Sperma Schlucken Domina Und Cei Fetisch Porno

0 Aufrufe
0%


Cindy erziehen
Cindy war 13 Jahre alt und in der Mittelschule. Sie war ein winziges Ding und ihre kleinen Brüste begannen sich gerade zu entwickeln. Ihr Schamhaar war noch nicht gewachsen, aber ihre Periode hatte gerade begonnen und sie erlebte neue Gefühle. Seine Eltern ließen sich scheiden und er lebte bei seiner Mutter und vermisste seinen Vater. Als meine Mutter einen neuen Freund Tom bekam, mochte sie ihn sofort und umarmte und küsste ihn immer, bevor sie als fürsorgliches kleines Mädchen ins Bett ging. Die kleine Puppe würde in ihrem Nachthemd wach liegen und darüber nachdenken, wie es sich anfühlen würde, ein großes Mädchen zu sein.
Eines Nachts wachte er auf und musste ins Badezimmer, um zu pinkeln, aber als er den Flur hinunterging, hörte er Stimmen aus dem Wohnzimmer und schaute vorsichtig um die Ecke, um zu sehen, was passiert war. War es da? Onkel ? Tom und Anne lagen auf der Couch und sie waren beide nackt. Meine Mutter kniete auf Onkel Tom und ? Ding ? in seinem Mund und er saugte daran und Onkel Tom leckte seine Geschlechtsteile und vergrub sein Gesicht zwischen den Beinen der Mutter. Die großen weißen Brüste der Mutter hingen herunter und sie hielt eine in ihrer Hand und drückte die große braune Brust.
Onkel Tom leckte ihre Geschlechtsteile und strich mit seinem Finger über den Eingang von Mamas Arschloch, drückte mit seinen großen Händen die Wangen von Mamas nacktem Hintern. Cindy sah zu, wie er seinen Finger in das kleine braune Loch ihrer Mutter steckte, und dann Onkel Tom Toms? Das Ding schüttelte sich und plötzlich begann etwas Weißes aus dem Mund der Mutter zu strömen.
Cindy erschrak plötzlich und ging leise zurück in ihr Schlafzimmer. Er blieb stundenlang wach und dachte über das nach, was er gesehen hatte. Später, als ihre Mutter kam und ihr einen Gute-Nacht-Kuss gab, fühlte sie sich komisch.
Bald zog Onkel Tom ein und alles war gut. Er kaufte ihr Geschenke und saß manchmal nachts auf ihrem Schoß, während sie fernsahen. und sie würden ihn umarmen und kitzeln. Meine Mutter fand es süß und sagte, sie finde, dass Cindy Onkel Tom mehr mochte als sie. Cindy sprang auf und rannte zu Mami und sagte
? Du bist meine Mutter, ich liebe dich? Meine Mutter sagte, sie mache nur Spaß und wundere sich nicht.
Mama und Onkel Tom schliefen zusammen, und auf dem Weg ins Badezimmer ging er oft an ihrer Schlafzimmertür vorbei und schaute hinein und sah, wie sie sich liebten. Er wusste, was Ficken war, weil seine Mom ihm gesagt hatte, dass Babys so gemacht werden, nur dass Mom es nicht Ficken nannte? Er sagte, es sei Liebe machen. Seine Freunde in der Schule nannten es einen Fluch. Wie auch immer sein Name ist, er fühlte etwas Seltsames, als er Onkel Tom beobachtete? Das Ding geht im Privathaus deiner Mutter ein und aus. Cindy ging früher ins Badezimmer und berührte ihre Beine, bevor sie pinkelte, und sie fühlte sich immer nass, nachdem sie Tom mit ihrer Mutter beobachtet hatte.
Meine Mutter musste einen Nachtjob im Restaurant annehmen, und da fing Tom an, sie nachts ins Bett zu bringen. Mom sagte, Tom würde kommen und sie ins Bett bringen, aber Tom brachte sie nach oben und wechselte ihr Nachthemd, ging dann nach unten und setzte sie auf ihren Schoß. Er umarmte sie fest und gab ihr kleine Küsse, bevor er sie ins Bett trug. Dann gab er ihr einen schönen großen nassen Kuss, genau wie er es seiner Mutter tat. Cindy hat es gefallen. Es gab ihr das Gefühl, erwachsen zu werden. Als sie eines Nachts in ihrem Nachthemd hinunterging, modellierte sie es ihm. Sie wirbelte herum und wackelte mit ihrem kleinen Hintern, genau wie die Tänzer im Fernsehen. Onkel Tom zog sie an sich und drehte ihr den Arsch um und sagte, sie sei eine gute Tänzerin.
Bald fing er an, jede Nacht für sie zu tanzen und ihr zu zeigen, wie man wie große Mädchen zuschlägt und schleift. Dann zog er sie auf seinen Schoß und küsste sie lange. Eines Nachts, als sie sie ins Bett trug, legte sie ihn auf das Bett, hob ihr Nachthemd hoch und fing an, auf ihren Bauch zu pusten. Er fing an zu kichern. Er rollte sie herum und blies auf ihren Rücken und fing dann an, ihre kleinen Arschbacken zu streicheln. Er hatte ihren kleinen Hintern schon früher gestreichelt, aber dieses Mal drückte er sie und es fühlte sich gut an. Am nächsten Abend hob sie ihr Nachthemd und berührte sanft ihre kleinen Brüste. ? Du weißt, dass du schöne kleine Titten hast, oder? Er hat gefragt . ? Sind sie so schön wie meine Mutter? Sie hat ihn gefragt. ? Sie sind so schön, dass ich sie küssen werde? antwortete sie und senkte ihren Kopf und fing an, jeden Teil ihrer Brüste zu küssen. Er steckte einen in seinen Mund und begann zu saugen, während er den anderen leicht mit seiner Hand drückte. ? Fühlt es sich gut an? ? Sie hat ihn gefragt. Er fühlte sich innerlich so komisch, aber er wollte nicht, dass es aufhörte und sagte, dass es ihm gefiel.
Wenn sie sich jetzt auf seinen Schoß setzte, zog sie sofort ihr Nachthemd aus und fing an, ihre kleinen Brüste zu drücken und zu streicheln. Es war, als würden ihre Brüste mit jedem Tag größer und ihre Brustwarzen immer härter. Er saß mit dem Rücken zur Brust auf Toms Schoß, damit Tom sich hinlegen und mit jeder Hand eine Brust nehmen konnte, und Tom drückte und streichelte sie am längsten. Sie wusste, dass sie das gerne tat, weil sie spürte, wie sein hartes Ding durch ihr Nachthemd ihren Hintern hochgeschoben wurde. Sie glitt mit ihren Händen über die Rückseite ihres Höschens, als sie sie zu ihrem Bett trug, und griff nach ihren Wangen, als sie sie vom Boden hochhob. Wenn er sie auf das Bett legte, drehte er sie auf den Bauch und ließ das Gummiband ihres Höschens ein wenig über ihren Hintern gleiten und lehnte sich hinüber, um ihren nackten Arsch zu küssen. Es fühlte sich gut an, wenn er ihren Hintern leckte, und manchmal glitt seine Zunge ein wenig in ihre Ritze.
Eines Nachts, als sie auf dem Rücken im Bett lag und ihre männlichen Brüste küsste, glitt sie langsam mit ihrer Hand unter den Gürtel ihres kleinen Höschens und bewegte sie nach unten, um ihre winzige Fotze zu bedecken.
?Hat es Ihnen gefallen ?? Sie fragte. Er war so geschockt, dass er wie versteinert dalag.
? Soll ich aufhören? fragte sie, aber ihre Hand drückte weiterhin sanft seinen kleinen Hügel und seine Fotze. Sie konnte nicht sprechen und fühlte sich schwach und ihre Fotze zitterte unter seiner Berührung. ? Du fängst an, ein großes Mädchen zu sein, und ich wusste, dass du dafür bereit bist? sagte Tom. Er wusste fast ohne nachzudenken, dass Onkel Tom sein Höschen ausziehen würde, und er machte keine Anstalten, ihn daran zu hindern, weil Tom es vollständig ausgezogen hatte, so dass er jetzt völlig nackt war. Er sagte kein Wort, starrte sie aber weiterhin mit hirschähnlichen Augen an, während er anfing, seine Katze überall an sich zu reiben. Ihre weichen Finger öffneten sanft ihre kleinen Lippen, als sie die Konturen ihres Geschlechts erkundete. Sie lächelte ihn immer an und beugte sich oft vor, um ihn zu küssen. Es sah so natürlich aus, dass sich ihre Lippen öffneten, als sie ihre Zunge in ihren Mund gleiten ließ. Sie wusste instinktiv, wie man küsst und war fasziniert zu beobachten, wie ihre Finger in ihre Muschi ein- und ausfuhren. Er rieb sanft zwei Finger direkt in ihrer kleinen Vagina auf und ab und zog sie dann über ihren kleinen harten Kamm. Sie spürte, wie sich ihr kleiner Hintern zusammenzog und zusammenzog, und sie schrie vor Freude auf, als Tom ihren kleinen Kitzler noch fester rieb. Dann stand sie auf und spreizte ihre Beine noch weiter, steckte ihren Finger in ihr kleines Loch und begann zu drücken. Es war zu eng und ging nicht rein. Sie schrie vor Schmerz auf, und Onkel Tom streckte seinen Finger aus und sagte, es täte ihm leid, dann küsste er noch ein bisschen ihren Mund und ihre kleinen Brüste, und der Schmerz verschwand.
Der nächste Tag war ein Samstag und meine Mutter musste nicht arbeiten, also gingen sie alle ins Kino und hatten einen schönen Tag, und an diesem Abend brachte ihre Mutter sie anstelle von Onkel Tom ins Bett. Sie träumte davon, wie Onkel Tom sie berührte und sie wachte auf, fühlte sich nass und musste pinkeln, also ging sie durch den dunklen Flur ins Badezimmer. Das Licht im Wohnzimmer war an, also schlich er zum Eingang und spähte hinein, erinnerte sich an das letzte Mal. Sie waren wieder auf der Couch und meine Mutter saß auf Onkel Tom und er saugte an einer ihrer Brüste, aber dann schrie Cindy überrascht auf, als sie sah, wie sie sich wieder liebten, aber dieses Mal steckte Onkel Toms großer Schwanz darin Mama. kleine rosa Fotze und er pumpte sie wie verrückt rein und raus.
Cindy drehte sich um und rannte ins Schlafzimmer, wissend, dass sie in Schwierigkeiten steckte, weil sie sie beobachtete. Nach einer Weile betrat meine Mutter das Zimmer und setzte sich auf ihr Bett..? Mach dir keine Sorgen Schatz, sagte Mama. ? Ich bin nicht böse auf dich. ?
? Aber Mama, was hast du gemacht? Du hattest Onkel Toms Ding im Arsch?
? Macht man so Babys? ?
? Nein nein,? sagte Mama. ? So machen wir es, damit wir keine Babys bekommen. Du musst es von vorne machen, um ein Baby zu machen, aber Jungs lieben es, es auf dem Hintern zu machen, weil es schön eng ist?
? Liebst du deinen Arsch Mama? ? fragte Cindy. ? Sicher, es fühlt sich hin und wieder gut an, aber manche Mädchen mögen es die ganze Zeit, oder? Mutter antwortete. Mom küsste ihn noch einmal und ging dann.
Cindys Verstand arbeitete sehr schnell und es dauerte lange, bis sie einschlief.
Sonntagabend musste Anne zur Arbeit und Tom war etwas unruhig, als sie auf ihrem Schoß saß. ? Keine Sorge, Onkel Tom, deine Mutter hat mir erzählt, was du letzte Nacht getan hast. ? Cindy traute ihren Ohren nicht und sagte plötzlich: Kannst du mich wieder streicheln wie beim letzten Mal, es hat mir so gut getan.
Cindys Kleidung war noch an; ein kleines Paar weiße Shorts und eine rosa Bluse. Onkel Tom knöpfte und knöpfte ihre Bluse auf, griff dann nach unten und knöpfte ihren BH auf, sodass ihre Brüste frei und seinem Blick ausgesetzt waren. Sie widerstand nie, als Cindy sie auf die Couch legte und ihren Kopf zu ihren Brüsten neigte und anfing zu saugen. Fast sofort griff seine Hand nach unten und begann seine Shorts zu öffnen. Er zog schnell seine Shorts und sein Höschen aus und seine Hand fand den feuchten Schlitz ihrer kleinen Fotze. Seine Finger rieben noch einmal über ihn, Gänsehaut auf seinem Rücken, aber sobald er versuchte, seinen Finger hineinzustecken, dehnte sich seine Fotze und wurde sehr trocken, und sein Finger wollte nicht hinein.
? Trocknest du zu viel? sagte. ? Wir müssen dich nass machen. Tom kniete vor dem Sofa auf dem Boden und legte ihn auf den Rücken, spreizte dann seine Beine und hob sie über seine Schultern. Ihre Vagina war jetzt weit offen und nur Zentimeter von Tom entfernt? Mund. Er senkte seinen Kopf ein wenig und grub seine Zunge in die feuchten Falten ihrer Katzenlippen. Cindy fiel fast in Ohnmacht. Es ging so schnell und das plötzliche heiße Gefühl in seinem Bauch brannte bis zum Hals. Onkel Tom fing an, außen und innen an seiner Muschi zu lecken, zu saugen und zu nagen. Seine Zunge rammte sich in ihre winzige Klitoris, und bald tauchte sie aus ihrer Scheide auf, um auf seine Zunge zu treffen. Obwohl er im Hinterkopf wusste, dass er das nicht tun sollte, konnte er nicht aufhören. Sein Körper brannte und das Vergnügen, das er bekam, war so intensiv, dass er immer mehr wollte. Onkel Tom leckte härter und sein kleiner Hügel wurde weicher und weicher und das Innere seiner Vagina wurde richtig nass. Er fühlte es nicht einmal wirklich, als Onkel Tom einen Finger in seine Muschi schob, dann zwei, ihn langsam in ihm entspannte. Es gab keinen Schmerz mehr, nur ein angenehmes Gefühl, und er begann, seine Finger in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu schieben, während er damit fortfuhr, ihre Klitoris zu lecken. Ihre Finger gingen tiefer und tiefer, und plötzlich stach ein Schmerz, und sie schrie vor Schmerzen auf, aber Onkel Tom drückte und drückte weiter und schließlich waren seine Finger vollständig in ihr und der Schmerz begann nachzulassen, als sie fortfuhr. Bewegen Sie nun langsam Ihre Finger hinein, während Sie weiter hinein- und herauspumpen. Ihr Magen begann sich zu drehen und sie weinte erneut und ihre Hüften begannen zu stöhnen, als sie ihren ersten Orgasmus erlebte. Nasse, klebrige Flüssigkeit aus ihrer kleinen Fotze ergoss sich über Onkel Toms Finger und Gesicht. Er schaute nach unten und sah Onkel Toms Hand und Kinn voller Blut und bekam wirklich Angst. ? Onkel Tom, Onkel Tom Ich blute, was ist mit mir passiert? ?
? Mach dir keine Sorgen,? sagte er und hielt sie fest an sich. ? Du hast gerade deine Jungfräulichkeit verloren und hattest gleichzeitig deinen ersten Orgasmus. ?
? Aber Onkel Tom, muss ich ins Krankenhaus, um meine Muschi zu reparieren? ?
? Nein, es wird gut, ? sagte sie, als sie ihn ins Badezimmer trug und sanft all das Blut und den Schleim von den Falten ihrer Fotze und dem Leistenhügel abwusch. Als sie vollkommen sauber war, trug sie Talkumpuder auf und trug sie ins Bett. ? Bist du jetzt ein großes Mädchen? Er rieb noch einmal sanft ihre Fotze und gab ihr dann einen Gute-Nacht-Kuss.
Am nächsten Abend sahen sie auf der Couch fern. und Tom hatte sein Höschen ausgezogen und glitt mit seinen Fingern in und aus ihrer Vagina. Beim Reiben bemerkte er, dass die Beule in seiner Hose immer größer wurde. ? Weißt du was das ist? Sie hat ihn gefragt. ? Sicherlich,? sagte. ? Ist das dein Penis?
? Ich habe gesehen, wie deine Mom es reingesteckt hat, als du sie gefickt hast. ?
?Möchtest du es wirklich aus der Nähe sehen? Sie hat ihn gefragt. Bevor sie antworten konnte, stand sie auf, zog ihre Shorts aus und drehte sich zu ihm um. Das Werkzeug stand aufrecht, hart wie Stein und riesig. Er hatte es von weitem gesehen, aber nie bemerkt, wie groß es war. Es war 10 Zoll lang und fast so dick wie ein Arm. ? Mochtest du, ? Er hat gefragt. Er schwieg, aber schaffte er es zu stottern? Es ist schön, aber es ist so groß, wie passt es in deine Mutter? ?
? Aber wenn Mädchen älter werden, dehnt sich ihre Muschi nach innen aus und größere Schwänze passen hinein, ? Sie sagte ihm. ? Hier, warum berührst du es nicht und siehst, wie es sich anfühlt? sagte er, als er ihre Hand nahm und sie auf seinen Schwanz legte. Seine kleine Hand passte nicht um sie herum, also musste er beide Hände greifen und seine Finger verschränken, bevor er um ihren Schaft herumgehen konnte. Ihm war heiß und verschwitzt, und seine Hände zitterten, als er sie hielt. ? Bewegen Sie jetzt Ihre Hände auf und ab, ? sagte sie, während sie ihm zeigte, wie man masturbiert. Jedes Mal, wenn seine Hände die Spitze seines Schwanzes erreichten, drückte er ihn fester und sein großer lila Kopf wurde größer und größer. Bald fing er an, seinen Schwanz schneller zu pumpen und seine Eier fingen an, nach Erlösung zu schreien. ? Cindy, schnell Fang an, meinen Schwanzkopf zu lecken, ? sagte. Er legte seine weiche kleine Zunge darauf und leckte etwa ein halbes Dutzend Mal daran und explodierte dann, wobei er riesige Mengen cremeweißen Spermas über sein ganzes Gesicht, in seinen Mund, seine Augen und sein Haar spritzte. Er hing mit seinem Leben an seinem Werkzeug und schoss weiter, bis Onkel Tom auf dem Sofa zusammenbrach.
Es war ein komplettes Durcheinander. Es war nur mit Zeug bedeckt. Etwas ging in seinen Mund und es schmeckte seltsam, aber süß, also schluckte er es und leckte dann etwas mehr von seinen Fingern und schluckte das auch. Onkel Tom
beobachtete ihn Du bist genau wie deine Mutter, sie schluckt gerne mein Sperma. ? Dann sagte er Wenn du alt genug bist, werde ich dich ficken, wie ich deine Mutter gefickt habe.
? Aber ich werde nie groß genug, dass dein großer Schwanz in mich passt. er antwortete.
? Oh ja, das wirst du, oder? er antwortete, Und wird es früher sein, als Sie denken?
Cindy war jetzt 14 Jahre alt und ihr Körper nahm einen plötzlichen Wachstumsschub. Ihre Brüste hatten sich fast verdoppelt und ihre Brustwarzen waren jetzt groß und braun, wie die ihrer Mutter, aber die Spitzen waren immer noch geschwollen und weich. Ihre Hüften waren etwas breiter geworden, und um ihre Fotze herum waren jetzt viele Haare. Onkel Tom sagte, er mochte es lieber, wenn seine Fotze jünger und kahl war, aber er rieb und leckte trotzdem fast jede Nacht seine Fotze, während seine Mutter bei der Arbeit war. Sie hatte ihm nach und nach beigebracht, wie man seinen Schwanz lutscht, und heutzutage hat er es geschafft, daran zu lutschen. Länge zu deinem Mund. Er versuchte, tiefer zu graben, fing aber an zu würgen, und Onkel Tom sagte, er brauche mehr Übung, aber keine Sorge, denn selbst seine Mutter konnte nicht alles schlucken.
Sie streichelten und lutschten sich in den nächsten Monaten weiter und Tom war überrascht, wie groß ein Schwanzlutscher geworden war. Er konnte jetzt fast 8 Zoll seines Schwanzes schlucken. Sogar ihre Mutter konnte nur einen Zentimeter mehr heben. Das ist das Schöne an jungen Mädchen. Nachdem sie herausgefunden hatten wie, liebten sie einfach Sex und nie ? Hast du Kopfschmerzen bzw zu müde?, sie wollten einfach mehr. Titten oder nicht? Brustwarzen? Wie sie sagte, sie schienen jeden Tag größer zu werden und sie sagte, es schmerzte, sie den ganzen Tag in einem BH zu tragen, also würde Tom, sobald meine Mutter aus der Tür war, ihre Bluse aufknöpfen und ihren BH öffnen und dann den BH hochziehen Cups über ihrem großen Körper. damit ihre Brüste sie erreichen konnten, und dann leckte und saugte und streichelte sie ihre Brüste und Brustwarzen, bis sie anfing, vor Lust zu stöhnen. Es dauerte nicht lange danach, ihre Hand berührte ihre Fotze unter ihrem Rock und dann zog sie bald ihr Höschen aus, ließ aber ihren Rock offen, damit sie ihn sehr schnell verdecken konnte, falls jemand unerwartet an der Tür auftauchte. Sobald das Höschen ausgezogen war, legte sie sie auf die Couch und hob ihren Rock bis zu ihrer Taille, dann senkte sie ihr Gesicht in die Falten ihrer warmen, feuchten, wartenden Fotze. Er konnte nicht genug von ihrer Sprache bekommen und hatte gelernt, zu wollen, was er wollte. Würde sie stöhnen und schreien? tiefer Onkel Tom, oh ja Saug mich, lutsch mich genau dort an meinem Kitzler? und dann ? Ich komme Ich komme, lecke härter, ? und dann packte sie seinen Kopf und schrie, während sich ihr Körper drehte und drehte und schließlich seinen Höhepunkt erreichte. Es gab immer wieder versaute Orgasmen und Tom musste viel Spermasaft lecken und schlucken.
Neben Oralsex konnte Tom jetzt drei Finger in ihre Muschi stecken, ohne sie zu verletzen, und Tom schlang seine Arme um ihren Hals und krümmte seinen kleinen Arsch, damit er seine Finger leichter hineinstecken konnte. mit den Fingern fahren
Er packte ihre Pobacke mit seiner anderen Hand in und aus ihrer Vagina, und dann schob er eines Nachts ohne Vorwarnung seinen nassen Finger in ihren Anus und drückte ihn so tief er konnte. Sie zuckte überrascht ein wenig zusammen, wich aber nie zurück oder schrie, also fuhr sie fort, das weiche Innere ihres Rektums zu stimulieren und begann bald, sich in ihren beiden Katzenfingern und dem an ihrem Arsch zu winden. Als er ankam, drehte er vor Aufregung durch. Sie lagen lange ruhend da, aber Tom behielt die ganze Zeit seinen Finger auf seinem Hintern, und dann glitt er mit einem sanften kleinen Quetschen davon. ? Ist mein Arsch ein bisschen nass? Sie sagte ihm. ? Ich muss los und aufräumen, ? aber Onkel Tom sagte? Lass es mich für dich aufräumen, und bevor sie überhaupt darüber nachdenken konnte, hatte sie ihn auf den Bauch gedreht, seine Beine gespreizt, seine Zunge zwischen seine Wangen gesteckt und angefangen, über seinen kleinen braunen Ring zu lecken.
Der wunderbare Geschmack seines Arsches und der stechende Geruch von Moschus machten Tom verrückt, und er steckte seine Zunge tief in sein kleines Loch und begann, sie wie ein Besessener darin zu lecken. Er hatte nicht einmal Zeit, seinen Schwanz aus seiner Hose zu ziehen, bevor er seine Ladung traf und sich in seine Shorts entleerte. Während sie ihr beim Aufräumen half, sagte Cindy ? Wow Du hast es wirklich genossen, meinen Arsch zu lecken, nicht wahr? ?
Das Arschding wurde bald zu einem festen Bestandteil ihrer Sexspiele, und sie freute sich darauf, dass Tom ihren Arsch fingerfickte und leckte, genauso wie ihre Fotze leckte und saugte. Manchmal, wenn sie anfing, ihre Muschi zu lecken, sagte sie? Nummer Mach meinen Arsch stattdessen, ? und er stand auf seinen Händen und Knien auf und spreizte seine Beine für sie, so dass er leicht in ihren Arsch kommen konnte. Er wusste, was er wollte und hatte keine Angst, danach zu fragen.
Nach ein paar Monaten konnte Tom es nicht mehr ertragen. Er musste einfach versuchen, Cindy zu ficken. Er bat sie schon seit einer Weile, es zu versuchen, aber als er sie schließlich ins Schlafzimmer brachte und sie völlig nackt auszog und ihre Shorts auszog, bekam sie ein wenig Angst. Sein Werkzeug war riesig Wie würde es passen? ? Wir müssen dich zuerst nass machen, ? sagte sie, spreizte ihre Beine auseinander und begann an ihrer Fotze zu saugen und zu lecken, so weit ihre Zunge reichte. Bald stand sie auf und schob ihren Hintern an die Bettkante und hob ihren Hintern an, um sich an die Höhe seines Schwanzes anzupassen. Zitternd beobachtete sie, wie der riesige lila geschwollene Kopf seines Schwanzes ihn langsam auf die äußeren Lippen ihrer Fotze legte und ihn in den Eingang ihrer Vagina steckte. Am Eingang ihrer jungen Weiblichkeit platziert und fast ohnmächtig, starrte sie auf die gigantische 10-Zoll-Länge ihres unglaublich dicken, prall gefüllten Schwanzes. Sie schob langsam ihre Hüften zu ihm und beobachtete voller Bewunderung, wie sich ihre äußeren Lippen zu öffnen begannen und ihr Schwanz begann, sich langsam zwischen den weichen lila Lippen ihrer inneren Schamlippen zu lösen. Mit der Hälfte ihres Kopfes in ihrer Vagina fing es plötzlich an, sehr weh zu tun und es fühlte sich an, als würde ihre Muschi zerrissen. Sie schrie und Tom zog sofort seinen Schwanz heraus und sagte: ? Ich bin traurig Ich bin traurig ? Er bückte sich und küsste die Lippen seiner Katze. ? Nein, mach dir keine Vorwürfe, Onkel Tom? sagte. ? mein Fehler meine muschi ist einfach klein und eng für großen schwanz. Ich will, dass du mich so sehr fickst, aber was können wir tun?
? Nichts, bis du erwachsen bist sagte Onkel Tom, ? aber ich kann die Außenseite deiner Muschi ficken und es fühlt sich wirklich gut für dich an, oder? sagte sie, nahm ihre Finger und öffnete ihre äußeren Lippen weit. Dann legte sie seinen Schwanz in die Falte ihrer Vorderseite und legte ihre Lippen darum. Sie hielt ihre Lippen mit ihren Fingern zusammen und begann, seinen Schwanz entlang ihrer Fotze auf und ab zu schieben, wobei sie hart an ihrer Klitoris rieb, während sie sich bewegte. Bald wand und stöhnte sie vor Ekstase, als ihr großer Schwanz an ihrer geschwollenen und entzündeten Klitoris auf und ab glitt. Sie? Der große lila Kopf streckte sich über ihren Bauchnabel hinaus und berührte fast ihre schwankenden Brüste mit ihrer Anstrengung, als sie sich zu ihm streckte. Ihre Eier schlugen hart gegen ihren Arsch, als er auf sie kletterte, und bald raste die Frau zu ihrem Höhepunkt. Seine Fotze lockerte sich und wurde weicher und er fing an, Spermasaft über Onkel Toms Schwanz und Eier zu spritzen. Sekunden später verkrampften sich Onkel Toms Eier, sein Schwanz zuckte und er spritzte milchig-weißes Sperma auf ihren Bauch und ihre Brüste und kam in ihrem Mund und Gesicht heraus. Sie verschlang gierig das Sperma in ihrem Mund und ihren Lippen, und dann nahm Onkel Tom es und fing an, den Rest auf ihre Brüste und ihren Bauch zu reiben und es wie eine Gesichtscreme zu verreiben. Danach duschten sie zusammen und Onkel Tom sagte ihr, dass er noch ein paar Ideen hätte, die ihm helfen könnten, seinen Schwanz in seine Muschi zu stecken, und dass er ihr bald davon erzählen würde.
In Ordnung, ? demnächst, ? Es war Freitagabend, und Onkel Tom brachte eine Tasche mit einem Paket und einer Videokassette. Er erzählte ihr, dass er den Film in einem Buchladen für Erwachsene ausgeliehen hatte und dass, wenn sie Filmstars beim Knutschen zusahen, es ihm vielleicht zeigen würde, wie er seinen großen Schwanz in sie stecken könnte. Hat Tom absichtlich einen Film ausgeliehen? Groß ? John Holmes, der einen der größten Schwänze in der Erotikkinobranche hat. Er legte das Band in den Videorecorder ein, und bald zog sich das Paar in der Schlafzimmerszene gegenseitig aus. Das Mädchen war eine kleine Japanerin, noch kleiner als Cindy, und John war mit 1,80 Meter fast doppelt so groß wie sie. Johns Schwanz war noch weich, als er anfing, daran zu saugen, aber Cindy konnte immer noch sehen, dass es ein riesiger Schwanz war. Als die Japanerin lutschte, wurde Johns Schwanz größer und seine Augen wurden größer, als er sah, wie groß die Dame war. Er hörte für eine Minute auf zu saugen und nahm das große Lineal, das auf dem Tisch lag.
und hielt es zum Messen an Johns Instrument. Cindy konnte nicht glauben, was sie sah. Sein Werkzeug war fast 14 Zoll lang und so dick wie eine der großen Salami in der Fleischkiste im Lebensmittelgeschäft. Es reichte von der Hand der kleinen Japanerin bis zu ihrem Ellbogen. Er legte das Lineal weg und fing wieder an, den großen Schwanz zu saugen. Cindy konnte sehen, wie die Muskeln in ihrem Kiefer arbeiteten, während sie an ihm saugte und zog, bis der Kiefer langsam aber sicher Zoll für Zoll in ihrem weit geöffneten Mund verschwand. Die Dame senkte den Kopf nach hinten wie eine Schwertschluckerin im Zirkus und unglaublich fast 2/3? Der große Schwanz glitt seine Kehle hinunter. Dies sollte ungefähr 9 oder 10 Zoll gewesen sein. ?Gott, ? dachte Cindy, ? Es muss für seinen Magen sauber sein. Während sie sich den Film ansah, hielt Cindy Onkel Toms Schwanz und sie konnte sehen und fühlen, wie er in ihrer Hand wuchs. Onkel Toms Schwanz war groß, aber? Groß ? Johns Schwanz sah wieder halb so groß aus. ? Johns Schwanz war nun ordentlich in und aus dem Mund der Dame, und es war unglaublich zu sehen, wie fast die gesamte Länge bei jedem Saugen verschwand.
Nach einer Weile hörte die Dame auf, den großen Schwanz zu saugen und fing an, ihn langsam zu ziehen, gleichzeitig nahm sie Johns große Eier in ihren Mund und begann zu saugen. Er schaffte es, beides in seinen Mund zu stopfen und man konnte sehen, dass John wirklich anfing, erregt zu werden. lass seinen Schwanz los
und John lag mit gespreizten Beinen auf dem Bett, als er seinen Kopf senkte und anfing, seine kleine Katze zu lecken. Er sah sehr klein aus und Cindy bemerkte plötzlich, dass er glatt rasiert war. Die Lippen waren wirklich geschwollen und definiert und John öffnete sie weit, als seine große Zunge in seine Fotze hinein und wieder heraus glitt. Sie warf ihren Kopf zurück und stöhnte, als sie hektisch ihre eigenen Brüste ergriff und ihre geschwollenen Brustwarzen drückte. Nach einer Weile hörte John auf zu lecken und als die Japanerin anfing, seine Fotze zu reiben und zu fingern, stand er auf und fing an, seinen eigenen Schwanz zu quetschen. Er tauchte zwei Finger in sich hinein, und bald rieb er hektisch mit einer Hand über seine Vorderseite und drückte mit der anderen seine Brust. John kniete sich zwischen seine Beine und begann, ihren Schwanz zu ihrer Öffnung zu führen, während die Dame mit beiden Händen nach unten griff und ihre Fotze weit für ihn offen hielt. Onkel Tom klemmte seinen Schwanz in einen Schraubstock, während Cindy beobachtete, wie der Schauspieler die Spitze seines Schwanzes in die Muschi der Japanerin steckte und langsam begann, ihre Hüften nach vorne zu drücken.
Cindy konnte nicht glauben, was als nächstes passierte. Es war kein harter, schneller Stoß, und es war kein langsamer Stoß, sondern eher eine sanfte Erleichterung, und direkt vor ihren Augen glitt dieser riesige Schwanz in einer fließenden Bewegung bis zum Ende sanft in die Fotze der Dame Dieser riesige Schwanz war vollständig in ihr vergraben. Johns Eier ruhten auf seinem Hintern, er hob langsam seinen Hintern und schlang seine Beine um Johns Rücken. Die Kamera zoomte hinein und Sie konnten jetzt sehen, wie dick Johns Schwanz war und wie breit die Fotze seiner Lady war. Sie lagen zusammengeschlossen da und bewegten sich einen Moment lang nicht, und dann begann John, seinen Schwanz schmerzhaft zurückzuziehen, halb heraus, und schob ihn dann langsam nach vorne und vergrub ihn wieder bis zum Griff. Er tat dies drei- oder viermal, jedes Mal etwas schneller, und es dauerte nicht lange, bis sein Instrument in einem sanften, gleichmäßigen Tempo in sie ein- und ausging. Sie konnten sehen, wie sich die Muskeln in ihrer Vagina jedes Mal anspannten und zusammenzogen, wenn sie herauskam, und dann weicher und entspannter wurden, als sie wieder hineinging. Sie haben ewig so gefickt, dann hat John sie einfach hochgehoben und sie auf Hände und Knie gedreht und angefangen, sie zu ficken? Doggystyle. ? Aus diesem Blickwinkel konnte man sehen, wie groß und lang er war, als er in seinen Penis hinein und heraus pumpte. Konnte Cindy sich nicht vorstellen, wohin das führen würde? Es hätte fast aus seiner Kehle kommen müssen. Dann stand John auf, die Dame immer noch in seinem Schwanz steckend, und setzte sich in eine sitzende Position, sodass sie mit weit gespreizten Beinen auf seinem Schoß lag. Jetzt legte er seine Hände unter ihren Arsch und fing an, sie auf seinem Schwanz hoch und runter zu heben. Dann fing sie an, ihre eigene Muschi zu fühlen und ihren wirklich roten Kitzler zu reiben, und es sah aus wie eine reife Kirsche, als ihre Scheide unter ihrer Kapuze hervorragte. Während dieser ganzen Zeit hob er es immer wieder auf und ab, so dass er sein Gerät wie einen Pogo-Stick antrieb. Sie konnten sehen, dass sie bereit war zu ejakulieren. Plötzlich nahm er seinen Schwanz aus ihr heraus und griff nach unten und packte sie und fing an, sie wie verrückt zu masturbieren. Er goss eine große Menge Milch über ihre Fotze und ihren Bauch und rieb sie in sich hinein. Onkel Tom sagte, dass Mädchen in Filmen nicht ejakulieren dürfen, falls sie schwanger werden.
Cindy war so aufgeregt, als sie den Film sah, dass sie sich bückte und versuchte, an Onkel Toms Schwanz zu saugen, aber sie, ? Nein warten Ist da mehr? Die Szene änderte sich und dieses Mal war John mit einem dunkelhaarigen Mädchen zusammen, das etwas älter als er, aber im Vergleich zu ihm immer noch klein war. Die Aktion war bereits im Gange und sie war gerade damit fertig, an John zu saugen und jetzt war sie auf Händen und Knien und John war hinter ihr zwischen ihren Beinen und sie leckte ihre Fotze von ihrer Klitoris bis zu ihrem Arschloch auf und ab dann würde sie ihre Zunge so tief sie konnte in ihren Arsch schlagen. Er stöhnte und quietschte jedes Mal vor Freude, wenn er seine Zunge in ihren Anus tauchte. Dann hob John sie wie eine Feder von ihren Hüften hoch und setzte sie auf seinen Schoß. Sein Penis ragte wie eine Zeltstange aus seinem Schritt und Cindy erwartete, dass er seinen großen Schwanz in ihre Muschi schieben würde, aber was dann passierte, war unglaublich und ließ Cindy vor Schock sprachlos zurück. Er hob sie von ihrem Arsch hoch und platzierte die Spitze ihres Schwanzes in dem kleinen braunen Ring ihres Arsches und sie landete langsam auf seinem Schwanz.
Es rutschte nicht wirklich ab und sie drückte es nicht hinein, es rutschte nur irgendwie hinein. Der enge kleine Muskelring entspannte sich vollständig und sein Instrument verschwand wie von Zauberhand tief in seinem Rektum. Alle 14 Zoll gingen bis zu seinen Bällen hinein. Er saß eine Weile nur da, mit seinem riesigen Schwanz, und für seine Größe konnte man sehen, wie sich sein Schließmuskel ausdehnte und zusammenzog, und dann begann John, seine Hüften sehr langsam zu bewegen, so dass nur etwa ein Zoll seines Schwanzes herauskam. und dann würde es wieder zurückscrollen. Bald fing an, mehr anzuziehen
Jedes Mal, wenn er ausging, fuhr er mit jedem Schlag ungefähr 8 Zoll seines Schwanzes auf und ab. Sie stöhnte so laut, dass es unmöglich war zu sagen, ob es vor Schmerz oder Ekstase war, aber bald streckte sie eine Hand aus und begann, ihre eigene Fotze zu reiben, und bald tauchte eine riesige lilafarbene Klitoris unter der Haube ihrer Scheide auf . Als sie ihn weiter härter rieb, flippte sie aus, dann streckte sie die Hand aus und packte Johns Eier mit ihrer anderen Hand. Jetzt stöhnte John und fing an, ihn höher und höher zu heben, bis
Schließlich sprang sein Schwanz bei jedem Stoß fast aus seinem Arsch, fast 11 Zoll würde er wieder in sie eintauchen. Er wurde schneller und schneller und plötzlich spannte er sich an und seine Eier hüpften auf und ab, als eine riesige Ladung tief in seinen Anus einschlug. Die Kamera zoomte heran, um sich auf das weiße Sperma zu konzentrieren, das aus ihrem Arsch um Johns Schwanz und Eier sickerte.
Hat Tom sich hingelegt und den Fernseher ausgeschaltet? Wie hat dir das gefallen? Er hat gefragt. ?Ich bin schockiert,? sagte. Ich habe vor langer Zeit gesehen, wie du den Arsch meiner Mutter gefickt hast, aber mir war nie klar, wie schwer es sein kann, einen so großen Schwanz zu bekommen. ? Tom antwortete: Nachdem ich deine Muschi gefickt habe, werde ich dich auch in den Arsch ficken, aber du bist noch nicht ganz bereit. ?
Cindy sah Onkel Tom an und sagte: ? Jetzt bin ich richtig geil, glaubst du dein Schwanz passt heute Nacht in meine Fotze? ?
?Vielleicht ,? sagte Tom aber vielleicht habe ich etwas mitgebracht, um es ein wenig einfacher zu machen? Er griff in den Sack, den er herausgenommen hatte, und zog ein Gummiding heraus, das wie ein Hahn aussah, aber an einem Ende sanft abgerundet war und sich am anderen Ende langsam zu einem Knoten ausdehnte. Basis, die an einer Kompressionsbirne befestigt ist, ähnlich denen, die an einer Blutdruckmanschette befestigt sind. Das Ganze war ungefähr 3 Zoll lang und ungefähr so ​​dick wie Toms drei Finger.
?Was ist das? fragte Cindy. ? Das ist ein ? Analplug, ? Onkel Tom sagte zu ihm:
? aber es funktioniert auch an einer engen muschi.? Dann nahm er eine Tube K-Y-Gelee aus dem Beutel und rieb es über den Zapfen. Jetzt lehnen Sie sich zurück und spreizen Sie Ihre Beine und versuchen Sie sich zu entspannen. sagte Onkel Tom. Sie nahm eine weitere Geleekugel auf ihre Finger und arbeitete sie in ihre Vagina ein, bis sie sich innen sehr glitschig anfühlte. Tu mir nicht weh? sagte Cindy, als sie das schmale Ende des Knebels sanft in ihre Vagina einführte und begann, ihn zwischen ihre Lippen und in den heißen Liebeskanal zu schieben. Bevor er es merkte, war alles in ihm und es tat überhaupt nicht weh. ? Es fühlt sich etwas eng an, aber es fühlt sich gut an, oder? sagte Cindy. Tom fing an, die Glühbirne zusammenzudrücken, und der Stecker begann sich langsam in seiner Fotze auszudehnen und dehnte die Wände leicht, als er wuchs. Es hatte sich um etwa einen halben Zoll ausgedehnt, als Cindy ein wenig stöhnte und Tom langsam den Druck abließ und den Plug entleerte. Sie tat dies etwa 20 Minuten lang und pumpte den Plug jedes Mal etwas höher, damit sich ihre Muschi weiter ausdehnte. Jedes Mal, wenn es sich ausdehnte, hielt es den Druck länger, sodass sich die Vaginalmuskeln der Frau an die Dehnung anpassten und dann wieder entleert wurden. Cindy hat nie geweint, weil es nicht weh tat. Es war, als wäre seine Fotze unglaublich voll. Tom küsste sie immer und streichelte ihre Brüste, um sie zu trösten, und sie fing an, sich wirklich weich zu fühlen. Nach dieser Zeit hatte sich ihre Muschi fast auf ihre normale Größe verdoppelt, aber sie schloss sich wieder auf ihre normale Größe, sobald Tom den Stecker zog. ?OK. Mal sehen, ob das hilft? sagte Onkel Tom, als er sich zwischen seine Beine kniete und anfing, seinen Schwanz in den Eingang vor sich zu schieben. ? Jetzt entspann dich Baby, sagte er, als er langsam begann, sich vorwärts zu bewegen.
Langsam fing sein Instrument an, durch die Türen ihrer Vagina zu gehen, und bald war sein Kopf drinnen und sein Instrument glitt langsam hinein. Ach du lieber Gott Onkel Tom kommt herein. Ich spüre es und es tut nicht weh. Tom schob ein wenig weiter und vier Zoll seines pochenden Schwanzes war jetzt in ihm. Trotzdem weinte sie nicht, also drückte sie weiter, bis das 15 cm lange Stück seines Schwanzes zwischen diesen weichen, seidigen Lippen steckte. Das erste Mal dachte sie, das sei genug, also hörte sie auf und nahm ihr Gewicht von ihm und ließ ihren Schwanz dort bleiben, während sich ihre Vagina zusammenzog. Nach einer Weile begann es sich zu bewegen und begann langsam sechs Zoll in ihre fest umklammerte Katze hinein und heraus zu pumpen. Sie schlang ihre Arme fest um ihn und flüsterte: Ich kann es nicht glauben Onkel Tom, du fickst mich wirklich und es ist ein tolles Gefühl.
? Glaubst du, du schaffst mehr? Sie hat ihn gefragt. ? Der schwierige Teil ist vorbei. Sobald der Kopf drin ist, wird es einfacher.
? Ich werde versuchen,? er antwortete, Aber geh langsam, tu mir nicht weh. ?
Er zog langsam sein Werkzeug fast ganz heraus und schmierte noch etwas K-Y-Gelee darauf und steckte es dann wieder hinein. Die neue Schmierung hat geholfen und diesmal ist es ungefähr 8 Zoll weg. Wieder hielt er kurz inne und dann? fast in meine Liebe. Sind Sie bereit? ?
? Ja, ? antwortete er heiser, als er sich wieder vorwärts bewegte und dann war sein ganzer Schwanz in ihr Es fühlte sich unglaublich an. Ihr kleines Mädchen war noch keine 15 Jahre alt, und hier war ihr 10-Zoll-Männchenschwanz bis zu ihren Eiern in ihrer engen Fotze vergraben. Regungslos konnte er spüren, wie sie sanft gegen seinen Hintern griff und einfach nur die schiere sexuelle Neugier genoss, was sie taten. Sie waren ein Liebespaar und liebten sich zum ersten Mal.
Cindy war schwindelig vor Freude. Onkel Tom fickte sie endlich und sein großer Schwanz war in seinem Körper. Sie fühlte sich so gut an, warm und als würde sie zu ihm gehören. Sie wollte nie, dass er es auszog, aber ihr Körper wollte mehr. ? Fick mich langsam Onkel Tom, mach es langsam, ? flehte sie und Tom fing an, seine Hüften Stück für Stück zu bewegen, und der große Penis begann sanft hinein und heraus zu gleiten. ?Nicht zu viel? dachte er sich. Nur zwei oder drei Zoll auf einmal, bis Sie sich daran gewöhnt haben? Cindy bewegte ihre Hüften langsam vor und zurück, um sich ihren Bewegungen anzupassen, und sie konnte die enorme Größe seines Penis spüren, als er ein- und ausging. Es tat überhaupt nicht weh und flüsterte, ? Mach es etwas schneller, Onkel Tom. ? Er fing an, seine Stoßgeschwindigkeit zu erhöhen, und sein Hahn kam immer mehr in ihre Muschi hinein und wieder heraus. Cindy fing an, kleine Geräusche in ihrer Kehle zu machen und sie schnappte nach Luft. Halt bitte hör nicht auf Tom drückte härter und pumpte schneller, und bald war die Hälfte seines Schwanzes in und aus ihrer schlüpfrigen kleinen Fotze.
Sie hielt ihr Gewicht auf ihren Händen, um ihn nicht zu zerquetschen, aber sie hatte ihre Hände um seinen Rücken geschlungen und hob ihren Hintern vom Bett, um auf seine Stöße zu reagieren. Er ließ sich langsam auf seine Ellbogen sinken, sodass ihre Bäuche jetzt miteinander verbunden waren, und er gab einen weiteren sanften Stoß, der seinen ganzen Schwanz tief in ihre Vagina schickte. Sie weinte ein wenig, aber Tom bewegte sich weiter. Sein Schwanz kam bis auf seinen Kopf heraus, und dann tauchte er mit der ganzen Länge wieder in ihre süße kleine Fotze ein. Die langen, harten Stöße brachten uns jedes Mal zum Weinen, wenn er direkt in ihren Hals sank, aber sie umarmte immer noch seinen Rücken und drückte ihn zurück, um ihn zu treffen. Ihre Hände glitten nach unten und er ergriff ihre Hüften, als sie versuchte, ihn noch mehr hineinzuziehen, und ihre Hüften öffneten sich noch mehr, als sie ihre Beine hob und ihre Knie um ihre Hüften legte. Er konnte spüren, wie sein Hügel weicher wurde, und er begann, seinen Schwanz zu schmieren, als die Vor-Sperma-Flüssigkeiten ein- und ausströmten. Es war ein unglaubliches Gefühl zu spüren, wie sein Schwanz an der Wand ihrer engen Fotze rieb, aber es spülte auch ihren Schaft in dem weichen, warmen Wasser. Es war anstrengend und Tom begann die Kontrolle zu verlieren. Jetzt schlug er sie so hart, dass seine Eier bei jedem Schlag laut gegen seinen Arsch schlugen. Sie weinte jetzt und Tränen flossen aus ihr heraus, aber sie fuhr fort, sie zu ficken und ihre Nägel in ihre Arschbacken zu bohren. Mit einem lauten tierischen Schrei begann sie zu ejakulieren und ihre schwingenden Arme schlugen so hart sie konnte auf ihren Rücken und ihre Seiten. Ihre Muschi sprudelte klebrige Flüssigkeit und gipfelte dann in einem letzten fast bösartigen Stoß ihrer Hüften. Toms Eier begannen zu platzen und im letzten Moment befreite er seinen Schwanz aus dem Griff der gierigen Fotze und knallte seine Ladung über seinen ganzen Bauch und seine Brüste.
Sie waren beide völlig erledigt, aber Cindy nahm sanft ihr Gerät und drückte es sanft, als sie einschliefen. Stunden später wachten sie auf und Tom streckte sanft die Hand aus, um seine Katze hochzuheben.Er verzog ein wenig das Gesicht und sagte: ? Sei vorsichtig, meine Liebe, es tut ein wenig weh? Sie schaute auf ihre Muschi und sah, dass sie geschwollen war und ihre normalerweise weichen rosa äußeren Lippen jetzt eine tiefviolette Farbe angenommen hatten und leicht entzündet aussahen. Ihre ganze Muschi sah immer noch so klein und verletzlich aus, und es war kaum zu glauben, dass sie ihn erst vor ein paar Stunden mit ihrem großen Schwanz entjungfert hatte, und jetzt fühlte sie sich schuldig. Er senkte den Kopf und leckte zärtlich über seine geschwollenen Lippen. Schätzchen, es tut mir so leid sagte? Ich wollte dich nicht verletzen. Tut es sehr weh? ?
? Onkel Tom ist gar nicht so schlecht, oder? sagte. ? Das ist gleich draußen. Es tut überhaupt nicht weh. Ich war so vertieft, dass ich nicht merkte, wie hart wir uns gegenseitig schlugen. Dann fragte er, Onkel Tom, habe ich es richtig gemacht? Es war so gut für mich, dass ich dachte, ich würde sterben, aber habe ich dich glücklich gemacht? ?
? oh Süße? versicherte ihm, Du warst absolut unglaublich, du hast mich wie eine echte erwachsene Frau gefickt. ?
? Ficke ich so gut wie meine Mutter? ? Sie fragte. , antwortete er und verwarf die Frage.
? Ihr seid beide großartig, aber ich muss euch noch ein paar Dinge beibringen. ?
? Wie was? Sie fragte. ? Es gibt immer noch Analsex. Erinnerst du dich, als ich den Arsch deiner Mutter gefickt habe und du gesehen hast, wie der Typ im Film seinen großen Schwanz in den Arsch dieser kleinen schwarzhaarigen Frau geschoben hat? Nun, wenn du mich entschuldigst, ich will dir meinen Schwanz in den Arsch schieben.
? Ich weiß nicht,? antwortete Cindy. ? Glaubst du, es ist würdig??
? Oh, sicher, dass wir einen Weg finden können? sagte Onkel Tom. ? Nun, wenn es dich glücklich macht, können wir es versuchen, ? sagte Cindy, ? aber nicht heute abend, es ist spät und mama kommt bald nach hause? Er hat recht. Sie hatten Zeit zu duschen und in getrennte Schlafzimmer zu gehen, bevor meine Mutter von der Arbeit nach Hause kam.
Cindy war jetzt 15 und ihr sexueller Appetit war unersättlich. Nachdem Tom sie zum ersten Mal so richtig gefickt hatte, wollte er einfach mehr. Tom hat sich geschworen, den ganzen Tag ficken zu wollen, wenn er nicht zur Schule müsste. Cindy interessierte sich in der Schule nicht für Jungen in ihrem Alter. Er war ein bisschen unterwegs und entdeckte bald die Schwänze des 15-Jährigen? War sie nicht etwa so groß wie Onkel Tom? Sie ist hinten in Autos eingeklemmt und hat sogar ein paar Kindern einen geblasen, aber die meisten von ihnen kommen, bevor sie ihre Schwänze aus der Hose bekommen können. Alles, was er tun musste, war, sie an seiner Hose zu reiben, und alles war vorbei. Doch zum Glück für Tom und Cindy dachte ihre Mutter, dass Cindy für ihr Alter so fortgeschritten war, dass es eine kluge Vorsichtsmaßnahme wäre, ihr die Antibabypille zu geben, also schafften sie und Tom es, verrückte Liebe zu machen, und sie waren es nicht. Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft haben. Nachdem der erste Zyklus der Pille vorbei war und es sicher war, fickte Onkel Tom es schließlich, ohne es im letzten Moment zu nehmen. Er schießt eine riesige Ladung heißes Sperma in ihre Fotze, so weit sie geht. Es war eine neue Sensation für ihn und er liebte es. Sie machten jetzt so viel rum, dass es ein Wunder war, dass Onkel Tom mithalten konnte. Manchmal fickte er Cindy zweimal an einem Abend und schlief dann eine Weile.
ein paar Stunden und dann am frühen Morgen fickt er seine Mutter, bevor er zur Arbeit geht. Er wusste, dass er ein glücklicher Mann war, Mutter und Tochter ficken zu können.
zur selben Zeit. Meine Mutter zeigte keine Anzeichen von Verdacht, aber sie musste ihn morgens immer richtig hart lutschen und seinen Arsch fingern, um ihn steif zu machen.
Tom arbeitete wirklich hart daran, Cindy auf Analsex vorzubereiten. Die meiste Zeit setzte er sie nackt auf die Couch und ließ sanft zwei Finger ihren Arsch hinauf gleiten, während er ihren Bauch und ihre Brüste küsste und streichelte. Dann massierte er sanft die Innenwände, während er seine Finger durch sie bewegte, was sie dazu veranlasste, sich zurückzulehnen und zu beobachten, wie seine Finger in ihren Analkanal ein- und ausgingen. Er gewöhnte sich daran und genoss es, und er liebte es, mit Onkel Tom zu masturbieren, während er es tat. Sie zieht ihren großen Schwanz und lässt ihn über ihre Brüste spritzen und leckt dann das Sperma mit ihren Fingern ab. Er fuhr auch regelmäßig mit seinen Fingern in ihren Arsch, um sie zu ficken. Es schien ihm mehr zu gefallen. Ein paar Wochen später versuchte er endlich, seinen Schwanz in ihren Arsch zu schieben, aber es ging nicht weg. Er drückte und sie drückte zurück, aber sein Schließmuskel hatte sich nicht genug entspannt, damit die Spitze seines Schwanzes diesen engen kleinen Ring brechen konnte. Der große bauchige Kopf seines Werkzeugs war riesig. Obwohl sie jetzt leicht die inneren Lippen ihrer Fotze öffnen und in ihre wartende Vagina gleiten könnte, würde es nicht in ihren Anus gehen.
Dann zog er eines Nachts den Analplug heraus, den sie benutzt hatten, als er zum ersten Mal versuchte, ihre Fotze zu ficken, und das machte den Unterschied. Der kleine Zapfen passte eng, aber leicht in das Arschloch, nachdem er geschmiert worden war, und begann mit dem Ritual, ihn zu pumpen und dann zu löschen, bis die enge kleine Rosenknospe zu gähnen begann. Es schien ihm nicht weh zu tun, aber er brauchte über eine Woche, um jede Nacht zu stechen, bis er endlich drei Finger in ihrem Arschloch hatte. Etwas, das sie wirklich liebt,
Pumpen Sie den Plug in ihren Arsch, bis sie schön eng war, und dann legte er sie auf den Rücken und fickte sie langsam mit ihrem großen Schwanz in die Muschi. Ein weiteres neues Gefühl war, dass er gleichzeitig seinen Finger in ihren Arsch und Daumen in ihre Fotze schob und sie zusammendrückte in einer dünnen kleinen Hautmembran, die ihren Daumen und Zeigefinger zwischen ihrer Fotze und ihrem Rektum trennte. Es fühlte sich köstlich an Er leckte ihm immer den Arsch, wenn sie fertig waren.
Eine Woche später beugte er den Stecker weiter und versuchte es erneut, diesmal mit begrenztem Erfolg. Der kleine Muskelring öffnete sich und der Kopf seines Schwanzes schaffte es, ihn zu erzwingen. aber sie rief ihm zu, er solle aufhören, weil es so trocken und weh tat. Da seine Vorhaut nach hinten gestreckt war, schmerzte auch sein Instrument. Er zog sein Werkzeug zurück und beugte sich dann vor und stieß seine Zunge so weit er konnte in ihr Loch. Er leckte und schob und drehte seine Zunge im Dreck und begann sich wieder zu entspannen. Jetzt nahm sie eine große Menge K-Y-Gelee und rieb es so viel wie möglich in ihr Rektum ein und rieb dann die seidige Substanz entlang ihres Penis. ? Legen Sie sich nun auf die Seite und heben Sie ein Bein an. Sie sagte ihm.
Sobald sie in Position war, schob sie eines ihrer Beine zwischen ihre Beine und kroch vorwärts, bis die Spitze ihres Schwanzes wieder ihr Arschloch berührte. Das kleine Loch war tatsächlich teilweise offen, und als sie ihre Hüften nach vorne drückte, rutschte diesmal die Spitze seines Schwanzes leicht ab und sein Schwanz begann, in ihren wartenden Arsch zu gleiten. Bevor er sich versah, war sein Gerät halb fertig und es gab für keinen von ihnen Schmerzen. Ein wunderbar enges, aber dennoch glitschiges Gefühl, als sein Penis durch die Wände des Enddarms der Frau läuft. Er drückte härter und glitt tiefer und tiefer, und bald war es ganz am Ende und seine Schamhaare berührten sich. Er streckte die Hand aus und hielt sie zärtlich, während er ihre Brust umfasste und spürte, wie ihre geschwollenen Brustwarzen in seiner Hand hart wurden. Er lag einfach da und ließ seine Muskeln mit seinem darin eingebetteten Werkzeug spielen. Er war völlig entspannt und stöhnte leicht. ? Ach du lieber Gott das fühlt sich so gut an, Onkel Tom, ? Sie flüsterte.
? Versuchen Sie, die Muskeln in Ihrem Arsch zusammenzudrücken, ? sagte sie ihm, und dabei würde er vor Freude fast durch die Decke gehen. ? Bist du bereit, dass ich dich jetzt ficke? ? Er
fragte er, und als er ja sagte, begann er, sein Instrument ein wenig langsam hinein und heraus zu bewegen, wobei er die Hublänge mit jedem Stoß ein wenig verlängerte, bis es sich bewegte.
sanft auf und ab über die Hälfte seines Schwanzes. Er wollte nicht zu viel auf einmal aus seinem Penis pumpen, aus Angst, dass es ihm weh tun würde, also ließ er sich Zeit und drei oder vier Minuten vergingen, bis die gesamte Länge seines Schwanzes ein- und ausgegangen war. es mit einem langsamen, aber festen, sanften Rhythmus. es gab kein Weinen
wie beim ersten Mal, als sie ihre Fotze fickte und ihre Arme um ihren Hals schlang und während sie weiter ihren Arsch fickte, griff sie auch mit einer Hand an ihre Wangen und fing an, ihre Klitoris zu reiben. der andere Er fing an zu ejakulieren und fing an, seinen Nacken fester zu drücken und flüsterte ihm ins Ohr: ? fick mich langsam weiter Onkel Tom, ich werde für dich kommen? und während sie sprach, setzte sie ihre Flüssigkeiten frei und wusch ihre Hände und Bälle mit der süßen, klebrigen Essenz ihrer Weiblichkeit. Gleichzeitig begannen Toms Eier wild zu zittern und seine sengend heiße milchige Ladung platzte in die Tiefen seiner Eingeweide. Er stöhnte wieder vor Vergnügen, als er seine Wärme tief in sich spürte, und dann schauderte er und flüsterte: ? Ich mag Analsex?
? Baby, du warst großartig sagte Tom, als sie immer noch in ihrer engen Umarmung dösten.
Cindy war kein Scherz Er mochte Analsex und hatte keine Angst, ihn Tom anzubieten? Mach deinen Arsch. ? Sie mochte ihre Fotze immer noch, aber mit Tom auf ihrem Arsch schien sie verrückt zu sein. Sie wurde ein bisschen eine Exhibitionistin und liebte es, von Tom in Positionen gefickt zu werden, in denen sie im Schlafzimmerspiegel zuschauen und sehen konnte, wie sein Schwanz in ihren Arsch rutschte. Tom hat es auch geschmeckt. Es war wirklich erotisch zu sehen, wie sein Schwanz in diesem winzigen Fotzenloch rein und raus ging, und es war fast unglaublich, dass eine kleine 15-Jährige 10 Zoll seines Schwanzes in ihren Arsch schieben konnte. Er konnte beobachten und wirklich sehen, wie sich der enge kleine Muskel seines fiesen Lochs ausdehnte und öffnete, um seinen großen Schwanz aufzunehmen, und dann würde er an seinem Schwanz haften bleiben, während er seinen Ausstoß zurückzog. Ungefähr anderthalb Zoll klare Haut oder Membran haftet an seinem Penis, und die kleine Rosenknospe schrumpft zurück, und wenn er dann nach vorne springt, geht alles wieder hinein. Sie lernte bald, wie sie ihre Eier halten und halten musste, während sie ihn fickte, und wusste, wann sie einen Finger in ihren Arsch stecken musste, wenn sie kam. Die Wahrheit war, dass sie in jeder Hinsicht viel besser war als ihre Mutter, aber Tom wagte es nicht, ihr das zu sagen. Toms? Ihr Sexualleben war zu schön, um wahr zu sein. Er musste sich immer noch kneifen, um sicherzugehen, dass er nicht träumte.
Ja, es war zu schön, um wahr zu sein, aber wie alle guten Dinge ging es zu Ende. Junge Mädchen liebten Sex, aber das größte Problem war, dass sie keinen Sex haben konnten.
halt die Klappe. Cindy wusste, wie sie neben Toms Schwanz den Mund halten musste, aber dann machte sie den fatalen Fehler, ihrer besten Freundin zu erzählen, was passiert war.
wie sie den Freund ihrer Mutter fickte und sie einen 10-Zoll-Schwanz hatte Natürlich glaubte ihm seine Freundin nicht, und Cindy musste es beweisen. Aber wie?
Sie entwickelten eine Handlung, bei der Cindy Tom dazu bringen würde, ihn zu einer vorher festgelegten Zeit zu schlagen, und dann würde seine Freundin Janet 10 Minuten später durch die Hintertür schleichen und sie von der Küche aus beobachten. Es war ein guter Plan und er würde funktionieren, abgesehen davon, dass ein paar Dinge schief liefen. Erstens war Janet etwas zu früh dran, und als sie hereinkam und sich von der Küche aus umsah, liebten sie sich noch nicht wirklich.
Tom hatte Cindys Höschen bis zu ihren Knöcheln und spreizte ihre Beine, lehnte sich von der Rückenlehne des Sofas nach vorne und ihre Zunge vergrub sich in ihrer Fotze, ihre Hände und Knie hinter ihr, leckte diese beiden rosa offenen Lippen. und auch sein kleines geschrumpftes Arschloch. Toms Shorts waren noch an, aber er kam bald herein und zog seinen Schwanz heraus und fing an, ihn zu streicheln. Janet fiel fast in Ohnmacht, als sie sah, wie groß es war und schnappte hörbar nach Luft, bevor sie sich stoppen konnte. Tom drehte sich um und sah sie und ? Verdammt ? Wer bist du ?
Janet du Narr, ? rief Cindy, Du solltest ruhig sein und nur zusehen. ?
?Kennst du dieses Mädchen ?? , fragte Onkel Tom ungläubig. ? Was ist dein Problem? Weißt du, wie viel Ärger ich bekomme, wenn die Leute herausfinden, was wir tun? ?
? Oh, mach dir keine Sorgen, Onkel Tom, Janet wird nichts sagen, sie wollte nur deinen großen Schwanz sehen und zusehen, wie du mich fickst. ?
Tom war überrascht. ? Du willst, dass ich dich ficke, während dein Freund zuschaut? ?
? Natürlich, warum nicht? sagte Cindy. Er wandte sich an Janet und sagte: ausziehen, um es zu genießen. Janet zögerte ein wenig, aber streckte die Hand aus und hob ihren Pullover über ihren Kopf und öffnete ihren BH, um ihre wunderschönen Brüste zu enthüllen, und zog dann ihren Rock aus, sodass sie bis auf ein kleines Paar blauer Spitzen-Bikinihöschen nackt dastand. . Tom war immer noch teilweise geschockt von der ganzen Situation und seine Härte hatte nachgelassen, aber als er diese fast nackte Freundin von Cindy vor sich sah, begann sich sein Schwanz trotz seiner Angst wieder zu heben.
Cindy streckte die Hand nach ihm aus und fing an, seinen großen Schwanz zu streicheln, und sobald er wieder hart wurde, kniete sie sich hin und begann, daran zu saugen. Es wurde bald hart und wuchs auf seine unglaubliche 10-Zoll-Länge. Cindy nahm ungefähr 20 cm auf einmal auf, als sie daran saugte, und Janet stand einfach nur da und sah staunend zu. ? Verdammte Cindy ? sagte. ? Hast du nicht gescherzt? Es ist riesig wie schluckt man so? Cindy zwischen Schwalben, ? Onkel Tom hat mir gezeigt, wie. Es ist wirklich nicht so schwierig. Sogar Sie können lernen, wie es geht. ?
Ich bin bereit, Onkel Tom? sagte Cindy, zog ihn zum Sofa und legte sich mit weit gespreizten Beinen auf den Rücken. ? Zeig Janet, wie du mich fickst?
? Kommen Sie her, um die wirklich schöne Janet zu sehen, ? sagte Cindy, zog ihre Beine an ihre Brust und öffnete ihre Fotze so weit wie möglich, damit Tom sie sehen konnte.
Tom ließ sich nicht zweimal bitten. Sie kam zwischen ihre Beine und führte den Kopf ihres Geräts in den Eingang ihrer Vagina ein und begann zu drücken. Kurz vor Janets ungläubigen Augen öffnete sich Cindys Muschi, um ihre Männlichkeit anzunehmen, und der große Schwanz verschwand langsam mit einem einzigen, anhaltenden Stoß. Sie seufzte vor Freude, als sie spürte, wie ihre Eier ihren Arsch berührten, und sie wusste, dass sie ganz drin war. Sie fing an, langsam und köstlich zu pumpen, zog fast ihren ganzen Schwanz heraus und schob ihn dann langsam wieder hinein. Als Cindy ihm ins Ohr flüsterte, lehnte er sich über sie und küsste sie gleichzeitig? Warum strecken Sie nicht die Hand aus und berühren Janets Brüste an Onkel Tom, ich weiß, dass Sie das tun möchten. ?
Janet beobachtete alles wie ein Zombie und leistete keinen Widerstand, als Tom nach ihr griff und sie an sich zog. Er fuhr fort, Cindy zu ficken, während er anfing, Janets Brüste zu streicheln und gleichzeitig ihre großen harten Nippel zu drücken.
Janet stöhnte und zog an Toms Hals, und ehe sie sich versah, hatte Tom sein Höschen über seinen Arsch gezogen und seine nasse Fotze zwischen seinen Beinen gespürt. Sie wand sich, als seine Finger begannen, sich tief in ihre Vagina zu bohren und ihre Klitoris zu reiben. ?Oh ja Oh ja ? Sie weinte, als Tom den harten kleinen Sexknopf drückte und sie vor Verlangen verrückt machte. ? Hier Janet sagte Onkel Tom und half ihr, ihr Höschen auszuziehen. Setz dich auf die Sofalehne und sieh mich an und spreiz deine Beine. ?
Janet tat, was sie verlangte, und dann beugte sich Tom vor und ergriff ihre Arschbacken, während er gleichzeitig sein Gesicht zu seiner Katze senkte. Janet wurde fast verrückt. Er saß auf seiner Freundin Cindy, die Tom vögelte, während er aß. Er ? Katze. Cindy neigte ihren Kopf zurück und konnte Onkel Toms Zunge zusehen, wie sie wütend die Fotze seines besten Freundes leckte.
gleichzeitig fing er an zu ficken? Er ? schwerer und schwerer. Toms Schwanz bewegte sich immer schneller und Cindy konnte spüren, wie sich ihr Inneres aufregte, als sich ihr Orgasmus entwickelte. Toms Eier begannen sich zu dehnen und zu zittern. Es ist fast Zeit Janet packte Tom am Kopf und fing an, ihm seine Fotze ins Gesicht zu schlagen. Es war auch leer Toms Schwanz zuckte und ein Strahl Sperma schoss tief in Cindy? Heiße Seufzer Cindy stöhnte und drehte ihm den Rücken zu.
ihre Hüften ein letztes Mal, als ihr Onkel Toms das nasse, klebrige Wasser abließ, um Onkel Toms zu waschen? Der Hahn und Janet kreischten, als sie den Gipfel erreichten und Toms Gesicht mit ihrer Flüssigkeit benetzten.
Die drei brachen in einem Haufen zu Boden und lagen die längste Zeit erschöpft da.
Sie erholten sich schließlich und Onkel Tom ließ Janet seinen Schwanz und seine Eier lecken und dann Cindys Fotze lecken, bis das ganze Sperma weg war. Cindy schien es zu genießen, ihrer Freundin dabei zuzusehen, wie sie sie leckte, und Janet schien es zu gefallen, es zu tun. Tom ließ sich später am Abend von Janet masturbieren und er sollte wirklich einen Vorgeschmack auf ihr Sperma bekommen. Als sie ihre Ladung hämmerte, steckte Cindy ihren Finger in ihren Arsch, um ihr Vergnügen zu steigern. verdammt Dieser Abend war nach dem ersten Schock gut verlaufen, dachte Tom, als er Janet zuversichtlich nach Hause schickte. Diese ganze Szene könnte zu einer wirklich großen Sache werden, wenn er seine Karten richtig spielt. Er konnte nicht nur Mutter und Tochter ficken, sondern auch die beste Freundin des Mädchens. Er war sich sicher, dass er sie ficken würde, aber er musste bis zum nächsten Mal warten.
Am Freitagabend kam Janet zurück und bald lagen sie völlig nackt auf dem Wohnzimmerteppich, rieben, saugten und befühlten sich gegenseitig. Es stellte sich heraus, dass das letzte Mal, als Janet dort war, das erste Mal, als ein Mann ihre Fotze leckte, es Tom war, der seinen Kopf zwischen seinen Beinen vergrub und ihre weit geöffnete Fotze laut leckte und saugte. Er hatte sehr dunkles Schamhaar und Tom musste seine Zunge ständig mit den Fingern spreizen, um sie in sie zu bekommen. Sie liebte es und ihre Muschi war durchnässt und richtig glitschig. Tom schob zwei Finger hinein, dann drei, und begann, so fest er konnte rein und raus zu pumpen. Er stöhnte ein wenig, schob seine Hand aber weiter zurück, als der Finger ihn weiter fickte.
? Janet, ? Hat Tom gesagt? willst du, dass ich dich ficke??
? Oh ja Oh ja Bitte fick mich Tom, ? Schrei. Sie war offensichtlich keine Jungfrau, aber Tom fragte sich, ob sie seinen Schwanz bekommen könnte. ? Legen Sie sich auf den Rücken und heben Sie Ihre Beine ein wenig an, ? gab ihm Anweisungen und Cindy, knie dich neben deinen Kopf und halte deine Knöchel fest. ? Cindy hatte ein komisches Funkeln in ihren Augen, als sie fragte. Tom kam dann zwischen Janets Beine und drückte die Spitze seines Schwanzes gegen den Einlass ihrer Fotze. ? Das könnte ein bisschen weh tun, oder? sagte, ? Also beiße einfach die Zähne zusammen und halte Cindy fest. Dann beugte er ohne Vorwarnung seine Hüften nach vorne und stieß sein Werkzeug hart in ihre Vagina. Beim ersten Stoß muss sie ungefähr 7 Zoll gegangen sein und sie hat vor Schmerzen geschrien, aber Cindy hat ihre Hände gepackt, damit sie sich nicht bewegen konnte und hat geschrien, ? Fick Onkel Tom, fick ihn hart Gib ihm all diesen großen Schwanz, er sagte mir, er wolle ihn. ? Tom wich zurück und stürzte sich erneut, dieses Mal tauchte er volle 10 Zoll in Janets wartende Fotze ein. Sie schrie und schrie: Stopp tut es weh? aber auf Cindys Drängen hin fing Tom an, sie härter zu ficken, und bald bekam er seinen ganzen riesigen Schwanz so schnell er konnte in ihre enge kleine Muschi hinein und wieder heraus. Sie weinte noch eine Weile, aber dann fing sie an zu stöhnen und ihre Schenkel mit ihren Beinen zu umklammern, und bald darauf fing er an, sie so hart zu schlagen, wie sie war. Seine Augen waren geschlossen und er war in der Magie des Augenblicks verloren. Seine Stimme war fast zusammenhangslos, als er schrie. ? Fick mich, fick mich, oh mein Gott verdammt es fühlt sich so gut an, hör nicht auf ? Tom fickte sie weiter, zuerst schnell, dann langsam und dann wieder schnell. Er war bereit. Tom konnte spüren, wie sich seine Fotze lockerte und sein Leistenhügel weicher wurde, als die ersten Tropfen Sperma um seinen Schwanz zu rollen begannen. Dann begann ihr ernsthafter Orgasmus und ertränkte sie in ihren eigenen Gewässern. Seine Beine hielten ihn in einem schraubstockartigen Griff, als sich seine Hüften gegen ihn lehnten und Tom musste buchstäblich kämpfen, um seinen Schwanz herauszuholen, damit er sein Sperma auf seine Brüste und sein Gesicht klatschen konnte. Er wusste nicht, ob er Tabletten nahm, aber er ging kein Risiko ein. Wieder einmal leckten die Mädchen beide Toms Sperma und saßen da und grinsten wie Grinsekatzen.
? In Ordnung ? sagte Cindy. ? Glaubst du mir jetzt? Wie hat es sich angefühlt, von diesem großen Schwanz gefickt zu werden? ?
? Unglaublich,? antwortete Janet. ? Zuerst tat es so weh, dass ich dachte, ich würde sterben, aber als ich hereinkam und Tom anfing, mich zu ficken, dachte ich, ich würde wieder sterben, aber dieses Mal aus purer Lust. Ich hatte keine Ahnung, wie ein Schwanz so groß sein konnte und wie gut es sich anfühlen würde, wenn er in mich eindrang. ?
Du bist ein glückliches Mädchen, Cindy, das Tom hat, der dich fickt, wann immer du es brauchst.
? Ich weiss, ? sagte Cindy, als sie sich an Tom kuschelte.
Bevor Janet an diesem Abend ging, flüsterte sie Tom zu: Meine Eltern reisen dieses Wochenende ab, kannst du Samstagabend von Cindy wegkommen und zu mir nach Hause kommen und mich wieder ficken, nur wir beide? ?
Sag es nicht Cindy, Liebte es zu gehen. Tom dachte ein paar Tage darüber nach, bevor er sich entschied.
Am Samstag sagte Tom zu Cindy und seiner Mutter, dass er an diesem Abend mit ein paar Freunden Bowling gehen würde, aber dass es nicht zu spät sein würde und dass er zu Hause sein würde, bevor meine Mutter von der Arbeit zurückkäme. Er fuhr das Auto gegen 7:30 Uhr und parkte 15 Minuten später hinter Janets Haus. Nachdem er sich umgesehen und sich vergewissert hatte, dass keine Autos in der Einfahrt standen und dass er Janet nur durch die Fenster sehen konnte, klopfte er an die Hintertür und Janet rannte, um sie hereinzulassen. Ich dachte, du kommst nicht, sagte er und rieb sie zur Begrüßung.
?Nun, das war ein guter Anfang, ? Dachte Tom bei sich, als er sie durch das Haus zum Schlafzimmer führte und sie sich aufs Bett setzten. ? Ich weiß, du denkst, das ist seltsam. sagte Janet. Aber lassen Sie mich zuerst Ihren großen Schwanz sehen und ihn ein bisschen halten? ?
? Sicherlich, ? sagte Tom und öffnete seine Hose, um ihm beim Ausziehen zu helfen. Er griff in seine Shorts und nahm das jetzt geschwollene Monster in seine kleinen Hände und fing langsam an, es zu necken, bis es seine volle Größe hatte. Sie war immer noch überrascht von ihrer Größe und konnte ihre Hände kaum herumbekommen, als er anfing, sie zu reiben und zu streicheln. Tom stand auf und zog seine Shorts aus, damit er sich seinen Schwanz besser ansehen konnte, und fing dann langsam an, sich auszuziehen, bis er völlig nackt war. Zweifellos war es ein sehr gut entwickeltes kleines Ding. Ihre Brüste waren groß mit großen, spitzen braunen Brustwarzen, und ihre Katze war mit einer großen Masse dunkler Schamhaare bedeckt. Hat er Tom eingestellt? Er fing wieder an, seinen großen Schwanz und seinen ganzen Körper zu reiben. Über ihr Gesicht leckte sie ihre Eier, während sie ging, dann hinunter zu ihren Brüsten, die sie zwischen sie drückte und mit großen weichen Kugeln masturbierte. Jedes Mal, wenn sich der Kopf zwischen ihren Brüsten nach oben bewegte, saugte sie in ihren Mund und fuhr mit ihrer Zunge köstlich unter und um die geschwollene Eichel herum. Dann zog er sie auf sich und schob die Spitze seines Schwanzes zwischen seine Fotzenlippen und beugte sich auf und ab, bevor er seinen Schwanz wirklich einlassen konnte. Er sah ihren kleinen geschrumpften Anus und tat dasselbe. Er rieb die riesige Glühbirne seines Geräts an seiner Hintertür, bevor er tatsächlich einstieg. Er schnappte nach Luft, als er ihre Größe an seinem winzigen Arschloch spürte, aber er drückte seinen Arsch gegen seinen Schwanz, um die Emotion zu verstärken. Tom hob sie hoch und setzte sie auf ihren Schoß, so dass sein Schwanz an den inneren Lippen ihrer Fotze rieb, aber ihr Kopf gerade zwischen ihre Beine kam, damit sie ihn streicheln konnte, während sie sich gegen seinen Schwanz auf und ab bewegte. Tom hielt ihre beiden Brüste in seinen Händen und drückte sie und kniff ihre Brustwarzen, als sie sich auf und ab bewegte. Es war durchnässt und bereit, gefickt zu werden, aber Tom, der vor Lust fast geblendet war, überlegte immer noch, zu flüstern. Wie alt bist du Janet? ?
? Ich bin 16 Jahre alt, ? er antwortete. ? Nimmst du Pillen, fragte er. ? Nummer, ? sagte, ? aber ist es sicher, mich heute zu ficken?
Tom war immer noch skeptisch, aber trotz seiner Zweifel führte er seinen Schwanz in den Eingang ihrer Vagina und begann sie zu trösten. Die Frau war unglaublich nass und bereit, und ihre Fotzenmuskeln waren völlig entspannt. Sein Penis drang leicht bis zum Griff ein, und dann spannte die Frau ihre Muskeln an und begann, ihren Schwanz zu quetschen. Das Vergnügen war unglaublich. Wie hat ein 16-Jähriger das gelernt?
Sie bewegte ihren Arsch auf ihn zu, um seinen Stößen zu begegnen, und sie lagen dort langsam für immer. Tom spürte, wie seine Fotze feuchter wurde, als er kam, und dann er
begann zu entladen. Kein Drücken, nur sanfte kurze Bewegungen und das heiße Sperma begann in langen, langsamen Spritzern ihren Schwanz hinunterzurutschen, bis sie ihre Eier tief in ihre Vagina entleerte. Janet spürte die Hitze, als sie auf ihn feuerte und stöhnte laut, als sie sein Werkzeug fester umklammerte. Sie lagen dort, bis Toms Schwanz schließlich seine Erektion verlor und das Sperma aus seiner durchnässten Muschi kam.
Nach einer Weile duschten sie und später am Abend lutschte Tom ihr noch einmal kräftig an seinem Schwanz. Sie war nicht so gut wie Cindy, aber sie hatte gelernt, etwa 7 Zoll ihres großen Schwanzes zu schlucken, und zeigte ihr, wie man ihn sanft kaut, während sie lutschte. Dann ließ er sie auf dem Bett knien und kroch hinter sie, leckte ihre Muschi und ihre kleine rosa Fotze und zwang sie, sich am Kopfteil festzuhalten. Sie quietschte, als sie spürte, wie ihre nasse Zunge ihren Arsch hinabglitt, aber sie griff nach ihrer Hüfte und zwang ihre Zunge tiefer hinein. Wirst du meinen Arsch ficken, Tom? ? rief sie, ihre Zunge grub sich tiefer. ? Vielleicht,? Tom antwortete, stellte sich dann aber hinter ihn und schob seinen Schwanz hart hinter seine Fotze. Sie schnappte einen Moment nach Luft, als sich der große Schwanz zwischen ihre Lippen drängte und tief in ihre Fotze sank, aber sie erholte sich bald und fing an, ihren Rücken zu schlagen. Plötzlich spürte er, wie Toms Finger gegen den Eingang zu seinem Arsch rieben, und dann begann er, seinen Finger sanft in ihren Anus einzuführen. Es ging genau 3 Zoll, aber verdammt eng. Dann, als Tom etwas Flüssigkeit um sein Arschloch und auf seine Finger drückte, fühlte er etwas Kaltes und Nasses, und dann fing er an, das Ding in ihr enges kleines Loch zu schieben, und innerhalb von Minuten lockerte sich sein Arsch und Tom führte sanft drei Finger in sein Rektum ein . erforscht seine Tiefen. Er fuhr fort, sie härter zu ficken, als er ihren Arsch spürte und spürte, wie er anfing zu ejakulieren. Bevor er wusste, was los war, steckte Tom seine Finger aus ihrem Arsch und zog seinen Schwanz aus ihrer Katze, und dann drückte er in einer schnellen Bewegung die Spitze seines Schwanzes gegen ihr Arschloch und drückte hart. Unwillkürlich entspannte sich der Schließmuskel und sein großer Schwanz begann in seinen Anus zu gleiten. Es ging hart und schnell und hatte 6 Zoll drin, bevor ich anfing zu schreien. ? Ach du lieber Gott bringst du mich um Er
hat sie geweint? Nimm es heraus, nimm es heraus ? Tom löste sein Werkzeug zurück und der Schmerz begann nachzulassen, aber als er gerade herauskommen wollte, sprang er nach vorne und schob das Werkzeug wieder hinein. Sie schrie noch einmal und hob noch einmal ab, drückte sich aber schnell wieder zurück und nach etwa dem 5. Zug hörte sie auf zu schreien und stöhnte nur und weinte leise, bat sie aber nicht, aufzuhören. Tom bückte sich und rieb etwas mehr Gleitmittel um seinen Schwanz, während er in seinen Arsch ein- und ausging, und er begann sich jetzt leicht zu bewegen. Er konnte nicht seinen ganzen Schwanz hineinbekommen, sie war zu eng, aber fürs Erste würde das reichen. Bald fühlte sie diese vertraute Spannung in ihren Eiern und dann spannte sie? warme Ladung bis zu ihrem Rektum. Sie schrie noch einmal auf, als sie spürte, wie ihre feurige Hitze ihr zartes Inneres durchströmte.
aber dann entspannte sie sich und legte sich zwischen ihre Beine, um seine Eier zu spüren. Er massierte sie eine Weile und dann mit einem weichen Squishy ? klopfen, ? sein Schwanz glitt aus seinem Arsch. Sie drehte sich um und schlang ihre Arme um seinen Hals, drückte ihren Körper an ihn und flüsterte: ? Das war mein erstes Mal so, Tom. ?
? Hat es Ihnen gefallen ? ? Er hat gefragt. ? Am Anfang tat es ein bisschen weh, aber dann war es gut, ?
sagte. ? Cindy erzählte mir, dass sie immer in den Arsch gefickt wurde und es ihr wirklich gefiel, also wusste ich mehr oder weniger, was mich erwartete. ?
Tom schlich sich weiterhin regelmäßig an Janet heran und fickte sie, und bis jetzt schien Cindy nichts davon zu wissen, aber die Situation begann unangenehm zu werden. Janet sagte ihm immer wieder, dass sie ihn liebte und dass sie nur wollte, dass er sie fickte, nicht Cindy. Tom versuchte zu erklären, dass er bei Cindy und ihrer Mutter lebte und dass es wirklich schwer war, plötzlich aufzuhören, sie zu schlagen. Wie würde er ihnen das erklären? Janet sagte, es sei ihr egal. Er wollte, dass sie ganz bei ihm war und dass sie zusammen nach Mexiko oder anderswo fliehen würden. Tom sagte ihr, sie solle nicht dumm sein, aber dann begann sich Janets zickige Seite zu zeigen. Er erzählte es mir eines Nachts
Wenn sie nicht bald mit ihm weglief, würde sie Cindys Mutter erzählen, wie sie ihre Tochter in den letzten 3 Jahren gebumst hatte. Tom wurde sehr wütend und sagte ihm, dass alles vorbei sei und er den Mund halten müsse, sonst würde er in echte Schwierigkeiten geraten.
Tom hatte Janet seit fast drei Wochen nicht gesehen und Cindy hatte sie überhaupt nicht erwähnt, also dachte sie? Diese dumme kleine Schlampe muss das überstanden haben? Er kehrte regelmäßig zu Cindy und ihrer Mutter zurück und die Dinge liefen gut. Er hatte bei der Arbeit eine Gehaltserhöhung bekommen, und Cindys Mutter war jetzt Nachtschichtleiterin im Restaurant. Das Leben war gut. Tom kaufte sich ein neues Motorrad und fuhr oft mit Cindy zu Pferd.
Dann traf die Scheiße den Ventilator. Es war Freitagabend und sie waren im Wohnzimmer.
Cindy hatte gerade Toms Schwanz gelutscht, um ihn abzuhärten, und kniete auf der Couch. Tom stand hinter ihr und er hatte 10 Zoll seines riesigen Schwanzes tief in seinem Arsch vergraben und er fickte wie verrückt. Hüpfte und schrie Cindy? Fick mich Onkel Tom, fick mich härter, ? Plötzlich war Cindys Mutter im Zimmer und sie begann zusammenhangslos zu schreien. Er war weiß vor Wut und sprang nach vorne, sprang auf Toms Rücken, kratzte, schlug und biss. ?Du p*c Du dreckiger, verdorbener, betrügerischer Bastard Geh da runter? rief er, als er zu Boden fiel. Cindy schrie und hockte sich auf das Sofa, während ihre Mutter weiter mit ihren Fäusten auf Toms Kopf einschlug und ihm in die Eier trat. Tom sprang auf seine Füße und schloss seine Eier und schrie. ? Es ist nicht das, was du denkst, Moira,
Cindy hat mich angefleht, sie zu ficken, sie kann nicht genug bekommen. ? ? Lügner rief Cindy.
? Er lügt Mama Hat er mich vergewaltigt?
? Den Mund halten Sie beide. Ich bin nicht blind. Du hast jede Minute davon genossen, du kleine Schlampe und Tom Wie konntest du? Er ist noch nicht einmal 16. Ich werde dich töten, Hurensohn? Moira schrie, als sie in die Küche rannte und mit einem großen Tranchiermesser zurückkam und anfing, Tom zu schneiden. bevor er zieht
weit weg hatte er sich einen großen Schnitt in den Arm gemacht und sich den Bauch gekratzt. Die Schnitte waren nicht so tief, aber es war viel Blut und Cindy begann vor Angst zu schreien. Tom entriss Moira das Messer und schlug ihr hart auf den Mund, wodurch sie zu Boden geschleudert wurde. Er lag da und schrie auf einem Haufen, Verschwinde von hier, du Bastard. Wenn du mir oder Cindy noch einmal zu nahe kommst, bringe ich dich mit Sicherheit um. ?
Tom verstand den Hinweis. Sie rannte ins Badezimmer, wusch und verband die Wunde.
dann ging sie zurück ins Schlafzimmer, wo sie ein paar Klamotten in eine Tasche warf und Minuten später weinend aus der Haustür kam? Es tut mir leid. ? Sie hörten, wie das Motorrad ansprang und dann ging er.
Sie haben ihn nie wieder gesehen. Eine Woche später rief sie an und bat Moira, noch mehr von ihren Sachen mit UPS an eine Adresse in Colorado zu schicken, und das war das letzte Mal, dass sie von ihr hörten.
Cindy wurde auf ein Mädcheninternat geschickt und ihre Mutter kehrte zur Arbeit im Restaurant zurück und versuchte, die zerbrochenen Teile ihres Lebens wieder zusammenzusetzen. Zwei Monate später verschwand Janet und wurde zum Flüchtling erklärt?

Hinzufügt von:
Datum: November 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert