Riskanter Fick Im Wald

0 Aufrufe
0%


Hallo, mein Name ist Becky Miller. Ich bin jetzt 16, letzte Woche hatte ich Geburtstag und ich möchte dir erzählen, was ich getan habe, um das zu feiern.
Ich habe mich in den letzten drei Jahren wirklich gewachsen gefühlt. Meine Brust war vorher sehr flach, aber als ich 13 war, füllte ich sie schnell auf. Meine Brüste sind jetzt schön groß, 32 °C, und ich habe viel Babyspeck verloren, als ich zur Highschool kam und mit dem Joggen anfing. Kinder sehen mich im Unterricht an und sagen, dass ich großartig bin, und ich denke, sie haben recht. Meine Taille ist nur 20 Zoll und meine Hüften waren letztes Jahr ausgestellt, ich bin 34 Zoll groß. Mein Arsch zuckt, wenn ich in der Schule den Flur entlang gehe, wenn ich mich verspottet fühle, und ich liebe die Pfeifen, die sie mir geben.
Ich habe letztes Jahr nach meinem fünfzehnten Geburtstag angefangen, mich mit diesem Typen in der Nachbarschaft zu verabreden. Er ist viel älter als ich, 22 Jahre alt, aber er war echt cool und hatte eine eigene Wohnung. Die Schlampe hasste es, dass meine Mutter mich mitnahm, sie schrie uns immer an und wir gingen schnell weg und gingen zu ihrem Haus. Ich habe mit ihm meine Jungfräulichkeit verloren und er hat mir klar gemacht, wie viel Spaß Sex machen kann.
Zuerst war er ein wirklich sanfter Liebhaber, aber nach einer Woche netten, langsamen Liebesspiels sagte er, er wolle andere Dinge mit mir ausprobieren, und ich fand heraus, dass er wirklich seltsam war. Er hat mir Angst gemacht, als er mich in den Arsch ficken wollte, aber er hat kein Nein als Schwert genommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich wirklich in ihn verliebt und zuerst aß er mich und machte mich warm und nass … es machte mich verrückt, weil er gerne sanft an meiner Katze kaute und sie quietschte und mich schlug. auf dem Bett.
Als er anfing, es mir in den Arsch zu stecken, hatte ich schon eine Menge Sperma aus ihm gemacht, indem ich mich gefressen hatte, und meine Fotze war wirklich rutschig, weil er seine spermagetränkten Finger eine Weile dort hineingeschoben hatte. Er hat mich einfach so stark mit seinen Fingern gedehnt, dass es nicht wehgetan hat, es hat sich einfach komisch angefühlt. Ich war überrascht, ich habe immer gehört, dass es so weh tun würde. Er war langsam und sanft und als er anfing, rein und raus zu gehen, als er anfing, meinen jungfräulichen Arsch zu knallen, war es eine echte Fahrt.
Und dann tat er es. Er fing an, meine Fotze zu reiben, während er meinen Arsch fickte. Ich habe verloren. Ich schrie und griff über seine Finger und diese Wellen aus Hitze und Kälte rasten durch mich und ich atmete eine nach der anderen in einem wilden Höhepunkt. Ich habe keine Ahnung, wie sehr er mich gefickt hat, weil ich zu voll bin, um es zu wissen. Das war das Beste, was ich je gefühlt habe … etwas mit einem heißen, harten Schwanz in meinem Arsch und das Gefühl, dass gleichzeitig etwas in meinen Arsch gleitet, macht mich verrückt.
Danach überredete ich ihn, mir einen Dildo zu kaufen und wir hatten fast jeden Tag Sex. Ich fand, es war egal, ob es in meinen Arsch oder in meine Muschi rutschte, der Dildo und sein Schwanz in mir waren der reine Himmel. Es fühlte sich so viel besser an als normaler Sex … Ich genoss es, mit einem harten Schwanz gestopft zu werden, sogar mit heißem Gummi.
Ich weiß, dass Mädchen in meinem Alter nicht so sexuell aktiv sein sollten, aber ich denke, das ist Unsinn. Ich bin eine junge Frau, die gerne gefickt wird, nicht irgendein dummes kleines Mädchen in der dritten Klasse.
Eine andere Sache, die ich gelernt habe, als ich mit ihm zusammen war, war, wie sehr ich einen oralen Fetisch habe. Einen geilen Schwanz in meinen Mund zu stecken, am Schaft zu lecken und zu nagen und zu spüren, wie der Typ zittert, wenn er meinen Mund mit heißem Sperma füllt, macht mich richtig nass. Es schmeckt sogar… ein bisschen süß-sauer… wie die Bonbons aus dem Kaugummiautomaten… Ich habe sie schon immer geliebt. Er mochte es sehr, wenn ich ihn mit Sperma in meinem Mund treffen musste. Er stöhnte und zitterte und ich glaube, sein Schwanz wurde richtig zart, als er kam… Ich lutschte ihn und fuhr mit meiner Zunge über seinen Kopf und es machte ihn verrückt.
Sie verschwand, nachdem sie sieben Monate lang jeden Tag Sex hatte. Ich glaube, ich habe ihn erschöpft, oder vielleicht war er einfach gelangweilt von mir und dachte, es wäre einfacher, auf diese Weise mit mir Schluss zu machen … Ich weiß es nicht. Und Sex mit Jungs in der Schule ist ein bisschen enttäuschend … es ist ihnen egal, ob ich komme oder nicht. Das macht mir keinen Spaß. Bevor ich ja frage, ich nehme die Pille… sonst wäre ich jetzt schon so schwanger. Ich hätte so lange nicht so viel Glück.
Als ich letzte Woche 16 wurde und feststellte, dass all diese jungen Männer gleich aussehen, entschied ich mich, einen älteren Mann zu suchen, unabhängig von meinen Gefühlen, nur um sich selbst zu gefallen.
Ich habe meinen Onkel Rick beim letzten Weihnachtsessen und Familienpicknick dabei erwischt, wie er auf meine Brüste gestarrt hat, und ich fühlte mich erwachsen und sexy. Er ist ungefähr 36 Jahre alt und ich dachte immer, es wäre Soo ALT … aber jetzt merke ich, dass ich mich geirrt habe. Er ist wirklich gutaussehend, alt genug, um etwas Erfahrung zu sammeln, und da er sich gerne um meinen Körper kümmert, kann ich ihn vielleicht verführen, selbst wenn Sex mit mir ihn verhaften könnte, wenn jemand es herausfindet und Blödsinn.
Am Tag nach meinem Geburtstag ging ich zu ihm nach Hause. Sie ist geschieden und lebt allein. Ich habe die Schule geschwänzt und an der Tankstelle die Straße runter von seinem Haus andere Klamotten getragen. Ich entschied mich für transparente Strümpfe mit Spitzenabschluss, eine dünne weiße Seidenbluse, die meine geschwollenen Brustwarzen und einen tiefen Ausschnitt (kein BH) zeigte, und einen lockeren grünen Rock, der die Spitzenabschlüsse der Strümpfe in der Mitte des Oberschenkels verdeckte. Ich trug weiße Turnschuhe, weil ich Absätze hasste und darin wie eine Hure aussah. Ich hätte das Höschen fast aufgegeben, ein Paar dünner kleiner Schnürsenkel, aber ich dachte, ich würde sexy aussehen, wenn ich mich entschließen würde, zuerst meinen Rock auszuziehen. Ich sah für mein Alter etwas underdressed aus, aber mit meiner Tasche auf der Schulter war es nicht so schlimm.
Onkel Rick öffnete die Tür und seine Augen weiteten sich für einen Moment. Er erholte sich jedoch schnell. Hallo Becky…, sagte er und er grinste leicht und umarmte mich.
Ich trat auf ihn zu und umarmte ihn fest, drückte meine Brüste an seinen Bauch und küsste ihn kurz auf die Lippen, nicht wie zuvor auf die Wange. Er sah wieder überrascht aus, seine Augenbrauen hoben sich und ich grinste, als ich meinen Körper an seinen drückte. Ohne loszulassen, lehnte ich mich zurück, damit sie meine Bluse ansehen konnte, was sie auch tat. Es ist, als ob mein Lieblingsonkel seine Form behält, sagte ich und rieb meinen rechten Oberschenkel an seinem Hosenbein, ließ mein fast nacktes Bein über seines gleiten.
Er sah verlegen aus und zog sich zurück. Oh, ja, na ja… er sollte in Form bleiben. Er sah an meinem Körper auf und ab, seine Augen verweilten auf meinen Brüsten. Er legte den Kopf ein wenig schief und kniff die Augen zusammen. Wir schwänzen heute nicht die Schule, oder?
Ich kicherte und sagte: Ja… ich muss hin und wieder ein böses Mädchen sein. Ich lehnte mich gegen den Türpfosten und fuhr neckend mit meinen Fingern zwischen meine Brüste, genoss es zu sehen, wie seine Augen ihr folgten. Macht es Ihnen was aus, wenn ich reinkomme…? Ich möchte mit Ihnen über etwas reden, das mich beschäftigt.
Er trat zur Seite und bedeutete mir, vorbeizugehen. Sicher, Becky… komm rein. Möchtest du eine Limonade?
Ich ging hinein und hörte, wie er die Tür hinter mir schloss. Sicher, Onkel Rick … das wäre schön … Ich lehnte mich auf dem Sofa zurück, um ihn an mir vorbeizulassen. Ich sah, wie ihre Augen nach unten glitten und ich bemerkte, dass mein Rock nach oben glitt und die Spitzenenden meiner Socken enthüllte. Ich blickte beiläufig nach links ins Wohnzimmer und setzte mich auf den Rücksitz, zog mein Bein hoch und hob meinen Rock, aber sie wandte den Blick ab, als sie an mir vorbeiging und sich auf den Weg in die Küche machte. Schade, ich wollte ihren Ausdruck sehen, als sie sah, wie mein Höschen zwischen meine Schamlippen kam. Ich seufzte und zog sie angemessen zurück, dann stand ich auf und überlegte, was ich tun sollte.
Willst du es auf dem Eis? fragte er irgendwo am Ende des Flurs, wahrscheinlich aus der Küche.
Sicher … danke Rick. Ich ging in die Küche und fand ihn mit dem Rücken zu mir Soda einschenkend. Er drehte sich um und stellte die beiden Gläser zwischen uns auf den Tisch. Nun, fragte sie und setzte sich, was stört dich, Schatz?
Ich stellte meinen Rucksack auf meinen Stuhl, schnappte mir mein Limonadenglas und nahm einen Schluck. Kinder in der Schule, ein bisschen, sagte ich und streichelte meinen Bauch durch den seidigen Stoff meiner Bluse.
Er lachte. Mit den Augen in meiner Hand, flachem Bauch, sagte sie: Ich wette, die Jungs kriechen über dich, du bist jetzt 16. Er hustete.
Nur wenn ich es zulasse und sie mich nie zu befriedigen scheinen, antwortete ich und beugte mich vor, um das Glas abzustellen. Er gab mir einen tollen Blick auf meine nackten Brüste… Meine Bluse bewegte sich von ihnen weg, als ich mich bückte und sie gut sah. Er hatte gehört, was ich gesagt hatte, aber es war noch nicht vorbei. Als ich mich aufrichtete, hob ich meine rechte Hand an meine Brust, meine linke Hand ein wenig über meinen Bauch bis zur Vorderseite meines Rocks. Ihre Augen weiteten sich, als sie meine Brust durch meine Bluse streichelte. Sie vergessen mich, nachdem sie gekommen sind … ich habe Bedürfnisse, sagte ich mürrisch, als ich ihre harte Brustwarze zwischen meine Finger steckte. einige Menge.
Rick sah mich an und verstand genau, was ich sagte. Ich leckte mir über die Lippen und senkte meine rechte Hand, neigte meine Hüften zur Seite und glitt mit meiner Hand über meine Hüfte, meinen Oberschenkel hinunter. Ich habe gesehen, wie du mich angeschaut hast…, sagte ich, zog meine Hand zwischen meine Hüften und zog den Rock hoch, …ich bin kein kleines Mädchen mehr. Ich hob mein Bein und stellte meins hin Fuß auf dem Stuhl, meine Tasche fiel zu Boden. Sein Atem beschleunigte sich, als wäre er wie hypnotisiert, als er zusah, wie ich mein Höschen beiseite schob und einen Finger zwischen meine vor Erregung glänzenden Lippen legte.
Ich will dich, Rick, sagte ich grinsend, als ich meinen Finger leckte und an meine Lippen saugte. Ich will einen harten Kerl, der mich hart fickt, mich hart macht, nicht wie diese dummen Kinder, mit denen ich zur Schule gehe. Ich stand auf und ging weg, ging zurück ins Wohnzimmer und zog meinen Rock herunter, während ich ging. Er rutschte an meinen Beinen hinab und als ich ihn beiseite schob, hörte ich seinen Stuhl hinter mir kratzen.
Als ich den Raum betrat, war mir sehr heiß, sehr nass. Er war immer noch unsicher, das konnte ich daran erkennen, wie er zögerte. Ich fange an, meinen Schritt an der Ecke des Sofas zu reiben, während meine rechte Hand meinen nackten Hintern streichelt und meine linke meine Bluse aufknöpft. Meine Schenkel waren weit gespreizt und ich begann leise zu stöhnen, als ich anfing, mich gegen das Sofa zu ficken, mein Verlangen übernahm. Das plötzliche Gefühl, das er von hinten für mich empfand, die Tatsache, dass es davonflog, als er den letzten Knopf meiner Bluse aufriss, reichte mir fast zum Ejakulieren. Er drückte mich, seine Arme um mich, seine großen Hände auf meinen Brüsten, drückte meine Brustwarzen. Ich stöhnte laut, als sein harter Schwanz durch seine Hose in meine Taille stieß … er vergrub sein Gesicht in meinem lockigen braunen Haar und küsste meine Kopfhaut.
Gerade rechtzeitig, um ihren hungrigen Kuss zu begrüßen, kehrte ich in ihren Armen zurück. Rick steckte seine Zunge in meinen Mund und küsste mich sanft, seine Hände auf meinen Brüsten wurden sanfter und strichen mit einer Hand nach unten, um meinen Arsch zu streicheln. Ich legte meine Hände auf seinen Schritt … kurz darauf öffnete sich seine Hose und ich hielt seinen unglaublich großen Schwanz. Ich kicherte über unseren Kuss und ging.
Gott, Rick, das ist der größte verdammte Schwanz, den ich je gehalten habe. Ich grinse ihn an, als ich mich auf den Teppich knie. Schmeckt es so gut wie es aussieht? fragte ich mich laut und leckte mir über die Lippen.
Mein Gott, Becky …, stammelte sie plötzlich und errötete. Ich kann dich das nicht machen lassen…
Ihr Protest verwandelte sich in ein Stöhnen, als ich den glitzernden Tropfen Vorsperma von ihrer Schwanzspitze leckte, dann ihren Kopf küsste, meine Lippen ein wenig rollen ließ und sie mit meiner Zunge streichelte, während ich den vertrauten Geschmack genoss. Ich zog mich zurück, leckte langsam seinen Unterkörper und saugte dann wieder kurz an seinem Kopf. Bitte lass mich deinen Schwanz lutschen, Onkel Rick, jammerte ich grinsend zu meinem Onkel. Ich hielt seinen Schwanz mit meiner rechten Hand, nahm eine seiner Eier in meinen Mund und streichelte sie mit meiner Zunge, während ich langsam daran saugte. er stöhnte. Ich habe deinen Schwanz wieder geküsst. Es war zu dick … meine Finger würden sich nicht um den Schaft treffen.
Ich kicherte, als ich losließ und die Hand ausstreckte, um seinen haarigen Hintern zu streicheln. Sein Herz hämmerte nur wenige Zentimeter von meinem Mund entfernt. Ich holte langsam Luft, was ihn dazu brachte, noch mehr zu stöhnen. Während meine Hände immer noch ihren Arsch streichelten, nahm ich seinen Schwanz in meinen Mund und unterdrückte dann meinen Würgereflex, sodass er meinen Hals hinunter gleiten konnte. Sie stöhnte wirklich, ihre Hände wanderten einfach zu meinem Kopf, um sie zu streicheln, kontrollierten meine Leckerei vollständig und erlaubten mir, glücklich zu knurren. Ich schnurrte und fühlte, wie es hart wurde, dann schluckte ich, brachte meine Halsmuskeln dazu, seinen Schwanz zu massieren, und machte ihn verrückt. Ich zog mich für einen Atemzug zurück und leckte meinen Speichel von ihm und kicherte.
Verdammt noch mal, Becky, wo hast du das gelernt? Er nahm meine Hände in seine und hob mich auf meine Füße. Er fuhr mit seiner Hand durch mein Haar, als wir ihn im Wohnzimmer umarmten. Ich küsste ihre Kehle und lächelte sie an.
Also darf ich deinen Schwanz lutschen, Onkel Rick? fragte ich sarkastisch.
Er schüttelte die Bluse von meinen Schultern und fiel zu Boden. Wann immer du willst, Liebling, wann immer du willst. Ich hätte nie gedacht, dass meine Nichte Becky so dreist ist … so ungezogen. Er beugte sich leicht vor und nahm meine Brustwarze in seinen Mund. Das Gefühl, das deine Lippen beim Saugen und Knabbern auf meiner Brust hinterließen, war wirklich erotisch und ich stöhnte leicht. Er zog sich scharf zurück.
Ist er verletzt? Sie fragte.
Nein. Es war sehr gut, antwortete ich, nahm ihre Hand und küsste sie, dann legte ich sie zwischen meine Beine.
Er grinste und grub seine Finger unter mein Höschen, dann in mich hinein. Ich wimmerte vor Verlangen, als er einen, dann zwei seiner Finger tiefer schob und anfing, mich langsam zu lecken. Ich lehnte mich im Stuhl zurück und öffnete meine Hüften weit. Er hielt inne, um beide Seiten des Höschens zu zerreißen, und zog es dann nach unten und weg. Dann glitten seine Finger wieder in mich hinein und ich stöhnte und winkte, komplett von meinem hübschen Onkel gefingert. Er kniete sich hin und drückte immer noch seine Finger in meinen Arsch hinein und wieder heraus, er platzierte seinen Mund auf meiner verstopften Klitoris und begann hart zu saugen.
Ich quietschte laut und schluchzte meine Tränen, da es wirklich hart klang. Seine Finger fuhren heraus und seine Zunge hinein, und das war doppelt erstaunlich. Ich weinte, es war einer der besten Höhepunkte, die ich je hatte. Ich konnte nicht anders, als meine Muschi in seinem Gesicht an seiner wunderbaren Zunge zu reiben. Inzwischen verlor ich mein Gleichgewicht und fiel zurück auf das Sofa, Rick hielt meine Beine.
Oh, wow, oh verdammt, keuchte ich, als der Orgasmus nachließ. Rick kam auf mich zu und kniete sich hin.
Hast du Spaß Liebling? fragte er grinsend.
Fuckin A Baby, antwortete ich mit einem Glucksen und setzte mich. Ich konnte fühlen, wie die schwere Sahne aus meiner Fotze sickerte, und ich spreizte meine Beine und steckte meine Hand dort hin, meine Finger waren klebrig. Ich hob meine Hand und begann, meine Säfte zu lecken, während ich Rick ansah. Er grinste und setzte sich auf den Sitz neben mir. Er legte seine Hand zwischen meine Beine und streichelte mich, brachte mich zum Stöhnen und ließ mich dann das Sperma von seinen Fingern saugen. Das brachte ihn zum Lachen und er beugte sich vor und küsste mich ein wenig, ließ seine Finger noch mehr mit meiner Fotze spielen.
Obwohl ich schon viel Sperma habe, hat mich mein Onkel, der meine Muschi fingert, während er mich zärtlich küsst, nach einer Weile höllisch geil gemacht. Ich hob seine Hand und begann zu stöhnen und mich zu winden.
Er hörte auf, meinen Körper zu küssen und zu befingern, um mich voller Ehrfurcht anzusehen. Mehr kann man nicht verlangen… nachdem so viel gekommen ist…
Mmmmm…, stöhnte ich als Antwort. Ich will immer mehr … auch kurz nachdem ich ein bisschen getrunken habe. Ich stand auf meinen Knien auf, schob ihn zurück auf das Sofa und setzte mich auf ihn. Ich griff zwischen meine Schenkel und packte seinen schönen Schwanz mit beiden Händen. Du hast einen wunderschönen Schwanz, Onkel Rick, und ich will ihn jetzt in mir haben… bitte? Ich hob meine Hüften und legte meinen Kopf zwischen die Lippen meiner Fotze, sodass die große Kappe mich hineinzwängen und hineingleiten konnte. Ich wimmerte, als ich mit meinen Hüften wackelte und spürte, wie mehr von seinem dicken Oberkörper in mich eindrang. Ich fing an zu atmen, weil es größer war, als ich dachte, und es tat ein bisschen weh, es spannte meine Muskeln an und es glitt gegen meinen Körper.
Ich blieb stehen und schaute nach unten und stellte fest, dass weniger als die Hälfte davon in mir steckte.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ++ ++++++++++++++++++++++++
Willst du mehr? … Ich schreibe mehr, wenn es dir gefällt …

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.