Leana Lovings Wird Von Jay Bangher Gefickt

0 Aufrufe
0%


Diese Nacht war heute Nacht, der Termin war spontan festgelegt worden, und wieder zweifelte er, ob es ein Fehler war oder nicht. Er sollte sie endlich wissen lassen, wie er sich fühlte, und der kalte Schweiß der Angst brach aus, als er sich an jeden Mann erinnerte, der vor ihm gegangen war. Nachdem sie jahrelang als ihre Vertraute gedient hatte, empfand sie es als Qual, jedes Detail der Männer zu hören, die die Liebe ihres Lebens betrogen hatten, sowohl wegen des Schmerzes, den sie ihr bereitet hatten, als auch wegen der Tatsache, dass jeder von ihnen nur mit einem von ihnen zusammen gewesen war Person. Er wünschte der Frau, die ihm am Herzen lag, aufrichtig jedes Mal Glück, wenn er eine neue Frau fand, aber er erlaubte es nie, obwohl er zusehen musste, wie sie zusammenzuckte, als sich die blauen Flecken unter ihrer Kleidung bewegten. handeln. Schließlich ging sie dem Bastard nach und verpasste ihm eine Prügelstrafe, die fast so heftig war wie die, die er ihr gegeben hatte, bevor die letzte Prügel ihn schließlich ins Krankenhaus brachte. Er war noch nie in seinem Leben glücklicher gewesen. Sie war zur Polizeistation gekommen, um ihn zu retten, und er hatte ihr seine volle Unterstützung gegeben. Sie sagte ihm, sie würde ihren Freund zur Rede stellen, und ihr Engel tat sogar noch mehr, indem er drohte, den Bastard vor Gericht zu bringen. Er forderte ihn auf, die Anklage fallenzulassen.
Plötzlich, bevor er bewusst glaubte, dass er sie küsste, war für einen Moment nichts passiert, dann hatte sie den Kuss fast verzweifelt erwidert und ihn fest gehalten, bevor sie sich an seine gebrochenen Rippen erinnerte, aber er hatte den Schmerz kaum bemerkt.
Nachdem sie sie ins Krankenhaus gebracht hatte, war sie schockiert über die hasserfüllten Blicke der Ärzte und Krankenschwestern, bevor ihr klar wurde, mit wem sie sie verwechselt hatten, und ihre verletzten und gespaltenen Gelenke erklärten zweifellos, warum sie mit dieser Frau verwechselt worden war. Der nächste Schock, Bastard, kam, als ein sehr wütender Arzt vor ihnen erschien und wissen wollte, warum er überhaupt ins Krankenhaus gegangen sei. Dann, nachdem er ihn wieder ins Bett gebracht hatte, griff der Arzt ihn an und drohte, die Polizei zu rufen, wenn er wollte. Er hörte, wie sie erneut die Treppe hinunterfiel.
Aber der Arzt hatte seine Stimme nicht leise gehalten, und Susan hatte gehört, wie er das Bett wütender verlassen hatte, als sie ihn jemals gesehen hatte, in Worten, die völlig im Widerspruch zu seiner normalerweise fast nervig fügsamen und höflichen Haltung standen. Sie greift den Arzt mit Worten an, von denen er nicht einmal weiß, dass er es weiß, beschimpft ihn und schreit schließlich: Wenn du noch einmal so mit dem Mann sprichst, der mich vor dem mutterlosen Bastard gerettet hat, bringe ich dich um. Ist es das, was mich hierher gebracht hat, du oder ich? Werde ich dich töten? Sie brach plötzlich in Tränen aus, Ich werde dich töten, dann nahm er sie in seine Arme, trug sie zurück zum Bett und hielt sie fest, bis sie sich in den Schlaf weinte. Diesmal erschien der Arzt stotternd und entschuldigend vor ihm.
Er verließ sein Bett nicht, bis er ihn am nächsten Morgen dort weckte, wo er eingeschlafen war, und er war froh, dass die Krankenschwester, die alle anderen Besucher herausgeführt hatte, blind aussah, als sie sich umsah. Er öffnete den Vorhang und schenkte ihr keine Beachtung, und das Lächeln, das Susan an diesem Morgen gezeigt hatte, hatte in ihm den Wunsch geweckt, die alte Fledermaus zu finden und sie zu küssen, aber Susan hatte stattdessen den Kuss verlangt. Und er war genauso glücklich.
Sie wurde sofort in die Gegenwart zurückversetzt, es war eine Folter, aber selbst wenn die Beziehung scheiterte, selbst wenn sie ihn nie wieder sehen wollte, so wie sie es mit den anderen getan hatte, nachdem er sie schließlich verlassen hatte. Um Himmels willen, es würde zeigen, dass es auf diesem erbärmlichen Planeten mindestens einen Mann gab, der sie so lieben würde, wie sie war, und nicht wie einen Boxsack. Er würde ihr beweisen, dass sie es verdiente, geliebt zu werden, dass das, was sie verdiente, nicht alles war, was sie wusste, dass die Misshandlung, mit der ihr Vater sie jahrelang behandelt hatte, nicht ihre Schuld war. . Auch wenn es ihm das Herz brechen würde, sie zu verlieren, wenn es das war, was nötig war, um sie glücklich zu machen, war es ein Preis, den er von jetzt an bis zu seinem Tod zahlen und froh sein würde, dass er es getan hatte.
Ja, der Termin für heute Abend wurde möglicherweise in Eile vereinbart. Aber das war nicht so spontan, wie sie es sich vorgestellt hatte, seit sie ihn vor über einem Jahrzehnt zum ersten Mal traf; Es war seltsam, dass er keine Ahnung hatte, warum es so lange dauerte, jetzt, wo die Arbeit erledigt war. Lebewohl. Plötzlich kommt ihm ein neuer Gedanke in den Sinn, der die Angst doppelt so schlimm wie zuvor zurückbringt: War der Schmerz und das Leid des letzten Jahrzehnts seine Schuld? Wenn er den Mut gehabt hätte, das zu tun, was er kürzlich getan hat, hätte er sie dann vor jahrelangem Missbrauch bewahren können? Schlimmer noch: Konnte sie ihm die Schuld daran geben und alles beenden, bevor es überhaupt begonnen hatte? Und wieder das endlose, unbeantwortbare, was einem durch den Kopf geht.
Schließlich ist die Zeit gekommen und sie verlässt das Haus und widersteht verzweifelt dem Drang zu rennen, unsicher, ob sie nach Hause oder zu ihm rennen soll. So oder so behält er die Selbstbeherrschung, während er durch die Straßen geht, als wären sie endlos, aber seine Uhr sagt ihm, dass Minuten eigentlich Sekunden sind. Zehn quälende Minuten später klopft er sanft an die Tür, mit einem deutlichen Er kommt-Geräusch. Sie schlüpft durch die Tür, ihre Stimme klopft an seine Unsicherheit und Nervosität, Zufriedenheit breitet sich in ihm aus und sie bietet ihm die Blumen an, als sie die Tür öffnet, aber die Zeit bleibt stehen, als ihr Blick seinen trifft, und die Blumen in ihren Armen fliegen völlig unbemerkt umher ihr Hals, ihr hilfloser Körper, der sich zwischen den Körpern bewegt, bevor er gegen ihn prallt und seine Lippen an ihre zieht. Sie zieht kaum, und als seine Arme sie an sich ziehen, fallen die Blumen zu Boden, das ganze Universum verschwindet, es gibt nichts als den Geschmack ihres Mundes, der Geruch ihrer Haare, die brennende Hitze ihres Körpers und der Klang ihres wütenden Herzens. Eine Ewigkeit später dringt etwas anderes in ihre private Welt ein, ein leichtes Brennen entsteht, ihre Lungen schreien nach Luft. Sie trennen sich widerstrebend und sie tritt zurück, um ihn einzuladen, aber ein unheilvolles Knistern lenkt ihre Aufmerksamkeit auf den Boden, wo die Reste des verstreuten Blumenstraußes über den Boden verstreut sind, wo sie sich bücken und so viele Blumen wie möglich von den Zertrampelten sammeln Durcheinander.
Als sie das Haus betritt, steigt ihr der Geruch von Essen in die Nase und sie wirft ihm einen fragenden Blick zu: Ich dachte, wir gehen auswärts essen? Habe ich eine Reservierung in Salvador?
Ich habe es mir anders überlegt, ich möchte die Nacht ganz für mich allein haben, ohne Eindringlinge?
Er legt seine Arme um sie und sie hebt ihre Lippen zu seinen, die Welt verschwindet wieder, bis das Bedürfnis nach Luft sie widerstrebend wieder auseinander reißt. Ich gehe jetzt mit dem Abendessen fertig, rufst du im Restaurant an?
Das Essen vergeht wie ein verschwommener Traum, das Essen wird von der Freude an der Gesellschaft des anderen verdeckt, das spielerische Geplänkel einer langfristigen und vertrauensvollen Freundschaft wird durch die entstehende Realität ihrer neuen Beziehung auf eine neue Ebene gehoben. Schließlich, als das letzte Glas Wein aus der Flasche kommt, geht sie auf ihn zu und setzt sich auf seinen Schoß, während sie das letzte Glas miteinander teilen, und er fängt an, ihr süße kleine Dinge ins Ohr zu flüstern, die nichts bedeuten, aber das Wichtigste sind wichtig. Dinge, die in dem Moment auf der Welt geschehen, in dem sie gesagt werden. Während er sie küsst, bewegt sie sich auf seinem Schoß und spürt den Druck in seiner Hose. Er legt seine Hand auf sie und flüstert: Willst du es?
Seine heisere Stimme flüstert ihr zu: Ja, aber ich werde warten, bis du bereit bist.
Ich bin bereit, er nimmt ihre Hand und führt sie ins Schlafzimmer.
Als sie sich dem Bett nähern, greift sie nach seiner Hose, aber er fängt ihre Hand, als er sie in einen weiteren Kuss zieht, er dreht sie um, immer noch ihre Hände haltend, er denkt einen Moment lang über sie nach, während er hinter dem Herzen steht und die Schönheit einfängt. Die Wunder des Universums gipfeln schließlich im größten aller Wunder, zu denen die Frauen vor ihm bereit sind. Er nähert sich dieser unglaublich schönen Frau, um die die Engel sicherlich beneiden würden, legt seine starken, weichen Hände auf ihre Schultern, atmet den Duft ihres Körpers ein, flüstert ihr ins Ohr, wie sehr er sie liebt, und küsst sie sanft. Er bewegt sich langsam zu ihrem Hals hinter ihrem Ohr und küsst ihre geschmeidige Rundung. Ein leichtes lustvolles Stöhnen entweicht ohne zu zögern über ihre Lippen, während er an ihrem Schlüsselbein und Hals knabbert.
Sie ließ ihre Hände sanft über seine Arme gleiten und drückte sie sanft an seinen Körper. Sie dreht ihren Kopf zu ihm, ihre leicht geöffneten Lippen rufen zu seinen. Er lässt seinen Mund über ihren gleiten und saugt tief den erstaunlichsten Geschmack ein, den er je gekostet hat. Während ihre Münder zusammengepresst sind, bewegt sie ihre Hände von ihren Armen zu ihrer Taille und bewegt dabei leicht ihre Seiten. Mit dieser Bewegung zieht sie den unteren Teil ihrer Bluse heraus, wo er oben in ihrem Rock steckt, während der Kuss tiefer wird. es gleitet. Seine Hände unter ihrem Oberteil streicheln langsam ihren Bauch, sie pressen verzweifelt ihre Körper zusammen und versuchen, den Kuss ewig dauern zu lassen, aber nichts funktioniert. Sie wissen, dass er nicht ewig dauern kann. Als der Kuss endlich endet, bewegt er seine Lippen an ihrem Kinn entlang, bis seine Lippen schließlich neben ihrem Ohr landen, und während sie vom Kuss noch atemlos ist, erzählt er ihr, wie wunderbar sich die seidige Weichheit ihres Schienbeins an seinen Händen anfühlt, wie die Wärme fühlt sich an. Ein Teil seines Körpers schmerzt fast, er selbst ist hilflos, er sehnt sich nach seinem Engel, aber sein körperliches Verlangen ist nichts im Vergleich zu seinem Bedürfnis zu beweisen, dass ihr Glück sein größtes Verlangen ist. Sie bewegen sich langsam auf sie zu, während er die aufregende Bewegung ausdehnt seiner Hände, sein Körper kam immer näher an ihre wogende Brust.
Als seine suchenden Hände endlich ihr Ziel erreichen, umfassen seine Hände die warme Weichheit ihrer Brüste, spüren, wie ihre harten Brustwarzen seine Hände kitzeln, und er bewegt sie so, dass sie nur den Boden und die Seiten umfassen, wobei er nur mit Daumen und Zeigefinger beginnt necke ihre Brüste. Er betrachtete die harten Hügel ihrer Brustwarzen, die seidige Spitze ihres BHs, seine Lippen schlangen sich sanft um ihr Ohrläppchen und streichelten es, bevor seine Zunge leicht darauf biss und sie losließ, als er begann, seine Küsse über ihren Hals und wieder zurück zu gleiten. Als seine Lippen zu ihrem Ohr zurückkehren, bittet sie ihn, ihre Bluse aufzuknöpfen. Ihre zitternden Finger gleiten zu den Knöpfen, der Grund für das Zittern ist nicht Angst, es ist kein Schulmädchen, das darauf wartet, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, es ist eine Frau, die darauf wartet, dass ihre Versprechen erfüllt werden, und sie kann sich kaum davon abhalten, seine Kleidung anzunehmen von ihm und gab sie ihm. sich zu ihm, aber sie will sein Glück und zum ersten Mal in ihrem Leben kümmert sich jemand mehr um ihr Glück als um sein eigenes. Ihre Wünsche versprechen, ihm ein Maß an Glück zu zeigen, von dem er nur geträumt hat. Ihre Hände streicheln weiterhin den Himmel, wenn ihre Finger ihn erreichen Sie drückt die Knöpfe und sie versucht, sich so weit zu beherrschen, dass sie den Knopf in das Loch schieben kann. Er kneift in ihre Brustwarzen. Er drückt ihn sanft und atmet einen weiteren Hauch der Lust über seine Lippen. Sein Mund sucht wieder die warme Geborgenheit ihres Mundes und er dreht seinen Kopf zu ihr, der Kuss explodiert vor Leidenschaft, der Kuss befriedigt und verstärkt seine Wünsche zugleich, seine Hände erledigen schnell die Aufgabe, ihre Bluse aufzuknöpfen, und spüren, wie seine pochende Härte gegen sie gedrückt wird Ihr Rücken, sein bis an die Hosengrenze gedehnter Körper, beginnt sich aus eigenem Antrieb zu bewegen. Sie drückt sich fester gegen seinen, als würden ihre Körper zu einem Ganzen verschmelzen, ihre Hüften beginnen sich mit dem zunehmenden Druck zu bewegen und reiben sich an ihnen gegen die straffe Halterung vorne an seiner Hose. Sie vergräbt ihr Gesicht an seinem Hals, während ein Hauch der Lust nachlässig von seinen Lippen strömt, schmiegt sich sanft an ihn, während das Keuchen, das sich gegen seine Lippen drückt, ihr entweicht, drückt sich immer fester in ihn hinein und bewegt sich in einem fast verzweifelten Tempo, während ihre Lust zunimmt.
Mit großem Widerwillen hindern seine Hände die liebevolle Umarmung ihrer Brüste daran, an ihrem Körper herunterzurutschen, bis er ihre Hände in seine eigenen nimmt und sie langsam nach oben zu ihren eigenen hilflosen Brüsten gleitet, die beide sozusagen irgendwo entkommen Grenzen des BHs. Seine Hände wärmen ihre schmerzhaft empfindlichen Brüste, ihre Münder treffen sich wieder. Während er sich langsam auf ihre Schultern zubewegt, atmet sie die liebevolle Berührung ihrer eigenen Hände widerwilliger als zuvor ein. Und seine liebevollen Finger ziehen schließlich die Bluse von ihrem Körper und halten nur für eine kurze Pause inne, um den BH zu öffnen. Sowohl Bluse als auch BH liegen in ihren Ellbogenbeugen, und seine Hand bewegt sich langsam nach oben, um ihre Position über ihren Brüsten wiederzugewinnen, als er es endlich schafft schiebt die beiden unerwünschten Kleidungsstücke auf den Boden.
Ihre Hände kehren zu einer seiner Hände zurück und geben ihre Aufgabe widerwillig auf. Eine Hand knetet weiterhin sanft ihre Brust und sucht nach reicheren Weiden darunter, die andere bewegt sich zu seinem Hinterkopf und zieht ihn in einen tieferen Kuss und eine tiefere Suche hinein. Während seine Finger geschickt die Oberfläche der Nässe erkunden, die sie im warmen, nassen Material ihres Höschens erregt, findet seine Hand ihren Zweck: Die Nässe tropft zwischen ihren Beinen. Während seine Begeisterung ein Ausmaß erreicht, das er nie für möglich gehalten hätte, schieben seine Finger Material aus dem Weg und verschaffen sich Zugang zu bisher unerforschten Bereichen unter der Oberfläche. Während ihre Finger auf magische Weise die Tiefen erkunden, beginnt ihr ganzer Körper, ihren Mund zu schütteln, atemlos, kaum in der Lage, den Kuss zu halten, den sie verzweifelt sucht, ihre Zungen ineinander verschlungen, und sie gibt sich schließlich dem brennenden Vergnügen hin, das sich schnell ausbreitet, während sich ihr Körper zusammenzieht ihre Beine. Erforschende Finger drücken sie tiefer und bringen den pulsierenden Orgasmus auf ein noch höheres Niveau. Er trägt sie ins Schlafzimmer, während ihre Arme sich um seinen Hals legen, während er sie in seine Arme nimmt, sie zu sich zieht, das Gewicht ihres Körpers auf sich nimmt, ohne dass sie es merkt, während ihre Beine das Spiel seiner Hände verlassen und er sich darauf legt das Bett, sein Kopf ruht auf ihrer Schulter und ihre Atemzüge vermischen sich dort, als sie nach ihrem Orgasmus zu sich kommt, er lehnt sie an sich.
Nach einer kurzen Weile hebt sie ihren Kopf wieder und lädt seine Lippen ein, ihre Hand gleitet beim Küssen in seine Hose, als der Kuss endlich bricht, bewegt sie ihre Lippen zu seinem Ohr und flüstert so leise, dass er sich ganz anstrengen muss Dort. Als er flüstert, zieht er sich langsam zurück und zwingt sie, sich hinzusetzen, um ihm zuzuhören, und sagt ihr, dass er sie für das bezahlen lässt, was er gerade getan hat, während unter der Oberfläche verzweifelte Lust brodelt und jede mögliche Bedrohung stiehlt. Dem Klang ihrer Stimme zufolge beginnen ihre Finger, sein Hemd aufzuknöpfen, ihre Hände bewegen sich, um ihm zu helfen, er lässt die Knöpfe los und ergreift ihre Hände, schiebt sie in seinen Mund und saugt nacheinander an jedem Finger, bevor er sie hinter ihren Händen hervordrückt Halten Sie sie dort, während der andere den Gürtel öffnet. Als sich ihre Lippen wieder treffen, legt er den Gürtel um ihre Handgelenke und zieht sie zusammen. Er hält sie von hinten fest und flüstert ihr zu, dass ihre Hände Spaß haben und dass sie warten muss. Geschmeidige Finger machen sich wieder daran, das Hemd aufzuknöpfen, spüren, wie sich eine Gänsehaut bildet, wo seine Finger auf Fleisch treffen, und wie sich ihre Lippen wieder treffen, als sie das Hemd von ihren Schultern streift, und dann zieht er sich zurück und erlaubt ihr, den Reißverschluss des Rocks mit ihren Zähnen zu öffnen. Sie lässt ihren Rock und ihr Höschen langsam in Richtung Boden gleiten und präsentiert seinen hungrigen Augen den herrlichen Blick auf ihren nackten Körper. Sie gleitet langsam auf ihn zu und sieht die Spannung in seinen Schultern und Hosen, während er den Anblick ihres eigenen Körpers genießt. Sein Körper schreit nach ihrer Berührung, seine Hände schweben über der pochenden Beule vorne in seiner Hose und spüren, wie sie sich gegen die enge Kleidung drückt, die Beule zuckt mit seinem Atem, während seine Hände geschickt die gedehnten Knöpfe der Hose öffnen und spielerisch knacken das Gummiband gegen die pochende Erektion, die von seiner Unterwäsche verdeckt wird.
Er schiebt seine Hände in ihre Unterwäsche, um die Härte noch einmal zu mildern, und bewegt seine Lippen, küsst ihren hilflosen Mund, schmeckt den Atem der Ekstase, den seine Finger aus ihrer Kehle ziehen und tief in ihre Brust ziehen, ihre Arme strecken sich verzweifelt und verbinden sich mit seinen brauchen. Sie zerquetscht ihn in einer leidenschaftlichen Umarmung, die Hände frei, hör dort auf zu spielen, während die Leidenschaft, die durch seine Härte pocht, näher rückt, während sie das Vergnügen in seinem hinteren Teil immer sanfter köcheln lässt, zieht sie ihm den Rest seiner Kleidung aus und offenbart endlich ihre Absicht, hockt auf seinem Schoß mit Verlangen nach seinen hungrigen Augen und drängt sich selbst. Es zieht in Richtung Härte. Er nimmt sie in seine Hände und führt sie in die liebevolle Nässe, die verzweifelt auf den ersten Kontakt wartet. Wenn sie das tut, hört sie auf, das Gefühl zu genießen, dass die pochende Spitze kaum in ihr ruht, sie hält sie dort und beugt sich nach vorne, drückt ihre Brüste gegen seine Brust, ihre Lippen treffen sich wieder und ihre Hüften stoßen plötzlich nach vorne, während ihre Zunge suchend in seinen Mund gleitet Seine liebevolle Berührung stößt verzweifelt in ihn hinein. Die erwartete, aber völlig unerwartete Vereinigung zieht einen Hauch von Überraschung und Vergnügen in sich, der stark genug ist, um ihn fast über den Rand zu stoßen und ihn in sich still zu halten. Die Zungen lehnen sich gegenseitig an die Brust, während sie die vertrauten, aber immer neuen Empfindungen der anderen erkunden.
Er greift hinter sie und öffnet den Gürtel, der ihre Arme hält, zieht sie zu sich, da ihre Arme jetzt frei sind, und zieht sich noch tiefer, sie denkt, dass es möglich ist, dass das Vergnügen zwischen ihren Lippen verläuft, als er anfängt, seine Hüften zu bewegen, sie schnappt nach Luft, aber Sobald die Momente des Vergnügens nachlassen und er sich zurückzieht, zieht er sie vollständig von sich weg. Sie dreht sich zu ihm um und sagt: Wenn du das noch einmal machst, fessele ich dich wieder. Erneut schiebt er so wenig wie möglich in sie hinein und hält ihn dort fest, versucht Selbstbeherrschung zu erlangen, seine Hände greifen verzweifelt nach dem Bett, er widerstand dem Drang, ihrem Befehl nicht zu gehorchen, er schwelgt in dem Gefühl der Macht und hält die Position, bis er sein eigenes verzweifeltes Bedürfnis verspürt spornt ihn endlich an. in ihr, ihre Hüften bewegten sich langsam gegen seine, ihre Brust drückte gegen seine, ihr Atem stockte. Halt mich? Sie beugt sich zu seinem Ohr und plötzlich drücken seine Arme sie an sich, ihre Hüften halten immer noch das gleiche Tempo bei, während die Lust in ihrem Körper zunimmt, ihr Rücken wölbt sich, um die Umarmung zu lösen, und er beugt sich nach vorne, um ihre Brust mit einer Hand zu drücken andere, um den Rest von ihr zu leiten. Bringen Sie Ihre Brust an Ihre Lippen. Das neue Vergnügen gesellt sich zum alten und sie beginnt mit verzweifeltem Verlangen ihre Hüften gegen ihn zu rammen, sein Mund zieht ihr eigenes Vergnügen an seine Brust und berührt ihren Atem, was seine eigene Ekstase verstärkt, während die Wölbung ihres Rückens sie aus dem Gleichgewicht bringt. Ihre Hand ist gezwungen, ihre Pflicht, ihren Körper zu stützen, aufzugeben, die Möglichkeit eines Kontakts lockt ihre Hände zu ihren Brüsten und sie bewegt ihre Hüften in immer verzweifelterem Tempo und sagt ihm atemlos, dass sie sich ihrer Grenze nähert, aber er weiß, dass sie nicht weit davon entfernt ist den Äther, sie beginnt verzweifelt zu atmen – noch nicht, noch nicht?, sie beißt sich auf die Lippe, während sie ihrem Körper verzweifelt befiehlt, seine Erwartungen zu erfüllen. Schließlich zuckt ihr Körper in einem unkontrollierten Krampf und die Ekstase verzehrt sie und überwältigt die Kontrolle des Mannes, was zu der verzweifelten Befreiung führt, die er ihr verweigert. Sie umarmen sich verzweifelt, die Krämpfe in ihren Körpern verstärken sich allmählich, und schließlich lassen sie sich auf das Bett fallen, während ihre Hände einander sanft streicheln. Seine langsam schwindende Erektion war immer noch in ihr.
Nach einer kurzen Pause wendet sie ihren Körper von ihm ab und steht auf, berührt liebevoll seine Lippen, bevor sie den Raum verlässt, beobachtet seinen nackten Körper, der den Raum verlässt, und nach einer Weile legt er sich wieder hin, um sich auf die Betten zu legen . Ein paar Sekunden später kehrt er in den Raum zurück und bleibt stehen, um das wundersame Bild weiblicher Nacktheit zu betrachten, das sie freundlicherweise mit ihm geteilt hat, und steht da und bewundert es scheinbar eine Ewigkeit lang. Nach einer Weile geht er auf sie zu und küsst sie innig, während der Kuss weitergeht, sie legt ihre Arme um seinen Hals und versucht, ihn auf sich zu ziehen, aber sie widerstand dem Zug, schiebt einen Arm unter seine Beine und schiebt den anderen Arm unter seine Beine. Hinter Susan steht er mit einer sanften Bewegung auf, Susans wunderschöner Körper wird in seinen Armen gehalten, die plötzliche Bewegung, kombiniert mit der Sicherheit und Geborgenheit seiner Arme, veranlasst Susan dazu, ein entzücktes Quieken auszustoßen, und sie umarmen sich noch fester Bedürfnis nach Sicherheit. Dazu muss er sie aus dem Schlafzimmer in den Flur tragen, wo das Geräusch von fließendem Wasser sie lockt.
Als sie das Badezimmer betreten, bedeckt die heiße, feuchte Luft ihre nackten Körper, während sie sich auf den Weg zur laufenden Dusche machen, und reibt neckisch ihre nackten Hinterbacken an der kalten Keramik des Waschbeckens, während sie plötzlich durch das Badezimmer gehen Die Kälte bereitet ihr Unbehagen. Während der Mann in den heißen Wasserstrahl stößt, der aus seinem Mund sprudelt, hebt sie ihren Mund zu seinem Ohr, um seinen ganzen Körper zu schütteln, reibt ihr nacktes Fleisch an dem nackten Fleisch und bittet darum, auf den Boden gesenkt zu werden, während sie langsam von dort wegschaut ihre Vision von Perfektion. Er klammerte sich mit seinen Armen an den gefährlich nassen Boden und brachte den gesunden Menschenverstand zurück, der die Leidenschaft umgab. Doch als er sie hinlegt, reiben ihre Wangen an der schockierenden Wärme des nassen Kontakts, und der Atem, der ihren Lippen entweicht, bringt ein schelmisches Glitzern in ihre Augen, vergräbt ihr Gesicht in der Nässe und entlockt ihren Lippen fast einen Freudenschrei. Das Vergnügen verwandelt sich schnell in Verlangen, sie spürt, wie seine Zunge sie an Stellen nachahmt, von denen sie nicht wusste, dass sie erregt werden könnte, der Schmerz in ihrem Körper wächst wie ein Jucken und verlangt, dass er sie um ihren Körper herum jagt, ihre Hände ihn fest an sich ziehen Gesicht, die Wölbung ihres Körpers, die seine Hände ungebeten zu ihren Brüsten ruft, der kleine Kontakt, der die Anforderungen ihrer Körper befriedigt und sie auf eine neue Ebene bringt. Noch während er es auf die nächste Ebene trägt, brodelt ein leidenschaftlicher Schrei in seiner Brust und Er beißt sich auf die Lippe, während er versucht, es zurückzuhalten. Der schaudernde Schrei zerstört seine Fähigkeit, es zurückzuhalten. Seine Hände fliegen von ihren Brüsten und ziehen seine forschende Zunge von ihr zurück, damit er den Kuss trinken kann, den ihr Körper verlangt.
Sie widersetzt sich dem Zug, lässt ihre Zunge ihre Arbeit tun und schließt sich seiner forschenden Sprache an, indem sie ihre Hände davon befreit, ihn zu sich zu ziehen. Der Zug wird dringlicher und schließlich lässt sie ihren Widerstand nach, sodass er ihre Lippen küssen und sich langsam und langsam vorwärts bewegen kann . Auf seinem Körper waren brennende Spuren des Verlangens, als er ihr endlich die Küsse in seinen Mund gab, die sie sich unbedingt gewünscht hatte. Als sie sich in dem Kuss verliert, geben ihre Hände ihre Arbeit auf und die schlangenartige Härte hinter ihr verschwindet beim ersten Kontakt, eine angenehme Überraschung für beide, aber das Glitzern in ihren Augen, als sie ihre Arme um ihn legt, warnt ihn zumindest im geringsten . Die plötzliche Bewegung ihres Halses und ihrer Beine um ihn herum treibt ihn tief in sich hinein, ihre Beine ziehen ihn langsam an ihrem Körper hoch, er spürt, wie sich ihre Lippen öffnen und sich auf den Fall vorbereiten, schließlich lässt er ihre Hüften los und zieht sie fast schmerzhaft tief und noch einmal Der anhaltende Kuss wird geteilt, bis ihr aufsteigender Körper den Mund wieder öffnet. Die langsam erforschenden Feuer tragen kaum dazu bei, seine Wünsche zu befeuern, sondern erlauben ihm lediglich, eine neue Höhe zu erreichen, und sind so in die Aktion vertieft, dass sein kleiner Schritt nach vorne unbemerkt bleibt, während er sich hochzieht . Im Gegensatz zu den anderen Malen fällt ihr Körper erneut, aber dieses Mal kratzt sie am Rand des Waschbeckens, geschockt von der plötzlichen Kälte, und ihre Hüften bewegen sich davon weg, bevor sie fällt, ein flacherer Stoß, der auf der Freude des vorherigen Sturzes aufbaut erzeugte ihr Bedürfnis, ihre Wangen gegen das Waschbecken gedrückt für die endgültige Befreiung, sie stürzt sich verzweifelt auf ihn. Er stößt hinein, ihre Beine folgen dem Rhythmus und sie nutzt die Kraft, die sie dort hat, um ihn tiefer zu nehmen, als es ihre Hüften allein können, wie zum Teufel Schnelles, tiefes Stoßen beginnt bald verzweifelt. Keuchende Münder pressen sich zusammen, die Hitze, die sich in ihrem Körper aufbaut, nimmt schnell zu, bis sie mit einem gewaltigen, zitternden Orgasmus explodiert, der ihn dazu veranlasst, ihr in die endgültige Befreiung der Leidenschaft zu folgen, wobei ihre zitternden Körper sich zusammenpressen, während die rasende Leidenschaft in sie hineinströmt. Schließlich, nach einem weiteren endlosen Moment, gleiten ihre Beine von seiner Taille, sie lässt ihre Hände nach unten gleiten und umarmt ihn, während sie ihn von ihrem durchnässten Körper wegzieht.
Mit einem festen Griff erlangt er ihre Aufmerksamkeit zurück und lässt sie nach Luft schnappen, als die erhöhte Sensibilität jede leichte Berührung mit fast schmerzhafter Klarheit meldet, und er behält seinen Griff bei und führt sie unter das rauschende Wasser der Dusche. Sie dreht sich um und schiebt seinen hilflosen Schaft zwischen ihre Beine, wobei sie sich mit fest geballten Beinen an ihn drückt. Er beugt sich vor, um sie zu küssen, während sie in dieser außerordentlich wahnsinnigen Position steht, aber während sie das tut, legt sie ihre Hände um seine entblößte Spitze und drückt, was ihm ein fast schmerzhaftes Keuchen entlockt, als der Druck nachlässt, geht er los, um sie und sie noch einmal zu küssen bekommt die gleiche Behandlung, warum? Als sie ihren Mund öffnet, um ihn zu bitten, ihre Hände auf eine viel angenehmere Art und Weise zu bewegen, und nickt, beginnen seine Hände, ihren Körper zu erkunden, entdecken langsam die Regeln dieses neuen Spiels, ihre eigenen belohnen seine Erfolge und bestrafen sie seine Fehler, seine Hände gleiten zu ihren Beinen und trotz der spielerischen Bestrafung nimmt er ihre Hände und gibt ihnen einen Kuss. Sie führt ihn zum Stück Seife und kratzt mit ihren sanft gefalteten Händen den Schweiß davon hat sich durch die wiederholten Bewegungen an seinem Körper angesammelt. Er nährte ihre Leidenschaft, und dieselbe Leidenschaft rückte wieder in den Vordergrund ihrer Gedanken.
Schließlich sind nur noch zwei Stellen frei von der Berührung der reinigenden Seife und der liebevollen Finger. Sobald das Einseifen beendet ist, reibt er die Seife langsam mit seinen Händen über ihre Brüste, wobei seine Hände ihre verlassen und nach oben greifen, während seine Finger die Leidenschaft fortsetzen Aufgabe. Sie zieht den Duschkopf aus seiner Halterung, hält mit einer Hand den kräftigen Strahl zwischen ihren Beinen und seift mit der anderen diesen letzten Bereich ein, wobei die kombinierte Wirkung der glitschigen Seife, der prüfenden Finger und des fließenden Drucks des Wassers ihre Brust glättet In Sekundenschnelle erhebt sie sich zu seinen Händen, und ihr Körper reibt sich an seinem, ihre Lippen trinken die glänzenden Wassertropfen auf seinem Körper. Als die ersten Orgasmusstöße zu spüren sind, hören ihre Lippen auf, nach den Wassertropfen zu suchen, und ihre Hände stellen die Brause wieder in die Halterung.
Der liebevolle, hilflose, flehende Blick in ihren Augen fordert eine Antwort von ihm, ihre Hände gleiten von ihren Brüsten, als er sie so nah hinlegt, dass sie die Arbeit selbst zu Ende bringt, nur um von ihm aufgehalten und daran gehindert zu werden, die Aufgabe als ihren kochenden Orgasmus zu erfüllen . Seine Hände beginnen zu kochen und er bewegt sich zurück, bringt sie an den Rand, bevor er ihrem Körper erlaubt, wieder zurückzukehren. Seine Hand findet schnell den richtigen Rhythmus, um sie an den Rand zu bringen und dort zu halten, am Rand, der leichte Ruck durchdringt ihn sie, kommt aber nie ganz in die Freiheit, nach der sie sich sehnt. Jede Bewegung, die sie macht, um den sprudelnden Druck endlich abzulassen, führt dazu, dass seine Hände sie weiter wegdrücken, sie fleht ihn verzweifelt an, ihr den Garaus zu machen, aber anstatt ihn zu erledigen, beugt er sich vor und sagt ihr atemlos, dass er es nicht tun wird. Spüren Sie das Pochen in seinem Rücken und erledigen Sie ihn, bis er etwas für ihn tut. Sie greift nach ihm, aber ihre Hände stoppen die Bewegung und seine Hände bewegen sie langsam weiter von ihrem Ziel weg. Was? Er ist außer Atem und versucht, seine zitternde Stimme zu kontrollieren? Was soll ich tun?? Sie keucht erneut, ihr heiseres Flüstern sagt ihm, er solle sich die Haare waschen, mit zitternden Händen greift sie nach der Flasche Shampoo, verwandelt ihr Haar langsam in eine duftende, schaumige Masse, passt die Bewegung ihrer Hände an ihre an und sagt ihm schließlich: sich umdrehen.
Mit seiner sich immer noch bewegenden Hand in ihr, ihrem Mund, der sich gegen seinen drückt, beginnt sie, die Seifenlauge aus seinen Haaren zu spülen, während sie sich an seinen Körper drückt, näher an den Rand heran, aber noch nicht ganz darüber, bis sich schließlich die letzte Blase löst aus seinen und ihren Haaren. Härte gleitet in sie hinein und erledigt sie sofort, ihr hilflos zitternder Körper zittert unkontrolliert, ihre Sensibilität steigert sich so sehr, dass jede Bewegung, die er in ihr macht, zu den in ihrem Körper kochenden Orgasmen einen neuen zitternden Orgasmus hinzufügt, die Lust steigert sich auf ein treibendes Niveau sie ist verrückt. Während sie verzweifelt höher klettern, bittet sie ihn, aufzuhören. Er tut es, aber als er seine nicht verbrauchte Erektion aus ihr herausziehen will, löst er eine weitere Reihe von Zuckungen aus, denkt sie, als ihr klar wird, dass selbst das zu viel für ihn ist, hält sich in ihr still und wartet auf die zitternden Krämpfe, die seine erschüttern Körper. Ihr Körper klammert sich verzweifelt aneinander, sie zieht sich langsam von der aufsteigenden Masse der Ekstase zurück, schließlich sackt ihr Körper kaum noch zusammen, sie klammert sich verzweifelt an die verbleibende Kraft, sich zu bewegen, sie stößt sich von ihm weg, ohne die Unterstützung ihres Körpers, sie gleitet zu ihr kniet nieder, nur um es in ihren Mund zu schieben, während sie sich beugt, um ihm aufzuhelfen, ihre Hände zurück, sie spielt mit dem Rest, sie schnappt nach Luft und schluckt seine Leidenschaft herunter, sie fragt ihn, ob er sicher ist, dass er es aus ihrem Mund zieht, sie lächelt immer noch auf ihn, erregt ihn. Glaubst du, dass ich es nach dieser Show ungenutzt lassen werde?, sie bedeckt seine Mundspitze, ihre Zunge gleitet darum herum und ihre Lippe gleitet langsam hin und her, genug von seiner Kraft, um sich festzuhalten bis er seine Fassung wiedererlangte.
Bald steht er hinter ihr, streichelt sie mit einer Hand und seift mit der anderen ihre Brust und Beine ein. Als er fertig ist, bewegt er sich vorwärts und schiebt sie in sich hinein, lehnt sich dicht an ihr Ohr, hält sie fest und sagt ihr, dass sie es nicht tun soll bewegen. Seine Härte erfüllt sie, er wäscht weiterhin ihren Rücken und ihre Haare, als die Wäsche fertig ist, schlingt sie ihr Bein wieder um seine Taille und lässt ihn sie zurück ins Schlafzimmer tragen, während er sie tief in seinem Inneren hält, sobald er dort ist, legt er sie auf den Boden Bett, jetzt, da sein Körper auf ihr liegt, beginnt sie, ihre Hüften immer schneller zu bewegen, er sieht, dass sie bereit ist und sie sagt ihm, er solle loslassen, aber er hält nicht fest, als ihre verzweifelte Bewegung einen letzten Stoß auslöst Vergnügen. , tief im Inneren verspricht er diesem Mann? Nein, ihr Mann würde nicht das haben, was er nie jemand anderem gegeben hatte; im Gegensatz zu anderen würde dieser Mann, dem er seinen Körper gegeben hatte, auch seine Seele geschenkt bekommen. Als sie ihren letzten Höhepunkt erreicht, lässt die heiße Flüssigkeit, die sie erfüllt, ihren Zusammenbruch auf seiner Brust vollenden, und sie flüstert die Worte, die sie anderen so bereitwillig gegeben hat, die aber noch nie zuvor ihr Herz und ihre Seele berührt haben, und dennoch sind sie kaum hörbar Stille Ich liebe dich, Küsse auf ihr Haar und Ich habe dich immer geliebt und werde es auch immer tun. sagt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 8, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert