Maxine X Und 3 Geile Freunde Teilen Sperma Nachdem Sie 2 Harte Schwänze Gelutscht Haben

0 Aufrufe
0%


Ich weiß nicht, wie sich herumgesprochen hat, wie ich Jody gefickt habe, aber es muss sicher unter den Mädchen auf dem Campingplatz gewesen sein, denn eines Nachts klopfte jemand an meine Tür.
Ich hatte nicht erwartet, dass es eines der Mädchen sein würde, und ich war ein wenig schockiert, als ich um 1 Uhr morgens eine junge Frau auf der Schwelle meiner Kabine sah.
Ich habe ihn sofort von den Camp-Sessions erkannt? Sandra. Er war 5-6 Jahre alt, hatte schulterlange schwarze Haare und grüne Augen, trug einen Mantel.
?Liebling-?
Es ist 1 Uhr morgens, kehre nach Hause zurück. Ich warnte ihn, während ich aus der Tür schaute.
Es war zu dunkel, als dass irgendjemand sie hätte bemerken können. Wenn ihn jemand dort gesehen hätte, wäre von mir als Lagerleiter erwartet worden, dass ich ihn wegen Verstoßes gegen die Lagerregeln mit Hausarbeiten bestrafe. Aber leider war ich müde und versuchte erfolglos abzudriften.
Bitte, ich muss mit dir reden. Sandra bat leise. ?Das ist wichtig.?
Ich hielt einen Moment inne und fragte mich, ob er etwas falsch gemacht hatte.
?Einnehmen.?
Ich trat beiseite, um ihn in meine Kabine zu lassen, und sah nach, ob noch jemand in der Nähe war, um ihn zu sehen.
Kaum hatte er die Tür geschlossen, änderte sich plötzlich sein Verhalten und er zog seinen Mantel aus.
Ich weiß, dass du Jody gefickt hast?
Stand ich still? erschrocken? aber es hielt mein Gesicht ruhig und kontrolliert.
?Worüber redest du??
Sie hat es mir gesagt, sie hat mir Selbstvertrauen gegeben, aber hör zu, fuhr sie fort, ihre Stimme zitterte vor Intensität des Geständnisses. ?Ich brauche dich etwas für mich zu tun,?
?Ausgang.?
Nein, du musst zuhören? bettelte sie und schloss die Lücke zwischen uns. Wenn du eine Sache für mich tust, werde ich niemandem sagen, was du getan hast.
Ich zögerte bei der Verzweiflung in seiner Stimme, meine Augen studierten ihn für einen Moment.
Meine Eltern wollen mich nächsten Monat nach Hause bringen, aber ich kann nicht dorthin zurück, sie wollen, dass ich einen älteren Mann aus der Kirche heirate, das kann ich nicht? erklärte sie mit gebrochener Stimme. Aber kannst du mir helfen?
?heiraten?? Froh?
Es wird nur eine sogenannte Ehe sein, nicht legal. Er hat bereits eine Frau.? Er erklärte.
?Wie kann ich Ihnen dabei helfen? Herrgott noch mal, ich bin dein Lagerleiter. Ich habe ihn informiert. Und du brichst die Regeln, indem du hier bist?
Bitte fick mich , bat sie und unterbrach mich abrupt. Mich schwängern lassen, ich kann so nicht zurück, sie will mich nicht und die Kirche wird sie ablehnen?
Sei nicht so dumm?
?Bitte,? bettelte sie, schloss den kleinen Raum zwischen uns und packte mich an den Armen. Nur ein Scheiß, komm rein und schwänger mich und wir werden nie vergessen, dass es passiert ist? Ich werde es niemandem erzählen.
Ich zögerte bei seinen Worten, meine Augen begegneten seinen. Sie war tragisch schön, kein Wunder, dass ein älterer verheirateter Mann versuchte, sie zu schnappen und es als Spiel für sich zu behalten. Und natürlich war es hier im Lager, ein Ort, an den Teenagermädchen wegen schlechten Benehmens und Teenagerschwangerschaften geschickt wurden. Zweifellos lutschte sie woanders einen Schwanz.
Was ist dann Baby? Was wird passieren??
Ich bleibe hier wie andere Mädchen und hole es mir, dann gehe ich nach Hause und ziehe es ordentlich auf. Seine Stimme wurde weicher und beruhigte mich. Du wirst nie wieder von mir hören müssen.
Ich nickte und dachte einen Moment nach. Die Idee, mit dieser jungen Frau, die ich kaum kannte, ein Kind zu bekommen, war verrückt, und doch wurde mein Penis in meiner Hose immer härter. Ich könnte den Moment genießen, auf meine Fotze blasen und sie aus dem Bett werfen, um zu gebären.
Warum sollte ich das für dich tun? , fragte ich ihn plötzlich.
Er blieb stehen, sein Gesicht fiel. Gerade als ich dachte, sie könnte weinen, hob sie ihr Top, um ihre Brüste ohne BH zu enthüllen.
Ich streckte die Hand aus, um ihre rosa Brustwarzen in einer keuchenden Reaktion zu greifen. Ihre Brüste waren okay, nicht so groß wie Jodys, aber genauso rund und rosa. Ich zog an ihrer Brustwarze, kniff und drehte sie leicht und genoss, wie sie weiter durch ihren Mund atmete.
?Sonstiges?? Ich fragte.
Er hielt wieder inne, zog weiter seine Hose und sein Höschen aus und entblößte seine rasierte Katze.
Ich werde dich etwas tun lassen?
Ich bin einen Schritt vor dich gegangen, habe ich meinen Finger in deine Fotze gesteckt? fest genug
?Gut. Aber wir werden es zu meinen Bedingungen tun. Ich habe meine Hose ausgezogen.
?Danke, vielen vielen Dank.? Sie schnappte nach Luft, verängstigt und glücklich zugleich.
Beug dich über den Tisch da drüben? sagte ich ihm streng.
Er nickte, jetzt vermute ich, dass es wirklich so ist.
Sie tat, was ihr gesagt wurde, und entblößte ihre rasierte Muschi und ihren runden Arsch. Er bückte sich und lehnte sich gegen den Tisch. Ich folgte ihm schnell, zog meinen vollständig erigierten Schaft heraus und stieß ihn ohne zu zögern direkt in sein Loch. Schrie sie inmitten von Verwirrung und Schmerz? Ich vermute, er hatte gehofft, ich würde wenigstens seine Fotze lecken, um ihn zuerst nass zu machen.
Ich verschwendete keine Zeit damit, hart und schnell zu ficken, drückte mich tief vor ihn und ermutigte ihn mit seinen schmerzhaften Seufzern. Meine Hände fanden das Top, das sie noch trug, und griffen nach ihren Brüsten ohne BH, als sie sich im Rhythmus unseres Liebesspiels auf und ab bewegten.
Es war natürlich nur der Anfang.
Ihre Muschi fühlte sich eng an und drückte gegen meinen Schwanz. Ich fragte mich, ob dein Mund das Gleiche tun könnte. Ich zog meinen Schwanz aus ihm heraus und drückte ihn mit dem Rücken zu Boden und legte mich wieder auf ihn.
?Du tust mir weh?
Soll ich dich schwängern? Ich habe sie gebeten. Oder hast du deine Meinung geändert?
Er nickte nervös, worauf ich antwortete, indem ich mich über seinen Kopf beugte und meinen Schwanz tief in seine Kehle schob. Ich nahm ihr Gesicht in meine Hände, fickte ihren Mund immer und immer wieder, beobachtete ihren Knebel und elend ununterbrochen.
Ich liebe das Gefühl deines Mundes fast so sehr wie deine Muschi? fragte ich und beobachtete, wie ihre Augen tränten, als mein Schwanz geschoben wurde. Wenn du nächsten Monat noch da bist, muss ich das vielleicht noch einmal machen.
Ich zwang ihn, mich von unten bis zum Ende zu lutschen, bis sein Gesicht erschreckend rot wurde, woraufhin ich ihn grob aus meinem Schwanz zog. Stattdessen drückte ich meinen Hintern an seine Lippen und spürte, wie er sich vor Ekel vor mir windete.
?Nummer-?
?Leck mich,? Er sagte zu ihr: ‚Du willst, dass ich in dich reinkomme, wenn du willst?‘
Er stöhnte gegen meinen Arsch, und als er schließlich merkte, dass ich nicht aufstehen und ihn von meinem Gewicht befreien würde, spürte ich, wie seine Zunge unwillkürlich mein Loch leckte, in den Eingang stieß und mich mit seiner Kraft verspottete.
Ahh Sandra, ich denke du bist gut darin?
Ich masturbierte weiter und genoss den Druck seiner Zunge, ermutigt von den Tränen in seinen Augen, die von dem Fluch auf seinem Gesicht herrührten. Alles begann sich für uns beide zu viel anzufühlen.
Ich glaube, ich bin bereit, deine verdammte Ladung zu blasen? Ich keuchte, Precum begann sich an der Spitze meines Penis aufzubauen.
Ich zog mich von ihrem Gesicht zurück, Sandra keuchte und ihr Gesicht war gerötet.
Sind Sie sicher, dass ich das tun soll?
?Ja,? sie bat. ?sollten Sie??
Ich hob ihn vom Boden hoch und legte ihn auf Hände und Knie.
Warte dort und bewege dich nicht. Ich stand auf und befahl ihm, etwas aus dem Lager zu holen.
Ich kam zurück und fand sie in der gleichen Position, ihren Arsch in der Luft und ihre Fotze, die geduldig darauf wartete, dass meine Last eindrang. Er sah mich über seine Schulter an und sah, dass ich ein Seil und zwei Bulldoggenklammern hielt.
?Wofür ist das??? fragte sie panisch.
Wie ich schon sagte, wir machen es auf meine Art. Ich informierte ihn, indem ich ein Ende des Seils um seinen Hals band und das andere Ende festhielt.
?Wofür sind die Clips???
Als sie sich umdrehte, um zu sehen, was ich tun würde, zog ich hart an dem Seil um ihren Hals und sie weinte.
Bleib in Position, wie ich gesagt habe. Ich hockte mich neben ihn und befahl ihm.
Gegen ihren Willen platzierte ich die Klammern an ihren empfindlichen Brüsten und atmete bei jedem Zupfen Schmerzen ein.
?Es tut weh..?
Am Anfang wird es passieren, aber es wird deinen Orgasmus noch stärker machen. Ich habe es bereitgestellt. ?Und meins. Welchem ​​vertraust du sicher?
Er schüttelte den Kopf, seine Augen waren voller Schmerz und Angst.
?Entspann dich, dieser Schmerz ist nichts im Vergleich zu einer Geburt? sagte ich und drehte mich um, um ihn von hinten zu reiten. Bist du sicher, dass du das willst, Sandra?
Er nickte noch einmal. Ja.
Ich schob meinen Schwanz zurück in ihre schmerzende Muschi, was ein schmerzhaftes Stöhnen verursachte, als sie Sandras Vorderseite wieder auffüllte, ohne sie einzuölen.
Zumindest war es nass genug für mich, um es zu genießen.
Ich schnappte mir das Seil, knallte meine Eier in seinen Arsch, während ich seinen Hals ein- und ausstreckte. Dieses Mal begann sie heftig zu stöhnen, als ihre zusammengepressten Brüste hin und her schaukelten und meinen Schwanz für mehr von ihrer Fotze drückten, eine Kombination aus Schmerz und Vergnügen.
?Oh ja?? Schrei. ?Ja?.?
Ich zog das Seil fester und genoss den verängstigten Atem, der aus seinen Lippen kam. Für einen Moment war es Angst, aber als die Momente zu Minuten wurden, begann er jedes Ziehen, jedes Auf und Ab ihrer zusammengepressten Brüste zu genießen. Es würde nicht lange dauern.
?Ach du lieber Gott??
Ich erhöhte meine Fickgeschwindigkeit, an diesem Punkt musste ich das Seil um mein Handgelenk binden, um sie an den Hüften packen und sie brutal in meinen Schwanz bekommen zu können, die Kugel ist tief in ihr. Ich spürte, wie seine Fotze härter als je zuvor drückte und ihn wild machte, als er anfing zu kommen, schrie und schrie, als Wellen der Angst und Freude ihn ertränkten. Das Gefühl seiner engen, pochenden Fotze drückte mich beiseite und ich glitt hart in ihn, mein Schwanz setzte eine riesige Dosis Sperma frei.
Sie wand sich vor mir, als ihr klar wurde, was ich getan hatte, und jetzt hatte sie Angst, als ihr klar wurde, dass sie schwanger war. Es war eine bittersüße Pille zu schlucken.
Beweg dich nicht. Ich befahl ihm, noch einmal am Seil zu ziehen.
Sie weinte inzwischen, ihre Mischung aus Angst und Lust hatte sie überwältigt. In solch einem Dilemma wurde mir klar, dass die ganze Tortur für ihn schrecklich gewesen sein musste.
Ich legte sie auf den Rücken und legte das nächste Kissen vom Sofa unter ihren Hintern, mit ihren Beinen nach oben.
Tränen liefen ihm übers Gesicht.
Wenn du willst, dass das funktioniert, bleib noch eine Weile so? Ich sagte, das Seil ist immer noch um deinen Hals.
Der kleinste Tropfen Sperma lief aus ihrer ejakulierten Katze, das meiste davon wurde durch die Neigung ihres Körpers im Inneren eingeschlossen.
Vielleicht wartete ich halb darauf, dass er aufstand und ging, und bedauerte seine Entscheidung. Aber stattdessen lag sie auf dem Rücken mit einem Kissen, das ihren Arsch stützte, und imprägnierte ihre Fotze.
Ich merkte, dass ich immer noch geil bin, überwältigt von der Situation. Mein Schwanz war so hart.
Wieder einmal fand ich mich über ihrem tränenüberströmten Gesicht kauernd, das Seil in der einen Hand und den Schwanz in der anderen, bevor ich es ihr ein zweites Mal in den Hals drückte. Ich würde in ein Loch gehen, dachte ich mir, ich probiere besser alle drei aus.

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert