Rickysroom Von Bombenarschsex Mit Angel Youngs Bewegt

0 Aufrufe
0%


Der Regen schlug sanft gegen das Fenster und hinterließ ein schwaches Prasseln in dem stillen Raum. Mondlicht tauchte eine einsame Gestalt ins Bett. Die elfenbeinfarbene Haut schien im fahlen Mondlicht zu leuchten, und der Mann bewegte sich unruhig. Er gab den Schlaf auf, stand auf und ging zum Fenster, um hinauszusehen. Sein Atem dampfte durch das klare Glas, als seine Augen über die Bäume vor seinem Fenster wanderten. Er konnte immer noch seinen Atem an seinem Hals und die Hitze auf seiner Haut spüren, als ob seine Quelle immer noch da wäre. Als sie ihre Augen schloss und ihren Kopf gegen das Fenster lehnte, überfluteten sie Erinnerungen.
Rutschige Körper glitten gegeneinander hin und her, als keuchende Geräusche den Raum erfüllten. Hellblaue Augen brannten mit heller Intensität, als sie in die gleichen hellen schwarzen Augen starrten. Sasuke stöhnte, als Naruto hinein- und herausschlüpfte, seine Fingernägel gruben sich in das weiche elfenbeinfarbene Fleisch, als er den schwarzhaarigen Mann unter ihm angrinste. Selbstzufrieden lächelnd bückte sich Naruto nach unten und biss Sasukes Lippe, drehte sich um, als ihm etwas Blut entging, und lachte atemlos in sein Ohr.
Was ist los Sasuke, gefällt es dir nicht? Genießt du nicht, was ich mit dir mache?
Sasuke funkelte den Blonden an und schwieg bis auf ein gelegentliches Stöhnen. Er wollte nicht zugeben, dass Naruto mochte, was er tat, und wollte es vor allem Naruto selbst gegenüber nicht zugeben. Naruto schob seine Maske wieder hoch und griff immer schneller an. Er wickelte seine Hände in die Laken und versuchte, das Stöhnen davon abzuhalten, über seine Lippen zu kommen, versuchte, Naruto nicht sehen zu lassen, wie sehr er es wirklich genoss. Naruto drückte noch stärker und bückte sich, um Sasukes Hals zu kneifen, eine Hand hob sich, um mit seiner Brustwarze zu spielen, und dann zog er sich zurück, um den harten Schaft zwischen ihren beiden Körpern zu versiegeln. Sasuke konnte es nicht mehr ertragen und seine Maske zerbröckelte; Naruto grinste ihn an, bevor er sich vergrub und sich befreite, als die Gefühle der Lust, die auf seinem Gesicht spielten, ihren Höhepunkt fast schrien, sein Rücken vor Lust gebeugt.
Naruto brach auf Sasuke zusammen, als sie beide schwer nach Luft schnappten. Sasuke gab widerwillig zu, dass er das Gefühl mochte, dass Naruto immer noch in ihm war. Sie wollte auch aufräumen, das Gefühl der Ejakulation bei ihm war nicht so angenehm, wie sie dachte, dass sie in Höhepunktschmerzen war. Als er sich bewegte, bemerkte er, dass Naruto schwerer war, als er aussah, und drückte ihn ans Bett. Mit einem Grunzen stieß Sasuke Narutos Schulter an und funkelte den Blonden an, als er seinen Kopf drehte, um ihn anzugrinsen.
Wolltest du aufstehen?
Ich will putzen, also runter.
Aww, du hast meine Gefühle verletzt, Sasuke, ich dachte, du magst es, wenn ich oben bin. Du weißt, dass du es so mehr genießt. Naruto grinste und wich vor Sasuke zurück, als eine blasse Hand kam, um ihn zu schlagen, und entführte ihn, als Naruto auf das Bett stürzte. Sasuke warf einen weiteren Blick auf den Blonden, bevor er ins Badezimmer ging und die Tür zuschlug.
Heißes Wasser rann über ihre blasse Haut und spülte die Spuren früherer Freuden weg. Seinen Kopf auf die kalten Fliesen gelehnt, ließ Sasuke das heiße Wasser seinen Rücken herunterlaufen, während er versuchte, seine Hormone zu kontrollieren. Er fing bereits an, wieder darüber nachzudenken, wie Narutos Schwanz in ihn hinein und heraus ging. Warum konnte er nicht aufhören, an die Blondine zu denken? Er hasste es, so zu sein; Er sollte von niemandem abhängig sein. Er musste allein auf der Welt sein. Doch egal wie sehr er versuchte, es zu verbergen, Naruto fand einen Weg, die Steinmaske zu brechen, indem er tatsächlich Sasukes Gefühle sah. Es ist auch nie gescheitert. Er musste fliehen; sie musste auf sich allein gestellt sein, damit sie ihre kalte Haltung wiedererlangen und wieder nur sich selbst vertrauen konnte. Wenn Sasuke etwas passieren würde, würde er Naruto nicht mitnehmen wollen. Obwohl er es hasste, es zuzugeben, hatte er Gefühle für Naruto und wollte nicht, dass jemand Naruto zerstörte. Die Blondine war nach außen hart, aber innerlich war sie immer noch das naive Kind, das sie immer war. Sasuke wusste auch, dass Naruto, obwohl er es liebte, ihn anzugrinsen und anzugrinsen, Sasuke genauso sehr brauchte, wie Sasuke ihn brauchte.
Sasuke schlug mit der Faust auf die Fliese und grunzte frustriert. Wann sind die Dinge so gekommen? Wann wurden aus ihren Gefühlen mehr als nur Kameraden, die für eine gemeinsame Sache zusammenarbeiten? Wie hatte Naruto seine Abwehr überwunden und sich warm an seinem Herzen niedergelassen? So hätte es nicht sein dürfen
Sie stieg aus der Dusche und rannte in ihr Zimmer, hoffend, dass Naurto nicht da war, um sie zu sehen. Als er hörte, wie Naurto in der Küche Ramen zubereitete, rannte Sasuke schnell zu seiner Schublade, öffnete sie schnell und leise und warf die Kleidung in eine kleine Tasche. Dann rannte er von der Schublade zu einem Schrank und fing an, einige seiner Sachen dorthin zu werfen, bis er auf Naurtos Kleidung stolperte.
Sasuke hielt es in seinen Elfenbeinhänden. Der Schild, der die Emotionen blockierte, war wieder einmal gebrochen. Er führte den orangefarbenen Anzug dicht an seine Nase, atmete den süßen Duft des Blonden ein und ließ sich auf die Knie fallen. Er fühlte sich verwirrt und krank. Er wollte Naruto und er wusste es. Er grunzte laut und schlug mit großer Wucht gegen die Wand neben sich.
Naruto…, flüsterte er leise.
Naruto, was hast du mit mir gemacht?
Er öffnete die Augen und blickte hinaus in die kalte, nasse Nacht. Ein Spiegelbild im Fenster erregte seine Aufmerksamkeit. Die Blonde drehte ihren Kopf, als sie aus den Schatten trat und in das fahle Mondlicht trat, das durch das Fenster hereinströmte.
Du konntest auch nicht schlafen, huh?
Sasuke drehte sich schweigend zum Fenster und seufzte. ?Nummer.?
Naruto ging hinter Sasuke und legte einen Arm um Sasukes Taille, sein Kopf ruhte schläfrig auf der Schulter des anderen. Der heiße Atem streichelte Sasukes Hals und er hörte auf, gleichgültig zu bleiben.
?Es war ein langer Tag. Kakashi wird wieder sauer auf uns, wenn wir wieder völlig müde und verärgert zu einer weiteren Mission auftauchen.
Sasuke schloss seine Augen und lehnte sich in Narutos Wärme, Ich weiß.
Lass uns versuchen zu schlafen.
Er stieß einen Seufzer aus und fühlte sich leer, als Naruto zurückwich und seine Wärme ihn verließ. Sasuke drehte sich um und griff nach dem Arm des Blonden. Blaue Augen wandten sich mit verwirrtem Ausdruck seinem verschlafenen Gesicht zu.
?Kann ich mit dir schlafen??
Naruto grinste und zog Sasuke zurück in sein Zimmer. Er warf sich auf das Bett und Sasuke ging langsam hinein, legte sich neben Naruto und rollte sich neben ihm zusammen. Hier gehörte er hin; er konnte es nicht leugnen. Naruto war seine andere Hälfte und egal wie sehr er versuchte es zu leugnen, ohne ihn wäre es nicht vollständig. Er legte seinen Arm um den jungen blonden Jungen und atmete noch einmal seinen Duft ein. Er fühlte eine Erleichterung, die er ohne Naurto nicht hätte empfinden können. Kurz darauf spürte er, wie Naurtos Körper fester gegen seinen gepresst wurde.
Sasuke…
Ja Naurto, was ist das?
Sasuke, ich will dich in mir, ich brauche das. sagte die junge Blondine und drehte sich langsam zu Sasuke um.
Naruto, es ist spät, wir müssen schlafen. sagte Sasuke kalt.
Naruto sah ihn an und legte seine Hand auf Sasukes blasses Gesicht.
Sasuke fühlte, wie die Maske, die er zu formen versuchte, langsam wieder schmolz, als er spürte, wie Narutos warme Hand über sein Gesicht und zu seiner Brust strich.
Dann brachte Naruto sein Gesicht nah an Sasukes und begann, seine Lippen sanft zu küssen, während er in Sasukes dunkle Augen starrte, die sich langsam zu schließen begannen. Sasuke spürte, dass er Naruto nach wie vor brauchte und versuchte erneut, das Gegenteil zu zeigen. Er löste sich von Narutos Lippen und drehte sich um, aber Naruto packte Sasuke schnell und zog ihn über sich. Sasuke versuchte Naruto einen Kopfstoß zu verpassen, kam aber darüber hinweg und schlang schnell seine Arme um Sasuke.
Bitte Sasuke…, sagte er leise.
Der blasse, schwarzhaarige Junge biss sich auf die Lippe, setzte sich auf die Knie und begann, sein Hemd auszuziehen. Naurto lächelte und begann sich ebenfalls auszuziehen. Dann saßen sie da und sahen sich die nackten Körper dort an. Sasuke fühlte eine Leidenschaft für Naurto in sich brennen.
Naruto ging dann auf seine Hände und Knie.
Nimm mich jetzt, Sasuke…, sagte Sasuke, als er seine blassen Hände auf die Hüfte des Jungen legte. Dann spuckte er in seine Hand und rieb seinen jetzt harten Schaft und dann spuckte er in die andere und rieb Narutos Arschloch.
Allmählich begann Sasuke in Naruto einzudringen. Er begann mit leiser Stimme zu stöhnen.
Mmmmm Sasuke….., sagte Naruto, als er spürte, wie der dunkelhaarige Junge anfing, seinen Hintern hochzuheben.
Halt die Klappe du Idiot. Sasuke sagte, er versuche, seine Gefühle oder Emotionen nicht mehr zu zeigen, dann brauche er es. Als Sasuke anfing, stärker zu drücken, fing er an, etwas lauter zu stöhnen. Der Blonde griff unter den Jungen und griff nach seinem Schaft und begann ihn langsam auf und ab zu reiben.
Sasuke Ooo ja Naruto schrie auf, als er fühlte, wie Sasukes Hände ihn befreiten.
Sasuke konnte spüren, wie sein Schild langsam in seinen Zorn einbrach. Er lag auf Narutos Rücken, während er den Jungen weiter hineinschob und den blonden harten Schwanz in seiner Hand streichelte.
Sasuke, magst du nicht, wie gut ich mich für dich fühle? fragte Naruto, als er anfing, sich mit Sasukes bereits starker Bewegung noch mehr gegen Sasuke zu drängen.
OOOOOO halt die Klappe Naruto. Sasuke sagte, er versuche, seine intensiven Lustgefühle zu unterdrücken.
Sasuke spürte, dass er es nicht mehr ertragen konnte. Er mochte, wie Naurto sich fühlte. Er liebte sie sehr, liebte Naruto mehr als sie und konnte seine Gefühle nicht länger verbergen.
OOOO NARUTO…, stöhnte er und prallte gegen sie. Narutos blonder Kopf hob sich entzückt.
SASUKE zurückgerufen
Sasuke ließ seine Finger in die Seiten des jungen Blonden gleiten und spürte, wie Naurto tiefer in ihn sank. Es brauchte nur noch einen Schlag von Sasukes warmer nasser Hand und Naruto begann gleichzeitig zu ejakulieren. Sasuke spielte dann Naurto, sodass der Blonde seinen Rücken an seine Brust drückte und anfing, Naruto zärtlich und zärtlich zu küssen. Naruto drehte sich dann vollständig zu Sasuke um und hielt ihn in seinen Armen, als die Lockenwickler um ihn gewickelt wurden.
Als Naruto aus der Dusche kam, sprang er zu Sasuke ins Bett und weckte ihn erneut.
Das war nett, was, Sasuke? sagte Naruto mit einem breiten Grinsen.
Sasuke gähnte
Zeit zum Schlafen, Naruto. sagte er leise
Komm schon, Sasuke, sag mir, dass du ihn liebst Sagte Naruto und schüttelte Sasuke Yi.
Wirst du mich schlafen lassen, wenn ich es dir sage? sagte Sasuke streng
Ja Naruto kam ein wenig näher, um Sasukes Wärme zu spüren,
Ja, Naruto, das gefällt mir wirklich…, sagte er und drehte sich um, um Naruto anzusehen.
Nein Liebling?
Ja, ich genieße das… Er konnte fühlen, wie seine Maske wieder verrutschte.
Außerdem genieße ich es, mit dir zusammen zu sein, Naruto. Sasuke sagte, er solle näher zu dem Jungen kommen.
Naruto streckte seine Hand aus und legte sie auf Sasukes blasse Wange. und küsste sie sanft auf die Stirn.
Danke Sasuke. Sagte er leise und sah ihr in die dunklen Augen, bevor er einschlief.
Willkommen Dummkopf. Sasuke sagte, dass Naruto in Sasukes blaue Augen sah, die ihn an Wasser erinnerten. Er umarmte Naruto in einer Löffelstellung mit einem kleinen Lächeln.
Seine Augen schließend, waren Sasukes letzte Gedanken, dass Naruto ihn irgendwie durchschaut und seine wahren Gefühle gefunden hatte, aber am Ende war es egal. Zusammen waren sie eins und so sehr sie es auch versuchten, niemand konnte das ändern, nicht einmal Sasuke selbst.

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert