretta, warf ich ein, warum sagst du Lisa nicht, wo ich herkomme? Erzähl ihr, wie ich dich mit meinem Sperma vergewaltigt habe, während sie mich angefleht hat aufzuhören.
Loretta hob ihren Mund von Lisas. Das hat er, sagte er atemlos. Sie ist meine Fotze Lisa.
Lisa hielt den Atem an. STEVEN Du böser Junge, willst du meinen kleinen Bruder schwängern?
PFUI grummelte ich, kaum in der Lage zu sprechen; Stattdessen seifte ich ein: Ich habe deine kleine Schwester zu MY gemacht.
Er hat deinen Samen an Lisa vergewaltigt, fügte Loretta hinzu und leckte das Gesicht ihrer Schwester seitlich ab.
Hast du das Baby meiner Schwester vergewaltigt? Du Dreckskerl – du versuchst mich eifersüchtig zu machen. Bastard. Vielleicht solltest du jetzt mit ihr ausgehen, damit wir ihren schwangeren Rücken ficken können.
Hündin Loretta lächelte mich an. Mein Vater liebt mich am meisten.
Ist das wahr? Sie fragte. Ist Loretta deine Lieblingsschwester?
Ich werde euch beide verwöhnen. sagte ich lächelnd. Sehr gute kleine Mädchen. Ich entfernte meine Finger von Lorettas Anus und wickelte Lisa um ihr schmales Korsett. Ich schlug ihm hart auf den Arsch. Schrei.
Artikel
Loretta hat Eier nach mir geworfen. Du hast seinem Steven wehgetan Bitch, tu dir den Arsch weh.
Und meine Eier schwollen an und mein Schwanz rauchte in Lisas Anus, alles erregt von dem wunderschönen Anblick dieser beiden dunkelhaarigen italienischen Schönheiten mit schmutzigem Mund. Lisa muss gespürt haben, wie meine Spitze größer wurde, denn sie verzog das Gesicht und blickte dann zurück und ließ ihre schmutzigste Zunge heraus.
Fick dich, ich spüre dich, Steven Fick mich, bis es FR ist. Fick die Frau deines Freundes überall auf deiner Schwester
Ja mach das rief Loretta. Gib mir dein Sperma
Gehst du zum CUM? Wirst du deine Erdnüsse auf Lisa blasen? Lisa schrie, packte Lorettas Kopf wie ein besessener Dämon und schob ihn in ihre bestrumpften Brüste: Leck meine Brüste, du Schlampenhelferin Dein Engel ist dein SPERMA
Loretta zog ihren Leichenstrumpf unter Lisas Brust und rieb ihren Mund über das reife, geliebte Fleisch. Die Szenerie war umwerfend – diese beiden unglaublichen Frauen, diese Schwestern – Lisa, die klassische vierundzwanzigjährige Schönheit, ihr makelloser Körper in weiße Ganzkörperstrümpfe gehüllt, ihr schwanzverfälschender Engelsflügel stopfte meinen Arsch – Loretta, die sündhaft köstliche Sein neunzehnjähriges Kätzchen mit perfektem Körper konnte ich nicht länger halten.
HELD schrie ich und baute. Seid ihr meine CUM SLUTS? Mädchen wollen mein Sperma?
Beide drehten sich besorgt zu mir um. Ja Vater
Diesmal gebe ich es dir, Lisa, keuchte ich.
Vielen Dank
Nummer Loretta beschwerte sich.
Lisa schubste ihn. Halt die Klappe, gierige Schlampe
Lisa, willst du, dass ich dir meine Ladung auf den Arsch schmeiße?
Ja Steven, vor allem – FR. BITTE. Gib es mir. Und du, Loretta, wirst es aufsaugen.
Ja JA, Steven. Gott, sie ist so heiß Leese.
Lisa streckte ihre Hand aus und legte sie auf meine Hüften, um mir zu helfen, ihre Schwester nach vorne zu schieben, während sie weiter an ihrer Brust saugte. Lisa sah mich an, Engelsflügel baumelten von ihren Schultern. Schau mich an, Steven. Sehe ich nicht hübsch aus? Bin ich nicht ein wunderschöner Engel?
Ich beugte mich. Du bist so heiß, Lisa, flüsterte ich, als ich mein Monsterfleisch in deinen Arsch schob. Ich werde meinem warmen Engel ihr Geschenk geben.
Ich möchte schön für dich aussehen, Steven. Möchtest du deinem wunderschönen Engel dein Sperma geben?
Scheiß drauf, ja Lisa.
Oh, danke, danke. Ich verspreche, dass ich mit einem Hintern voller Sperma hübscher aussehe.
Ich werde auf dich spritzen, Lisa.
Tu es, STEVEN. Gott, ich flehe dich an.
Fick dich, Lisa – JA. Tu es. Bete zu Gott.
Ja
Bete zu Gott für mein FRI
JA JA Und Lisa drückte Loretta an die Brust, legte ihre Hände auf ihre Brust und imitierte ein Gebet – sie war so feurig von Engelsflügeln. Sie täuschte ein Gebet vor: Bitte Gott, lass Steven meinen Samen ficken-
Oh, ihr zwei seid so schlecht sagte Loretta lächelnd.
-MEHR Ich schrie. Lisa hat ihren Arsch wieder in meine Bewegungen gebracht.
– und bitte GOTT, oh mein Gott, ich bitte dich, gieße dein gesegnetes SPERMA mehr auf meinen betrügerischen Arsch als auf den meiner Schwester-
Leer Steven murmelte Loretta und ließ sich auf den Arsch ihrer Schwester sinken. Er strich mit der Hand über Lisas köstliche, fette Wangen. Lisa spritz auf den Arsch deines Hurensohns Hör ihm zu
– und bitte, mein Gott, damit meine idiotische Schwester keinen Tropfen von Stevens kostbarem Nusssaft verliert, damit ich das Sperma essen kann, das Steven liebevoll in meinen Arsch gefickt hat –
Scheiße Mein Sperma brutzelte in meinem Nusssack und ich spürte, wie der vertraute Puls begann, sich wie eine gefüllte Kugel zu beruhigen. GEBET FÜR MEINE CUM LISA
-Und lass meinen Mann sehen, wie Steven mich sodomisiert-
Nimm deinen Arsch runter, Steven
JA JA
-Und dann erstickte mein Mann vor Schock zu Tode-
ARG
– Damit Steven nach der Beerdigung seinen Schwanz in meinen Arsch bekommt, mit dem Haufen Geld, das ich erbe –
JESUS ​​LISA ICH DENKE AN DICH, DU BIST SO SCHÖN
-Mach es Steven BITTE GOTT Leer in mir Gib mir, gib mir was ich will Mein ganzer Körper gähnte und mir stellten sich vor überschäumender Begeisterung alle Haare zu Berge.
Ich hatte an diesem Abend bereits zweimal ejakuliert – einmal in Lorettas Gesicht und einmal in ihrer Fotze – aber ich beobachtete Lisas Worte, ihren wunderschönen Körper, ihren Arsch, der gegen meinen Schwanz drückte – sie grunzte wie ein Affe, heulte an der Decke und packte Lisas Taille, Ich stürzte mich für einen letzten Schlag in die Eier des explosiven Arschlochs der heißen Frau meines Freundes.
Ich kam.
AH Scheiß drauf
STEVEN
Stopp deinen Arsch, Papa
Alles wurde auf den Kopf gestellt und mein Magen verkrampfte sich.
Die Muskeln in meinem Penis schwollen an, die Venen waren völlig verstopft und ich pumpte einen gleichmäßigen, dicken, nahrhaften Samenstrang wie einen Schlauch in Lisas vergewaltigtes Arschloch.
Ich flehe dich an, Schlampe, LIVE
Bitte, bitte Steven Dein SPERMA Gib mir dieses Bastardsperma Verdammt-oh GOTT, danke Danke, HERR
Meine Zehen flogen ab und ich beobachtete, wie Loretta Lisas Arsch offen hielt, während ich meine engelsgekleidete Analhure mit einem weiteren reichhaltigen, babyerziehenden Sperma fickte.
Fick LISA Scheiß drauf
Ja, JA Fick dein Sperma auf meinen Arsch – ICH LIEBE DAS Wirf deine sexy Eier auf meinen Arsch
Als mein Sperma gegen die samtigen Wände ihres Analkanals spritzte, zitterte ihr Arsch, als wäre er durchnässt und überflutet. Sein Arschloch wurde glitschig mit Sperma und ich pumpte es immer und immer wieder, hob ihn von den Füßen und schob seinen heißen, italienischen Arsch über meinen durchnässten Samengeysir. Sie zog sich zurück und griff nach ihren Brüsten und brabbelte wild, als ich Schauer über ihren Körper jagte, Spritzer heißer Kanonenmilch tief in ihr wehrloses, mutwilliges Rektum.
Du bist so heiß Lisa So heiß
Ich bin dein Steven
Verdammt rief Loretta. Du verwandelst dich in den Arsch meiner verheirateten Schwester
Tun Lisa ist überzeugt. MACH DAS Mehr FICK MEIN SPERMA
Meine Eier wurden gelutscht und Lisas Göttinnenhintern melkte eifrig jeden einzelnen Samen. Ich schaute nach unten und beobachtete, wie mein Schwanz nach Sex glänzte, Arschsaft und Sperma pumpten, als ich mein letztes klebriges Sperma auf den himmlischen Arsch dieses Engels fickte.
Oh Gott, Lisa, ich bin verdammt hart gekommen.
Mein Gott, keuchte Lisa. Mein Gott, mein Gott, ich fühle es. So heiß, Baby. Mein Arsch ist voll mit deinem heißen Sperma.
Wie in einem Traum rückwärts treibend – mir war schwindelig und benebelt – kam ich aus Lisas engem Arschloch heraus und fiel zurück aufs Bett. Ich schloss meine Augen und für einen Moment fühlte ich mich, als würde ich ohnmächtig werden, vollständig ohnmächtig werden und nie wieder aufwachen. Alles war so perfekt. Ich habe gerade eine riesige Menge Sperma in das Arschloch der Frau meines Freundes gefickt. Lisa, mein Anal-Engel – ich wusste nicht, ob es noch besser werden würde. Ich sah nach unten. Mein Schwanz war dreckig und voller Arsch und Eier. Das Aroma war unglaublich primitiv.
Oh Steven, sagte Lisa. Ich kann es fühlen. Du hast mich vollgestopft. Du hast meinen Arsch mit deinen Babys vollgestopft.
Lisa beugte sich über den Tisch und wackelte leicht mit den Hüften.
Loretta hockte sich auf ihren Arsch und kroch unter sie. Kann ich etwas Leese haben? Kann ich etwas haben?
Bruder, murmelte Lisa. Iss das Hahnfutter von mir.
Loretta stieß ihren Mund entlang ihrer Muschi und knackte ihren Arsch. Lisa teilte ihren Arsch mit beiden Händen – ihr Anus wie eine Blütenknospe.
Ja, Leese, fick das Sperma auf mich. Fick das Sperma in meinen Mund.
Ich sah mit einem Kopf voller Nichts zu – ich war ausgelöscht, ich wurde von der Essenz absorbiert. Aber diese Schwestern, diese Schlampen waren so verführerisch, dass ich nicht anders konnte, als mich hinzusetzen.
Lisa schlug ihren Arsch in das Gesicht ihrer Schwester und drückte es dann. Ohhhh Loretta, da kommt sie, lass es fließen Verpasse nichts, BITTE-ohhh
Yeah SIS, steck das beschissene Sperma in meinen Mund
Mein Schwanz schwankte beim Anblick.
Wie ein kleiner auslaufender Springbrunnen schoss mein Sperma aus Lisas Poloch. Es war milchig klebrig, fleckig, klumpig und dick, dann tropfte es in Klumpen auf die Zunge ihrer Schwester. Loretta hielt ihren Mund dort.
Ja, keuchte er. Frisch aus deinem Arsch. Steven, deine Ejakulation ist so heiß und salzig.
Nichts verpassen-Ahhh Mit einer Grimasse schob Lisa den Rest heraus. Ich will Ich will Er hat es mir gegeben
Immer mehr cremige Samen sprudelten und sickerten aus Lisas Arsch, und unter ihren Hüften war Loretta, die sie wie eine durstige Hure im Regen auffing, jeder Tropfen fiel ihr in den Mund.
Sag ihm Steven Lisa bat. Sag ihm, er soll nicht schlucken, damit ich diese Ejakulation anbeten kann
Loretta, knurrte ich. Ich habe dir doch gesagt, kein Schlucken mehr.
Loretta warf mir einen glühenden Blick zu. Spermatröpfchen, die sich auf seinen lippenstiftverschmierten Lippen gesammelt hatten, verschmierten seinen Mund. Sperma tropfte wie neblige Eiszapfen von seinen Lippen.
Mein Kopf begann sich zu kristallisieren. Meine Atmung verlangsamte sich. Ich beobachtete, wie Lisa ihre Hand in ihr Arschloch steckte und die Stücke meines Spermas mischte. Er steckte seine Finger in seinen Mund. Mmm.
»Loretta, komm her«, sagte ich.
Lisa nahm meine Worte und sah zu, wie Loretta auf allen Vieren zwischen meine Beine kroch.
Jetzt bist du Lisa.
Lisas Hüften schwankten wie eine Schaufensterpuppe, als sie auf mich zukam. Er kniete neben seiner Schwester, die Flügel scharf hinter ihm gebogen.
Schwester Gimmie, sagte er und nahm Lorettas Kopf in seine Hände. Gib mir das Sperma, ich will etwas davon. Gierige Schlampe.
NEIN, unterbrach ich. Loretta hat diese Ladung auf meinen Schwanz gespuckt.
Loretta hob gehorsam meinen entleerten Schwanz und entfesselte die klebrigste, dickste, größte Ladung auf meinem verdammten Schwanz. Sperma gleitet wie Kitt, manches landet auf meinen Eiern. Mein Schwanz ist wie gedünstetes, cremiges Fleisch. Lisas Augen schwollen bei diesem bösen Anblick an.
Lisa, willst du kommen? Ich fragte.
Ja, Steven. Angel will dein Sperma.
Ich will dein Deutsch. Du bist meine Tochter.
Ich will es, Steven.
Dann scheiß drauf.
Ohne seine meergrünen Augen von mir abzuwenden, öffnete er seinen Mund und senkte ihn auf meinen Schwanz. Seine Lippen dehnten die weichen Kanten – ich war nicht hart, aber ich kam ans Ziel.
Ach Lisa
Verehre Lisas Hahn, sagte Loretta.
Saug den ganzen Samen aus deinem Mund, sagte ich.
Lisa vergrub alles in ihrer kehlenden Kehle. Er klopfte auf meine Eier und wischte dann mit seinen Händen so viel Ausfluss vom umgebenden Boden ab, wie er konnte. Dann fing es an, stark zu saugen, wie ein Vakuum zu saugen. Seine Augen glänzten vor Lust am Schwanzlutschen. Als er oben ankam, schlug er weg. Mein Schwanz war komplett sauber.
Jetzt schluck es nicht Lisa, halt es dort. Zurück zu Loretta. Er wird meine Eier nicht lecken. Saug den Rest meiner gottverdammten Nüsse.
Loretta senkte sich und umarmte sich wie ein Mädchen mit einem Lollipop-Sperma, das sich wie ein Gewebe von ihren Lippen erstreckte. Er vergrub seinen Mund in meinen Eiern und ich spürte, wie seine Zunge über das zitternde Fleisch hin und her rieb. Hinter ihr sah ich zu, wie Lisa ihren Mund öffnete – ich konnte den Schaum meines schaumigen Spermas sehen – und sie wischte sich die Zunge ab, wedelte mit Samenfäden aus ihrem Mund und war mit ihrer Zunge gefangen. Er schob das Sperma auf unordentliche Weise zurück in seinen Mund.
Nachdem Loretta meine Eier und den Rest meines Schafts gesäubert hatte, setzte sie sich hin.
Brave Mädchen, sagte ich. Meine kleinen Spermabrüder.
Sie lächelten nur (das Sperma in ihren Mündern erschwerte das Sprechen).
Loretta, spuck meinen Samen in die Brüste deiner Schwester.
Lisa rollte bei diesen Worten mit den Augen. Loretta zerquetschte Lisas Strumpfdekolleté mit beiden Händen. Er zog das Netz herunter und spuckte die Speichel-Samen-Mischung auf Lisas Bronzebrüste. Loretta saugte an ihrer Brustwarze, Spermatröpfchen sickerten in Lisas Haut und sammelten sich auf den Platten ihrer Brüste.
Poliere meinen Engel mit meinem Engel.
Loretta massierte die wunderschönen Brüste ihrer Schwester, knetete das Sperma auf den mandelfarbenen Kugeln und rieb es auf ihrer Haut.
Oh Steven, seufzte Loretta. Du bist so schlecht.
Lisa warf ihren Kopf zurück und streckte mir ihre Brüste entgegen, die im schwachen Licht feucht leuchteten.
Jetzt bewege Loretta, wies ich sie an. Leck meinen Schwanz.
Ich starrte auf Lisas mit Sperma bedeckten Körper, als Loretta wieder an meinem Schwanz arbeitete. Er sah mich lüstern an.
Schluck Sperma Lisa. Schluck meine Babys.
Ohne ein weiteres Wort schnürte sich Lisa die Kehle zu und sie schmatzte grob mit den Lippen. Er öffnete seinen Mund und enthüllte, dass kein Tropfen mehr in seinem Mund war – er hatte alles geschluckt.
Wie hat der Engel geschmeckt?
Mmmm – sehr gut, Steven.
Danke dir auch.
Danke Steven. Danke für das Sperma.
Und als sie anfing, sich neben meiner Schwester zwischen meinen Beinen zusammenzurollen, wurden ihre Brüste mit meinem Sperma, ihre Kehle und ihr Bauch und die Fotze mit meinem Sperma glasiert, ihr Telefon klingelte aus ihrer Kupplung. Er griff nach unten und griff nach seinem Handy.
Mein Mann ist Steven.
Ich grinste.
Und er führte das Telefon an sein Ohr.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.