Lesbischer Orgasmus Mit Klitoris-Saugen-Vibrator

0 Aufrufe
0%


Schutzhaus
Haftungsausschluss: Das Folgende ist ein Fantasiewerk. Deshalb habe ich mich entschieden, eine Welt aufzubauen, in der Geburtenkontrolle zu 100 % sicher, wirksam und verfügbar ist und in der alle sexuell übertragbaren Krankheiten beseitigt sind. In der realen Welt können einige der Entscheidungen, die diese Charaktere treffen, äußerst riskant sein. Benimm dich nicht wie sie.
Michaels Kinnlade klappte herunter, als er die nackte Frau auf dem Bett betrachtete. Er hatte nackte Frauen in Zeitschriften gesehen, aber dies war sein erstes Mal im wirklichen Leben, und sie war genauso heiß wie die Profis in den Zeitschriften. Sein fast 30-jähriger Körper war immer noch straff und fest. Ihre 36D-Brüste hingen gerade so weit herab, dass man erkennen konnte, dass sie natürlich waren, und ihr langes blondes Haar fiel auf das Kissen, als sie sich auf einen Ellbogen stützte. Er glaubte nicht, dass es tatsächlich passieren würde, bis er es mit eigenen Augen sah, und halb glaubte er es sowieso nicht. Wie hatte er so viel Glück gehabt?
Der Tag in der Jugendstrafanstalt begann für ihn ganz anders. Er wurde auch wegen Besitzes mit der Absicht, etwas zu verteilen, festgenommen. Die Polizei sagte, dass sie ihn dieses Mal einsperren und den Schlüssel wegwerfen würden. Im Laufe seiner 14 Jahre hat er Übergriffe, Raubüberfälle, Autodiebstähle usw. begangen, einige davon im Zusammenhang mit Drogen. Er war unzählige Male wegen Verbrechen verhaftet worden und immer wieder auf der Straße gelandet, also ging er davon aus, dass es dieses Mal genauso sein würde. Nachdem er die Nacht in Gewahrsam verbracht hatte, brachten ihn die Wärter in einen Vernehmungsraum, wo drei Männer und eine Frau anwesend waren. Ihm wurde mitgeteilt, dass das Verfahren aufgezeichnet werde, und die Männer stellten sich als eine Art Gefängniswärter, Pflichtverteidiger und Sozialarbeiter vor. Die Frau betrieb eine Art Heim für Teenager in Not. Der Kern des Treffens bestand darin, dass die Anklage fallen gelassen würde, wenn die Frau sich bereit erklärte, in das Pflegeheim ihrer Gruppe einzutreten. Ohne nachzudenken unterschrieb er die Formulare und verließ schnell mit der Frau das Gebäude. Als sie zu seinem Auto gingen, sagte er ihr, sie solle ihn Chrissy nennen. Er hatte eigentlich nicht vor, lange genug hier zu bleiben, um ihr etwas zu sagen, also endete das Gespräch damit.
Als sie ins Auto stiegen, änderten sich die Dinge plötzlich. Chrissy erzählte ihm, dass ihre Pflegefamilie ein sehr ungewöhnliches Programm durchführte. Alles basierte auf Sex. Mit ihm. Wenn ihre Kinder ihre Regeln befolgten, mussten sie jede Nacht Sex mit ihr haben. Wenn sie falsch gehandelt haben, haben sie es nicht getan. Er könnte in dieser Nacht Sex mit ihr haben, aber dann müsste er es sich wie jeder andere Junge verdienen. Das konnte auf keinen Fall wahr sein, aber er konnte ihren Standpunkt nicht verstehen. Es schien, als gäbe es nicht viel zu tun, also nickte er nur und sagte, er verstehe.
Sie fuhren aus der Stadt in einen ruhigen Vorort und hielten vor einem zweistöckigen Haus auf einem zweistöckigen Grundstück in einer Sackgasse. Eines der Stiefkinder mähte mit seinem Auto den Vorgarten; In der Sommerhitze lief ihm der Schweiß über die hemdlose Brust. Chrissy stellte ihn als Ben vor und warf ihm eine Kusshand zu, als er durch die Haustür ging. Drinnen waren andere Kinder im Alter zwischen 14 und 18 Jahren mit verschiedenen Hausarbeiten wie Staubsaugen, Wäschewaschen und Abwaschen beschäftigt. Ehrlich gesagt war dies anders als jedes Pflegeheim, in dem er zuvor gewesen war. Die einzige Gemeinsamkeit bestand darin, dass alle Kinder schwarz waren. Chrissy stellte ihm alle vor, aber die Namen kamen so schnell, dass er sie alle schnell vergaß. Chrissy sagte, sie müsse zu einem Treffen und ließ sie bei Andre, dem Ältesten. Andre zeigte ihm das Zimmer, das er mit dem anderen 14-Jährigen, James, teilen würde. Chrissy nahm jedes Jahr nur zwei Kinder auf, es waren also insgesamt acht Kinder, und jedes Jahr hatte ein eigenes Zimmer.
Andre sagte zu Michael, wenn man sich benimmt, sei es wirklich wahr, dass man jede Nacht Sex mit Chrissy haben sollte. Und es hat sich absolut gelohnt. Er sagte, es sei eine schwierige Umstellung gewesen, das alte Leben hinter sich zu lassen, aber bisher habe jedes dort lebende Kind dies geschafft und ein erfolgreiches Leben geführt. Chris war 18 und nicht mehr Teil des Pflegesystems, aber Chrissy erlaubte ihm zu bleiben, bis er im Herbst mit dem College begann. Er hatte ein Stipendium für Georgetown. Alle Kinder wurden zu Hause unterrichtet, und Andre hatte seinen GED zwei Jahre zuvor erworben, sodass er bereits seit zwei Jahren online an College-Kursen teilnahm und daher erst in zwei Jahren seinen Abschluss machen wollte. Etwas verängstigt fragte Michael, was er tun müsse, um Spaß zu haben. Andre nahm sie mit nach draußen und zeigte ihr den Pool, den Whirlpool, den Halbfeld-Basketballplatz und den Sandvolleyballplatz. Im Keller befand sich auch ein Fitnessstudio voller Hanteln und in einer Ecke eine Wii.
Michael verbrachte den Rest des Tages damit, Basketball zu schießen und Videospiele zu spielen. Chrissy kehrte kurz vor dem Abendessen mit einer Mahlzeit nach Hause zurück, die ein 17-jähriger Junge namens John zubereitet hatte. Dann ging er für eine Stunde ins Fitnessstudio. Dann sagte er Michael, er solle ihm 15 Minuten Zeit zum Duschen geben und dann ins Schlafzimmer kommen.
Als Michael, vor Schock erstarrt, nicht zum Bett kam, stand Chrissy auf und ging auf ihn zu. Sein Blick war auf ihre Brüste gerichtet, als sie sich auf ihn zubewegte. Er griff nach unten und hob sein Hemd hoch. Es gelang ihm, seine Arme zu heben, um ihr zu helfen, von ihm wegzukommen. Dann kniete er sich vor ihr nieder, zog seine Shorts und Unterwäsche herunter und befreite seinen steinharten 7-Zoll-Schwanz. Sie nahm es in eine Hand und streichelte es ein paar Mal, dann leckte sie die Unterseite ab und verschluckte den Kopf mit ihrem Mund. Michael stöhnte vor Vergnügen und Chrissy kam in einen Rhythmus und bewegte ihren Kopf auf und ab. Nach nur 30 Sekunden begann Michael zu kommen. Während sie ihm in die Augen sah, öffnete Chrissy ihren Mund weit, streckte ihre Zunge heraus und berührte die Unterseite seines Schwanzes, um jedes bisschen seines Spermas aufzufangen. Als sie fertig war, schloss sie ihren Mund um die Spitze und melkte die letzten Tropfen mit der Hand heraus. Dann öffnete sie ihren Mund und zeigte, wie voll er mit seinem Sperma war, schloss die Augen und schluckte alles in einem Zug hinunter.
Chrissy nahm seine Hand und führte ihn zum Bett. Er legte sich auf den Rücken und spreizte die Beine. Michaels Augen folgten dem Landeplatz zu ihrem Schlitz, der sich öffnete, als sie ihre Beine spreizte. Sie packte seinen Kopf, zog ihn an seinen Platz und forderte ihn auf, ihren Schlitz zu lecken. Mit großer Begeisterung aß er es und stellte fest, dass ihm der Geschmack gefiel. Sie begann zu stöhnen und sich zu winden, als er ihren Kopf festhielt. Dann sagte er ihr, sie solle ihren Finger hineinstecken, während er an ihrer Klitoris saugte. Auch wenn es etwas ungeschickt war, gehorchte er. Sein Atem ging in kurzen Keuchen und sein ganzer Körper war angespannt. Dann spürte er einen Strom heißer Flüssigkeit über seinen Finger und fühlte, wie sich ihre Muschi um den Finger herum zusammenzog, während sie bei jeder Welle ihres Orgasmus schrie.
Als sein Atem wieder langsamer wurde, sagte er ihr, dass er etwas Größeres in ihr brauchte und zog sie neben sich auf das Bett. Dann legte er sie auf den Rücken und hielt sie in seinen Armen. Sein Schwanz war wieder hart, also rieb er seinen Kopf am Schlitz entlang, um ihn zu schmieren, und bewegte sich dann langsam nach unten. Ihre Muschi war unglaublich eng und er musste sie langsam, Stück für Stück, in sich aufnehmen. Schließlich war sein Schaft vollständig eingeführt und sie begann, ihn auf und ab zu reiten. Er streckte die Hand aus und ergriff ihre Brüste mit beiden Händen. Dann beschleunigte sie ihr Tempo und ließ ihn los, anstatt zuzusehen, wie sich ihre Brüste auf und ab bewegten, während er sie fickte. Diesmal hielt er etwas länger durch, aber schon bald begann er, seine zweite Ladung zu spritzen, dieses Mal in ihre Muschi.
Als er fertig war, drehte er ihn um und sagte ihm, er solle rausgehen und das nächste Kind reinschicken. Er zog seine Shorts und sein Hemd wieder an und ging zur Tür hinaus. Im Flur standen James und John, die nur Unterwäsche trugen und deutliche Erektionen hatten. John kam herein und sofort wurden die verdammten Stimmen lauter. James sagte, dass als besondere Belohnung jeden Abend drei Jungen eine Einzelsitzung mit Chrissy haben durften und dass es dann eine Gruppensitzung geben würde, nachdem sie und John fertig waren. Michael muss sicherstellen, dass ihm das nicht entgeht.
Benommen von dem überwältigenden Erlebnis, das er gerade gemacht hatte, ging Michael zurück in sein Zimmer und legte sich auf sein Bett. Er dachte darüber nach, was gerade passiert war und wie die Gruppensitzung hätte aussehen können, und spürte, wie er wieder einen Steifen bekam. Sie griff in ihre Shorts und begann, sich selbst zu streicheln. Nach einer Weile wurde er durch ein Klopfen an der Tür unterbrochen. Andre war derjenige, der es für die Gruppensitzung mitbrachte. Da sie der Ehrengast war, sagte Chrissy, dass alle auf sie warten sollten. Michael und Andre gingen zu Chrissys Schlafzimmer und als sie eintraten, sahen sie, wie Chrissy ihren Schwanz auf dem Bett ausbreitete, Sperma aus ihrer Muschi lief, und sieben weitere nackte schwarze Jungs mit Schwänzen in ihren Händen. Andre packte Michael und platzierte ihn zwischen Chrissys Beinen. Michael ließ seine Shorts fallen und tauchte hinein. Es ging leicht hinein, aber ihre Muschi war genauso eng wie zuvor. Andre kniete neben Chrissys Kopf und Chrissy drehte sich um, um seinen Schwanz zu lutschen, während Michael begann, ihre Muschi zu ficken. Zwei Jungen begannen, an Chrissys Brustwarzen zu saugen, während ein anderer nach oben griff und ihre Klitoris rieb. Diesmal trat Chrissy vor Michael, aber das Gefühl, wie ihre Muschi seinen Schwanz während ihres Orgasmus drückte, machte ihn verrückt.
Als er sich zurückzog, trat ein anderes Kind an seine Stelle. Dann stöhnte Andre und kam in ihren Mund, nur um durch einen anderen ersetzt zu werden. Dann holte ein anderer Junge einen Dildo und etwas Gleitgel heraus und begann, ihn sich in den Arsch zu schieben. Nachdem Chrissy und die Jungs alle in ihre Muschi und ihren Mund gekommen waren, legte sich einer der Jungs auf seinen Rücken. Chrissy saß auf ihm, während ein anderer Junge sie im Doggystyle in den Arsch fickte und sie auch noch einen dritten Schwanz lutschte.
Als er das alles beobachtete, wurde Michaels Schwanz wieder hart, begann aber auch ein wenig zu schmerzen. Sie fing an, sich selbst zu streicheln, während sie darauf wartete, dass sie wieder an die Reihe kam. Bald gab es eine weitere Reihe von Stöhnen, Stöhnen und Schreien, als die Jungs in Chrissys drei Löcher eindrangen und sie zu einem weiteren Orgasmus trieben. Danach legte sie sich wieder auf den Rücken und sagte, dass Michael die letzte Runde haben solle. Bereitwillig steckte er seinen Schwanz wieder in sie hinein und begann, ihre klatschnasse Muschi zu durchbohren. Andere Jungen standen um das Bett herum und masturbierten, während sie zusahen. Einer nach dem anderen begannen sie, ihre Ladung auf Chrissys Gesicht und Titten zu verteilen. Chrissy sammelte sein Sperma mit ihren Fingern und tropfte es in ihren Mund. Das erregte Michael so sehr, dass er es nicht mehr ertragen konnte und ein letztes Mal tief in Chrissy explodierte.
Als er erschöpft zu Bett ging, wusste Michael, dass er alles tun würde, um weiterhin jede Nacht so Sex zu haben.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 9, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert