Die Französische Teenagerin Vladana Wird Im Wald Doppelt Penetriert

0 Aufrufe
0%


Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Matt kehrte erst am Sonntagnachmittag in den Gemeinschaftsraum zurück. Albus und seine Freunde hatten den größten Teil des Wochenendes damit verbracht, Hausaufgaben zu machen und Exploding Snap zu spielen. Kaden ignorierte sich selbst und Albus konnte ihn kaum sehen. Albus fragte sich vage, wo er war, dachte aber nicht viel darüber nach. Das Einzige, was zählte, war, dass Kaden nicht mehr mit Albus rumhing. Albus und seine Freunde hatten keine Gelegenheit, Matt zu erzählen, was Kaden zu Malfoy gesagt hatte, weil der Krankenflügel an diesem Wochenende so voll war. Es schien, dass viele Schüler beschlossen hatten, für das bevorstehende Spiel unbeaufsichtigt auf dem Flur das Duell zu üben. Das hinterließ Madam Pomfrey eine Menge Arbeit vor sich. Als Albus und die anderen Matt am Samstag besuchten, sah er erschöpft aus.
Als Matt aus dem Krankenflügel zurückkam, saß Albus mit den anderen im Gemeinschaftsraum und machte seine Hausaufgaben. Er sah immer noch etwas müde aus und die Schnitte in seinem Gesicht waren noch nicht vollständig verheilt, aber er sah viel besser aus als am Donnerstag. Albus klappte sein Buch zu und sah seine Freunde an, als Matt durch das Porträtloch eintrat.
Was ist dein Problem? Du bist so still, fragte Matt.
Wir müssen dir etwas sagen, antwortete Albus leise, Lass uns in die Kammer gehen. Albus stand auf und verließ den Gemeinschaftsraum. Seine Freunde folgten ihm wortlos. Albus führte sie den Korridor im siebten Stock entlang, bis sie das Gemälde von Barnabas dem Barmherzigen erreichten. Albus ging dreimal vor ihm her und öffnete die Tür, die erschien. Es sah genauso aus, als ob Albus oder seine Freunde einen Ort zum Alleinsein wollten. Es gab ein paar weiche Sessel und Sofas und einen Kamin, der in Rot und Gold dekoriert war.
Okay, also worum geht es hier? fragte Matt sofort, als die Tür geschlossen war.
Warum setzt du dich nicht hin? Rose schlug vor.
Matt setzte sich auf eines der Sofas und sah sich besorgt zu den anderen um. Du siehst aus wie meine Eltern, als sie mir sagten, ich könne in Australien nicht zur Schule gehen.
Nun, das werden wir dir natürlich nicht sagen, Albus lachte halbherzig, als er sich auf einen Stuhl setzte. Rose, John und Amanda setzten sich ebenfalls hin.
Okay, mach weiter, sagte Matt.
Nun, begann Albus, Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass Kaden nicht da ist.
Ja, ich fand das etwas seltsam, kommentierte Matt. Was hat er jetzt gemacht?
Albus seufzte. Ich weiß wirklich nicht, wie ich das am besten sagen soll. Kaden hat, ähm, aus irgendeinem Grund mit Scorpius Malfoy gesprochen …
Malfoy? Matt unterbrach ihn mit einem schockierten Gesichtsausdruck.
Es wird immer schlimmer, fuhr Albus fort. Weißt du, wie ich Kaden gesagt habe, dass er ab und zu krank wird, damit er den letzten Monat schweigt?
Ja…
Und ich habe ihm versprochen, dass er es niemandem erzählen würde, sagte Albus schnell. Aber er hat es Malfoy aus irgendeinem Grund erzählt.
Matt ließ sich in seinen Stuhl fallen und sein Gesicht wurde weiß. Albus war froh, dass Rose ihm sagte, er solle sich setzen, denn wenn sie es nicht getan hätte, wäre sie wahrscheinlich ohnmächtig geworden. Albus sah zu, wie Matt die Informationen verarbeitete. Nach ein paar Minuten fragte er ganz leise: Was hat er zu Malfoy gesagt?
Sie haben eine Art Zaubererkrankheit, die Madam Pomfrey nicht heilen kann, antwortete Albus. Und Malfoy zählte eins und zwei zusammen und erkannte, dass du deine kranke Großmutter nicht besuchst.
Oh nein, Matt schloss die Augen und begann sich den Kopf zu reiben. Das ist nicht gut. Malfoy kann nicht lernen, er kann einfach nicht lernen.
Wir werden versuchen sicherzustellen, dass er das nicht tut, sagte John bestimmt.
Aber man kann ihn nicht wirklich aufhalten Er muss nur ein bisschen recherchieren und dann weiß er alles, stöhnte Matt.
Vielleicht ist er einfach zu faul, sich darum zu kümmern, schlug Amanda vor.
Noch etwas, begann Albus, Kaden hat ihm vielleicht auch von der Peitschenden Weide erzählt.
Nein, das kann er nicht, das kann er nicht, flüsterte Matt.
Wir sind uns nicht sicher, erinnerte ihn Albus. Ich beobachte die Karte des Rumtreibers und wenn wir Malfoy irgendwo in der Nähe des Baumes sehen, werden wir ihn verzaubern oder so etwas.
Matt nickte. Weißt du, wenn Malfoy es herausfindet und es jemandem erzählt, muss ich wahrscheinlich gehen.
Nein, das wirst du nicht, versicherte Rose ihm.
Woher weißt du das?
Rose hat recht, stimmte Albus zu, Snape hat von Teddys Vater erfahren, als die Rumtreiber in der Schule waren, und er muss immer noch in der Schule bleiben. Dumbledore ließ ihn versprechen, es niemandem zu erzählen. Ich bin sicher, Kendrick hätte dasselbe getan. Ding.
Das hoffe ich, seufzte Matt. Was ist mit Kaden?
Rose musste mich und John davon abhalten, sie zu verzaubern, erklärte Albus, Aber ich habe sie ziemlich oft angeschrien. Ich habe sie seitdem nicht mehr oft gesehen und möchte es auch wirklich nicht.
Aber er ist dein Cousin, sagte Matt.
Es ist okay, versicherte Albus, ich habe ihn kaum gesehen, bis er hierher kam. Ich habe ihm gesagt, er solle es niemandem erzählen, und er hat es getan, also kann ich ihm nicht mehr vertrauen. Und niemand wird mich überzeugen können. Ich werde mich dafür einmal entschuldigen.
Okay, antwortete Matt. Lass uns eine Weile hier bleiben. Ich denke, wenn ich Kaden jetzt sehen würde, müsste ich ihn verzaubern.
Rose stöhnte. Was ist los mit den Jungs? Muss man immer Leute bezaubern, um seine Probleme zu lösen?
John grinste. Es ist eine erwiesene Tatsache, dass Zauberei im Umgang mit Slytherins am besten funktioniert.
Kaden ist kein Slytherin, kommentierte Rose.
Was er getan hat, war eine typische Slytherin-Sache, antwortete Albus. Niemand hat dagegen gestritten.
******
Das Wochenende vor Halloween war für die Schüler in Hogwarts ziemlich aufregend. Am Samstag war der erste Besuch in Hogsmeade, auf den sich die älteren Schüler sehr freuten. Albus durfte natürlich seit der zweiten Klasse nicht mehr gehen. James versuchte in der Woche vor dem Besuch, wann immer möglich, den Überblick zu behalten. James würde Hogsmeade zum ersten Mal besuchen und Albus war sich sicher, dass Hogwarts danach mit einer Menge Witzen begrüßt werden würde. Als James und seine Freunde aus Hogsmeade zurückkamen, stürmten sie mit ihren Taschen voller Dinge, die nur Weasleys Produkte sein konnten, in den Gemeinschaftsraum und packten sie alle schnell in ihren Schlafsaal. Selbstverständlich wurde den Schülern an diesem Abend beim Abendessen ein sehr unterhaltsames Essen serviert. Irgendwie hatten James und seine Freunde es geschafft, einen Trank in das Essen der Slytherins zu schmuggeln, der dafür sorgte, dass ihre Haare und Nägel rot und gold wurden. Der Rest der Schule lachte hysterisch, als die Slytherins versuchten herauszufinden, wie sie ihre Haare und Nägel wieder normalisieren könnten.
Daran wird sich nichts ändern, informierte James lachend den Gryffindor-Tisch, aber Onkel George hat mir gesagt, dass es innerhalb von 24 Stunden vorbei sein wird.
Leider ist es nicht dauerhaft John lachte.
Das wollte ich mir für den Tag des Quidditchspiels aufsparen, erklärte James. Aber ich konnte nicht länger warten.
Das kann ich dir nicht verdenken, grinste Albus. Er schaute auf den Lehrertisch und sah, wie sein Vater versuchte, sein Lachen zu unterdrücken, aber es gelang ihm nicht. Die anderen Mitarbeiter lächelten leicht, außer Slughorn, der beim Anblick seines in Gryffindor-Farben dekorierten Hauses etwas verstört wirkte.
Am nächsten Tag fand das erste Duellturnier des Junioren-Duellclubs statt. Die älteren Schüler hatten am vergangenen Wochenende ihr erstes Turnier abgehalten. Das Team von Albus‘ Cousin Stanley hatte gewonnen. Das Turnier sollte um ein Uhr kurz nach dem Mittagessen stattfinden und die Zweit-, Dritt- und Viertklässler waren voller Spannung.
Was wäre, wenn wir uns duellieren müssten? Albus sprach beim Mittagessen besorgt. Ich möchte mich wirklich nicht mit dir duellieren.
Ich auch nicht, stimmte John zu, Aber wir müssen es vielleicht. Alles wird gut. Keiner von uns kennt Zaubersprüche, die dauerhaften Schaden anrichten können. Ich hoffe nur, dass wir uns mit Malfoy duellieren können.
Ich auch, stimmte Matt zu.
Ich wünschte fast, die Erstklässler könnten dem Duellclub beitreten, damit ich mich mit Kaden duellieren könnte, kommentierte Albus. Ich hätte nichts dagegen, ihn vor der ganzen Schule zu schlagen.
Egal mit wem ich mich duelliere, ich werde wahrscheinlich verlieren, seufzte Amanda. Das Einzige, was ich tun kann, ist jemanden zu entwaffnen, und darin bin ich nicht so gut.
Natürlich bist du das, versicherte Albus ihm, Und wenn du dich im zweiten Jahr oder sogar im dritten Jahr duellierst, hast du eine Chance zu gewinnen. Im vierten Jahr hingegen bin ich mir nicht sicher, ob welche. von uns haben eine Chance, ein Duell mit einem von ihnen zu gewinnen. Sie kennen wahrscheinlich alle möglichen Zaubersprüche, die wir nicht kennen.
Albus, begann Rose, Denken Sie daran, dass in den Teams Menschen jeden Alters sind. Ich glaube nicht, dass ein Team einen Vorteil gegenüber dem anderen hat.
Das nehme ich an, stimmte Albus zu, Aber ich wünschte immer noch, dass es Hausteams gäbe. Ich mag es nicht, im selben Team wie Malfoy zu sein.
Ich auch, sagte Amanda.
Wir versuchen, uns bei jedem Treffen zu duellieren, erklärte Albus, Und keiner von uns hat jemals wirklich gewonnen.
Ihr seid beide wirklich gute Duellanten, antwortete Amanda. Du wirst jeden besiegen, dem du gegenüberstehst, Albus.
Da bin ich mir nicht sicher, sagte Albus.
Aufmerksamkeit Professor Kendrick stand auf. Das Junior-Duellturnier beginnt in Kürze. Bitte gehen Sie in Richtung Duellraum.
Albus stand auf. Viel Glück euch allen. Albus‘ Freunde standen auf und wünschten einander viel Glück, als sie die Große Halle verließen. Albus fand es etwas seltsam, in verschiedenen Teams zu sein. Er wünschte seinen Freunden viel Glück, aber er wollte, dass sein eigenes Team gewann.
Albus und Amanda verloren schnell die anderen unter den Schülern, die sich im Duellraum nahe der Großen Halle drängten. Sie fanden Kate an einem der Tische, die darauf vorbereitet waren, dass jedes Team wartete. Der Name ihres Teams, Duel Dragons, stand auf einem Stück Pergament, das am Tisch klebte. Darauf wurde ein realistisch aussehender, feuerspeiender Drache gezeichnet. Scorpius Malfoy saß stirnrunzelnd an einem Ende des Tisches, sein Haar immer noch leuchtend rot und gold. Albus und Amanda unterdrückten ihr Lachen und setzten sich einander gegenüber. Ein paar Minuten später, als alle im Team eintrafen, begann Kate zu sprechen.
Aufmerksamkeit rief er und am Tisch verstummte es. Vielen Dank. Das Turnier beginnt in ein paar Minuten. Ich bin mir sicher, wir werden es großartig machen. Denken Sie alle daran, was Sie letzten Monat gelernt haben, und Sie werden es großartig machen. Machen Sie es einfach. Geben Sie Ihr Bestes und selbst wenn Sie heute nicht gewinnen, gibt es das nächste Mal. Ich weiß, dass diese teamübergreifende Teamarbeit hart ist, aber ich denke, dass hier wirklich alle zusammenkommen, um als Team zu arbeiten, und ich bin stolz auf sie alle. von Ihnen dafür. Also viel Glück für dich Kate setzte sich wieder hin und begann mit einem der anderen Viertklässler im Team zu reden.
Nach einer Minute stand Professor Kendrick vorne im Raum und hob die Hände zum Schweigen. Im Raum wurde es still und er begann zu reden. Willkommen zum ersten Duell-Turnier des Junior Duel Club. Dies ist das erste von sechs Qualifikationsturnieren des Jahres. Am Ende des Jahres werden die beiden besten Teams in einem Finalturnier gegeneinander antreten. Es wird zwei Duelle geben. . Sie werden gleichzeitig unter der Leitung der Professoren Potter und Longbottom gespielt. Heute duelliert sich jeder Schüler zweimal. Der Sieger jedes Duells wird mit einem Punkt belohnt. Das Team mit den meisten Punkten am Ende des Turniers wird zum Sieger erklärt . Punkte werden auf jedes Turnier übertragen, nach dem sechsten Turnier stehen sich die beiden Mannschaften mit den meisten Punkten im Finale gegenüber. Nun für heute ein Duell für jeden Kapitän. Die Liste liegt vor, also gebe ich sie euch Es dauert noch ein paar Minuten, um zu gewinnen. Die Kapitäne werden gebeten, ihre Teams über den Zeitplan zu informieren. Viel Glück an alle.
Kate ging mit ihrem Team schnell das Programm durch. Albus‘ erstes Duell befand sich in der Mitte der Liste und sein zweites war das dritte von unten. Jetzt konnte er nur noch warten, bis er an der Reihe war. Mit der Zeit wurde Albus immer nervöser. Was ist, wenn er verliert? Malfoy würde ihn das niemals durchmachen lassen. Albus beobachtete die ersten paar Duelle, während er mit Amanda sprach. Nach einigen Duellen war James an der Reihe und er verlor im vierten Jahr gegen Ravenclaw. Rose war die nächste und besiegte ihre Slytherin-Gegnerin im dritten Jahr mit Leichtigkeit. Viele von Albus‘ Teamkollegen hatten sich bisher duelliert und die meisten von ihnen hatten gewonnen. Bald war Amanda an der Reihe. Albus wünschte ihm Glück und er ging besorgt zum Duellring, wo Neville zusah.
Amanda stand einem Zweitklässler aus Hufflepuff gegenüber und der erste Teil des Duells bestand hauptsächlich darin, dass sie den auf sie gerichteten Zaubern ausweichen mussten. Am Ende gelang es Amanda, ihre Gegnerin zu neutralisieren und zu gewinnen. Er kam zurück und grinste von einem Ohr zum anderen. Kate gratulierte Albus, als sie sich neben ihn setzte.
Gute Arbeit Albus lächelte. Ich habe dir gesagt, dass du es schaffst.
Danke, sagte Amanda grinsend.
Matt stand vor seinem nächsten Slytherin-Viertklässler. Bevor das Duell fast zwei Minuten dauerte, benutzte Slytherin einen fortgeschrittenen Zauber, der dazu führte, dass Matt hinter ihm gegen die Wand prallte. Harry entwaffnete den Slytherin schnell und disqualifizierte ihn. Während Professor Cedonia Matt in den Krankenflügel brachte, hielt Harry den Slytherin mehrmals fest.
Was für ein Unsinn, grummelte Albus, ich hoffe, Matt geht es gut.
Es wird ihm gut gehen, beruhigte Amanda ihn, ich glaube, er hat sich nur ein wenig am Arm verletzt.
Ja, aber trotzdem, fuhr Albus fort, wusste Slytherin, dass er solche Zauber nicht anwenden konnte.
Ich hätte es verhindern können, erklärte Malfoy.
Nein, das kannst du nicht, antwortete Albus. Und wie geht es deinen Haaren?
Malfoy runzelte die Stirn und drehte Albus den Rücken zu. Einen Moment später wurde sein Name aufgerufen und er ging zum Duell mit einem Slytherinkollegen. Es war ein sehr temporeiches Duell. Sie waren beide ausgezeichnete Duellanten, aber am Ende gewann Malfoy. Albus war sich nicht sicher, ob er darüber glücklich sein sollte oder nicht. Aber er musste nicht lange darüber nachdenken, denn eine Minute später wurde er abgerufen.
Albus ging nervös zur Duellarena, wo Neville war, und stellte sich seinem Ravenclaw-Rivalen. Er duellierte sich mit dem Zweitsemester-Studenten Carter Eubert.
Ihr kennt beide die Regeln, sagte Neville ihnen. Du kannst anfangen, wenn ich rote Funken aussende.
Albus und Carter salutierten einander und nahmen Duellstellungen ein. Nevilles Zauberstab schoss rote Funken und das Duell begann. Albus schickte einen Neutralisierungszauber, aber Carter blockte ihn problemlos ab. Carter schickte dann einen Angriff auf Albus, aber Albus schaffte es ebenfalls, ihn abzuwehren. Das ging fünf Minuten lang so weiter, wobei jeder Zaubersprüche aussandte, die der andere blockte. Schließlich gelang es Albus, Carter mit einem Kitzelzauber zu treffen, der ihn in Gelächter ausbrach. Albus nutzte dies aus und entwaffnete ihn mit Leichtigkeit. Er hatte es geschafft Er gewann
Der Punkt geht an Potter, verkündete Neville. Albus und Carter schüttelten sich die Hände und kehrten zu ihren Teams zurück.
Gut gemacht, Albus Kate grinste, als Albus sich setzte.
Danke, antwortete Albus.
Das war ein tolles Duell, Albus, begrüßte ihn Amanda. Carter war auch gut, aber das Kitzeln war großartig. Er konnte sich kaum bewegen.
Das muss ich mir merken, wenn ich mich noch einmal mit ihm duelliere, sagte Albus.
Der Nachmittag verging und Albus merkte, dass es ihm ein wenig langweilig wurde, den Duellen zuzuschauen. Es hat den ganzen Nachmittag gedauert. John duellierte sich mit Albus‘ Cousin Cedric und verlor. Albus war überhaupt nicht überrascht, denn Cedric war ein ausgezeichneter Duellant. Während Rose und Malfoy ihr zweites Duell gewannen, verloren John und Amanda ihres. Matt kehrte rechtzeitig zu seinem zweiten Duell aus dem Krankenflügel zurück, wurde jedoch von seinem Ravenclaw-Rivalen im dritten Jahr besiegt. In seinem zweiten Duell duellierte sich Albus mit einem Drittklässler aus Gryffindor und gewann knapp. Sein Gegner schien mit dieser Situation nicht zufrieden zu sein. Malfoy gewann auch sein zweites Duell gegen einen Hufflepuff im dritten oder vierten Jahr; Albus war sich nicht sicher, welches.
Endlich waren alle Duelle vorbei und Professor Kendrick stand wieder auf. Hallo, tolle Duelle Ihr habt alle großartige Arbeit geleistet. Nun lasst uns den Gewinner bekannt geben. Ich freue mich, bekannt geben zu können, dass die Flying Phoenixes, angeführt von Slytherins Barty Heath, mit 23 Punkten den ersten Platz belegt haben Vielen Dank an alle. Das nächste Turnier. ist Ende November oder Anfang Dezember. Ihre Kapitäne werden informiert, sobald der genaue Termin näher rückt.
Das nächste Mal werden wir gewinnen, versicherte Kate ihrem Team, als sie aufstand. Ich werde alle am Mittwoch beim Training sehen.
Albus und Amanda verließen den Raum, stellten jedoch fest, dass sie ihre Freunde in der Menge nie finden würden. Wir treffen sie im Gemeinschaftsraum, sagte Albus, als wir die Treppe hinaufgingen.
Als sie den Gemeinschaftsraum erreichten, war dieser bereits voller Schüler, die Teile des Duells nachstellten. Albus erkannte, dass Kaden James‘ Bericht über ihr Duell zuhörte. James hatte sein zweites Duell gewonnen und schien sehr stolz darauf zu sein. Albus und Amanda ignorierten Kaden und fanden John und Matt an ihrem gewohnten Tisch sitzen. Albus und Amanda setzten sich und ein paar Minuten später gesellte sich eine strahlende Rose zu ihnen.
Glückwunsch verkündete Albus, als sein Cousin sich setzte. Andere wiederholten seine Worte.
Danke, antwortete Rose, ich war mir nicht sicher, ob wir gewinnen würden. Heath ist kein großartiger Kapitän. Ich denke, wir haben einige von Natur aus gute Duellanten in unserem Team. Carter ist großartig, wenn auch nicht so gut wie du, Albus. .
Ich bin froh, dass ich ihn geschlagen habe, grinste Albus, sonst hätte Malfoy nicht darüber geschwiegen.
Ich bin froh, dass ich nicht in seinem Team bin, murmelte John, ich kann nicht glauben, dass ich beide Duelle verloren habe.
Nächstes Mal wirst du es besser machen, versicherte ihm Albus.
Wenigstens bist du nicht im Krankenflügel gelandet, kommentierte Matt. Ich bin der Einzige, der das gemacht hat. Zahlen.
John lachte darüber ein wenig. Ich schätze, dieser Ort hat für dich eine gewisse Anziehungskraft.
Oh, sei still, antwortete Matt.
Aber es war nicht deine Schuld, betonte Rose, Slytherin hätte diesen Zauber nicht gegen dich anwenden sollen.
Jetzt geht es dir gut, nicht wahr? fragte Amanda.
Oh ja, mir geht es gut, versicherte Matt ihr, Madame Pomfrey hat meinen Arm sofort geheilt, aber sie machte sich wie immer Sorgen um mich. Professor Cedonia überzeugte sie, mich zu meinem zweiten Duell zurückkehren zu lassen.
Gut, sagte Amanda, Ich mag Professor Cedonia. Sie erinnert mich an meine Lehrer in der Grundschule.
Ich auch, stimmte Albus zu, Er bestraft kaum.
Und keine Prüfungen John grinste. Auch Albus gefiel diese Situation. Die Noten, die sie bisher in dieser Klasse erhalten hatten, stammten aus Hausaufgaben, die ihnen aufgegeben wurden. Cedonia hatte ihnen im Unterricht keinen einzigen Test gegeben.
Ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefällt, seufzte Rose. Die anderen vier Schüler sahen ihn an, als wäre er psychisch krank.
Bist du verrückt? fragte Albus.
Wenn er uns nicht auf die Probe stellt, woher soll er dann wissen, ob wir die Zauber beherrschen?
Er hat uns im Unterricht beobachtet, um zu sehen, ob wir uns verbessern, antwortete Albus.
Und das Schreiben für diese Aufgaben, kommentierte Matt.
Aber so werden B.B.L.s ganz und gar nicht aussehen, erinnerte Rose sie. Wir sollten uns daran gewöhnen, die Zauberkunstprüfungen abzulegen.
Das sind noch drei Jahre John seufzte.
Um halb vier, korrigierte Rose sie, Und es ist besser, sich früh fertig zu machen.
Ich weiß nur, dass ich dieses Jahr mehr Zaubersprüche gelernt habe als letztes Jahr, sagte Albus.
Nun, ich werde ihn am Dienstag danach fragen, antwortete Rose.
NEIN Albus und die anderen schrien gleichzeitig. Albus mochte Cedonias Unterrichtsstil und wollte nicht, dass sie wie andere Lehrer anfing, ihnen Tests zu geben. Ohne die Prüfungen in Zauberkunst musste sich Albus weniger Sorgen machen. Ich hoffe, Cedonia würde Roses Bitte um eine Prüfung ignorieren und wie bisher weitermachen.
____________________________________________
A/N: Danke an meine Beta, Dancer_of_Starlight Vielen Dank auch an XDNLxtlz99, sinwillys822, potterfan89, Luke, Denas, ladymblack und Moonylupin für ihre Bewertungen
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Albus holte sich gerade etwas Kürbissaft, als die Post am Dienstagmorgen eintraf. Als er aufblickte, bemerkte er eine kleine Waldeule, die auf ihn zuflog. Er erkannte sofort, dass es Victoires Eule war. Victoire hat mir etwas geschickt, verkündete Albus, als die Eule neben seinem Teller landete. Albus nahm den Brief und gab der Eule ein Stück Toast, bevor er davonflog.
Sehen Sie, er ist an uns alle gerichtet, sagte Rose, als sie den Brief betrachtete.
Albus drehte den Umschlag um und fragte sich, worum es wohl ging. Victoire hatte ihm dieses Jahr bisher mehrere Briefe geschickt; Die meisten davon wurden zusammen mit Amys Briefen an Matt verschickt. Diese kamen normalerweise ein paar Tage nach Vollmond, da Amy immer wissen wollte, wie es Matt ging. Da vor ein paar Wochen Vollmond war, fragte sich Albus, was Victoire ihnen sagen würde. Er öffnete den Brief und begann zu lesen. Rose, Matt, John und Amanda lasen es über seine Schulter.
Lieber Albus, Matt, Rose, John und Amanda,
Wie geht es dir? Ich hoffe, dass Ihnen die Lektionen Spaß machen und Sie nicht daraus lernen.
Es ist eine Menge Ärger. Herzlichen Glückwunsch zum Erfolg im Duell-Turnier,
Besonders du, Rose. Ich hoffe, dass es in Zukunft große Siege geben wird. Gut
Viel Glück bei deinem ersten Quidditchspiel, Albus. Ich hoffe, wir können mitmachen, aber
Das hängt vom Beruf und den Ausbildungsprogrammen des Heilers ab.
Das Training läuft gut. Wir gingen morgens zum Unterricht
und wie üblich am Nachmittag St. Ich werde bei Mungos trainieren. Es war Teddy
Er ist auch sehr beschäftigt mit seiner Auror-Ausbildung.
Sie fragen sich jetzt wahrscheinlich, warum wir Ihnen gerade schreiben.
unsere übliche Zeit zum Schreiben. Wir sind uns nicht sicher, ob Sie den Propheten regelmäßig lesen oder nicht.
Deshalb erzählen wir Ihnen in einem Brief davon. wurde Quinton Wilson
Gestern gesehen-
Albus hörte sofort auf, den Brief zu lesen und sah seine Freunde an. Albus hatte Washburn und die Willinsons fast vergessen, als er zu seinem Schulalltag zurückkehrte. Als er las, dass Willinson entdeckt worden war, spürte er, wie seine Angst zurückkehrte. Albus wandte seinen Blick dem Brief zu, ohne etwas zu sagen.
Es wurde in einem Muggeldorf im Süden Englands gesichtet, ziemlich weit von Hogwarts entfernt. Die Auroren sind bereits hinter ihm her und so weit folgen sie ihm.
Minute. Teddy hörte während des Trainings davon und wir beschlossen, es zu tun.
Lassen Sie mich Ihnen einige Informationen geben. Onkel Harry wird es dir wahrscheinlich auch sagen.
Machen Sie sich darüber keine allzu großen Sorgen. Ich komme nicht nach Hogwarts und zu Onkel Harry
hält es unter Kontrolle. Viel Glück beim Quidditch, bei Duellen und beim Unterricht.
Ich hoffe, dass ich dich bald sehe.
Liebe,
Victoire, Teddy und Amy
Ich hätte Wulinson fast vergessen, sagte John, nachdem er den Brief zu Ende gelesen hatte.
Ich auch, stimmte Albus zu.
Das erklärt, warum Professor Potter nicht hier ist, sagte Matt.
Albus schaute auf den Lehrertisch und bemerkte, dass sein Vater fehlte. Ich glaube schon.
Mach dir keine Sorgen, sagte Rose. Es ist also gut, dass es jemandem aufgefallen ist. Vorher gab es keine Hinweise, und jetzt wissen sie irgendwie, wo es ist.
Ich denke schon, antwortete Albus. Er hatte nicht darüber nachgedacht. Was ist mit den anderen beiden? Waren sie mit Quinton zusammen oder trennten sich ihre Wege? Albus hoffte nur, dass sein Vater und die anderen Auroren es geschafft hatten, ihn zu fangen.
Kann ich den Propheten sehen? fragte Rose einen der älteren Schüler, der ihr gegenüber saß. Das Mädchen nickte und reichte ihm die Zeitung. Lass uns den Artikel finden. Rose überflog die Titelseite und fand auf der linken Seite einen kurzen Artikel. Er las es laut vor.
‚Der achtzehnjährige Quinton Willinson wurde gestern früh in der Nähe der Muggelstadt Hythe in Südengland gesehen. Ein Zauberer, der in diesem Artikel lieber nicht genannt werden möchte, entdeckte ihn und benachrichtigte sofort das Ministerium. Willinson wird von der gesucht Regierung. Letzten Frühling, Hogwarts Hexerei und Zauberei Aurorenabteilung seit dem Angriff auf Harry Potter, den Hauptauror und Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste der Schule. Fünf minderjährige Hogwarts-Schüler wurden ebenfalls angegriffen. Willinson wurde zusammen mit seinem Vater Jaret Willinson angegriffen Sein ehemaliger Schüler. Magieprofessor Jameson Washburn, Potter und griff aus diesem Grund fünf Schüler an. Potter lehnte einen Kommentar zu diesem Artikel ab. Der Oberauror hat die Zaubereröffentlichkeit darüber informiert, dass alle drei Männer gefährlich sind und nicht versuchen sollten, gegen sie zu kämpfen. Wenn sie gesichtet werden Einzelpersonen werden gebeten, das Ministerium unverzüglich zu benachrichtigen. Die Auroren des Ministeriums antworteten auf diesen Kommentar und sagten: Sie führen derzeit eine Untersuchung durch.
Wow, sagte Rose, nachdem sie den Artikel gelesen hatte, ich hoffe, sie fangen ihn bald.
Ich auch, stimmte Albus zu, aber ich bin froh, dass er so weit weg ist.
Aber sie werden zurückkommen, seufzte Rose, um vertraute Dinge zu finden.
Ich hoffe, Professor Potter fängt sie, bevor sie die Chance dazu haben, antwortete Matt. Jedenfalls hoffe ich, dass Amy und Victoire zum Quidditchspiel kommen. Ich habe Amy schon lange nicht mehr gesehen.
Albus blickte zurück und sah, dass Matt etwas verärgert aussah. Albus wusste, dass er und Amy sich sehr nahe standen, aber er hatte nicht wirklich darüber nachgedacht, wie anders dieses Jahr für Matt sein würde. Albus glaubte nicht, dass Matt ihn so lange nicht gesehen hatte. Sie werden wahrscheinlich kommen, versicherte ihm Albus. Und wenn sie nicht können, werden sie uns besuchen, wann immer sie können.
Ja, Matt lächelte widerstrebend.
Wir sollten besser zu Zauberkunst übergehen, verkündete Rose. Die Fünf-Sekunden-Klassen standen vom Tisch auf und verließen die Große Halle. Albus bemerkte, dass Kaden neben James saß und angeregt über etwas redete. James schien darüber nicht allzu glücklich zu sein und sah aus wie jemand, der vorgab, zuzuhören, aber nicht wirklich zuhörte. Albus hatte fast ein schlechtes Gewissen, dass James sich mit Kaden auseinandersetzen musste, aber es war nicht schlimm genug, um sich mit seinem Cousin zu versöhnen.
Professor Cedonia verbrachte die erste Hälfte des Unterrichts damit, den Schuhbindezauber zu lehren, und in der zweiten Hälfte übte der Unterricht. Anders als im letzten Jahr hat Albus den praktischen Unterricht im Talisman sehr genossen. Professor Cedonia hatte nichts dagegen, dass sie beim Üben miteinander redeten, und obwohl er ihre Fortschritte beobachtete, blieb er nicht stehen, wie es Washburn tat.
Entschuldigen Sie, Professor? Rose gab bald bekannt, dass sie es geschafft hatte, ihre Schuhe selbst zu binden.
Rose, nicht, flüsterte Albus. Er wusste, dass sie fragen würde, ob sie irgendwelche Tests durchführen lassen würden.
Ja, Rose? Cedonia ging zu ihrem Schreibtisch und bemerkte sofort ihre perfekt gebundenen Schuhe. Oh, tolle Arbeit
Danke, Professor, antwortete Rose. Aber ich habe mich gefragt, ob es in diesem Kurs Prüfungen geben wird?
Alle im Raum hielten inne und sahen Rose an. Die meisten sahen entsetzt aus, aber einige schienen sich auch zu fragen, ob sie irgendwelche Tests machen würden. Das überraschte Albus nicht allzu sehr, da er einige Zeit mit den Ravenclaws verbracht hatte.
Ah, lächelte Cedonia, ich habe mich gefragt, ob jemand fragen würde. Im Gegensatz zu anderen Lehrern an dieser Schule glaube ich nicht daran, Schüler auf traditionelle Weise zu testen Bücher, um Ihr theoretisches Wissen zu bewerten. Bei praktischen Prüfungen würde ich lieber Ihre Fortschritte im Unterricht bewerten. Wenn ich sicher bin, dass Sie die anstehende Aufgabe nicht gemeistert haben, werde ich Ihnen zusätzliche Hilfestellung geben, bis Sie sie gemeistert haben Am Ende des Semesters wird es jedoch, ganz in Hogwarts-Tradition, eine praktische Prüfung geben. Die theoretische Prüfung wird ein Aufsatz sein, den Sie im Unterricht anhand Ihres Lehrbuchs bearbeiten können.
Oh, sagte Rose. Er sah etwas verwirrt aus. Sicherlich.
Wenn Sie einen Test wünschen, werde ich einen für Sie erstellen, aber niemand muss den Test machen, es sei denn, er möchte, sagte Cedonia.
Nein, es ist okay, antwortete Rose.
Ausgezeichnet. Ich versichere dir, Rose, wenn das Jahr vorbei ist, wirst du die Zaubersprüche deines zweiten Jahres hervorragend verstehen und in einer hervorragenden Verfassung sein, um in dein drittes Jahr überzugehen.
Rose nickte und Cedonia ging zur Vorderseite des Raumes. Albus drehte sich zu John und grinste. Ja, keine Prüfungen sagte.
Großartig, stimmte John zu, ich dachte wirklich, Rose würde ihn überzeugen, uns zu testen.
Nun, ich schätze, er stellt uns irgendwie auf die Probe, erklärte Matt, Nur auf eine andere Art. Ich hatte noch nie zuvor einen Lehrer wie ihn.
Ich auch, sagte John.
Albus nickte. Seine Grundschullehrer waren alle wie in Hogwarts, mit traditionellen Prüfungen und Hausaufgaben. Ich bin auf eine Muggelschule gegangen und alle Lehrer haben uns Prüfungen abgelegt. Rose ist auch auf die gleiche Schule gegangen.
Dasselbe hier, antwortete John, normale Muggelschule.
Das bin ich nicht, erklärte Matt, ich wurde zu Hause unterrichtet. Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, warum. Aber Amy ist auf eine Muggelschule gegangen.
Amanda drehte sich um, um mit den Kindern zu sprechen: Alle Lehrer an meiner Schule waren wie Cedonia. Wir hatten keine Prüfungen oder Noten oder ähnliches. Es hat Spaß gemacht. Ich bin wirklich gerne zur Schule gegangen. Außer wenn ich seltsame Dinge getan habe. Die Leute dachten, ich sei seltsam. Anscheinend war ich das, aber auf eine gute Art, sagt sie lachte.
Ich denke, das wird funktionieren, seufzte Rose, Er sieht uns in einem anderen Licht. Zumindest ist er ein netter Kerl. Jeder scheint ihn zu mögen.
Wir haben dieses Jahr wirklich keine schlechten Lehrer, kommentierte Albus.
Ich hatte nicht wirklich darüber nachgedacht, sagte John. Aber Sie haben Recht.
Matt sagte: Wer weiß, nächstes Jahr? Er antwortete: Wir werden neue Klassen eröffnen und wer weiß, wie diese Lehrer sein werden?
Hagrid unterrichtet Pflege magischer Geschöpfe und er ist wunderbar, sagte Albus ihnen.
Was für magische Kreaturen? John grinste Matt an.
Geh gar nicht erst dorthin, sagte Matt grinsend. Amy sagt, dein Lehrer für Alte Runen sei nett.
Trelawney ist ein bisschen seltsam, aber ganz nett, kommentierte Albus. Er lehrt Wahrsagen.
Ich werde das niemals akzeptieren, erklärte Matt, ich möchte nicht wissen, was meine Zukunft bringt.
Arithmantik klingt wirklich interessant, sagte Rose. Und Georgia sagte mir, der Lehrer sei streng, aber nicht gemein.
Na gut, antwortete Albus, aber wir haben noch Monate Zeit, um zu entscheiden, welche neuen Themen wir behandeln werden.
Ich wünschte, ich könnte sie alle haben, seufzte Rose.
Das könntest du, lachte Albus, Aber ich glaube nicht, dass es gut ausgehen würde. Albus und Rose lachten, was die anderen nicht ganz verstanden. Albus sah ihre verwirrten Gesichter und beschloss, ihnen bald von Hermines Programm für das dritte Jahr zu erzählen.
******
Harry war pünktlich zu Albus‘ Verteidigungsunterricht am Donnerstag nach Hogwarts zurückgekehrt. Harry rief Albus nach dem Unterricht an seinen Schreibtisch. Die ganze Klasse wartete gespannt darauf, dass Albus sehen würde, ob Harry Quinton Willinson einholen könnte. Es gab ein Gefühl, das Albus nicht empfand, weil es an diesem Morgen im Propheten nie erwähnt worden war.
Hallo Al, Harry umarmte Albus, nachdem die anderen Schüler gegangen waren. Ich glaube, du weißt, warum ich gegangen bin?
Ja, antwortete Albus, Victoire hat uns einen Brief geschickt und ich habe ihn im Propheten gelesen.
Gut, seufzte Harry, ich bin froh, dass Victoire es dir erzählt hat, bevor du es im Propheten gelesen hast. Ich musste plötzlich gehen und hatte Angst, dass du nicht wissen würdest, was passiert ist.
Also hast du ihn erwischt? fragte Albus. Die Anspannung brachte ihn um und er wollte nicht länger warten.
Harry seufzte erneut und legte seine Hand auf die Schulter seines Sohnes. Es tut mir leid, Al. Er ist weggelaufen. Wir haben jedoch ein paar Hinweise gefunden. Ich habe mit ein paar Muggeln und einem Zauberer gesprochen, die in der Nähe waren, als Quinton auftauchte. Ich habe immer noch nichts über Quintons Vater oder Washburn gehört. Aber wir sind immer noch auf der Suche und es ist nur eine Frage der Zeit.
Albus‘ Miene verdüsterte sich und er machte sich noch mehr Sorgen, als ihm klar wurde, dass es keine großen Fortschritte gab. Er war sich so sicher, dass sein Vater dieses Mal Quinton nehmen würde. Aber das hat er nicht getan. Washburn und die beiden Willinsons waren immer noch da. Wie lange dauerte es, bis sie nach Hogwarts zurückkehrten? Was ist, wenn sie hierher zurückkommen? fragte er leise.
Ich werde es nicht leugnen. Sie werden wahrscheinlich hierher zurückkommen. Aber rund um die Schule gibt es viel Schutz. Letztes Jahr, als Washburn der Professor und Quinton der Student war, war es für sie einfach, auf dem Feld zu sein. .
Albus dachte einen Moment darüber nach und fühlte sich etwas besser. Okay. Gehst du wieder?
Nicht, es sei denn, einer von ihnen wird gesehen, erklärte Harry. Unter der Kontrolle anderer Auroren.
Gut, Albus lächelte. Er fühlte sich viel besser, als er wusste, dass sein Vater in der Schule war.
Nun, wir sollten besser in die Große Halle gehen, Harry umarmte Albus noch einmal.
Ja, stimmte Albus zu, Wenn wir uns nicht beeilen, wird John das ganze Essen aufessen. Harry lachte und beide verließen den Raum.
******
Albus schlenderte schläfrig zum Gemeinschaftsraum, völlig erschöpft vom Quidditchtraining in der folgenden Woche. Das erste Spiel gegen Slytherin fand am Samstag statt und Georgia ließ sie jeden Abend trainieren. Es war ein regnerischer Abend und Albus‘ Roben waren durchnässt. Er ging in seinen Schlafsaal, um seinen Besen und seine Kleidung auszuziehen. Als er fertig war, schnappte er sich seine Bücher und ging zurück in den Gemeinschaftsraum, um seine Hausaufgaben zu machen. Als er dort ankam, konnte er seine Freunde nirgendwo finden. Albus seufzte. Wo könnten sie sein? Sie waren nicht im Schlafsaal, Albus war gerade dort gewesen.
Albus machte sich auf den Weg zum überfüllten Gemeinschaftsraum, bis er Bilius und Ethan an einem Tisch in der Nähe beim Lernen fand. Hast du John und Matt irgendwo gesehen? fragte Albus.
Oh, hallo Albus. Ethan blickte von seinem Buch auf. Wie läuft das Training? Wir werden Slytherin schlagen, oder?
Natürlich sind wir das, grinste Albus müde, Sie sind erbärmlich.
Ausgezeichnet, antwortete Bilius. Ich glaube, John und Matt sind vor etwa einer Stunde gegangen. Ich weiß nicht, wo.
Ja, bestätigte Ethan, Rose und Amanda waren bei ihnen. Matt sah nicht gut aus. Vielleicht sind sie in den Krankenflügel gegangen.
Oh ja Albus hatte völlig vergessen, dass es in der nächsten Nacht Vollmond sein würde. Sie müssen zum Raum der Wünsche gegangen sein. Auch Albus vergaß für einen Moment den Raum, weil Kaden immer in ihrer Nähe war und sie nicht wollten, dass er etwas über den Raum erfuhr.
Danke, antwortete Albus, ich glaube, ich weiß, wo sie jetzt sind. Albus winkte Bilius und Ethan zu und verließ den Raum.
Albus ging so schnell er konnte den Korridor entlang, ohne zu rennen. Als er das Porträt von Barnabas dem Barmherzigen erreichte, wurde er langsamer, da in der Nähe ein Statthalter umherwanderte. Albus verweilte, bis der Gouverneur um die Ecke bog, und begann dann, vor der Wand auf und ab zu gehen. Nach drei Schritten erschien die Tür und Albus trat ein.
Hier sind Sie ja verkündete Albus, nachdem er die Tür geschlossen hatte. Ich dachte, du wärst im Gemeinschaftsraum.
Rose, John und Amanda kritzelten wütend auf Pergamentstücke und blickten auf, als Albus eintrat. Matt schlief auf einem Stuhl in der Nähe und bemerkte Albus nicht.
Ja, sagte Rose, aber es war dort so laut. Und da Kaden uns in Ruhe gelassen hat, dachten wir, wir würden wieder hier reinkommen.
Hört sich gut an, stimmte Albus zu. Er schnappte sich einen Stuhl und setzte sich neben John. Woran arbeitest du?
Verwandlung, stöhnte John, der 20-Zoll-Aufsatz ist morgen fällig. Ich habe bisher 10 Zoll.
History of Magic, sagte Amanda, erscheint morgen.
Ich habe diese schon vor einiger Zeit fertiggestellt, kommentierte Rose. Ich beschäftige mich jetzt mit Kräuterkunde.
Ich muss noch etwas an der Geschichte der Zauberei arbeiten, sagte Albus, als er sein Geschichtsbuch herausholte. Wie lange hat er geschlafen? Albus zeigte auf Matt.
Seit wir hier angekommen sind, antwortete John. Wahrscheinlich war er auch früher so, weil er darüber geplaudert hat, wie Malfoy morgen Abend die Peitschende Weide erkunden würde.
Warum sollte Malfoy das nachts tun? Albus fragte: Er wird noch mehr Ärger bekommen, wenn er die Ausgangssperre überschreitet.
Das haben wir ihm gesagt, erklärte Rose, ohne von ihrem Buch aufzublicken. Ich glaube, er wird zu dieser Jahreszeit ein bisschen verrückt und kann nicht klar denken.
Du hast wahrscheinlich Recht, stimmte Albus zu, Aber kannst du es ihm verdenken?
Nein, nicht wirklich, seufzte Rose.
Albus fing an, in seinem Buch Geschichte der Zauberei zu blättern, konnte sich aber nicht konzentrieren. Es war keine Ausgangssperre mehr; Was wäre, wenn Malfoy gerade den Baum erforschen würde? Albus klappte sein Buch zu und begann in seiner Tasche zu stöbern. Er nahm die Karte des Rumtreibers heraus und legte sie auf den Tisch.
Was machst du? fragte Amanda.
Ich suche Malfoy, antwortete Albus. Alle blickten von ihrer Arbeit auf und beobachteten Albus. Ich schwöre, ich werde nichts nützen, Albus richtete seinen Zauberstab auf die Karte.
Albus studierte einen Moment lang die Karte, bevor sich sein Blick auf Malfoys Punkt konzentrierte. Er atmete erleichtert auf, als er sah, dass sich Malfoys Platz nun im Slytherin-Gemeinschaftsraum befand. In seinem Gemeinschaftsraum.
Oh gut. Rose lächelte. Ich glaube wirklich nicht, dass du diesen Baum untersuchen wirst.
Warum? fragte John misstrauisch.
Er wird in große Schwierigkeiten geraten, wenn er erwischt wird, erinnerte Rose ihn.
Also? Das würde mich wahrscheinlich nicht aufhalten, lachte John.
Albus war erleichtert, dass Malfoy im Moment nicht versuchte, in die Peitschende Weide einzubrechen, aber er stimmte John zu, dass Malfoy es irgendwann tun würde. Die Frage ist, wie groß war die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschah, während Albus auf die Karte schaute? Es ist nicht sehr hoch. Was würde er also tun, wenn er Albus Malfoy in der Nähe des Baumes sehen würde? Albus hatte keine Ahnung. Er seufzte und flüsterte: Er hat es geschafft, sich daneben zu benehmen. Albus sah zu, wie die gesamte Tinte von der Karte verschwand. Er wollte seine Hausaufgaben immer noch nicht machen, aber er musste es tun. Er versuchte, die Karte wieder in seine Tasche zu stecken, doch ein kleines Schild in einer Ecke hielt ihn davon ab.
Albus holte langsam die Karte aus seiner Tasche und schaute um die Ecke. Er hatte nach dem Löschen noch nie Spuren auf der Karte gesehen. Allerdings war dieses Schild so klein, dass es leicht übersehen werden konnte. Er starrte auf das kleine Schild, bis ihm klar wurde, was es war. Es waren vier Kratzspuren. Wolfs-, Hunde-, Hirsch- und Mäusespuren. Anscheinend waren damit Rumtreiber gemeint. Albus wusste, dass er es schon einmal irgendwo gesehen hatte, aber wo? Er blickte immer wieder auf die Kratzspuren und zerbrach sich den Kopf, um sich daran zu erinnern, warum sie ihm so bekannt vorkamen.
Albus, Rose beobachtete ihn. Was machst du?
Albus blickte auf die Stimme der Frau. Oh, da ist etwas auf der Karte. Mir ist es noch nie zuvor aufgefallen. Es ist der Fußabdruck eines Wolfes, eines Hundes, eines Rehs und einer Maus. Schau mal.
Rose, John und Amanda beugten sich vor, um auf das Schild zu schauen. Rose runzelte die Stirn und legte den Kopf schief, als sie ihn ansah. Warum haben die Plünderer dieses Ding auf der Karte hinterlassen? Die ganze andere Tinte verschwindet. Jetzt ist es nur noch ein zufälliges Stück Pergament mit diesen Kratzspuren darauf.
Albus erinnerte sich plötzlich daran, wo er zuvor die Pfotenabdrücke gesehen hatte. Ein Stück Pergament, das aus dem Fotoalbum auf dem Dachboden des Grimmauldplatzes gefallen ist Albus hatte das das ganze Schuljahr über völlig vergessen. Die Symbole waren genau gleich. Das muss etwas zu bedeuten haben, dachte Albus. Er sprang von seinem Sitz auf. Das habe ich schon einmal gesehen Erinnerst du dich, als wir den Dachboden meines Hauses durchsucht haben, John?
John nickte. Ja…
Was ist mit dem Fotoalbum, das wir in dieser Kiste gefunden haben? Albus fuhr fort: Was ist mit dem Stück Pergament, das herausgefallen ist?
Auf Johns Gesicht dämmerte eine Erkenntnis. Oh Das habe ich vergessen Hast du es noch?
Ja Albus rief aufgeregt: Es ist in meinem Kofferraum. Ich werde es holen Albus rannte aus dem Raum und ließ einen sehr aufgeregten John und eine verwirrte Rose und Amanda zurück.
____________________________________________
A/N: Entschuldigung für den Cliffhanger, aber das nächste Kapitel war lang, also musste ich es irgendwo unterbrechen.
Die Idee für Cedonias Unterrichtsstil und die Schule, die Amanda besucht, kam von einer Schule in der Nähe meines früheren Wohnortes. Es wurde kürzlich wegen fehlender Finanzierung geschlossen. Die Schüler hatten jedoch keine Prüfungen und konnten keine Noten erhalten. Sie mussten sich auch entscheiden, was sie studieren wollten. Es war eine wirklich interessante Idee und sie hat funktioniert, bis sie abgeschaltet wurde. Ich war noch nie dort, fand es aber immer schön.
Vielen Dank an meinen Beta-Dancer_of_Starlight sowie an potterfan89, Denas, XDNLxtlz99, sinwillys822, Luke und Moonylupin für ihre Rezensionen
Verpassen Sie nicht meine neueste Geschichte, Life Is Good, die ein Prequel zu Secrets Within ist und erzählt, wie Albus, Rose, Matt, John und Amanda ihre Hogwarts-Briefe erhalten. Ich hoffe, dass ich das erste Kapitel nächste Woche veröffentlichen kann, da gerade meine Frühlingsferien sind.
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Albus rannte den ganzen Weg zum Gryffindor-Gemeinschaftsraum und wich einem weiteren Vertrauensschüler knapp aus. Er ging in seinen Schlafsaal, kramte in seinem Koffer und fand die Schriftrolle. Er war so froh, dass er es nicht auf dem Dachboden liegen ließ. Er wusste, dass es etwas bedeutete Albus rannte zum Gemeinschaftsraum und ignorierte die seltsamen Blicke, die er von seinen Klassenkameraden erhielt. Zurück im Zimmer war John gerade dabei, Rose und Amanda zu erklären, was sie auf dem Dachboden gefunden hatten. Ich fand Schrie Albus. Er rannte zurück zum Tisch und breitete das Pergament auf dem Tisch aus.
Du hast Recht Rose grinste. Genau das gleiche Zeichen.
Aber es ist nur ein leeres Stück Pergament, erinnerte ihn Amanda.
Ich weiß, aber es hat definitiv etwas Geheimnisvolles. Warum sollten die Rumtreiber dieses Symbol darauf anbringen, wenn es nichts bedeutet?
Ich schätze, du hast Recht, Albus, stimmte John zu, Ich weiß nicht viel über die Marodeure, aber nach dem, was du mir erzählt hast, kann es sich auf keinen Fall um ein zufälliges Stück Pergament handeln.
Rose blickte von der Karte auf das neue Stück Pergament und zurück. Hmm, ich frage mich, ob das wie eine Karte aussieht? Glaubst du, wir müssen etwas sagen, damit es funktioniert? Vielleicht ist es eine Erweiterung der Karte, vielleicht Hogsmeade?
Albus dachte einen Moment nach. Das ergab absolut Sinn. Die Rumtreiber besuchten Hogsmeade oft während ihrer Vollmondreisen. Vielleicht wollten sie auch eine Karte des Dorfes. Es gibt nur einen Weg, das herauszufinden, er griff nach seinem Zauberstab und tippte auf das Stück Pergament. Ich schwöre feierlich, dass ich nichts Gutes tun werde.
Die Tinte breitete sich über die Karte aus und Albus‘ Herz machte einen Sprung. Es funktionierte Albus und die anderen beugten sich über den Tisch und beobachteten die Tinte. Aber da war etwas anderes. Er schuf keine Karte, er schuf Worte. Albus sah ihnen zu, wie sie geformt wurden.
‚Netter Versuch. Herr Padfoot möchte Ihnen dazu gratulieren, dass Sie die Karte des Rumtreibers gefunden und herausgefunden haben, wie man sie verwendet. Er versichert Ihnen jedoch, dass die Rumtreiber nicht denselben Zauber für diesen speziellen Gegenstand verwenden werden.‘
Albus und Rose begannen zu lachen. Dieses Stück Pergament sah irgendwie aus wie eine Karte Es hatte etwas Magisches, aber es war offensichtlich nicht dasselbe wie die Karte. John lächelte und nickte.
Amanda betrachtete die Schriftrollen mit großen Augen. A-aber ich dachte, er wäre tot? Wie kann er durch die Schriftrolle sprechen? er stammelte.
Albus grinste ihn an. Er vergaß immer noch oft, dass er ein Muggelgeborener war. Es ist Magie. Die Rumtreiber haben eine Art Talisman gefunden oder erfunden, der es der Karte des Rumtreibers ermöglicht, mit Menschen zu kommunizieren, die sie zu benutzen versuchen, und sie haben dasselbe damit gemacht. Albus zog die Karte des Rumtreibers vor sich her und tippte mit seinem Zauberstab darauf. Pass auf. Ich, Albus Severus Potter, bitte dich, dich zu offenbaren.
Überall auf der Karte war Tinte zu sehen, aber das war nicht die übliche Tinte. John und Amanda starrten voller Ehrfurcht, da sie noch nie zuvor gesehen hatten, wie die Karte dies tat. Albus und Rose hatten das gelegentlich gemacht und fanden es äußerst lustig.
‚Herr. Moony möchte Mr. Potter sagen, er solle seine schmutzigen Hände vom Pergament fernhalten.
Mr. Wormtail stimmt Mr. Moony zu und möchte hinzufügen, dass Mr. Potter zwar denselben Namen wie der Schulleiter trägt, ihm dies jedoch nicht die Befugnis gibt, zu tun, was er will.
Mr. Padfoot stimmt Mr. Moony und Mr. Wormtail zu und möchte hinzufügen, dass Mr. Potters zweiter Vorname der peinlichste Name sein muss, den er je gehört hat.
Mr. Prongs stimmt Mr. Moony, Mr. Wormtail und Mr. Prongs zu und wünschte, er könnte Mr. Potters Nachnamen beleidigen, aber er glaubt, dass er das nicht kann.
Nachdem Amanda und John mit dem Lesen der Karte fertig waren, begannen sie hysterisch zu lachen. Tut er das jemandem an? fragte John.
Ja. Albus lachte.
Ich wusste nicht, dass Kendricks Vorname Albus ist, sagte Amanda.
So nicht, erklärte Albus. Als die Rumtreiber in der Schule waren, war Albus Dumbledore der Schulleiter. Und die Rumtreiber hassten Snape, deshalb beleidigten sie ständig meinen Namen. Außer meinem Großvater wäre er dazu nie in der Lage. Das.
Das ist eine ziemlich beeindruckende Magie, sagte John.
Ja, stimmte Albus zu.
Weißt du, begann Rose, wenn die Rumtreiber nicht gewollt hätten, dass jemand anderes diese Karte liest, hätten sie sie mit einem Zauber belegt, der niemanden außer ihnen selbst daran hinderte, sie zu lesen. Ich schätze, sie hatten gehofft, dass es irgendwann jemand herausfinden würde. wie man es liest.
Albus dachte einen Moment darüber nach. Rose hatte wahrscheinlich recht. Plünderer waren immer verspielt und wollten wahrscheinlich, dass andere die Karte finden und damit Unheil anrichten.
Aber, fuhr Rose fort, glauben Sie, dass sie vielleicht etwas anderes wollten, das nur sie lesen konnten?
Was willst du sagen? fragte Albus.
Das andere Stück Pergament. Vielleicht ist es etwas, das die Rumtreiber nicht lesen wollen.
Aber dann konnten wir es nicht lesen, seufzte Albus. Es machte Sinn, dass die Plünderer etwas Besonderes wollten. Warum haben sie also beide Schriftrollen mit dem gleichen Zeichen versehen?
Es muss einen Weg geben, sagte John bestimmt.
Wir wissen nicht einmal, ob Rose Recht hat, verteidigte Amanda.
Selbst wenn nur Rumtreiber dies lesen können, müssen sie dann trotzdem etwas sagen, um es anzusehen? fragte Albus.
Ich bin mir nicht sicher, antwortete Rose, ich meine, es gibt wahrscheinlich eine Art Zauberspruch, der nur wenige Leute dazu bringt, ihn zu lesen. So etwas wie der Fidelius-Zauber für Bücher.
Albus nahm das Pergament und richtete seinen Zauberstab darauf. Der einzige Weg herauszufinden, ob etwas etwas hervorbringen würde, bestand darin, es auszuprobieren. Hmm, ich werde Ärger machen. Nichts ist passiert. Ich möchte unartig sein. Ich werde jemandem einen Streich spielen. Ich verspreche, dass ich Ärger machen werde. Albus probierte viele verschiedene Variationen des Zaubers Karte des Rumtreibers aus, aber keine funktionierte.
Das wird nicht funktionieren, Albus, sagte Rose nach einer Weile, Du musst nur deine Hausaufgaben machen.
Albus wollte seine Hausaufgaben nicht machen. Er wollte seine Schriftrollenarbeit erledigen. Alles andere war ihm im Moment egal. Da muss etwas sein.
Wenn das etwas ist, das nur Marodeure lesen können, dann müsste man ein Marodeur sein, um es zu lesen, seufzte John.
So viel Schrie Albus. Er dachte, der Zauber ähnelte der Karte des Rumtreibers, aber das sollte etwas sein, das beweist, dass man ein Rumtreiber ist. Ich schwöre feierlich, dass ich ein Rumtreiber bin. Nichts ist passiert. Albus seufzte. Er war sich so sicher, dass das funktionieren würde.
Vielleicht solltest du mir sagen, welcher Rumtreiber du bist, schlug John vor.
Oh, hör auf Rose schrie: Es wird eine Art Zauber geben, um zu sehen, ob er wirklich ein Marodeur ist. Nur zu sagen, das wird nicht funktionieren.
Albus stimmte Rose in diesem Punkt zu, aber er war bereit, alles zu versuchen. Aber welcher Rumtreiber? Gabeln. Das muss passieren. Prongs war sein Großvater. Wenn es für jemanden funktioniert, wird es auch für ihn funktionieren. Er war mit einem der Rumtreiber verwandt. Albus richtete seinen Zauberstab auf das Pergament und sein Herz klopfte. Ich schwöre, ich bin Herr Prongs.
Albus hielt den Atem an, als er das Pergament betrachtete. John, Rose und Amanda schauten ebenfalls zu. Albus‘ Augen traten hervor, als er sah, wie Tinte auf dem Pergament erschien. Es funktionierte er flüsterte. Seine Freunde nickten, sagten aber nichts. Als die Worte vollständig formuliert waren, begann Albus zu lesen.
Die Herren Moony, Wormtail, Padfoot und Prongs, willkommen zur zweiten Ausgabe der Karte des Rumtreibers.
Zweite Karte? John blickte auf. Ich dachte, es gäbe nur einen.
Das bin ich auch, antwortete Albus. Er starrte auf das Pergament, als weitere Wörter darauf erschienen. John, Rose und Amanda sahen mit ihm zu, aber niemand sagte ein Wort.
‚Herr. Prongs ist anderer Meinung als Sie und besteht darauf, dass Sie nicht Prongs sind.
Merlin, seufzte Albus. Es hat nicht funktioniert. Die Schriftrolle konnte verschiedene Personen erkennen.
Warte, Rose zeigte auf das Pergament. Es ist nicht vorbei.
Nur du kannst der zweite Prongs sein.
Was? Albus sah überrascht aus. War das eine Art Witz? Wie könnte es einen weiteren Fork geben? Wie konnte Albus also dieser zweite Prong sein?
Was ist das für eine Schriftrolle? fragte John neugierig.
Es ist entweder ein Witz oder ein hochentwickeltes magisches Objekt, sagte Rose. Die vier Freunde sahen weiter zu, während noch mehr Text erschien.
Wenn sich vier Gryffindor-Jungen durch Freundschaft und Unfug verbinden, könnten sie sich als die nächste Generation von Rumtreibern vorstellen.
Was? Albus blickte auf das Pergament. Eine neue Generation von Rumtreibern? Was hatten sein Großvater und seine Freunde getan?
Das ist unglaublich, flüsterte Rose.
Diese vier Freunde müssen jeweils einen der Rumtreiber repräsentieren, denn selbst wenn einer fehlt, wird diese Karte nicht funktionieren. Bevor es weitergeht, müssen Sie beweisen, dass Sie die Geheimnisse der Rumtreiber kennen. Beweisen Sie, was Sie wissen, und setzen Sie den Weg der Entdeckung fort.
Ein Weg der Entdeckung? Ich hätte nie gedacht, dass Sie so poetisch sind, Mr. Prongs.
Oh, glauben Sie mir, Mr. Padfoot, das bin ich nicht. Mr. Moony hat alles offengelegt.‘
Dann möchte ich Herrn Moony mein Kompliment für diese Aussagen aussprechen.
‚Herr. Moony rät jedem, der dies liest, Mr. Prongs und Mr. Padfoot zu ignorieren und zu beweisen, dass er die Rumtreiber kennt.
‚Herr. Padfoot stimmt Mr. Moony zu und rät auch, dass jeder, der dies liest und keine Ahnung hat, wer die Rumtreiber sind, aufgeben sollte, solange er die Nase vorn hat.
Die Plünderer wünschen dir viel Glück.
Die Tinte verschwand vom Pergament und Albus sah zu seinen Freunden auf. Was zum Teufel ist das?
Ich schätze, das ist etwas, was die Rumtreiber erfunden haben, um sicherzustellen, dass sie diese Schule nie verlassen, sagte Rose. Das ist fantastisch.
Ich kann sagen, Amanda grinste, es ist wahrscheinlich das Magischste, was ich je gesehen habe.
Und ich glaube nicht, dass wir die meisten davon überhaupt entdeckt haben, kommentierte Albus.
Wie finden wir den Rest heraus? fragte John.
Nun, ich schätze, wir müssen irgendwie beweisen, dass wir wissen, wer die Rumtreiber sind und dass wir ihre Geheimnisse kennen, erklärte Albus.
Wir kennen ihr größtes Geheimnis bereits, sagte Rose. Aber wie beweisen wir es auf einem Stück Pergament?
Ich habe keine Ahnung, sagte Albus zu ihm, also bezweifle ich, dass wir das dem Pergament sagen können.
Warum konnten wir nicht? fragte John.
Es scheint so einfach, sagte Rose.
Trotzdem ist es einen Versuch wert, entgegnete John. Albus?
Albus glaubte nicht, dass es funktionieren würde, aber er glaubte auch nicht, dass es irgendetwas schaden würde. Einen Versuch wert. Albus nahm das Pergament und betrachtete es. Das schien wirklich lächerlich, wenn man darüber nachdachte. Er wollte gerade mit einem Stück Pergament sprechen. Nichts. Mal sehen, Moony ist ein Werwolf. Prongs, Tatze und Wurmschwanz sind alles illegale Animationen. Prongs ist ein Hirsch, Tatze ist ein Hund und Wurmschwanz ist eine Maus.
Albus und die anderen beobachteten die Schriftrolle. Darauf erschienen ein paar Worte. Konnte es wirklich geklappt haben?
‚Netter Versuch.‘
Ich habe dir gesagt, dass das nicht funktionieren würde, grinste Rose. Es muss subtiler sein.
Wir müssen darüber nachdenken, antwortete Albus. Er hatte keine Ahnung, wie sie der neuen Karte beweisen sollten, dass sie die Geheimnisse der Rumtreiber kannten, aber er musste es herausfinden. Diese Schriftrolle war vielleicht interessanter und magischer als die Karte des Rumtreibers, und er würde es herausfinden.
Was machst du? Matt setzte sich auf und sah sich verwirrt um. Wie spät ist es?
Albus blickte auf, als er Matts Stimme hörte. Albus hatte in der Aufregung über die neue Karte fast vergessen, dass er da war. Es ist ungefähr 8:30 Uhr. Wir haben noch eine halbe Stunde bis zur Ausgangssperre. Was wir tun, wir haben ein neues Rätsel vor uns.
Albus, John, Rose und Amanda verbrachten die nächsten Minuten damit, Matt die neue Karte zu erklären. Sie erzählten ihm, wie Albus das Symbol auf der Karte des Rumtreibers bemerkte, wie er die neue Karte mit der Inschrift versehen bekam und wie sie beweisen mussten, dass sie die Geheimnisse der Rumtreiber kannten. Dann zeigten sie ihm die neue Karte.
Das ist großartig, kommentierte Matt.
Ja. Und wir werden herausfinden, wie es funktioniert, grinste Albus. Vielleicht sind wir die neuen Rumtreiber.
Nun, ich weiß, was wir tun können, wenn wir versuchen zu beweisen, woher wir die Rumtreiber kennen, verkündete John, wir müssen herausfinden, wen wir vertreten sollen.
Ah ja, sagte Albus, ich nehme an, jeder von uns muss einer der Rumtreiber sein.
Ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, wer ich bin, sagte Matt müde. Ich bin definitiv der Moony.
Das würde ich sagen, lachte John, ich könnte jeder sein, außer Wurmschwanz.
Ich auch. Albus‘ Gesicht verfinsterte sich, als ihm klar wurde, dass jemand Wurmschwanz vertreten musste. Niemand würde er sein wollen.
Du bist eindeutig Prongs, antwortete John. Du bist also sein Enkel. Und du bist ein Verfolger, genau wie er.
Das macht Sinn, stimmte Albus zu, Was ist mit dir?
Diese Tatze, gähnte Matt. Das sollte er sein. Treue wie ein Hund. Erinnern Sie sich an das Nachsitzen im Trophäenraum letztes Jahr, als er Washburn angeschrien hat?
John grinste schüchtern. Ich könnte Tatze sein.
Gut, stimmte Albus zu, da sind Moony, Padfoot und Prongs. Was ist mit Wurmschwanz?
Alle stöhnten. Das werde ich nicht sein, sagte Rose angewidert.
Keine Notwendigkeit, sagte Albus zu ihm. Auf der Karte steht eindeutig vier Jungen, vier Gryffindor-Jungen, um genauer zu sein.
Also werden Amanda und ich uns da nicht einmischen?
Hey, es ist nicht unsere Schuld, dass die Rumtreiber Männer wollen, Albus zuckte mit den Schultern. Aber Sie können uns helfen, alles zu verstehen.
Wir müssen sofort einen Wurmschwanz finden, sagte Amanda. Mit wem seid ihr drei sonst noch gut befreundet?
Eigentlich niemand. Nur Bilius und Ethan, erklärte John. Und wer auch immer Wurmschwanz ist, wird von Matt erfahren.
Die Freunde sahen alle Matt an, dessen Gesicht blass wurde, als sie das hörten. Daran hatte Albus nicht gedacht. Er wollte nicht, dass jemand, der wie Peter Pettigrew aussah, von Matt erfuhr. Wenn das nötig wäre, um die Geheimnisse dieser Karte aufzudecken, dann würde die Karte verborgen bleiben.
Das machen wir nicht, sagte John hartnäckig. Niemand wird herausfinden, dass Matt ein Werwolf wie Wurmschwanz ist.
Deshalb bist du Tatze, gähnte Matt. Danke.
Kein Problem. John lächelte.
Weißt du, begann Rose, Als diese Karte erstellt wurde, hat Wurmschwanz Albus‘ Großeltern nicht verraten sieht aus wie der Wurmschwanz, von dem wir gehört haben. Wir brauchen nur jemanden, der ein bisschen wie Pettigrew aussieht.
Albus dachte darüber nach. Es könnte funktionieren. Aber können sie wirklich jemanden finden, dem sie genug vertrauen können, um Matts Geheimnis preiszugeben? Oder mussten sie das erklären? War das möglich, ohne es der vierten Person zu sagen? Lasst uns nach jemandem Ausschau halten, der wie Pettigrew aussieht, und darüber nachdenken. Wer weiß, vielleicht müssen wir ihnen nicht einmal von Matt erzählen, zumindest nicht für eine Weile. Okay, Matt?
Matt war wieder eingeschlafen und blickte auf, als er seinen Namen hörte. Huh? Oh ja, kein Problem.
Klingt dann nach einem Plan, sagte John.
Rose schaute auf ihre Uhr: Wir gehen besser zurück in den Gemeinschaftsraum. Es ist fast Ausgangssperre.
Albus und die anderen verließen die Kammer und gingen zum Gryffindorturm. Albus dachte über die neue Karte nach und darüber, was darin enthalten sein könnte. Ehrlich gesagt war es eine komplexere Karte als die Karte des Rumtreibers. Albus konnte sich nur vorstellen, was er tatsächlich bei sich hatte. Er war begeistert von der Möglichkeit, dies zu erfahren, fragte sich aber auch, ob sie es jemals herausfinden würden. Wie hoch waren die Chancen, jemanden zu finden, der bereit war, Wurmschwanz zu vertreten? Und wenn sie diese Person finden würden, könnten sie dann die Karte entziffern, ohne dieser Person zu sagen, dass Matt ein Werwolf war? Albus hoffte es, aber er bezweifelte es.
____________________________________________
A/N: Danke an meine Beta-Version von Dancer_of_Starlight. Vielen Dank auch an Luke, Moonylupin, TheAlbusPotterCritic, potterfan89, sinwillys822, Denas und XDNLxtlz99 für ihre Rezensionen
Life Is Good, das Prequel zu Secrets Within, wurde veröffentlicht und die erste Folge wurde veröffentlicht. Ich werde wöchentlich aktualisieren, höchstwahrscheinlich dienstags.
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
In den nächsten Tagen dachte Albus ständig über die neue Karte nach. Sie hatte es immer in ihrer Handtasche und schaute es sich an, wann immer sie konnte. Er las die Hinweise immer wieder und hoffte, etwas zu finden, das er zuvor übersehen hatte und das ihm zeigen würde, wie er beweisen könnte, dass er die Geheimnisse der Rumtreiber kannte. Albus stellte fest, dass er sich eigentlich auf nichts anderes konzentrieren konnte. Er war sich sicher, dass er seine Zaubertränkeprüfung am Freitag nicht bestanden hatte, weil es ihm am Abend zuvor so schwergefallen war, sich zum Lernen niederzulassen.
Es waren nicht nur seine Schularbeiten, die darunter litten. Albus hatte auch Schwierigkeiten, während des Quidditch-Trainings aufzupassen. Wenn man bedenkt, dass das Spiel gegen Slytherin am Samstag stattfand, hätte es zu keinem schlechteren Zeitpunkt kommen können. Georgia musste ihn während des Trainings am Freitag mindestens fünf Mal anschreien und er ließ den Quaffel ziemlich oft fallen.
Albus, sagte Georgia, als das Training endete und alle zum Schloss zurückkehrten, bleiben Sie noch eine Minute hier, ich muss mit Ihnen reden.
Albus stapfte in Richtung Georgia. Er hatte einen strengen Gesichtsausdruck, der Albus ein schlechtes Gewissen machte. Er wusste, dass er im Training schlecht gespielt hatte, aber die Karte ging ihm nicht aus dem Kopf. Warum? fragte er und wusste genau, worüber Georgia mit ihm sprechen wollte.
Albus, begann Georgia, ich weiß, dass du ein großartiger Jäger bist. Deshalb habe ich dich für das Team ausgewählt. Es lag nicht daran, dass du mein Cousin warst. Wenn einer der anderen Leute, die es ausprobiert haben, besser gespielt hat als du, dann sie. hätte dich reingelassen. Du weißt sehr gut, dass ich keine Favoriten spiele.
Das stimmte. Georgia war beim Quidditch rücksichtslos. Es war sogar mehr, als dass Samantha Meyers etwas sagte. Albus wusste sehr gut, dass er aus dem Team geworfen werden würde, wenn er weiterhin so schlecht spielen würde.
Du spielst großartig mit Fred und Heather, deshalb habe ich mich für dich entschieden. Du hast Erfahrung in der Zusammenarbeit mit ihnen und ich dachte, das würde uns helfen. Ich denke, ich weiß, warum dein Spiel in den letzten Tagen nachgelassen hat. Er milderte seinen Blick. Du bist wütend.
Albus blickte auf, als sein Cousin das sagte. Um die Wahrheit zu sagen, hatte Albus nicht einmal daran gedacht, nervös zu sein. Aber er war mehr als bereit, die Schuld für sein schreckliches Spiel auf seine Nerven zu schieben. Na ja, ein bisschen.
Das verstehe ich. Ich war in meinem ersten Spiel auch extrem nervös. Aber du wirst es gut machen. Wir werden Slytherin morgen vernichten. Und wir werden all jenen Leuten das Gegenteil beweisen, die dachten, ich bevorzuge meine Familie. Georgia grinste.
Albus lächelte halb. Er musste aufhören, an diese Karte zu denken, selbst wenn sie für morgen galt. Andernfalls könnte es ihn seinen Platz im Team kosten. Danke. Ich werde versuchen, mich etwas zu beruhigen.
Gut, antwortete Georgia, jetzt lass uns zurück zum Schloss gehen.
******
Trotz Albus‘ Wutausbrüchen in den letzten Tagen machte der Samstagmorgen das auf jeden Fall wett. Er wachte mit Schmetterlingen im Bauch auf und konnte zum Frühstück nichts essen. Schlimmer noch, er dachte immer noch über die Karte nach. Albus musste sich auf dieses Match konzentrieren. Davon hing sein Platz im Team ab.
Geht es dir gut, Albus? fragte Matt. Er war am Abend zuvor aus dem Krankenflügel zurückgekehrt und sah viel besser aus. Seinem Ton nach zu urteilen, vermutete Albus, dass Matt besser aussah als er.
Ja, ich bin nur nervös, murmelte Albus. Er hatte keinem seiner Freunde von Georgias Rede gestern Abend erzählt.
Nun, du gewinnst besser, gabe Bourne, der Viertklässler, den Albus im Draft geschlagen hatte, starrte ihn böse an. Wenn nicht, hat Georgia einen großen Fehler gemacht und sich für eine ihrer Cousins ​​entschieden.
Bradley saß Albus gegenüber und funkelte Gabe an. Gabe drehte sich um und funkelte Bradley an, dann ging er zum anderen Ende des Tisches. Mach dir keine Sorgen um ihn. Er glaubt, dass er in allem der Beste ist. Wir werden es ihm zeigen.
Albus nickte, sagte aber nichts. Albus war nicht so selbstbewusst wie Bradley. Aber er wusste, dass sie dieses Spiel gewinnen mussten. Wenn sie es nicht taten, müsste sich Albus mit Bourne auseinandersetzen, und das wollte er nicht. Albus hätte nie gedacht, dass so viel von einem Quidditchspiel abhängen würde, geschweige denn von seinem ersten.
Schon bald gab Georgia bekannt, dass das Team in die Umkleidekabine gehen müsse. Albus‘ Freunde wünschten ihm viel Glück, als er das Team verließ. Der Großteil des Gryffindor-Tisches jubelte, als sie gingen; Bourne und einer seiner Freunde starrten Albus böse an, applaudierten aber nicht. Albus zog leise seine Quidditch-Robe an, während der Rest des Teams um ihn herum angeregt redete. Es schien, als wäre Albus die einzige Person, die wegen dieses Kampfes nervös war.
Zeit, alle zu gehen Georgia gab bekannt.
Albus schnappte sich seinen Besen und folgte mit klopfendem Herzen dem Rest des Teams auf das Feld. Er blickte auf die Menge, ohne sich darüber im Klaren zu sein, wie viele Menschen zuvor tatsächlich Hogwarts besucht hatten. Während des Trainings Quidditch zu spielen war eine Sache, aber vor allen Leuten? Albus war sich sicher, dass er vom Besen fallen und das gesamte Team demütigen würde.
Da ist das Gryffindor-Team Albus hörte die vertraute Stimme von Todd Smith über das Feld dröhnen. Ryan O’Malley, Albus Potter, James Potter, Bradley Weasley, Fred Weasley, Georgia Weasley und Heather Weasley Georgia wird dieses Jahr die neue Kapitänin und Albus Potter ersetzt Samantha Meyers als Jägerin. Wird sie überleben? Wird sie ihr Erbe verlieren. ? Nur die Zeit kann es verraten.
Albus schluckte, als er das hörte. Warum musste Todd das sagen? Albus hatte das Gefühl, als wären alle Augen im Stadion auf ihn gerichtet. Albus stand neben James, während er darauf wartete, dass das Slytherin-Team das Spielfeld betrat. James schenkte ihm ein unterstützendes Lächeln, das Albus nervös erwiderte.
Und hier sind die Slytherins Ferris Fielding, Talan Flint, Lance Goyle, Peyton Hughes, Garth Octavius, Hailey Odele und Jackson Naiser Die Slytherins haben ihre Sucher seit letztem Jahr ersetzt. Garth Octavius ​​​​ist der neue Sucher.
Albus erinnerte sich, dass Georgia ihnen das erzählt hatte. Die Slytherin-Sucherin des letzten Jahres, Glenna Dabney, war völlig unfähig, den Schnatz zu fangen. Albus hoffte, dass Garth ebenso inkompetent war, aber er bezweifelte es.
Stellt eure Besen zusammen, verkündete Professor Oteski, Macht euch bereit, los
Albus wurde von Oteskis Pfiff in die Luft geschleudert. Er holte ein paar Mal tief Luft, um einen klaren Kopf zu bekommen, und versuchte, den Jubel und die Buhrufe der Menge auszublenden. Er schaute auf das Feld und sah, dass Fred den Quaffel hatte. Albus flog über das Feld, um Odele zu entkommen, der direkt neben ihm flog. Mit seinem schnelleren Besen entkam er ihr schnell. Er kann das schaffen, dachte Albus.
Albus wich einem Klatscher und beiden Slytherin-Schlägern aus, als er sich auf das Feld zubewegte. Er ging auf Fred zu und Fred reichte ihm den Quaffel. Albus fing es auf und es flog auf die Torpfosten von Slytherin zu. Er war fast da, als ein Klatscher seinen Arm traf. Ah Er schrie, als er den Quaffel fallen ließ. Er fluchte und untersuchte seinen Arm. Es schien nicht kaputt zu sein. Es war nur ein wenig schmerzhaft. Albus sah sich um und sah, dass Haines den Quaffel hatte.
Albus flog hinter ihm her, aber er hatte es bereits geschafft, an beiden Klatschern vorbeizukommen und war direkt auf dem Weg nach Georgia. Er warf den Quaffel und er flog in Richtung des Korbs ganz links.
Ergebnis Slytherin schießt das erste Tor des Spiels und macht es damit 10:0, verkündete Todd.
Albus stöhnte und flog auf Gryffindors Ende zu. Er wich beiden Klatschern aus, indem er im Zickzack zwischen anderen Spielern hindurchlief. Albus war sehr gut darin, seinen Besen zu benutzen und anderen Spielern auszuweichen. Während alle darauf warteten, dass Georgia den Quaffel wieder ins Spiel brachte, stellten sie fest, dass sowohl Heather als auch Fred von den Slytherin-Jägern beschützt wurden. Georgia sprang nach rechts und warf dann den Quaffel nach links. Albus flog sofort auf ihn zu und fing den Quaffel mit seinem neuen und schnellen Besen auf, gerade als Fielding versuchte, ihn zu fangen.
Albus drehte seinen Besen und raste wie der Blitz zum anderen Ende des Feldes. Er schaute sich um und bemerkte, dass sich die Slytherin-Verfolger näherten, während die Treiber beide Klatscher auf ihn richteten. Albus flog direkt und wich ihnen allen aus.
Albus Potter fliegt jetzt wirklich Er hat den erstaunlichen Firebolt 2000, den Georgia hat. Ich glaube, sie sind die einzigen zwei Leute in der Schule, die ihn haben, rief Smith.
Albus ignorierte Smiths Kommentar und flog weiter. Er ging an James vorbei, der seinen Daumen nach oben zeigte. Fielding war jetzt aufgeregt. Albus sah sich um, er musste am Quaffel vorbei. Heather war offen und Albus warf den Quaffel hart. Heather fing ihn auf und rammte ihn gegen die Torpfosten der Slytherins. Er warf es auf den mittleren Korb und ging hindurch.
Ziel Heather Weasley erzielte ein Tor und das Spiel endete mit 10 Unentschieden pro Person, sagte Smith.
Albus grinste Heather an und flog zu den Slytherin-Schlössern. Er wartete darauf, dass Goyle den Quaffel zurückwarf und ließ seine Gedanken zur Karte wandern. Albus hatte bis jetzt noch nie darüber nachgedacht, was gut war. Wen können sie finden, um Pettigrew zu vertreten? Albus dachte ständig darüber nach. Bei jeder Person, an der er im Korridor vorbeikam, fragte sich Albus, ob es diese Person sein könnte. Nein, das konnte er nicht, sagte sich Albus immer. Weil sie nie jemanden finden würden. Albus, John und Matt sollten eine Gruppe von drei Freunden sein, und das würde auf der neuen Karte nicht funktionieren. Warum sollte er Rose oder Amanda nicht akzeptieren? Dachte Albus bitter. Natürlich war keines der Mädchen bereit, den Verräter namens Peter Pettigrew zu vertreten.
Albus Eine laute Stimme brachte Albus zurück zum Match. Als er aufsah, sah er, wie Heather ihn böse anstarrte. Er schüttelte den Kopf und begann wieder zu fliegen.
Für den Rest des Spiels wanderte Albus mit seinen Gedanken immer mehr zur Karte. Er ließ den Quaffel mehr als ein paar Mal fallen, was Georgias missbilligenden Blick einbrachte. Obwohl er kein einziges Tor schoss, half er Heather und Fred, ein paar Tore zu schießen. Leider war das nicht genug und bald hatte Slytherin die Nase vorn.
Ein weiteres Tor für Slytherin Smith rief: Wir machen eine Bilanz von 120-80, Slytherin
Albus stöhnte und sah seine Teamkollegen an. Georgia sah nervös aus, Heather und Fred sahen entschlossen aus, Bradley und Ryan sahen wütend aus und James sah aus, als ob er sich intensiv darauf konzentrierte, den Schnatz zu finden. Odele hielt gerade den Quaffel in der Hand und Albus folgte ihr zu den Gryffindor-Torpfosten. Während Odele versuchte zu punkten, fing Fred den Ball.
Albus Georgia schrie: Du schaffst das Konzentriere dich einfach
Albus nickte und eilte zum Feld. Er könnte das tun. Er musste seine Gedanken von der Landkarte ablenken. Wir hätten später genügend Zeit, es herauszufinden. Quidditch, der Quaffel, Tore schießen, darüber musste er jetzt nachdenken. Fred gab ihm den Quaffel und flog weiter auf Goyle zu. Fielding war ihm wieder auf den Fersen und reichte den Quaffel an Heather weiter, die offen war.
James ging plötzlich an Albus vorbei und direkt auf Ryan zu. Albus blickte überrascht auf und erkannte, dass James den Schnatz gesehen haben musste. Garth Octavius ​​​​folgte James, aber er war nicht schnell genug. James packte den Schnatz, der sich neben Ryans Arm befand, und zog sich aus dem Sturzflug zurück. Er hielt sie mit einem triumphierenden Lächeln fest.
Potter hat den Schnatz gefangen Smith verkündete freudig: Gryffindor hat mit 230 Punkten Vorsprung gewonnen
Auf der Tribüne brach Jubel aus, als die Gryffindors das Feld füllten. Albus landete glücklich neben James. Es war vorbei, das erste Quidditchspiel war vorbei. Er atmete erleichtert auf. Sie hatten gewonnen, Albus würde nicht aus dem Team geworfen werden. Er stand grinsend da, zusammen mit dem Rest des Teams, während seine Gryffindor-Kollegen ihm auf die Schulter klopften und ihm ein High-Five gaben. Albus war noch nie ein Fan von so etwas gewesen, aber das interessierte ihn im Moment nicht wirklich.
Großartige Arbeit, Albus John ging durch die Menge, gefolgt von Matt, Rose und Amanda.
Perfekt, sagte Matt grinsend.
Du warst großartig, stimmte Rose zu.
Gutes Spiel, fügte Amanda hinzu.
Danke, Albus lächelte, Aber ich habe nicht einmal Tore geschossen.
Das spielt keine Rolle, antwortete Matt. Du hattest viele Assists und wir haben gewonnen, also ist alles in Ordnung.
Party im Gemeinschaftsraum Einer der älteren Schüler schrie. Alle jubelten und die Menge begann sich langsam auf das Tor zuzubewegen.
Hallo Al. Albus drehte sich um und sah, wie sein Vater breit lächelte. Gut gemacht
Danke, Dad, Albus lächelte, als sein Vater ihn umarmte, Aber beim nächsten Mal mache ich es besser.
Natürlich wirst du das. Das erste Spiel ist immer das nervenaufreibendste, antwortete Harry.
Ja, stimmte Albus zu, obwohl seine Nervosität nur ein Grund dafür war, dass er an diesem Tag nicht zu 100 Prozent spielte.
Nun, ich muss Mama eine Eule schicken und ihr sagen, dass es dir gut geht, lachte Harry. Er macht sich solche Sorgen wegen Quidditch.
Albus lachte vor sich hin, als sein Vater ging. Ihre Mutter war sehr besorgt, obwohl sie gute Gründe hatte. Seine Familie schien immer Ärger zu machen, und er war ein wenig überrascht, dass er sein erstes Spiel mit einer leichten Prellung durch einen Klatscher überstanden hatte.
Albus ging mit seinen Freunden zum Gemeinschaftsraum, und als sie dort ankamen, füllte sich der Gemeinschaftsraum bereits. Als er hereinkam, gratulierten alle Albus und erzählten ihm, was für eine großartige Arbeit er an diesem Tag geleistet hatte. Albus lächelte und dankte ihnen, lächelte jedoch breit, als er Victoire und Amy an einem der Tische sitzen sah.
Du hast es geschafft Schrie Albus über den Lärm hinweg. Hast du das Spiel gesehen?
Natürlich ist es das Victoire antwortete. Du warst ein ausgezeichneter Jäger.
Auf jeden Fall, stimmte Amy zu.
Danke, sagte Albus, ich habe dich nicht auf dem Feld gesehen.
Wir gingen nach Hogsmeade, um Partyzubehör zu kaufen, gleich nachdem James den Schnatz gefangen hatte, sagte Victoire und zeigte auf die große Menge Essen und Butterbier.
Was hast du mit deinem Arm gemacht? Amy fing den Arm auf, den der Klatscher zu Beginn des Kampfes getroffen hatte.
Klatscher, antwortete Albus, es tut nicht mehr sehr weh.
Amy griff in ihre Robe und zog ihren Zauberstab hervor. Ich werde ihn für dich heilen. Amy murmelte einen Zauber und Albus‘ Arm fühlte sich sofort besser an.
Wow, grinste Albus, Es tut überhaupt nicht mehr weh.
Gut, Amy lächelte. Wir können jetzt kleinere Schnitte und Prellungen heilen, obwohl das meiste, was wir gelernt haben, theoretischer Natur ist. Es ist jedoch alles ziemlich beeindruckend.
Ich freue mich, dass es dir gefallen hat, sagte Albus. Wie lange dauert es, bis du Heiler wirst?
Victoire lachte: Erst in zwei Jahren. Das ist ein langer Prozess.
Sie müssen nach der Sekundarschule eine achtjährige Ausbildung absolvieren, allerdings nicht so lange wie Muggelärzte, sagte Amy ihnen.
Das ist verrückt, John schüttelte den Kopf, Warum sollte irgendjemand so lange in der Schule bleiben wollen?
Das kann nicht schaden. Rose grinste.
Natürlich nicht, lachte John.
Wir haben etwas Muggelmedizin gelernt, erzählte Victoire ihnen. Nur für den Fall, dass wir Muggel behandeln müssen. Magische Heilung hat bei ihnen keine große Wirkung.
Ich bevorzuge magische Heilung viel, erklärte Matt. Muggel benutzen zu viele Nadeln. Zaubersprüche und Tränke sind viel besser.
Wenn Muggel Nadeln benutzen, dann stimme ich zu, sagte John.
So schlimm ist es nicht, lachte Amanda.
Ich glaube, mir wäre es lieber, wenn jemand seinen Zauberstab schwenkt, als wenn mir jemand eine Nadel sticht, nickte Albus. Manchmal konnte er nicht verstehen, was Muggel taten.
Haben Sie schon einmal etwas vom Nähen gehört? Matt grinste verschmitzt.
Albus, Rose und Victoire lachten. Sie alle hatten die Geschichte vom Muggel-Nähexperiment ihres Großvaters gehört. Mein Großvater hatte einmal einen, grinste Albus. Es ist nicht so gut geworden.
Was sind Stiche? fragte John.
Sie nähen deine Haut zusammen, erklärte Matt.
Nähen? John hatte einen angewiderten Gesichtsausdruck. Wie sie es mit Kleidung machen? Das ist eine mentale Sache.
Es ist auch sehr schmerzhaft, kommentierte Matt, Ich hatte einmal so etwas. Ich werde dir diese Geschichte irgendwann erzählen.
Albus James ging mit einem Butterbier in der Hand auf ihren Tisch zu. Ein tolles erstes Spiel
Danke, antwortete Albus, Ausgezeichneter Fang.
Danke, grinste James, ich kann nicht glauben, dass Octavius ​​​​das nicht gesehen hat. Es glitzerte im Sonnenlicht. Ach ja, es ist besser für uns, wenn ihr neuer Sucher den Schnatz nicht sehen kann.
Da kann ich nicht widersprechen, lachte Albus.
Hör zu, James senkte seine Stimme und sah sich um. Was hast du Kaden angetan?
Albus war von der Veränderung im Gespräch überrascht. Er hatte in den letzten Tagen nicht viel über Kaden nachgedacht. Er nahm an, dass Kaden erkannt hatte, dass Albus nicht mehr in seiner Nähe sein wollte und eigene Freunde gefunden hatte. Albus hatte seinem jüngeren Cousin nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, seit er Malfoy erzählt hatte, dass Matt jeden Monat krank wurde. Also, Kaden?
Ja, Kaden, seufzte James, Er sagte, du wärst sauer auf ihn. Bist du immer noch sauer auf ihn?
Äh, ja, Albus sah seine Freunde an, die alle aufmerksam zusahen. Victoire und Amy hörten ebenfalls zu.
Oh, stöhnte James, Wirst du ihm verzeihen, was er getan hat? Was hat er überhaupt getan?
Also, Albus sah Matt und dann wieder James an, er hat sozusagen etwas zu jemandem gesagt, worüber ich ihm gesagt habe, er solle Stillschweigen bewahren.
Nun, was auch immer es ist, du musst es wieder gutmachen, antwortete James. Er schwebt seit einem Monat um mich herum und es geht mir auf die Nerven.
Was soll ich dagegen tun? fragte Albus kalt.
Sei wieder mit ihr befreundet
Ich war von Anfang an nicht wirklich mit ihm befreundet, kommentierte Albus. Er begann mit uns herumzuhängen. Ich dachte, er hätte seine eigenen Freunde gefunden, seit ich aufgehört hatte, mit ihm zu reden.
Nein, es ist nicht gekommen, stöhnte James, Oh, schau, hier kommt es.
James Kaden sagte: Da bist du sagte. Kaden sah Albus und die anderen an. Oh, hallo Albus.
Kaden, antwortete Albus.
Du hast im Spiel gute Arbeit geleistet.
Danke.
Na ja, bis später, Albus. James stand auf. Albus und die anderen verabschiedeten sich. Kaden folgte James wie ein Welpe.
Ich hätte nicht gedacht, dass es James nerven würde, sagte Rose.
Aber es macht Sinn, sagte Albus.
Ich verstehe, dass du dich nicht entschuldigen willst? fragte Matt.
Nein, ich habe ihm gesagt, dass er es nicht tun soll, aber er hat es trotzdem gesagt, sagte Albus fest.
Ich schätze, du wirst uns nicht sagen, was du tust? fragte Victoire neugierig.
Eigentlich, Albus senkte seine Stimme, würde ich es tun, wenn du in die Kammer kämst.
******
Es ist schon so lange her, seit ich hier war, lächelte Victoire, als sie sich im Raum der Wünsche umsah.
Ich weiß, stimmte Amy zu, es ist komisch. Ich habe mich daran gewöhnt, nicht mehr hier zu sein, aber jetzt, wo wir zurück sind, beginne ich es zu vermissen.
Ich auch nicht, sagte Victoire, Aber wenn mir jemand gesagt hätte, dass du Hogwarts vermissen würdest, als du hierhergekommen bist, hätte ich es nie geglaubt.
Amy lachte: Ich weiß, aber ich bin daran gewöhnt.
Albus sah zu, wie sie sich an Hogwarts erinnerten. Er hätte nie gedacht, dass Amy Hogwarts nicht mögen würde. Warum?
Nun, begann Amy, als ich zum ersten Mal hierher kam, vermisste ich meine alte Schule und meine alten Freunde. Ich hätte nie gedacht, dass es mir hier noch mehr gefallen und ich bessere Freunde finden würde.
Also, Victoire ließ sich auf eines der Sofas fallen, was ist mit dir und Kaden los?
Albus saß neben ihm, während seine Freunde und Amy auf anderen Stühlen und Sofas saßen. Haben Sie Kaden jemals getroffen? fragte Albus seinen Cousin.
Ich denke einmal, antwortete Victoire.
Nun, er ist gelinde gesagt sehr nervig. Er denkt, dass alles an der magischen Welt wunderbar ist und dass Magie alles lösen kann, erklärte Albus.
Ich schätze, du hast versucht, ihm etwas anderes zu sagen? fragte.
Ja, aber er schien es nicht zu verstehen, antwortete Albus. Jedenfalls klammerte er sich an mich und fing an, uns überall hin zu folgen. Er wurde sehr nervig, aber wir ließen uns damit ab. Dann, am Tag des ersten Volltreffers. Mond, Kaden wurde krank und Madam Pomfrey gab ihm einen Trank. Er gab ihn mir und er wurde sofort geheilt. Das überraschte ihn wirklich und er kam in den Gemeinschaftsraum und lobte Madam Pomfrey und ihre Zaubertränke. Sie kam dorthin Wir saßen da und bemerkten, wie krank Matt war. Sie sah ihn an.
Oh, Merlin, ich kann sehen, wohin das führt. Amy seufzte und sah Matt an, der ein wenig unbehaglich wirkte.
Ja, er bestand darauf, dass Matt zu Madam Pomfrey geht. Ich habe versucht zu erklären, dass Magie nicht alles lösen kann, aber er wollte nicht zuhören. Wir sagten ihm, er solle aufhören, über Heiltränke zu reden, aber er wollte nicht. Matt ging, weil Er musste in den Krankenflügel, und ich auch, schrie ich Kaden an. Aber der Streit dauerte nicht lange, denn wir waren uns alle einig, dass Kaden nichts über Matt wusste, also hatte er keine Ahnung, wer er war sagte. Es war schmerzhaft. Ich sagte Kaden noch einmal, dass es Dinge gab, die der Zauber nicht herausfinden konnte, und dass Matt den Zauber nicht verstehen konnte. Ich erklärte ihm, dass er eine Krankheit hatte …
Du hast es ihm nicht gesagt, oder? Amy fragte Matt besorgt.
Natürlich nicht, versicherte Matt ihr, Er hat immer noch keine Ahnung.
Guten Morgen mein Baby.
Danach haben wir zugesagt und uns daran gewöhnt, dass Kaden die ganze Zeit bei uns ist, fuhr Albus fort. Aber dann beschloss er, die Peitschende Weide zu untersuchen.
Was? Victoire und Amy schrien gleichzeitig. Amys Gesicht verlor jede Farbe, als sie Albus ansah.
Das hat er. Wir lagen nach dem Quidditch-Training auf dem Spielfeld und Kaden wollte der Sache nachgehen. Wir sagten ihm wiederholt, er solle es nicht tun, aber er tat es trotzdem. Er wurde ein paar Mal getroffen, aber schließlich fand er sich im Tunnel wieder.
Amy wandte sich mit einem ängstlichen Gesichtsausdruck an ihren Bruder. Hat er nachgefragt? er flüsterte.
Er wollte es, antwortete Albus, Aber ich bin ihm nachgegangen und habe ihn überredet, es nicht zu tun. Wir sind rausgegangen und Filch hat uns erwischt. Er hat uns drei anstrengende Nächte in Gewahrsam beschert, das weißt du ja schon.
Die Mädchen nickten. Albus hatte Amy eine Eule geschickt und ihr von der Inhaftierung im Astronomieturm erzählt, aber er hatte ihr nicht gesagt, warum sie festgehalten wurden.
Unmittelbar nachdem wir Filchs Büro verlassen hatten, brachten wir Kaden zurück in unseren Schlafsaal und überzeugten ihn, nie wieder nach diesem Tunnel zu suchen oder irgendjemandem davon zu erzählen. Er sagte, er würde es nicht tun, fuhr Albus fort, genau wie er, den Matt getan hatte. eine Krankheit, die nicht mit Magie behoben werden konnte. Er sagte, er würde es niemandem erzählen.
Oh, Merlin, seufzte Victoire, ich vermute, er hat es jemandem erzählt?
Du hast Recht, sagte Albus düster, Das hat er. Aus irgendeinem seltsamen Grund, den nur mein dummer Cousin kannte, beschloss er, Scorpius Malfoy zu erzählen, dass Matt von Zeit zu Zeit krank wurde, und ihm von der Peitschenden Weide zu erzählen
Was? Beide Mädchen schrien und standen mit wütendem Gesichtsausdruck auf.
Und Malfoy hat jeden Monat versucht herauszufinden, wohin ich gehe, und jetzt hat er weitere Hinweise. Bisher haben wir ihm gesagt, ich solle meine kranke Großmutter besuchen, aber das wird nicht mehr funktionieren. Matt erklärte. . Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er es herausfindet.
Wir werden ihn nicht zulassen, sagte Amy hartnäckig und wandte sich dann an Albus. Also weiß dieser Scorpius Malfoy von dem Tunnel unter der Peitschenden Weide?
Nun, wir denken schon, ja, sagte Albus leise.
Es ist nicht gut, es ist nicht gut, begann Amy auf und ab zu gehen. Hast du es einem der Lehrer erzählt?
Nein, antwortete Matt.
Amy sagte ihnen: Das musst du. Er kann diesen Baum nicht erkunden, das kann er nicht. Jetzt werden wir es Kendrick erzählen. Komm schon, Matt.
Matt stand auf, sein Gesicht war so blass wie das von Amy. Sicherlich. Widerwillig folgte sie ihrer Schwester aus dem Zimmer.
Und seitdem ignorieren Sie Kaden, sagte Victoire, nicht als Frage, sondern als Tatsachenfeststellung.
Ja, stimmte Albus zu, es ist über einen Monat her.
Sie saßen alle ein paar Minuten lang schweigend da, ganz in ihre eigenen Gedanken versunken. Albus hatte in den letzten Tagen nicht viel von Kaden gehalten. Er war zu sehr damit beschäftigt, über die Karte nachzudenken. Aber jetzt kam ihm der Vorfall mit Kaden wieder in den Sinn. Was würde er mit Kendrick Malfoy tun? Was ist, wenn die Leute entscheiden, dass Matt nicht mehr in der Schule bleiben kann, nachdem sie von dem Tunnel erfahren haben? Albus schauderte bei dem Gedanken, dass sein Freund für das, was Kaden getan hatte, von der Schule ausgeschlossen werden könnte.
Albus, sagte Victoire leise, ich weiß, was Kaden getan hat, war schrecklich. Verdammt, ich bin im Moment sauer auf ihn und kenne ihn nicht wirklich. Aber ich glaube wirklich, dass da mehr dahinter steckt, als man auf den ersten Blick sieht. Ich Ich weiß nicht, warum du es Malfoy gesagt hast, aber er fragte Malfoy zufällig: Ich glaube nicht, dass du beschlossen hast, es ihm zu sagen. Ich denke wirklich, du solltest darüber nachdenken, ihm zu vergeben, oder Malfoy zumindest fragen, warum du es ihm gesagt hast.
Albus dachte einen Moment darüber nach. Das Letzte, was sie wollte, war, mit Kaden zu reden, geschweige denn, ihm zu vergeben. Kaden könnte der Grund dafür sein, dass ein Freund von dir die Schule abbrechen musste Albus beschloss, dass er Kaden in diesem Fall niemals verzeihen würde. Natürlich kann das, was Victoire gesagt hat, wahr sein. Es mag einen Grund dafür geben, warum Kaden es Malfoy erzählt hat, aber Tatsache bleibt, dass er es ihr erzählt hat. Und das konnte nicht geändert werden.
Ich stimme Victoire zu, flüsterte Rose. Ich glaube nicht, dass du Malfoy Hinweise auf Matts Werwolfismus geben wolltest.
Ich weiß, dass Albus schrie: Kaden weiß nicht einmal davon Aber ich habe ihm gesagt, er solle es nicht sagen, und er wollte nicht zuhören. Wir können ihm nichts anvertrauen Er hat jemandem alles erzählt, was ich ihm gesagt habe, es nicht zu sagen, und das war’s. Malfoy mehr als jeder andere Dir ist klar, dass er uns wieder folgen wird, wenn ich ihm verzeihe tun? Dann? Wir werden ihr sagen, sie soll nichts sagen, und sie wird es tun. Sie wird es wahrscheinlich Malfoy sagen.
Ich stimme dir zu, Albus, sagte John.
Ich auch, antwortete Amanda.
Gut, schnappte Rose.
Denk darüber nach, Albus, sagte Victoire und stand auf. Ich muss gehen. Teddy sollte inzwischen zu Hause sein und ich möchte ihn besuchen.
Wo ist er? fragte Albus. Er fragte sich, wo Teddy war.
Heute fand eine Art Auroren-Training statt, antwortete Victoire. Das Training ist ziemlich intensiv. Und jede Menge verrückte Stunden. Ich denke, sie bereiten ihn darauf vor, wie er sein wird, wenn er vollständig ausgebildet ist. Auror.
Albus nickte. Er wusste, wie es war. Harry ging immer zu zufälligen Zeiten und kam erst um Mitternacht zurück. Die Auroren hatten einige der seltsamsten Stunden, von denen er je gehört hatte.
Natürlich werden meine Arbeitszeiten nicht viel besser sein, wenn ich Heilerin werde, kommentierte Victoire. Dank unserer Arbeitszeiten werden wir uns nie sehen. Wie dem auch sei, bis bald, Albus und Rose. Das tue ich. Ich weiß nicht wann, aber wir sehen uns auf jeden Fall zu Weihnachten.
____________________________________________
A/N: Vielen Dank an meine Beta-Version Dancer_of_Starlight und Denas, Jen, sinwillys822, XDNLxtlz99, Luke und Moonylupin für ihre Rezensionen
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Albus und seine Freunde saßen die nächste halbe Stunde im Raum der Wünsche und warteten auf Matts Rückkehr. Niemand sagte viel, aber Albus konnte sehen, dass sie sich alle Sorgen darüber machten, was passieren würde. Albus war es auf jeden Fall. Albus blickte scharf auf, als er hörte, wie sich die Zimmertür öffnete. Was ist passiert? fragte er sofort.
Matt rannte mit einem Lächeln im Gesicht zu seinen Freunden zurück. Nicht viel.
Solltest du nicht gehen? fragte Rose.
NEIN Matt grinste. Kendrick sagte, er würde sich darum kümmern und niemand mehr kann das Tor betreten.
Das ist toll Albus antwortete. Er war sehr erleichtert. Es wäre nicht fair, wenn Matt Hogwarts nur wegen Kadens Dummheit verlassen müsste.
Ja. Aber Kendrick sagte, ich müsste es ihm sofort sagen.
Wir haben damals nicht wirklich darüber nachgedacht, kommentierte John.
Ich weiß es und Kendrick versteht es auch. Er gibt mir keinen Nachsitzen oder so etwas, sagte Matt ihnen.
Gut, antwortete Amanda.
Also, sagte John zögernd, kann niemand mehr das Tor betreten?
So ziemlich. Kendrick hat es nicht genau erklärt, aber er hat mir gesagt, dass niemand reinkommen könne, erklärte Matt. Ich schätze, es sind nur ich und Madam Pomfrey.
Oh, sagte John, ich hatte gehofft, wir könnten irgendwann auf Erkundungstour gehen.
Matt drehte sich um und funkelte sie an. Bist du verrückt? Ich bringe dich auf keinen Fall zur Heulenden Hütte.
Das könnte wie unser Gemeinschaftsraum sein, fuhr John fort.
Auf keinen Fall. Nein. Das wird nicht passieren, sagte Matt rundheraus.
Okay, okay, seufzte John, es wäre immer noch cool.
******
Beim Frühstück am nächsten Tag dachte Albus immer noch über die neue Karte nach. Er fragte sich immer wieder, was es so sehr von der ursprünglichen Karte des Rumtreibers unterschied. Albus hoffte, dass dies Hogsmeade zusammen mit allen anderen in Hogsmeade zeigen würde.
Wer ist diese alte Dame oben? Amanda zeigte auf den Lehrertisch. Eine kleine alte Hexe mit einem geflickten und abgenutzten Hut saß dort, wo Professor Longbottom normalerweise saß.
Albus blickte auf und beobachtete ihn. Aus irgendeinem Grund kam es ihm ziemlich bekannt vor, aber er konnte es nicht genau sagen.
Ja, also wo ist Professor Longbottom? fragte Matt.
Ich weiß es nicht, Albus zuckte mit den Schultern. Als die Eulen ankamen, blickte er zur Decke. Roses Familieneule kam auf sie zu und wartete darauf, dass sie den Brief herausholte.
Rose nahm den Brief und gab ihrer Eule ein Stück Toast. Er öffnete den Brief und las ihn ein paar Minuten lang, bevor er mit einem breiten Grinsen im Gesicht dahinter hervorkam. Professor Longbottoms Frau hat ein Baby bekommen Ihr Name ist Lucy Augusta. Das erklärt, warum Professor Longbottom nicht hier ist.
Albus lächelte. Das ist toll. Albus hatte Hannah seit dem Sommer nicht mehr gesehen und sie war zu diesem Zeitpunkt ziemlich schwanger.
Wissen Sie, ich glaube nicht, dass Lehrer überhaupt Familien haben, sagte Matt.
Nun, wir haben Professor Longbottoms Frau im Sommer im Tropfenden Kessel getroffen, betonte John.
Ich weiß, aber ich erinnere mich nicht so gut daran, erklärte Matt. Mir ging es an diesem Tag nicht besonders gut.
Oh ja, erinnerte sich John, Und Professor Potter hat offensichtlich eine Familie. John grinste Albus an.
Er macht es? Albus riss vor gespieltem Schock die Augen weit auf. Das würde ich nie erfahren
Matt lachte. Aber ich bin neugierig auf die anderen Lehrer.
Ich glaube, Patil ist verheiratet, sagte Rose ihnen. Slughorn ist nicht verheiratet, aber bei den anderen bin ich mir nicht sicher.
Kann ich Ihre Aufmerksamkeit erregen? Kendrick stand auf und klopfte mit dem Löffel gegen sein Glas. Vielen Dank. Ich habe heute Morgen zwei Ankündigungen. Erstens ist mir aufgefallen, dass einige von Ihnen meine Warnungen, sich von der Peitschenden Weide fernzuhalten, ignoriert haben. Ich muss Ihnen noch einmal sagen, wie gefährlich es ist.
Albus warf einen Blick auf Kaden, der zunehmend rosa wurde. Albus starrte ihn böse an, was dazu führte, dass er knallrot anlief.
Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme habe ich ein paar Schutzschilde um den Baum herum aufgestellt, um mich zu informieren, wenn jemand gegen meine Regeln verstößt. Für jeden, der in der Nähe des Baumes gefangen wird, drohen schwere Strafen, sagte Kendrick streng.
Um es etwas leichter zu sagen: Ich bin sicher, Sie haben alle bemerkt, dass Professor Longbottom heute nicht hier ist.
Viele der anderen Schüler fingen an, miteinander zu flüstern; Sie fragten sich zweifellos, warum dies als weiche Note angesehen werden konnte.
Ja, ja, Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Professor Longbottoms Frau hat ein kleines Mädchen und er wird ein paar Wochen weg sein. Professor Sprout, der vor Jahren hier lehrte, hat angeboten, seinen Platz einzunehmen, bis er zurückkommt. Kendrick wies darauf hin. alte Hexe.
Daran erkennt Albus ihn, dachte Sprout, während er aufstand und winkte. Albus hatte Sprout einmal getroffen, als er viel jünger war.
Ich schätze, das ist es. Ich hoffe, dass alle einen schönen Sonntag hatten und morgen ausgeruht in den Unterricht gehen können, setzte sich Kendrick wieder hin.
Ich hoffe, Sprout geht es gut, sagte Matt, als er und die anderen nach dem Frühstück umhergingen. Es war ein für Novemberverhältnisse recht warmer Tag und die meisten Schüler waren draußen und genossen das Wetter.
Das ist es, versicherte ihm Albus. Meine Eltern hatten Kinder. Die meisten meiner Tanten und Onkel auch.
Ich auch, sagte John.
Ich habe ihn ein paar Mal getroffen, kommentierte Rose, ich mag ihn.
Gut, lächelte Matt, Sieht so aus, als hätten wir dieses Jahr keine schlechten Lehrer.
Die Gruppe verbrachte den Vormittag damit, über das Gelände zu wandern und die Hausaufgaben aufzuschieben, die sie machen sollten. Sie sprachen noch etwas über die Karte, aber niemand hatte eine Ahnung, wie man sie bedient oder wer Wurmschwanz repräsentieren könnte. Albus dachte auch intensiv darüber nach, was Victoire gesagt hatte. Sie begann sich zu fragen, ob sie Kaden vergeben sollte. Es wäre sicherlich viel einfacher, als zu versuchen, ihm aus dem Weg zu gehen, wie er es in den letzten anderthalb Monaten getan hat.
Ich glaube nicht, dass wir Kaden für immer ignorieren können, sagte Albus, als wir unter einer Buche in der Nähe des Sees lagen.
Ist dir das gerade aufgefallen? fragte Rose grinsend.
Nun, ich hatte gehofft, wir könnten es ignorieren, sagte Albus zu ihm.
Das kannst du nicht, Albus, seufzte Rose. Er ist dein Cousin, ob du ihn magst oder nicht.
Ich weiß, antwortete Albus, ich habe es langsam satt, mich ständig von ihm fernhalten zu müssen.
Ich mag ihn immer noch nicht, sagte John hartnäckig. Ich meine, vielleicht würde er mir besser gefallen, wenn er lernen würde, den Mund zu halten.
Vielleicht gibt es eine Art Zauberspruch, mit dem wir sicherstellen können, dass er nicht über Dinge spricht, die er nicht sagen sollte, lachte Amanda.
Das wäre schön, stimmte Albus zu. Dann denkst du also, wir sollten ihm vergeben?
Das sollten wir wahrscheinlich, antwortete Matt leise. Niemand kann jetzt den Baum betreten und Malfoy wird es irgendwann herausfinden, seufzte sie. Es ist nur eine Frage der Zeit. Er wird es herausfinden, wenn Kaden ihm einen Hinweis gegeben hat. Er ist schlau. Kaden wird das nicht tun. Du wirst es herausfinden, bis es ihm jemand sagt, aber Malfoy wird es selbst herausfinden. Es ist nur eine Frage des Zeitpunkts.
Albus sah seinen Freund an. Albus glaubte nicht, dass Matt jemals wieder mit Kaden befreundet sein würde, aber was er sagte, ergab tatsächlich Sinn. Malfoy würde es herausfinden. Stört es dich, wenn ich ihm verzeihe?
Ja, sagte Matt, er ist dein Cousin. Wenn ich Cousins ​​hätte, würde ich gerne mit ihnen befreundet sein.
Albus seufzte. Er wusste, dass es richtig war, Kaden zu vergeben. Albus wusste, sobald er und Kaden Frieden geschlossen hatten, würde Kaden wieder anfangen, mit ihnen zusammen zu sein. Er wünschte nur, Kaden würde seine eigenen Freunde finden. Aber es sah nicht so aus, als würde so etwas in absehbarer Zeit passieren. Jedes Mal, wenn Albus Kaden sah, war er entweder allein oder mit James.
Willst du zurück zum Schloss? fragte John nach einer Weile. Der Wind begann stärker zu werden und es begannen Wolken aufzuziehen. Es würde wahrscheinlich bald regnen.
Natürlich, stimmte Albus zu.
Ich muss Slughorn finden, sagte Rose, als sie aufstand. Ich muss mit ihr über den letzten Artikel reden. Willst du mitkommen, Amanda? Amanda nickte und die beiden Mädchen machten sich auf den Weg zum Schloss.
Ich wette, er denkt, er hätte einen Punkt verloren, lachte John.
Wahrscheinlich, grinste Albus, als die drei Jungen zum Schloss gingen. Als es draußen dunkler wurde, schlossen sie sich der großen Gruppe von Schülern an, die zum Schloss rannten.
Was würdest du gern tun? fragte John, als er die Treppe hinaufging.
Willst du ins Zimmer gehen? Matt schlug vor.
Hört sich gut an, vielleicht können wir herausfinden, wie wir mit der neuen Karte umgehen können, sagte Albus. Wenn ich mit Kaden rede, können wir uns schließlich nicht da rausschleichen, ohne dass er sich fragt, wo wir sind.
Daran habe ich nie gedacht, stöhnte John. Vielleicht solltest du nicht mit ihm reden.
Das muss ich, John, seufzte Albus. Er ist mein Cousin.
Wie willst du ihn davon abhalten, die Karte zu lernen? fragte Matt.
Ich habe keine Ahnung. Ich schätze, wir müssen uns darum kümmern, während Kaden im Unterricht ist.
Die Kinder setzten ihre Reise zum Korridor im siebten Stock fort. Sie waren auf halbem Weg den Korridor im sechsten Stock hinunter zur Treppe, als Matt plötzlich stehen blieb. Albus sah ihn überrascht an und fragte sich, warum er aufhörte. Was ist das Problem? er flüsterte.
Matt sagte nichts, sondern zog seine beiden Freunde in ein nahegelegenes leeres Klassenzimmer. Er schloss die Tür und wandte sich an seine Freunde. In der Ecke flüstern Leute.
Was? fragte Albus. Auf dem Flur hörte er nichts. Es sah völlig verlassen aus.
Bist du verrückt? John sah ihn an. Wir waren die Einzigen dort.
Ich meine es ernst sagte Matt.
Nein, bist du nicht, lachte John. Ich sollte Sirius sein. Du bist Remus.
Matt stöhnte: Du weißt, was ich meine Aber ich habe definitiv etwas gehört. Mein Gehör ist besser als deins.
Oh, richtig, antwortete Albus und erinnerte sich daran, dass Werwölfe ein besseres Gehör hatten. Also, was war das?
Draußen sind mindestens zwei Leute und einer von ihnen sieht verängstigt aus, erklärte Matt.
Glaubst du, es sind Studenten? fragte Albus und dachte sofort an die Willinsons und Washburn. Waren sie zurückgekehrt, um die Reliquien zu finden?
Ja, auf jeden Fall Studenten.
Albus atmete erleichtert auf. Wenn sie wie Studenten aussahen, konnten es weder Washburn noch Willinson sein.
Lass uns das untersuchen, sagte John schelmisch.
Albus konnte sich nicht entscheiden, wen er in der Ecke flüstern sehen wollte. Er war definitiv neugierig, aber er wollte nicht fasziniert sein. Schließlich überwand seine Neugier seine Angst. Sicherlich.
Gib deine Zauberstäbe, befahl Matt, als er die Tür öffnete. Die Kinder gingen schweigend in den Flur und zur Ecke. Als sie näher kamen, begann Albus, einen Teil des Gesprächs zu verstehen.
Aufleuchten Eine eisige Stimme brodelte: Du weißt mehr. Sag es uns einfach und wir werden dich nicht verzaubern.
Ich schwöre, ich habe dir alles erzählt jemand krächzte. Er sprach, als würde er zittern.
Albus beschleunigte seine Schritte. Jemand würde jemanden faszinieren. Er musste sie aufhalten Albus erkannte vage beide Stimmen, konnte sie aber nicht genau zuordnen.
Die Kinder bogen um die Ecke und Albus erkannte, warum er die Stimmen erkannte. Scorpius Malfoy und Felix Willinson standen mit ihren Zauberstäben auf Kaden gerichtet, der an der Wand lehnte und seinen Zauberstab mit zitternder Hand vor sich hielt. Albus blieb stehen und John und Matt taten es ihr gleich. Weder Malfoy noch Willinson noch Kaden hatten sie bisher bemerkt.
Sag mir, was sich hinter dem Tunnel befindet, Dursley, knurrte Wilkinson.
Ich weiß nicht wiederholte Kaden.
Lügner, Malfoy hob seinen Zauberstab etwas höher.
Das ist es. Albus konnte es nicht ertragen, Malfoy dabei zuzusehen, wie er seinen Cousin auf diese Weise befragte. Alle bitteren Gedanken gegenüber Kaden verschwanden in dem Moment, als Albus Kadens entsetztes Gesicht sah. Albus rannte vorwärts und rief Expelliarmus Schrei. Malfoys Zauberstab flog aus seiner Hand und fiel ein paar Meter den Korridor hinunter auf den Boden. John rannte vorwärts und fing ihn auf.
Albus und Matt traten vor, während Malfoy und Willinson sich abwandten. Was ist, wenn es nicht Potter ist, spuckte Malfoy. Was könntest du wollen?
Hör auf, meinen Cousin zu bedrohen, knurrte Albus. Er richtete seinen Zauberstab auf Malfoys Brust.
Das lässt sich arrangieren, antwortete Malfoy, wenn Sie uns sagen, wohin der Tunnel unter der Peitschenden Weide führt.
Albus brach den Augenkontakt mit Malfoy nicht ab, aber er wusste, dass Matt neben ihm blass wurde. Warum dachtest du, ich wüsste, wohin du gehst?
Das Schlammblut hat es uns erzählt, grinste Willinson. Aber er behauptet, er hätte keine Ahnung, wohin das führt. Ich schätze, das wissen Sie.
Nenn ihn nicht Schlammblut Schrie Albus.
Gleichzeitig rief John Expelliarmus Schrei. und Willinsons Zauberstab flog geschickt in Johns Hand.
Es sieht so aus, als hättest du die Duellfähigkeiten deines Cousins, kommentierte Albus. Quinton Willinson ist Ihr Cousin, nicht wahr?
Natürlich, stimmte Wilson zu. Kann uns jetzt einer von euch sagen, wohin der Tunnel führt? Wenn ja, lasse ich euren Schlammblut-Cousin gehen.
Ich habe dir gesagt, dass du ihn nicht so nennen sollst Albus schrie: Und nein, wir werden dir nicht sagen, wohin das führt.
Gut, grinste Malfoy, ich denke, dein Cousin wird fasziniert sein.
John brach in Gelächter aus. Nun, da ich deine Zauberstäbe habe, viel Glück dabei.
Es schien, dass sowohl Malfoy als auch Willinson dies vergessen hatten und sich gegenseitig ansahen. Als Kaden erkannte, was Slytherin ihn bezaubern konnte, stolperte er dorthin, wo Albus und die anderen standen.
Wir duellieren uns auf den Fluren, sagte eine atemlose Stimme hinter ihnen. Das verstößt gegen die Regeln.
Albus zuckte zusammen, als er die Stimme hörte und drehte sich um, um ihn zu treffen. Es war Filch. Albus stöhnte innerlich. Warum musste Filch immer da sein? Er, Matt, John und Kaden tauschten Blicke aus, während Filch sie alle angrinste.
Folgt mir alle, sagte Filch fröhlich.
Aber Sir, antwortete Malfoy süß, Felix und ich haben keine Zauberstäbe. Offensichtlich haben uns diese vier Gryffindors angegriffen.
Wenn es eine Sache gibt, die ich im Laufe der Jahre gelernt habe, grummelte Filch, dann ist es, dass Slytherins niemals unschuldig sind.
Albus unterdrückte ein Lachen, als er Filch den Korridor entlang folgte. Niemand sagte etwas, als Filch sie in sein enges Büro führte. Für sechs Jungen war es schwierig, hineinzupassen, und alle waren zu nah beieinander, um sich wohl zu fühlen.
Filch ging seiner üblichen Routine nach, füllte die Formulare aus und legte sie in das richtige Schließfach. Er grinste, als er Albus‘ Formular ausfüllte. Es sieht so aus, als ob Sie nach Ihrem Abschluss eine Akte haben werden, die fast so groß ist wie die Ihres Vaters und Ihres Großvaters.
Albus sagte nichts, während Filch damit fortfuhr, seine Formulare auszufüllen und einzureichen. Nach einer Stunde, die mir wie eine Stunde vorkam, wahrscheinlich aber nur ein paar Minuten waren, war Filch fertig. Du wirst für zwei Nächte Hausarrest haben. Heute Abend und morgen Abend. Triff mich hier. Jetzt verschwinde.
Albus musste nicht zweimal gefragt werden. Er war der Erste, der die Tür verließ, gefolgt von Matt, John und Kaden. Nachdem sich die beiden Slytherins getrennt hatten und sich auf den Weg zu den Kerkern machten, begann Albus, seine Freunde die Treppe hinaufzuführen. Niemand sagte viel, als sie zum Gryffindorturm gingen. Kaden klammerte sich an sie, als hätte ihn jemand dauerhaft verzaubert, aber Albus war das egal. Er musste sowieso mit Kaden reden. Warum bedrohten Malfoy und Willinson ihn? Hatte er Malfoy deshalb von der Passage bei der Peitschenden Weide erzählt?
Als sie im Gemeinschaftsraum ankamen, war dieser voll. Es gab fast keinen Platz für sie. Wortlos führte Albus sie zu seinem Schlafsaal und schloss die Tür hinter ihnen. John und Matt saßen auf Matts Bett, aber Albus und Kaden blieben stehen.
Albus war sich nicht sicher, wo er anfangen sollte. Sollte sie Kaden sagen, dass sie ihm vergibt? Oder könntest du sie fragen, was zwischen Malfoy und Willinson passiert ist? Doch bevor Albus sich entscheiden konnte, begann Kaden zu sprechen.
Es tut mir leid, flüsterte Kaden leise.
Albus machte einen doppelten Versuch. War Kaden verärgert? Warum? fragte Albus. Kaden hatte in letzter Zeit nichts falsch gemacht. Nicht, seit du vor einem Monat mit Malfoy gesprochen hast.
Dafür, dass du es Malfoy erzählt hast, erklärte Kaden. Ich weiß, dass du sauer auf mich bist und es tut mir leid. seine Stimme brach. Und es tut mir leid, dass ich euch alle wieder aufgehalten habe.
Kaden, es war nicht deine Schuld, beharrte Albus, es war die Schuld von Malfoy und Willinson. Apropos sie, willst du uns erzählen, was passiert ist? Albus hatte seinem Cousin seit ihrem großen Streit vor einem Monat nicht die geringste Aufmerksamkeit geschenkt, aber Albus war sich sicher, dass dies kein Einzelfall bei den Slytherins war.
Sie haben mich in die Enge getrieben, flüsterte Kaden, vor über einem Monat. Sie wussten, dass ich mit dir rumhänge und wollten wissen, ob ich etwas über Matts Krankheit wüsste.
Albus nickte. Deshalb hat Kaden es Malfoy erzählt. Slytherin nahm es ihm ab. Weitermachen.
Und es tut mir leid, Albus, Kadens Augen tränten, das tue ich wirklich. Sie richteten beide ihre Zauberstäbe auf mich und ich kenne keine guten Zaubersprüche und ich habe nur Angst und ich weiß, dass die Gryffindors es auch sind. Ich wollte Ich muss mutig sein, aber wenn ich ihnen nicht sage, was ich weiß, werden sie mich verzaubern. Sie haben es gesagt. Also habe ich es gesagt, und bevor ich es wusste, sprach ich über die Peitschende Weide.
Das ist es, dachte Albus. Er hätte auf Victoire hören sollen. Es gab einen Grund, warum Kaden es Malfoy erzählte. Kaden hatte ihm die Informationen nicht freiwillig gegeben.
Und jetzt war es zu spät, fuhr Kaden fort. Wenn ich es ihnen nicht sagte, würden sie mich faszinieren. Also sagte ich ihnen, dass es einen Tunnel gäbe, aber ich wusste nicht, wohin er führte. Sie wussten es nicht. Ich glaube mir allerdings nicht. Sie bitten mich, ihnen einmal in der Woche davon zu erzählen, und ich bin jedes Mal fasziniert. Aber Madam Pomfrey hat es geschafft. Es behebt das Problem.
Albus seufzte. Ich habe dir gesagt, du sollst es mir sagen, wenn sie dich wieder belästigen.
Aber du warst sauer auf mich, Kadens Stimme zitterte, ich dachte, es würde dich nicht mehr interessieren.
Kaden, manchmal tust du Dinge, die ich nicht verstehe, erklärte Albus, Aber ich werde mich immer um dich kümmern. Du bist mein Cousin und nichts kann das ändern.
Ich weiß, und es tut mir wirklich alles leid, antwortete Kaden, Ich wollte das alles geheim halten, aber-
Kein Problem, unterbrach ihn Albus. Kaden war offensichtlich verärgert über das, was er getan hatte. Albus begann sich wirklich schlecht zu fühlen, weil er seinen Cousin so lange ignoriert hatte, besonders als er von den Slytherins bedroht wurde. Und es tut mir leid, dass ich nicht früher auf dich gehört habe.
Kaden nickte und Tränen begannen aus seinen Augen zu fließen. Bist du nicht mehr sauer auf mich?
Nein, antwortete Albus. Erzähl es mir das nächste Mal, wenn sie das tun. Und versuche, niemandem zu erzählen, was ich dir privat gesagt habe.
Kaden nickte und wandte sich an John und Matt. Seid ihr zwei immer noch sauer auf mich?
John und Matt sahen sich an und nickten dann. Nein, wir sind schon lange genug sauer auf dich, sagte Matt zu ihm.
Kaden lächelte unter Tränen und sah Albus an. Ich schätze, du wirst mir jetzt nicht sagen, wohin der Tunnel führt?
Keine Chance, grinste Albus. Selbst nach all dem war Kaden immer noch wie gewohnt neugierig und immer optimistisch, dass Albus ihm alle Geheimnisse von Hogwarts verraten würde.
Das glaube ich nicht, antwortete Kaden, Aber es war einen Versuch wert. Wie auch immer, ich hatte keine Gelegenheit, es dir zu sagen, aber ich denke immer noch, dass Fußball besser ist als Quidditch.
Bist du verrückt? John und Matt schrien gleichzeitig. Beide hatten einen angewiderten Gesichtsausdruck.
Kaden grinste schüchtern. Ich denke, so ist es besser. Man kann den Quaffel nicht wie im Fußball treten.
John wandte seinen Blick von Kaden zu Albus. Wir müssen das beheben, sagte er ernst.
Wir werden es zum Cup mitnehmen, entschied Matt. Wo immer er ist. Wir werden hingehen und ihm beweisen, dass er der Beste im Quidditch ist.
Es wird meine Meinung nicht ändern, antwortete Kaden.
Du wirst deine Meinung ändern, wenn du die Cannons spielen siehst, sagte Matt zu ihm, als er aufstand.
Kanonen? John lachte und ging zur Tür. Bist du jetzt der Verrückte?
Im Moment nicht, nein, grinste Matt. John und Albus brachen bei Johns Wortwahl in Gelächter aus und Kaden sah sie überrascht an.
Gibt es noch etwas, das ich nicht weiß? fragte Kaden.
Ja. sagten die anderen drei Jungen gleichzeitig.
Wie auch immer, fuhr John fort, als er den Raum verließ, die Cannons sind die schlechteste Mannschaft, man will sie nicht spielen sehen. Sie werden es nicht in den Ligapokal schaffen.
Matt schlug ihm spielerisch auf den Arm. Beleidigen Sie meine Mannschaft nicht so. Puddlemre United geht es nicht besonders gut.
Diesmal war John an der Reihe, Matt in den Arm zu schlagen. Puddlelemere ist besser, als die Cannons jemals sein könnten.
John und Matt setzten ihre Diskussion im Gemeinschaftsraum fort, während Kaden aufmerksam zuhörte. Albus lächelte, als er sie beobachtete. Vielleicht könnte Kaden in ihre Gruppe passen.
____________________________________________
A/N: Vielen Dank an Dancer_of_Starlight für die Betaversion für mich Vielen Dank auch an Denas, sinwillys822, XDNLxtlz99, Rebekah, Moonylupin, Luke und lilausty für ihre Bewertungen
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Es dauerte nicht lange, bis Kaden sich wieder an Albus‘ Freundeskreis gewöhnte. Am Ende der Woche kehrten Albus, Kaden und die anderen zu ihrer Routine zurück und erledigten nach dem Abendessen ihre Hausaufgaben im Gemeinschaftsraum. Das begann natürlich erst, als die Jungs ihre Strafe bei Filch verbüßten. Der Wächter ließ fast jedes Badezimmer im Schloss reinigen. Dies war eine angespannte Angelegenheit, da Malfoy und Felix Willinson mit ihnen im Gefängnis waren. Albus war ziemlich glücklich, als die Nachsitzzeit vorbei war.
Alles in allem lief die Schule für Albus gut. Er schnitt in allen seinen Klassen gut ab, und auch dem Quidditch- und Duellclub ging es gut. Albus schaffte es, während des Quidditch seine Gedanken über die neue Karte beiseite zu schieben, sehr zu Georgias Freude. Der Nachteil daran, Kaden zurückzubekommen, war, dass Albus und der Rest seiner Freunde sich nicht mehr in den Raum der Wünsche schleichen konnten, es sei denn, sie wollten Kaden mitbringen. Sie alle mochten Kaden recht gut, aber keiner von ihnen wollte, dass der kleine Junge schon von der Kammer erfuhr. Das und sie wollten nicht, dass Kaden etwas über die Karte erfuhr. Er wusste nicht einmal von der normalen Karte des Rumtreibers. Albus hatte also keine andere Wahl, als nur über die Karte nachzudenken, anstatt sich damit auseinanderzusetzen.
Als der November in den Dezember überging, strömten wegen des Schneefalls Schüler jeden Alters hierher, um Schneebälle zu spielen. Albus und seine Freunde nahmen an vielen Aktivitäten teil und waren oft von den älteren Schülern überfordert. Albus genoss diese Kämpfe sehr, aber die Gedanken an die neue Karte waren immer im Hinterkopf. Er wünschte nur, er könnte etwas Zeit außerhalb von Kaden verbringen, um das Thema weiter zu erforschen. Die Gelegenheit dazu bot sich eines Tages Anfang Dezember. Kaden war nicht sehr gut in Verwandlung und einer der älteren Ravenclaws hatte ihm angeboten, ihn in seinen ersten Jahren in der Bibliothek zu unterrichten.
Albus schloss schnell das Zauberbuch, sobald Kaden den Gemeinschaftsraum verließ. Okay, er ist weg. Lass uns ins Zimmer gehen.
Du willst so sehr, dass sie verschwindet, grinste John. Ich dachte, sie würde dir nicht mehr so ​​viel bedeuten.
Du weißt, dass ich das nicht mache, John, antwortete Albus, ich möchte nur mit der Karte spielen.
Glauben Sie, Sie wissen, wie man arbeitet? fragte Matt.
Ich habe eine Idee, sagte Albus.
Lass uns gehen, verkündete Rose.
Die Gruppe verließ den überfüllten Gemeinschaftsraum und folgte dem bekannten Weg zur Kammer. Als sie dort ankamen, saßen sie auf ihren üblichen Plätzen und warteten darauf, dass Albus ihnen seine Meinung mitteilte.
Nun, begann Albus. Er nahm die Karte aus seiner Tasche und breitete sie auf dem Tisch aus. Ich denke, wir sollten versuchen, darauf zu schreiben. Weißt du, was ich das letzte Mal versucht habe, der Karte zu sagen? Ich denke, ich sollte es auf die Karte schreiben.
Du bist von Sinnen? John fragte: Was ist, wenn du es ruinierst? Schrei.
Matt und Amanda sahen Albus geschockt an, aber Rose schien überhaupt nicht überrascht zu sein.
Nein, hör zu, fuhr Albus fort, erinnerst du dich an das Horkrux-Tagebuch? Meine Mutter und mein Vater haben dort hineingeschrieben, und die Tinte ging darin verloren.
Aber es ist kein Horkrux sagte John.
Haben Sie eine bessere Idee? fragte Albus.
Aber es ist so-
Dann sollten wir es versuchen Albus bestand darauf.
Ich stimme zu, Albus, verkündete Rose.
Danke, Rose.
Schreiben Sie es zumindest sehr klein, schlug Matt vor, damit es kein Chaos anrichtet, wenn es nicht richtig geschrieben ist.
Albus nickte. Das ergab Sinn. Sicherlich. Er holte tief Luft. Hier ist es. Ich schwöre feierlich, dass ich Herr Prongs bin.
Vertraute Tinte erschien auf dem Pergament und sagte Albus, dass er beweisen müsse, dass er alle Geheimnisse der Rumtreiber kannte. Er blickte zu seinen Freunden auf, die ihm erwartungsvolle Blicke zuwarfen. Albus nahm eine Feder und ein Tintenfass. Er legte seine Feder auf das Pergament und schrieb in sehr kleinen Buchstaben:
Moony ist ein Werwolf. Prongs, Padfoot und Wormtail sind allesamt illegale Animationen. Prongs ist ein Reh, Padfoot ist ein Hund und Wormtail ist eine Maus.
Albus legte die Feder nieder und betrachtete das Pergament. Alle sahen in völliger Stille zu. Die Tinte verschwand auf der Karte und Amanda hielt den Atem an. Nach ein paar Minuten tauchten neue Wörter auf.
Nah dran, aber nicht ganz.
Albus stöhnte laut, als die Worte in sich zusammenfielen. Ich dachte wirklich, dass es passieren würde
Das werden wir nie herausfinden, seufzte John.
Das spielt sowieso keine Rolle, wir haben keinen Wurmschwanz, betonte Matt.
Ich denke, es wäre schon ziemlich offensichtlich, erklärte Rose, Es muss etwas Subtileres geben.
Wie können wir einem Stück Pergament auf subtile Weise sagen, dass wir die Geheimnisse der Rumtreiber kennen? fragte sich Albus laut.
Nun, begann Rose, wir müssen bedenken, dass es sich um Rumtreiber handelte. Und ich bin sicher, sie wollten es demjenigen, der diese Karte findet, schwer machen.
Sie sprechen einen guten Punkt an, sagte John.
Das enthält wahrscheinlich mehr Informationen über Hogwarts als die Karte des Rumtreibers und wahrscheinlich mehr über Hogsmeade, fuhr Rose fort. Also sollten wir so darüber nachdenken, wie sie es tun würden.
Daran hatte Albus nicht gedacht. Natürlich ließen die Rumtreiber sie nichts auf die Karte schreiben. Es war sehr einfach. Richtig, also gefiel es ihnen, wenn wir in Schwierigkeiten gerieten. Sie wollten wahrscheinlich, dass wir etwas tun, das uns in Schwierigkeiten bringen könnte.
Und wahrscheinlich gefährlich, fügte Rose hinzu.
Gefährlich? wiederholte Amanda und sah Rose an.
Absolut, stimmte Albus zu. Je mehr er darüber nachdachte, desto mehr Sinn ergab es. Rumtreiber verbrachten ihre Karriere in Hogwarts damit, Ärger zu machen und gefährliche Dinge zu tun. Ehrlich gesagt möchten sie, dass die Menschen auch den Mut haben, die nächsten Rumtreiber zu werden.
Wie könnte es gefährlich sein zu beweisen, dass wir ihre Geheimnisse kennen? fragte John.
Ich habe keine Ahnung, seufzte Albus, Und es muss etwas geben, das wir auf dieses Pergament schreiben können.
Was können wir auf das Pergament schreiben, das zeigt, dass sie alle Animagi und Werwölfe sind? fragte Matt.
Wir könnten Pfotenabdrücke darauf malen, lachte John.
Roses Gesicht leuchtete auf. John, das ist es
Zeichnen Sie Kratzspuren? John sah ihn an. Wie ist das gefährlich?
Nein, so ist es nicht. Aber die Idee mit den Kratzspuren, grinste Rose verschmitzt. Wir sollten einen Werwolf-, Hirsch-, Hunde- und Mauspfotenabdruck auf die Karte setzen.
Die Idee kam Albus lächerlich vor, aber es schien, als würden die Rumtreiber so etwas tun. Die Kratzspuren zu bekommen wäre definitiv gefährlich und auch schwierig. Tatsächlich können viele Menschen nicht alle bekommen. Es war auch sehr dünn. Wenn sie die Geheimnisse der Plünderer nicht kannten, hätte niemand eine Ahnung, was die Pfotenabdrücke bedeuteten. Das Einzige, was ihm nicht gefiel, war die Vorstellung, dass ein Haufen Tiere auf der Karte kaut.
Sie alle sahen Rose an, die mit der Idee sehr zufrieden zu sein schien. Schließlich sprach Albus. Bist du sicher?
Nicht positiv, antwortete Rose. Es gibt nur einen Weg, das herauszufinden. Was denkst du?
Ich denke, das könnte es sein, antwortete Albus. Es scheint sehr marodierend zu sein.
Ist das ein Wort? Rose lachte.
Wahrscheinlich nicht, grinste Albus, Aber es gefällt mir.
Gute Idee, Rose, stimmte John zu.
Es sieht so aus, als würde es funktionieren, sagte Amanda.
Macht Sinn, antwortete Matt.
Dann ist das Problem gelöst, verkündete Rose, Wir werden die Kratzspuren auf der Karte vermerken.
Warte, sagte Albus, ich mag die Vorstellung wirklich nicht, dass Tiere auf die Karte treten. Was ist, wenn sie versehentlich zerreißt.
Sie sprechen einen guten Punkt an. Rose seufzte. Alle dachten eine Weile darüber nach, dann kam Rose eine andere Idee. Was wäre, wenn wir verschiedene Pergamentstücke verwenden und diese dann mithilfe von Transfermagie auf die Karte bringen würden?
Großartig, grinste Albus. Manchmal gefiel ihm, wie schlau sein Cousin war. Weiß jemand, wie das geht?
Sie sahen sich alle an und nickten. Nun, das könnte ein Problem sein, seufzte Albus. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Anziehungskraft längst die ZAG übertroffen hat.
Ich werde es herausfinden, sagte Rose zu ihm, ich bin sicher, dass ich es irgendwo in der Bibliothek finden kann.
Wir haben Glück, dass du so ein Bücherwurm bist, Rose, lachte John.
Okay, dann versuchen wir es, sagte Albus bestimmt. Er war bereit, alles zu versuchen. Selbst wenn es nicht funktionieren würde, würden sie dennoch Fortschritte machen. Rose, du fängst an, den Übertragungszauber auszuarbeiten, und der Rest von uns wird die Pfotenabdrücke bekommen.
Der Hund wird einfach sein, sagte Amanda. Ich habe einen Hund, erinnerst du dich?
Oh ja Albus antwortete: Damit du deinen Hundeabdruck zu Weihnachten bekommen kannst.
Klar, grinste Amanda, Es wird einfach.
Weihnachten? John seufzte. Ich dachte, wir könnten das vorher schaffen.
Es könnte sowieso eine Weile dauern, bis ich den Appell verstehe, sagte Rose.
Auch Albus wollte die Karte noch vor Weihnachten lösen, aber angesichts der Tatsache, dass es in Hogwarts keine Hunde gab, wäre dies nicht möglich. Ich denke, wir könnten irgendwo im Schloss eine Maus finden. Wahrscheinlich in der Nähe der Kerker.
Großartig, Slytherin-Territorium, stöhnte John.
Ich habe sie im Zaubertränkeunterricht gesehen, sagte Rose. Alles, was wir tun müssen, ist, während des Zaubertränkeunterrichts Petrificus Totalus auf einen von ihnen anzuwenden und ihn hierher zu schmuggeln. Wer will das machen?
Albus sah seine Freunde an. Er mochte keine Mäuse und hätte am liebsten nicht den ganzen Tag eine in der Tasche herumtragen müssen.
Das werde ich, sagte John nach einer Weile, Es sollte nicht so schwer sein. Ich hoffe, der Zauber hält an, bis ich ihn hier habe.
So muss es sein, antwortete Rose. Versuchen Sie, so schnell wie möglich hierher zu kommen.
Gut, sagte Albus, Wir haben den Hund und die Maus. Als nächstes kommt das Reh. Das wird etwas schwieriger.
Wahrscheinlich gibt es Rehe im Wald, schlug Amanda vor. Aber wir werden in Schwierigkeiten geraten.
Das wollten die Plünderer, sagte Albus zu ihm.
Wir müssen nicht in den Verbotenen Wald gehen, verkündete Rose, Wir müssen nur in einen Wald gehen. Ich wohne direkt in der Nähe eines Waldes, Albus und ich können versuchen, den Druck zu Weihnachten anzubringen.
Das ist eine tolle Idee, Rose, lächelte Albus. Er wollte nicht durch den Verbotenen Wald wandern, und das nicht nur, weil er verboten war. Es wäre sehr gefährlich, dort einzutreten. Und das ist nur…
Der Werwolf, flüsterte Matt. Albus und die anderen drehten sich zu Matt um. Er war in den letzten paar Minuten sehr ruhig gewesen und Albus bemerkte, dass er blasser als sonst war. Albus konnte verstehen, warum. Der Krallenabdruck eines Werwolfs ist möglicherweise der gefährlichste.
Weißt du, sagte Rose leise, Deshalb macht die Sache mit dem Pfotenabdruck für mich so viel Sinn. Ich bezweifle stark, dass ein normaler Wolfsabdruck funktionieren würde. Und wenn das wirklich der Weg ist, die Karte zum Funktionieren zu bringen, dann der einzige Weg. ein Werwolfpfotenabdruck wäre mit einem Wolf. Der Typ wäre in Hogwarts.
Albus dachte darüber nach und es ergab vollkommen Sinn. Auf diese Weise könnten die Marauders sicherstellen, dass die neuen Marauders zumindest eine Ähnlichkeit mit den Originalen aufweisen. Aber wie kriegen wir das hin? Wir können sicher nicht in einer Vollmondnacht in die Heulende Hütte gelangen.
Im Raum wurde es still, als alle versuchten, einen Weg zu finden, den Pfotenabdruck des Werwolfs sicher zurückzuholen. Albus hatte keine Ahnung. Sie waren nicht in der Lage, Matt bei seiner Verwandlung vollständig zu betäuben, wie sie es mit der Maus und dem Hirsch geplant hatten.
Okay, seufzte Matt nach ein paar Minuten. Ich habe eine Idee.
Albus und seine anderen Freunde sahen schweigend zu und warteten auf Matts Erklärung. Albus konnte sehen, dass Matt das nicht wirklich tun wollte, aber sie mussten es tun. Wie sonst könnten sie dafür sorgen, dass die Karte funktioniert?
Wir gehen ein paar Tage vor Vollmond zur Heulenden Hütte und kleben ein paar selbstfärbende Pergamentstücke auf den Boden. Hoffentlich trete ich auf eines davon und wir bekommen einen Pfotenabdruck, erklärte Matt. ruhig.
Das könnte funktionieren, sagte Albus langsam.
Aber wir dürfen nicht zulassen, dass uns jemand sieht, sagte Matt ihnen. Also müssen wir nachts gehen.
Wir werden erwischt, sagte Rose.
Nicht, wenn wir den Tarnumhang meines Vaters benutzen, grinste Albus. Irgendwann, wenn er im Unterricht ist, schleiche ich mich in sein Arbeitszimmer und leihe ihn mir aus.
Wirklich? Matt lächelte halb. Es wäre toll.
Aber wir werden nicht alle darunter passen, sagte Albus ihnen, Wahrscheinlich nur wir zwei, höchstens drei.
Ihr drei könnt gehen, sagte Rose und deutete auf Albus, Matt und John. Ihr werdet sowieso die neuen Rumtreiber sein.
Moment mal, unterbrach John ihn. Ich dachte, Kendrick hätte Wachen bei der Peitschenden Weide aufgestellt. Wie kommen wir da rein, ohne dass er es merkt?
Ich weiß, wie man sie deaktiviert, erklärte Matt. Sonst käme ich nicht rein.
Oh, richtig.
Wann ist der nächste Vollmond? fragte Albus.
Nächste Woche, seufzte Matt, machen wir das so bald?
Vielleicht, antwortete Albus, versuche ich morgen, den Umhang meines Vaters zu besorgen. Er hat Nachmittagsunterricht, wir aber nicht. Dann können wir uns dieses Wochenende in die Heulende Hütte schleichen.
Ausgezeichnet, Rose grinste, Und ich werde anfangen, die Bibliothek nach diesem Talisman zu durchsuchen. Hoffentlich haben wir das gleich nach Weihnachten herausgefunden.
Das hoffe ich, antwortete Albus. Er war aufgeregt. Sie kamen der Lösung dieses Problems sehr nahe; er konnte es fühlen.
Nun, ich muss meine Hausaufgaben machen, sagte Rose, während sie ein paar Bücher aus ihrer Tasche holte.
Albus seufzte. Das tue ich auch.
Die Gruppe arbeitete eine Zeit lang schweigend an ihren Hausaufgaben und sprach nur, wenn sie Fragen zur Aufgabe stellen musste. Albus tat sein Bestes, um sich auf seinen Verwandlungsaufsatz zu konzentrieren, aber seine Gedanken wanderten immer wieder zur Karte. Er wünschte, er könnte die Kratzspuren schneller bekommen. Albus war sehr gespannt darauf herauszufinden, was diese Karte für sie bereithielt. Natürlich mussten sie immer noch jemanden finden, der Wurmschwanz war, aber Albus versuchte, den Gedanken zu verdrängen.
Es ist so still, sagte John und tippte mit seiner Feder gegen sein Buch.
Ist es nicht schön? Rose lächelte.
Nicht wirklich, antwortete John, Es ist zu leise. Ich habe mich irgendwie an Kadens Stimme gewöhnt.
Es ist ein bisschen seltsam, dass er heute Abend nicht da ist, stimmte Albus zu. Sie hatte sich in den letzten Wochen an Kadens ständige Anwesenheit gewöhnt. Albus ging sogar so weit zu sagen, dass er begann, sich mit seinem Cousin anzufreunden.
Aber er ist die ganze Zeit um uns herum, lachte Matt. Er folgt uns wie ein Welpe.
Er respektiert Albus, erklärte Rose. Seiner Meinung nach kann Albus nichts falsch machen.
So viel Albus legte seine Feder nieder und sah Rose an. Sicherlich Warum war ihm das nicht schon früher aufgefallen? Kaden folgte ihnen und betete praktisch den Boden an, auf dem sie gingen. Es war Kaden Wurmschwanz.
Albus? fragte Rose. Geht es dir gut?
Albus nickte und sah Rose an. Mir geht es gut. Eigentlich sogar besser, grinste er. Du hast mir gerade eine Vorstellung davon gegeben, wer Wurmschwanz sein könnte.
WER? fragte John besorgt.
Kaden.
Was? John, Matt, Rose und Amanda schrien gleichzeitig.
Du machst Scherze, oder? fragte Rose.
Nein, bin ich nicht, antwortete Albus. Er konnte nicht verstehen, warum sie das nicht verstehen konnten. Für ihn ergab das vollkommen Sinn. Kannst du nicht sehen?
Nicht wirklich, sagte John.
Hör einfach zu, seufzte Albus. Zuallererst müssen wir uns daran erinnern, was auf der Karte stand, als ich ihm erzählte, dass ich ein Prong bin. Da stand ‚Vier Gryffindors, verbunden durch Freundschaft und Unfug‘. Wir drei sind eindeutig durch beide verbunden. Albus deutete auf John und Matt. Aber wir brauchen eine vierte Person. Wir können nicht einfach einen beliebigen Schüler auswählen, weil er sich über uns irgendwie verbinden muss. Können Sie sich außer Kaden jemanden vorstellen, mit dem wir Ärger bekommen könnten?
Nicht wirklich, sagte John nach ein paar Momenten des Schweigens.
Stimmt, fuhr Albus fort, Und jetzt kann ich sagen, dass er und ich Freunde sind. Was ist mit dir?
John und Matt nickten. Ja, denke ich, stimmte Matt zu. Ich verstehe, worauf du hinaus willst. Wie sieht er also aus wie Wurmschwanz?
Albus sah seine Freunde einen Moment lang an, bevor er antwortete. Albus war derjenige, der im Vergleich zu den anderen Rumtreibern am wenigsten über Wurmschwanz sprach. Offensichtlich hegte Albus einen tiefen Hass auf Peter Pettigrew, weshalb er nicht über ihn sprechen wollte. Albus‘ Freunde wussten also nicht viel über ihn. Nur die Teile, in denen Albus seine Großeltern verrät. Nun, wir müssen uns daran erinnern, dass die Marodeure sich mit Wurmschwanz angefreundet haben, als sie diese Karte erstellt haben. Er hatte sie noch nicht verraten. Er hatte gute Eigenschaften, auch wenn ich das nur ungern sagen muss, sagte Albus streng.
Also, was sind das für Eigenschaften? fragte John misstrauisch.
Nun, ich bin mir nicht ganz sicher, gab Albus zu, ich meine, alle Rumtreiber waren tot, als ich geboren wurde, also kann mir niemand sagen, was sie sein werden. Aber mein Vater hat mir einige Dinge erzählt, und Es ist ein bisschen wie Kaden. Es erinnert mich an Wurmschwanz.‘ Er sagte, er hätte Sirius und meinen Großvater fast verehrt.
Wie Kaden es mit euch dreien gemacht hat, kommentierte Rose und ein Ausdruck der Erkenntnis huschte über ihr Gesicht.
Genau, sagte Albus, froh, dass endlich jemand verstand, Und er tat immer, was sie wollten.
Klingt nach Kaden, stimmte Matt zu.
Absolut, antwortete John.
Weißt du, begann Rose, Wurmschwanz hat den Drohungen eindeutig nachgegeben, und Kaden auch.
Albus bemerkte das auch, aber er wollte nicht wirklich darüber nachdenken. Albus hätte nie gedacht, dass sein Cousin jemanden so verraten würde wie Wurmschwanz. Nun, ich denke, wir haben unseren Wurmschwanz gefunden.
Wann sagen wir es ihm? fragte John.
Ich weiß nicht. So weit war Albus noch nicht gegangen. Es gab immer noch Teile von ihm, die die Karte vor Kaden geheim halten wollten, aber er konnte das nicht offen tun, wenn Kaden der neue Wurmschwanz sein musste. Ich weiß nicht, wie ich es ihm sagen soll. Ich bin mir nicht sicher, ob er so begeistert davon sein wird, Wurmschwanz zu sein.
Oh, ich weiß nicht, sagte Rose, ich glaube nicht, dass es dir etwas ausmachen wird, solange er ein Teil davon ist.
Die Karte ist nicht das Einzige, was wir ihm sagen müssen, oder? Matt sagte leise: Er wird herausfinden, was ich bin.
Das war der Teil, über den Albus nicht nachdenken wollte, seit ihm zum ersten Mal klar wurde, was sie tun mussten, um an der neuen Karte zu arbeiten. Wer auch immer Wurmschwanz vertrat, würde herausfinden, dass Matt ein Werwolf war, und daran ließ sich nichts ändern. Dies war einer der Gründe, warum Albus nicht viel darüber nachgedacht hatte, wer Wurmschwanz sein würde. Albus wusste, dass Matt nicht wollte, dass jemand anderes es herausfand. Er hat es Albus oder den anderen nie wirklich erzählt. Sie haben selbst gelernt. Albus wusste, dass Kaden das niemals alleine lernen würde; er war so ahnungslos. Aber er musste wissen, ob er ein Teil davon sein konnte. Sonst könnte er nicht wirklich einer der neuen Rumtreiber sein. Albus hatte diesbezüglich ein Bauchgefühl. Aber war es das wert, es ihm zu sagen? Vor allem, wenn sie Malfoy bereits alles erzählt hatte, was Albus ihr gesagt hatte, um es geheim zu halten? Albus seufzte. Ich denke schon. Wenn wir das tun wollen, muss Kaden es wissen.
Dann können wir das nicht tun, sagte Matt hartnäckig, ich kann es ihm nicht sagen. Ich kann es einfach nicht. Er wird es Malfoy sagen und dann werden alle Slytherin es wissen und bald wird die ganze Schule es wissen und sie werden es wissen. Sagen Sie es ihren Eltern und beschweren Sie sich, und Kendrick muss mich rausschmeißen. Aber dann muss er mich rausschmeißen. meine Familie wieder und es wird wie in Australien sein-
Matt, unterbrach ihn Albus. Sie fing an, hysterisch zu werden. Beruhigen Sie sich, so etwas wird nicht passieren.
Woher weißt du das? flüsterte Matt mit zittriger Stimme.
Weil Kaden es niemandem erzählen wird, warf Rose ein.
Nicht, wenn ich es ihr nicht sage, antwortete Matt, Und ich werde es ihr auch nicht sagen. Du könntest es auch nicht, du hast es versprochen.
Das werden wir nicht, versicherte Albus ihm, Nicht, es sei denn, du willst.
Das tue ich nicht, sagte Matt etwas lauter.
Hör mir eine Minute zu, sagte Rose laut. Erinnern Sie sich daran, was Amanda über einen Zauber gesagt hat, der Kaden davon abhalten würde, Geheimnisse mehr zu verraten? Alle nickten. Rose grinste. Nun, ich bin mir ziemlich sicher, dass es so einen Zauber gibt.
Wirklich? Amanda sah ihn an. Die Magie wird besser.
Ja. Ich erinnere mich vage daran, in einem Buch darüber gelesen zu haben. Ich bin mir sicher, dass ich es finden könnte, wenn ich in die Bibliothek gehen würde, erklärte Rose. Ich werde danach suchen, während ich den Übertragungszauber erforsche.
Albus‘ Hoffnungen wuchsen wieder. Ausgezeichnet Möchtest du Rose sagen, ob du diesen Zauber gefunden hast?
Albus hielt den Atem an, während er zusah, wie Matt darüber nachdachte. Ich, Matt machte eine Pause, sagen wir, das könnte funktionieren… Aber wenn wir den Zauber zunächst mit einem weniger wichtigen Geheimnis ausprobieren.
Rose nickte. Ja, das kann ich.
Albus grinste. Sie waren auf etwas, er konnte es fühlen. Sie würden die Geheimnisse dieser neuen Schriftrolle lüften. Albus war so aufgeregt bei der Aussicht, endlich herauszufinden, was die neue Karte enthielt, dass er in dieser Nacht kaum schlafen konnte. Er war auch nicht der Einzige. Albus hörte, wie sich Matt und John die ganze Nacht hin und her wälzten, während Ethan und Bilius schnarchten. Allerdings vermutete Albus, dass Matts schlaflose Nacht eher auf Nervosität als auf Aufregung zurückzuführen war. Ihrem Gesichtsausdruck nach zu urteilen, als sie an diesem Abend in den Gemeinschaftsraum zurückkehrten, zögerte sie immer noch, Kaden sein größtes Geheimnis preisgeben zu lassen.
____________________________________________
A/N: Danke an meine Beta-Version von Dancer_of_Starlight. Vielen Dank auch an Denas, XDNLxtlz99, Luke, Moonylupin, Lily und Ginny und Chokezer für ihre Rezensionen
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Als Albus am nächsten Morgen aufwachte, stellte er fest, dass sein Vater verärgert war, weil er den Tarnumhang gestohlen hatte. Albus war in der Nacht zuvor so von der Aufregung um die Karte fasziniert gewesen, dass er keinen zweiten Gedanken daran verschwendet hatte. Doch nun, da die Idee über Nacht übergekocht war, wurde ihm klar, dass der Plan furchtbar schiefgehen könnte. Was dachte er? Hast du den Unsichtbarkeitsumhang gestohlen? Genau das hat Washburn letztes Jahr versucht. Natürlich hat sich Albus technisch gesehen nur den Umhang ausgeliehen, weil er vorhatte, ihn gleich nach seinem nächtlichen Ausflug zur Heulenden Hütte wieder zurückzuschleichen, aber trotzdem. Was ist, wenn sein Vater merkt, dass er vermisst wird? War das möglich? Albus hatte keine Ahnung, wie oft Harry heutzutage seinen Umhang benutzte. In Hogwarts brauchte er wahrscheinlich nicht so viel, weil die Lehrer herumlaufen konnten, wann und wo sie wollten.
Albus wusste nicht einmal, wo sein Vater seinen Umhang aufbewahrte. Er hatte vor, den Beschwörungszauber wie James auszuprobieren, um an die Karte des Rumtreibers zu gelangen. Albus hoffte, dass sein Versuch, ihn zu verbergen, genauso reibungslos verlaufen würde. Harry hatte immer noch nicht bemerkt, dass die Karte fehlte. Entweder das, oder sie wusste, dass James sie mitgenommen hatte und sie bleiben ließ. Als Albus Gedanken zur ursprünglichen Karte des Rumtreibers wanderten, fiel ihm ein, dass er sie James immer noch nicht zurückgegeben hatte.
Albus war während des Vormittagsunterrichts abgelenkt gewesen und zur Mittagszeit war er fast so nervös wie bei seinem ersten Quidditchspiel. Niemand sagte, wie Albus sein Essen auswählte, das heißt niemand außer Kaden. Kaden erzählte von seinem Morgenunterricht, bis er kurze Zeit später zum Zaubertränkeunterricht musste. Nachdem er gegangen war, konnte Albus über seine Pläne sprechen. Ich bin mir nicht sicher, ob das funktionieren wird.
Auf der Karte des Rumtreibers hat es funktioniert, erinnerte ihn Rose.
Ich weiß, aber trotzdem…
Es soll funktionieren, beharrte John, wie sonst sollen wir uns da runterschleichen? er senkte seine Stimme, ohne erwischt zu werden?
Es geht nicht anders, antwortete Matt, Ohne den Umhang werden wir erwischt.
Wir könnten beim Versuch erwischt werden, es zu stehlen, kommentierte Albus.
Nein, das werden wir nicht, versicherte John ihr, Und selbst wenn wir es täten, würden wir von deinem Vater erwischt werden. Es ist nicht so, dass wir Ärger mit Filch oder so bekommen.
Aber wenn wir versuchen, uns nachts ohne Umhang hinauszuschleichen, werden wir von Filch erwischt, flüsterte Matt.
Okay, stimmte John zu, Dann stehlen wir den Umhang.
Albus stöhnte. Glaubt sonst niemand, dass das nicht funktionieren wird?
Vertrau mir, Albus, sagte Rose, es wird funktionieren. Wir werden den Umhang zurückschmuggeln, bevor Onkel Harry überhaupt merkt, dass er weg ist.
Er geht jetzt, sagte Amanda und zeigte auf den Lehrertisch. Wir warten noch ein paar Minuten.
Ich denke nicht, dass wir alle gehen sollten, verkündete Rose. Es würde verdächtig aussehen, wenn wir alle in sein Büro gehen würden. Ich denke, nur ich und Albus sollten gehen.
Gute Idee, stimmte Matt zu. Wenn ihr beide in sein Büro geht, wird sich niemand etwas dabei denken.
Albus nickte. Das war wahrscheinlich der beste Weg, es zu machen. Wenn alle fünf gehen, werden sie wahrscheinlich genug Lärm machen, um einen anderen Lehrer anzulocken. Dennoch war Albus erleichtert, dass Rose ging. Er war viel besser als Albus im Beschwören von Zaubersprüchen.
Wir werden im Raum auf Sie warten. Matt stand auf. John und Amanda taten dasselbe. Bis später.
Tschüs, Rose grinste sie an. Er und Albus blieben noch ein paar Minuten am Gryffindor-Tisch, bevor Rose signalisierte, dass es Zeit war zu gehen.
Albus und Rose hatten so lange am Tisch gesessen, dass die Flure fast leer waren; Bis auf ein paar Nachzügler, die entschlossen waren, es zum Unterricht zu schaffen, anstatt Albus und Rose einen zweiten Blick zuzuwerfen. Sie machten sich schweigend auf den Weg zu Harrys Büro und wichen Peeves in der Nähe von Moaning Myrtles Badezimmer knapp aus. Den lauten Schreien aus dem Badezimmer nach zu urteilen, war Peeves gerade damit fertig, die arme Myrtle zu ärgern.
Der Korridor, in dem sich Harrys Büro befand, war völlig verlassen, als Albus und Rose dort landeten. Albus freute sich sehr darüber. Vielleicht würden sie damit durchkommen. Albus versuchte die Tür zu öffnen, aber sie war verschlossen. Merlin schrie er und sah Rose an.
Rose ließ sich davon überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Benutze einfach Alohamora.
Albus sah ihn misstrauisch an. Warum sollte Harry sich die Mühe machen, seine Tür mit einem Zauber zu verschließen, den jeder öffnen konnte?
Tu es, beharrte Rose, Da ist ein Zauber, der seine magische Signatur erkennt. Deiner wird nah genug an seinem sein, dass er sich für dich öffnen lässt. Letztes Jahr hat er bei James funktioniert. Er lässt sich nicht öffnen. Arbeite trotzdem mit mir. . Ich habe es versucht. Er fand es unglaublich lustig.
Sehr gut, antwortete Albus und richtete seinen Zauberstab auf das Schloss. Alohomora. Das Schloss klickte und Albus drehte den Griff. Geöffnet. Die Cousins ​​traten leise ein und schlossen vorsichtig die Tür hinter sich.
Harrys Büro sah genauso aus wie beim letzten Mal, als Albus dort war. Überall waren Schriftrollen, Bücher und andere Gegenstände verstreut, so dass der Tisch, das Sofa und der Stuhl durcheinander waren. Die Schlafzimmertür war offen gelassen worden und Albus konnte sehen, dass das Zimmer ebenso unordentlich war, mit Umhängen auf dem Bett und Kopien des Propheten auf dem Boden.
Macht er jemals sauber? Rose fragte angewidert: Ich meine, wirklich. Dieser Ort ist schlimmer als James‘ Zimmer.
James hat es von Papa, lachte Albus. Mama sorgt dafür, dass sie beide sauber gemacht werden, aber Mama ist nicht hier, also kann Papa tun und lassen, was er will.
Ich wette, es ist irgendwo da drin, Albus zeigte auf das Schlafzimmer und ging darauf zu. Rose folgte ihr und bald waren sie im kleinen Schlafzimmer. Albus vermutete, dass sich der Umhang entweder in Harrys Koffer oder in seinem Kleiderschrank befand.
Rose muss das Gleiche gedacht haben. Er öffnete den Koffer und richtete seinen Zauberstab auf sie. Accio Unsichtbarkeitsumhang, rief er. Nichts ist passiert.
Großartig, stöhnte Albus, nicht hier.
Warte, sagte Rose, als sie sich Harrys Koffer näherte, Ich bin mir ziemlich sicher, dass Onkel Harry erwähnt hat, dass man auf den Umhang keinen Beschwörungszauber anwenden kann.
Albus dachte einen Moment nach und erinnerte sich dann daran, dass sein Vater ihm das gesagt hatte. Oh ja. Was machen wir jetzt?
Wir machen es auf die harte Tour, seufzte Rose, Du nimmst den Kleiderschrank, ich nehme den Koffer.
Albus nickte, als er zum Kleiderschrank seines Vaters ging. Das würde ewig dauern. Sie würden auf jeden Fall erwischt werden, bevor sie ihn fanden. Albus durchsuchte sorgfältig die Habseligkeiten seines Vaters und stellte sicher, dass er sie alle so zurückstellte, wie er sie fand.
Ich verstehe Rose sagte: Unter dem Kofferraum er kündigte an.
Albus empfand große Erleichterung, als Rose den Umhang hochhob. Sie haben es geschafft Sie haben tatsächlich den Umhang gefunden Jetzt hielt sie nichts mehr auf. Sie würden die Geheimnisse der zweiten Karte erfahren.
So. Ich habe dir gesagt, wir kriegen es, grinste Rose. Jetzt lasst uns hier verschwinden.
Albus nickte und tat gerne, was Rose verlangte. Er wollte auf keinen Fall mit dem Tarnumhang im Büro seines Vaters erwischt werden. Rose reichte ihm den Umhang und er steckte ihn in seine Robe. Albus und Rose gingen leise, nachdem sie sich vergewissert hatten, dass der Raum genauso aussah wie bei ihrer Ankunft. Keiner von ihnen sagte ein Wort, als sie schnell zum Raum der Wünsche gingen.
Albus war erleichtert, als er ein paar Minuten später den Raum betrat. Sie wurden nicht erwischt Albus‘ Herz raste immer noch vor Adrenalin, als er in die Kammer rannte und seine Freunde angrinste. Die Aufregung darüber, was er und Rose taten, begann ihn zu erreichen. Er hatte den Unsichtbarkeitsumhang. Das war das erste Rumtreiber-ähnliche Ding, das er jemals getan hatte. Er wusste, dass die Rumtreiber genau das von ihm wollten. Die Regeln brechen und nicht erwischt werden.
Hast du es verstanden? John rannte mit einem Funkeln der Aufregung in seinen Augen herüber. Matt und Amanda standen direkt hinter ihm und hatten das gleiche Grinsen im Gesicht.
Natürlich war es das, lächelte Albus und zog den silbernen Umhang aus seiner Robe.
Es war unglaublich einfach, lachte Rose. Ich habe es in Onkel Harrys Koffer gefunden.
Kann ich es halten? fragte Matt überrascht. Albus gab ihm den Umhang. Das ist unglaublich, flüsterte Matt. Ich halte eine der Reliquien in meiner Hand. Ich wünschte, ich könnte meinem Vater davon erzählen.
Irgendwann wirst du Erfolg haben. Mein Vater möchte ihn zuerst kennenlernen.
Matt zog den Umhang an und verschwand. Es erschien ein paar Sekunden später wieder. Das ist so cool.
Lass es mich versuchen, John nahm den Umhang und wickelte ihn um sich. Die nächsten paar Minuten verbrachten sie damit, den Umhang anzuprobieren und ihn von Hand zu Hand weiterzugeben.
Ihr drei solltet sehen, ob ihr reinpasst, sagte Rose.
Albus nickte und nahm den Umhang von Amanda zurück. John und Matt standen neben ihm, als er ihnen den Umhang über den Kopf warf. Albus war schon zuvor mit James, Lily und ihren Cousins ​​unter dem Umhang gewesen, also war er daran gewöhnt, wie eng es war, seine Freunde jedoch nicht.
Pass auf, blaffte John, als Matt ihm auf den Fuß trat.
Es tut mir leid, murmelte Matt. Das wird schwierig.
Kannst du uns sehen? fragte Albus.
Nein, sagte Rose, Gehen Sie ein paar Mal durch den Raum.
Die Kinder gingen langsam durch den Raum und achteten darauf, ihre Gliedmaßen nicht freizulegen. Nach ein paar Minuten Übung fingen John und Matt an, den Dreh raus zu bekommen und waren bald in der Lage, etwas schneller zu fahren.
Perfekt, sagte Amanda, als sie zum vierten Mal durch den Raum gingen. Ich bin immer noch erstaunt über diesen Umhang.
An welchem ​​Abend sollen wir das machen? fragte John, nachdem er den Umhang ausgezogen hatte.
Ich sage Samstag, weil ich an diesem Morgen Quidditch-Training habe und am Freitagabend etwas schlafen muss, sonst wird Georgia ihre ganze Zeit damit verbringen, mich anzuschreien, ich solle aufwachen, erklärte Albus. Wie gut ist das für dich?
Natürlich, stimmte John zu. Matt nickte.
Dann sind wir bereit, antwortete Albus. Wir werden uns am Samstagabend in die Heulende Hütte schleichen.
Du wirst zu einem ziemlichen Unruhestifter, Albus, lachte Rose. Die Rumtreiber wären stolz.
******
Am nächsten Tag beschloss Rose, mit ihrer Forschung zur Übertragungsmagie zu beginnen. Albus und die anderen gingen mit ihm und es dauerte nicht lange, bis sie das richtige Buch fanden. Rose fand ihn in einem Exemplar des Buches Fortgeschrittene Zaubersprüche und nachdem sie ein wenig über den Zauber gelesen hatte, kam sie zu dem Schluss, dass es für sie schwierig, aber nicht unmöglich sein würde. Er beschloss, diesen Zauber zu meistern, bevor er versuchte, den Zauber zu finden, der Kaden zum Schweigen bringen würde. Dies wäre schwieriger zu finden, da sie nicht einmal seinen Namen kannten. Rose blätterte unter Madam Pinces bedrohlichem Blick durch das Buch Fortgeschrittene Zauberkunst. Es schien Albus, dass er unbedingt verlangen wollte, was sie wollten, und ihnen das Buch nicht geben wollte. Dies war ihm jedoch nicht möglich, da sich das Buch nicht im eingeschränkten Bereich befand.
Rose verbrachte die nächsten Tage damit, die Versuchung herauszufinden. Albus konnte nicht viel tun, um ihm zu helfen, also machte er einfach seine Hausaufgaben und beobachtete ihn. Albus fand den Zauber unglaublich komplex und freute sich, dass Rose bereit war, ihn zu lernen. Allerdings hatte Rose ein wenig Schwierigkeiten, den Zauber im Zaum zu halten. Als der Samstagabend vorüber war, hatte er es immer noch nicht geschafft, viel von irgendetwas zu reproduzieren. Albus versicherte ihm weiterhin, dass er es irgendwann bekommen würde. Seine Anziehungskraft ging weit über O.W.L. hinaus. Niveau und es machte Sinn, dass dies für ihn schwierig sein würde. Das gefiel Rose nicht und sie war davon ziemlich enttäuscht. Wenn es etwas gab, das Rose verrückt machte, dann waren es die Schwierigkeiten, Dinge zu lernen.
Warum machst du nicht eine Pause? Albus schlug dies am Samstagabend im Gemeinschaftsraum vor. Du bist schon seit Tagen dabei.
Vielleicht hast du recht, seufzte Rose. Er hatte die letzte Stunde lang versucht, seinen Namen auf ein anderes Stück Pergament zu schreiben. Ich werde mich eine Weile ausruhen. Er holte das Verwandlungsbuch heraus und schlug eines der nächsten Kapitel auf.
John verzog angewidert das Gesicht. Ich weiß nicht, wie du das als tröstlich empfinden kannst.
Was machst du übrigens? fragte Kaden laut und blickte von seinem Kräuterkundeartikel auf.
Zusätzliche Kreditzuweisungen sind verlockend, log Rose.
Oh, Kaden sah ein wenig überrascht aus, dass Rose die zusätzliche Anerkennung brauchte.
Ich mache das zum Spaß, erklärte Rose.
Irgendwann wirst du es herausfinden, sagte Kaden zu ihm, Du bist schlau.
Danke Kaden, Rose lächelte ihn an.
Albus hatte keinen Zweifel daran, dass Rose den Zauber irgendwann brechen würde. Das dauerte länger als erwartet. Albus hatte es nicht eilig, denn das Amulett würde keinen Nutzen bringen, bis sie alle Pfotenabdrücke hatten, die sie brauchten. Das wird erst nach Weihnachten passieren. John hatte am Freitag im Zaubertränkefach keine Maus gefunden, aber er hatte die Augen offen gehalten.
Die Gruppe blieb noch ein paar Stunden im Gemeinschaftsraum und wartete darauf, dass dieser vollständig leer war. Albus dachte, Kaden würde nie ins Bett gehen, doch kurz nach elf Uhr gab er schließlich seiner Erschöpfung nach und ging hinauf in seinen Schlafsaal. Am Ende blieben nur Albus und seine Freunde übrig.
Bereit? fragte Albus. John und Matt nickten. Albus kramte in seiner Tasche und holte seinen Umhang hervor. In meiner Robe befindet sich eine Schriftrolle. Ich denke, wir sind bereit.
Lass es uns tun, John stand auf.
Viel Glück, sagte Amanda, als die drei Kinder die Mäntel um sich wickelten. Wir werden warten.
Bis gleich, sagte Rose und hielt ihnen das Porträt auf, damit sie gehen konnten. Lass dich nicht erwischen.
Das werden wir nicht, versicherte ihm Albus. Ich habe die Karte. Albus war nicht so nervös, sich aus dem Schloss zu schleichen, als vielmehr, seinen Umhang zu stehlen. Und er hat heute Abend eindeutig mehr Regeln gebrochen als neulich. Er glaubte, dass es etwas damit zu tun hatte, dass sein Vater enttäuscht sein würde, wenn er den Umhang stahl, wohingegen das Rausschleichen ihm Ärger mit einem anderen Lehrer einbringen würde.
Was auch immer der Grund war, Albus freute sich fast schon auf diesen Abend. Das einzige Mal, dass er sich nach der Ausgangssperre tatsächlich davongeschlichen hatte, war letztes Jahr, als er seinen ersten okkulten Traum hatte. Die heutige Flucht war eine viel bessere Situation. Außerdem war Albus ein wenig aufgeregt, dem Tunnel zur Peitschenden Weide zu folgen und das Innere der Heulenden Hütte zu sehen. Er fühlte sich deswegen ein wenig schuldig, weil er wusste, dass Matt das nicht wollte und nur der neuen Karte zuliebe zustimmte.
Albus bedeutete ihnen anzuhalten, bevor er die Treppe hinunterging. Er zog die Karte heraus und überflog sie ein paar Minuten lang. Filch ging gerade den Korridor im dritten Stock entlang. Sie hätten diesbezüglich vorsichtig sein sollen. Sie könnten leicht auf ihn zulaufen. Peeves huschte in einem Klassenzimmer im vierten Stock herum und richtete Chaos an. Zweifellos musste einer der Lehrer das Problem am Morgen beheben. Zum Glück waren alle Lehrer in ihren Büros. Alles, worüber sie sich Sorgen machen mussten, waren Filch und Peeves. Albus fragte sich, wann Filch schlafen ging. Er schien ständig durch die Hallen zu patrouillieren.
Albus, John und Matt setzten ihren vorsichtigen Spaziergang in Richtung Eingangshalle fort, wobei Albus alle paar Minuten einen Blick auf die Karte warf. Die Kinder stiegen ohne Zwischenfälle in den Korridor im dritten Stock hinab, aber Albus bemerkte sofort, dass Filch den Korridor entlang kroch und über unverschämte Kinder murmelte. Albus warf seinen Freunden einen besorgten Blick zu, während er schweigend zur nächsten Treppe ging. Albus hielt den Atem an, als Filch an ihnen vorbeiging. Filch setzte seinen Weg fort, ohne die drei unsichtbaren Jungen zu bemerken. Albus war sehr glücklich, als sie in den zweiten Stock gingen, und noch glücklicher, als sie die Vordertüren erreichten und sahen, dass Filch die Türen offen gelassen hatte. Das war das Einzige, was bei ihren Plänen schiefgehen konnte. Rose hatte versucht, ihm ein paar kompliziertere Schlösserknack-Zauber beizubringen, aber er war nicht sehr gut darin und hoffte, dass er sie nicht benutzen musste.
Gemacht John atmete tief aus, als sich die Burgtore schlossen.
Nicht wirklich, antwortete Matt.
Ja, aber zumindest können wir jetzt reden. Ich wünschte, dieser Umhang würde auch den Lärm abschirmen. Können wir den Umhang abnehmen?
Nein, antwortete Albus schnell. Was ist, wenn einer der Lehrer aus dem Fenster schaut? Oder Hagrid herumläuft? Albus liebte Hagrid, aber er wollte nicht erklären müssen, warum er sich im Dunkeln der Nacht zur Peitschenden Weide geschlichen hatte, wenn der entzückende Halbriese sie erwischt hatte.
Die drei Jungen folgten weiterhin dem Weg, der sie auf das Feld führte. Es lag etwa fünfzehn Zentimeter Schnee auf dem Boden und es war sehr kalt. Albus erinnerte sich gerne an seinen Umhang, aber ihm war immer noch ein wenig kalt. Er schaute alle paar Minuten auf die Karte, aber bisher war das Land verlassen. Albus hoffte, dass sie schneller gehen könnten, wenn sie das Feld betraten, aber er hatte sich geirrt. Sich unter dem Umhang zu verstecken, war für die drei immer noch unangenehm, und jetzt, da Matt langsamer geworden war, war es sogar noch schwieriger. Geht es dir gut? fragte Albus, nachdem ihm der Umhang fast heruntergerutscht war.
Gut, hauchte er. Nur der Mond. Lass uns weitermachen.
Albus blickte aus dem müden Gesicht seines Freundes zum Himmel auf. Der fast volle Mond schien auf den Boden und war so hell, dass Albus sich nicht einmal die Mühe machte, seinen Zauberstab anzuzünden. Wir hätten das früher in der Woche tun sollen, kommentierte Albus und erinnerte sich an den katastrophalen Vorfall mit Filch im letzten Monat.
Nein, mir geht es gut, versicherte Matt ihr, es wird erst am Dienstag soweit sein.
Albus sah ihn misstrauisch an, sagte aber nichts weiter. Er und John verlangsamten ihr Tempo, um mit Matt Schritt zu halten, aber Albus dachte, es wäre besser, wenn sie schneller würden, um schneller zum Baum zu gelangen. Schließlich erreichten sie die Peitschende Weide. Die drei Jungen blieben direkt hinter den Zweigen stehen und Albus und John blickten Matt fragend an.
Wir werden nicht in der Lage sein, mit einem Umhang in das Loch zu gelangen, erklärte Matt. Albus nickte, zog es aus und steckte es in seine Robe. Okay, fuhr Matt fort und zog seinen Zauberstab heraus. Ich werde einfach die Schutzzauber deaktivieren. Er murmelte leise etwas und richtete seinen Zauberstab auf den Baum. Albus versuchte, dem Zauber zuzuhören, konnte ihn aber nicht hören.
Was wird jetzt passieren? fragte John und sprang um einen der Zweige herum.
Matt ging auf die andere Seite des Baumes und folgte Albus und John. Matt bückte sich, erkundete den Schnee und hob einen langen Stock auf; Er stolperte und zitterte ein wenig, als er aufstand. Er drückte seine Hand an seinen Kopf und verzog das Gesicht ein wenig. Kopfschmerzen, antwortete er auf die fragenden Blicke von Albus und John. Er wich einem der Äste des Baumes aus und steckte den langen Stock in den Stamm des Baumes. Die Äste erstarrten sofort und die Peitschende Weide sah so zahm aus wie jeder andere Baum auf dem Grundstück. Schnell, bevor wir wieder anfangen. Matt stolperte auf den Baum zu und verschwand im Flur.
Albus, der zuvor den Tunnel betreten hatte, bedeutete John, zuerst zu gehen. Albus folgte seinen Freunden und schaffte es, in das Loch zu gelangen, als die Äste erneut zu beben begannen. Matt hob die Schutzzauber erneut, während Albus und John ihre Zauberstäbe anzündeten und sich in dem engen Tunnel umsahen.
Lass uns gehen, sagte Matt, als er fertig war.
Das ist wirklich schön, sagte John bewundernd, als sie den Gang entlang gingen. Ein bisschen beängstigend, aber großartig. Matt warf ihm einen bösen Blick zu. Ich meine, abgesehen von der ganzen Werwolfsache, antwortete John schnell.
Albus konnte verstehen, was John meinte. Es sah aus wie ein ordentlicher Tunnel, obwohl es sehr dunkel und feucht war. Das Gute war, dass es draußen etwas wärmer war. Die Decke war niedrig und Albus musste sich ein wenig bücken, um zu gehen. Unterwegs gab es Steine ​​und Wurzeln, aber die Atmosphäre war ziemlich aufregend. Albus liebte es, durch Geheimgänge zu wandern, und das war nicht anders. Er war aufgeregt, ihm endlich folgen zu können. Sein Vater hatte ihm viele Male von diesem Tunnel und der Heulenden Hütte erzählt, aber er hatte immer Nein gesagt, als Albus ihn gefragt hatte, ob er ihn erkunden dürfe. Jetzt fing er endlich damit an. Ja, er hat dafür etwa ein Dutzend Schulregeln gebrochen, aber es hat sich gelohnt.
Sie folgten dem Tunnel gefühlt mindestens eine halbe Stunde lang. Als Albus kälter wurde, ließ seine Aufregung nach. Der Dezember war dafür kein guter Zeitpunkt. Als sie in der Heulenden Hütte ankamen, war Albus bereit, in sein warmes Himmelbett zu kriechen und zu schlafen. Auch Johns Aufregung hatte nachgelassen und er schien mit dem langen, kalten Spaziergang unzufrieden zu sein. Auch wenn sie nicht mehr im Mondlicht standen, sah Matt nicht viel besser aus als zuvor. Er sah unglaublich erschöpft aus und atmete schwer, als wäre er gerade einen Marathon gelaufen.
Wie kannst du vor dem Vollmond hierher kommen? fragte John atemlos. Man schläft fast ein, wenn man hier unten ankommt.
Ich bin … wirklich … nicht sicher, antwortete Matt zwischen den Atemzügen, Madame Pomfrey … hilft.
Na ja, ich gehe hier ein paar Mal auf und ab, wenn ich wieder nicht schlafen kann, scherzte John.
Drinnen, sagte Matt atemlos, als er eine alt aussehende Tür öffnete, die beim Öffnen knarrte. Albus und John folgten ihm schweigend in einen sehr abgewohnten Raum.
Albus war schockiert über das, was er sah. Überall lagen zerbrochene Möbel und viele davon waren mit getrocknetem Blut bedeckt. Es blieb nichts ungebrochen. Überall standen Tische, Stühle und Sofas mit Bissspuren. In der Nähe befand sich eine Treppe, die aussah, als wäre sie mehrfach angenagt worden. Albus schluckte schwer, als ihm klar wurde, dass sein Freund derjenige war, der den ganzen Schaden verursachte.
Was hat das alles bewirkt? fragte John langsam.
Matt sah ihn an. Benutze deinen Verstand, schnappte er.
John blickte von ihr zu den kaputten Möbeln und dann zurück zu ihr. Oh, sagte er leise, es tut mir leid.
Kein Problem, seufzte Matt und setzte sich auf den Boden neben dem Kamin. Er lehnte seinen Kopf an die Wand. Verstehst du, warum ich nicht möchte, dass du hierher kommst?
Ja, Albus und John nickten.
Es ist eine Sache zu wissen, was ich für dich bin, fuhr Matt fort, Aber es ist eine andere, zu sehen, was ich tatsächlich getan habe, was ich tun kann … Seine Stimme verstummte.
Albus wusste, was er sagen wollte, aber er konnte es nicht. Was könnte er tun, wenn er nicht bei Vollmond in der Heulenden Hütte wäre? Aber dann bist du nicht wirklich du selbst. Du bist der Wolf.
Ich schätze, sagte Matt leise.
Aber du weißt, was wir tun können, antwortete John, Werde ein Animagi.
Was? Albus und Matt schrien gleichzeitig.
Seien Sie Animagi, wiederholte John, Wenn wir versuchen, die nächsten Rumtreiber zu sein, sollten wir es besser richtig machen.
____________________________________________
A/N: Ein bisschen irritierend Aber ich musste irgendwo eine neue Seite aufschlagen. Danke an meine Beta Dancer_of_Starlight. Vielen Dank auch an XDNLxtlz99, potterfan89, Moonylupin, smirkyhaha, Denas, mich und Luke für ihre Rezensionen
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Albus musste zugeben, dass ihm dieser Gedanke von Zeit zu Zeit durch den Kopf ging. Aber eigentlich war es nicht sehr realistisch. Ja, das hatten die Rumtreiber getan, aber sie hatten Glück, dass alles geklappt hat. Es gab einen Grund, warum fast niemand ein Animagus werden konnte und man musste beim Ministerium registriert sein. Außerdem waren sie erst in der zweiten Klasse. Die Rumtreiber taten dies erst im fünften Jahr. Sie waren auch äußerst schlau. Nun, das waren alle drei. Albus glaubte nicht, dass er in Verwandlung gut genug war, um es zu schaffen. Rose war wahrscheinlich die einzige von ihnen, die eine Chance auf Erfolg hatte. Obwohl Rose nicht zögerte, bei Bedarf gegen die Regeln zu verstoßen, konnte sie dies auf keinen Fall akzeptieren. Komm schon, John, wir können keine Animagi sein.
Wovon? Marodeure waren es, fragte John.
Sie waren wirklich schlau, erklärte Albus. Ich bin definitiv nicht so schlau. Was hast du also bei deinem letzten Verwandlungstest bekommen? 50 oder so?
55, danke, korrigierte John, Und wir würden es herausfinden. Rose kann uns helfen.
Aber es ist nicht so einfach, einen Zauber für diese Klasse zu finden Albus schrie: Es ist gefährlich. Was ist, wenn wir nicht zurückkommen? Was ist, wenn wir auf halbem Weg festsitzen? Rose weiß nicht alles. Selbst sie könnte damit ein Problem haben.
Es lohnt sich, das Risiko einzugehen, sagte John bestimmt. Es ist mir egal, ob ich ein paar Mal Mist mache. Ich werde es noch einmal versuchen.
Das ist die Sache. Manchmal, wenn man es vermasselt, hat man keine Chance, es noch einmal zu versuchen. Mein Vater hat mir das alles im Sommer erzählt. Er hat letztes Jahr gleich nach der Schule mit mir darüber gesprochen, ein Animagus zu werden, weil er den Gedanken kannte. würde mir in den Sinn kommen. Wenn ich es versuchen würde, würde er es wissen und mich nicht tun lassen. Ich habe darüber nachgedacht, es zu versuchen, als wir älter wurden, aber im Moment definitiv nicht.
John seufzte. Aber es wäre großartig, wenn wir könnten. Ich meine, dann wären wir die neuesten Rumtreiber. Stell dir vor, wir könnten uns überhaupt in die gleichen Tiere wie die Rumtreiber verwandeln. Ich stelle mir vor, ich wäre ein Hund.
Das konnte ich sehen, stimmte Albus zu, erleichtert darüber, dass John die Tatsache zu akzeptieren schien, dass Albus in dieser Sache nicht nachgeben würde. Aber ich weiß nicht, ob ich ein Reh sein kann. Vielleicht kann ich ein Fuchs sein oder so, ich weiß es nicht.
Kannst du Kaden als Maus sehen? fragte John grinsend.
Albus grinste. Nicht wirklich. Es wäre wahrscheinlich einer dieser gesprächigen Hunde, kein großer, schicker Hund wie du, sondern ein kleiner Chihuahua oder so etwas, das die ganze Zeit bellt und springt.
Genau, lachte John, Trotzdem würde es nicht schaden, die Animagi zu erforschen. Wenn also jemand fragt, können wir sagen, dass es für zusätzliche Anerkennung ist.
Mein Vater hätte das durchschaut, sagte Albus zu ihm.
Das spielt keine Rolle, sagte Matt leise. John war äußerst ruhig gewesen, seit er die Idee zum ersten Mal erwähnt hatte. Du kannst bei Vollmond nicht mit mir Animagi sein.
Wovon? fragte John. Wir wissen, dass es gefährlich ist. Es ist mir egal.
So ist es nicht. Glaubst du, ich habe nicht darüber nachgedacht, ein Animagi zu werden? Dass meine Eltern nicht darüber nachgedacht haben, es zu tun? Amy? Das haben sie. Meine Eltern haben darüber nachgedacht, seit wir herausgefunden haben, dass Wolfsbane nicht daran arbeitet. Ich. Das ist her, seit Amy mich zum ersten Mal nach einer Verwandlung gesehen hat. Meine Eltern haben tatsächlich angefangen, daran zu arbeiten. Animagus bei Vollmond, ich werde mich nicht verletzen und der Trank wird so aussehen, als hätte er tatsächlich gewirkt. Es wird das Studium stark stören. Meine Familie wird nach etwas suchen, das funktioniert, anstatt sich auf die Tränke anderer Leute zu verlassen. Er beschlossen, dass es für mich besser wäre, einen Trank mit Animagus-Fähigkeiten zu finden. Sie verboten Amy, ihn überhaupt auszuprobieren; sie war nicht sehr glücklich.
Daran hatte Albus nicht gedacht. Er war tatsächlich ein wenig erleichtert. Er wollte kein Animagus werden, ohne dass sein Vater es wusste. Den Tarnumhang für ein paar Tage zu stehlen war eine Sache, aber bei jedem Vollmond wie ein Tier herumzuschleichen? Das war zu geheim für Albus‘ Geschmack. Er hoffte, dass John die Idee jetzt aufgeben würde.
Aber wenn das Studium zu Ende ist, bevor ich einen wirksamen Trank gefunden habe, werde ich dich nicht davon abhalten, es zu versuchen.
Klingt fair, antwortete John. Wie lange dauert die Arbeit?
Ich habe keine Ahnung. Wahrscheinlich noch mindestens zwei Jahre. Es hängt alles davon ab, wie viele verschiedene Formen von Wolfsbann-Menschen man findet. Matt schloss die Augen und lehnte seinen Kopf zurück an die Wand.
Tut dir der Kopf immer noch weh? fragte Albus. Matt nickte, ohne die Augen zu öffnen. Dann beeilen wir uns. Wo sollen wir die Schriftrolle hinstellen?
Das Zimmer hinter der Treppe. Matt stand zitternd auf. Auf diese Weise wird Madam Pomfrey es nicht sehen.
Das werden wir. Du bleibst hier. John stieß seinen Freund sanft zu Boden. Wie viel Pergament sollen wir hineinlegen?
Wie viel hast du mitgebracht?
Etwa eine halbe Rolle, Albus zog eine teilweise verbrauchte Pergamentrolle aus seinem Umhang.
Dann alles. Das meiste wird wahrscheinlich abreißen.
Albus nickte und stand auf. Er folgte John zur Treppe und sah den kleinen Raum, den Matt erwähnt hatte. Es war auch mit verschiedenen kaputten Möbelstücken gefüllt. Das hätten wir heute Nacht nicht tun sollen. Ich habe nicht einmal an den Mond gedacht.
Ich auch. John nickte, als er sich bückte, um einige der Möbel beiseite zu schieben. Aber es ist nicht so schlimm wie in der Haft. Ich denke, es wird ihm besser gehen.
Ja. Er kann morgen durchschlafen, wenn er will, kommentierte Albus und riss Stücke von der Pergamentrolle ab.
Er und ich, gähnte John. Ich hätte nicht erwartet, dass der Tunnel so lang sein würde.
Ich auch nicht, aber es ist ein langer Weg vom Gelände nach Hogsmeade, also macht es Sinn.
Albus beendete das Zerreißen des Pergaments und beide Jungen hoben jeweils einen Stapel auf, um ihn auf den Boden zu kleben. Das dauerte ein paar Minuten, und als sie fertig waren, war der Raum mit Pergamentstücken bedeckt.
Ich verstehe, warum Sie nicht möchten, dass Madam Pomfrey es sieht, sagte John und zündete seinen Zauberstab erneut an.
Das wird sicherlich einige Fragen aufwerfen, Albus zündete seinen eigenen Zauberstab an. Hoffen wir, dass das klappt. Ich sehe keine andere Möglichkeit, sicher an die Krallenspur eines Werwolfs zu gelangen.
Die beiden Jungen warfen einen weiteren Blick auf den mit Pergament bedeckten Raum und gingen dann zurück in den großen Hauptraum. Matt war dort, wo sie ihn zurückgelassen hatten, auf einen teilweise kaputten Stuhl gelehnt. Albus stieß ihn wach.
Ist es vorbei? Matt gähnte.
Ja, lass uns zurück zum Schloss gehen. Albus half seinem Freund auf und die drei verließen die Hütte.
Der Weg zurück zum Tunnel dauerte viel länger als damals, als sie zur Hütte gingen. Alle drei Jungen waren unglaublich müde und die Aufregung von Albus und John hatte nachgelassen. Als sie sich dem Ende des Tunnels näherten, schaute Albus auf seine Uhr und sah, dass es fast 1:30 Uhr war. Er war so froh, dass sie es an einem Wochenende geschafft hatten.
Es ist schwieriger rauszukommen als reinzukommen, sagte Matt müde, während er die Schutzzauber hochhob. Wer zuerst geht, muss den Ästen ausweichen und dann für die anderen beiden den Knoten am Stamm schieben.
Albus und John sahen sich an, weil sie beide wussten, dass Matt zu erschöpft war, um richtig aus den Zweigen zu entkommen. Ich werde es tun, sagte Albus zu ihm, Ich werde dafür sorgen, dass du die Maus fängst. Albus kletterte auf die Wand und kroch aus dem Loch. Er wurde sofort von einem der schwingenden Äste an der Schulter getroffen. Ah Er schrie, als er den Stamm nach dem Knoten tastete. Seine Hand berührte es und die Zweige erstarrten sofort. Du kannst jetzt rausgehen, flüsterte er vom Flur aus.
Albus trat zur Seite und nahm den Unsichtbarkeitsumhang von seinem Umhang. Matt kam als Erster aus dem Loch und zitterte, als das Mondlicht ihn traf. John war direkt hinter ihm und als Matt die Schutzzauber neu positionierte, glitten die beiden mit Albus unter den Umhang.
Geht es dir gut? fragte John Albus, als sie zur Straße zurückkehrten, die zum Schloss führte.
Ja. Ich habe mir nur auf die Schulter geklopft, antwortete Albus. Seine Schulter schmerzte und er spürte, wie Blut über seinen Arm tropfte, aber er konnte nicht zu Madam Pomfrey gehen. Er würde sofort wissen, was sie verletzt hatte, und zweifellos darauf bestehen, zu erfahren, was sie vorhatten.
Die Kinder konnten in der kalten Nachtluft nur schwer laufen. Albus schaute in den Himmel und sah, wie dicke Wolken nach innen zogen. Wahrscheinlich würde es bald schneien. Natürlich wäre Albus am nächsten Tag zu müde, um es zu genießen, also spielte es keine Rolle. Dennoch hat es sich gelohnt. In ein paar Tagen würden sie einen der vier Pfotenabdrücke haben, die nötig wären, um die Geheimnisse der neuen Karte zu entschlüsseln.
Nach einer Weile erreichten sie das Tor der Burg. Albus schaute schnell auf die Karte und sah, dass Filch im sechsten Stock war und Peeves im Badezimmer der Maulenden Myrte. Niemand sonst hing herum. Albus packte die Türklinke und drückte. Er bewegte sich nicht. Er versuchte es noch einmal, hatte aber kein Glück. Filch muss vergessen haben, es abzuschließen Murmelte Albus.
Probieren Sie einen der Zaubersprüche aus, die Rose Ihnen beigebracht hat, schlug John vor.
Albus nickte und richtete seinen Zauberstab auf den Griff. Er murmelte einen Zauberspruch, aber die Tür blieb verschlossen. Er versuchte es noch ein paar Mal, aber keiner davon funktionierte. Ich glaube, wir sind eingesperrt Sagte Albus in panischem Ton.
Sind wir ausgesperrt? John stellte die Frage und öffnete selbst die Tür: Was machen wir jetzt?
Was meinst du damit, dass wir außen vor bleiben? Matt stöhnte: Es wurde vor ein paar Stunden aufgeschlossen
Das weiß ich, antwortete Albus besorgt, Filch muss es eingesperrt haben
Wir können nicht die ganze Nacht hier bleiben Matts Stimme brach: Wir werden frieren
Albus schluckte schwer, als Panik seinen Körper erfüllte. Was würden sie jetzt tun? Albus machte sich vor allem Sorgen darüber, aus dem Schloss herauszukommen und in den Tunnel zu gelangen, ohne zu bemerken, dass ihm der Gedanke daran, ausgeschlossen zu werden, noch nie in den Sinn gekommen war. Ich meine, wie groß war die Wahrscheinlichkeit, dass die Türen bei ihrer Abreise nicht verschlossen waren und bei ihrer Rückkehr verschlossen waren? Was würden sie also tun? Hier konnten sie nicht bleiben, es war eiskalt und es würde bald schneien. Alle drei zitterten. Besteht die Möglichkeit, dass ihr beide wisst, wie man einen Patronus erschafft? fragte Albus und dachte über die einzige Möglichkeit nach, die er kannte, um Rose und Amanda zu kontaktieren.
Bist du verrückt? fragte John. Wir sind erst im zweiten Jahr.
Haben Sie gute Ideen, wie Sie Rose und Amanda sagen können, dass wir ausgesperrt sind?
John dachte einen Moment nach, bevor er antwortete: Du könntest in den Besenschuppen einbrechen und einen Besen stehlen. Dann könntest du ihn zum Gryffindorturm fliegen.
Du bist jetzt wütend. Jemand wird mich sehen. Was ist, wenn einer der Professoren aus dem Fenster schaut? Oder einer der Studenten?
Zieh den Unsichtbarkeitsumhang an, antwortete John.
Dann werden Sie beide gesehen. Und wenn ich den Umhang trage, werden mich Rose und Amanda nicht sehen.
Oh, richtig, seufzte John. Was ist mit Hagrid?
Dann stecken wir in Schwierigkeiten, erinnerte Albus ihn, doch wenn ihnen bald nichts anderes einfiel, müssten sie zu Hagrid gehen.
John zeigte auf Matt, der an der Tür lehnte und tief Luft holte. Na ja, wir sollten uns bald etwas einfallen lassen. Er muss vom Mond weg.
Der Mond ist fast mit Wolken bedeckt, bemerkte Albus, Aber dann müssen wir uns Sorgen machen, dass Schnee auf uns fällt.
Großartig, stöhnte John. Vielleicht können wir uns in den Schneeverwehungen zusammenrollen und uns so warm halten, so wie es die Wölfe tun.
Sehr lustig, sagte Albus rundheraus. Er begann sich jetzt wirklich Sorgen zu machen. Was würde passieren, wenn sie zu Hagrid gingen? Sie würden definitiv in Schwierigkeiten geraten, aber wie viel? Werden sie einfach verhaftet oder wird es noch schlimmer? Punkte würden ihnen auf jeden Fall abgezogen werden und die anderen Gryffindors würden dies nicht wertschätzen.
Hey warte Johns Gesicht hellte sich ein wenig auf. Was ist mit der Heulenden Hütte? Wir können dorthin zurückgehen und die Nacht verbringen. Dann schleichen wir uns morgen früh hinein, wenn Filch die Türen wieder aufschließt.
Das…das, Albus dachte einen Moment darüber nach. Eigentlich ist das keine schlechte Idee. Wir bleiben drinnen und werden nicht erwischt.
John grinste. Lass uns gehen, er stieß Matt in die Seite.
Was? Matt öffnete die Augen.
Wir gehen zurück zur Hütte, erklärte John.
Großartig, sagte Matt sarkastisch, ich werde noch eine Nacht dort verbringen. Könntet ihr beiden nicht eine andere Idee haben?
Nein, antwortete John, ich würde sagen, es ist auch ziemlich spektakulär. Wenn es also nichts Besseres gibt, verlassen wir es.
Matt seufzte. Oh, okay. Aber wir machen es uns nicht zur Gewohnheit.
Ich und Albus sind es nicht, lachte John, Aber du bist es bereits.
Oh, sei still, stöhnte Matt, Lass uns gehen.
Albus konnte nicht anders, als sich darüber zu freuen, die Nacht in der Hütte zu verbringen. Was den Verstoß gegen die Regeln betrifft, wäre dies definitiv das Schlimmste, was er jemals getan hat. Auch er fühlte sich darüber unwohl. Was ist, wenn sie erwischt werden? Was wäre, wenn Rose und Amanda angefangen hätten, sich Sorgen zu machen und jemandem von ihren Plänen erzählt hätten? Albus verdrängte den Gedanken. Rose würde das nicht tun, oder? Er würde es tun, wenn er glaubte, sie wären in Schwierigkeiten. Aber sie waren nicht in so großen Schwierigkeiten. Die drei würden die Nacht in der Hütte verbringen und das war’s. Sie würden sich am nächsten Morgen zurück zum Schloss schleichen, ohne dass es jemandem auffiele. Das kann tatsächlich ein bisschen Spaß machen; Es war aufregend und ein wenig gefährlich. Etwas, das Plünderer tun würden. Wer weiß, vielleicht haben sie das sogar ab und zu gemacht.
Der Weg zurück zur Hütte war anstrengend, aber ereignislos. Als die drei die Hütte erneut betraten, hatte John, wie auch Albus, einen Ausdruck der Aufregung in seinen Augen. Matt schien es egal zu sein, wo sie waren, solange er irgendwo schlafen konnte.
Das ist schön, grinste John, die Nacht in Hogsmeade zu verbringen.
Aber es wird kalt, sagte Matt zitternd. Hier gibt es keine Hitzeperioden.
Draußen ist es wärmer, bemerkte Albus, als er den Umhang wieder in seine Robe steckte. Gibt es hier Licht?
Nein, antwortete Matt. Wir müssen unsere Zauberstäbe hochhalten.
Was möchtest du jetzt machen? fragte John mit einem schelmischen Gesichtsausdruck: Hier gibt es so viele Möglichkeiten…
Wie wäre es, wenn wir ins Bett gehen? schlug Matt sarkastisch vor.
Obwohl Albus sich darauf freute, die Nacht in der Hütte zu verbringen, war er extrem müde und wollte nur schlafen. Gibt es hier ein Bett?
Eins, antwortete Matt. Er führte Albus und John die Treppe hinauf und in das Einzelzimmer. Es gab ein großes Bett und einen Kleiderschrank; Beide waren überraschenderweise noch intakt. Sie sind davon fasziniert, unzerstörbar zu sein, antwortete Matt auf Albus‘ fragenden Blick.
John sprang auf das Bett und fing an, darauf zu springen. Jetzt reden wir Dieses Bett ist perfekt zum Springen.
Ich kann nicht sagen, dass ich es schon einmal probiert habe. Matt setzte sich zu ihr aufs Bett und begann zu springen. Du hast recht, Springen ist ziemlich cool.
Albus sprang mit ihnen auf und stimmte zu. Das Bett war gut zum Springen. Sogar besser als das von James. James, Albus und Lily waren stundenlang auf James‘ Bett gehüpft und jedes Mal von ihrer Mutter unterbrochen und geschrien worden. Die Kinder hüpften und scherzten mehrere Minuten lang auf dem Bett herum. Albus grinste vor sich hin, als er sich an die Geschichte erinnerte, die seine Tante Hermine ihm über Affen erzählt hatte, die auf das Bett sprangen.
Was ist lustig? fragte John.
Ich frage mich, wer als Erster stürzt und sich den Kopf bricht, lachte Albus.
Was? fragte John und Matt begann ebenfalls zu lachen.
Es ist eine Muggelgeschichte, erklärte Albus und erzählte John weiter die Geschichte der Affen.
Es ist erstaunlich, was sich Muggel für Geschichten einfallen lassen, John nickte, sprang vom Bett und landete wie eine Katze auf seinen Füßen. Ich glaube nicht, dass sich einer von uns den Kopf zerbrechen wird.
Sieht aus, als wäre meiner kaputt, sagte Matt, als er vom Bett sprang. Er landete nicht so elegant wie John und landete auf seinem Arm. Ah
Albus sprang neben ihn. Geht es dir gut?
Ja, Matt richtete seinen brennenden Zauberstab auf seinen Arm. Es gibt kein Blut.
Gut, antwortete John.
Wir sollten jetzt wahrscheinlich zu Bett gehen, schlug Albus vor. Wir sollten früh aufstehen, damit wir uns hineinschleichen können, bevor zu viele Leute aufwachen.
Es sind noch mehr Decken im Kleiderschrank. Matt gähnte und kroch zurück ins Bett, wobei er sich unter der Decke zusammenrollte, die bereits auf dem Bett lag.
Albus und John schnappten sich jeweils eine Decke und legten sich neben Matt ins Bett. Es war gut, dass das Bett so groß war, dachte Albus. Es war viel größer als die Himmelbetten in Gryffindor.
Er schläft schon, bemerkte John, als er sich hinlegte.
Gut, antwortete Albus, Vielleicht verschwinden die Kopfschmerzen. Gute Nacht.
‚Nacht.
******
Als Albus am nächsten Morgen aufwachte, fielen Lichtsplitter durch die vernagelten Fenster. Sind die Fenster vernagelt? Im Wohnheim gab es keine vernagelten Fenster. Albus‘ Augen öffneten sich plötzlich und er sah sich um. Oh, richtig. Als Albus merkte, dass er sich in der Heulenden Hütte befand, überwältigten ihn Erinnerungen an die vergangene Nacht. Albus setzte sich auf und gähnte. Heute Morgen fühlte er sich müder als in der Nacht zuvor. Ein Blick auf seine Uhr verriet ihm, warum. Es war erst sieben Uhr und er hatte nur etwa vier Stunden geschlafen. Ebenso, dachte Albus. Wenn sie sich unbemerkt einschleichen wollten, mussten sie so schnell wie möglich zum Schloss zurückkehren.
Albus stieß John wach und zuckte zusammen. Er hob den Ärmel seiner Robe hoch und sah, dass der Schnitt an der Peitschenden Weide absolut ekelhaft aussah. Er hatte wahrscheinlich eine Infektion und musste in den Krankenflügel. Albus schüttelte John mit seinem unverletzten Arm. John, wach auf
Nein, lass mich schlafen, stöhnte John und wandte sich von Albus ab.
Steh auf, sonst werden wir erwischt, drängte Albus ihn erneut.
Das ist mir egal, murmelte John.
Ich werde dich vom Bett stoßen, warnte Albus. John murmelte etwas Unverständliches und rührte sich nicht. Du hast darum gebeten, murmelte Albus und rollte John auf die Bettkante. Sie gab ihm einen letzten Stoß und John fiel mit einem lauten Knall von der Bettkante.
Was zum Teufel? rief John und setzte sich mit einem benommenen Gesichtsausdruck auf.
Ich habe dir gesagt, du sollst aufstehen, Albus beugte sich über das Bett und lachte. Wir müssen zum Schloss zurück, sonst sieht uns jemand aus dem Baum kommen.
Oh, okay, grummelte John, Aber ich gehe wieder ins Bett, wenn wir zurückkommen.
Du und ich, stimmte Albus zu und stand auf. Er schnappte sich die Ersatzdecken und legte sie zurück in den Kleiderschrank, damit Madam Pomfrey nicht misstrauisch wurde.
Wirst du ihn auch vom Bett stoßen? John zeigte auf Matts schlafende Gestalt, als er aufstand.
Nein, antwortete Albus schlicht.
Wo ist die Gerechtigkeit? Murmelte John.
Albus grinste und schüttelte Matt wach. Wir sollten zurück zum Schloss gehen. Dort werden wir mehr schlafen.
Matt stöhnte und stand vom Bett auf. Ich glaube, ich bleibe lieber hier.
Ich würde es nicht empfehlen, antwortete John. Als ich nicht aufstehen wollte, stieß mich Albus aus dem Bett. Kannst du das glauben?
Matt lachte und blickte von John zu Albus und wieder zurück zu John. Ja.
Die Kinder verließen schnell die Hütte und begannen die lange Reise zur Peitschenden Weide. Alle drei ließen sich treiben und Albus war sehr froh, dass er heute keinen Unterricht hatte. Er hatte Hausaufgaben, aber er würde nicht einmal darüber nachdenken, bis er noch mindestens sechs Stunden Schlaf hatte. Ein kurzer Blick auf die Karte zeigte, dass die Luft klar war, bevor sie den Baum verließen.
Sobald Matt mit der Bewachung des Baumes fertig war, zogen die drei den Unsichtbarkeitsumhang an und machten sich auf den Weg zum Schloss. Da es noch früh war, war Hagrid die einzige Person auf dem Feld. Es lag noch mehrere Zentimeter Schnee, und als die Jungen zum Burgtor zurückkehrten, waren ihre Gewänder nass und zitterten. Auf halbem Weg zum Schloss begann er erneut zu pflanzen.
Rose und Amanda sind in der Großen Halle, Albus zeigte auf zwei Punkte auf der Karte. Aber es ist fast niemand da und auch niemand in der Eingangshalle, also denke ich, dass wir in einer guten Verfassung sind. Albus stieß die Türen auf und drei unsichtbare Kinder traten ein. Albus zog schnell seinen nassen Umhang aus und versteckte ihn in seiner Robe. Wir sollten wahrscheinlich mit Rose und Amanda reden.
Irgendwann muss ich Madam Pomfrey besuchen, sagte Matt ihnen. Mein Arm tut immer noch weh, schau. Er zog den Ärmel seiner Robe hoch und zeigte ihnen seinen schwarz-blauen Arm. Ich glaube nicht, dass es kaputt ist, aber es tut trotzdem weh.
Meine Schulter tut immer noch weh, antwortete Albus, Ich glaube, ich muss auch gehen.
In diesem Moment verließen Rose und Amanda die Große Halle und stellten sich ein paar Meter von den Kindern entfernt auf. John deutete dorthin, wo sie waren, und Albus wandte sich ab. Beide Mädchen hatten eine Mischung aus Erleichterung und Wut im Gesicht. Rose war vor Wut, als sie sich Albus näherte. Wo warst du? Du, verlangte er.
Nun, murmelte Albus. Er mochte es nicht, der Wut seines Cousins ​​ausgesetzt zu sein.
Geh rauf ins Zimmer, rief Rose wütend und ging mit Amanda an ihrer Seite zur Treppe.
Albus, John und Matt folgten ihnen, ohne etwas zu sagen. Der Gedanke, in den Krankenflügel zu gehen, hatte Albus aus dem Kopf gelassen. Natürlich würde er lieber mit Fragen zu seiner Schulter bombardiert werden, als mit seinem Cousin ins Zimmer zu gehen, nachdem er Rose gesehen hat.
Niemand sagte ein Wort, bis wir den Raum betraten. Albus, John und Matt saßen nebeneinander auf der Couch, aber Rose und Amanda standen vor ihnen. Erklären Sie sich Rose schrie.
Wir-, begann Albus.
Rose unterbrach ihn: Weißt du was? Ich denke, ich erzähle dir zuerst von unserer Nacht Wir hatten große Angst, dass ihr drei mitten in der Nacht in die Hütte schleichen würdet, aber es musste getan werden. Welche andere Möglichkeit gab es? Wir haben? Es war sicherer als die Alternative. Wie sonst hättest du an den Pfotenabdruck kommen sollen? Ich dachte, der Plan würde funktionieren auf den Boden und dann wieder hochschleichen. Ganz einfach. Rose blieb stehen und begann im Raum auf und ab zu gehen.
Amanda machte da weiter, wo Rose aufgehört hatte: Es gab so viele Dinge, die schiefgehen konnten. Filch zum Beispiel. Oder einer der Lehrer. Oder sogar Peeves. Was ist, wenn du aufs Feld gehst? Alle möglichen Tiere wandern nachts umher. Ganz zu schweigen von der Peitschenden Weide selbst.
Also, was sollten wir denken, als ihr drei nie aufgetaucht seid? Rose erhob ihre Stimme, wenn möglich, noch lauter. Wenn Filch oder ein Lehrer dich erwischt hätten, wärst du irgendwann nach Gryffindor zurückgekehrt ABER DU KAMST NIE ZURÜCK
Aber Rose…, flehte John. Albus warf ihm einen warnenden Blick zu. Rose wusste, dass es nie gut war, sie zu unterbrechen, wenn sie wütend war.
Halt die Klappe, John Wir dachten, irgendein Tier hätte dich besessen Oder schlimmer noch, wir dachten, Washburn wäre zu den Heiligtümern zurückgekehrt, hätte dich gefunden und entführt oder so etwas Dann hast du dich heute Morgen als du selbst verkleidet zurück ins Schloss geschlichen. Ich war gerade auf einer Party oder so
Du hast uns die ganze Nacht wach gehalten und dir Sorgen gemacht, obwohl du letzte Nacht wahrscheinlich beschlossen hast, etwas Spaß zu haben. Du weißt, ich war heute Morgen so nah dran, es Onkel Harry zu erzählen. Ich wollte es gestern Abend tun, aber Amanda hat mich überredet, bis zum Morgen zu warten. Von. Natürlich wünschte ich, ich hätte es nicht getan. Vielleicht ein paar Nachsitzen für dich. Es würde dir beibringen, nicht die ganze Nacht draußen zu bleiben
Rose, sagte Albus zögernd, lass es uns einfach erklären.
Mach schon, Albus, Rose starrte ihn böse an. Überzeugen Sie mich, dass das, was Sie letzte Nacht getan haben, nicht nur dumm war.
Wir waren ausgesperrt, erklärte Albus. Die Burgtore waren unverschlossen, als wir gingen, aber Filch muss sie verschlossen haben, nachdem wir die Burg verlassen hatten. Ich habe jeden Zauber ausprobiert, den du mir beigebracht hast, aber keiner davon hat funktioniert. Also haben wir beschlossen, es zu tun. verbringe die Nacht in der Heulenden Hütte. Und du hast recht, es hat irgendwie Spaß gemacht.
Rose und Amanda sahen ihn überrascht an. In der nächsten Minute sagte keiner von ihnen ein Wort. Auch Albus und die anderen Kinder trauten sich nicht, ein Wort zu sagen. Nun, sagte Rose leise, Nun, das erklärt alles. Es tut mir leid, dass ich dich angeschrien habe.
Es ist okay, versicherte ihm Albus.
Aber Albus? Du hättest zur Eulerei gehen und mir kurz eine Nachricht schicken können, in der du mir mitteilst, dass du ausgesperrt wurdest. Dann wüssten wir wenigstens, was los war, begann Rose.
Albus, John und Matt drehten sich um und sahen einander an. Albus spürte, wie seine Wangen rot wurden. Sicherlich Warum hatte er nicht daran gedacht? Das einzige Kommunikationsmittel, das Albus einfiel, war der Patronus. Aber die Antwort war die ganze Zeit da; Eine einfache Eule. Er könnte einen kurzen Ausflug zur Eulerei machen, bevor er zur Hütte zurückkehrte.
Wir sind dumm, murmelte John leise.
Ja, aber ihr seid unsere Idioten, lachte Rose. Erzählst du uns jetzt von deinem kleinen Abenteuer?
Albus, John und Matt verbrachten die nächste halbe Stunde damit, jedes Detail ihres Ausflugs zur Heulenden Hütte am Abend zuvor zu erzählen. Rose und Amanda fanden das sehr unterhaltsam, besonders der Teil, in dem Albus John vom Bett stößt.
Nachdem sie die Geschichte zu Ende erzählt hatten, gingen alle fünf in den Krankenflügel, damit Albus und Matt ihre Wunden heilen konnten. Als sie ankamen, saß Madam Pomfrey an ihrem Schreibtisch und die Station war völlig verlassen von anderen Patienten. Er warf einen Blick auf die Gryffindors und rannte hinter dem Tisch hervor. Bist du es wieder? Was hast du dieses Mal gemacht?
Nur diese beiden, John zeigte auf Albus und Matt.
Madam Pomfrey warf Matt einen strengen Blick zu und sagte: Sie waren letzte Nacht draußen. Hat Sie jemand bestraft?
Na gut.
Madam Pomfrey starrte ihn noch ein paar Sekunden lang an und seufzte: Setzt euch beide aufs Bett.
Albus und Matt setzten sich auf eines der Betten und ein paar Minuten später kam Madam Pomfrey mit einem Tablett voller Zaubertränke zurück. Sie sagte Matt, er solle alles trinken, was er auch tat. Ich habe auch einen verletzten Arm, Matt krempelte seinen Ärmel hoch. Ich hänge an einem Buch fest.
Madam Pomfrey schnalzte mit der Zunge und zog ihren Zauberstab hervor. Sein Arm heilte sofort. Ich vertraue darauf, dass du heute etwas Schlaf bekommst. Oder muss ich dich hier behalten?
Ich werde schlafen, das verspreche ich, antwortete Matt schnell.
Was ist mit dir? Die Krankenschwester wandte sich an Albus.
Ich habe mir die Schulter verletzt, antwortete Albus, ohne näher darauf einzugehen. Er hob seinen Arm, um seine verletzte Schulter freizulegen.
Madam Pomfrey untersuchte es einen Moment lang und reinigte es dann. Albus zuckte zusammen, als der Trank, den er benutzte, schmerzte. Die Krankenschwester starrte noch einen Moment länger auf die Wunde, dann blickte sie zu Albus, zu Matt und dann wieder zu Albus. Ich weiß, wie du darauf gekommen bist, antwortete er.
Nun, stammelte Albus. Großartig, nach all dem wären sie immer noch in Schwierigkeiten.
Was auch immer ihr Jungs letzte Nacht getan habt, tut es nicht noch einmal, sagte Madam Pomfrey streng und sah in Albus und dann in Matts Augen. Dieses Mal werde ich es Professor Longbottom oder deinem Vater nicht erzählen, sagte sie zu Albus . , Aber ich werde es das nächste Mal tun.
Albus atmete erleichtert auf, als Madam Pomfrey seine Schulter mit einer schnellen Bewegung ihres Zauberstabs heilte. Es fiel ihm nicht schwer, sein Versprechen gegenüber der Krankenschwester zu halten. Er konnte die letzte Nacht auf keinen Fall wiederholen. Es sei denn, sie benötigen es natürlich für die Karte. Aber das nächste Mal würde er sich sehr bemühen, die Peitschende Weide davon abzuhalten, ihn zu schlagen.
Ihr seid alle bereit, verkündete Madam Pomfrey, jetzt geht ihr beide schlafen.
Albus nickte, als er aufstand. Er würde darin keinen Schaden sehen. Beim Gehen wäre er fast eingeschlafen. Die Gruppe kehrte in den Gemeinschaftsraum zurück und die Jungen machten sich sofort auf den Weg zurück in ihre Schlafsäle. Albus zog seinen Schlafanzug an und kletterte in sein warmes Himmelbett; Er war ganz zufrieden, dass sie nicht erwischt worden waren.
____________________________________________
A/N: Danke an meine Beta, Dancer_of_Starlight Vielen Dank auch an XDNLxtlz99, sinwillys822, Denas, Alex, Luke, smirkyhaha, Moonylupin und hermionieforever für ihre Rezensionen
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Als Albus aufwachte, war es Zeit zum Abendessen, was gut war, denn er war am Verhungern. John und Matt wachten kurz nach Albus auf. Alle drei fühlten sich jetzt viel besser, da sie genug geschlafen hatten.
Bist du bereit, das noch einmal zu tun? fragte John, während er seine Schuhe anzog.
Auch wenn Albus letzte Nacht bei seinen Abenteuern Spaß gehabt hatte, wollte er es nicht wiederholen. Haben Sie Verstand? Albus sah ihn an.
Ich mache Witze, ich mache Witze, lachte John.
Ihnen ist klar, dass wir den Pfotenabdruck nehmen müssen, erinnerte Matt sie.
Albus und John sahen sich an. Die Wahrheit war, dass Albus nicht wirklich darüber nachgedacht hatte. Also, kannst du es nicht zurück zum Schloss bringen?
Normalerweise bin ich bewusstlos, antwortete Matt, Aber ich kann es versuchen.
Albus hoffte wirklich, dass er Matts Pfotenabdruck bekommen könnte. Wie hoch waren die Chancen, sich erneut in die Kabine zu schleichen und nicht erwischt zu werden? Natürlich würde Filch daran denken, die Türen doppelt zu verriegeln. Und was passiert, wenn sie erneut ausgesperrt werden?
Albus rief eine laute Stimme, sobald Albus, John und Matt im Gemeinschaftsraum landeten. Kaden kam mit seinem üblichen aufgeregten Ausdruck in den Augen auf sie zugerannt.
Hallo Kaden, begrüßte ihn Albus. Wir gehen einfach zum Abendessen.
Ich auch. Ich komme mit dir, Kaden trat neben Albus. Wo warst du überhaupt den ganzen Tag?
Oh, ich schlafe oben, antwortete Albus.
Wirklich? Kaden fragte misstrauisch: Weil ich Rose gefragt habe, ob sie in deinem Wohnheim sei, und sie sagte, das sei nicht der Fall.
Das versichere ich dir, lachte Albus.
Hmm, nun ja, ich frage mich, warum du mir gesagt hast, dass das nicht der Fall ist.
Wer weiß? Sie ist ein Mädchen, sie machen seltsame Dinge, sagte John.
Also, warum hast du geschlafen? Heute ist es Tag.
Wir sind müde, antwortete Matt schlicht.
Wovon?
Wir sind letzte Nacht lange wach geblieben und haben Hausaufgaben gemacht, log John. Wir haben heute Abend viele Hausaufgaben und noch mehr zu erledigen. Das passiert nach dem ersten Jahr. Sie bombardieren dich mit noch mehr Hausaufgaben.
Darauf muss ich mich wohl freuen, seufzte Kaden, Oh, okay.
Die Kinder verbrachten den ganzen Abend damit, Hausaufgaben zu machen, die sie am Abend zuvor nicht gemacht hatten. Kaden starrte sie die ganze Zeit an und dachte zweifellos an nächstes Jahr, wenn er das ganze Wochenende damit verbringen musste, Hausaufgaben zu machen. Albus fühlte sich ein wenig schlecht, weil sie ihm das erzählt hatten, und jetzt hatte er ein wenig Angst vor seinem zweiten Jahr, aber er würde bald erkennen, dass es nicht stimmte. Was konnten sie ihm sonst noch sagen? Sie konnten kein Wort über die neue Karte verlieren, bis Rose den Zauber fand, ihn darüber zum Schweigen zu bringen.
******
Der Vollmondtag kam schnell und Albus konnte sich auf keinen seiner Unterrichtsstunden konzentrieren. Er konnte nur an die Karte denken und daran, wie sie nach heute Abend der Entdeckung einen Schritt näher gekommen wären. Er würde auch bald herausfinden, ob ein weiterer Gang zum Schuppen notwendig war. Wenn sie den Fußabdruck heute Abend nicht bekommen konnten, wäre natürlich mehr als eine Fahrt nötig. Es bestand die Möglichkeit, dass alle Schriftrollen zerstört würden. Aber Albus wollte nicht darüber nachdenken. Er klammerte sich an den Gedanken, dass sie heute Abend einfach einen Pfotenabdruck abholen könnten und Matt ihn am nächsten Morgen zurückbringen könnte.
Matt schwänzte den Nachmittagsunterricht und verbrachte seine Zeit damit, im Raum der Wünsche zu schlafen. Als Albus und die anderen mit dem Abendessen fertig waren und sich aus der Großen Halle schlichen, ohne dass Kaden es bemerkte, gingen sie hinauf in die Kammer. Sie hatten nicht viel Zeit, bis Matt in den Krankenflügel musste, und alle vier brachten ihn schließlich dorthin.
Er tut mir jetzt noch mehr leid, da ich weiß, wie lang der Tunnel ist, sagte John leise, als wir in Richtung Gemeinschaftsraum gingen.
Ich weiß, was du meinst, antwortete Albus, Ich weiß nicht, wie er es gemacht hat. Er hat es kaum bis zum Krankenflügel geschafft.
Hallo zusammen Schrie Kaden, als sie den Gemeinschaftsraum betraten. Albus, John, Rose und Amanda gingen zu dem Tisch, an dem Kaden saß, der mit Pergament und Büchern gefüllt war, und setzten sich. Wo ist Matt? fragte Kaden.
Ich liege krank im Krankenflügel, sagte Albus zu ihm.
Oh, sagte Kaden, ich soll niemandem von dieser Krankheit erzählen?
Stimmt, stimmte Albus zu. Sein Cousin konnte manchmal sehr dickköpfig sein. Albus holte ein paar seiner Bücher heraus und versuchte, sich auf seine Hausaufgaben zu konzentrieren. Kaden plapperte über einen Trank, den er am nächsten Tag brauen wollte, und das machte ihn sehr aufgeregt. Albus versuchte ihn zum Schweigen zu bringen, scheiterte jedoch. Selbst wenn Kaden keinen Kommentar zum Zaubertränkeunterricht postete, hatte Albus immer noch das Gefühl, dass er sich nicht konzentrieren konnte. Sein ganzer Geist war voller Gedanken über die Karte. Er seufzte und klappte sein Buch zu. Morgen war sowieso keine deiner Hausaufgaben fällig. Ich möchte heute Abend wirklich keine Hausaufgaben machen.
Das tue ich nie, murmelte John und schrieb weiter an der DADA-Arbeit, die am nächsten Tag fällig war.
Hallo, Kaden? Plötzlich hatte Albus eine Idee, die sowohl ihn als auch Kaden den Abend beschäftigen würde. Haben Sie jemals Schach gespielt?
Ja. Meine Mutter hat es mir beigebracht.
Haben Sie jemals Zaubererschach gespielt? Albus grinste ihn an.
Was? Kadens Gesicht leuchtete auf. Zauberer haben ihr eigenes Schach?
Natürlich, antwortete Albus, ich werde es dir beibringen. Ich bin gleich wieder da. Albus rannte in seinen Schlafsaal und kramte in seinem Koffer, bis er ein Schachbrett, Schachfiguren und ein altes Schachspiel für Kaden fand. Als er zurückkam, sah Kaden aufgeregter aus als damals, als Albus ihn verlassen hatte.
Was werden wir machen? fragte Kaden aufgeregt.
Spielen Sie Schach. Es ist dem Muggelschach sehr ähnlich, aber es gibt einige Unterschiede. Erinnern Sie sich, wie Muggelschach gespielt wird?
Ja.
Nun, im Zaubererschach hat jeder seine eigenen Schachfiguren. Das sind meine, Albus hielt die weißen Schachfiguren hoch. Du wirst sehen, warum, wenn wir spielen. Du kannst dieses Ersatzset verwenden. Ich glaube, es gehörte einst Onkel Percy. Albus gab Kaden die schwarzen Schachfiguren.
Bist du gut im Schach? Weil ich es nicht bin, fragte Kaden.
Ich bin gut. Ich bin nicht so gut wie James und ich bin nicht so gut wie Rose. Mein Onkel Ron, Roses Vater, ist der Beste darin. Niemand kann ihn schlagen.
Werden wir sie normal einrichten?
Ja, antwortete Albus, während er seine eigenen Stücke vorbereitete. Weiß geht zuerst. Ah, Sie bewegen Ihre Figuren nicht. Sagen Sie den Figuren einfach, auf welches Feld sie ziehen sollen.
Erzähl es ihnen? Kaden wiederholte: Was meinst du damit, es ihnen zu sagen?
Pass nur auf, Albus legte seine letzte Figur ab und murmelte Anweisungen für seinen Bauern, er solle zwei Felder vorwärts ziehen.
Wow Kaden starrte ehrfürchtig darauf, wie sich der weiße Bauer von alleine bewegte. Werden sie das tun, wenn ich es ihnen auch sage?
Das sollten sie. Aber sie wollen es vielleicht nicht, weil sie nicht an dich gewöhnt sind. Versuch es.
Kaden forderte einen seiner Bauern auf, zwei Felder zu ziehen, und er tat dies ohne zu zögern. Kaden war von dieser Situation völlig schockiert. Das ist viel besser als normales Schach.
Das Spiel dauerte noch ein paar Minuten, und dann erschien einer von Kadens Bauern im Weg von Albus‘ Burg. Albus befahl dem Turm, vorzurücken, und der Turm zerschmetterte Kadens Bauern völlig.
Wow Kaden schrie so laut, dass sich der halbe Gemeinschaftsraum zu ihm umdrehte. Dein Turm hat meinen Bauern getötet Das ist eine mentale Sache Wie setzt du sie wieder ein?
Es gibt einen Zauber, der sie reparieren wird, erklärte Albus.
Werden meine Teile deine töten?
Ja.
Ein paar Runden später bekam Kaden die Chance, einem seiner eigenen Splitter zu befehlen, einen von Albus‘ Splittern zu töten. Kadens Gesicht war voller Freude, als sein Läufer einen von Albus‘ Bauern zerschmetterte. Das Spiel ging weiter und Albus begann das Gefühl zu bekommen, dass Kaden es genoss, zuzusehen, wie die Figuren sich gegenseitig zerstörten. Dies wurde besonders deutlich, als Kaden nur noch König, Springer, Türme und drei Bauern hatte. Albus fehlten nur ein Turm, beide Läufer und etwa fünf Bauern. Kadens Schachfiguren waren darüber nicht erfreut, und sein König und sein Springer gerieten in einen scheinbar hitzigen Streit darüber, ob sie weiterhin auf Kaden hören sollten oder nicht. Am Ende weigerte sich sein König rundweg zu handeln und Albus gewann ohne weiteres. Dennoch war es eine der unterhaltsamsten Schachpartien, die Ablus je gespielt hatte. John, Amanda und sogar Rose ließen ihre Hausaufgaben fallen und schauten sich den letzten Teil des Stücks an.
Ich glaube, du brauchst deine eigenen Schachfiguren, sagte Albus zu Kaden, während er die zerbrochenen Figuren reparierte. Ich bin mir nicht sicher, ob sie noch bereit sein werden, dir zuzuhören.
Nun, kein Wunder, sagte Rose, er hat ihnen nur gesagt, sie sollen direkt zu den Todesfallen gehen.
Es ist lustig zu sehen, wie sie zerquetscht werden, erklärte Kaden.
Vielleicht versuchst du das nächste Mal tatsächlich zu gewinnen, grinste Rose.
Vielleicht, Kaden zuckte mit den Schultern. Ich denke, ich werde zu Weihnachten um Schachfiguren bitten.
Das wäre eine gute Idee, antwortete Albus. Ich hoffe, du behandelst sie besser als diese.
******
Albus schlief in dieser Nacht nicht besonders gut und war am nächsten Morgen sehr müde. Er konnte nur an seinen Pfotenabdruck denken und daran, ob seine Pläne funktionierten. Glücklicherweise hatte Albus an diesem Tag nur zwei Unterrichtsstunden und konnte Matt dann besuchen.
Danach gehen wir in den Krankenflügel, oder? flüsterte John Albus während der nervenaufreibenden Lektion Geschichte der Zauberei zu. Binns plapperte gerade über die Geschichte der Versklavung des Hauselfen. Er war der Einzige, der auf Rose achtete, obwohl Albus keine Ahnung hatte, warum sie ihn so sehr störte. Sie wussten beide bereits alles über die Geschichte von House Elf, da sie von Roses Mutter Unterricht zu diesem Thema erhalten hatten.
Ja, sagte Albus, Möchtest du zuerst zu Mittag essen?
Natürlich tue ich das. Ich bin derjenige, von dem du sprichst. Aber machen wir es schnell.
Ich hätte mir nicht die Mühe machen sollen zu fragen, lachte Albus.
Wie lange dauert es, bis das vorbei ist? Amanda drehte sich um und sah Albus an. Er saß mit Rose am Tisch vor ihm und John.
Albus blickte auf seine Uhr. Fünfzehn Minuten. Aber es werden ungefähr dreißig sein.
Warum müssen wir etwas über Hauselfen wissen? fragte John
Sie sind ein wichtiger Teil der Zauberergeschichte Rose antwortete ungeduldig und wandte sich wieder ihren Notizen zu.
Immer noch langweilig, antwortete John und warf dem Hufflepuff, der neben ihm am Tisch saß, ein Stück Pergament zu. Wir müssen etwas Aufregenderes lernen. Wie die Riesenkriege.
Binns wird sogar das langweilig machen, bemerkte Albus.
Alles ist besser als das.
Sogar die Geschichte der Kessel und ihre Auswirkungen auf die Zauberergesellschaft? Amanda lachte. Der letztjährige Unterricht war der bisher schlechteste. Albus war sich sicher, dass zu diesem Zeitpunkt alle, einschließlich Rose, eingeschlafen waren.
Macht nichts, stöhnte John. Ich möchte nicht einmal darüber nachdenken, oder über den 14-Zoll-Artikel, den wir darüber schreiben müssen.
Mr. Beeton, Mr. Pewter und Mrs. Torker, sagte Binns mit monotoner Stimme. Gibt es etwas, das Sie der Klasse mitteilen möchten?
Nein, Sir, antwortete John.
Gut, gut, fuhr Binns fort, und 1866 begannen die britischen Hauselfen, Kontakt mit den amerikanischen Hauselfen aufzunehmen, was zu einer Art Hauselfenunion führte …
Töte mich jetzt, murmelte John.
Noch fünf Minuten… Albus seufzte.
Ich glaube, Binns war während dieser ganzen Hauselfen-Sache da, flüsterte Amanda.
John schnaubte. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er Geschichte mag. Er war dabei, als es passierte.
Das ist schlimmer als Mathe in der Muggelschule, sagte Amanda ihnen.
Ich hasse Mathe, stimmte John zu, Ich bin froh, dass wir sie nicht hierher bringen mussten. Meine Mutter hat mir etwas beigebracht und es war schrecklich.
Albus grinste: Ich schätze, ihr zwei werdet nächstes Jahr kein Arithmantik machen. Er hatte auch nicht vor, an diesem Kurs teilzunehmen.
Auf keinen Fall, John schüttelte den Kopf, aber ich wette, Kaden würde es mögen.
Er mag alles, lachte Albus, Wahrscheinlich mag er sogar diesen Kurs.
Das ist es, was er tut. Er hat es mir neulich erzählt, sagte Amanda.
Er mag alles außer Quidditch, seufzte John. Mit diesem Kind stimmt etwas nicht.
Ein 12-Zoll-Aufsatz über die Association for the Promotion of the Welfare of Handfish für die nächste Klasse, grummelte Binns eine Minute vor Ende der Vorlesung.
Sobald es klingelte, sprangen Albus und seine Freunde von ihren Stühlen und rannten zur Tür hinaus. Das wird großartig, lachte Albus. Ein Aufsatz über Spew
Das ist S.P.E.W. Rose lächelte, als sie ihn einholte.
Gut, du kannst meins machen John sagte es ihm.
Tut mir leid, ein langweiliger Artikel pro Abend, Deiner übersteigt meine Grenzen, sagte Albus mit einem gespielt entschuldigenden Blick. Komm schon, du weißt alles über Spew.
Ich weiß, ich möchte meine Zeit nicht so verbringen.
Ich auch, stimmte Amanda zu, Aber ich werde es wahrscheinlich am Wochenende tun.
Lass uns essen gehen, schlug Albus vor, Dann können wir zu Matt gehen.
Die Gryffindors schlossen sich dem Meer von Schülern an, die in die Große Halle strömten. Zum Glück aß Kaden an einem Ende des Gryffindor-Tisches und Albus und die anderen hatten es geschafft, das Essen am anderen Ende auf den Boden zu schaufeln, ohne dass er es bemerkte. Nachdem sie ihr hastiges Mittagessen beendet hatten, eilten sie in den Krankenflügel. Ich hoffe, er hat den Krallenabdruck bekommen, flüsterte Albus, als er die Türen aufstieß.
Ich auch nicht. Ich möchte nicht noch einmal durch diesen Tunnel gehen, stimmte John zu.
An Matts üblichem Bett am anderen Ende der Station waren die Vorhänge zugezogen. In den anderen Betten war niemand. Madam Pomfrey war damit beschäftigt, Zaubertränke zuzubereiten, als die Gryffindor-Gruppe eintrat. Er hörte sie eintreten und ging hinüber, um sie zu begrüßen. Oh, ihr seid es. Ich dachte, ihr kommt bald. Er schläft gerade, ich fürchte, ihr müsst warten.
Bitte, Miss Pomfrey? Albus flehte: Wir werden nicht lange brauchen, das verspreche ich.
Ja, wir werden auch schweigen, kommentierte John. Wenn wir nicht schweigen, kannst du uns rausschmeißen.
Sie kennen die Regeln, antwortete die Krankenschwester streng. Wenn er schläft, solltest du später wiederkommen.
Ich schlafe nicht Eine gedämpfte Stimme ertönte hinter den Vorhängen.
Jetzt hast du ihn aufgeweckt Madam Pomfrey ging schnell zum Bett und öffnete die Vorhänge. Er braucht Ruhe, wissen Sie
Nun, er ist jetzt wach, also können wir bleiben, sagte Albus, als er zum Bett ging. Alle folgten ihm.
Okay, stimmte Madam Pomfrey widerstrebend zu, Nur für eine kurze Weile. Er ließ sie in Ruhe und wandte sich wieder seinen Zaubertränken zu.
Es tut mir leid, dass ich dich geweckt habe, sagte Albus, als er die Vorhänge wieder schloss. Wie geht es dir?
Mir geht es gut, antwortete Matt. Mit verschiedenen Verbänden am ganzen Körper sah er aus wie immer nach Vollmond. Aber du hast mich nicht geweckt. Ich habe so getan, als würde ich schlafen.
Wovon? fragte Rose.
Du wirst nie erraten, wer hier ist.
WER? fragte Amanda.
Kaden.
Was? Er ist gekommen, um dich zu besuchen? Albus hatte Kaden gesagt, er solle Matt nicht besuchen, es sei denn, er sagte, es sei in Ordnung, aber es war nicht abzusehen, was er tun würde, wenn es um Kaden ging.
Ich glaube nicht, dass er es mit Absicht getan hat. Felix Willinsons Zaubertrank explodierte im Klassenzimmer und er und Kaden waren darin verwickelt. Willinson erlitt den größten Schlag, und während Kaden darauf wartete, dass er an die Reihe kam, um das Gegenmittel zu bekommen, fragte er weiter. Wer in meinem Bett lag. Madam Pomfrey hat es ihm nicht gesagt, aber ich glaube, ich war es. Er wusste es. Er weiß, dass ich letzte Nacht hier war. Während sie hier waren, kam Madam Pomfrey, um mir einen Trank zu geben, und Kaden sah es Dann fragte er mich, ob er mich sehen dürfe, also tat ich so, als würde ich schlafen.
Also wusste Willinson, dass Sie hier waren? fragte Amanda.
Ja, er wird es Malfoy sagen.
Da du heute Morgen nicht in Verwandlung warst, weiß Malfoy bereits, dass du hier bist, betonte Rose.
Stimmt. Ich denke, dann spielt es keine Rolle.
Albus wollte unbedingt wissen, ob Matt den Krallenabdruck bekommen hatte. Er dachte, Matt würde es sofort zur Sprache bringen, aber der Kaden-Vorfall musste ihn das vergessen lassen. Hast du den Abdruck bekommen? Flüsterte Albus.
Du hast Glück, lächelte Matt. Ich habe es geschafft, es zu greifen und in meinen Umhang zu stecken, bevor ich ohnmächtig wurde. Es ist genau dort, er zeigte auf den Umhang auf dem Nachttisch.
Albus schnappte sich den Umhang und zog ein ziemlich zerfetztes Stück Pergament heraus. Es gab jedoch einen riesigen Kratzfleck, der aus einer Mischung aus Tinte, Schlamm und Blut bestand. Wow, das ist ziemlich groß. Und irgendwie ekelhaft, grinste Albus und steckte es in seine Tasche. Perfekt.
John kommentierte: Eins noch, noch drei. Wir sind fast da.
Und die anderen drei sind etwas einfacher. Albus hatte jetzt ein sehr gutes Gefühl bei seinen Plänen. Der schwierigste Pfotenabdruck war fertig und bald würden sie die anderen drei bekommen.
Und der Zauber funktioniert jetzt viel besser, erklärte Rose. Ich habe gestern Abend angefangen, das herauszufinden. Ich werde es wahrscheinlich noch vor Weihnachten fertig haben.
Ausgezeichnet, grinste Albus. Dann können wir anfangen, nach dem Zauber zu suchen, der Kaden vom Geplapper abhält.
Wann wirst du gehen? fragte Amanda.
Wahrscheinlich morgen Abend oder Freitagmorgen, sagte Matt ihnen, aber wenn ich morgen abreise, muss ich Astronomie auslassen.
Was für eine Schande, John tat so, als wäre er traurig.
Ich weiß. Ich werde auf jeden Fall leiden, wenn ihr vier eine Stunde damit verbringt, in die Sterne zu starren.
Wir werden dafür sorgen, dass wir alle Hausaufgaben für Sie erledigen, sagte Rose.
Oh, keine Sorge, lachte Matt. Was habe ich gestern und heute im Unterricht verpasst?
Nicht viel, begann Albus. In Kräuterkunde haben wir Mandrakes umgetopft. Während der Verwandlung haben wir angefangen, Löffel in Gabeln zu verwandeln. Und in Geschichte der Zauberei haben wir alles über die Geschichte der Hauselfen gelernt. Es war einer der langweiligsten Kurse überhaupt. .
Sieht so aus, stimmte Matt zu.
Das war es nicht, verteidigte sich Rose.
Was wirst du heute Abend tun, während ich hier festsitze?
Albus und ich haben Duellübungen, sagte Amanda. Nächstes Duell ist Samstag.
Oh, richtig, das habe ich völlig vergessen, gab Albus zu. Er war so damit beschäftigt, Werwolf-Drucke für die Karte zu kaufen, dass der Duellclub den Verstand verloren hatte.
Sieht so aus, als wären heute Abend nur du und ich da, Rose, grinste John sie an.
Und Kaden, Rose grinste, ich komme nicht über ihn hinweg.
Du solltest ihn zu einem Schachspiel herausfordern, entschied John. Es wird Spaß machen, dabei zuzusehen.
Ich werde ihn in zwei Minuten schlagen, sagte Rose.
Spielt Kaden Zaubererschach? fragte Matt.
Albus hat es ihm letzte Nacht beigebracht. Du solltest es dir mal ansehen. Es ist lustig, grinste Amanda. Er sieht gerne zu, wie die Figuren zerbrechen, also weigerten sich seine Figuren am Ende des Spiels, auf ihn zu hören.
Weißt du, was wir sonst noch tun sollten? Rose wechselte das Thema: Nimm Onkel Harrys Umhang zurück, du musst dich nicht mehr in die Hütte schleichen.
Albus wollte den Umhang wirklich nicht zurückgeben. Wie. Aber er wusste, dass er es tun musste. Ich finde.
Das werden wir tun, nachdem wir hier rausgeschmissen wurden, schlug John vor.
Das ist genau jetzt. Madam Pomfrey zog die Vorhänge zu und stellte ein Tablett voller Zaubertränke auf den Nachttisch. Es ist Zeit für euch vier zu gehen. Er muss schlafen gehen.
Bis morgen, hoffe ich, sagte Albus.
Ja, morgen, nickte Matt.
Lass uns den Umhang zurücklegen, flüsterte Rose, sobald sich die Tür des Krankenflügels schloss.
Albus nickte und ging zum Büro seines Vaters. Die Korridore waren fast menschenleer. Es waren ein paar Schüler unterwegs, aber niemand achtete besonders darauf, als Albus die Tür zu Harrys Büro öffnete und seine Freunde hineinführte.
Es sieht aus wie mein Haus, sagte John, der noch nie zuvor in Harrys Büro gewesen war, Es ist ein völliges Chaos. Meine ganze Familie ist ein Chaos.
Amanda lachte. Meine Mutter ist ein ordentlicher Freak. Wenn sie das sehen würde, hätte sie eine Kuh.
Eine Kuh? John warf Amanda einen seltsamen Blick zu.
Ich denke, das ist ein Muggelausdruck. Es bedeutet, dass er verrückt wird.
Oh, wie ‚Hol dir einen Hippogreif‘.
Ich finde.
Albus ging die verschiedenen Gegenstände sorgfältig durch und machte sich auf den Weg zur Schlafzimmertür. Er öffnete die Tür und ging hinein, seine Freunde folgten ihm. Die Truhe war dort, wo sie in der Woche zuvor gewesen war, und Albus hob den Deckel. Er nahm den Umhang aus seiner Tasche und betrachtete ihn noch einmal, bevor er ihn zusammenfaltete und dorthin zurücklegte, wo er ihn gefunden hatte. Das ist es. Wir sind da raus.
Natürlich, antwortete John, während er sich im Raum umsah. Ich frage mich, was wir hier sonst noch finden könnten?
John…, warnte Albus. Wir spielen nichts anderes.
Schau dir das an John sprang über einen Stapel Bücher und hob ein Bild auf, das oben auf dem Kleiderschrank lag. Ahh, das ist Albus als kleiner Junge.
Albus nahm John das Bild aus der Hand und betrachtete es. Natürlich war es ein Foto von Albus, James und Lily direkt nach Lilys Geburt. James, der drei oder vier Jahre alt sein musste, hielt ein kleines Baby mit vielen roten Haaren in der Hand. Der zweijährige Albus hielt Lilys Hand und winkte ihr zu.
Du warst so ein süßer Junge, Albus, grinste John. James auch.
Ich bin mir sicher, dass du das auch warst, sagte Albus und ersetzte das Bild. Jetzt lasst uns hier verschwinden, bevor mein Vater zurückkommt.
____________________________________________
A/N: Danke an meine Beta-Version von Dancer_of_Starlight. Danke auch an Denas,
____________________________________________
Haftungsausschluss: Ich besitze Harry Potter nicht.
____________________________________________
Bald kam der Samstag und mit ihm kam ein heulender Schneesturm. Albus war sehr froh, dass es ein Duellturnier und kein Quidditchspiel war. Er hatte schon früher Quidditch im Schnee gespielt, aber nie unter Bedingungen, die ihn daran hinderten, seine eigenen Hände vor sich zu sehen. Der heutige Sturm war so schlimm, dass Kendrick jedem das Ausgehen verbot, aber da überhaupt niemand rausgehen wollte, brauchte er sich darüber keine Sorgen zu machen.
Nach dem Mittagessen ging die halbe Schule in den Duellraum und wartete auf den Beginn des Turniers. Albus und Amanda verabschiedeten sich von ihren Freunden und setzten sich an den Tisch, an dem sie beim vorherigen Turnier gesessen hatten.
Hallo Albus, hallo Amanda Kate begrüßte sie energisch.
Hallo Kate Albus grinste. Er saß auf dem einzigen Platz neben Malfoy. Amanda hatte es geschafft, neben Kate zu sitzen. Malfoy, sagte Albus höflich.
Potter, murmelte Malfoy.
Das Turnier begann im Großen und Ganzen wie beim letzten Mal, außer dass dieses Mal jeder wusste, was er tat, und es reibungsloser verlief. Es blieb noch genügend Zeit zum Sitzen und Albus war sehr froh, Amanda in seinem Team zu haben und jemanden zum Reden zu haben. Bisher gab es immer noch Spannungen zwischen den Slytherins und allen anderen. Kendricks Plan, alle unter einen Hut zu bringen, funktionierte nicht.
Nach etwa einer halben Stunde war es endlich an Albus, sich zu duellieren. Malfoy hatte gerade sein erstes Duell beendet und seinen Ravenclaw-Rivalen besiegt. Albus gratulierte ihm, als er sich auf den Weg zur Duell-Arena machte. Im dritten Jahr traf er auf Hufflepuff. Albus und der andere Junge salutierten und die beiden begannen sich zu duellieren. Hufflepuff schickte zwei Flüche auf Albus, aber Albus blockte beide ab. Albus schlug den Jungen mit einem Verhexungszauber und entwaffnete ihn dann. Das Ganze dauerte etwa eine Minute.
Zeigen Sie auf Potter Neville erklärte.
Gut gemacht, Albus Sagten Kate und Amanda gleichzeitig, als Albus zu seinem Platz zurückkehrte.
Danke.
Nicht wirklich, kommentierte Malfoy, Du hast dich mit einem verdammten Hufflepuff duelliert. Den hätte er im ersten Jahr schlagen können.
Halt den Mund, Malfoy. Irgendwann wirst du dich mit einem Hufflepuff duellieren, und ich bezweifle, dass du dasselbe sagen wirst.
Dein kleiner Freund ist oben, Malfoy zeigte auf den Duellbereich, den Harry befehligte.
Albus blickte auf und sah, wie Matt gerade dabei war, sich mit einem der anderen Hufflepuffs zu duellieren.
Ich wette, Hufflepuff wird ihn schlagen, lachte Malfoy. Er sieht nicht so gut aus.
Albus persönlich fand, dass Matt gut aussah, wenn man bedenkt, dass er erst am Tag zuvor den Krankenflügel verlassen hatte.
Wo war er übrigens?
Er war krank.
Oh, richtig, grinste Malfoy, Er hat sie auch. Die Krankheit, von der mir dein dämlicher Cousin erzählt hat. Wenn jemand ein Hufflepuff sein sollte, dann ist es dein Cousin.
Nenne ihn nicht dumm. Und der Hut weiß besser als du, wo er ihn hinstellen muss, erwiderte Albus. Er sagte Malfoy nicht, dass er Kaden für einen Hufflepuff hielt.
Was auch immer Sie sagen. Ich frage mich, ob Ihr Cousin noch weitere Informationen hat, die ich wissen möchte?
Komm nicht in die Nähe meines Cousins, knurrte Albus.
Hört auf, ihr zwei Kate unterbrach ihn. Wenn Sie es bis jetzt noch nicht herausgefunden haben, sind Sie im selben Team.
Albus sah Malfoy an und drehte sich um, um den Rest von Matts Duell zu beobachten. Es dauerte eine Weile, aber Matt besiegte Hufflepuff schließlich. Er sah müde, aber glücklich aus. Ich habe dir gesagt, dass du ihn schlagen kannst, murmelte Albus.
Glück gehabt, flüsterte Malfoy.
Albus und Malfoy sprachen für den Rest des Turniers nicht miteinander. Beide Jungs gewannen ihr nächstes Duell; Malfoy gegen Slytherin, Albus gegen Ravenclaw. Amanda verlor ihr erstes Duell und gewann das zweite. John gewann den ersten und verlor den zweiten. Matt verlor den zweiten und Rose konnte beide gewinnen. Doch trotz aller Bemühungen konnte keine ihrer Mannschaften das Turnier gewinnen. Das war eigentlich egal, weil die Ergebnisse so nah beieinander lagen. Die Endrunde war noch ungewiss und jedes Team hatte eine Chance auf den Sieg.
******
Die Tage bis zum Ende des Semesters vergingen für Albus sehr schnell. Albus freute sich dieses Jahr besonders auf die Weihnachtsferien, denn das bedeutete, dass Albus und seine Freunde zwei weitere Pfotenabdrücke bekommen würden, die sie für die Karte brauchten. Rose hatte den Übertragungszauber perfektioniert und suchte bereits nach dem Zauber, der Kaden zum Schweigen bringen würde. Nach Weihnachten blieb uns nur noch, die Mäusespur wieder aufzunehmen. Albus fand es ziemlich lustig, dass der kleinste und theoretisch am einfachsten zu erhaltende Abdruck am längsten dauerte. John hatte es während des Zaubertränkeunterrichts noch nicht geschafft, eine Maus zu fangen und begann sich darüber zu ärgern.
Jedes Mal, wenn ich eine Maus sehe, starrt mich einer der verdammten Slytherins an John reinigte die Luft am Abend vor dem letzten Unterrichtstag. Während Kaden Unterricht bei einem der Ravenclaws nahm, genoss die Gryffindor-Gruppe etwas Ruhe und Frieden im Raum der Wünsche.
Versuchen Sie, jemanden mit Käse oder so etwas an Ihren Tisch zu locken, schlug Amanda vor, Dann betäuben Sie ihn dann unter dem Tisch.
Daran habe ich nie gedacht, murmelte John, ich habe versucht, sie quer durch den Raum zu betäuben.
Ich frage mich, warum das irgendjemandem auffallen sollte? sagte Rose sarkastisch.
Halt den Mund, Rose.
Nun, du hast noch jede Menge Zeit, es zu finden, erinnerte Albus ihn, wir haben immer noch keine Hunde- oder Hirschspuren gefunden.
Wir holen sie bald, antwortete Rose, Amanda holt den Hund und wir holen uns das Reh, Albus. Du kannst zu mir nach Hause kommen, nachdem wir den Fuchsbau verlassen haben.
Hört sich gut an, stimmte Albus zu, Ich werde sowieso nicht die ganzen Ferien im Fuchsbau verbringen.
Oh ja, Rose grinste, Oma und Opa fahren zusammen in den Urlaub. Allein.
Es ist nichts, worüber ich wirklich nachdenken möchte, Rose, stöhnte Albus. Seine Großeltern hatten beschlossen, einige Tage nach Weihnachten gemeinsam nach Schottland zu fahren und das neue Jahr alleine zu verbringen. Ich fahre weiter. Was machst du im Urlaub?
Wie immer, sagte John schnell, kommen alle meine Cousins ​​zu unterschiedlichen Zeiten. Es muss verrückt sein, wie immer.
Ich muss unbedingt einmal zu dir nach Hause gehen, grinste Albus. Du sagst immer, deine Cousins ​​seien verrückt, aber ich glaube nicht, dass deine Familie so verrückt ist wie meine.
Das bin ich sicher. Mein Ururgroßvater kommt dieses Jahr. Es ist lustig, besonders nachdem ich ein paar Schüsse Feuerwhisky getrunken habe.
Trinkt Ihr Ururgroßvater Feuerwhisky? Matt lachte. Das muss ich sehen.
Natürlich tut er das. Dann fängt er an, lächerliche Geschichten über meine ‚alten Tage‘ zu erzählen.
Sieht so aus, als ob wir ihn Tante Muriel vorstellen sollten, nicht wahr, Rose? Albus zwinkerte seinem Cousin zu.
Rose grinste: Das wäre das Lustigste überhaupt.
Dein Ururgroßvater sieht aus wie unsere Tante Muriel. Er ist 127 Jahre alt und klatscht gern, erklärte Albus.
Ich wünschte, ich hätte verrückte Verwandte, kommentierte Amanda. Meine Familie scheint im Vergleich zu deiner ziemlich normal zu sein.
Aber du feierst Chanukka, das macht das wieder wett, antwortete John. Ich meine, wer freut sich nicht über acht Tage voller Geschenke? Ich wünschte, ich könnte beides feiern, das wäre das Beste, was es je gab.
Amy hat eine Muggelfreundin, die beide feiert. Aber sie bekommt nicht jeden Chanukka-Abend Geschenke, erzählte ihnen Matt.
Jeden Abend bekomme ich kleine Geschenke und am letzten Abend bekomme ich ein großes Geschenk, erklärte Amanda.
Das ist immer noch cool, sagte John. Also Matt, musst du dieses Jahr deine Großeltern besuchen?
Oh, erinnere mich nicht daran, stöhnte Matt. Natürlich erinnere ich mich. Aber dieses Jahr sind es nur fünf Tage. Wir reisen kurz vor Neujahr ab. Amy muss ein paar Tage vorher nach St. Mungos zurückkehren. Semester beginnt.
Das ist gut. Albus lächelte. Wenigstens musst du dort nicht so lange bleiben.
Es wird immer noch langweilig sein. Das Einzige, was man dort tun kann, ist, Hausaufgaben zu machen oder ein Buch zu lesen. Ich bin nicht der Typ, der Quidditch spielt oder so.
An welchem ​​Tag kommst du zurück? Vielleicht könntest du mit mir zu Roses Haus kommen. Dann könnten wir Quidditch spielen, schlug Albus vor.
Es ist der 28.. Ich werde meine Eltern fragen.
Großartig. Ihr solltet auch kommen, John und Amanda, schlug Albus vor.
Ich werde fragen, ich bin sicher, meine Eltern werden es zulassen, antwortete John.
Ich kann wahrscheinlich nur ein oder zwei Tage bleiben, sagte Amanda ihnen, Chanukka beginnt später in diesem Jahr und an Weihnachten, also wird es bis zum 28. dauern. Ich muss bis zum Abend zu Hause sein.
Das reicht. Vielleicht schaffen wir es alle zusammen, den Hirschabdruck zu machen, sagte Albus.
Gute Idee, grinste John und alle nickten.
Ich sollte es dir wahrscheinlich jetzt sagen, falls ich nicht zu Roses Haus komme, begann Matt leise, ich werde nicht mit den anderen mit dem Zug zurück nach Hogwarts fahren.
Albus sah seinen Freund an, der ein wenig traurig aussah. Warum nicht? Ist alles in Ordnung?
Ich denke schon. Ich beginne mit dem neuen Trank, von dem ich dir zu Beginn des Semesters erzählt habe. Der Vollmond ist am 9. und jemand muss mich beobachten, wenn ich vor ein paar Tagen mit der Einnahme beginne. Dann bin ich dabei. Ich sollte am nächsten Morgen zum St. Mungos gehen und dort ein paar Tage bleiben.
Oh, Albus war sich nicht wirklich sicher, was er sagen sollte. Er wünschte sich mehr denn je, dass jemand einen Trank entdecken würde, der für ihn wirken würde.
Sehen Sie auf die positive Seite, sagte John, Wenigstens müssen Sie sich bei Oma und Opa nicht noch einmal verwandeln.
Und was mich betrifft, werde ich das nie wieder tun müssen, nickte Matt, Aber lass uns über etwas anderes reden. Hast du das Spiel im Prophet gesehen, bei dem die Cannons fast gegen die Fitchburg Finches gewonnen hätten? Ich weiß das, sie haben für die amerikanische Trainingsmannschaft gespielt.
Haben die Finches sie nicht um 50 Punkte geschlagen? fragte Albus.
Ja, aber nah dran Matt grinste. Sie feiern ein Comeback, das weiß ich
Was erwarten Sie also von einem Namen wie ‚Finches‘? Es würde mich nicht überraschen, wenn die Cannons sie schlagen würden, lachte John. Na ja, vielleicht ein bisschen. Aber im Ernst, wer nennt ein Team ‚Finken‘?
******
Die Periode endete buchstäblich mit einem Paukenschlag am nächsten Tag. James und einige seiner Freunde dachten, es wäre lustig, Weasley-Feuerwerkskörper in die Rüstungen zu stecken und sie zu ermutigen, zu bestimmten Tageszeiten zu zünden. Nach der zehnten Explosion hörten die Lehrer auf, irgendetwas zu unterrichten, und erlaubten ihren Schülern, im Unterricht zu tun, was sie wollten. Unglücklicherweise für James und seine Freunde sah Professor Cedonia, wie sie die Rüstung im Korridor im zweiten Stock mit neuen Feuerwerkskörpern füllten, und erteilte ihnen eine der seltenen Nachsitzen. Dazu mussten sie an diesem Abend sämtliche Rüstungsteile im Flur im zweiten Stock räumen. James sagte, es habe sich gelohnt.
Wir sollten uns wirklich ein paar gute Witze einfallen lassen, entschied John, als wir mit dem Zug durch die Hügel fuhren. Das haben die Plünderer gemacht, sie haben den Leuten Streiche gespielt, also sollten wir das auch tun.
Albus zuckte mit den Schultern. Er war wirklich nicht besonders gut darin, Witze zu machen. Dies war James‘ Fachgebiet. Außerdem, wenn das Ergebnis solcher Streiche darin bestand, die Rüstung zu reinigen, wollte Albus wirklich nicht so viele Streiche spielen. Vielleicht bringen uns ein paar kleine Probleme nicht in große Schwierigkeiten.
Ich bin mir sicher, dass wir einiges davon tun können. Es gibt eine Menge Dinge, die wir den Slytherins antun können.
Ja, so wie James es vor dem ersten Duell-Turnier gemacht hat, lachte Matt.
Der Rest der Zugfahrt verging schnell und bald fanden sich Albus und seine Freunde in King’s Cross wieder. Albus stieg aus dem Zug und sah seine Eltern bei Roses Eltern Lily und Hugo stehen.
Doch bevor Albus zu ihnen gehen konnte, packte John ihn am Arm und führte ihn in eine andere Richtung. Komm, du kannst meinen Ururgroßvater kennenlernen
Albus sah einen sehr dünnen, völlig kahlköpfigen alten Mann mit einem langen weißen Bart neben Johns Eltern stehen. John führt ihre Gruppe zu drei Erwachsenen.
Johnny-Boy rief der alte Mann und umarmte John fest: Wie läuft es an dieser Schule? Wie geht es Professor Dippet?
Er ist vor Jahren gestorben, Opa, wie ich dir den ganzen Sommer über erzählt habe. Wie ich dir jeden Sommer erzähle, John unterdrückte ein Lachen.
Oh, richtig Ich bin sicher, alle neuen Lehrer sind wahrscheinlich ein Haufen junger Leute Zu meiner Zeit war keiner der Lehrer unter 50, und jetzt sind einige von ihnen 30 Was ist mit diesen neuen Schulleitern passiert …
Opa, John nickte, Die Lehrer sind nett. Aber ich möchte, dass du meine Freunde triffst. Das sind Matt Eckerton, Albus Potter-
Töpfer? Johns Ururgroßvater schaute Albus in die Augen und grinste: Albus Potter? Nun, das werde ich. Es sei denn, er ist Harry Potters Sohn Ich erinnere mich an die Tage von Du-weißt-schon-wer und niemand dachte, er könnte besiegt werden, und dann an den kleinen Harry Potter. und Poof kommt Du weißt, wer weg ist Dann kommt es zurück und was passiert wieder? Harry Potter zerstört es erneut und dieses Mal für immer
Albus, der an diese Art von Aufmerksamkeit gewöhnt war, aber nicht daran gewöhnt war, dass jemand sie lauthals brüllte, errötete und versuchte, die Blicke aller um ihn herum zu ignorieren. Auch schön dich kennen zu lernen.
Du auch, lächelte der alte Mann, Und wer sind diese Mädchen? Hast du zwei Freundinnen, Johnny-Boy? Ich würde es nicht empfehlen. Ich habe es einmal gemacht und als ich herausfand, dass ich keine Freundinnen mehr hatte
Nein, Opa, lachte John, Sie sind nur Freunde. Amanda Tagger und Rose Weasley.
Bist du sicher? Ich sehe dich mit roten Haaren. Warte, bis du erwachsen bist.
Nur Freunde, Opa. Johns Wangen wurden rot.
Er ist wie eine männliche Version von Muriel, flüsterte Albus Rose zu.
Muriel? rief Johns Großvater. Albus zuckte zusammen. Er hatte nicht erwartet, dass der alte Mann ihn hören würde. Ich kannte eine Muriel Ich bin mit ihr zur Schule gegangen. Dann hat sie einen Weasley geheiratet. Ich habe sie seit Jahrzehnten nicht gesehen
Albus sah Rose an. Was für ein Zufall. Nun, Albus und ich haben eine Tante Muriel Weasley, kicherte Rose.
Nun, das werde ich tun Ich sollte ihm irgendwann eine Eule schicken.
Rose lächelte: Ich bin sicher, es wird ihm auch gefallen.
Wir müssen jetzt gehen, verkündete Johns Mutter.
Bis später. John winkte.
Auf Wiedersehen, grinste Albus.
Sag deinem Vater, dass ich Hallo gesagt habe rief Johns Ururgroßvater.
******
Albus verbrachte die nächsten Tage mit James und dem Rest seiner Familie am Grimmauldplatz. Lily war aufgeregt, ihre Brüder und ihren Vater zu Hause zu haben und wollte alles wissen, was im letzten Semester passiert war.
Auf diese Weise weiß ich alles über Hogwarts, bevor ich überhaupt dort ankomme sagte er aufgeregt beim Frühstück am Tag vor Heiligabend. Du hast mir immer noch nicht gesagt, wie ich damit umgehen soll.
Wir werden es dir nicht sagen, Lily, lächelte Ginny, als sie Lily ein Glas Saft reichte. Es ist eine Überraschung.
Das ist nicht fair, jammerte Lily.
Niemand hat mir oder Al jemals erzählt, wie die Dinge zwischen uns waren. Wieso ist es also nicht fair, dass du es nicht weißt? fragte James.
Ich bin der Jüngste. Ich sollte alles über Hogwarts wissen, weil ihr beide schon seit mehreren Jahren dort seid Dann werden mir alle Muggelgeborenen Fragen stellen und ich werde sie beantworten können.
Das wirst du bald herausfinden, Lily, versicherte ihr Ginny.
Wie lang? fragte Lily aufgeregt.
Es sind noch 9 Monate übrig.
Das ist für immer
Dieser Sommer wird ein Albtraum, flüsterte James Albus zu.
Guten Morgen zusammen Harry stieg die Treppe zur Küche hinunter und zog einen Stuhl heran.
Hallo, Vater, begrüßte ihn Albus.
Hallo, Ginny? Harry hielt den Propheten fest und fragte: Hast du die Karte des Rumtreibers gesehen?
James verschluckte sich an dem Saft und spritzte ihn auf den Tisch, während Albus knallrot wurde.
Na, pass auf Albus sprang zurück.
Geht es dir gut, James? Harry sah ihn neugierig an.
Gut. Der Artikel auf der Vorderseite der Zeitung ist, nun ja, schockierend. James errötete noch ein wenig und zeigte auf die Vorderseite des Propheten, die ihm gegenüberstand.
Versucht die Hexe, ihre Ohren zu verkleinern und sie stattdessen zu verzaubern? Harry hat es gelesen.
Ja, sehr schockierend. Die Leute müssen vorsichtiger sein James stammelte. Er warf Albus einen Blick zu, den Albus als Treffen Sie mich oben interpretierte. James entschuldigte sich und verließ den Raum.
Was ist falsch? fragte Harry.
Ich habe keine Ahnung. Ginny zuckte mit den Schultern.
Ähm, ich muss mich umziehen. Albus sprang auf und folgte James. Harry hatte bemerkt, dass die Karte verschwunden war Jetzt müsste er es zurückgeben. Diesen würde Albus verpassen, aber es war nur eine Frage der Zeit, bis er den anderen aktivierte.
Albus James zog sie ins Wohnzimmer und schloss die Tür. Er will die Karte zurück
Das habe ich mir gedacht, grinste Albus. Wir müssen ihn heimlich in sein Zimmer schmuggeln. Lass es uns jetzt tun.
Hör auf, Albus James packte sie am Arm. Die Sache ist, ähm, ich… Er sah sehr nervös aus.
Was?
Ich, nun ja, ich kann es nicht finden flüsterte James. Was soll ich tun? Ich kann sie nicht verlieren…
Albus fing an zu lachen. Nicht lustig James bestand darauf.
Du hast es nicht verloren Albus grinste. Das habe ich. Ich habe es dir vor Monaten weggenommen und wollte es nicht zurückgeben.
Du Narr James schrie: Das dachte ich, ich hätte es verloren, und du hast es mir gestohlen
Das spielt keine Rolle mehr. Wir müssen es sowieso zurückgeben.
Du gibst es zurück. Du bist derjenige, der es mir gestohlen hat.
Nun, du hast es überhaupt meinem Vater gestohlen, erinnerte Albus ihn.
Nur um dich aus der Klemme zu bringen
Damit hatte er recht. Wenn Albus letztes Jahr nicht in Kendricks Büro gewesen wäre, hätte James die Karte nie bekommen. Okay. Ich schleiche ihn in sein Zimmer. Vielleicht denkt er, dass du vergessen hast, ihn nach Hogwarts zu bringen.
Hoffen wir es. Mach es jetzt.
Albus nickte und rannte in Richtung Schlafzimmer. Er wusste, dass sein Vater die Karte irgendwann zurückhaben wollte, aber er hatte nicht viel darüber nachgedacht. Zumindest merkte er nicht, dass er sich in der Schule verlaufen hatte. Albus öffnete seinen Koffer und kramte in seinen Schulsachen. Er hatte immer noch nicht alles für seinen Aufenthalt im Fuchsbau ausgepackt oder ausgepackt. Die Karte befand sich im Fotoalbum, das Albus im Sommer zusammen mit der neuen Karte gefunden hatte. Ich hoffe, dass sie die Karte des Rumtreibers nicht brauchen, um die neue Karte zu lösen. Albus holte die Karte heraus und rannte in das Zimmer seiner Eltern. Er schob die Karte unter einen Stapel defensiver Zauberbücher und eilte aus dem Raum.
Vollständig? fragte James besorgt, als Albus ins Wohnzimmer rannte.
Ja. Ich habe es mit einer hervorstehenden Ecke unter einen Stapel Bücher gelegt.
Ausgezeichnet. Jetzt möchtest du vielleicht dein Hemd wechseln.
Oh, richtig, Albus blickte auf sein mit Saft bespritztes T-Shirt, Danke übrigens.
Kein Problem, lachte James. Kommen Sie zu mir, wenn Sie alles brauchen, was Sie an Saft benötigen.
Das mache ich. Albus verdrehte die Augen, als er den Raum verließ, um sein Hemd zu wechseln.
____________________________________________
A/N: Danke an meine Beta, Dancer_of_Starlight Vielen Dank auch an sinwillys822, Denas, Moonylupin, wolverine83, Luke, Chokezer, smirkyhaha und Miguel für ihre Bewertungen
____________________________________________

Hinzufügt von:
Datum: Februar 6, 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert